318°
ABGELAUFEN
Haglöfs Roc High Jacket - outdoorshop.de - nächster Preis 443 €

Haglöfs Roc High Jacket - outdoorshop.de - nächster Preis 443 €

Fashion & AccessoiresOutdoorshop.de Angebote

Haglöfs Roc High Jacket - outdoorshop.de - nächster Preis 443 €

Preis:Preis:Preis:285€
Zum DealZum DealZum Deal
Haglöfs Roc High Jacket 285€ mit 10 € Gutschein "10affili". Versandkostenfrei
Super robust, super wasserdicht und atmungsaktiv: Die Roc High Jacket von Haglöfs.

Alle Größen vorhanden

Der Nachfolger von Haglöf's prämierter Spitz Jacket: Mit der Roc High geht es hoch hinaus, denn mit dieser Bergsportjacke ist man komplett ausgestattet. Unter anderem mit der neuestern GORE-TEX® Pro Shell-Technologie - mit verbesserter Atmungsaktivität und Haltbarkeit.

Strapazierfähiges dreilagiges 40D GORE TEX® Pro Material. Die Verstärkungen in 70D Qualität an den Ärmeln, Passe und Rücken schützen vor extremen Wetterbedingungen.
Im Schulterbereich, an den Seiten sowie an den Ärmelinnenseiten sind keine Nähte um Reibungen zu verhindern und eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten
Der innovative Schnitt ermöglicht die Reduzierung von Nähten, höhere Strapazierfähigkeit mehr Komfort und weniger Gewicht
Kletterhelm kompatible Kapuze und dreifach verstellbare mit beschichtetem und drahtverstärktem Schirm
Durchgehender, wasserresistenter Reißverschlüsse
Zwei-Wege-Reißverschluss
Zwei geräumige Brusttaschen mit Zip-Garage für zusätzlichen Schutz, und einer Sicherheitstasche innen links
Eine beschichtete Tasche auf dem Ärmel mit Zip-Garage für zusätzlichen Schutz.
Eine geräumige Innentasche aus elastischem Mesh
Neue, einzigartige Innenleiste mit lasergeschnittenen Belüftungsschlitzen für bessere Belüftung und zur Verhinderung des Beschlagens der Brille beim Fahren im Nebel.
Laminierte Pit-Zip-Belüftung
Bewegungsoptimierte Ärmel
Klettverschlussbund mit vorgefaltetem Einsatz
Integrierter, einhändig verstellbarer Kordelzug am Taillenbund
Nach hinten abfallender Saum
Aufhänger hinten

28 Kommentare

Macht einen guten Eindruck, eine Jacke mit der Ausstattung kostet gerne auch mal das Doppelte. HOT.

Für den täglichen Weg zum Bäcker.

KoriKori

Für den täglichen Weg zum Bäcker.


ja, bin echt am überlegen...
Aber im Auto brauch ich so eine Jacke nicht!!

die JAcke sieht recht dünn aus, ist sie auf für den winter geeignet?

Die Jacke ist nicht als Isolationsschicht gedacht. Sie dient nur als Wetterschutz. Deswegen ist sie so erst mal nicht für den Winter geeignet. Mit einem Fleece, einer Kunstfaser- oder Daunenisolationsjacke unter der Jacke sieht das dann wieder anders aus.

kennoda23

die JAcke sieht recht dünn aus, ist sie auf für den winter geeignet?



Das Material ist wasser- und winddicht,allerdings wärmt es tatsächlich kaum. Bei dem Drei-Lagen-Prinzip stellt z.B. eine solche Jacke die oberste Lage dar, worunter man dann die wärmende Kleidungsschicht trägt, in der Regel Fleece.

Direkt 4 bestellt für die ganze Familie.

Bierjunge

in der Regel Fleece.



Und wie ist das bei Männern?

Mehrere Farben und dann fast alle Größen bei GoreTex Pro da kann man ein + geben.
Hab kurz bei Globetrotter durchgesehen und die Jacke hier wäre die günstigste GoreTex Jacke.

Je nach sportlicher Betätigung und Kälte/Wärme reicht so eine Jacke auch oft als "Isolation" weil es den Wind abhält und die Körperwärme nicht rauslässt. Funktionswäsche+Jacke ist so bis 0C° kein Problem, dann dürfte das Material kalt auf der Haut werden.
Wer es nicht so robust braucht: bei Bergfreunde.de gibts momentan die Marmot - Nano As Jacket mit GoreTex Active für ~150€
@Realist2408 :Wolle, aber dann darf man nicht zu viel schwitzen.


Eher nicht als Skijacke geeignet?

Copyright

Eher nicht als Skijacke geeignet?



Eine Hardshell ist nunmal keine Skijacke. Kann man natürlich mit entsprechendem Layer drunter auch als Skijacke verwenden, aber mir wäre das auf Dauer zu umständlich. Ich hatte vor Jahren auch mal eine Hardshell und dann waren auf dem Berg -28°C. oO
Da ist eine richtige Skijacke deutlich im Vorteil. Dazu dann noch eine Softshell für die wärmeren Tage.

Guter Preis, ABER...Pro Shells (bzw. "Paclite-Hybriden") gibt's im Ausverkauf auch deutlich günstiger, wenn es keine Haglöfs sein muss...

Hier z.B. in Gr. L:
Furio Hardshell Jacket

Macht einen guten Eindruck, eine Jacke mit der Ausstattung kostet gerne auch mal das Doppelte


Das Doppelte oder die Hälfte - je nachdem...
Naja, muss jeder selbst wissen, ob die Verarbeitung, Ausstattung, Name, etc. die Mehrkosten rechtfertigen.

MastersSymphony

Wer es nicht so robust braucht: bei Bergfreunde.de gibts momentan die Marmot - Nano As Jacket mit GoreTex Active für ~150€



hm, recht schwer. habe die original nano mit normalem goretex und die is deutlich leichter und dabei rucksacktauglich. sicherlich ist die nicht für schaben am fels gedacht aber bei regen klettert eh niemand... von daher finde ich die AS komisch da zu schwer.

regenjacken für 150 eur gibt es leichter und auch rucksacktauglich


... nischenprodukt für leute die eine regendichte (dadruch weniger atmende) "softshell" aktiv-jacke brauchen
ich bin kein fan von allroundern die nichts ganz sondern mehreres halbherzig machen (da hier eben GTX AS und schwer)


btw... wolle... schwitzen... merino kann man besser vollschwitzen als fleece/etc. da diese weniger müffelt und eben auch feucht noch wärmt. und auch recht flott trocknet.

Absolut als Skijacke geeignet, aber nur wenn du dich entsprechend warm darunter anziehst. Ich hatte jahrelang den Vorgänger, die Haglöfs Spitz, in Benutzung und war absolut zufrieden. Leicht, geringes Packmaß, super (slimfit) Schnitt, perfekt justierbare Kapuze, Taschen in der richtigen Höhe etc. Wer ab und an mal einen Gletscher besteigt oder viel alpin unterwegs ist wird die Jacke lieben. Wer damit den Kinderwagen durch die Stadt schieben will, ist völlig overdressed. Das Ding ist high tech und erfüllt Profianforderungen, das braucht wirklich nicht jeder.

dudeness

[quote=MastersSymphony] btw... wolle... schwitzen... merino kann man besser vollschwitzen als fleece/etc. da diese weniger müffelt und eben auch feucht noch wärmt. und auch recht flott trocknet.



1. Fleece trocknet schneller als Merino
2. Fleece wärmt auch im nassen Zustand

Trage selbst überhaupt keine Merino-Wäsche, DA ich stark zum Schwitzen neige. Mir geht es vorrangig darum mich nicht "durchgeschwitzt" zu fühlen (ob das jetzt müffelt oder nicht ist mir egal).

Merino wärmt schon auch im nassen Zustand. Ich finde Icebreaker am Berg top. Vor allem bei mehrtägigen Touren finde ich es immer etwas unangenehm, wenn die PVC Fraktion vor mir läuft;-)

iDiot

Merino wärmt schon auch im nassen Zustand. Ich finde Icebreaker am Berg top. Vor allem bei mehrtägigen Touren finde ich es immer etwas unangenehm, wenn die PVC Fraktion vor mir läuft;-)



Hatte dudeness ja schon geschrieben. Allerdings liest es sich da so, als würde Fleece im feuchten Zustand nicht wärmen würde und Merino so schnell trocknet wie Fleece.

Bei dir könnte man meinen du duftest auch nach 3 Tagen Schwitzen noch nach Alpenveilchen, solange du nur deine Merino-Wäsche trägst...

Wollte keine ausschweifende Diskussion über Merino vs Fleece eröffnen (darum geht es hier schließlich nicht), sondern nur darauf hinweisen, dass beide Materialien (wie so oft) Vor- und Nachteile haben.

Und ja, Kunstfasern (ohne "geruchshemmende Verbindungen") riechen (viel) schnell(er). Nass oder nach mehreren Tagen Einsatz riecht aber auch Merinowolle nicht mehr angenehm...und du störst dich dann auch nicht mehr am Geruch der anderen - du musst nur lang genug unterwegs sein ,-)

Mal für den Weg in die Uni bestellt

Hab die Jacke auch für den Weg zur Uni, allerdings um mein MacBook Air standesgemäß zu transportieren...

Hier der life hack dazu:

Pro Shell als MacBook Air Tasche

iDiot

Merino wärmt schon auch im nassen Zustand. Ich finde Icebreaker am Berg top. Vor allem bei mehrtägigen Touren finde ich es immer etwas unangenehm, wenn die PVC Fraktion vor mir läuft;-)



Hat auf jeden Fall beides seine Vor- und Nachteile. Ich bin alleine des Preises wegen schon nicht von Kopf bis Fuß in Merino gekleidet und hab eigentlich nur ein Shirt, Longsleeve und Unterbuchse. Damit rieche ich nach drei Tagen definitiv nicht mehr wie ein Alpenfeilchen, aber dieser beißend giftige Geruch, der bei den normalen Funktionshemden schon nach einem Tag auftritt, ist nicht gegeben. Auf der anderen Seite trocknen diese trotzdem schneller wenn man sie auf der Hütte mal kurz kalt durchwäscht... Das war von daher eigentlich gar nicht unbedingt auf Fleece bezogen - ein gutes Fleece ist prima.

Das mit dem MacBook mache ich auch so, nehme aber einen Hoodie aus Zobelfell. Hat einfach noch ein wenig mehr Swag und wie du erkennen kannst stehe ich eben auf Naturfasern;-)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text