295°
ABGELAUFEN
Hailo Big-Box 60 Großraum-Abfallbox als WOW des Tages bei ebay für 34,95 incl. Versand
Hailo Big-Box 60 Großraum-Abfallbox als WOW des Tages bei ebay für 34,95 incl. Versand

Hailo Big-Box 60 Großraum-Abfallbox als WOW des Tages bei ebay für 34,95 incl. Versand

Preis:Preis:Preis:34,95€
Zum DealZum DealZum Deal
Gerade bei meinem morgentlichen Buchtbesuch auf der Startseite entdeckt.Nicht sexy, aber günstig.
Vor allem praktisch mit dem Autoschließdeckelgedöns. :-)
Steht bei uns in jedem Büro. Sieht auch stylisch aus. Nächster preis 42,99 und bei Amazon 45,09.

Beschreibung auf ebay:

Produktinformation
Die Hailo Big-Box 60 Großraum-Abfallbox Edelstahl mit XXL-Volumen und automatisch schließendem Deckel.



Rechteck-Gehäuse aus korrosionsfest beschichtetem Stahlblech (4-teilig)
Extra großes Volumen (60 l)
Deckel mit formschöner, runder Einwurfmulde
Schließautomatik: Selbstschließender Schwingdeckel
Deckelverrastung zum kompletten Öffnen der Schwingdeckel
Deckel und Boden aus hochfestem, schlagzähen Kunststoff, schwarz
Flach verpackt, aber schnell zusammengebaut
Gehäuse: Stahlblech
Deckel/Boden: Kunststoff, schwarz
Der Artikel ist in den folgenden Farben erhältlich: schwarz (6402-761), silber (6402-751) und weiß (6402-901)



Maße

Maße: ca. B 34 x H 72 x T 26 cm
Fassungsvermögen: ca. 60 Liter

24 Kommentare

Made in Germany, Hot!

Gekoft, hot!!!

passt das ding für den gelben sack mit 60 Liter oder ist es zu klein?

Gordy

passt das ding für den gelben sack mit 60 Liter oder ist es zu klein?



Darüber denke ich auch gerade nach, aber gelber Sack ist ja bald Vergangenheit!

Gordy

passt das ding für den gelben sack mit 60 Liter oder ist es zu klein?



@Amazon

Der gelbe Sack passt perfekt und sitzt stramm am oberen Rand, kann also knapp darüber gezogen werden und schaut wirklich nicht vor, wenn der Deckel aufliegt.



Und für alle (wie mich), die nicht wissen wie genau der Schließmechanismus funktioniert:
30sec Vorstellung auf Youtube

Ich habe die Big Box seit ca. 1,5 Jahren zu Hause. Einfach perfekt das Teil. Auch wenn man beim Abnehmen der Tüte aufpassen muss, dass man diese nicht versehentlich an den vier Schrauben oben im Rahmen kaputt macht. Der Verschlussmechanismus nach Innen hat den Nachteil das man diesen, wenn man alles einfach drauf schmeißt, irgendwann reinigen muss.

Aber auch nach 1,5 Jahren funktioniert der Deckel immernoch einwandfrei. Das Zusammenbauen war auch wirklich einfach. Nur die Schrauben rein und fertig. Tolle Abfallbox!

Nutze die Box auch für den gelben Sack!

nr1610

... aber gelber Sack ist ja bald Vergangenheit!



Tatsächlich? Flächendeckend? Hast Du ne Quelle? Kurze Google-Recherche ergab keine allgemeingültigen Treffer, die Deine Aussage bestätigen würden.

Verfasser

hailo-made-in-germany.pngMade in Germany? Das ist mal was seltenes. Aber echt schön, das es so etwas noch gibt.



Der Verschlussmechanismus nach Innen hat den Nachteil das man diesen, wenn man alles einfach drauf schmeißt, irgendwann reinigen muss.


Beim gelben Sack dann doch lieber den klassischen Aufklappdeckel.

Ist hier seit einem halben Jahr im Einsatz. Bis auf die Schrauben, die den gelben Sack aufreissen können gibt es keinen Grund zur Meckerei.
Hatte damals bei Amazon aber auch weniger als 40€ gezahlt...

Edit: Okay, es waren doch etwas mehr als 40€. Guter Deal.

müll trennen ist out

premiumaccount

müll trennen ist out



Und du bist ein Asi!

60 Liter Abfall-Tonnen in der Wohnung ? oO

Verfasser

Jetzt hab ich mir auch eine in Silber bestellt. 60 L ist geil, nur einmal in der Woche müllen gehen. Spässle gemacht, aber 60 L sind ok, auch in der Wohnung.

nr1610

... aber gelber Sack ist ja bald Vergangenheit!



Ne wohl nicht da bin ich wohl übers Ziel hinaus geschossen.
In NRW wird er ab 2014 abgeschaft.
Wie sieht es den mit der dichtigkeit des Verschlusses aus?
Zwecks geruchsbelästigung, wenn man demnächst auch mal das zeug ne Woche in der Wohnung stehen lässt, dann ist das mit unserem normalen Müllsackständer kein Problem der schliesst luftdicht ab, aber das hier sieht danach aus, als ob da nachher sogar die Fruchtfliegen reinkriechen das wäre suboptimal.
An sich sieht das System aber gut aus.

karheinzf

Jetzt hab ich mir auch eine in Silber bestellt. 60 L ist geil, nur einmal in der Woche müllen gehen. Spässle gemacht, aber 60 L sind ok, auch in der Wohnung.


Unsere 3 Abfalleimer im Küchenauszug fassen je 10,10 und 20 Liter, wenn die voll sind, ist es aber auch wirklich Zeit für die Tonne oder den Kompost draußen. 60 Liter sind für mich daher nicht vorstellbar, bestenfalls als Papierkorb.

premiumaccount

müll trennen ist out



Ich trenne schichtenweise. Eine Schicht Restmüll, dann eine Schicht Gelber Sack, usw.

Scherz, allerdings sollte man als umweltbewusster Mensch nicht unbedingt schauen was mit dem getrennten Müll wirklich passiert.

Ich kann mir bei der Box einfach nicht vorstellen dass der Deckel nicht oft gereinigt werden muss. Wirkt auf mich unhygienisch.

premiumaccount

müll trennen ist out



Naja was ist bei Verpackungsmüll schon groß an Verunreinigung am Material? Sprich der Joghurtbecher ist zwar innen alles andere als sauber, aber außen doch absolut Sauber und wenn doch mal was "dreckiges" entsorgt werden musss, kann man ja immernoch aufhalten und gut ist.

Mülltrennung ist überholt und einfach zu teuer.
Prinzipiell ist der Gedanke nicht verkehrt, gäbe es da nur nicht den Menschen ... Der ist nämlich für so ein System unfähig. Die Rate der "Fehlwürfe" wird teilweise mit 50% beziffern. Das heißt, dass die gelbe Tonne eigentlich einer grauen entspricht, deren Plastikanteil etwas höher ist.
Heutzutage sind Maschinen (im Gegensatz zu den 80ern) in der Lage das meiste Plastik zu trennen und damit deutlich effizienter als es die/der Hausfrau/mann jemals sein wird.

Kanonkop

Die Rate der "Fehlwürfe" wird teilweise mit 50% beziffern.



Aha das soll jetzt einen Sinn haben?
Wo hast du solche Zahlen her?
Ich habe zufälliger weise bei einem nicht unerheblichen Teil meiner Arbeit mit dem Recycling zu tun und kann deinen Kommentar nicht ansatzweise nachvollziehen. Sowohl die Menschen, als auch die Recycler sind da schon viel weiter und es werden schon lange nicht mehr wie noch vor 10 Jahren Müll und gelber Sack in einen LKW geschüttet.
Klingt aber nach einer 1A ausrede um nicht zu trennen!

Um vorab erstmal klar zu stellen: Ich rede ausschließlich von der gelben und nicht von der braunen Tonne.

nr1610

Wo hast du solche Zahlen her?



Das habe ich vor 2Jahren in einer Puplikation des Mittelbadischen Entsorgungs- und Recyclingbetriebs gelesen. Generell schwanken diese Werte wohl sehr stark. Auf dem Land gibt es niedrigere Werte und in der Stadt hohe.
Trotzdem wird der gelbe Sack nochmal nachsortiert. Jetzt stellt man sich als normaler Bürger natürlich die Frage, ob ein Duales System heutzutage noch Sinn macht. Gerade im Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Umwelt. Immerhin können moderne Abfalltrennungsanlagen sortenreiner trennen als das irgendein Mensch machen könnte. So weit ich das erkennen kann ist das "große" Problem sowieso nur das PVC.

Da du anscheinend vom Fach bist, darfste mich aber gerne Aufklären und vom Gegenteil überzeugen. Warum sollte der Mensch Plastik vom Restmüll trennen wenn es mit maschineller Sortierung ähnlich gut gelingt und dadurch eventuell sogar Gesamtkosten gespart werden können?

Kanonkop

Warum sollte der Mensch Plastik vom Restmüll trennen wenn es mit maschineller Sortierung ähnlich gut gelingt und dadurch eventuell sogar Gesamtkosten gespart werden können?



Ganz einfach weil solche Anlagen 1. noch immer nicht ausgereift sind 2. Extrem hohe Anschaffungskosten mit sich ziehen die kaum für die städtischen Entsorger in frage kommen und 3. selbst bei einer "Ausbäute" von 50 % damit immernoch 50 % der Stoffe kostenneutral für den Entsorger durch den Verbraucher getrennt werden. Letzten endes lässt es sich auf einen Punkt reduzieren: Es geht um Geld!

Trotzdem kein Grund nicht zu sortieren, sondern eher es trotzdem zu tun.
Solche Anlagen werden sich erst dann rentieren, wenn es wirtschaftlich billiger ist die Rohstoffe aus dem Altmaterial zu gewinnen, als es neu zu gewinnen.

Kanonkop

Das habe ich vor 2Jahren in einer Puplikation des Mittelbadischen Entsorgungs- und Recyclingbetriebs gelesen.


Meinst du nicht auch, dass den Entsorgern nicht daran gelegen ist ihr Leid zu klagen und darauf zu drängen, dass besserer recycelt wird, die Rohstoffpreise ja viel zu niedrig sind und man sowieso am Rande des bankrottes steht.

Ok. Ich glaube ich weiß was du meinst. Um nochmal zu checken ob mein Bild zeitgenössischer Entsorgung richtig ist, hier eine kurze Beschreibung:

Der städtische Entsorger bekommt die graue Tonne und muss eine gewisse gesetzliche Quote erfüllen und zieht daher einen gewissen Restbestandteil Plastik aus dem Müll um Gesetzeskonform zu sein. Der Aufwand wird umso geringer je geringer der Bestandteil von Plastik im Müll ist.

Der Recycler hingegen bekommt die gelbe Tonne und versucht dort wirtschaftlich so viel wie möglich an Plastik zu extrahieren um es weiter zu verkaufen. Der Aufwand ist hier umso geringer je höher der Bestandteil an Plastik ist.

Würde man jetzt Zuhause auf die Trennung verzichten ist das a) schlecht für den Recycler, da er nicht mehr genug verdient und aus Umweltsicht, nicht mehr genug recyclen kann und b) schlecht für die städtischen Betriebe, da diese nun "Mehraufwand" betreiben müssen um die Quote zu erfüllen.

Stimmt das so in etwa?

Die Frage ist also nur ob ein moderne Mülltrennungsanlage wirklich so teuer und unausgereift ist und ob sich künftig die Kosten auf ein minimum reduzieren lassen. Ich wäre z.B. bereit 10% Mehrkosten zu tragen wenn dafür das lästige Trennen entfällt. Immerhin lässt sich durch ein einziges System auch Geld sparen.

Kanonkop

Ok. Ich glaube ich weiß was du meinst. Um nochmal zu checken ob mein Bild zeitgenössischer Entsorgung richtig ist, hier eine kurze Beschreibung:Der städtische Entsorger bekommt die graue Tonne und muss eine gewisse gesetzliche Quote erfüllen und zieht daher einen gewissen Restbestandteil Plastik aus dem Müll um Gesetzeskonform zu sein. Der Aufwand wird umso geringer je geringer der Bestandteil von Plastik im Müll ist.Der Recycler hingegen bekommt die gelbe Tonne und versucht dort wirtschaftlich so viel wie möglich an Plastik zu extrahieren um es weiter zu verkaufen. Der Aufwand ist hier umso geringer je höher der Bestandteil an Plastik ist.Würde man jetzt Zuhause auf die Trennung verzichten ist das a) schlecht für den Recycler, da er nicht mehr genug verdient und aus Umweltsicht, nicht mehr genug recyclen kann und b) schlecht für die städtischen Betriebe, da diese nun "Mehraufwand" betreiben müssen um die Quote zu erfüllen. Stimmt das so in etwa?Die Frage ist also nur ob ein moderne Mülltrennungsanlage wirklich so teuer und unausgereift ist und ob sich künftig die Kosten auf ein minimum reduzieren lassen. Ich wäre z.B. bereit 10% Mehrkosten zu tragen wenn dafür das lästige Trennen entfällt. Immerhin lässt sich durch ein einziges System auch Geld sparen.



Zu 100 % kann ich dir das nicht sagen, da ich persönlich eher mit Industriellen Abfällen zu tun habe. Die Praxis alleine zeigt dir aber sehr deutlich wie weit es mit der Abschaffung der Mülltrennung her ist. Es gibt schlicht nicht ein einziges Bundesland, was die Trennung abschafft, sondern eher noch intensivieren will.
Die derzeitigen Rohstoffpreise sind einfach noch zu gering, als dass sich ein allumfassendes Recycling von Hausmüll lohnen würde und dies wird sich kurz wie mittelfristig auch nicht ändern.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text