55°
[Golf] Titleist 910 D2 Driver - Regular / Stiff - 10,5° - Diamana blue Schaft

[Golf] Titleist 910 D2 Driver - Regular / Stiff - 10,5° - Diamana blue Schaft

Dies & DasSports Direct Angebote

[Golf] Titleist 910 D2 Driver - Regular / Stiff - 10,5° - Diamana blue Schaft

Preis:Preis:Preis:151€
Zum DealZum DealZum Deal
Sportsdirect.com aus England bietet einen der beliebtesten Driver in zwei Schaftvarianten (regular und stiff) für wirklich sehr günstige 150,- EUR an. Nach Deutschland kommen nochmal 1,- EUR Versand hinzu.

Der Driver ist selbst gebraucht kaum zu diesem Preis zu bekommen.
Idealo gibt als nächsten Preis 279,- EUR an und bei den gängigen englischen Onlinegolfshops, die ja meist günstiger sind als die deutsche Konkurrenz, ist der Schläger auch nicht für unter 229,- GBP zu finden.

Neben den sonst schon günstigen Preisen von Sportsdirect.com, ist das sicher ein besonders bemerkenswertes Angebot.

11 Kommentare

Kenne mich nicht mehr aus. Da ich früher einen Titleist Driver hatte, würde ich vermuten, der ist nichts für Anfänger. Damals waren diese Driver bei Singleplayer und Pros sehr beliebt Und heute? Als ich aufhörte hatte ich hcp 6

Du verwechselt da was. Nicht 150 Euro, sondern 150 Pfund.
Dann kannste auch gleich bei Ebay kaufen ebay.de/sch…R40

Ui, scheint ein Shopfehler zu sein. Stellt man auf Euro um, dann bleibt es bei 150 Euro. Merkwürdig. Der Preis ist dann natürlich sehr gut

Warum wird wieder kalt gevotet.?
Nur weil 98% aller User damit nichts anfangen können? Und ich dachte noch es geht um Schnäppchen. :-/

also handicap Empfehlung eher <25 ?

bitte mehr von diesen Golf Deals

Wie gesagt, ich spiele schon seit Jahren nicht mehr.
Der Driver ist sicher nicht einfach zu spielen, daher eher für Hcp unter 10 . Feedback ist für gute Spieler super. Davon hat aber ein eher schwächerer Spieler nichts von. Im Gegenteil, er wird total gefrustet sein.

DerBrandi

also handicap Empfehlung eher




Mal eine, vielleicht dumme, Frage: Muss ein Schläger nicht von der Länge her zum Spieler passen? Weil über die Länge finde ich hier keine Angaben. Oder reguliert sich das durch längere Arme bei größeren Personen wieder? MfG und schönes WE

Vonti

Ui, scheint ein Shopfehler zu sein. Stellt man auf Euro um, dann bleibt es bei 150 Euro. Merkwürdig. Der Preis ist dann natürlich sehr gut



Das ist schon seit 2 Wochen so^^ Scheint normal zu sein , also kein Fehler

die länge der schäfte und hauptsächlich bei den Eisen ausschlaggebend. Sämtliche Hölzer sprich Driver, Fairwayholz, Rescue/Hybrid unterscheiden sich in der schaftlänge nur zwischen Damen und Herren (normalerweise). Bei titleist, callaway und Co werden aber inzwischen -2 bis + 2 inch längere Schäfte Custome geliefert. Verlängert oder verkürzt man den Schaft nachträglich ändert man das Gewichtskonstrukt bzw die Statik ... so die Theorie :-) Schläger für Singlehandicaper gibt es in dem Sinne auch nicht! Auch gibt es nicht wirklich eine Spanne in der man sagen kann, dass ein Schläger nur mit dem und dem HCP gespielt werden sollte! Die USA ist der größte Absatzmarkt und 80% der Spieler dort haben nicht einmal ein HCP :-D

Svenno

Schläger für Singlehandicaper gibt es in dem Sinne auch nicht! Auch gibt es nicht wirklich eine Spanne in der man sagen kann, dass ein Schläger nur mit dem und dem HCP gespielt werden sollte! Die USA ist der größte Absatzmarkt und 80% der Spieler dort haben nicht einmal ein HCP :-D



Nun, dann werde ich Dir das gerne auf einer Driving Range beweisen. Klar kann man keine klare Grenze ziehen. Aber es ist ein Anhaltspunkt. Natürlich kann man nicht jeden Spieler mit Hcp 11 z.B. gleichsetzen. Da wäre z.B. der Rookie (aufstrebender Jungstar), der sich in großen Schritten in Richtung Hcp 0 bewegt und dann gibt es noch den guten Normalo oder Seniorspieler, der mit Ach und Krach sein hcp 11 hält und sich meist nicht weiter verbessern kann. Denn ohne Talent und einer guten Grundtechnik geht es einfach kaum weiter.
Je Fehlerverzeihender der Schläger, desto schlechter ist die Rückmeldung vom Impact. Gute Spieler "spüren" Ihre Fehler und können das i.d. Regel während der Runde/dem Spiel minimale Korrekturen am Schwung vornehmen. Es gibt noch weitere Vorteile. Zu meiner Zeit haben 95 Prozent der besseren Spieler geschmiedete Eisen gespielt. Wie das heute ist ... keine Ahnung. Ich schau nicht mal mehr Golf im TV. Habe kein Sky.
Hobbyspieler kamen damit überhaupt nicht klar.
Hobbyspieler benutzen ja auch gerne Graphitschäfte, anstelle von Eisenschäfte.
Ausnahme war damals der Driver. Dürfte wohl heute noch so sein.

Geschmiedende Eisen (oder hier kleine Kompakte Driver) ist die perfekte Treffzone sehr klein. Alleine das ist schon ein Grund, warum Hobbyspieler davon Abstand nehmen sollten.

In Amerika spielt fast Jeder Golf... und viele viele super schlecht. Die wechseln (bei den Preisen kein Wunder) auch öfter als wir hier das Schlägermaterial. In Amerika ist es sehr wichtig, immer das Neuste Material zu haben. Die fallen auf jedes Werbeversprechen rein. Dann ist es sehr wichtig, in welchem / für welchen Club man spielt.
In angelsächsischen Räumen ist Golf Massensport.
Total elitär geht es in Italien zu. Hier spielen wirklich nur Reiche/Superreiche. Deutschland liegt irgendwo dazwischen. Öffentliche Plätze findet man mittlerweile überall.



DerBrandi

also handicap Empfehlung eher



Würde ich eher beim D3 sagen, der hier angebotene D2 ist deutlich einfacher zu spielen.
Wobei es schwierig ist, Schlägerempfehlungen nach Handicapklassen zu geben. Der D2 ist jedenfalls auch für Anfänger spielbar.

Scheint ausverkauft zu sein.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text