284°
ABGELAUFEN
Gratis Versand aller Kündigungsschreiben mit dem Online Versandservice mit www.kündigen.de

Gratis Versand aller Kündigungsschreiben mit dem Online Versandservice mit www.kündigen.de

Dies & Das

Gratis Versand aller Kündigungsschreiben mit dem Online Versandservice mit www.kündigen.de

Am 20. März (00:01-23:59) werden alle Kündigungsbriefe mit dem Online Versandservice von www.kündigen.de kostenlos verschickt. Normaler Preis: 1,99 Euro.

Versand ist als FAX! Da kann man gleich vertragslotse.com nutzen..


"Ihr Kündigungsbrief wurde am Freitag, 20. März 2015, 09:59 Uhr an Vodafone (Handyverträge) - per Fax versandt.

Beliebteste Kommentare

Warum sollte ich einem x-beliebigen Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden meine ganzen Daten geben?

Grieche1904

Zur Info: Faxbestätigung ist kein Nachweis, dass es auch tatsächlich den Adressaten erreicht hat. Kündigung in meinen Augen am besten per Einschreiben+Option oder persönlich abgeben (falls möglich und mit Quittung)...



Das ist in vielen Juraforen seit ewigen Zeiten ein leidiges Thema. Letzten Endes wird ein Nachweis benötigt, dass der Empfänger die Kündigung erhalten hat. Eine Faxbestätigung mit Abdruck des jeweiligen Dokumentes erfüllt diesen Nachweis relativ gut. Ein Einschreiben ist eher einem Faxprotokoll gleichzusetzen. Es zeigt, dass etwas verschickt wurde, aber letzten Endes kann der Umschlag auch leer gewesen sein. Die Frage ist an dieser Stelle ausschließlich, wem die Richter geneigt sind zu glauben, es gibt hier keinen Gesetzestext, was erlaubt ist und was nicht. Und ein Faxprotokoll mit Dokumentenkopie ist da recht vertrauenswürdig. Punkt aus. Das einzige Argument für ein Einschreiben ist, dass der Abgabewisch fälschungssichererer ist als ein Faxprotokoll und der Richter sieht, das man einigen Aufwand betrieben hat, da auch wirklich etwas abzugeben. Mehr aber auch nicht.

Wie ich schon sagte: Am Sinnvollsten ist, alles rechtzeitig zu machen und ggf. nachzuhaken.

23 Kommentare

Vertragslotse machts dir immer kostenlos

bullyalarm

Vertragslotse machts dir immer kostenlos



nicht bei Briefen, aber Faxe reichen ja

Coole Sache

Warum sollte ich einem x-beliebigen Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden meine ganzen Daten geben?

spinpoint

Warum sollte ich einem x-beliebigen Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden meine ganzen Daten geben?

Wo er Recht hat..

Warum sollte ich mich auf ein x-beliebiges Unternehmen bei der Künding eines Vertrages verlassen?

Da gibt es ja etliche Geschichten mit Unternehmen, die den Papierweg erleichtern wollen.
Viele dieser Geschichten endeten mit Nicht-Leistung und Weiterleben von Verträgen.

Ich für meinen Teil gebe diesen Unternehmen keine Chance, die 2-3€ für die postalische Kündigungen sind mir für die Sicherheit wert.

mrwhite2013

Da gibt es ja etliche Geschichten mit Unternehmen, die den Papierweg erleichtern wollen. Viele dieser Geschichten endeten mit Nicht-Leistung und Weiterleben von Verträgen. Ich für meinen Teil gebe diesen Unternehmen keine Chance, die 2-3€ für die postalische Kündigungen sind mir für die Sicherheit wert.



Tja wer rechtzeitig kündigt hat immer noch die Möglichkeit bei Problemen dir 2-3 € später zu investieren aber im Normalfall diese zu sparen. Sicher bei ner kurzfristigen Geschichte sollte man den sichersten weg wählen

Sehe ich genauso. Ich kuendige immer so frueh wie moeglich. Und beim fax habe ich ja auch noch ne faxbestaetigung. Die elterngeldstelle hatte mal den erhalt eines faxes geleugnet, aber wozu rumstreiten. Hhatte alles rechtzeitig gemacht und da ich keine antwort bekam, hab ich telefonisch nachgefragt. Als mab mir mitteile, dass angeblich nix angekommen ist, hab ich es nochmal verschickt und direkt nochmal angerufen. In der zeit waere ich nicht bis zum briefkasten gekommen.

Es ist vielleicht in der Einrichtung etwas mehr Aufwand, aber ein E-Post Zugang lohnt sich meiner Meinung nach sehr. Nicht nur, dass man seine Briefe am Rechner aufsetzen und direkt verschicken kann, sondern man erhält auch noch gratis eine Faxnummer, mit der man kostenfrei faxen kann. Und man gibt seine Daten nicht an irgendein beliebiges ausländisches Unternehmen weiter.

Ich faxe ja noch klassisch vom heimischen Faxgerät.
Funktioniert hervorragend.

Leider haben immer weniger gute günstige Drucker eine Faxfunktion.

Zur Info: Faxbestätigung ist kein Nachweis, dass es auch tatsächlich den Adressaten erreicht hat. Kündigung in meinen Augen am besten per Einschreiben+Option oder persönlich abgeben (falls möglich und mit Quittung)...

Mein Fehler: Deal ist Hot

Finds auch hot.

Schon mal für nen handyvertrag gemacht. War zu faul den Drucker anzuschließen. Kostete mich glaub ich 1,29€
Ging ratsfatz

aber eher ein Freebie oder?

hm, kann man da seinen eigenen Text eingeben? Ich zieh grad um, so könnte ich überall die neue Adresse hinsenden für lau

Grieche1904

Zur Info: Faxbestätigung ist kein Nachweis, dass es auch tatsächlich den Adressaten erreicht hat. Kündigung in meinen Augen am besten per Einschreiben+Option oder persönlich abgeben (falls möglich und mit Quittung)...



Das ist in vielen Juraforen seit ewigen Zeiten ein leidiges Thema. Letzten Endes wird ein Nachweis benötigt, dass der Empfänger die Kündigung erhalten hat. Eine Faxbestätigung mit Abdruck des jeweiligen Dokumentes erfüllt diesen Nachweis relativ gut. Ein Einschreiben ist eher einem Faxprotokoll gleichzusetzen. Es zeigt, dass etwas verschickt wurde, aber letzten Endes kann der Umschlag auch leer gewesen sein. Die Frage ist an dieser Stelle ausschließlich, wem die Richter geneigt sind zu glauben, es gibt hier keinen Gesetzestext, was erlaubt ist und was nicht. Und ein Faxprotokoll mit Dokumentenkopie ist da recht vertrauenswürdig. Punkt aus. Das einzige Argument für ein Einschreiben ist, dass der Abgabewisch fälschungssichererer ist als ein Faxprotokoll und der Richter sieht, das man einigen Aufwand betrieben hat, da auch wirklich etwas abzugeben. Mehr aber auch nicht.

Wie ich schon sagte: Am Sinnvollsten ist, alles rechtzeitig zu machen und ggf. nachzuhaken.

"Ihr Kündigungsbrief wurde am Freitag, 20. März 2015, 09:59 Uhr an Vodafone (Handyverträge) - per Fax versandt."


SRSLY?

Ihr wisst aber schon, daß Handyverträge zunehmend auch online gekündigt werden können? Schon seit Jahren hab ich zu Vodafone, Mobilcom und Talkline - Base weiß ich nicht mehr genau - keine Kündigungen mehr per Post oder Fax geschickt, sondern jeweils über's Kontaktformular.

Ansonsten bei Epost.de anmelden, da kann man auch umsonst faxen und empfangen, mache ich seit Jahren so!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text