Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
go-e Charger Home+ (Mobile Ladestation) 11kW (22kW 629€) + 3-teiliges Adapter-Set
421° Abgelaufen

go-e Charger Home+ (Mobile Ladestation) 11kW (22kW 629€) + 3-teiliges Adapter-Set

609€724,90€-16% Kostenlos Kostenlos
57
421° Abgelaufen
go-e Charger Home+ (Mobile Ladestation) 11kW (22kW 629€) + 3-teiliges Adapter-Set
eingestellt am 14. SepBearbeitet von:"yoshi"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Noch bis morgen (15.9.) gibt es bei greenmobility24.de die mobile Wallbox go-eCharger Home+ in der 11kW-Variante für 609 EUR, in der 22kW-Variante für 629 EUR. Der nächste Vergleichspreis ist laut Idealo 644,95 EUR. Jedoch gibt es hier in beiden Varianten gratis dazu das 3-teilige Adapterset, welches normalerweise 79,95 EUR kostet.

Das Besondere der go-e-Wallbox aus meiner Sicht:
  • Kann direkt an die rote 16A- (11kW-Variante) bzw. 32A- (22kW-Variante) CEE-Starkstrom-Steckdose angeschlossen werden => kein Elektriker zur Installation nötig, wenn man eine solche Dose schon in der Garage hat
  • Wandhalterung ist dabei, man kann aber den go-e-Charger auch rausnehmen und einfach mitnehmen.
  • Das 3-teilige Adapterset ermöglicht den Anschluss an die normale Schuko-Dose, die blaue CEE-Dose ("Camping-Stecker") und die 32A-CEE-Dose => praktisch vor allem für unterwegs
  • WLAN => per App oder API lässt sich die Stromstärke einstellen. So kann man beispielsweise über ein OpenHAB-Binding den go-e-Charger mit der Photovoltaikanlage koppeln. Dann wird nur so viel geladen, wie die Solaranlage gerade überproduziert.
  • Weitere App-Features: Kopplung an Awattar-API (das ist ein Stromanbieter mit stündlich variierenden Preisen), um dann den Ladevorgang zu starten, wenn der Strom am günstigsten ist; Ladevorgang überwachen, Logging, Analysen, RFID-Chips zur Anmeldung und Unterscheidung mehrerer Benutzer, ...

Hier ist noch ein ADAC-Testbericht: adac.de/run…et/ (Nachteile: nicht so stabil wie andere; Ladekabel erforderlich). Links im Menü auf der Seite kommt man auch zu weiteren Testberichten anderen Wallboxen und mobilen Ladegeräten. Diese sind zwar stabiler und manche auch günstiger, aber wer was smartes will, für den gibt es wenig Vergleichbares wie der go-e.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
als ich das Bild gesehen habe, habe direkt an den Adapter: "Drehstom- Gardena"gedacht...
Bearbeitet von: "ikeau" 14. Sep
57 Kommentare
als ich das Bild gesehen habe, habe direkt an den Adapter: "Drehstom- Gardena"gedacht...
Bearbeitet von: "ikeau" 14. Sep
Habe das Angebot auch am Freitag entdeckt und mir heute Morgen noch einen gesichert.
... Frage ist, ob die wirklich auch liefern ... Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Der Preis ist eigentlich zu gut ... Normal bekommt man das Set nicht unter 700€ ...
Ruhrpott7414.09.2020 12:55

Kommentar gelöscht


Mit 22kW Ladestrom , unter einer Millisilkunde
philisco14.09.2020 12:57

... Frage ist, ob die wirklich auch liefern ... Aber das muss jeder für …... Frage ist, ob die wirklich auch liefern ... Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Der Preis ist eigentlich zu gut ... Normal bekommt man das Set nicht unter 700€ ...


Das habe ich mich auch gefragt, der Preis ist eigentlich wirklich zu gut....
Im Goingelectric Forum haben allerdings schon mehrere Leute bestellt und alle durchweg positiv bewertet.
Habe heute morgen auch mit dem Händler kurz telefoniert, da ich ein kleines Problem bei der Bestellung hatte. Wurde direkt und unkompliziert gelöst.
axoliz14.09.2020 13:00

Das habe ich mich auch gefragt, der Preis ist eigentlich wirklich zu …Das habe ich mich auch gefragt, der Preis ist eigentlich wirklich zu gut....Im Goingelectric Forum haben allerdings schon mehrere Leute bestellt und alle durchweg positiv bewertet.Habe heute morgen auch mit dem Händler kurz telefoniert, da ich ein kleines Problem bei der Bestellung hatte. Wurde direkt und unkompliziert gelöst.


... wenn man per PayPal zahlt ist das Risiko ja eher gering, aber muss jeder für sich selber entscheiden ...
Hat jemand spontan eine Info darüber, ob das Teil in der 22kW Variante beim Energieversorger genehmigt werden muss? Oder gilt das nur für fest-montierte Wallboxen?
Bearbeitet von: "d3sp3rados13" 14. Sep
d3sp3rados1314.09.2020 13:09

Hat jemand spontan eine Info darüber, ob das Teil in der 22kW Variante …Hat jemand spontan eine Info darüber, ob das Teil in der 22kW Variante beim Energieversorger genehmigt werden muss? Oder gilt das nur für fest-montierte Wallboxen?


Da scheiden sich anscheinend die Geister. Nutzt du ihn denn wirklich mit 22kW oder nur für 11kW?
Solltest du nämlich mit deinem Auto nur 11kW nutzen ist das beim Go-E kein Problem, da die kW Softwareseitig gesteuert werden. Dann bist du nämlich nur meldepflichtig. Hierfür einfach bei deinem zuständigen Grundversorger das Formular ausfüllen lassen und zuschicken.
d3sp3rados1314.09.2020 13:09

Hat jemand spontan eine Info darüber, ob das Teil in der 22kW Variante …Hat jemand spontan eine Info darüber, ob das Teil in der 22kW Variante beim Energieversorger genehmigt werden muss? Oder gilt das nur für fest-montierte Wallboxen?


Hast du denn eine 32A-Dose in der Garage? Und lädt dein Auto auch mit 22kW? Falls beides der Fall ist und du auch nicht 22kW-Laden verzichten willst, dann muss die Wallbox tatsächlich genehmigt werden.

mobilityhouse.com/de_…tml
Der kostet doch schon seit 4 Wochen so viel...
Momentan kann ich nur max. mit 3,7kW laden. Würde also die 22kW nicht ausreizen. Hätte mir nur die 22kW Variante gekauft, damit ich den Lader auch für zukünftige Autos, die dann schneller laden können, auch nutzen kann
Kann jemand ne gute Alternative empfehlen?Ich will die 16A Starkstromsteckdose in der Garage nutzen. Der Go-e ist mir insgesamt zu empfindlich
Besser das oder den JUICE BOOSTER 2?
JulsG14.09.2020 13:37

Besser das oder den JUICE BOOSTER 2?


Kommt auf deinen Anwendungsfall an.
d3sp3rados1314.09.2020 13:24

Momentan kann ich nur max. mit 3,7kW laden. Würde also die 22kW nicht …Momentan kann ich nur max. mit 3,7kW laden. Würde also die 22kW nicht ausreizen. Hätte mir nur die 22kW Variante gekauft, damit ich den Lader auch für zukünftige Autos, die dann schneller laden können, auch nutzen kann


So ist es bei mir auch. Das bestellte Auto hat "nur" 11kW, aber möchte auch einfach für die Zukunft gerüstet sein + evtl. Wiederverkaufswert.
JulsG14.09.2020 13:37

Besser das oder den JUICE BOOSTER 2?


Das
axoliz14.09.2020 13:39

Kommt auf deinen Anwendungsfall an. So ist es bei mir auch. Das bestellte …Kommt auf deinen Anwendungsfall an. So ist es bei mir auch. Das bestellte Auto hat "nur" 11kW, aber möchte auch einfach für die Zukunft gerüstet sein + evtl. Wiederverkaufswert.



Feste Ladestation im Büro. Starkstrom zu Hause vorhanden. Eine mobilie Backup-Lösung zu haben wäre wünschenswert.
ACHTUNG: Wegen der hohen Nachfrage und der durch Corona bedingten wie verminderten Produktionskapazitäten der Hersteller kann die Lieferzeit derzeit bis zu 25 Tage betragen, aus diesem Grund bieten wir derzeit diese niedrigen Preise an, um die verlängerte Wartezeit zu entlohnen. Wir bemühen und jedoch die Lieferzeiten so gut es geht zu reduzieren!
JulsG14.09.2020 13:41

Feste Ladestation im Büro. Starkstrom zu Hause vorhanden. Eine mobilie …Feste Ladestation im Büro. Starkstrom zu Hause vorhanden. Eine mobilie Backup-Lösung zu haben wäre wünschenswert.


Bei mir ist das Szenario identisch. Bei Verwandten oder Bekannten findet sich ja zumeist auch immer eine normale Steckdeose bzw. eine 16A CEE Dose in der Garage.

Habe mich dann für den go-E letztendlich entschieden, da ich das Typ 2 Ladekabel für die Ladestation sowieso immer im Auto haben werde und bei Bedarf dann einfach nur noch den go-E in den Kofferraum dazu packe und fertig. Beim Juice Booster hätte ich das feste Kabel dann auch immer noch dabei, bzw. hatte ich auch keine Lust ein 1000€ Gerät mit Typ 2 Adapter auf einem öffentlichen Parkplatz zu nutzen.
Bearbeitet von: "axoliz" 14. Sep
Diese Stockfotos mit den Personen, in die nachträglich dieser Adapter eingefügt wurde. Alter...
mal zur Info, damit ihr eure Hauselektrik nicht killt

Zuleitung fuer eine 11kW Box muss mind. 6mm² und bei 22kW mind. 10mm² haben - ansonsten gehen bei dieser Dauerlast ggf. eure dünnen 2,5mm² Leitung flöten.
Weiterhin ist es Pflicht eine 11kW beim Netzbetreiben anzumelden und eine 22kW sich genehmigen zu lassen - wobei je nach Netzbetreiben eine 22kW ggf. steuerbar sein muss, was viele Netzbetreiber per Zeitschaltuhr nach ihrem Gusto realisieren.

Wer in NRW wohnt kann hier noch gut einen Fachmann Elektriker für e-Mobilität beauftragen - akt. gibt es 60% Förderung wenn der Anschluß mit 100% Ökostrom oder eigenen Solarstrom betrieben wird.
Dann ist alles sauber und bezahlbar.
Habe bestellt...und bekommen.Super Preis.
Und nicht wirklich ein Vergleich zum Juice Booster
WindowsHasser14.09.2020 14:02

mal zur Info, damit ihr eure Hauselektrik nicht killtZuleitung fuer eine …mal zur Info, damit ihr eure Hauselektrik nicht killtZuleitung fuer eine 11kW Box muss mind. 6mm² und bei 22kW mind. 10mm² haben - ansonsten gehen bei dieser Dauerlast ggf. eure dünnen 2,5mm² Leitung flöten.Weiterhin ist es Pflicht eine 11kW beim Netzbetreiben anzumelden und eine 22kW sich genehmigen zu lassen - wobei je nach Netzbetreiben eine 22kW ggf. steuerbar sein muss, was viele Netzbetreiber per Zeitschaltuhr nach ihrem Gusto realisieren.Wer in NRW wohnt kann hier noch gut einen Fachmann Elektriker für e-Mobilität beauftragen - akt. gibt es 60% Förderung wenn der Anschluß mit 100% Ökostrom oder eigenen Solarstrom betrieben wird.Dann ist alles sauber und bezahlbar.


Aha und woher die Weisheiten? Also unter 20m sollten für 11kw auch 5x2,5mm² ausreichen.
SIN114.09.2020 13:29

Kann jemand ne gute Alternative empfehlen?Ich will die 16A …Kann jemand ne gute Alternative empfehlen?Ich will die 16A Starkstromsteckdose in der Garage nutzen. Der Go-e ist mir insgesamt zu empfindlich


Also ich hab die Go-E seit Juni im Einsatz und bis auf das WLAN-Gezicke schon beim Einrichten, das wirklich nervig war und das ich erst dauerhaft mit ein eigenen 2,4GHz-Repeater abgestellt habe, hatte ich bisher absolut keine Probleme, meinen Strom vom Dach ins Auto zu bringen - mit 16 A. Angeblich soll es in nächster Zeit auch ein Modul geben, das PV-gesteuertes Laden unterstützt, aber das wird schon seit einem Jahr gemunkelt.
Also erst mal darf der Leitungsverlust nicht über 3% liegen. Dementsprechend ist das Kabel zu dimensionieren.
WindowsHasser14.09.2020 14:02

mal zur Info, damit ihr eure Hauselektrik nicht killtZuleitung fuer eine …mal zur Info, damit ihr eure Hauselektrik nicht killtZuleitung fuer eine 11kW Box muss mind. 6mm² und bei 22kW mind. 10mm² haben - ansonsten gehen bei dieser Dauerlast ggf. eure dünnen 2,5mm² Leitung flöten.Weiterhin ist es Pflicht eine 11kW beim Netzbetreiben anzumelden und eine 22kW sich genehmigen zu lassen - wobei je nach Netzbetreiben eine 22kW ggf. steuerbar sein muss, was viele Netzbetreiber per Zeitschaltuhr nach ihrem Gusto realisieren.Wer in NRW wohnt kann hier noch gut einen Fachmann Elektriker für e-Mobilität beauftragen - akt. gibt es 60% Förderung wenn der Anschluß mit 100% Ökostrom oder eigenen Solarstrom betrieben wird.Dann ist alles sauber und bezahlbar.


nein das ist nicht notwendig und völlig übertrieben sofern man nicht hunderte Meter verlegt. Ich habe hier 40 Jahre alte Leitungen in der Garage mit 1,5er Adern die man halt damals so gelegt hat. Den Tesla habe ich von 16A auf 8A gedrosselt sodass er mit ca. 6kw lädt. Die Leitungen werden grade einmal handwarm.

Bereits ab 2,5mm² kann man völlig bedenkenlos an die maximalleistung von 11kw abrufen und 22kw gehen mit 4mm² auch problemlos. Ich denke hier muss unterschieden werden zwischen "liegt schon" oder "kommt". Natürlich wärme es dämlich für ein paar Euro ersparnis jetzt noch einen Klingeldraht zu legen. Aber ich sage mal so, jeder der sein Auto via Campingstecker oder Schuko einphasig lädt wird die jeweilige EInzelader viel länger und prozentual viel stärker belasten als jemand der 3-phasig lädt. Schließlich ziehe ich dann eben nicht 11kw über EINEN draht sondern über 3 und das meist weitaus weniger lang.

Da muss man einfach mal die Kirche im Dorf lassen.
Bearbeitet von: "Krokoo" 14. Sep
BuzZarD14.09.2020 14:13

Aha und woher die Weisheiten? Also unter 20m sollten für 11kw auch …Aha und woher die Weisheiten? Also unter 20m sollten für 11kw auch 5x2,5mm² ausreichen.


1. der Elektriker hat mir dies so mitgeteilt
2. steht auch bei meiner Wallbox genauso in der Inst-Anleitung
3. Recherche - ich glaube auch nicht alles was man mir sagt - also Punkt 1. validiert

Das Problem ist der Dauerstrom - du nimmst nicht 400V*16A => 7,2kW aus der Leitung, sondern 3*230V*16A => 11kW
und das ganze dauert bei mir 6-8h bei fast leerem Akku.
Du hast mit einen sonstigen 5400V Verbrauchern nicht annaehernd eine so hohe Last auf der Leitung.

Ein Elektriker fuer E-Mobilität hat eine spez. Weiterbildung (wer das bei dir ist kannst du ueber den ADAC erfragen)
Lass dich beraten - wenn es erst einmal die Isolierung deiner Kabel weggeschmolzen ist, dann kannst du beliebig viel Spass haben

Ich rede hier nicht von einmal ein paar Stunden, sondern von wiederholten Ladevorgaengen - dafuer sollte die Elektrik ausgelegt sein und alles andere ist fuer ein E-Auto Spielkram - man hat frueher auch nicht jeden Tag 5l getankt, sondern immer gleich voll
Und das muss mit deiner Installation gehen.
philisco14.09.2020 12:57

... Frage ist, ob die wirklich auch liefern ... Aber das muss jeder für …... Frage ist, ob die wirklich auch liefern ... Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Der Preis ist eigentlich zu gut ... Normal bekommt man das Set nicht unter 700€ ...


Ich habe dort bereits im August bestellt (per PayPal bezahlt) und seit 2 Wochen liegt die Ladestation hier im Keller.

Ich hatte die selben bedenken, aber mich nach Recherche entschieden und per PayPal bezahlt. Ist gut gegangen, wer in der Gegend des Shops wohnt kann ja auch in den Laden gehen.

Aber generell gebe ich dir Recht es ist immer riskant bei neuen Shops zu bestellen.

Aber andere Shops hatten das Set im August für 650€ im Angebot (Gratis Adapter Set).
ikeau14.09.2020 12:47

als ich das Bild gesehen habe, habe direkt an den Adapter: "Drehstom- … als ich das Bild gesehen habe, habe direkt an den Adapter: "Drehstom- Gardena"gedacht...


Hält die Katzen aus dem Garten
... was interessant wäre ist die Frage: ich kaufe mir einen 22 kW e go charger, der Elektriker legt die Leitung, bei uns 11 kW) und macht die Anmeldung. Bei 22 kW muss der Netzbetreiber zustimmen, auch wenn ich nur 11 kW Anschluss habe, da die Box ja 22 kW hat. Das könnte das ko Kriterium sein. ...
Also zu Info Alle fünf Adern besitzen in einem Kabel immer denselben Querschnitt. Für 16A CEE Verlängerungen kommen die Querschnitte 5×1,5 mm², auch bezeichnet als 5G1,5, und 5×2,5 mm² zum Einsatz. Bei 32A CEE Verlängerungen kommen die Querschnitte 5×4 mm² und 5x6mm² zum Einsatz.
Die Querschnitte hängen von der Leitungslänge,Verlegearten und Strombelastbarkeit ab.

Siehe elektropraktiker.de/ep-…4a5
Bigdog7114.09.2020 14:47

Ich habe dort bereits im August bestellt (per PayPal bezahlt) und seit 2 …Ich habe dort bereits im August bestellt (per PayPal bezahlt) und seit 2 Wochen liegt die Ladestation hier im Keller.Ich hatte die selben bedenken, aber mich nach Recherche entschieden und per PayPal bezahlt. Ist gut gegangen, wer in der Gegend des Shops wohnt kann ja auch in den Laden gehen.Aber generell gebe ich dir Recht es ist immer riskant bei neuen Shops zu bestellen.Aber andere Shops hatten das Set im August für 650€ im Angebot (Gratis Adapter Set).


... Dann ist es doch gut. Musste letztendlich stornieren da ich die Box nächste Woche brauche wenn der Elektriker kommt und die Lieferdauer zulange wäre ...
ikeau14.09.2020 12:47

als ich das Bild gesehen habe, habe direkt an den Adapter: "Drehstom- … als ich das Bild gesehen habe, habe direkt an den Adapter: "Drehstom- Gardena"gedacht...


Siehste ma und ich dach an nen akkubetriebenen GPS Tracker für Elefanten
philisco14.09.2020 14:50

... was interessant wäre ist die Frage: ich kaufe mir einen 22 kW e go …... was interessant wäre ist die Frage: ich kaufe mir einen 22 kW e go charger, der Elektriker legt die Leitung, bei uns 11 kW) und macht die Anmeldung. Bei 22 kW muss der Netzbetreiber zustimmen, auch wenn ich nur 11 kW Anschluss habe, da die Box ja 22 kW hat. Das könnte das ko Kriterium sein. ...



ich hab auch eine 22kW Box - diese ist per 16A abgesichert und fest auf 11kW eingestellt - so hab ich die angemeldet
die 22kW Option habe ich fuer spaeter immer noch (Sicherungen austauschen und Box umstellen)
Das geht problemlos beim Netzbetreiben
Akt. ist es fuer mich jedoch keine Option die Box als 22kW genehmigen zu lassen, weil dann der Netzbetreiber bestimmen kann, wann ich nicht laden darf - das ist das 22kW KO Kriterium - mal schauen was die Zukunft bringt...
WindowsHasser14.09.2020 14:59

ich hab auch eine 22kW Box - diese ist per 16A abgesichert und fest auf …ich hab auch eine 22kW Box - diese ist per 16A abgesichert und fest auf 11kW eingestellt - so hab ich die angemeldetdie 22kW Option habe ich fuer spaeter immer noch (Sicherungen austauschen und Box umstellen)Das geht problemlos beim NetzbetreibenAkt. ist es fuer mich jedoch keine Option die Box als 22kW genehmigen zu lassen, weil dann der Netzbetreiber bestimmen kann, wann ich nicht laden darf - das ist das 22kW KO Kriterium - mal schauen was die Zukunft bringt...


... Wenn du das angemeldet hast kein Thema. Frage ist wie unser Elektriker das sieht ...
Vielleicht sind die Fragen ja auch blöd, aber mir steht der Einstieg in die E-Auto Welt erst noch bevor (i3 bestellt).

- was bringt mir denn das Adapterkabel-Set, wenn ich kein Camper bin (CEE) und bei meinem Auto ein Ladekabel für die Haushaltssteckdose bereits dabei ist? Macht es denn Sinn, die Wallbox mit Adapter an eine Haushaltssteckdose anzuschliessen, um dann das Auto mit Typ 2 an die Wallbox zu klemmen - anstatt einfach das Auto direkt an die 230V Buchse zu hängen? Die Sinnhaftigkeit der Mobilität der „Wallbox“ ist mir noch nicht so ganz klar.

- ich sähe den großen Vorteil in der spontanen Änderungsmöglichkeit der Ladestromstärke per App. Ist das denn so und funktioniert das wirklich auf „Knopfdruck“? Normalerweise würde es bei mir nämlich reichen, das Auto am Wochenende einmal für die Woche vollzutanken. Meine PV macht ca. 2,8 kW Peak. Automatisiert müsste das gar nicht sein, mir würde es schon reichen, wenn ich das normale Laden dann mit rund 3kW laufen lassen könnte, so dass das meiste aus der PV Anlage kommt, und ab und zu, wenn es schnell gehen muss, mal auf 11 kW hochgehen könnte. (Vielleicht auch 22, aber da scheue ich den organisatorischen Aufwand mit Genehmigung und Netzbetreiber-Eingriff)

- Bislang hatte ich die Heidelberg Wallbox für rund 400 Euro im Sinn, um diese im Carport zu installieren. Dabei habe ich mich schon drauf gefreut, dass das Kabel des Fahrzeugs im Auto bleiben kann. Das wäre ja nun hier anders, denn das Adapterset beinhaltet ja kein Ladekabel von Wallbox zu Auto, richtig?

- kennt jemand eine Wallbox um die 500 Euro, die ein festes Typ2 Kabel hat und bei der man den Ladestrom unkompliziert regulieren kann?
Verschwender14.09.2020 15:05

...


Die Heidelberg-Wallbox ist super. Vor allem der Preis und das integrierte Kabel. Aber die muss dir ein Elektriker installieren. Da kommen noch einmal Kosten auf dich zu. Die sparst du mit der go-e genau dann, wenn du bereits eine CEE-Dose hast.

Das Adapterset beinhaltet nicht das Typ2-Kabel von der Wallbox zum Auto, richtig.

Und wenn du schon ein Schuko-Ladekabel hast, bietet dir die Schuko-Nutzung über die go-e-Wallbox mit entsprechendem Adapter nur wenige Vorteile. Z. B. dass du die Stromstärke regeln kannst. Ich würde bei Schuko immer auf 10A oder so runter gehen und nie besonders lange am Stück laden. Es gab schon Fälle, wo der Stecker angeschmort war.

Weiterer Nachteil der Heidelberg-Wallbox: Die Stromstärke wird im geöffneten Gehäuse einmal eingestellt und kann später nicht so einfach hoch- oder runter geregelt werden. Bei der go-e kannst du sie einfach in der App jederzeit ändern.
Ist bestellt, danke!
yoshi14.09.2020 15:30

Die Heidelberg-Wallbox ist super. Vor allem der Preis und das integrierte …Die Heidelberg-Wallbox ist super. Vor allem der Preis und das integrierte Kabel. Aber die muss dir ein Elektriker installieren. Da kommen noch einmal Kosten auf dich zu. Die sparst du mit der go-e genau dann, wenn du bereits eine CEE-Dose hast. Das Adapterset beinhaltet nicht das Typ2-Kabel von der Wallbox zum Auto, richtig.Und wenn du schon ein Schuko-Ladekabel hast, bietet dir die Schuko-Nutzung über die go-e-Wallbox mit entsprechendem Adapter nur wenige Vorteile. Z. B. dass du die Stromstärke regeln kannst. Ich würde bei Schuko immer auf 10A oder so runter gehen und nie besonders lange am Stück laden. Es gab schon Fälle, wo der Stecker angeschmort war. Weiterer Nachteil der Heidelberg-Wallbox: Die Stromstärke wird im geöffneten Gehäuse einmal eingestellt und kann später nicht so einfach hoch- oder runter geregelt werden. Bei der go-e kannst du sie einfach in der App jederzeit ändern.


Danke. Starkstromdose hab ich noch keine, müsste ich also mit identischem Aufwand ins Carport legen lassen wie den festen Wallbox Anschluss.

Die Sache mit der vorrangigen Nutzung des PV Stroms für „langsame“ Laden am/übers Wochenende treibt mich allerdings um.

Ich hatte den Notfallplan, diese Ladungen dann eben über eine ebenfalls im Carport befindliche Haushaltssteckdose zu erledigen mit knapp über 2 kW, dann dauert das zwar, wird aber in der Regel (im Sommer) durch die PV Anlage abgedeckt. Deine Empfehlung, das 230V Ladekabel so lieber nicht zu nutzen, bringt mich allerdings dazu, dass so eine „smarte“ Lösung der bessere Weg sein könnte.

Hat jemand hiermit Erfahrungen:


pulsares.shop/sim…wcB

Nach erstem Durchlesen bietet die eigentlich alles, was ich bräuchte (quasi nur die Umschaltung zwischen schnellem Laden und PV-freundlichem, langsamem Laden) samt fest installierten Kabel. Und ist günstiger als alles andere. Wo ist der Haken.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text