Haiti helfen und monatlich über 25 Songs gratis
68°Abgelaufen

Haiti helfen und monatlich über 25 Songs gratis

9
eingestellt am 11. Jan 2011
Mit einer Spende von 10 US-Dollar (ca. 7,70 Euro) an "Music for Relief" unterstützt man den Wiederaufbau von Haiti nach der schweren Naturkatastrophe. Das Geld geht direkt an Nonprofit-Organisationen, die vor Ort ihr gutes Werk vollbringen, darunter: Infrastruktur, Trinkwasser, Krankenpflege, Schulen.

Zum Dank kann man ein Jahr lang gratis alle gestifteten Songs hunderter Künstler herunterladen. Jeden Monat kommen neue Songs. Allein in diesem Monat gibt es 27 Songs.

Diesen Monat u.a. dabei: The All-American Rejects, Switchfoot, Slash, Everest, The Glitch Mob, Caribou, Metric, One eskimO.

Wer also in 2011 ein bisschen die Welt retten will und dazu ein Jahr lang auch den passenden Soundtrack kostenlos haben möchte, sollte hierzu Ja sagen.

9 Kommentare


Anmeldung war nur als Amerikaner oder Kanadier möglich.
Download war noch sehr schnell.
Leider haben die Tracks keine sauberen Dateinamen und Tags.

Haiti braucht man wirklich nicht mehr zu helfen. Grund: die dt. Spendenorganisationen haben seit 1 Jahr nur ein Drittel von den Spenden verbraucht. 2/3 ist noch übrig geblieben...damit kann man gut ZinsesZinsen machen, was alles in die Tasche der Orga´s geht. Der Rest geht irgendwan mal nach Haiti.

beneschuetz

Haiti braucht man wirklich nicht mehr zu helfen. Grund: die dt. Spendenorganisationen haben seit 1 Jahr nur ein Drittel von den Spenden verbraucht. 2/3 ist noch übrig geblieben...damit kann man gut ZinsesZinsen machen, was alles in die Tasche der Orga´s geht. Der Rest geht irgendwan mal nach Haiti.


Hast du eine Quelle für diese Vorwürfe?

Bevor man sowas raushaut sollte man das mal belegen!

tagesschau.de/aus…tml

ABER!!! Das bedeutet nicht, dass man nicht mehr spenden muss. Das Geld wird nur nicht verpulvert! Bisher wird halt nach wie vor eher Nothilfe geleistet

Das Problem ist dass Regierung und Behörden da nicht wirklich gut organisiert sind und deshalb das Geld noch nicht rausgegeben werden kann, weil für viele Sachen einfach kein Verantwortlicher zu finden ist.

Spenden kann man imho trotzdem, denn es ist ja zweckgebunden und wird dann später den Menschen trotzdem noch helfen.

Ich sehe das Problem darin: wenn man 100 Millionen Euro an Spenden bekommen hat, dann kann man sich ausmalen, wie groß der Zuwachs an Zinsen und Erträgen nach 1 Jahr ist. Mich würde nur interessieren, wo diese Erträge wandern. Die 75 Mio Euro werden an Haiti irgendwann mal gehen, keine Frage, aber was passiert mit den Erträgen? Die werden das ja nicht so unverzinst anlegen.

Deshalb möglichst da spenden wo es eine Spendenquittung gibt und den Spendenbetrag bei der Einkommensteuererklärung geltend machen.
Schlechter als unsere Regierung kann die Hilfsorganisation mit dem Geld auch nicht umgehen

Sean Pen setzt sich als einziger Promi seit langer Zeit für den Wiederaufbau ein. Hollywood und Filme interessieren ihn nicht mehr.

Hier Infos und warum Hilfe weiterhin nötig ist:

diepresse.com/hom…ik-

20min.ch/peo…493

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text