gratis EBook - DSGVO 2018 [Kindle]
523°Abgelaufen

gratis EBook - DSGVO 2018 [Kindle]

50
eingestellt am 20. Mai
Für das Amazon Kindle gibt es derzeit folgendes kostenlose EBook (denkt dran, ihr müsst auf 1Click KAUFEN gehen, damit man es sich für 0€ sichern kann):

DSGVO 2018: Datenschutzerklärung Leitfaden und Checkliste - DSGVO Erste Hilfe, allgemeine Informationen und Tipps für Unternehmer

Aktuelle Ausgabe mit den Verschärfungen und Änderungen vom 4.Mai 2018!

Ist Ihr Unternehmen schon vorbereitet?
Die EU Datenschutzverordnung tritt am 25.05.2018 in Kraft

Haben Sie in Ihrem Unternehmen schon einen Datenschutzbeauftragten benannt? Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern müssen nach den neuen Richtlinien einen eigenen Datenschutzbeauftragten benennen, der die neuen Richtlinien umsetzt.

Bei Nichteinhaltung der neuen EU-DSGVO Richtlinien sind sehr hohe Strafzahlungen zu erwarten. Unterschätzen Sie nicht die sehr hohen Strafen, die die EU vorsieht wenn Unternehmen sich nicht an die neuen Vorschriften halten.
Treffen Sie rechtzeitig alle Vorkehrungen und machen Sie Ihr Unternehmen fit für die neue EU Datenschutzverordnung!

Dieses Buch erklärt Ihnen verständlich und kompakt die wichtigsten Grundsätze der neuen DSGVO. Mit der Checkliste für Unternehmen können Sie einfach und schnell die nächsten konkreten Schritte planen.

Dieses Buch …
gibt Ihnen Tipps und Informationen zu der neuen EU DSGVO
erklärt die wichtigsten Grundsätze der DSGVO
hilft Ihnen mit einer kompakten Unternehmens-Checkliste
informiert Sie über die weiteren Schritte nach dem 25.05.2018

Diese Buch gibt Ihnen wertvolle Tipps zu …
Die DSGVO in Deutschland
Die DSGVO in Österreich
Emails richtig versenden
Die DSGVO und Webseiten
Die DSGVO und Webshops
DSGVO für Immobilienverwalter
DSGVO für Fotografen
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte
Man kann nie Vorsicht genug sein. Es gibt genug Arschlöcher da draußen die sich wegen einer fotografierten Blume aus ihrem Vorgarten 100.000€ Schadensersatz wünschen.

Solche Leute sollte man an den Eiern aufhängen.
DresdnerSindKeineNazisvor 6 m

Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über W …Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über WhatsApp von fremden Baustellen, Gärten etc. geteilt werden, müssen wir jetzt extra neue Handys kaufen, weil wir auf den Diensthandys jetzt kein WhatsApp mehr nutzen können und deswegen Privathandys kaufen müssen, auf denen wir dann für private Zwecke WhatsApp nutzen können.


Dann teilt das halt per Email.

Ehrlich so wild ist das alles nicht.

Und dass man Datenkraken wie WhatsApp nicht mehr ungefragt Kundendaten übertragen darf ist mit das größte plus für die Verbraucher.

Das Problem ist übrigens nicht nur, ob du aktiv Kundendaten über WhatsApp teilst, sondern vor allem, dass du WhatsApp automatisch alle Kundendaten in deinem Handy per Zugriff aufs Adressbuch übermittelst. Und das wohl meist ohne die Kunden zu informieren. Das ist rein rechtlich schon ein dickeres Vergehen.

Das heißt, auf dem Privathandy darf auch niemals eine Adresse aus der Kundendatenbank gespeichert werden, vermutlich darf es nichtmal zwischendurch für irgendeine gewerbliche Kommunikation genutzt werden wenn WhatsApp drauf ist.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 20. Mai
Wenn die Unternehmen sich noch nie mit dem Datenschutz befasst haben, ist das natürlich 3in großer Aufwand, aber genau dafür ist dieses Gesetz da. Nicht nur die Großunternehmen verwenden unsere Daten missbräuchlich, die kleinen wie euer Bauunternehmen eben so. Tolles Gesetz.
50 Kommentare
DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte
DresdnerSindKeineNazisvor 7 m

DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine F …DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte


Die Gefahr angeklagt zu werden ist nicht so gering.

Es reicht, wenn dich jemand anonym anzeigt. Dem muss von der Datenschutzbehörde nachgegangen werden. Wenn du dann nicht mal die notwendige Dokumentation vorlegst wird vielleicht geprüft.

Die Strafen werden allerdings in der Presse hochgebauscht.

Die meisten kleinen Unternehmen müssen gar nicht so viel machen. Ein bisschen Dokumentation und die Website und Formulare auf Vordermann bringen, Cloud und Mail Services im Ausland meiden.

Es sei denn du bist gar nicht so klein oder hantierst mit kritischen Daten.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 20. Mai
bloedsinn1212vor 2 m

Die Gefahr angeklagt zu werden ist nicht so gering.Es reicht, wenn dich …Die Gefahr angeklagt zu werden ist nicht so gering.Es reicht, wenn dich jemand anonym anzeigt. Dem muss von der Datenschutzbehörde nachgegangen werden. Wenn du dann nicht mal die notwendige Dokumentation vorlegst wird vielleicht geprüft.Die Strafen werden allerdings in der Presse hochgebauscht.Die meisten kleinen Unternehmen müssen gar nicht so viel machen. Ein bisschen Dokumentation und die Website und Formulare auf Vordermann bringen, Cloud und Mail Services im Ausland meiden.Es sei denn du bist gar nicht so klein oder hantierst mit kritischen Daten.


Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über WhatsApp von fremden Baustellen, Gärten etc. geteilt werden, müssen wir jetzt extra neue Handys kaufen, weil wir auf den Diensthandys jetzt kein WhatsApp mehr nutzen können und deswegen Privathandys kaufen müssen, auf denen wir dann für private Zwecke WhatsApp nutzen können.
Verfasser
DresdnerSindKeineNazisvor 2 m

Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über W …Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über WhatsApp von fremden Baustellen, Gärten etc. geteilt werden, müssen wir jetzt extra neue Handys kaufen, weil wir auf den Diensthandys jetzt kein WhatsApp mehr nutzen können und deswegen Privathandys kaufen müssen, auf denen wir dann für private Zwecke WhatsApp nutzen können.


OMG :O
Man kann nie Vorsicht genug sein. Es gibt genug Arschlöcher da draußen die sich wegen einer fotografierten Blume aus ihrem Vorgarten 100.000€ Schadensersatz wünschen.

Solche Leute sollte man an den Eiern aufhängen.
DresdnerSindKeineNazisvor 6 m

Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über W …Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über WhatsApp von fremden Baustellen, Gärten etc. geteilt werden, müssen wir jetzt extra neue Handys kaufen, weil wir auf den Diensthandys jetzt kein WhatsApp mehr nutzen können und deswegen Privathandys kaufen müssen, auf denen wir dann für private Zwecke WhatsApp nutzen können.


Dann teilt das halt per Email.

Ehrlich so wild ist das alles nicht.

Und dass man Datenkraken wie WhatsApp nicht mehr ungefragt Kundendaten übertragen darf ist mit das größte plus für die Verbraucher.

Das Problem ist übrigens nicht nur, ob du aktiv Kundendaten über WhatsApp teilst, sondern vor allem, dass du WhatsApp automatisch alle Kundendaten in deinem Handy per Zugriff aufs Adressbuch übermittelst. Und das wohl meist ohne die Kunden zu informieren. Das ist rein rechtlich schon ein dickeres Vergehen.

Das heißt, auf dem Privathandy darf auch niemals eine Adresse aus der Kundendatenbank gespeichert werden, vermutlich darf es nichtmal zwischendurch für irgendeine gewerbliche Kommunikation genutzt werden wenn WhatsApp drauf ist.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 20. Mai
DresdnerSindKeineNazisvor 7 m

Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über W …Wir kommen aus dem Baugewerbe. Und da da natürlich jede Menge Fotos über WhatsApp von fremden Baustellen, Gärten etc. geteilt werden, müssen wir jetzt extra neue Handys kaufen, weil wir auf den Diensthandys jetzt kein WhatsApp mehr nutzen können und deswegen Privathandys kaufen müssen, auf denen wir dann für private Zwecke WhatsApp nutzen können.


Ein Skandal!
xUNIVERSUMxvor 5 m

Man kann nie Vorsicht genug sein. Es gibt genug Arschlöcher da draußen die …Man kann nie Vorsicht genug sein. Es gibt genug Arschlöcher da draußen die sich wegen einer fotografierten Blume aus ihrem Vorgarten 100.000€ Schadensersatz wünschen.Solche Leute sollte man an den Eiern aufhängen.


Aber solche Leute haben nix mit der dsgvo zu tun. Und wenn die einen finden dessen Website nach zwei Jahren immer noch nicht konform ist, selber schuld.

Desweiteren begeben sich auch die Abmahner momentan in die Gefahr, kein Recht zu bekommen und Kosten zu erzeugen die sie nicht wollen. Da Dinge wie cookie Banner rechtlich nicht geklärt sind, es gibt noch keine Urteile dazu.

Insofern werden die vermutlich erst abmahnen, wenn es klare Urteile gibt wie eine rechtssichere Website überhaupt aussehen soll.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 20. Mai
DresdnerSindKeineNazisvor 44 m

DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine F …DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte

Erstens das und zweitens gibt es immer Leute, die einem etwas auswischen wollen.
Die Idee ist gut, die Umsetzung und der Aufwand dahinter eher schlecht.
DresdnerSindKeineNazisvor 53 m

DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine F …DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte


Dann würde ich nicht auf so ein Buch verlassen, dass irgendjemand im Internet veröffentlicht.
bloedsinn1212vor 47 m

Dann teilt das halt per Email.Ehrlich so wild ist das alles nicht.Und dass …Dann teilt das halt per Email.Ehrlich so wild ist das alles nicht.Und dass man Datenkraken wie WhatsApp nicht mehr ungefragt Kundendaten übertragen darf ist mit das größte plus für die Verbraucher.Das Problem ist übrigens nicht nur, ob du aktiv Kundendaten über WhatsApp teilst, sondern vor allem, dass du WhatsApp automatisch alle Kundendaten in deinem Handy per Zugriff aufs Adressbuch übermittelst. Und das wohl meist ohne die Kunden zu informieren. Das ist rein rechtlich schon ein dickeres Vergehen.Das heißt, auf dem Privathandy darf auch niemals eine Adresse aus der Kundendatenbank gespeichert werden, vermutlich darf es nichtmal zwischendurch für irgendeine gewerbliche Kommunikation genutzt werden wenn WhatsApp drauf ist.


Kann man WhattsApp hier nicht einfach die Berechtigung am Handy entziehen auf Kontakte etc. zuzugreifen? dann könnte das Bauunternehmen WhattsApp doch behalten, wenn auch unkonfortabler als vorher?!
Ich finde die DSGVO super. Endlich kommt das Thema auch bei den kleinen Unternehmungen an. Auch die sind nicht außen vor und dürfen sich gern mit modernen Themen wie der DSGVO beschäftigen. Dies bedeutet Mehraufwand, aber mal ganz ehrlich, wenn es jemand verdient hat, dann die kleinen Armen. ; ) Ich werde voller Freude Unternehmen ab dem 25.05.2018 beobachten und abmahnen lassen.
Bearbeitet von: "Bieter_Dohlen_" 20. Mai
Chuck_Norrisvor 1 h, 1 m

Erstens das und zweitens gibt es immer Leute, die einem etwas auswischen …Erstens das und zweitens gibt es immer Leute, die einem etwas auswischen wollen.Die Idee ist gut, die Umsetzung und der Aufwand dahinter eher schlecht.


Ich z.B.
AlexRKvor 1 h, 4 m

Kann man WhattsApp hier nicht einfach die Berechtigung am Handy entziehen …Kann man WhattsApp hier nicht einfach die Berechtigung am Handy entziehen auf Kontakte etc. zuzugreifen? dann könnte das Bauunternehmen WhattsApp doch behalten, wenn auch unkonfortabler als vorher?!


Theoretisch ja. Man darf sich dann aber dennoch nicht über WhatsApp über oder mit Kunden unterhalten.
Wenn die Unternehmen sich noch nie mit dem Datenschutz befasst haben, ist das natürlich 3in großer Aufwand, aber genau dafür ist dieses Gesetz da. Nicht nur die Großunternehmen verwenden unsere Daten missbräuchlich, die kleinen wie euer Bauunternehmen eben so. Tolles Gesetz.
DresdnerSindKeineNazisvor 2 h, 34 m

DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine F …DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte


Dann hat wohl dein Unternehmen sich noch nie mit dem Thema Datenschutz auseinander gesetzt.
Aus Verbrauchersicht finde ich dieses neue Gesetz bisher ja ziemlich gut. Ich weiß zwar nicht genau, was drinsteht, aber was ich merke ist, dass mich in den letzten Wochen ständig Unternehmen anschreiben, ob sie auch wirklich meine Daten weiterhin verwenden dürfen. Oft sogar Unternehmen von denen ich nicht mal wusste, dass sie meine Daten haben. So kann ich das als eine Art Daten-Frühjahrsputz verwenden, indem ich einfach ablehne oder nicht antworte (d.h. der Verwendung nicht zustimme). Meinetwegen dürften die Unternehmen gerne verpflichtet werden, sich diese Erlaubnis meine Daten (weiterhin) verwenden zu dürfen einmal im Jahr einholen.
Danke
bloedsinn1212vor 1 h, 30 m

Theoretisch ja. Man darf sich dann aber dennoch nicht über WhatsApp über o …Theoretisch ja. Man darf sich dann aber dennoch nicht über WhatsApp über oder mit Kunden unterhalten.


Wenn dieses Unternehmen es da nur rein Privat nutzt muss es ja keine Konversation über datenschutzrelevante Daten sein
Deal hot, neuer Datenschutz cold!
DSGVO mega cold...was mich das Thema schon Nerven gekostet hat Aber guter Deal.
GatorFanvor 55 m

DSGVO mega cold...was mich das Thema schon Nerven gekostet hat DSGVO mega cold...was mich das Thema schon Nerven gekostet hat Aber guter Deal.


Und der bisherige Datenschutz hat keine Nerven gekostet
AlexRKvor 4 h, 38 m

Wenn dieses Unternehmen es da nur rein Privat nutzt muss es ja keine …Wenn dieses Unternehmen es da nur rein Privat nutzt muss es ja keine Konversation über datenschutzrelevante Daten sein


Doch. Da Du immer seinen Namen und seine Telefonnummer zu WhatsApp nach Amerika transferierst ist es ganz klar eine Weitergabe persönlicher Daten. Egal über was ihr euch am Ende unterhaltet. Das gesamte installierte WhatsApp wie auch das gesamte Telefonbuch auf diesem Handy dürfen dann nur zum Austausch privater Daten genutzt werden, um keinen datenschutzverstoss zu begehen.

Wenn der techniker mit dem Kunden befreundet ist kann er sich gern auf seinem privaten handy mit ihm schreiben. Aber sobald ein Wort geschäftlich über dieses handy über WhatsApp fließt hat man schon das Problem siehe oben. Das darf man niemals vermischen.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 20. Mai
DresdnerSindKeineNazisvor 9 h, 17 m

DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine F …DSGVO ist kacke für kleine Unternehmen! Bedeutet für mich und meine Familie einen riesigen Aufwand, auch wenn die Gefahr, angeklagt zu werden, ziemlich gering ist. Aber es gibt bestimmt irgendwelche Abmahnanwälte


Und ein DMS brauchst du auch
AlexRKvor 8 h, 17 m

Kann man WhattsApp hier nicht einfach die Berechtigung am Handy entziehen …Kann man WhattsApp hier nicht einfach die Berechtigung am Handy entziehen auf Kontakte etc. zuzugreifen? dann könnte das Bauunternehmen WhattsApp doch behalten, wenn auch unkonfortabler als vorher?!


Deine Kontakte sind schon lange wech
blase77vor 6 m

Und ein DMS brauchst du auch


?
bloedsinn1212vor 1 h, 15 m

Doch. Da Du immer seinen Namen und seine Telefonnummer zu WhatsApp nach …Doch. Da Du immer seinen Namen und seine Telefonnummer zu WhatsApp nach Amerika transferierst ist es ganz klar eine Weitergabe persönlicher Daten. Egal über was ihr euch am Ende unterhaltet. Das gesamte installierte WhatsApp wie auch das gesamte Telefonbuch auf diesem Handy dürfen dann nur zum Austausch privater Daten genutzt werden, um keinen datenschutzverstoss zu begehen.Wenn der techniker mit dem Kunden befreundet ist kann er sich gern auf seinem privaten handy mit ihm schreiben. Aber sobald ein Wort geschäftlich über dieses handy über WhatsApp fließt hat man schon das Problem siehe oben. Das darf man niemals vermischen.



Und wie soll das jemals irgendjemand mitbekommen, sodass es Kosequenzen hätte? Verstehe ich nicht so ganz.
blase77vor 14 m

Deine Kontakte sind schon lange wech


Rückgängig machen kann es mit inkrafttreten der verordnung ja ohnehin n i e m a n d, auch nicht durch löschung von whattsapp
Da lachen die Geheimdienste über den Quatsch, die sammeln fleißig weiter jedes Bit über die Menschen, da draußen.
Laubsaugrobotervor 8 h, 5 m

Und wie soll das jemals irgendjemand mitbekommen, sodass es Kosequenzen …Und wie soll das jemals irgendjemand mitbekommen, sodass es Kosequenzen hätte? Verstehe ich nicht so ganz.


Indem dich einfach ein Kunde anschwärzt der mit deiner Arbeit nicht zufrieden ist.

Er schreibt dir per WhatsApp irgendwas geschäftliches, du antwortest, er macht einen Screenshot. Beweis erbracht. Du nutzt offensichtlich WhatsApp geschäftlich.

Oder Du gehst mit einem Mitarbeiter im Streit auseinander. Der weiß ziemlich genau was an Datenschutz alles falsch lief und braucht dich nur anonym anzeigen.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 21. Mai
HardwareFreakvor 5 h, 25 m

Da lachen die Geheimdienste über den Quatsch, die sammeln fleißig weiter j …Da lachen die Geheimdienste über den Quatsch, die sammeln fleißig weiter jedes Bit über die Menschen, da draußen.


Ja. Dürfen sie auch.
AlexRKvor 9 h, 25 m

Rückgängig machen kann es mit inkrafttreten der verordnung ja ohnehin n i e …Rückgängig machen kann es mit inkrafttreten der verordnung ja ohnehin n i e m a n d, auch nicht durch löschung von whattsapp


Du hast ein Smartphone! Deine Daten sind schon lange wech! Keiner weiß was die ganzen Apps so anstellen.
LordLordvor 13 h, 22 m

Und der bisherige Datenschutz hat keine Nerven gekostet


Nö, meine nicht...weil dafür war ich in unserer Firma nicht zuständig
Ihr redet hier immer nur von Unternehmen. Aber ich habe schon Nachricht erhalten, dass eines meiner Lieblings-Foren wegen der DSGVO schließen wird. Wenn das Schule macht, und sich vielleicht auch auf private Blogs ausweitet, dann weiss ich auch nicht. Deutschland zurück in die Vor-Internet-Zeit? Innerer Reichsparteitag bei all denen, die schon immer wussten, dass sich das Internet nicht durchsetzen wird? Toll, ganz toll, EU. So werde ich bestimmt ein Fan eures Bürokratenvereins in Brüssel.
toad99vor 7 m

Ihr redet hier immer nur von Unternehmen. Aber ich habe schon Nachricht …Ihr redet hier immer nur von Unternehmen. Aber ich habe schon Nachricht erhalten, dass eines meiner Lieblings-Foren wegen der DSGVO schließen wird.


Da muss man sich aber auch fragen, was genau die Gründe sind. Grundsätzlich sollte ein Forenbetreiber bereits viele Dinge umgesetzt haben für die aktuellen Datenschutzbestimmungen.
Ja da bin ich mal auf den Inhalt gespannt
HardwareFreakvor 5 m

Achja, wer hat das zu bestimmen?


Steht so im BDSG-neu und der dsgvo, von der wir hier sprechen.

In sofern: Die Datenschutzbehörde.
toad99vor 9 h, 43 m

Ihr redet hier immer nur von Unternehmen. Aber ich habe schon Nachricht …Ihr redet hier immer nur von Unternehmen. Aber ich habe schon Nachricht erhalten, dass eines meiner Lieblings-Foren wegen der DSGVO schließen wird. Wenn das Schule macht, und sich vielleicht auch auf private Blogs ausweitet, dann weiss ich auch nicht. Deutschland zurück in die Vor-Internet-Zeit? Innerer Reichsparteitag bei all denen, die schon immer wussten, dass sich das Internet nicht durchsetzen wird? Toll, ganz toll, EU. So werde ich bestimmt ein Fan eures Bürokratenvereins in Brüssel.


Du hast also kein Interesse daran, dass dein kleiner Blog nicht deine Daten missbraucht oder mangels vernünftigen Schutzes versehentlich offenlegt?

Privat kann so ein Blog kaum sein, ich kenne fast nur öffentliche. Sonst wäre es auch kein Problem.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text