Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Golf GTE (Junge Fahrer!) für 99,- Euro im Monat. Führerschein max. 24 Monate!
-213° Abgelaufen

Golf GTE (Junge Fahrer!) für 99,- Euro im Monat. Führerschein max. 24 Monate!

2.826€Null-Leasing.com Angebote
39
-213° Abgelaufen
Golf GTE (Junge Fahrer!) für 99,- Euro im Monat. Führerschein max. 24 Monate!
eingestellt am 12. Sep 2020

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Für mich leider nichts mehr, aber vielleicht für andere interessant? Nullleasing hat den Golf GTE wieder im Angebot für Leute, deren Führerschein max. 2 Jahre alt ist. Der Wagen hat 245 PS, also entweder gleich 2 bestellen oder das ADAC Fahrertraining

VW Golf GTE 1,4 l eHybrid OPF 110 kW (150 PS) / 70 kW (95 PS) 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG - NUR FÜR JUNGE FAHRER !!

Laufzeit:24 Monate
Fahrleistung:10000 km / Jahr

99 € mtl. (85,34 € netto)
Anzahlung: 4500 €

Leasingart:Kilometerleasing
Bruttolistenpreis:41.667,40 €
Bereitstellungs­kosten:(Werksabholung)450 €


1651910.jpg
Zusätzliche Info
Null-Leasing.com Angebote
Beste Kommentare
245 PS als Anfängerauto ? Nö
d0212.09.2020 09:17

Max. 24 Monate Führerschein und dann 245 PS*?Genau mein Humor.*Aussage …Max. 24 Monate Führerschein und dann 245 PS*?Genau mein Humor.*Aussage gilt übrigens auch für die 150 PS.


Na und? War mit 18 ein verantwortungsvollerer Fahrer als die meisten älteren. Und 250 PS sind meiner Ansicht nach sicherer als 60 PS. Das Problem Raserei ist nicht der Motor Schuld, sondern der Fahrer.
Und die vollkasko kostet dann 250€ im Monat....
Max. 24 Monate Führerschein und dann 245 PS*?
Genau mein Humor.

*Aussage gilt übrigens auch für die 150 PS.
Bearbeitet von: "d02" 12. Sep
39 Kommentare
Und die vollkasko kostet dann 250€ im Monat....
Frage:
Wenn alleine die Anzahlung 4500€ ist, wie kommst du dann auf einen Gesamtpreis von 2826€...????
DeChSa7912.09.2020 08:50

Frage:Wenn alleine die Anzahlung 4500€ ist, wie kommst du dann auf einen G …Frage:Wenn alleine die Anzahlung 4500€ ist, wie kommst du dann auf einen Gesamtpreis von 2826€...????


Die Anzahlung "sollte" man durch den Umweltbonus zurückbekommen.
Bearbeitet von: "BilboSwaggins" 12. Sep
BilboSwaggins12.09.2020 08:54

Die Anzahlung "sollte" man durch den Umweltbonus zurückbekommen.


Dann sollte man es auch so in die Beschreibung packen!
BilboSwaggins12.09.2020 08:54

Die Anzahlung "sollte" man durch den Umweltbonus zurückbekommen.


"....Diese muss durch den Kunden in Vorleistung bezahlt werden!..."
--> finde ich immer unseriös!
Die Kosten entstehen....und eine Auszahlung der BAFA Prämie ist ja keine 100%ige Sache.... Meine Meinung....
245 PS als Anfängerauto ? Nö
Dado7312.09.2020 09:00

245 PS als Anfängerauto ? Nö


Du rechnest alle CPU Kerne bei PC's auch zusammen, oder?
Weiß jemand welches autohaus das ist?
Max. 24 Monate Führerschein und dann 245 PS*?
Genau mein Humor.

*Aussage gilt übrigens auch für die 150 PS.
Bearbeitet von: "d02" 12. Sep
DeChSa7912.09.2020 08:58

"....Diese muss durch den Kunden in Vorleistung bezahlt werden!..."--> …"....Diese muss durch den Kunden in Vorleistung bezahlt werden!..."--> finde ich immer unseriös!Die Kosten entstehen....und eine Auszahlung der BAFA Prämie ist ja keine 100%ige Sache.... Meine Meinung....



Was im Leben ist 100% und warum soll die BAFA oder die Auszahlung am Ende unseriös sein?
Wenn etwas gefördert wird musst halt nach der Anschaffung die Rechnung zur Förderung einreichen... sollen die in Vorleistung gehen bis du dein Auto hast?
DeChSa7912.09.2020 09:03

Du rechnest alle CPU Kerne bei PC's auch zusammen, oder?


In diesem Fall arbeitet der Elektromotor 110PS und der Benziner 150PS mit einer Systemleistung von 245 PS zeitweise zusammen.
d0212.09.2020 09:17

Max. 24 Monate Führerschein und dann 245 PS*?Genau mein Humor.*Aussage …Max. 24 Monate Führerschein und dann 245 PS*?Genau mein Humor.*Aussage gilt übrigens auch für die 150 PS.


Na und? War mit 18 ein verantwortungsvollerer Fahrer als die meisten älteren. Und 250 PS sind meiner Ansicht nach sicherer als 60 PS. Das Problem Raserei ist nicht der Motor Schuld, sondern der Fahrer.
Dado7312.09.2020 09:00

245 PS als Anfängerauto ? Nö


Doch! Organspender werden immer benötigt.

mein erstes Auto hatte 45 PS (Golf1) und das war gut so. Nimmt einen gleich vorweg die Entscheidung an zu überholen.
FerdiCorleone12.09.2020 09:22

Na und? War mit 18 ein verantwortungsvollerer Fahrer als die meisten …Na und? War mit 18 ein verantwortungsvollerer Fahrer als die meisten älteren. Und 250 PS sind meiner Ansicht nach sicherer als 60 PS. Das Problem Raserei ist nicht der Motor Schuld, sondern der Fahrer.


Bin auch der Meinung, dass die alten Leute, eher eine Gefahr darstellen im Straßenverkehr. Sehe es bei meinen Großeltern oder auch sonst im Straßenverkehr. Im Alter lassen halt irgendwann die Sinne nach und dann sollte man irgendwann damit aufhören.
DVD_Power12.09.2020 09:29

Doch! Organspender werden immer benötigt.mein erstes Auto hatte 45 PS …Doch! Organspender werden immer benötigt.mein erstes Auto hatte 45 PS (Golf1) und das war gut so. Nimmt einen gleich vorweg die Entscheidung an zu überholen.


Wie macht denn die Motorleistung von realistischen 150 PS eine Person zum Organspender? Das ist gerade mal angemessen motorisiert und nicht mehr. Ich würde mal behaupten, dass man in einem Golf mit 45 PS (schön gefährlich auf dem Beschleunigungsstreifen oder beim Überholen eines Fahrrads) und wohl ohne Airbag, ordentliche Knautschzone eher zur Kategorie Organspender gehört.
FerdiCorleone12.09.2020 09:22

Na und? War mit 18 ein verantwortungsvollerer Fahrer als die meisten …Na und? War mit 18 ein verantwortungsvollerer Fahrer als die meisten älteren. Und 250 PS sind meiner Ansicht nach sicherer als 60 PS. Das Problem Raserei ist nicht der Motor Schuld, sondern der Fahrer.


Auf Dich mag das ja vielleicht zutreffen, aber die Statistik zeichnet trotzdem ein abweichendes Bild.
d0212.09.2020 09:55

Auf Dich mag das ja vielleicht zutreffen, aber die Statistik zeichnet …Auf Dich mag das ja vielleicht zutreffen, aber die Statistik zeichnet trotzdem ein abweichendes Bild.


Vielen Dank!

Ich zitiere: "Die jungen Fahrer waren häufiger mit älteren – vermutlich technisch unsichereren – Fahrzeugen an Unfällen beteiligt als Verkehrsteilnehmer anderer Altersgruppen.
54,4 % der unfallbeteiligten 18- bis 24-Jährigen fuhren einen Pkw, der älter als
10 Jahre war. Im Durchschnitt der übrigen Altersgruppen waren es 40,2 %. Dagegen saßen nur 8,4 % der 18- bis 24- Jährigen bei einem unter 2 Jahre alten Pkw am Steuer (übrige Altersgruppen: 12,0 %).
Auch bei der Nutzung der Fahrzeug"

und

46,1 % der Frauen und 26,9% der Männer waren mit weniger als 61 PS (!!!) unterwegs.

Die allermeisten jungen Leute fahren ja mit genau diesen langsamen und nahezu schrottreifen Autos rum, die hier empfohlen werden. Ich würde wetten, dass einige tödliche Unfälle in einem uralten VW Polo oder Ford Ka in einem modernen Golf wie diesem hier nicht passiert wären.

Diese Diskussion ist absolut hirnrissig. Wer sagt, dass das ein Auto für Organspender ist und sein Kind in einen 60 PS Lupo von 2000 steckt, hat wirklich den Schuss nicht gehört.
Bearbeitet von: "FerdiCorleone" 12. Sep
DVD_Power12.09.2020 09:29

Doch! Organspender werden immer benötigt.mein erstes Auto hatte 45 PS …Doch! Organspender werden immer benötigt.mein erstes Auto hatte 45 PS (Golf1) und das war gut so. Nimmt einen gleich vorweg die Entscheidung an zu überholen.


Das war vor 30 Jahren vielleicht ok... heute ist es das nicht mehr.
Falls du dich auch außerhalb der Stadt bewegen willst, sollte das Auto auch hinreichend die Möglichkeit bieten auf einer Beschleunigungspur zu beschleunigen.
Seit 10-15 Jahren wird den jungen Leuten das Autofahren auf 150PS Dieseln mit 300-400Nm Drehmoment beigebracht. Ich habe 1991 auf einem BMW E30 mit 115 PS das Fahren gelernt.

Warum macht man in der Fahrausbildung keine Nacht-/AB- oder Überlandfahrten mit 60PS Saugbenzinern und 900ccm Hubraum?

Das wäre dann die richtige Vorbereitung auf's Autofahrerleben, deiner Ansicht nach.
Bearbeitet von: "drei50" 12. Sep
Also ich hab auf einem Ford Escort Diesel mit irgendwas zwischen 50 und 60 PS gelernt.
Bearbeitet von: "Stornoparty" 12. Sep
Das schlinmste ist eigentlich nicht die PS sondern das Handy am Steuer. Ich seh ständig irgendwelche Suchtis an der Ampel oder Stau mit dem Ding rumfuchteln und dann kurz vorm Auffahrunfall noch schnell Vollbremsung einlegen
Ablenkung, Selbstüberschätzung, Unerfahrenheit , Alkohol.
Die wahren Unfallverursacher.
drei5012.09.2020 10:06

Das war vor 30 Jahren vielleicht ok... heute ist es das nicht mehr. Falls …Das war vor 30 Jahren vielleicht ok... heute ist es das nicht mehr. Falls du dich auch außerhalb der Stadt bewegen willst, sollte das Auto auch hinreichend die Möglichkeit bieten auf einer Beschleunigungspur zu beschleunigen. Seit 10-15 Jahren wird den jungen Leuten das Autofahren auf 150PS Dieseln mit 300-400Nm Drehmoment beigebracht. Ich habe 1991 auf einem BMW E30 mit 115 PS das Fahren gelernt. Warum macht man in der Fahrausbildung keine Nacht-/AB- oder Überlandfahrten mit 60PS Saugbenzinern und 900ccm Hubraum? Das wäre dann die richtige Vorbereitung auf's Autofahrerleben, deiner Ansicht nach.


Und dazu kommt, dass bei vielen Fahrschulfahrzeugen nichtmal mehr eine konventionelle Handbremse vorhanden ist, die jungen Wilden dann aber einen günstigen Wagen mit eben solcher fahren und spätestens beim Anfahren am Berg vor einer Herausforderung stehen.
Um beim Deal zu bleiben, ich halte aus meiner langjährigen Fahrpraxis Untermotorisierung für gefährlicher als zuviel.

Wenn ein simples Überholmanöver eines LKW auf der Landstraße dann gefühlt 30 Sekunden dauert bspw.
Dann überholen einige halt lieber überhaupt nicht und gönnen sich eine Überlandfahrt mit 60-80km/h, die Schlange wird länger und irgendwann kommt ein Vogel, wie ich, der meint 10 Fahrzeuge überholen zu müssen.
Stornoparty12.09.2020 10:13

Also ich hab auf einem Ford Escort Diesel mit irgendwas zwischen 50 und 60 …Also ich hab auf einem Ford Escort Diesel mit irgendwas zwischen 50 und 60 PS gelernt.


Ja, und alle vor dir auf dem Käfer... die sind jetzt aber schon Rentner und fahren nur noch Sonntags
FerdiCorleone12.09.2020 10:01

Ich zitiere: "Die jungen Fahrer waren häufiger mit älteren – vermutlich tec …Ich zitiere: "Die jungen Fahrer waren häufiger mit älteren – vermutlich technisch unsichereren – Fahrzeugen an Unfällen beteiligt als Verkehrsteilnehmer anderer Altersgruppen.


Aber technische Sicherheit und Leistung eines Autos sind keine Faktoren, die sich gegenseitig bedingen.
Dass ein aktueller Golf 8 sicherer als ein Golf 3 ist, liegt auf der Hand, hat aber nichts mit PS zu tun.

Ich zitiere ebenfalls (S. 11):
"Von den 43 873 Unfallursachen, die die Polizei den jungen Pkw-Fahrern anlastete, stand die „nicht angepasste Geschwindigkeit“ nach wie vor an der Spitze. Nach Feststellungen der Polizei fuhr jeder siebte der 55 814 unfallbeteiligten Pkw-Fahrer dieser Altersgruppe (15,5 %) zu schnell."

Und ein solches Verhalten wird halt durch leistungsstärkere Autos überhaupt erst möglich bzw. begünstigt.
drei5012.09.2020 10:06

Das war vor 30 Jahren vielleicht ok... heute ist es das nicht mehr. Falls …Das war vor 30 Jahren vielleicht ok... heute ist es das nicht mehr. Falls du dich auch außerhalb der Stadt bewegen willst, sollte das Auto auch hinreichend die Möglichkeit bieten auf einer Beschleunigungspur zu beschleunigen. Seit 10-15 Jahren wird den jungen Leuten das Autofahren auf 150PS Dieseln mit 300-400Nm Drehmoment beigebracht. Ich habe 1991 auf einem BMW E30 mit 115 PS das Fahren gelernt. Warum macht man in der Fahrausbildung keine Nacht-/AB- oder Überlandfahrten mit 60PS Saugbenzinern und 900ccm Hubraum? Das wäre dann die richtige Vorbereitung auf's Autofahrerleben, deiner Ansicht nach.


100 PS max. Mehr würde ich in ein paar Jahren meinen Töchtern auch nicht kaufen. 250 PS sind zum fahren lernen zu viel.

oder man schreibt Fahrsicherheitstraining vor.
mich hat 2002 mal fast einer in der Kurve gerammt und sich dann aber durchs schwingen anschließendend überschlagen. Überhöhte Geschwindigkeit auf Landstraße mit Kurven. Er konnte aber nichts mehr draus lernen. War auch nicht angeschnallt.zum Glück aber der Beifahrer, der hatte nur einen Schock.

45 PS war für mich 1993 ok, wir hatten keine Autobahn in der Nähe von 30 km.
DVD_Power12.09.2020 14:37

100 PS max. Mehr würde ich in ein paar Jahren meinen Töchtern auch nicht k …100 PS max. Mehr würde ich in ein paar Jahren meinen Töchtern auch nicht kaufen. 250 PS sind zum fahren lernen zu viel. oder man schreibt Fahrsicherheitstraining vor.mich hat 2002 mal fast einer in der Kurve gerammt und sich dann aber durchs schwingen anschließendend überschlagen. Überhöhte Geschwindigkeit auf Landstraße mit Kurven. Er konnte aber nichts mehr draus lernen. War auch nicht angeschnallt.zum Glück aber der Beifahrer, der hatte nur einen Schock.45 PS war für mich 1993 ok, wir hatten keine Autobahn in der Nähe von 30 km.


Ach wer weiß schon was in ein paar Jahren kommt?
Vielleicht wollen deine Töchter ja bis dahin gar kein Auto... sondern lieber ein iPhone oder ein Pferd
drei5012.09.2020 14:59

Ach wer weiß schon was in ein paar Jahren kommt? Vielleicht wollen deine …Ach wer weiß schon was in ein paar Jahren kommt? Vielleicht wollen deine Töchter ja bis dahin gar kein Auto... sondern lieber ein iPhone oder ein Pferd


iPhone habe sie, Pferd geht hier nicht. Maximal Reitbeteiligung. Aber hast schon recht , wann weiß nie was kommt. Wenn die in ner Stadt studieren macht Auto keinen Sinn
Diese PS Diskussionen sind absoluter Hirnschiss!

Damals hatte das Anfängerauto nur 45-80PS, ja gut, aber damals war ein Kleinwagen auch von den Ausmaßen kleiner und vor allem LEICHTER!
Damals wog ein kleinwagen um die 600-800Kg und da hatten die 60PS trotzdem leichtes Spiel die Massen zu Beschleunigen.
Dazu war auch der Verkehr deutlich weniger. Es ist also nicht so riskant gewesen mit 45 PS zu überholen, beim heutigen Verkehr wäre das Russisches Roulette.

Die Heutigen Kleinwagen haben 80-100PS, wiegen aber 1000-1100Kg, also mal eben 200-300Kg mehr.

Und da heute immer mehr Schnarchtassen unterwegs sind, die Außerort mit 70 fahren, braucht man eben auch Power zum überholen. Wenn ein Fahranfänger weniger Leistung hat, heißt das nicht, das er vernüftiger fährt, sondern einfach riskanter. Er wird trotzdem mit 60PS versuchen zu überholen, aber mit dem mehr an Verkehr, reicht es eben nicht immer.

Was ist jetzt daran schuld? Der Fahranfänger, der überholt, oder die Schleichkrücke, die meinen muss 70 Außerorts genügt und die anderen sollen sich gefälligst daran anpassen?
In der Straßenverkehrsordnung steht auch:
Das unnötiges Langsamfahren ist zu unterlassen.

Also min. 100PS sollten es heute schon sein, bei den schweren Autos.
Bearbeitet von: "Benniderchef" 12. Sep
d0212.09.2020 14:26

Aber technische Sicherheit und Leistung eines Autos sind keine Faktoren, …Aber technische Sicherheit und Leistung eines Autos sind keine Faktoren, die sich gegenseitig bedingen.Dass ein aktueller Golf 8 sicherer als ein Golf 3 ist, liegt auf der Hand, hat aber nichts mit PS zu tun.Ich zitiere ebenfalls (S. 11):"Von den 43 873 Unfallursachen, die die Polizei den jungen Pkw-Fahrern anlastete, stand die „nicht angepasste Geschwindigkeit“ nach wie vor an der Spitze. Nach Feststellungen der Polizei fuhr jeder siebte der 55 814 unfallbeteiligten Pkw-Fahrer dieser Altersgruppe (15,5 %) zu schnell."Und ein solches Verhalten wird halt durch leistungsstärkere Autos überhaupt erst möglich bzw. begünstigt.


Unfälle passieren häufig auf der Landstraße. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf der Landstraße wird nicht wirklich bedingt durch die PS, sondern durch den Fuß auf dem Gas. Selbst mit einem 65 PS VW Up kann man problemlos 40 km/h zu schnell auf der Landstraße unterwegs sein. Das zeigt ja auch die Statistik: Die meisten jungen Fahrer haben Fahrzeuge mit weniger (teils deutlich weniger) als 120 PS. Und letztlich darf man ja nicht vergessen, dass die "unangepasste Geschwindigkeit" ja nur in ca 1/3 der Fälle der Grund für einen Unfall mit Personenschäden ist. Und ich gehe mal davon aus, dass ein Unfall der Kategorie "Überholen", "Abbiegen" oder "Vorfahrt" auf der Landstraße mal so richtig übel sein kann. Leider geht die Statistik ja nicht auf Unfälle mit Toten ein. Letztlich sind aber laut Statistik Unfälle mit Fahranfängern jedes Jahr rückläufig, obwohl die Autos immer mehr PS erhalten. Und das obwohl immer mehr Ablenkung am Steuer ist wie zB Handy.
Bearbeitet von: "FerdiCorleone" 12. Sep
Die PS Diskussion ist Unfug... Ich hab mit 18 einen recht schweren Unfall produziert ohne weitere Beteiligte mit 75 PS... Damit bin ich schlimmer gefahren als mit dem 150 PS Diesel meines Vaters... Warum? Mit dem stärkeren Auto konnte ich nach der Kurve den Berg hoch wieder beschleunigen. Wenn ich mit dem kleinen gebremst hab, war der Schwung für immer verloren...
Dado7312.09.2020 09:00

245 PS als Anfängerauto ? Nö


Hast du zu entscheiden? Nö
Nur 6 Gang DSG? Wo ist der 7.? Wegen den Fahranfängern weggelassen?
EthanHunt12.09.2020 21:34

Nur 6 Gang DSG? Wo ist der 7.? Wegen den Fahranfängern weggelassen?


Erstmal informieren. Das verbaute 6-Gang Getriebe ist optimal für die Hybrid Technik und zeigt seit Jahren was es kann.
DeChSa7912.09.2020 08:58

"....Diese muss durch den Kunden in Vorleistung bezahlt werden!..."--> …"....Diese muss durch den Kunden in Vorleistung bezahlt werden!..."--> finde ich immer unseriös!Die Kosten entstehen....und eine Auszahlung der BAFA Prämie ist ja keine 100%ige Sache.... Meine Meinung....


Das Autohaus kann abtreten und für dich den Betrag vorstrecken. Kann man sich aber denken, dass das wenig Sinn für ein Autohaus macht. Die BAFA Prämie bekommst du beim GTE zurück, ist definitiv eine 100%ige Sache. Die Rückerstattung dauert momentan 8 Wochen.
Dado7312.09.2020 09:00

245 PS als Anfängerauto ? Nö


Ich bin auch Fahranfänger, seit sieben Monaten meinen Führerschein und fahre derzeit auch einen A6 Avant mit 286 PS, bei den ganzen Assisstenten heute kann man das schon fahren.

Ich würde sagen ein Ford Mustang mit Heckantrieb zum Beispiel ist nicht wirklich geeignet für einen Fahranfänger... aber ein Golf... das kann jeder.

Mein Fahrzeug in der Fahrschule war übrigens auch ein Golf7 GTI Performance, war ein sehr schönes fahren und hat total Spaß gemacht!
So macht der Beschleunigungsstreifen dann auch richtig Spaß.
Bearbeitet von: "zYamamoto" 14. Sep
Michaelvvvbbb12.09.2020 08:49

Und die vollkasko kostet dann 250€ im Monat....


Bei mir sind es 75€ mit GAP, bin 19. Und nicht über Papa oder sonstiges.
Thx für den Deal, gestern beantragt.

Weiß jemand, wie lange es ungefähr dauert, bis die sich bei mir melden?
St00ne14.09.2020 14:29

Thx für den Deal, gestern beantragt. Weiß jemand, wie lange es ungefähr da …Thx für den Deal, gestern beantragt. Weiß jemand, wie lange es ungefähr dauert, bis die sich bei mir melden?


Bist du sicher, dass du jetzt noch unterschreiben möchtest? Zuletzt waren die voraussichtlichen Liefertermine für den Gte bei März/April 2021. Mittlerweile kann schon kein voraussichtlicher Auslieferungstermin mehr genannt werden...
Dopeasfuck15.09.2020 17:20

Bist du sicher, dass du jetzt noch unterschreiben möchtest? Zuletzt waren …Bist du sicher, dass du jetzt noch unterschreiben möchtest? Zuletzt waren die voraussichtlichen Liefertermine für den Gte bei März/April 2021. Mittlerweile kann schon kein voraussichtlicher Auslieferungstermin mehr genannt werden...


Habe noch mein aktuelles Auto. In Foren bekommen manche, die erst kürzlich bestellt haben schon im Januar ihr Auto. Aber ich habe es da sowieso nicht eilig
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text