Gratisbroker.de - Gratis Traden + 40€ KwK Prämie für den Werber
315°

Gratisbroker.de - Gratis Traden + 40€ KwK Prämie für den Werber

143
eingestellt am 3. Jan
Gratisbroker.de bietet wie der Name schon sagt, Trading zum Nultarif.
Zusätzlich bietet, dass aus meiner Sicht brauchbare Depot auch ein Kunden Werben Kunden Programm.
Für die Eröffnung eines Depots über den Werbelink eines Bestandskunden erhält der Werber 40€ Prämie.
Sicherlich kann die Prämie mit dem Neukunden geteilt werden.

Bedingungen für den Erhalt der Prämie:
Es müssen in den ersten 60 Tagen nach der Depoteröffnung mindestens zwei Trades durch den geworbenen Neukunden ausgeführt werden, da dabei keine Order-Gebühren enstehen, sollte das kein Problem sein.

Ich selbst bin noch kein Kunde, würde aber gerne abschließen.
Aus meiner Sicht ein sehr gutes Depot, wenn man nur in Aktien & ETF's investiert.
Die Prämie ist noch ein netter Bonus.
Aufwand lohnt sich wahrscheinlich nur, wenn man das Depot auch wirklich nutzen möchte.

Teilnahmebedingungen

Preis-Leistungsverzeichnis
Zusätzliche Info
Auszug aus den Bedingungen:
Das Kundenwerbungsprogramm von GRATISBROKER darf nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke
genutzt werden. Das massenweise Anwerben von Neukunden (z. B. über Vermittlerportale) ist untersagt und
berechtigt nicht zum Erhalt von Prämien. Maximal vier Kundenwerbungen pro Quartal sind möglich; nach
Absprache des Werbers mit GRATISBROKER sind Ausnahmen denkbar. Jeder Neukunde kann nur einen Werber
haben. Bei Verstößen behält sich GRATISBROKER vor, den jeweiligen Werber vom Prämienprogramm auszu-
schließen und/oder Prämien zurückzufordern. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland und ist freibleibend.
Der Werber sollte daran denken, dass er die komplette Prämie versteuern muss, wenn er den jährlichen Freibetrag übersteigt.

vlh.de/kau…tml
Stiftung Warentest: "Wir konnten bei allen drei (Trade Republic, Gratisbroker, Justtrade) Smartphonebrokern keine größeren Handelsspannen (Spreads) ausmachen, lediglich in den handelsschwachen* Randzeiten kam es zu nennenswerten Spreads."

*z.B. in der aktuellen Krise

Gruppen

Beste Kommentare
Es sind allerdings nur Trades ab 500 Euro Volumen möglich.
143 Kommentare
Es sind allerdings nur Trades ab 500 Euro Volumen möglich.
Horst.Schlaemmer03.01.2020 19:33

Es sind allerdings nur Trades ab 500 Euro Volumen möglich.


Ja,das stimmt.
Das ganze richtet sich aus meiner Sicht auch eher an Leute, die das Depot auch wirklich nutzen möchten. Ab 500 Euro macht Handeln aus meiner Sicht erst wirklich Sinn.
Bearbeitet von: "Peterzahltnichtgern" 3. Jan
Alle wesentlichen Basisdienstleistungen eines Wertpapierdepots bekommen Kunden von Gratisbroker tatsächlich kostenlos. Einzige Maluspunkte: Die Order muss mindestens in Höhe von 500 Euro ausgeführt werden und eingehende Depotüberträge sind nicht möglich. Zudem erwartet das Unternehmen im Rahmen einer "Fair Use Policy" die aktive Depotnutzung.

Das bedeutet, Kapital soll nicht dauerhaft auf dem Verrechnungskonto verbleiben, sondern muss investiert sein. Für die mobile Nutzung ist das Depot allerdings zumindest aktuell nur bedingt geeignet, da noch keine App verfügbar ist.
(Quelle biallo.de )
Peterzahltnichtgern03.01.2020 19:36

Ja,das stimmt. Das ganze richtet sich aus meiner Sicht auch eher an Leute …Ja,das stimmt. Das ganze richtet sich aus meiner Sicht auch eher an Leute die das Depot auch wirklich nutzen möchten. Ab 500 Euro macht Handeln aus meiner Sicht auch erst wirklich Sinn.


Sehe ich auch so. Bei gebührenpflichtigen Broken sehe ich als vernünftige Grenze 1000 Euro an, aber hier liegt die Sache natürlich anders.

Gespannt bin ich nur, welchen Namen sich Gratisbroker gibt, wenn erst mal Gebühren eingeführt werden. Denn ich bin sehr skeptisch, dass die 0- oder 1-Euro-Broker das über kurz oder lang durchhalten werden. Okay, vielleicht gehen sie dann auch gleich pleite, wäre eleganter.
Tikama03.01.2020 19:38

Alle wesentlichen Basisdienstleistungen eines Wertpapierdepots bekommen …Alle wesentlichen Basisdienstleistungen eines Wertpapierdepots bekommen Kunden von Gratisbroker tatsächlich kostenlos. Einzige Maluspunkte: Die Order muss mindestens in Höhe von 500 Euro ausgeführt werden und eingehende Depotüberträge sind nicht möglich.


Und es ist noch kein Zertifikate- und Optionsscheinhandel möglich (soll aber bald kommen).

Ich frage mich allerdings, ob die Nichtzulassung von eingehenden Depotüberträgen bei einem deutschen Broker überhaupt erlaubt ist. Der umgekehrte Weg ist es definitiv nicht.
Horst.Schlaemmer03.01.2020 19:40

Sehe ich auch so. Bei gebührenpflichtigen Broken sehe ich als vernünftige G …Sehe ich auch so. Bei gebührenpflichtigen Broken sehe ich als vernünftige Grenze 1000 Euro an, aber hier liegt die Sache natürlich anders.Gespannt bin ich nur, welchen Namen sich Gratisbroker gibt, wenn erst mal Gebühren eingeführt werden. Denn ich bin sehr skeptisch, dass die 0- oder 1-Euro-Broker das über kurz oder lang durchhalten werden. Okay, vielleicht gehen sie dann auch gleich pleite, wäre eleganter.


Guck dir doch mal die Broker in Amerika an die keine Orderkosten verlangen, die Haupteinnamequelle ist bei vielen eben nicht die Orderprovision
Ich suche übrigens einen Werber, bitte PM an mich.
lychsmo03.01.2020 19:45

Guck dir doch mal die Broker in Amerika an die keine Orderkosten …Guck dir doch mal die Broker in Amerika an die keine Orderkosten verlangen, die Haupteinnamequelle ist bei vielen eben nicht die Orderprovision


Das ist aber nicht vergleichbar, in den USA ist die Kostenstruktur im Brokerbereich generell niedriger.
Horst.Schlaemmer03.01.2020 19:40

Sehe ich auch so. Bei gebührenpflichtigen Broken sehe ich als vernünftige G …Sehe ich auch so. Bei gebührenpflichtigen Broken sehe ich als vernünftige Grenze 1000 Euro an, aber hier liegt die Sache natürlich anders.Gespannt bin ich nur, welchen Namen sich Gratisbroker gibt, wenn erst mal Gebühren eingeführt werden. Denn ich bin sehr skeptisch, dass die 0- oder 1-Euro-Broker das über kurz oder lang durchhalten werden. Okay, vielleicht gehen sie dann auch gleich pleite, wäre eleganter.



Provisionen aus den Sondervermögen von Fonds reichen doch zum Überleben
Neo199903.01.2020 19:48

Provisionen aus den Sondervermögen von Fonds reichen doch zum Überleben


Eben das glaube ich nicht, da ich nicht denke, dass da viele Langfristanleger hohe Wertpapiersummen deponieren werden.
Horst.Schlaemmer03.01.2020 19:47

Das ist aber nicht vergleichbar, in den USA ist die Kostenstruktur im …Das ist aber nicht vergleichbar, in den USA ist die Kostenstruktur im Brokerbereich generell niedriger.


Klar ist das vergleichbar und heutzutage schon von deutschen Brokern praktiziert. Das Erheben von Daten und Rückvergütung spült bei Brokern wie bspw. TR die Kassen
lychsmo03.01.2020 19:52

Klar ist das vergleichbar und heutzutage schon von deutschen Brokern …Klar ist das vergleichbar und heutzutage schon von deutschen Brokern praktiziert. Das Erheben von Daten und Rückvergütung spült bei Brokern wie bspw. TR die Kassen


Wenn Discount-Broker wie Flatex und (weniger stark) auch die Onvista Bank immer wieder Gebühren anheben oder sogar neue einführen, dann sicherlich nicht, weil sie damit Kunden vergraulen wollen, sondern ganz einfach, weil sie selbst mit ca. 6 Euro pro Order nicht über die Runden kommen. Wir werden früher oder später sehen, wer mit seiner Einschätzung richtig liegt.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 3. Jan
Suche Werber.

Erledigt, danke.
Bearbeitet von: "Kluwe" 3. Jan
Bin Kunde und sehr zufrieden. Unter 500€ würdenTrades woanders auch keinen Sinn machen wegen den Gebühren.
Von daher akzeptabel.
Wahrscheinlich finanzieren die sich durch für den aus Kundensicht schlechten nachteiligen Spread oder?
Für alle die es nicht wissen: diese für Lau Broker verlangen zwar keine Gebühren, holen sich ihr Geld dafür aber beim Kauf/Verkauf wieder rein, indem Ihr "schlechtere" Kurse erhaltet.

Geschenkt gibts halt nix!
Und zum Thema App. App ist nicht nötig. Über den Browser vom Handy sogar noch besser und schneller als eine App. Session kann dann per SMS freigeschalten werden und es geht in Echtzeit los.....
Infos zu Kursen etc. kann man dann z.b. die finanzen.net app nebenher laufen lassen.
Biker201003.01.2020 20:28

Wahrscheinlich finanzieren die sich durch für den aus Kundensicht …Wahrscheinlich finanzieren die sich durch für den aus Kundensicht schlechten nachteiligen Spread oder?Für alle die es nicht wissen: diese für Lau Broker verlangen zwar keine Gebühren, holen sich ihr Geld dafür aber beim Kauf/Verkauf wieder rein, indem Ihr "schlechtere" Kurse erhaltet.Geschenkt gibts halt nix!



Das dachte ich mir auch zuerst. Habe jetzt schon in beide Richtungen Erfahrungen gemacht. Bei wenig gehandelten Aktien an der Börse München kann da die Differenz evtl höher ausfallen.
Genau wie bei Trade Republic und bei JustTrade wird hier mit Lang und Schwarz als Börsenplatz gehandelt nehme ich mal an oder?
Tikama03.01.2020 19:38

Alle wesentlichen Basisdienstleistungen eines Wertpapierdepots bekommen …Alle wesentlichen Basisdienstleistungen eines Wertpapierdepots bekommen Kunden von Gratisbroker tatsächlich kostenlos. Einzige Maluspunkte: Die Order muss mindestens in Höhe von 500 Euro ausgeführt werden und eingehende Depotüberträge sind nicht möglich. Zudem erwartet das Unternehmen im Rahmen einer "Fair Use Policy" die aktive Depotnutzung. Das bedeutet, Kapital soll nicht dauerhaft auf dem Verrechnungskonto verbleiben, sondern muss investiert sein. Für die mobile Nutzung ist das Depot allerdings zumindest aktuell nur bedingt geeignet, da noch keine App verfügbar ist. (Quelle biallo.de )


Ich selbst bin bei der ingDiba und habe bei vielen Positionen für wenige hundert euro angefangen. Auch Google und Amazon waren bei mir mal dreistellig. Ich habe selbst Positionen die nur 200-300€ groß sind. Wenn du langfristig denkst, ist der Anfangswert eher unbedeutend. Zum Mindest bei Aktien...
Babynemo03.01.2020 20:34

Genau wie bei Trade Republic und bei JustTrade wird hier mit Lang und …Genau wie bei Trade Republic und bei JustTrade wird hier mit Lang und Schwarz als Börsenplatz gehandelt nehme ich mal an oder?


Gettex München
Andreas8203.01.2020 20:24

Bin Kunde und sehr zufrieden. Unter 500€ würdenTrades woanders auch keinen …Bin Kunde und sehr zufrieden. Unter 500€ würdenTrades woanders auch keinen Sinn machen wegen den Gebühren. Von daher akzeptabel.


In meinen Augen Unsinn, d.h., wer weiß was hier wieder als Trade definiert wird:

Kann ich als Mitarbeiter was dazu, dass mir mein Arbeitgeber 7 Osram Aktien schenkt... damals bei der Abspaltung 1 für 10.

Hab die Teile nun kürzlich für rund 200,- aus meinem Flatex Depot verkauft. Demnächst nun eben Onvista..

Bei o.g. Broker hätte ich wohl erst mal 15 Stk. zukaufen müssen, um dann etwa 22 Stk. für je 40,- EUR verkaufen zu können... nur weil Trades unter 500,- VERBOTEN sind

Was für ein Unsinn...
drei5003.01.2020 22:11

In meinen Augen Unsinn, d.h., wer weiß was hier wieder als Trade definiert …In meinen Augen Unsinn, d.h., wer weiß was hier wieder als Trade definiert wird: Kann ich als Mitarbeiter was dazu, dass mir mein Arbeitgeber 7 Osram Aktien schenkt... damals bei der Abspaltung 1 für 10. Hab die Teile nun kürzlich für rund 200,- aus meinem Flatex Depot verkauft. Demnächst nun eben Onvista.. Bei o.g. Broker hätte ich wohl erst mal 15 Stk. zukaufen müssen, um dann etwa 22 Stk. für je 40,- EUR verkaufen zu können... nur weil Trades unter 500,- VERBOTEN sind Was für ein Unsinn...


Nein, verkaufen kann man auch unter 500€ - wenn man die Position auflöst.
rootnewb03.01.2020 23:35

Warum?


Ernsthaft? Long and Black ist schon sehr übel, aber Gettex München??? Dann lieber über Xetra und 6€ je trade zahlen.
Was genau soll denn so schlecht an den beiden Handelsplätzen sein? Ich habe L&S Exchange schon hunderte Male mit Trade Republic benutzt und nun auch gettex ein paar mal über Gratisbroker. Ich habe an beiden nichts auszusetzen. Ich merke keinen Unterschied zu einer Ausführung bei Tradegate mit Flatex. Xetra habe ich nie benutzt.
Dude_the_mfck_Dude03.01.2020 23:40

Ernsthaft? Long and Black ist schon sehr übel, aber Gettex München??? Dann …Ernsthaft? Long and Black ist schon sehr übel, aber Gettex München??? Dann lieber über Xetra und 6€ je trade zahlen.


Man merkt das du leider überhaupt keine Ahnung hast.
Mag mich jemand werben?
Schon vor paar Tagen angeschaut Bonds/Anleihen im Moment noch nicht möglich.
Unter FAQ Gewagte Aussage: im aktuellen Zinsumfeld....

Sollen sich mal Unternehmenanleihen aus US anschauen oder in australischem Dollar...
Suche Werber 50:50 Prämienteilung...
Suche auch einen Werber für Prämienteilung...
BenKlock04.01.2020 03:38

Kommentar gelöscht


Ich bin mit TradeRepublic ebenfalls zufrieden. Da du deinen Ref-Link gepostet hast: Was erhält man bei denen für die Werbung eines Neukunden?
Gibt es eine Liste mit den handelbaren Titeln?
blablapa03.01.2020 20:33

Wenn du langfristig denkst, ist der Anfangswert eher unbedeutend. Zum …Wenn du langfristig denkst, ist der Anfangswert eher unbedeutend. Zum Mindest bei Aktien...


Habe nie was anderes behauptet.
Ich habe schon über dreißig Jahre Aktien, ich weiß wie das geht
Wie Einstein (angeblich) schon sagte: Die grösste Kraft im Universum ist der Zinseszins
BenKlock04.01.2020 11:29

Kommentar gelöscht


hast Du iwo einen Link/Screenshot dazu. Suchte vorhin, fand aber nichts.....

Hab' Dank
Suche auch einen Werber für Prämienteilung.
Gibt es bei TradeRepublic auch KwK? Wenn ja, hätte ich auch Interesse.
Griller204.01.2020 00:20

Man merkt das du leider überhaupt keine Ahnung hast.


Interessant. Seltsamerweise verdiene ich seit 20 Jahren meinen Lebensunterhalt damit. Ich lerne aber immer gerne dazu.
rootnewb03.01.2020 23:56

Was genau soll denn so schlecht an den beiden Handelsplätzen sein? Ich …Was genau soll denn so schlecht an den beiden Handelsplätzen sein? Ich habe L&S Exchange schon hunderte Male mit Trade Republic benutzt und nun auch gettex ein paar mal über Gratisbroker. Ich habe an beiden nichts auszusetzen. Ich merke keinen Unterschied zu einer Ausführung bei Tradegate mit Flatex. Xetra habe ich nie benutzt.


Ganz einfach: Viel zu wenig Umsatz. Wenn du daytraden willst, ist das aber entscheidend. Tradegate hat schon deutlich mehr Umsatz und Xetra ist am liquidesten (alles auf Aktien bezogen).
Dude_the_mfck_Dude04.01.2020 14:38

Ganz einfach: Viel zu wenig Umsatz. Wenn du daytraden willst, ist das aber …Ganz einfach: Viel zu wenig Umsatz. Wenn du daytraden willst, ist das aber entscheidend. Tradegate hat schon deutlich mehr Umsatz und Xetra ist am liquidesten (alles auf Aktien bezogen).


Das war bisher in meinen Anwendungsfällen noch kein Problem. Es kommt sicher auch darauf an, wie hoch die Summen sind, die man tradet und in welchen Titeln man aktiv wird. Ich versuche mich erst seit ein paar Monaten daran mit recht kleinen Beträgen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text