[Google Play] Der Struwwelpeter HD gratis eBook
1302°Abgelaufen

[Google Play] Der Struwwelpeter HD gratis eBook

38
eingestellt am 6. Okt 2016
PVG: Version in SD 0,89€

Überarbeitete Fassung in maximaler Auflösung (2048 × 1536 Pixel) 

Der »Struwwelpeter« gilt noch vor Max und Moritz als das erfolgreichste deutsche Kinderbuch überhaupt und wurde in viele Sprachen übersetzt.

Im Jahr 1844 bemühte sich der Arzt Heinrich Hoffmann um ein Bilderbuch, das er seinem dreijährigen Sohn Carl zu Weihnachten schenken könne. Leider (oder zum Glück für den Leser) fand er nichts, was ihm für ein Kind in Carls Alter angemessen schien.

Hoffmann kaufe stattdessen ein leeres Schreibheft und entschied sich, selbst für seinen Sohn ein Bilderbuch zu zeichnen.

Das Urmanuskript ist im Germanischen Nationalmuseum ausgestellt. Schon bald nach der Erstauflage wurde das Kinderbuch in viel Sprachen übertragen. Auch Parodien oder politisierende Umdichtungen gab es schon früh. Das Thema Kindererziehung spaltete von Beginn an die Leserschaft und provozierte nachgradig einen kritischen Diskurs.
Bis zum Freiwerden des Urheberrechts 1925 erschienen schon mehr als überwältigende 540 Auflagen. Die klassische englische Übersetzung stammt von Mark Twain.

4. Auflage (HD)
Null Papier Verlag

Beste Kommentare

Super. Wieder einmal ein Freebie zum Struwelpeter. Irgendwie ein Buch bei denen manchen der "Vorhang herunter geht" und man dabei den Eindruck hat, dass sie das Buch noch nicht einmal richtig kennen. Deshalb erlaube ich mir wieder einmal meinen Kurzüberblick über das Buch zu posten:

Der böse Friedrich;
Vergehen: Quält Tiere.
Konsequenz: Wird vom Hund gebissen.
Wertung: Ok., aber zu milde.

Das arme Paulinchen:
Vergehen: Zündelt mit dem Feuerzeug.
Konsequenz: Paulinchen fackelt ab.
Wertung: Hart aber realistisch. Es gibt auch keine übertriebene
Gewaltdarstellung, da den beiden Katzen zum Glück nichts passiert.

Der große Niklas:
Vergehen: Rassistisches Mobbing eines Dunkelhäutigen durch eine Gruppe weißer Jugendlicher.
Konsequenz: Rassistische Jugendliche werden in einem Tintenfass geschwärzt.
Wertung: Harmlos. Pädagogisch über jeden Zweifel erhaben.

Der wilde Jäger:
Vergehen: Jäger geht auf die Jagd. Hase erbeutet Gewehr und jagt Jäger.
Konsequenz: Jäger stürzt in Brunnen. Kind des Hasen wird durch Kaffee verbrüht.
Wertung: Pazifistisches Meisterstück. Das Kind freut sich zunächst,
wenn der Hase den Spieß umdreht. Dann muss aber auch das Kind des Hasen
leiden, weil die Frau des Jägers vor Schreck Kaffee verschüttet und das
Häschen verbrüht (-> Kolateralschaden). Das Kind erkennt, dass bei
militärischen Transaktionen niemand gewinnt.

Daumenlutscher Konrad:
Vergehen: Junge lutscht an Daumen.
Konsequenz: Schneider amputiert die beiden Daumen des Jungen.
Wertung: Etwas drastisch. Ersatzhalber sollten die Implikationen für
die Zahngesundheit aufgezeigt werden und lieber eine dramatische und
schmerzhafte Zahnbehandlung geschildert werden.

Suppen-Kaspar:
Vergehen: Junge isst seine Suppe nicht.
Konsequenz: Junge verhungert.
Wertung: Etwas übertrieben dargestellt, aber durchaus realistisch.
Auch Bullimie-Kranken muss man die Konsequenzen in der Regel drastisch
vor Augen führen. Statt eines Jungen wäre aber ein Mädchen angebracht,
das permanent GNTM sieht.

Zappel-Philipp:
Vergehen: Kind ist unruhig am Essenstisch.
Konsequenz: Die Nahrungsmittel stürzen zu Boden und die Eltern haben nichts mehr zu essen.
Wertung: Inzwischen in vielen Fällen als Krankheit anerkannt, was
man aber zu dieser Zeit nicht wusste. Dass die Suppenschüssel kaputt
geht, ist eigentlich genauso harmlos, wie dass die
Erziehungsberechtigten deswegen sauer sind.

Hans Guck-in-die-Luft:
Vergehen: Junge schaut beim Gehen in die Luft und nicht wohin er geht.
Konsequenz: Fällt ins Wasser, wird aber gerettet.
Wertung: Verharmlosend. Man denke an die tatsächlichen möglichen
Konsequenzen, wenn ein Kind mit Kopfhörer und starrem Blick auf das
Smartphone versucht, die Straße zu überqueren.

Fliegender Robert:
Vergehen: Läuft bei Unwetter im Freien mit Schirm umher.
Konsequenz: Wird vom Wind irgendwohin weggetragen.
Wertung: Das Gefahrenpotential des Vergehens muss auf Basis der
jüngsten Tornados in Deutschland neu bewertet werden. Die geschilderte
Konsequenz ist fast schon poetisch und könnte falsch interpretiert
werden. Besser und realistischer wäre es, wenn Robert von herunter
stürzenden Ästen oder Dachziegeln gefährlich verletzt werden würde.

Ja, und dann ist da noch das Titelbild vom Struwwelpeter mit
ungepflegter Frisur und ungeschnittenen Fingernägeln. Dazu wird als
Konsequenz geschildert, dass er gesellschaftlich von den anderen
abgelehnt wird. Und? Soll passieren. Wahrscheinlich ist diese
Darstellung aber der Hauptgrund für die Ächtung des Buches, da sich die
Eltern in der Hippie-Ära davon persönlich angegriffen fühlten.

Hardcore, aber Kult.

11460848-7LA1a.jpg

11460848-1LlTS.jpg

11460848-xREo1.jpg

Bearbeitet von: "J_R" 6. Okt 2016

J_Rvor 2 h, 36 m

Hardcore, aber Kult.[Bild] [Bild] [Bild]


Was denn für Hardcore? Bin damit auch aufgewachsen und geschadet hat es nicht. Ich esse bis heute meine Meerschweinchensuppe immer brav auf...
38 Kommentare

gruselige Geschichte

*ironie* Bester altdeutscher Rassismus *ironieoff*

Hardcore, aber Kult.

11460848-7LA1a.jpg

11460848-1LlTS.jpg

11460848-xREo1.jpg

Bearbeitet von: "J_R" 6. Okt 2016

Verfasser

nicht nur was für die Kleinen Wüteriche

Super. Danke für den Tipp.

Gehottet =)

Einige der Geschichten / Märchen von damals hätten wohl heutzutage echt in der FSK18 Abteilung gestanden ^.^ Gillt ja nicht nur für den Struwwelpeter, bzw generell die deutschen Märchen, auch z.B. die ganzen Disney Filme wie Dornröschen, Schneewittchen usw haben in den Originalausgaben noch ein bishen anders geklungen *-*

J_Rvor 2 h, 36 m

Hardcore, aber Kult.[Bild] [Bild] [Bild]


Was denn für Hardcore? Bin damit auch aufgewachsen und geschadet hat es nicht. Ich esse bis heute meine Meerschweinchensuppe immer brav auf...

Da muss man ja lesen, voll anstrengend. Dachte das wär ne Verfilmung.

wie umgeht ihr es eine Zahlungsmethode anzugeben ?

gar nicht.

Super Geschichten. Genau richtig für die rothaarigen Kevins der heutigen Zeit.

Super. Wieder einmal ein Freebie zum Struwelpeter. Irgendwie ein Buch bei denen manchen der "Vorhang herunter geht" und man dabei den Eindruck hat, dass sie das Buch noch nicht einmal richtig kennen. Deshalb erlaube ich mir wieder einmal meinen Kurzüberblick über das Buch zu posten:

Der böse Friedrich;
Vergehen: Quält Tiere.
Konsequenz: Wird vom Hund gebissen.
Wertung: Ok., aber zu milde.

Das arme Paulinchen:
Vergehen: Zündelt mit dem Feuerzeug.
Konsequenz: Paulinchen fackelt ab.
Wertung: Hart aber realistisch. Es gibt auch keine übertriebene
Gewaltdarstellung, da den beiden Katzen zum Glück nichts passiert.

Der große Niklas:
Vergehen: Rassistisches Mobbing eines Dunkelhäutigen durch eine Gruppe weißer Jugendlicher.
Konsequenz: Rassistische Jugendliche werden in einem Tintenfass geschwärzt.
Wertung: Harmlos. Pädagogisch über jeden Zweifel erhaben.

Der wilde Jäger:
Vergehen: Jäger geht auf die Jagd. Hase erbeutet Gewehr und jagt Jäger.
Konsequenz: Jäger stürzt in Brunnen. Kind des Hasen wird durch Kaffee verbrüht.
Wertung: Pazifistisches Meisterstück. Das Kind freut sich zunächst,
wenn der Hase den Spieß umdreht. Dann muss aber auch das Kind des Hasen
leiden, weil die Frau des Jägers vor Schreck Kaffee verschüttet und das
Häschen verbrüht (-> Kolateralschaden). Das Kind erkennt, dass bei
militärischen Transaktionen niemand gewinnt.

Daumenlutscher Konrad:
Vergehen: Junge lutscht an Daumen.
Konsequenz: Schneider amputiert die beiden Daumen des Jungen.
Wertung: Etwas drastisch. Ersatzhalber sollten die Implikationen für
die Zahngesundheit aufgezeigt werden und lieber eine dramatische und
schmerzhafte Zahnbehandlung geschildert werden.

Suppen-Kaspar:
Vergehen: Junge isst seine Suppe nicht.
Konsequenz: Junge verhungert.
Wertung: Etwas übertrieben dargestellt, aber durchaus realistisch.
Auch Bullimie-Kranken muss man die Konsequenzen in der Regel drastisch
vor Augen führen. Statt eines Jungen wäre aber ein Mädchen angebracht,
das permanent GNTM sieht.

Zappel-Philipp:
Vergehen: Kind ist unruhig am Essenstisch.
Konsequenz: Die Nahrungsmittel stürzen zu Boden und die Eltern haben nichts mehr zu essen.
Wertung: Inzwischen in vielen Fällen als Krankheit anerkannt, was
man aber zu dieser Zeit nicht wusste. Dass die Suppenschüssel kaputt
geht, ist eigentlich genauso harmlos, wie dass die
Erziehungsberechtigten deswegen sauer sind.

Hans Guck-in-die-Luft:
Vergehen: Junge schaut beim Gehen in die Luft und nicht wohin er geht.
Konsequenz: Fällt ins Wasser, wird aber gerettet.
Wertung: Verharmlosend. Man denke an die tatsächlichen möglichen
Konsequenzen, wenn ein Kind mit Kopfhörer und starrem Blick auf das
Smartphone versucht, die Straße zu überqueren.

Fliegender Robert:
Vergehen: Läuft bei Unwetter im Freien mit Schirm umher.
Konsequenz: Wird vom Wind irgendwohin weggetragen.
Wertung: Das Gefahrenpotential des Vergehens muss auf Basis der
jüngsten Tornados in Deutschland neu bewertet werden. Die geschilderte
Konsequenz ist fast schon poetisch und könnte falsch interpretiert
werden. Besser und realistischer wäre es, wenn Robert von herunter
stürzenden Ästen oder Dachziegeln gefährlich verletzt werden würde.

Ja, und dann ist da noch das Titelbild vom Struwwelpeter mit
ungepflegter Frisur und ungeschnittenen Fingernägeln. Dazu wird als
Konsequenz geschildert, dass er gesellschaftlich von den anderen
abgelehnt wird. Und? Soll passieren. Wahrscheinlich ist diese
Darstellung aber der Hauptgrund für die Ächtung des Buches, da sich die
Eltern in der Hippie-Ära davon persönlich angegriffen fühlten.

Die an der Uni sagten das sein schwarze Pädagogik? - Ich war immer ein Hans guck in die Luft! DAS IS TOP DAS TEIL

RAFFELvor 6 h, 18 m

Da muss man ja lesen, voll anstrengend. Dachte das wär ne Verfilmung. (horror)



Verfilmung

bennymvor 6 h, 15 m

wie umgeht ihr es eine Zahlungsmethode anzugeben ?



Das geht bei google vielleicht gar nicht, aber bei amazon schon und da gibt es das auch kostenlos: "Der Struwwelpeter oder lustige Geschichten und drollige Bilder (HD): Optimiert für digitale Lesegeräte (HD) (Kinderbücher bei Null Papier)" für momemtan (oder immer?) 0,00 Euro.

Ergänzung: Habe einen Deal dazu gefunden: mydealz.de/dea…360
Bearbeitet von: "joethi" 7. Okt 2016

Deal ist hot!

Vom Produkt her halte ich nichts. Das greift in erzieherische Maßnahmen ein, die ich nicht gutheiße (der Teller muss aufgegessen werden) und in eine Ironie, die für Kinder nur schwierig nachvollziehbar ist. Da bedarf es schon eine enge Begleitung durch die Erwachsenen. Ob diese jetzt durch die Eltern erfolgt, die bei einem Buch ein Tablet nutzen lass ich mal dahingestellt (auch wenn ich damit vielen Eltern unrecht tu').

Die Bücher sind immer schon gratis und hier schon seit mind. 1 Jahr immer wieder zu finden. Ich verstehe da - ehrlich gesagt- die Hotvotes überhaupt nicht.
z.B.
mydealz.de/dea…230

Es gibt Bücher die ohne Druckversion keinen Sinn machen.

Avatar

GelöschterUser184880

Ahhh endlich, Googles Gegen-Angebot zu den Playboy Bildern, Top!

Kam für die Kommentare und wurde nicht enttäuscht. "Bester altdeutscher Rassismus" hat mir bisher am besten gefallen. Manche Leute sollten dringend mal klar kommen. Lasst mal die Märchen in Ruhe, ihr geistlosen Pseudo-Reformpädagogen.

Was gebt ihr als bezahlmethode an ? Ich soll sowas angeben... obwohl gratis ?

Verfasser

Melosonic

Was gebt ihr als bezahlmethode an ? Ich soll sowas angeben... obwohl gratis ?



“überspringen“​ sollte unten links im Popup als Auswahl vorhanden sein

DerMyDealzerUmDieEckevor 9 h, 49 m

Was denn für Hardcore? Bin damit auch aufgewachsen und geschadet hat es nicht. Ich esse bis heute meine Meerschweinchensuppe immer brav auf...


Ich esse meine Suppe auch immer auf... Und meine Daumen hab ich zurecht verloren, ich wusste doch was passiert... Ich trauere nurnoch um meine Schwester, ich kann mir nicht verzeihen das ich mein Feuerzeug dort hab stehen lassen. Aber was sollte ich ohne Daumen auch noch damit?

DonRon

Super. Wieder einmal ein Freebie zum Struwelpeter. Irgendwie ein Buch bei denen manchen der "Vorhang herunter geht" und man dabei den Eindruck hat, dass sie das Buch noch nicht einmal richtig kennen. Deshalb erlaube ich mir wieder einmal meinen Kurzüberblick über das Buch zu posten:Der böse Friedrich;Vergehen: Quält Tiere.Konsequenz: Wird vom Hund gebissen.Wertung: Ok., aber zu milde.Das arme Paulinchen:Vergehen: Zündelt mit dem Feuerzeug.Konsequenz: Paulinchen fackelt ab.Wertung: Hart aber realistisch. Es gibt auch keine übertriebene Gewaltdarstellung, da den beiden Katzen zum Glück nichts passiert.Der große Niklas:Vergehen: Rassistisches Mobbing eines Dunkelhäutigen durch eine Gruppe weißer Jugendlicher.Konsequenz: Rassistische Jugendliche werden in einem Tintenfass geschwärzt.Wertung: Harmlos. Pädagogisch über jeden Zweifel erhaben.Der wilde Jäger:Vergehen: Jäger geht auf die Jagd. Hase erbeutet Gewehr und jagt Jäger.Konsequenz: Jäger stürzt in Brunnen. Kind des Hasen wird durch Kaffee verbrüht.Wertung: Pazifistisches Meisterstück. Das Kind freut sich zunächst, wenn der Hase den Spieß umdreht. Dann muss aber auch das Kind des Hasen leiden, weil die Frau des Jägers vor Schreck Kaffee verschüttet und das Häschen verbrüht (-> Kolateralschaden). Das Kind erkennt, dass bei militärischen Transaktionen niemand gewinnt.Daumenlutscher Konrad:Vergehen: Junge lutscht an Daumen.Konsequenz: Schneider amputiert die beiden Daumen des Jungen.Wertung: Etwas drastisch. Ersatzhalber sollten die Implikationen fürdie Zahngesundheit aufgezeigt werden und lieber eine dramatische und schmerzhafte Zahnbehandlung geschildert werden.Suppen-Kaspar:Vergehen: Junge isst seine Suppe nicht.Konsequenz: Junge verhungert.Wertung: Etwas übertrieben dargestellt, aber durchaus realistisch. Auch Bullimie-Kranken muss man die Konsequenzen in der Regel drastisch vor Augen führen. Statt eines Jungen wäre aber ein Mädchen angebracht, das permanent GNTM sieht.Zappel-Philipp:Vergehen: Kind ist unruhig am Essenstisch.Konsequenz: Die Nahrungsmittel stürzen zu Boden und die Eltern haben nichts mehr zu essen.Wertung: Inzwischen in vielen Fällen als Krankheit anerkannt, was man aber zu dieser Zeit nicht wusste. Dass die Suppenschüssel kaputt geht, ist eigentlich genauso harmlos, wie dass die Erziehungsberechtigten deswegen sauer sind.Hans Guck-in-die-Luft:Vergehen: Junge schaut beim Gehen in die Luft und nicht wohin er geht.Konsequenz: Fällt ins Wasser, wird aber gerettet.Wertung: Verharmlosend. Man denke an die tatsächlichen möglichen Konsequenzen, wenn ein Kind mit Kopfhörer und starrem Blick auf das Smartphone versucht, die Straße zu überqueren.Fliegender Robert:Vergehen: Läuft bei Unwetter im Freien mit Schirm umher.Konsequenz: Wird vom Wind irgendwohin weggetragen.Wertung: Das Gefahrenpotential des Vergehens muss auf Basis der jüngsten Tornados in Deutschland neu bewertet werden. Die geschilderte Konsequenz ist fast schon poetisch und könnte falsch interpretiert werden. Besser und realistischer wäre es, wenn Robert von herunter stürzenden Ästen oder Dachziegeln gefährlich verletzt werden würde.Ja, und dann ist da noch das Titelbild vom Struwwelpeter mit ungepflegter Frisur und ungeschnittenen Fingernägeln. Dazu wird als Konsequenz geschildert, dass er gesellschaftlich von den anderen abgelehnt wird. Und? Soll passieren. Wahrscheinlich ist diese Darstellung aber der Hauptgrund für die Ächtung des Buches, da sich die Eltern in der Hippie-Ära davon persönlich angegriffen fühlten.



Top Zusammenfassung, sehr unterhaltsam, und pädagogisch wertvoll für alle die es nicht kennen...

Vielen Dank

dani_leinvor 1 h, 17 m

Top Zusammenfassung, sehr unterhaltsam, und pädagogisch wertvoll für alle die es nicht kennen...Vielen Dank



Copy & Paste

Ein Buch in HD!
Bald essen wir Jogurt in Dolby Digital mit extra knusprigen Bässen.

Cold! Und zwar nicht wegen des Deals, sondern wegen deines Profilbildes

@admin

Erlaubt?
Bearbeitet von: "spiel77" 7. Okt 2016

Verfasser

spiel77vor 15 m

Cold! Und zwar nicht wegen des Deals, sondern wegen deines Profilbildes (poo) @admin Erlaubt?



Steh' ich drüber!

DerMyDealzerUmDieEckevor 13 h, 19 m

Was denn für Hardcore? Bin damit auch aufgewachsen und geschadet hat es nicht. [...]



Wenn ich dieses Argument höre, könnt ich kotzen, ob der dahinterstehenden Selbstgerechtigkeit.

Damit kann man alles ohne Angriffsfläche rechtfertigen. "Geschadet hat es nicht." mhmhmh, ne klar, wenn man Schaden im Sinne eines "zurechenbaren äußerlich sichtbaren physischen Makels" oder im Sinne eines klassischen Vermögensschadens definiert. Nicht erfasst, weil ja auch nicht sichtbar und sowieso unwichtig, sind seelische Narben, Traumata, Angstneurosen, Wesensveränderungen, etc. Solche Erscheinungen sind mit dem Spruch "Geschadet hat es nicht" ja nach der altdeutschen Hinterstübchen Argumentation schließlich auch gar nicht gemeint. Die gehören zum Kindsein und Erwachsenwerden einfach dazu.

Nur zur Veranschaulichung: Mit dem Ausruf "Geschadet hat es nicht" lässt sich wunderbar sexueller oder sonst körperlicher Missbrauch; politische, gesellschaftliche, familiäre Benachteiligung; (formal) folgenlose kriminelle Akte usw. rechtfertigen. Quasi die Universalrechtfertigung für alles. Toll!


Aber mal zum Thema. Der Struwwelpeter ist ein Buch, das hart, aber anschaulich moralische Weisungen für die Kleinen und Mittelkleinen gibt, unabhängig davon, ob die jeweiligen Eltern als Vorbild für vernünftige Weltanschauung taugen oder nicht. Es ist ein kurzer unpolitischer Ratgeber "DAS tut man nicht, sonst passiert DIES". In zeiten in denen nach gemeinsamen deutschen Werten gerufen wird, kann man den Struwwelpeter durchaus als historisch gewachsenes Leitbild unpolitischer und einfacher moralischer Leitsätze nennen, ganz gleich, ob im positiven oder negativen Kontext. Etwas viel Pathos? Vielleicht, aber eins kann man dem Buch nicht absprechen: Es erfüllt seinen Zweck!
Bearbeitet von: "hostage4" 7. Okt 2016

wie stellt man es an, dass der link zur play store app und nicht zum play store im browser führt?

Verfasser

miltrax

wie stellt man es an, dass der link zur play store app und nicht zum play store im browser führt?



​ In den Einstellungen die Standard Programme für den Browser zurücksetzen.

oida diese Pappnase von Peter sieht soo daaaaaamn ugly aus

Struwwelpeter autohot hab ich sogar noch iwo in oldschool Papierform

Bearbeitet von: "HighlandeR1" 7. Okt 2016

Das Buch sollte bei 0 Grad Kelvin liegen. Keine Ahnung, was der Autor für ein Sadist und Rassist gewesen sein muss. Jedenfalls: wenn Kinder Albträume bekommen sollen, dann ist das Buch das richtige!

hostage4vor 10 h, 36 m

Wenn ich dieses Argument höre, könnt ich kotzen, ob der dahinterstehenden Selbstgerechtigkeit.Damit kann man alles ohne Angriffsfläche rechtfertigen. "Geschadet hat es nicht." mhmhmh, ne klar, wenn man Schaden im Sinne eines "zurechenbaren äußerlich sichtbaren physischen Makels" oder im Sinne eines klassischen Vermögensschadens definiert. Nicht erfasst, weil ja auch nicht sichtbar und sowieso unwichtig, sind seelische Narben, Traumata, Angstneurosen, Wesensveränderungen, etc. Solche Erscheinungen sind mit dem Spruch "Geschadet hat es nicht" ja nach der altdeutschen Hinterstübchen Argumentation schließlich auch gar nicht gemeint. Die gehören zum Kindsein und Erwachsenwerden einfach dazu. Nur zur Veranschaulichung: Mit dem Ausruf "Geschadet hat es nicht" lässt sich wunderbar sexueller oder sonst körperlicher Missbrauch; politische, gesellschaftliche, familiäre Benachteiligung; (formal) folgenlose kriminelle Akte usw. rechtfertigen. Quasi die Universalrechtfertigung für alles. Toll!Aber mal zum Thema. Der Struwwelpeter ist ein Buch, das hart, aber anschaulich moralische Weisungen für die Kleinen und Mittelkleinen gibt, unabhängig davon, ob die jeweiligen Eltern als Vorbild für vernünftige Weltanschauung taugen oder nicht. Es ist ein kurzer unpolitischer Ratgeber "DAS tut man nicht, sonst passiert DIES". In zeiten in denen nach gemeinsamen deutschen Werten gerufen wird, kann man den Struwwelpeter durchaus als historisch gewachsenes Leitbild unpolitischer und einfacher moralischer Leitsätze nennen, ganz gleich, ob im positiven oder negativen Kontext. Etwas viel Pathos? Vielleicht, aber eins kann man dem Buch nicht absprechen: Es erfüllt seinen Zweck!

Habe mir jetzt nicht alles von deinem Kommentar durchgelesen, aber eines scheint festzustehen: Irgendetwas hat dieiner Wahrnehmung geschadet, da du keine Ironie erkennst
Oder aber meine Wahrnehmung scheitert am Erkennen von Trollen

Also ich fand das als Kind, zumindest teilweise, furchtbar! Ich hab da wirklich Albträume von bekommen. Mein Sohn ist aber nicht so ein Weichei, ich denke, da wäre es zumutbar. Sollte man als Eltern schon einschätzen können, aber generell denke ich, man kann ihnen auch ohne diesen Holzhammer alles näher bringen.

Was hier wieder so alles schwadroniert wird ... wer sich mal mit Märchen beschäftigt hat, weiß, daß das zumeist extrem grausame und blutrünstige Horrorstories zur Unterhaltung von Erwachsenen waren und nie als Gutenachtgeschichten für Kinder bestimmt.

Eine immer wiederkehrende lustige Diskussion....wobei rein statistisch ich wohl eher Bedenken um die Chancen des Kindes hätte, was den Struwwelpeter nicht kennt...

Wobei das Buch doch aktuell wie nie ist...für Kinder und Erwachsene.....die Geschichte von "Hans-guck-auf-das-Handy".....ein statistische Anstieg von Unfällen ist ja unfraglich und wurde schon belegt, eine Ertrunkene gab es auch schon......

In Zeiten von Pegida, AfD und sich verbreitenden Stammtischextremismus dürfte die Geschichte vom schwarzen Buben so manchen kaum schaden....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text