Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Gewerbeleasing: Mercedes Benz E 300e / 333 PS für 199€ (netto) im Monat inkl. Haustürlieferung / LF:0,39
593° Abgelaufen

Gewerbeleasing: Mercedes Benz E 300e / 333 PS für 199€ (netto) im Monat inkl. Haustürlieferung / LF:0,39

7.868€
Expert (Beta)105
Expert (Beta)
593° Abgelaufen
Gewerbeleasing: Mercedes Benz E 300e / 333 PS für 199€ (netto) im Monat inkl. Haustürlieferung / LF:0,39
eingestellt am 3. Sep

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Aktuell gibt es den Mercedes Benz E 300e zu sehr attraktiven Konditionen. Im Gewerbeleasing erhält man den Wagen bei einer Laufzeit von 36 Monaten und 10000Km Laufleistung pro Jahr (variabel) für 199€ netto im Monat. Der Leasingfaktor liegt bei 0,39. Durch einmalige Kosten ergibt sich eine effk. Rate von 214€ im Monat bzw ein Gesamtkostenfaktor von 0,43.


Dieses Angebot enthält einen Umweltbonus in Höhe von 3750€. Beim Leasing müssen Sie hierfür zunächst in Form einer Sonderzahlung in Vorleistung treten. Anschließend können Sie sich den entsprechenden Betrag durch eine Beantragung der Prämie beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) erstatten lassen.

Eckdaten:

Bereitstellungszeit:ca. 3 Monate
Erstzulassung:Neuwagen
Kilometerstand:0 km
Fahrzeugaufbau:Limousine
Getriebe:Automatik
Anzahl der Türen:4/5
Farbe:Schwarz (schwarz)
Innenfarbe:Stoff Marseille schwarz
Kraftstoff:Hybrid (Benzin/Elektro)
Systemleistung: 333 PS
Hubraum:1991 ccm

Leasingdetails:

1647390-ohrOz.jpg
Ausstattung:

AVANTGARDE Exterieur Ausstattung
- Festplatten-Navigation
- LED-Scheinwerfer
- Einparkhilfe mit Rückfahrkamera
- 18" Leichtmetallräder
- Tempomat
- Sitzheizung
- Ladekabel für Haushaltssteckdose
- Vordersitze elektrisch einstellbar
- Business Paket
-...


Verbrauch:

Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Ich habe heute meinen neuen Wagen ebenfalls bei Lueg bestellt (E300 de T- Modell). Hierzu kurz ein paar Anmerkungen:

- Ihr könnt sowohl bei Ausstattung als auch den Kilometern ohne Probleme anpassen. Meiner liegt bei 36M und 20TKM/Jahr, Bruttolistenpreis von ca. 76k bei einem Leasingfaktor von 0,6. Das ist senstationell für einen Neuwagen und insb. da die neue E-Klasse gerade erst rauskam. Meine vorherige Niederlassung wollte fast doppelt so viel für ein identisches Angebot

- Konfiguriert Euch die Winterreifen dazu. Mercedes lässt hier Leasing mit Restwert zu. d.h. ihr zahlt für die 2.400 Eur Winterreifen ca. 600,- über drei Jahre. Sobald die Reifen die Straße berühren, verlieren die schon mehr an Wert als ihr insgesamt an Leasingraten bezahlt.
UND: auf den Hybridmodellen gibt es die Zertifizierung nur für die 18 Zoll Reifen...andere Größen bekommt ihr gar nicht bei MB. Heißt das kann auch schwierig werden mit Fremdfabrikaten und TüV, so dass ihr am Ende trotzdem auf den 2.400 Eur Reifen hängen bleibt...nur mit deutlich mehr Wertverlust der Reifen.

- Wenn ihr die Winterreifen dazubestellt, wählt die Option, dass der Wagen auch mit diesen gleich im Winter ausgeliefert wird. Ansonsten bekommt ihr den Wagen im Dezember mit Sommerreifen und dürft 130,- für den Reifenwechel bezahlen...das dauert dann auch ca. 5 Tage bis die Reifen da sind. Die Sommerreifen könnt ihr Euch dann mit einem Coupon im Sommer bei jedem MB Vertragspartner bzw. Niederlassung mit Vorlaufzeit von einer Woche abholen.

- Vorsichtig beim Sparen bei der Ausstattung...die Basis E-Klasse ist leider wirklich erschreckend mau, aber mit ein paar Essentials macht man aus dem Wagen was ganz Besonderes. Ich meine Folgendes sind absolute Must Haves: Interior AMG oder Exclusive, Business Paket und Aktiv Multikontursitzpaket (inkl. Massage).

-Die knapp 3k zusätzlich für das AMG Exterieur Paket kann man sich meiner Ansicht nach sparen. Normalerweise bringt das was bei der Optik durch größere Felgen und aggressivere Front. Hier gibts die Felgen ebenfalls in nur 18 Zoll, die fantastischen E63 Powerdomes auf der Motorhaube gibt es auch kostenlos beim Avantgarde Exterieur. Mir unterscheidet sich das hier zu wenig, aber das kann man natürlich auch anders sehen.

- Die Konditionen gelten nur, sofern der Wagen bis 31.12. ausgeliefert ist. Bei mir wirds da schon eng...also haltet Euch ran

- Beachtet dass Ihr bei den Hybridfahrzeugen eine riesige Bordsteinkante im Kofferraum habt. Bei der Limousine ist da wirklich so gut wie kein Platz mehr. Daher ruhig auch mal das T-Modell in Erwägung ziehen.


Just my two cents....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 4. Sep
bazzz03.09.2020 19:26

Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder …Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder erheblich mehr als 10tkm pro Jahr? Ich hätte jedenfalls keinen Bock, den BLP einer fetten E-Klasse mit 1% + 0,03% pro einfachem Entfernungskilometer zu versteuern, wenn ich < 10k Kilometer damit privat fahren darf ...


Hybrid wird mit 0,5% versteuert
bazzz03.09.2020 19:58

Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die …Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die Umsatzsteuer kannst Du dann hoffentlich nicht ziehen (Umsatzsteuervoranmeldung). Für mich klingt das alles "fishy".


Da ist gar nichts fishy dran. Zig tausend Kleingewerbe oder auch Freiberufler leasen sich ein Fahrzeug als "Gewerbeleasing" ohne es zu versteuern. Der Nachteil dabei ist, dass wenn man das Fahrzeug nicht versteuert, man auch die ganzen Kosten nicht absetzen kann, was ja eigentlich der Punkt ist am Gewerbe.
Ist ähnlich wie mit ner Metrokarte, da zahlste auch erstmal brutto...
105 Kommentare
Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder erheblich mehr als 10tkm pro Jahr? Ich hätte jedenfalls keinen Bock, den BLP einer fetten E-Klasse mit 1% + 0,03% pro einfachem Entfernungskilometer zu versteuern, wenn ich < 10k Kilometer damit privat fahren darf ...
bazzz03.09.2020 19:26

Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder …Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder erheblich mehr als 10tkm pro Jahr? Ich hätte jedenfalls keinen Bock, den BLP einer fetten E-Klasse mit 1% + 0,03% pro einfachem Entfernungskilometer zu versteuern, wenn ich < 10k Kilometer damit privat fahren darf ...


Hybrid wird mit 0,5% versteuert
Bei Hybrid glaube ich 0,5% + 0,015% bei der Prozentregel.
bazzz03.09.2020 19:26

Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder …Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder erheblich mehr als 10tkm pro Jahr? Ich hätte jedenfalls keinen Bock, den BLP einer fetten E-Klasse mit 1% + 0,03% pro einfachem Entfernungskilometer zu versteuern, wenn ich < 10k Kilometer damit privat fahren darf ...


Kann ja auch als reines Gewerbeauto ohne Private Versteuerung genutzt werden. Außerdem lässt sich vermutlich auch gg. Aufpreis die jährliche Fahrleistung erhöhen.
Danke. Wusste nicht, dass der ein Hybrid ist bzw. habs überlesen.
Starasta03.09.2020 19:33

Kann ja auch als reines Gewerbeauto ohne Private Versteuerung genutzt …Kann ja auch als reines Gewerbeauto ohne Private Versteuerung genutzt werden.


Kann man machen, dürfte bei einer E-Klasse selten sein, wenns nicht gerade ein Taxi ist. Karre muss dann abends auf dem (Firmen-)hof stehen, vermutlich Fahrenbuch-Pflicht, etc.
bazzz03.09.2020 19:26

Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder …Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder erheblich mehr als 10tkm pro Jahr? Ich hätte jedenfalls keinen Bock, den BLP einer fetten E-Klasse mit 1% + 0,03% pro einfachem Entfernungskilometer zu versteuern, wenn ich < 10k Kilometer damit privat fahren darf ...


Vielleicht einfach nicht versteuern???
Ich habe heute meinen neuen Wagen ebenfalls bei Lueg bestellt (E300 de T- Modell). Hierzu kurz ein paar Anmerkungen:

- Ihr könnt sowohl bei Ausstattung als auch den Kilometern ohne Probleme anpassen. Meiner liegt bei 36M und 20TKM/Jahr, Bruttolistenpreis von ca. 76k bei einem Leasingfaktor von 0,6. Das ist senstationell für einen Neuwagen und insb. da die neue E-Klasse gerade erst rauskam. Meine vorherige Niederlassung wollte fast doppelt so viel für ein identisches Angebot

- Konfiguriert Euch die Winterreifen dazu. Mercedes lässt hier Leasing mit Restwert zu. d.h. ihr zahlt für die 2.400 Eur Winterreifen ca. 600,- über drei Jahre. Sobald die Reifen die Straße berühren, verlieren die schon mehr an Wert als ihr insgesamt an Leasingraten bezahlt.
UND: auf den Hybridmodellen gibt es die Zertifizierung nur für die 18 Zoll Reifen...andere Größen bekommt ihr gar nicht bei MB. Heißt das kann auch schwierig werden mit Fremdfabrikaten und TüV, so dass ihr am Ende trotzdem auf den 2.400 Eur Reifen hängen bleibt...nur mit deutlich mehr Wertverlust der Reifen.

- Wenn ihr die Winterreifen dazubestellt, wählt die Option, dass der Wagen auch mit diesen gleich im Winter ausgeliefert wird. Ansonsten bekommt ihr den Wagen im Dezember mit Sommerreifen und dürft 130,- für den Reifenwechel bezahlen...das dauert dann auch ca. 5 Tage bis die Reifen da sind. Die Sommerreifen könnt ihr Euch dann mit einem Coupon im Sommer bei jedem MB Vertragspartner bzw. Niederlassung mit Vorlaufzeit von einer Woche abholen.

- Vorsichtig beim Sparen bei der Ausstattung...die Basis E-Klasse ist leider wirklich erschreckend mau, aber mit ein paar Essentials macht man aus dem Wagen was ganz Besonderes. Ich meine Folgendes sind absolute Must Haves: Interior AMG oder Exclusive, Business Paket und Aktiv Multikontursitzpaket (inkl. Massage).

-Die knapp 3k zusätzlich für das AMG Exterieur Paket kann man sich meiner Ansicht nach sparen. Normalerweise bringt das was bei der Optik durch größere Felgen und aggressivere Front. Hier gibts die Felgen ebenfalls in nur 18 Zoll, die fantastischen E63 Powerdomes auf der Motorhaube gibt es auch kostenlos beim Avantgarde Exterieur. Mir unterscheidet sich das hier zu wenig, aber das kann man natürlich auch anders sehen.

- Die Konditionen gelten nur, sofern der Wagen bis 31.12. ausgeliefert ist. Bei mir wirds da schon eng...also haltet Euch ran

- Beachtet dass Ihr bei den Hybridfahrzeugen eine riesige Bordsteinkante im Kofferraum habt. Bei der Limousine ist da wirklich so gut wie kein Platz mehr. Daher ruhig auch mal das T-Modell in Erwägung ziehen.


Just my two cents....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 4. Sep
kets03.09.2020 19:36

Vielleicht einfach nicht versteuern???


Der liegt als Hybrid unter dem Wert eines normalen VW Passat oder ähnlichen Modellen
maddinchen197903.09.2020 19:42

Der liegt als Hybrid unter dem Wert eines normalen VW Passat oder …Der liegt als Hybrid unter dem Wert eines normalen VW Passat oder ähnlichen Modellen


Mag ja sein, muss man sich durchrechnen. Versteuern MUSS man ihn trotzdem nicht...
Marlboromann03.09.2020 19:41

Ich habe heute mein neuen Wagen ebenfalls bei Lueg bestellt (E300 de T- …Ich habe heute mein neuen Wagen ebenfalls bei Lueg bestellt (E300 de T- Modell). Hierzu kurz ein paar Anmerkungen:- Ihr könnt sowohl Ausstattung als auch Kilometern ohne Probleme anpassen. Meiner liegt bei 36M und 20TKM/Jahr bei Bruttolistenpreis von ca. 76k bei Leasingfaktor von 0,6. Das ist senstationell für einen Neuwagen und insb. da die neue E-Klasse gerade erst rauskam. Meine vorherige Niederlassung wollte fast doppelt so viel für ein identisches Angebot- Konfiguriert Euch die Winterreifen dazu. Mercedes lässt hier Leasing mit Restwert zu. d.h. ihr zahlt für die 2.400 Eur Winterreifen ca. 600,- über drei Jahre. Sobald die Reifen die Straße berühren, verlieren die schon mehr an Wert als ihr insgesamt an Leasingraten bezahlt.UND: auf den Hybridmodellen gibt es die Zertifizierung nur für die 18 Zoll Reifen...andere Größen bekommt ihr gar nicht bei MB. Heißt das kann auch schwierig werden mit Fremdfabrikaten und TüV, so dass ihr am Ende trotzdem auf den 2.400 Eur Reifen hängen bleibt...nur mit deutlich mehr Wertverlust der Reifen.- Die Konditionen gelten nur, sofern der Wagen bis 31.12. ausgeliefert ist. Bei mir wirds da schon eng...also haltet Euch ran - Beachtet dass Ihr bei den Hybridfahrzeugen eine riesige Bordsteinkante im Kofferraum habt. Bei der Limousine ist da wirklich so gut wie kein Platz mehr. Daher ruhig auch mal das T-Modell in Erwägung ziehen.Just my two cents....


Was kostet das T-Modell denn in deinem Fall? Suche nämlich auch. Gerne per PN
maddinchen197903.09.2020 19:44

Was kostet das T-Modell denn in deinem Fall? Suche nämlich auch. Gerne per …Was kostet das T-Modell denn in deinem Fall? Suche nämlich auch. Gerne per PN


Ca. 390,- netto bei gegebenen Parametern.....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 3. Sep
kets03.09.2020 19:43

Mag ja sein, muss man sich durchrechnen. Versteuern MUSS man ihn trotzdem …Mag ja sein, muss man sich durchrechnen. Versteuern MUSS man ihn trotzdem nicht...


Reden wir über das Gleiche? Einen Firmen PKW (Gewerbe), den ich auch privat nutze und nicht versteuere ohne Stress mit dem FA zu bekommen? Wie geht das?
bazzz03.09.2020 19:50

Reden wir über das Gleiche? Einen Firmen PKW (Gewerbe), den ich auch …Reden wir über das Gleiche? Einen Firmen PKW (Gewerbe), den ich auch privat nutze und nicht versteuere ohne Stress mit dem FA zu bekommen? Wie geht das?


Garnicht, da hat einer keinen Plan worum es geht.
Marlboromann03.09.2020 19:48

Ca. 390,- netto beu gegebenen Parametern.....


Das ist ein Mega Angebot.
Nur was bedeutet dass das Angebot nur gilt wenn er in 2020 ausgeliefert wird? Wer steuert das und was passiert wenn Mercedes es nicht schafft?
bazzz03.09.2020 19:50

Reden wir über das Gleiche? Einen Firmen PKW (Gewerbe), den ich auch …Reden wir über das Gleiche? Einen Firmen PKW (Gewerbe), den ich auch privat nutze und nicht versteuere ohne Stress mit dem FA zu bekommen? Wie geht das?


Ganz einfach. Du darfst das Auto nur nicht mit ins "Betriebsvermögen" mit aufnehmen, bedeutet aber auch, dass du die Kosten dann nicht absetzen kannst.
Du würdest dann einfach von deinem Privatkonto z.B. die monatliche Bruttorate bezahlen.
kets03.09.2020 19:52

Ganz einfach. Du darfst das Auto nur nicht mit ins "Betriebsvermögen" mit …Ganz einfach. Du darfst das Auto nur nicht mit ins "Betriebsvermögen" mit aufnehmen, bedeutet aber auch, dass du die Kosten dann nicht absetzen kannst. Du würdest dann einfach von deinem Privatkonto z.B. die monatliche Bruttorate bezahlen.


Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die Umsatzsteuer kannst Du dann hoffentlich nicht ziehen (Umsatzsteuervoranmeldung). Für mich klingt das alles "fishy".
bazzz03.09.2020 19:58

Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die …Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die Umsatzsteuer kannst Du dann hoffentlich nicht ziehen (Umsatzsteuervoranmeldung). Für mich klingt das alles "fishy".


Da ist gar nichts fishy dran. Zig tausend Kleingewerbe oder auch Freiberufler leasen sich ein Fahrzeug als "Gewerbeleasing" ohne es zu versteuern. Der Nachteil dabei ist, dass wenn man das Fahrzeug nicht versteuert, man auch die ganzen Kosten nicht absetzen kann, was ja eigentlich der Punkt ist am Gewerbe.
Ist ähnlich wie mit ner Metrokarte, da zahlste auch erstmal brutto...
bazzz03.09.2020 19:58

Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die …Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die Umsatzsteuer kannst Du dann hoffentlich nicht ziehen (Umsatzsteuervoranmeldung). Für mich klingt das alles "fishy".


Fishy ist daran erstmal nichts. Aber natürlich geht der Vorsteuerabzug verloren.
bazzz03.09.2020 19:58

Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die …Vertragspartner ist dein Gewerbe, abgebucht wird vom Privatkonto ... die Umsatzsteuer kannst Du dann hoffentlich nicht ziehen (Umsatzsteuervoranmeldung). Für mich klingt das alles "fishy".


Als jemand der täglich Leute berät, so dass diese ihr Geld lieber mir geben, als dem Finanzamt, rate ich Dir unentgeltlich dazu Dir das lieber nochmal zu überlegen....das ist auch kein guter Tipp für Leute, die diesen Rat dann ohne steuerliche Beratung einfach übernehmen. Sprecht mit Euren Steuerberatern, die freuen sich gerne auch mal wieder von Euch zu hören....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 3. Sep
kets03.09.2020 20:02

Da ist gar nichts fishy dran. Zig tausend Kleingewerbe oder auch …Da ist gar nichts fishy dran. Zig tausend Kleingewerbe oder auch Freiberufler leasen sich ein Fahrzeug als "Gewerbeleasing" ohne es zu versteuern. Der Nachteil dabei ist, dass wenn man das Fahrzeug nicht versteuert, man auch die ganzen Kosten nicht absetzen kann, was ja eigentlich der Punkt ist am Gewerbe. Ist ähnlich wie mit ner Metrokarte, da zahlste auch erstmal brutto...


Gut, was gelernt. Ist der Preis, wenn man von Kleinauf nur Konzern kennt :-D
Marlboromann03.09.2020 19:41

Ich habe heute mein neuen Wagen ebenfalls bei Lueg bestellt (E300 de T- …Ich habe heute mein neuen Wagen ebenfalls bei Lueg bestellt (E300 de T- Modell). Hierzu kurz ein paar Anmerkungen:- Ihr könnt sowohl Ausstattung als auch Kilometern ohne Probleme anpassen. Meiner liegt bei 36M und 20TKM/Jahr bei Bruttolistenpreis von ca. 76k bei Leasingfaktor von 0,6. Das ist senstationell für einen Neuwagen und insb. da die neue E-Klasse gerade erst rauskam. Meine vorherige Niederlassung wollte fast doppelt so viel für ein identisches Angebot- Konfiguriert Euch die Winterreifen dazu. Mercedes lässt hier Leasing mit Restwert zu. d.h. ihr zahlt für die 2.400 Eur Winterreifen ca. 600,- über drei Jahre. Sobald die Reifen die Straße berühren, verlieren die schon mehr an Wert als ihr insgesamt an Leasingraten bezahlt.UND: auf den Hybridmodellen gibt es die Zertifizierung nur für die 18 Zoll Reifen...andere Größen bekommt ihr gar nicht bei MB. Heißt das kann auch schwierig werden mit Fremdfabrikaten und TüV, so dass ihr am Ende trotzdem auf den 2.400 Eur Reifen hängen bleibt...nur mit deutlich mehr Wertverlust der Reifen.- Vorsichtig beim Sparen bei der Ausstattung...die Basis E-Klasse ist leider wirklich erschrechend mau, aber mit ein paar Essentials macht man aus dem Wagen was ganz Besonderes. Ich meine Folgendes sind absolute Must Haves: Interior AMG oder Exclusive, Business Paket und Aktiv Multikontursitzpaket (inkl. Massage). - Die Konditionen gelten nur, sofern der Wagen bis 31.12. ausgeliefert ist. Bei mir wirds da schon eng...also haltet Euch ran - Beachtet dass Ihr bei den Hybridfahrzeugen eine riesige Bordsteinkante im Kofferraum habt. Bei der Limousine ist da wirklich so gut wie kein Platz mehr. Daher ruhig auch mal das T-Modell in Erwägung ziehen.Just my two cents....


Nun die Konditionen gelten zum Bestellzeitpunkt, nicht zum Auslieferungszeitpunkt. Oder geht es dabei um die Erstattung der 3750€?
bazzz03.09.2020 20:06

Gut, was gelernt. Ist der Preis, wenn man von Kleinauf nur Konzern kennt …Gut, was gelernt. Ist der Preis, wenn man von Kleinauf nur Konzern kennt :-D


Ist ja kein Problem, als Mitarbeiter im Konzern oder einer Firma ist es ja auch eigentlich so, da wird man es dann versteuern.
hw199103.09.2020 20:08

Nun die Konditionen gelten zum Bestellzeitpunkt, nicht zum …Nun die Konditionen gelten zum Bestellzeitpunkt, nicht zum Auslieferungszeitpunkt. Oder geht es dabei um die Erstattung der 3750€?


Ich habe nicht nach den Konsequenzen gefragt, weil mir versichert wurde, dass es dieses Jahr klappt. Aus dem Vertrag ergibt sich meiner Ansicht nach im Wesentlichen das Risiko der höheren Umsatzsteuer (insb. auf die Leasinggsonderzahlung)...die sonstigen Konditionen sollten sich nicht ändern....aber checkt das lieber nochmal mit dem Verkäufer
Bearbeitet von: "Marlboromann" 3. Sep
bazzz03.09.2020 20:06

Gut, was gelernt. Ist der Preis, wenn man von Kleinauf nur Konzern kennt …Gut, was gelernt. Ist der Preis, wenn man von Kleinauf nur Konzern kennt :-D


Im Konzern kann das abhängig von Rechtsform natürlich was anderes sein. Da der Vertrag bei AG/GmbH etc. möglicherweise direkt mit der Firma abgeschlossen wird ist es vermutlich nicht so einfach das Fahrzeug voll privat zu nutzen. Entsprechend am besten vorher genau informieren.
Starasta03.09.2020 20:13

Im Konzern kann das abhängig von Rechtsform natürlich was anderes sein. Da …Im Konzern kann das abhängig von Rechtsform natürlich was anderes sein. Da der Vertrag bei AG/GmbH etc. möglicherweise direkt mit der Firma abgeschlossen wird ist es vermutlich nicht so einfach das Fahrzeug voll privat zu nutzen. Entsprechend am besten vorher genau informieren.


Private Nutzung ist sicherlich immer möglich, das ist ja nur für das Innenverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer relevant und entspricht ja der "normalen" Dienstwagennutzung. Dem Leasinggeber wirds egal sein, ob die 100km privat oder beruflich gefahren werden.
bazzz03.09.2020 20:23

Private Nutzung ist sicherlich immer möglich, das ist ja nur für das I …Private Nutzung ist sicherlich immer möglich, das ist ja nur für das Innenverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer relevant und entspricht ja der "normalen" Dienstwagennutzung. Dem Leasinggeber wirds egal sein, ob die 100km privat oder beruflich gefahren werden.


Ist vermutlich ein bisschen unverständlich von mir ausgedrückt. Was ich damit meinte ist, den Vertrag privat zu führen und nicht steuerlich im Unternehmen gelten zu machen und auch die Umsatzsteuer aus der eigenen Tasche zu zahlen. Das ganze ist vermutlich im Konzern, sofern es eine juristische Person (AG, GmbH etc.) ist sicherlich komplexer, da die Verträge ja auf die Firmierung ausgestellt werden und entsprechend auch durch die Buchhaltung des Unternehmens laufen.

Beim Einzelunternehmer beispielsweise laufen Verträge auf den Geschäftsinhaber selber und dieser könnte dann in dem Fall frei für sich entscheiden, ob er den Vertrag über das Unternehmen laufen lässt und die Kosten für die Privatnutzung gemäß den entsprechenden Regelungen ansetzt oder den Vertrag privat zahlt und die Steuer trägt.
Bearbeitet von: "Starasta" 3. Sep
Für jeden Gewerbetreibenden der halbwegs vernünftige Einnahmen hat sollte seinen Firmenwagen auch im Firmenvermögen führen. Wenn man spart indem man den privat hält, lohnt sich das Gewerbe nicht.
Starasta03.09.2020 20:33

Ist vermutlich ein bisschen unverständlich von mir ausgedrückt. Was ich d …Ist vermutlich ein bisschen unverständlich von mir ausgedrückt. Was ich damit meinte ist, den Vertrag privat zu führen und nicht steuerlich im Unternehmen gelten zu machen und auch die Umsatzsteuer aus der eigenen Tasche zu zahlen. Das ganze ist vermutlich im Konzern, sofern es eine juristische Person (AG, GmbH etc.) ist sicherlich komplexer, da die Verträge ja auf die Firmierung ausgestellt werden und entsprechend auch durch die Buchhaltung des Unternehmens laufen. Beim Einzelunternehmer beispielsweise laufen Verträge auf den Geschäftsinhaber selber und dieser könnte dann in dem Fall frei für sich entscheiden, ob er den Vertrag über das Unternehmen laufen lässt und die Kosten für die Privatnutzung gemäß den entsprechenden Regelungen ansetzt oder den Vertrag privat zahlt und die Steuer trägt.


Ich glaube, wie oben geschrieben, dass ihr solche Überlegungen mit Euren Steuerberatern besprechen solltet. So einfach ist es nicht und Verträge die explizit auf die betriebliche Sphäre abgeschlossen werden, dann doch als dann doch eigentlich zu 100% "privat" auszugeben...well, dass sollte man sich gut überlegen. Das ist nicht nur bei juristischen Personen problematisch.....
Marlboromann03.09.2020 20:41

Ich glaube, wie oben geschrieben, dass ihr solche Überlegungen mit Euren …Ich glaube, wie oben geschrieben, dass ihr solche Überlegungen mit Euren Steuerberatern besprechen solltet. So einfach ist es nicht und Verträge die explizit auf die betriebliche Sphäre abgeschlossen werden, dann doch als dann doch eigentlich zu 100% "privat" auszugeben...well, dass sollte man sich gut überlegen. Das ist nicht nur bei juristischen Personen problematisch.....


Ich glaube nicht, dass man für alles einen Steuerberater braucht. Es sei denn man möchte nicht selber Zeit investieren und sich mit dem Thema beschäftigen oder die Rechtsform macht das ganze etwas unübersichtlicher.
Marlboromann03.09.2020 20:13

Ich habe nicht nach den Konsequenzen gefragt, weil mir versichert wurde, …Ich habe nicht nach den Konsequenzen gefragt, weil mir versichert wurde, dass es dieses Jahr klappt. Aus dem Vertrag ergibt sich meiner Ansicht nach im Wesentlichen das Risiko der höheren Umsatzsteuer (insb. auf die Leasinggsonderzahlung)...die sonstigen Konditionen sollten sich nicht ändern....aber checkt das lieber nochmal mit dem Verkäufer


Ja die 16/19% aber das juckt ja nicht. Zumindest bei uns nicht, weil das Geld im Folgemonat einfach nicht abgeführt werden muss.
So ein Angebot bitte auch für Privatkunden....
Starasta03.09.2020 21:00

Ich glaube nicht, dass man für alles einen Steuerberater braucht. Es sei …Ich glaube nicht, dass man für alles einen Steuerberater braucht. Es sei denn man möchte nicht selber Zeit investieren und sich mit dem Thema beschäftigen oder die Rechtsform macht das ganze etwas unübersichtlicher.


Da das deutsche Steuerrecht so einfach ist, wirst Du wohl Recht haben....das was da monatlich an tausenden von Euro für Detailinformationsdienste wie Datev und Beck Online ausgegeben wird...das kann man sich eigentlich alles sparen. Einfach ein wenig googlen, dann findet man das alles kostenlos selber raus....
Marlboromann03.09.2020 21:09

Da das deutsche Steuerrecht so einfach ist, wirst Du wohl Recht …Da das deutsche Steuerrecht so einfach ist, wirst Du wohl Recht haben....das was da monatlich an tausenden von Euro für Detailinformationsdienste wie Datev und Beck Online ausgegeben wird...das kann man sich eigentlich alles sparen. Einfach ein wenig googlen, dann findet man das alles kostenlos selber raus....


Das hat ja nichts damit zu tun. Ein Leasinvertrag ist aber im Regelfall nicht der betrieblichen Sphäre zuzuordnen. Das Gewerbe wird ja in dem Fall nur vorgezeigt zum Vertragsabschluss aber wird nicht Teil des Vertrags. Und von der grundsätzlichen Sinnhaftigkeit den Vertrag privat inkl. USt zu zahlen habe ich auch nie gesprochen. Das ganze wird in den meisten Fällen auch keinen Sinn machen zumal man beim Gewerbeleasing auch noch auf die "vorgelegte BAFA Prämie" Vorsteuer zahlen muss. Aber auch das kann man sich relativ einfach ausrechnen ohne Steuerberater.

Gibt sicherlich komplexe Themenbereiche für die man mit Steuerberatern in Kontakt treten sollte, wenn man das entsprechende KnowHow nicht hat.
Salmonellenschleuder03.09.2020 20:33

Für jeden Gewerbetreibenden der halbwegs vernünftige Einnahmen hat sollte s …Für jeden Gewerbetreibenden der halbwegs vernünftige Einnahmen hat sollte seinen Firmenwagen auch im Firmenvermögen führen. Wenn man spart indem man den privat hält, lohnt sich das Gewerbe nicht.


Gebe ich dir Recht, aber für Leute, die nur was kleines nebenbei verdienen oder sogar gar nichts, lohnt sich das nicht.
Marlboromann03.09.2020 20:41

Ich glaube, wie oben geschrieben, dass ihr solche Überlegungen mit Euren …Ich glaube, wie oben geschrieben, dass ihr solche Überlegungen mit Euren Steuerberatern besprechen solltet. So einfach ist es nicht und Verträge die explizit auf die betriebliche Sphäre abgeschlossen werden, dann doch als dann doch eigentlich zu 100% "privat" auszugeben...well, dass sollte man sich gut überlegen. Das ist nicht nur bei juristischen Personen problematisch.....



Was du und der Leasinggeber zivilrechtlich vereinbart habt, interessiert ertrag- und umsatzsteuerrechtlich für die Zuordnung zum BV/ Unternehmen nicht. Aber das weißt du ja... Viel Glück bei der Steuerberaterprüfung, ich denke nicht, dass du die schon hinter dir hast...
Bearbeitet von: "Tscherno_Bill" 3. Sep
bazzz03.09.2020 19:26

Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder …Wie macht ihr das eigentlich? Fahrtenbuch führen oder erheblich mehr als 10tkm pro Jahr? Ich hätte jedenfalls keinen Bock, den BLP einer fetten E-Klasse mit 1% + 0,03% pro einfachem Entfernungskilometer zu versteuern, wenn ich < 10k Kilometer damit privat fahren darf ...


Selbst die 0,5% Regelung muss nicht optimal sein, ganz im Gegenteil: Bei so günstigen Leasingangeboten kann Fahrtenbuch erheblich besser sein.

Ich empfehle Euch mit Verlgeichsrechnern das mal nachzurechnen. Eine gute Fahrtenbuchlösung, die quasi automatisch Fahrtenbuch über GPS führt ist Vimcar. Das kostet so ca. 120 Euro im Jahr und ist sehr einfach.
Bearbeitet von: "Marlboromann" 3. Sep
Tscherno_Bill03.09.2020 21:28

Was du und der Leasinggeber zivilrechtlich vereinbart habt, interessiert …Was du und der Leasinggeber zivilrechtlich vereinbart habt, interessiert ertrag- und umsatzsteuerrechtlich für die Zuordnung zum BV/ Unternehmen nicht. Aber das weißt du ja... Viel Glück bei der Steuerberaterprüfung, ich denke nicht, dass du die schon hinter dir hast...


Stimmt, weil sich Betriebsprüfer von heute überhaupt nicht mehr dafür interessieren, was Unternehmen so "zivilrechtlich" vereinbaren. Ist denen total egal, die glauben das, was Du denen aus Google ausdruckst.

😁 Wenn ich ne Frage vor der Prüfung haben sollte, werde ich mich an Dich wenden. Du und Google, ihr werdet mir sicher bei AO und Erbschaftsteuer helfen können...da klemmts gerade noch ein wenig.....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 3. Sep
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text