[gratis]  Schwarzbuch 2013 "Bund der Steuerzahler"
551°Abgelaufen

[gratis] Schwarzbuch 2013 "Bund der Steuerzahler"

36
eingestellt am 17. Okt 2013
Der Bund der Steuerzahler veröffentlicht heute am 17. Oktober 2013, um 11:00 Uhr das neue Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung 2013"

Quelle: steuerzahler-sachsen-anhalt.de/

PS: also nach 11:00Uhr bestellen, nicht das ihr das Buch 2012 bekommt ;-)

Beste Kommentare

Auch wenn ich es natürlich gut finde, wenn Steuerverschwendungen öffentlich gemacht werden, der Vollständigkeit halber hier der Hinweis, dass der Bund der Steuerzahler nicht unbedingt das ist, was sein Name suggeriert. Siehe auch: Wessen Interessen vertritt der Bund der Steuerzahler?

Es gibt wohl kaum eine Institution, die so schamlos – aber leider auch so erfolgreich – mit ihrem Namen Etikettenschwindel betreibt. Der Bund der Steuerzahler ist im Grunde eine Tarnorganisation, die knallharte neoliberale Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit im Interesse von mittelständischen Unternehmen und besser Verdienenden betreibt. Auch scheint der Steuerzahlerbund – um es vorsichtig ausdrücken – ein ziemlich unreflektiertes Verhältnis zur braunen Vergangenheit ihres Gründers zu haben. Viele gute Gründe, um den Bund der Steuerzahler und seine politischen Motive bei jeder sich bietenden Gelegenheit ins wahre Licht zu rücken.

Verfasser

Natürlich auch als PDF und eBook erhältlich für die Nutzer die nicht Papier verschwenden wollen!

Sowie um auf dem Aktullen Stand zu bleiben nach dem Buch als App für Apple iOS und das Android-Betriebssystem schwarzbuch.de/con…app

Ich empfehle eine kritische Lektüre. Der "Bund der Steuerzahler" ist im Kern eine Lobby-Organisation des Mittelstandes und der Freiberufler, die vorgeben im Namen "der Steuerzahler" zu sprechen und letztlich eine Gruppe von Anti-Steuer-Lobbyisten sind. Niemand zahlt gerne Steuern, klar. Aber wie unterfinanzierte Staaten scheitern, das kann man ja gerade zB in den USA sehen.

Ist schon pradox das hier jährlich zu posten

Bestellt!

35 Kommentare

Verfasser

Natürlich auch als PDF und eBook erhältlich für die Nutzer die nicht Papier verschwenden wollen!

Sowie um auf dem Aktullen Stand zu bleiben nach dem Buch als App für Apple iOS und das Android-Betriebssystem schwarzbuch.de/con…app

Endlich mal interessanter Lesestoff

Avatar

GelöschterUser80245

Vielen Dank dafür. Perfekt als Lach- bzw. Gruselbuch für die Kiddies .Und damit man der Frau sagen kann, das diesmal nicht das rote kurze Kleid im Budget drin ist. Sondern aufgrund von ihrgend ner Brücke, Bahnhof etc. leider nur Geld für den nächsten Legodeal drin is. oO X)

Ist schon pradox das hier jährlich zu posten

Bestellt!

Verfasser

benben24

Ist schon pradox das hier jährlich zu postenBestellt!



ist die Schreibweise von Paradox ein rhetorisches Paradoxa? Nach dem Motto: "Weniger ist mehr!"

Auch wenn ich es natürlich gut finde, wenn Steuerverschwendungen öffentlich gemacht werden, der Vollständigkeit halber hier der Hinweis, dass der Bund der Steuerzahler nicht unbedingt das ist, was sein Name suggeriert. Siehe auch: Wessen Interessen vertritt der Bund der Steuerzahler?

Es gibt wohl kaum eine Institution, die so schamlos – aber leider auch so erfolgreich – mit ihrem Namen Etikettenschwindel betreibt. Der Bund der Steuerzahler ist im Grunde eine Tarnorganisation, die knallharte neoliberale Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit im Interesse von mittelständischen Unternehmen und besser Verdienenden betreibt. Auch scheint der Steuerzahlerbund – um es vorsichtig ausdrücken – ein ziemlich unreflektiertes Verhältnis zur braunen Vergangenheit ihres Gründers zu haben. Viele gute Gründe, um den Bund der Steuerzahler und seine politischen Motive bei jeder sich bietenden Gelegenheit ins wahre Licht zu rücken.

Habs auch Bestellt

Danke

In drei Minuten wird bestellt. Hot

Ich empfehle eine kritische Lektüre. Der "Bund der Steuerzahler" ist im Kern eine Lobby-Organisation des Mittelstandes und der Freiberufler, die vorgeben im Namen "der Steuerzahler" zu sprechen und letztlich eine Gruppe von Anti-Steuer-Lobbyisten sind. Niemand zahlt gerne Steuern, klar. Aber wie unterfinanzierte Staaten scheitern, das kann man ja gerade zB in den USA sehen.

Habe ich schon seit Jahren probiert. Ist bisher noch NIE versendet worden. Es kam immer der Hinweis, ich solle doch das PDF nehmen.

Fabische

Ich empfehle eine kritische Lektüre. Der "Bund der Steuerzahler" ist im Kern eine Lobby-Organisation des Mittelstandes und der Freiberufler, die vorgeben im Namen "der Steuerzahler" zu sprechen und letztlich eine Anti-Steuer-Lobbyisten sind. Niemand zahlt gerne Steuern, klar. Aber wie unterfinanzierte Staaten scheitern, das kann man ja gerade zB in den USA sehen.


Genau und wir haben zu wenig Steuern in Deutschland... X)

benben24

Ist schon pradox das hier jährlich zu postenBestellt!



Perfekt, habe gut gelacht

demichve

Habe ich schon seit Jahren probiert. Ist bisher noch NIE versendet worden. Es kam immer der Hinweis, ich solle doch das PDF nehmen.

Und mir haben die nichtmal diesen Hinweis geschickt. Auch schon mindestens zweimal probiert. Wahrscheinlich benutzen die irgendeine Besserverdienerpseudoliberal-Whitelist, auf der ich eben nicht verzeichnet bin.

edit

Eine ePub Variante wäre sehr praktisch gewesen. Die PDF sieht auf dem eBook grausam aus und konvertieren lässt sich diese auch nicht vernünftig. Am PC werde ich aber nicht lesen, also wird jetzt das Buch bestellt X)

vor Jahren mal bestellt und erhalten
kamen dann mehrere Werbungen (auch telefonisch), man solle doch (zahlendes) Mitglied werden (um etwas zu bewirken)

benben24

Ist schon pradox das hier jährlich zu postenBestellt!


Laut Hennes Bender handelt es sich um Paradoxonne.

Fabische

Ich empfehle eine kritische Lektüre. Der "Bund der Steuerzahler" ist im Kern eine Lobby-Organisation des Mittelstandes und der Freiberufler, die vorgeben im Namen "der Steuerzahler" zu sprechen und letztlich eine Gruppe von Anti-Steuer-Lobbyisten sind. Niemand zahlt gerne Steuern, klar. Aber wie unterfinanzierte Staaten scheitern, das kann man ja gerade zB in den USA sehen.



Ich bin jetzt auf Seite 76 und der Bund der Steuerzahler erhält meine volle Legitimation für die Erstellung dieses Buches. Es übertrifft stellenweise meine schlimmsten Befürchtungen, wie in deutschen Amsstuben "gearbeitet" wird (P.S. ich war selbst fast ein Jahr in einer öffentlichen Institution beschäftigt).

Edit: sollten die (gering geschätzten) 5% Fehlinvestitionen stimmen, wären wir aber schon sowas von aus dem Schneider, dass es garnicht zu fassen wäre...

THx

sehr schön auf das buch hab ich gewartet...:D

Da stehen aber keine Deals drin!!!!1111einseinself

So ein Schwarzbuch ist ja ganz schön, aber weshalb geben der Bund der Steuerzahler, die Politiker und die Medien seit Jahren keine Antwort auf die Frage "Wie kann man Steuerverschwendung vermeiden?".
Auch ich bin natürlich keine Hellseher. Steuerverschwendung kann man letztlich nie vollkommen vermeiden. Dazu ist auch der Begriff "Steuerverschwendung" außerdem zu vielfältig auslegbar.
Es gibt aber eine ganz einfache Möglichkeit Steuerverschwendung in der BRD entgegen zu treten bzw. Strukturen zu schaffen, die die Behörden wesentlich davon abhalten, Ausgaben zu tätigen, die unter den Begriff "Steuerverschwendung" einzuordnen sind.
Diese einfache - aber von der Politik nicht gewollte Lösung (u.a. wegen fehlender fachlicher Kenntnisse) - besteht in der radikalen Reform der kommunalen Finanzkontrolle. Diese Finanzkontrolle muss modern, wirtschaftlich, wirksam - und wenn es sein muss - gefürchtet sein. Die gegenwärtigen Strukturen der kommunalen Finanzkontrolle sind nichts weiter als als Feigenblatt, um den Normalbürger vorzugaugeln, wie toll die Verwendung der Steuergelder in den Gebietskörperschaften, bei den Ländern und beim Bund geprüft wird. Schlimmer geht es nimmer.
Landesrechnungshöfe, die von Politikern geleitet werden und nur Alleinunterhalter sind. Die reinste Geldverschwendung! Rechnungsprüfungsämter in den Gebietskörperschaften, die in Bundesländern den Bürgermeistern, Landräten bzw. Parlamenten unterstellt sind. Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!
Auch ist es dringend erforderlich die "Zentrale Steuerfahndung der BRD" zu bilden, um so den Einfluss von Politikern und Unternehmen der jeweiligen Bundesländer so weit wie möglich zu verhindern! Wer der Meinung ist, dass es sich nur um Einzelfälle handelt bzw. so etwas nicht erfolgt, der soll ruhig auch weiter an den Klapperstorch glauben.

Ich habe 40 Jahre als Finanzrevisor (20 Jahre DDR / 20 Jahre nach der Wiedervereinigung) gearbeitet. Ich haben nicht lange dazu gebraucht, um zu erkennen, dass das kommunale Prüfungswesen in der BRD nicht im Sinne des Gemeinwohls ist. Von mir erfolgte dabei kein Vergleich zwischen dem Prüfungswesen der DDR und der BRD. Ich war auch nie in einer Partei. Um diese gravierenden Mängel zu erkennen, reicht es übrigens über einen gesunden Verstand zu verfügen.

Falls jemand sich näher mit dieser Thematik beschäftigen möchte, dann empfehle ich mein Buch "Finanzrevisor Pfiffig aus der DDR" - kein Fachbuch, welches im guten Buchhandel überall erhältlich bzw. bestellbar ist.





Sollten Sie Fragen haben, bin ich gerne bereit diese zu beantworten. Im Internet finden Sie übrigens viele Hinweise zum Buch, welches in der Zwischenzeit einigen sehr schwer im Magen liegt. Das ist von mir auch so gewollt.

dorfner

[quote=quellcode] (und wenn 2014 alle Roma kommen dürfen, wird es wieder mehr)


Wer sind alle Roma?
Täglich ruft das Murmeltier-Stammtisch Parole.

dorfner

[quote=quellcode] (und wenn 2014 alle Roma kommen dürfen, wird es wieder mehr)



Haha genau das habe ich auch gedacht. Wer kennt sie nicht, die riesigen Meuten von Millionen Roma? Wobei ich den Stammtisch dann doch nicht als so braun verunglimpflichen möchte

Top!!! Bestellt!!!

Es gibt wohl kaum eine Institution, die so schamlos – aber leider auch so erfolgreich – mit ihrem Namen Etikettenschwindel betreibt. Der Bund der Steuerzahler ist im Grunde eine Tarnorganisation, die knallharte neoliberale Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit im Interesse von mittelständischen Unternehmen und besser Verdienenden betreibt. Auch scheint der Steuerzahlerbund – um es vorsichtig ausdrücken – ein ziemlich unreflektiertes Verhältnis zur braunen Vergangenheit ihres Gründers zu haben. Viele gute Gründe, um den Bund der Steuerzahler und seine politischen Motive bei jeder sich bietenden Gelegenheit ins wahre Licht zu rücken.



Tja von 8,50€ Stundenlohn kann halt auch keiner seine Familie versorgen - kein Wunder dass hauptsächlich der Mittelstand einen riesen Anteil seiner Einkommen dem Staat zur Umverteilung für die Dumpinglöhner abdrücken muss. Große Unternehmen werden dafür z. B. von EEG befreit oder verlagern Ihre Gewinne ins Ausland (z. B. Luxemburg etc.)

Gestern war auf ARD wieder eine herliche Talkrunde u. A. mit Mr. DAX - Dirk Müller. Wenn seine genannten Zahlen stimmen, hat Deutschland 2 Billionen Schulden, was zu Spareinlagen ("..bereits erwirtschafteter Wirtschaftswachstum") in Höhe von 5 Billionen steht.

Fand ich dann doch mal ein interessantes Argument...

Produkttester

[...]Genau und wir haben zu wenig Steuern in Deutschland... X)



Das Traurige ist, dass du da genau richtig liegst. Noch trauriger ist, dass du das natürlich nicht merkst und den Lobbyistenschwachsinn nachplapperst.

Die Realität sieht nämlich so aus: International liegt Deutschland bei der Steuer- und Abgabenlast im unteren Mittelfeld. Wir haben durch die ganzen Steuersenkungen nach Kohl inzwischen ca. 450 Mrd. Euro Einnahmeausfälle zu verkraften. Bei satten 2 Bio. Euro Staatsschulden erscheint mir das als ein ziemlich kräftiges Geschenk. Frage dich mal an wen? Vielleicht hilft das: Die Besteuerung von hohen Arbeitseinkommen und Kapital - hat die vielleicht zugenommen? Dass uns die Verräter von der SPD bei der Mehrwertsteuer einen eingeschenkt haben, na ja. Viel hat das nicht ausgemacht, aber die falschen hat es dabei sehr wohl getroffen. Und was würde denn passieren, wenn du die unteren und mittleren Einkommensschichten entlastest? Dann müssten die staatlichen Leistungen an diese Gruppen eingeschränkt werden. Will man das?

Dieser Bundesverein ist ein Lobbyistenverein, die dichten sich zusammen, was ihnen passt und die lassen weg, was ihnen nicht passt. Da wird auch nicht differenziert, da wird über einen Kamm gebürstet. Da wird nicht unterschieden zwischen Verschwendung und Einsparpotenzial, da wird geflissentlich ignoriert, dass all den Schulden auf der Gegenseite Vermögen gegenüberstehen und dass die viel schneller wachsen, als die Schulden. Meine Güte, das sind eiskalte Interessenvertreter, die sich einen netten Namen gegeben haben. Glaubst du vielleicht dem Pressesprecher von Philip Morris, wenn er dir erzählt, dass Rauchen nicht schädlich sei? Nichts anderes ist Däke. Jedes Jahr die gleiche Sch....

pcriese

[...] Gestern war auf ARD wieder eine herliche Talkrunde u. A. mit Mr. DAX - Dirk Müller. Wenn seine genannten Zahlen stimmen, hat Deutschland 2 Billionen Schulden, was zu Spareinlagen ("..bereits erwirtschafteter Wirtschaftswachstum") in Höhe von 5 Billionen steht.Fand ich dann doch mal ein interessantes Argument...



Müller ist zwar auch ... na ja ... viele halten den ja für glaubwürdig, aber ... Jedenfalls sagt er auch manchmal was Wahres. Hier also Schuldenuhr vs. Vermögensuhr

Beim Vermögen muss man immer differenzieren, was man da alles zuzählt. Da kursieren unterschiedliche Angaben. Mal zählt man die Immobilien dazu, mal nicht, mal die Rentenanwartschaften, mal nicht usw. Jedenfalls wachsen die Vermögen hier deutlich schneller als die Schulden. Zudem schnallt Otto Normalo ja schon den Zusammenhang nicht, dass die Schulden der einen Seite immer die Vermögen der anderen sind. Das eine geht nicht ohne das andere.

Und der Steuerzahler bezahlt auch die kostenlosen Bücher, oder was? Finde ich irgendwie hirnrissiger als eine gut gemeinte Brücke für Fledermäuse.

Geld für Naturschutz ausgeben? Wo kommen wir denn da hin???

SchokoMinza

Und der Steuerzahler bezahlt auch die kostenlosen Bücher, oder was?[...]???



Häääääää? Also dieser Lobbyverein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Der "gemeine Steuerzahler" hat mit dem Bund für Steuerzahler so viel zu tun, wie der Bund für Steuerzahler mit dem Bund. Nämlich gar nichts.

SchokoMinza

Und der Steuerzahler bezahlt auch die kostenlosen Bücher, oder was?[...]???



Danke für die Aufklärung. Bleibt imemrnoch das Problem bestehen, dass die meinen, dass u.A. die Sache mit der Fledermausquerung Verschwendung sei.

SchokoMinza

Und der Steuerzahler bezahlt auch die kostenlosen Bücher, oder was?[...]???



Ist sie auch, so lange (u. A. in Deutschland) Kinder hungern...^^ (_;)

Wenn in Deutschland Kinder hungern, ist daran aber ganz bestimmt nicht der Naturschutz schuld.


benben24

Ist schon pradox das hier jährlich zu posten Bestellt!




Paradoxon.
Avatar

GelöschterUser80245

Meins ist gestern Angekommen. Top Deal

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text