170°
Gratis-eBook: How to make it work

Gratis-eBook: How to make it work

Freebies

Gratis-eBook: How to make it work

Gerade bei nachdenkseiten.de entdeckt:
In diesem eBook suchen die AutorInnen Antworten auf die politische Frage: Was der dramatisch hohen Arbeitslosigkeit im Euroraum entgegenhalten? Sie forschen nach den Ursachen der prekären Arbeitsmarktlage und leuchten strategische Ansätze für eine Politik aus, die dem etwas entgegenstellt.

Was der dramatisch hohen Arbeitslosigkeit im Euroraum entgegenhalten? Die Suche nach Antwort auf diese aktuell vielleicht drängendste politische Frage treibt die Menschen in ganz Europa um. Die Autorinnen und Autoren des vorliegenden e-books bearbeiten die unterschiedlichen Aspekte des Problems und wollen so Anstoß zum Weiterdenken, aber auch zum konkreten Handeln geben.
Sie forschen nach den Ursachen der prekären Arbeitsmarktlage und leuchten strategische Ansätze für eine Politik aus, die dem etwas entgegenstellt. Außerdem wird Ausschau gehalten nach neuen Trends und alten Brennpunkten der Arbeitswelt, die strategische Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik mit bedenken muss.

Das vorliegende Werk wurde als Blog-Artikel geboren. Alle Beiträge sind ursprünglich auf blog.arbeit-wirtschaft.at erschienen. Dort werden täglich Hintergründe zu aktuellen Debatten ausgeleuchtet.
Das Buch ist also Spiegel und Anstoß zur aktuellen arbeits- und wirtschaftspolitischen Debatte zugleich.“

Gratis-eBook, zwar Statistiken von Österreich, aber auch europäischer Bezug und Vergleich mit den Verhältnissen in Deutschland.

Achtung! Kein Deal, kein Nutella, weil kostenlos und bildend, daher besser cold voten.

12 Kommentare

Achtung! Kein Deal, kein Nutella, weil kostenlos und bildend, daher besser cold voten.

Gab es da eine Vorahnung?

Mein Hot holt dein Freebie auch nicht mehr in die rote Zone.

Ist aber nicht "österreichische Schule". Von daher kann man sich das sicher sparen.

mrschneider

Ist aber nicht "österreichische Schule". Von daher kann man sich das sicher sparen.



?

Nicht so negativ!

AutorInnen


Binnen-I-s sind einfach nur dämlich. oO
BTW: meine Meinung: es gibt keine "prekäre Arbeitsmarktlage", genausowenig wie es vor einigen Jahren die vielzitierte Wirtschaftskrise nicht gab. Der angebliche Fachkräftemangel, über den besonders der Mittelstand lauthals lamentiert, ist selbstgemacht. Man will Frischlinge mit Doktortiteln, die dann aber möglichst 50 Jahre Berufserfahrung haben und gleichzeitig für einen Hungerlohn ackern sollen. Was dabei herauskommt, folgt streng dem Motto: if you pay peanuts, monkeys will work for you.

Moderator

Make it work - einfach.

Hot, schon allein der lustigen Namen wegen:
Sybille Pirklbauer
Walter Gagawczuk
Markus Marterbauer
Susanne Haslinger
Wolfgang Panhölzl
und
Ilse Leidl-Krapfenbauer

BillichBillichWasWillich

++ für nachdenkseiten.de


Doppelplusgut?

Zum Deal: Der Titel des angebotenen ebooks und der Name der Webseite klingt eher nach Verschwörungstheorien.

BillichBillichWasWillich

++ für nachdenkseiten.de


Dann bist Du ja schon fertig mit Deiner Quellenrecherche. Prima.

Falls Du jetzt noch weiterlesen willst, beispielsweise, wer dahinter steckt, LINK

Und falls Du zu faul zum klicken bist, hier die Herausgeber:

Albrecht Müller, als Herausgeber von nachdenkseiten.de, ist Nationalökonom.

Albrecht Müller

Werdegang:

Ausbildung zum Industriekaufmann
Diplom-Volkswirt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität München
1968 Ghostwriter bei Bundeswirtschaftsminister Prof. Dr. Karl Schiller
1970 Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit bei der SPD und verantwortlich für den Bundestagswahlkampf 1972
Ab 1973 Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt bei Willy Brandt und Helmut Schmidt
1987 bis 1994 Abgeordneter des Deutschen Bundestages


Wolfgang Lieb, als Mitherausgeber von nachdenkseiten.de, ist promovierter Jurist.

Wolfgang Lieb

Werdegang:

1972 Wissenschaftlicher Assistent in einer interdisziplinären Forschungsgruppe im Fachbereich Philosophie an der Gesamthochschule Essen
Ab 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bielefeld
Von 1979 bis 1983 Mitarbeiter in der Planungsabteilung des Bundeskanzleramtes, danach Leiter des Grundsatzreferates in der Landesvertretung NRW
Von 1987 erst stellvertretender, dann Regierungssprecher und Leiter des Landespresse- und Informationsamtes des Landes Nordrhein-Westfalen unter Ministerpräsident Johannes Rau
Von 1996 bis 2000 Staatssekretär im Wissenschaftsministerium NRW


Jetzt darfst Du wieder zurück zur Bildzeitung.
Bitte sehr, nichts zu danken.

BillichBillichWasWillich

Dann bist Du ja schon fertig mit Deiner Quellenrecherche. Prima.




Witzig, dass du dir die Mühe machst. Meine Aussage bezog sich nämlich lediglich auf den TITEL. Klug wie ich bin habe ich schon überprüft, was es damit auf sich hat. Ich hatte erst überlegt meine Darlegung selbst zu revidieren, aber ich wollte mal Testen wie die Reaktionszeit darauf ist.

Die BILD ist für mich übrigens keine "Zeitung" sondern eher so ein...ich schreibs lieber nicht. Nix feines auf jeden Fall. Mir reicht schon wenn der Blödsinn beim so manchem Bäcker auf dem Tresen liegt, dass ich dem am liebsten auf die Brötchen Kotzen würde ;-)

Blöderweise habe ich im ersten Moment wirklich an eine "Propaganda-Lügenpresse"-Seite geglaubt, aber dann schnell eruiert und mich daran erinnert, dass viele davon lediglich subdomains bei Blogging-Diensten haben wo sie ihren Durchfall kräftig umrühren, da diese öfters mal mit ähnlich Klangvollen Namen betrieben werden.

Der Buchtitel hat übrigens was von diesen Selbsthilfebüchern, die einem andauernd versuchen das Blaue vom Himmel zu Versprechen (da kann ich aber nun wirklich nichts dafür!)

Interessant an nachdenkseiten.de ist vor allem, dass es eine differenziertes Sicht auf Bild und anderer Presse ermöglicht.. z.B. Bundesregierung, Gesetz zur Tarifeinheit und Bahnstreik nachdenkseiten.de/?p=…943

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text