1251°
ABGELAUFEN
Gratis Jutebeutel für die Unterzeichnung einer Petition gegen Plastiktüten
Gratis Jutebeutel für die Unterzeichnung einer Petition gegen Plastiktüten
  1. Freebies
Gruppen
  1. Freebies

Gratis Jutebeutel für die Unterzeichnung einer Petition gegen Plastiktüten

Jutebeutel hat wohl jeder noch zu Hause rumfliegen.
Aber bestimmt keinen mit der Aufschrift "Ich bin doch nicht FAIRrückt. Plastik kommt mir nicht in die Tüte!"

Acht Milliarden Plastiktüten werden europaweit pro Jahr achtlos in der Natur entsorgt. Sie verschandeln nicht nur Landschaft und Gewässer, für die Meeresbewohner wie Seevögel, Robben, Meeresschildkröten und Wale ist unser Wohlstandsmüll sogar tödlich.

Für die Unterzeichnung einer Petition, die den massiven Verbrauch von Plastiktüten eindämmen soll, bekommt ihr von der EthikBank nach Angabe eurer Adresse solch einen schicken Jutebeutel zugeschickt.

Zuerst die Petition unterzeichnen: regenwald.org/akt…ten (Deallink)
Danach die Petition weiterempfehlen an susann.schenkel@ethikbank.de

Hier ist das Vorgehen nochmal erklärt, auf der Website der EthikBank: ethikbank.de/ser…tml

Unterschriften werden noch eine Woche lang gesammelt. Meiner Meinung nach ist das eine unterstützenswerte Aktion. Ob man den Beutel will oder nicht.

Beste Kommentare

Hätte lieber ne Plastiktüte. Gibt's irgendwo die passende Petition gegen Jutebeutel?

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem.
finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll mitten am Badestrand für die Einheimischen.

Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird (und ich glaube die haben z.t auch andere Sorgen als wir im reichen Deutschland), ändern sich diese Probleme nicht. Und illegale Müllentsorgung von Mafia weltweit usw. ist wieder ein anderes Problem.



Für ein paar Unterschriften oder ähh der Umwelt zuliebe oder halt so lassen wir Jutebeutel von Kindern in Indien nähen, verschiffen sie nach DE und lassen sie hier nochmal über unsere Straßen per LKW und Postauto an die Unterzeichner verschicken! FÜR DIE UMWELT!

Tolle Sache. Ich habe bei der Gelegenheit noch 50€ an Rettet den Regenwald e.V. gespendet.

5235650-DtNe6


182 Kommentare

HOT! Der Umwelt zuliebe

heute ist Tragetaschen Tag

Hätte lieber ne Plastiktüte. Gibt's irgendwo die passende Petition gegen Jutebeutel?

Nice, danke!

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem.
finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll mitten am Badestrand für die Einheimischen.

Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird (und ich glaube die haben z.t auch andere Sorgen als wir im reichen Deutschland), ändern sich diese Probleme nicht. Und illegale Müllentsorgung von Mafia weltweit usw. ist wieder ein anderes Problem.



Verfasser

Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird, ändern sich diese Probleme nicht.



Klar, die paar Plastiktüten in der EU sind ein Tropfen auf dem heissen Stein. Aber wenn man so einfach helfen kann, warum nicht?

Deal-Jäger

Für die Umwelt bestellt!

Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird, ändern sich diese Probleme nicht.


Das Plastikproblem sind ja nicht nur die Tüten sondern allgemein, dass wir jeden Scheiss in Plastik verpacken. Die Müllstrudel im Meer bestehen ja nicht nur aus Tüten.

Das blöde an den meisten Jutetaschen ist, dass so gut wie nichts da rein passt.
Die sind schlicht zu klein.
Ich verwende daher sehr solide Plastiktüten, die dann aber, bis sie auseinanderfallen.
Habe in meinem leben noch nie einen Cent für eine normale Plastiktüte gezahlt.

Kommentar

dieror

Link zur Petition: https://www.regenwald.org/aktion/935/aktion-stoppt-die-plastiktueten#more Link zur Aktion der EthikBank: http://www.ethikbank.de/service/kampagnen/stoppt-die-plastiktueten.html Email Adresse für den Jutebeutel: susann.schenkel@ethikbank.de

Hach, ich weiss auch nicht, soll ich nun für die Umwelt und gegen gute Arbeitsbedingungen sein? Oder gegen die Umwelt und quasi für die Ausbeuter der Jutebeutel-Fabrikarbeiter? First-World-Problems wohin man sieht ...

der Umwelt zuliebe !!!

Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll mitten am Badestrand für die Einheimischen. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird (und ich glaube die haben z.t auch andere Sorgen als wir im reichen Deutschland), ändern sich diese Probleme nicht. Und illegale Müllentsorgung von Mafia weltweit usw. ist wieder ein anderes Problem.



Das zieht sich weiter durch den gesamten asiatischen Raum. Saubere Strände sieht man nur da, wo sich die Touristen räkeln. Umweltbewusstsein zählt nur da, wo damit auch Geld verdient werden kann.

Soviel auch bei uns über die Einführung z.B. vom Dosen-/ Flaschenpfand gemeckert wurde, nützlich ist es alle mal und sollte von manch anderen Ländern als Vorbild angesehen werden.

anita22

heute ist Tragetaschen Tag


Aber heute ist dich Weltknuddeltag *hug

Tolle Sache. Ich habe bei der Gelegenheit noch 50€ an Rettet den Regenwald e.V. gespendet.

5235650-DtNe6


Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird, ändern sich diese Probleme nicht.



Ausserdem ist Plastik an sich auch kein Problem, sondern der richtige und bewusste Umgang damit. Hierzu eine Lösung zu finden haben aber selbst die Industrienationen noch nicht geschafft. Da bringt einen Petition herzlich wenig, auch wenn es ein aus idealistischer Sicht, netter Gedanke ist.

Für ein paar Unterschriften oder ähh der Umwelt zuliebe oder halt so lassen wir Jutebeutel von Kindern in Indien nähen, verschiffen sie nach DE und lassen sie hier nochmal über unsere Straßen per LKW und Postauto an die Unterzeichner verschicken! FÜR DIE UMWELT!

Jutebeutel gut und schön, aber der Aufdruck hat schon wieder was von Ökonazi. Nö, danke.

Der Versand des Beutels macht doch die ganze Aktion zunichte...

So gut die Absicht auch sein mag, finde ich diese Aktion inakzeptabel. Das Unterschreiben einer Petition an ein Geschenk zu knüpfen halte ich für verfassungsrechtlich bedenklich. Natürlich ist es in diesem Fall keine große Sache, es geht mir eher ums Prinzip. Wenn man so etwas aber bei einer Wahl machen würde (was meiner Ansicht nach nichts grundsätzlich anderes ist), wäre der Aufschrei (und die rechtlichen Folgen) vermutlich groß.

Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll mitten am Badestrand für die Einheimischen. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird (und ich glaube die haben z.t auch andere Sorgen als wir im reichen Deutschland), ändern sich diese Probleme nicht. Und illegale Müllentsorgung von Mafia weltweit usw. ist wieder ein anderes Problem.


Auch hier in Deutschland ist noch gut Luft nach oben. Wenn ich sehe, wo man im Handel überall Tüten angedreht bekommt, ist das schon Wahnsinn. Teilweise beobachte ich vor mir an der Kasse Leute, die sich für Kleinstteile noch Tragetüten aushändigen lassen, obwohl sie mit Rucksack oder Jacke inkl. Jackentaschen unterwegs sind. Ich gehe nicht mehr ohne Baumwolltasche aus dem Haus und sollte ich doch mal unbewusst eine unnötige Tüte in die Hand gedrückt bekommen, z. B. im H&M oder so, wenn man sich nur etwas kleines kauft, dann packe ich noch im Laden um und gebe die Tüte zurück. So mache ich auch nicht mehr kostenlos Werbung für sämtliche Firmen

CyKoDeLiC

Der Versand des Beutels macht doch die ganze Aktion zunichte...



Und spätestens wenn man beim einkaufen die eingeschweißten Äpfel in den Beutel mit der Aufschrift stopft macht man sich eh lächerlich.

jutebeutel_800x600.jpg

toter_hahn

Auch hier in Deutschland ist noch gut Luft nach oben. Wenn ich sehe, wo man im Handel überall Tüten angedreht bekommt, ist das schon Wahnsinn.



Ja, stimmt. Andererseits landen bei uns aber sicherlich die wenigsten benutzten Plastiktüten im Meer..

Jute statt Plastik war in den 80ern - dies sind i.d.R. BAUMWOLLbeutel.....
Jute hiesse quasi Sackleinen......

Gute Sache. Für die Umwelt immer gerne. Btw. habe die Tage bemerkt, dass die Plastiktüten bei Saturn jetzt Geld kosten. Ist mMn. eine gute Entscheidung, wenn ich mir überlege, wie oft ich eine DVD eingetütet in meinen Rucksack gepackt habe. Total unnötig.

toter_hahn

Ich gehe nicht mehr ohne Baumwolltasche aus dem Haus und sollte ich doch … Ich gehe nicht mehr ohne Baumwolltasche aus dem Haus und sollte ich doch mal unbewusst eine unnötige Tüte in die Hand gedrückt bekommen, z. B. im H&M oder so, wenn man sich nur etwas kleines kauft, dann packe ich noch im Laden um und gebe die Tüte zurück.



_heprod_images_fotos_1_5_22_20070802_reb

Verfasser

Gute Diskussion hier. Dafür hat sich der Deal schonmal gelohnt.

Wer lokal in Magdeburg an so einer entsprechenden Aktion interessiert ist:

facebook.com/eve…ing

Sieht man das? Kenne mich nicht so mit Facebook aus.

wenn ich eins hasse, dann plastiktüten!
der beutel ist aber wirklich ökonazi und das fettgedruckte ergibt kein sinn...

beutel oder papiertüten. supermärkte sollten sich mal ein beispiel an z.b. douglas oder handyshops nehmen.

Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll mitten am Badestrand für die Einheimischen. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird (und ich glaube die haben z.t auch andere Sorgen als wir im reichen Deutschland), ändern sich diese Probleme nicht. Und illegale Müllentsorgung von Mafia weltweit usw. ist wieder ein anderes Problem.



Schon mal im Supermarkt drauf geachtet wieviele Leute tagtäglich sich ne Plastiktüte aufs Neue mitnehmen? Ist schon krass wie unorganisiert das teilweise abläuft. Zwei drei Stofftüten gekauft, an strategisch wichtigen Stellen (Küche, Einkaufsboard, Auto) platziert und schon ist der Käs' gegessen.

Wo tut Ihr eigentlich Euren (Wohnungs) Müll rein, wenn nicht in Plastik?

Nathanxm

Schon mal im Supermarkt drauf geachtet wieviele Leute tagtäglich sich ne Plastiktüte aufs Neue mitnehmen? Ist schon krass wie unorganisiert das teilweise abläuft. Zwei drei Stofftüten gekauft, an strategisch wichtigen Stellen (Küche, Einkaufsboard, Auto) platziert und schon ist der Käs' gegessen.


Da wundere ich mich auch drüber. Besonders wenn es Leute sind die wenig bis sehr wenig Geld haben.
Aber ebenso gibt es genügend die jeden Morgen sich ihren Kaffee + belegte Brötchen teuer vom Bäcker kaufen anstatt sich fertig was mitnehmen oder vor Ort zubereiten. Aber jeder so wie er will.

Eisthomas

Deutschland ist da eher nicht das Problem, die Aktion ist ganz nett aber unser Umweltbewusstsein ist in der Bevökerung mehrheitlich sehr stark. Nur wenige Länder leisten sich so viel Mülltrennung und das Pfandsystem. finde die Diskussion etwas komisch. Besucht z.b. mal den nahen Osten, da wird der Plastikteller z.b. von der Bevölkerung einfach nach dem Essen fallen gelassen. Jordanien mitten in der Wüste 100km von Irak weg - keine Menschenseele aber in den Zäunen der Militäranlagen verfangen sich hunderte von Plastiktüten. Genauso am Strand am roten Meer, alles voller Müll mitten am Badestrand für die Einheimischen. Solange die Bevölkerung in solchen Ländern mit Meerzugang nicht umweltbewusst wird (und ich glaube die haben z.t auch andere Sorgen als wir im reichen Deutschland), ändern sich diese Probleme nicht. Und illegale Müllentsorgung von Mafia weltweit usw. ist wieder ein anderes Problem.



Zahlen und Fakten zu Plastiktüten

1 Billion Stück – auf diese Anzahl wird der jährliche, weltweite Plastiktütenverbrauch geschätzt. Der Konsum von Plastiktüten trägt zu wachsenden Müllbergen in vielen Teilen der Welt bei und belastet Mensch und Umwelt. Nur ein Bruchteil der global verbrauchten Plastiktüten wird recycelt oder thermisch verwertet. Etwa 90 Prozent landen auf Mülldeponien. Bis Plastiktüten vollständig zerfallen benötigen sie je nach eingesetztem Kunststoff 100 bis 500 Jahre.

Laut dem Umweltbundesamt werden in Deutschland pro Kopf und Jahr 65 Plastiktüten verbraucht. Bundesweit führt das zu einer Nutzung von 5,3 Milliarden Plastiktüten im Jahr oder 10.000 Tüten pro Minute. Deutschland gehört neben Italien, Spanien und Großbritannien zu den absoluten Spitzenreitern beim Plastiktütenverbrauch. Allein in Berlin werden jährlich 227 Millionen neue Plastiktüten genutzt. Auf diese Weise entstehen jährlich 1,3 Kilogramm Verpackungsmüll pro Einwohner.

Der Mensch wird es schon schaffen den Planeten zu zerstören.

schöne Aktion, hot!

Das Tragen von Beutel, egal aus welchem Material, soll jedem selbst überlassen sein, immer diese Bevormundungen !

ehm...ihr wisst schon, dass das Problem nicht die Plastiktüten an sich sind, sondern die Bürger, die diese nicht in die entsprechenden Recyling-Tonnen/Beutel/u.Ä. werfen?! Einfach recyclen, und gut ist.
Würde zwar auch Nathanmx empfehlen, 2-3 Stoffbeutel (oder Papierbeutel, gibts ja auch) "strategisch gut zu platzieren", aber diese Petition hat im meinen Augen mehr von Hetze und Fehlleiten durch halbwahre Informationen. Lieber korrekt informieren und dann was für die Umwelt tun, als blind irgendwelchen "Parolen" folgen

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text