3404°
ABGELAUFEN
Haushaltskalender 2017 gratis
Haushaltskalender 2017 gratis
Freebies

Haushaltskalender 2017 gratis

Der neue kostenlose Haushaltskalender 2017 ist nun bestellbar.
Es ist ein Kalender und Haushaltsbuch in einem.
\x09
\x09\x09\x09Das Jahr planen Notieren Sie im Haushaltskalender Tag für Tag Ihre Ausgaben und ziehen Sie täglich, wöchentlich oder monatlich Ihre Bilanz. So wissen Sie jederzeit, wofür Sie welche Summe ausgegeben haben. Zusätzlich können Sie persönliche Geburts- und Festtage sowie wichtige Zahlungstermine eintragen.

\x09 \x09\x09\x09Redaktionelle Beiträge im Haushaltskalender 2017 Außerdem finden sich in jedem Monat viele praktische Spartipps, die sich leicht umsetzen lassen. Kreative Ideen, die gleichermaßen gut sind für Portemonnaie und Umwelt, liefern die Beiträge im Leseteil des Kalenders: Kaum jemand ist sich bewusst, dass pro Jahr und Person Lebensmittel im Wert von mehr als 200 Euro weggeworfen werden. Der Artikel „Nachhaltig essen: sparen bei vollem Genuss“ zeigt wie sich das ändern lässt und wie man die Reste clever verwertet. Ein Urlaubsquiz rundet die Broschüre ab.

Beste Kommentare

Das Banken (und ja auch Sparkassen) im Grunde Unternehmen sind die genau wie alle anderen Unternehmen Geld verdienen müssen und wollen und genau dies auch in Zeiten marginal niedriger Zinsspannen (davon haben viele der Kommentierenden wohl auch noch nie etwas gehört...) schaffen müssen ist hier wohl vielen Neuland. Anders kann ich mir solch saudumme Kommentare nicht erklären (ich bitte den Ausdruck zu entschuldigen..).

Und ja, ich arbeite tatsächlich auch in einem Kreditinstitut. Spannenderweise sind die Kunden, die als erstes aufgrund der Kontoführungsgebühren wechseln und den größten Aufstand machen auch diejenigen die bei dem kleinsten Problem wieder zurück kommen. Dann fällt demjenigen doch überraschenderweise auf einmal auf, dass der Service einer Filialbank im Vergleich zu einer Onlinebank tatsächlich doch besser ist und er irgendwo doch seine Münzen und Scheine abgeben und einzahlen muss. Das beste Argument ist doch tatsächlich, ,,Ja ich kann doch Bargeld über das Konto meines Mannes/meiner Frau einzahlen'' .....und der/die bezahlt dann die Kontoführungsgebühr nicht oder wie??

Und warum zum Teufel muss ich so obercool sein und 100 Exemplare bestellen wenn eine öffentliche Institution versucht etwas Allgemeinbildung in Sachen Haushaltung mit Geld zu verbreiten und das auch noch kostenlos??

Ach als letzte Anmerkung noch...Das ein Girokonto trotz Kontoführungsgebühr im regelfall für die Bank deutlich defizitär ist und lediglich als Geschäftsgrundlage dient hat hier auch noch niemand verstanden oder? Aus welchem Grund hat Number26denn wohl sonst etliche Konten gekündigt, bei denen die Leute sinnfrei jede 5€ einzeln abgehoben haben?

So weiter geht die Flut von argumentativ nicht hinterlegten und belanglosen Hetzkommentaren !

Das allererste, was dem sparen dienlich ist, ist das wechseln dieser roten Bank zu einer ohne Kontoführungsgebühr ;-PPP

Sparkasse, eine der schlechtesten Banken überhaupt

Xy-Ungeloestvor 20 h, 13 m

Das Banken (und ja auch Sparkassen) im Grunde Unternehmen sind die genau wie alle anderen Unternehmen Geld verdienen müssen und wollen und genau dies auch in Zeiten marginal niedriger Zinsspannen (davon haben viele der Kommentierenden wohl auch noch nie etwas gehört...) schaffen müssen ist hier wohl vielen Neuland. Anders kann ich mir solch saudumme Kommentare nicht erklären (ich bitte den Ausdruck zu entschuldigen..).Und ja, ich arbeite tatsächlich auch in einem Kreditinstitut. Spannenderweise sind die Kunden, die als erstes aufgrund der Kontoführungsgebühren wechseln und den größten Aufstand machen auch diejenigen die bei dem kleinsten Problem wieder zurück kommen. Dann fällt demjenigen doch überraschenderweise auf einmal auf, dass der Service einer Filialbank im Vergleich zu einer Onlinebank tatsächlich doch besser ist und er irgendwo doch seine Münzen und Scheine abgeben und einzahlen muss. Das beste Argument ist doch tatsächlich, ,,Ja ich kann doch Bargeld über das Konto meines Mannes/meiner Frau einzahlen'' .....und der/die bezahlt dann die Kontoführungsgebühr nicht oder wie??Und warum zum Teufel muss ich so obercool sein und 100 Exemplare bestellen wenn eine öffentliche Institution versucht etwas Allgemeinbildung in Sachen Haushaltung mit Geld zu verbreiten und das auch noch kostenlos??Ach als letzte Anmerkung noch...Das ein Girokonto trotz Kontoführungsgebühr im regelfall für die Bank deutlich defizitär ist und lediglich als Geschäftsgrundlage dient hat hier auch noch niemand verstanden oder? Aus welchem Grund hat Number26denn wohl sonst etliche Konten gekündigt, bei denen die Leute sinnfrei jede 5€ einzeln abgehoben haben?So weiter geht die Flut von argumentativ nicht hinterlegten und belanglosen Hetzkommentaren !


Dienstag, 13 Uhr 30. Ich rufe meine Sparkassen-Filiale an. Es klingelt. Kurz danach weiß ich, dass ich meinen persönlichen Kundenberater während seines Mittagsschlaf angerufen haben muss. Nach zwei weiteren Anrufen konnte ich mir schließlich die Service- respektive Öffnungszeiten auf einem Zettel notieren. Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr 30. Dienstags außerdem von 14 bis 16, donnerstags von 14 bis 18 sowie mittwochs und freitags von 13 Uhr 30 bis 15 Uhr 30. Ach, jetzt hab ich den Montag vergessen! Es klingelt ... psst!

Nachdem ich einen Termin für mein Anliegen bei meinem persönlichen Sparkassen-Service-Kundenberater bekommen habe, sitze ich pünktlich im Foyer der Zweigniederlassung meines Wohnortes. Rechts neben mir plätschert Wasser aus einem Brunnen über drei Stufen hinab in einen künstlich angelegten Bach. Unzählige Pflanzen und wilde Sträucher zieren den Raum und bringen mich zum Niesen. Mein Sparkassen-Service-Kundenberater begrüßt mich zunächst mit "Gesundheit!". Danke. Anschließend bittet er mich ihm zu folgen. Wir laufen an einigen verschlossenen Türen und an mir unbekannten Hölzern aus tropischen Ländern vorbei. Alles wirkt so als wäre ich reich oder im Dschungel. Vielleicht aber auch beides.

Nach Plätzchen und Käffchen geht's dann endlich los. Er lädt das Formular an seinem Computer und tippt eifrig auf der Tastatur. Zunächst muss ich nochmal meine persönlichen Daten, meine Rufnummer, meinen Arbeitgeber und mein Geschlecht bestätigen. Alles passt! Wir können fortfahren.

Mein Sparkassen-Service-Kundenberater füllt jetzt für mich den Antrag zur Eröffnung eines Mietkautionskontos aus. Nach knapp zwanzig Minuten des Tippens verschwindet er für weitere zehn Minuten und kommt mit zwei ausgefüllten Anträgen zurück. Ich lese das Ganze jetzt noch einmal durch. Bevor ich jedoch unterschreiben kann muss ich noch meinen Personalausweis ... wo hab ich den nur?

Wir laufen kurzerhand wieder durch den Dschungel und ich gehe zum Parkplatz, fahre mit meinem Auto zu meiner Wohnung, suche mir dort einen Parkplatz und nehme meinen Personalausweis mit. Ich gehe zum Parkplatz, fahre mit meinem Auto zur Sparkasse, suche mir einen neuen Parkplatz und gehe mit meinem persönlichen SSK durch den Dschungel. Puh!

Wir sitzen wieder in seinem Büro.

Während ich den Antrag unterschreibe weist mich mein SSK auf die unzähligen Vorteile einer Unfallvermeidungshaftpflichtversicherung hin. Außerdem habe ich laut seinen Informationen noch keine Altersnotfallseelsorgeversicherung bei meiner Sparkasse abgeschlossen. Ich lehne dankend ab und beantworte stattdessen lieber fünf persönliche Fragen zu meinen Lebens- und Vermögensverhältnissen.

Nach insgesamt zwei Stunden ist die Aktion erledigt – vorerst! Schließlich muss ich noch ein weiteres Formular, welches der Vermieter unterschreiben muss, zurückbringen. Am nächsten Tag gehe ich hier im knapp 10 000 Einwohner großen Ort an der Hauptniederlassung meiner Sparkasse vorbei. Ich reiche kurzerhand das unterschriebene Formular ein. Zehn Minuten später gehe ich – mit dem Formular in der Hand. Ich muss nämlich zu meinem persönlichen SSK gehen und der arbeitet ja schließlich in der Zweigstelle. Na gut! Ein Spaziergang quer durch den Ort kann ja nicht so falsch sein.

Die letzten 500 Meter laufe ich jedoch in unter zweieinhalb Minuten. 14 Uhr 59 drücke ich meine schweißgebadete Stirn durch die sich mir halbherzig automatisch öffnende Tür. Geschafft! Ich bin drin und ich hab sogar meinen Personalausweis dabei! Aber mein SSK kann sich gleich an mich erinnern – man kennt sich ja bereits fünfzehn Jahre. Er prüft noch kurz ob meine Unterschrift auf dem Formular mit der im Computer hinterlegten übereinstimmt. "Könnte mal erneuert werden", meint er zu mir. Aber heute bin ich raus. Ich darf nämlich gehen. Mir bleibt das Prozedere erspart. Soll jedoch noch meine Umsatzsteueridentifikationsnummer telefonisch oder schriftlich nachreichen. Das ist wohl wichtig. Ich nicke und sage mehrmals ja. Bis bald!

Einige Wochen später, kurz vor Weihnachten, ereilt mich die Nachricht, dass etwa die Hälfte der Filialen meiner Sparkasse im Landkreis geschlossen werden. Auch werden viele Mitarbeiter entlassen. Was jedoch aus den fünf Kois in der Zweigstelle wird bleibt offen.

Im Januar erhalte ich wieder ein Schreiben von meiner Sparkasse. Rechts oben unter dem Sparkassen-Logo grinst mich mein persönlicher SSK an. Er hat es geschafft! Die Kois vermutlich nicht. Im Schreiben werde ich höflich auf die Einführung neuer Kontoführungsmodelle und in Folge dessen auf Erhöhung der monatlichen Kontoführungsgebühren von 6,95 € auf 9,95 € hingewiesen. Freundlicherweise geschieht die Umstellung automatisch. Ein Besuch der inzwischen geschlossenen Zweigstelle bleibt mir erspart. Bei näherer Betrachtung stelle ich jedoch fest, dass es auch ein sogenanntes Onlinegirokontomodell gibt. Das scheint was für mich zu sein – und vor allem: Monatlich soll es nur 3,95 € kosten.

Ich sehe mir die Sache auf der Website meiner Sparkasse näher an. Es gibt sogar einen Link mit der Beschreibung "Wechseln Sie jetzt Ihr Kontomodell". Klick. Mein persönlicher SSK grinst mich an. Okay, ich muss einen Termin festmachen. Online lässt sich das nämlich aus Sicherheitsgründen nicht ändern. Sicherheitshalber bietet meine Sparkasse das Antragsformular zum Wechseln meines Kontoführungsmodells auch nicht zum Download und selbst ausfüllen an. Sicherheit steht bei meiner Sparkasse wirklich an erster Stelle. Zumindest kann ich mir Toner und zwei Blatt DIN-A4 sparen. Moment! Es klingelt ... die Servicezeiten werden vorgelesen.

Vier Wochen sind vergangen und ich sitze soeben in der Hauptniederlassung meiner Sparkasse. Neben mir schwimmen übrigens die fünf Kois – da kommt auch schon mein persönlicher SSK. Während unseres drei minütigen Fußwegs durch die Sparkassen-Hauptniederlassung berichtet er mir von seinem Safariurlaub und von seinen Erlebnissen mit den wilden in Afrika lebenden Tieren. "Die müssen sich zumindest nicht mit Kontoführungsmodellen beschäftigen" entgegne ich ihm. Er grinst mich kurz an, wirkt dabei jedoch bemüht. Er fand es wohl nicht so lustig.

Der Wechsel meines Kontomodells soll nicht minder zu einer Safari werden. Zunächst kann ich nur zum jeweiligen Abrechnungszeitraum wechseln. Den habe ich jedoch um eine Woche verpasst. Egal! Außerdem kostet mich das Onlinegirokontoführungsmodell bei einem Gehaltseingang von monatlich unter 1 800 € jedoch nur 8,95 €. Egal! Ich kann nen verdammten Euro sparen! ICH WILL ES! JETZT. Des Weiteren kann ich allerdings nur online getätigte Zahlungen kostenfrei ausführen. Was?! Jede Zahlung mit EC-Karte kostet nur 19 Cent. Was? Nur 19 Cent! Okay. Jetzt will ich es nicht mehr!

Vielen Dank für die lustige Zeit liebe Sparkasse. Ich hätte euch gern monatlich 5 € für ein ordentliches Girokonto gezahlt, wenn ... Ja, wenn ihr dann auch mal im 21. Jahrhundert angekommen seid. Wenigstens telefonisch so lang erreichbar seid wie Aldi geöffnet hat. Ihr mich nicht unnötig durch die Gegend laufen oder fahren lasst. Und ich nicht für irgendwelche tropischen Hölzer, Pflanzen und Zierfische zur Kasse gebeten werde.
Bearbeitet von: "chris99" 9. Okt 2016

159 Kommentare

Für Mydealzer reicht da der Platz nicht...

Am besten direkt 2 Haushaltsbücher bestellen... mydealzer sind gierig und kaufen sehr viel

Merk

Hat funktioniert, allerdings nicht über Chrome. Mit Edge aber kein Problem.

juhu1

Hat funktioniert, allerdings nicht über Chrome. Mit Edge aber kein Problem.



Adblocker deaktivieren, dann sollte es funktionieren

Sparkasse, eine der schlechtesten Banken überhaupt

aso.... das ist ja echt ein "buch" xD dachte eine app. hm nä das bringt mir leider nichts. bis zum abend hab ich die hälfte vergessen die ich ausgegeben habe das muss ich echt sofort eintragen und immer mit schleppen? ne danke ^^

Goil!

Da kann die Rosa vom Hafeneck endlich meine tägliche Zeche anschreiben!



Discostuvor 32 m

Sparkasse, eine der schlechtesten Banken überhaupt


Sparkassen sind gar keine Banken.

Discostu

Sparkasse, eine der schlechtesten Banken überhaupt



​da gebe ich dir aber sowas von recht

schei.... bank . das buch hol ich mir trotzdem.

Das allererste, was dem sparen dienlich ist, ist das wechseln dieser roten Bank zu einer ohne Kontoführungsgebühr ;-PPP

Die sollen lieber die Gebühren senken anstatt so nen Müll an die Leute zu bringen.

Dankeschön!

Gerade zwei Stück bestellt. Ich bin mal gespannt

16 Kommentare, zu 80% unsinniger Müll. Sind Ferien?

Bengelschwengelvor 1 h, 43 m

Das allererste, was dem sparen dienlich ist, ist das wechseln dieser roten Bank zu einer ohne Kontoführungsgebühr ;-PPP


Stimmt absolut. Ich hatte, aus Faulheit, lange gezögert zu wechseln. Aber nachdem die Sparkasse jetzt hier in der Gegend meine Filiale vor Ort incl. Geldautomat und noch dutzend weitere Geldautomaten einfach streicht, sehe ich keinen Grund mehr die Kontoführungsgebühren zu bezahlen. Ich nutze jetzt mein DKB Konto und bin voll zufrieden.

Der Service in der Filiale war ohnehin mies. Die Filialleitung/Beratungskraft hat gefühlt mind. alle 2 Jahre gewechselt und jedes mal saß da noch jemand jüngeres. Ich vertrau beim Abschluss von wichtigen Geschäften niemanden ohne relevante Erfahrung.
Bearbeitet von: "schnarchn" 8. Okt 2016

Auf der Seite steht der Kalender als PDF bereit. Schaut ihn euch bitte erst an, ob das auch wirklich was für euch ist oder ob es eure Bedürfnisse nicht wirklich erfüllt....

Das hier ist auf jeden Fall nicht als Taschenkalender im großen Stil geeignet, sondern eher zur Haushaltsführung da.

100 Stück von allem verfügbaren bestellt. Als Dank dafür, dass meine Kontoführung zum Dezember teurer wird und die Berliner Sparkasse nun auch noch 8,95 Euro pro Jahr für die EC Karte haben will.

flaver77vor 22 m

100 Stück von allem verfügbaren bestellt. Als Dank dafür, dass meine Kontoführung zum Dezember teurer wird und die Berliner Sparkasse nun auch noch 8,95 Euro pro Jahr für die EC Karte haben will.




Haha.

Meine Provinz Sparkasse will aufgrund meines überdurchschnittlich hohen Einkommens keinen Cent Kontoführungsgebühr. Total fair.

HO

schnarchnvor 43 m

Stimmt absolut. Ich hatte, aus Faulheit, lange gezögert zu wechseln. Aber nachdem die Sparkasse jetzt hier in der Gegend meine Filiale vor Ort incl. Geldautomat und noch dutzend weitere Geldautomaten einfach streicht, sehe ich keinen Grund mehr die Kontoführungsgebühren zu bezahlen. Ich nutze jetzt mein DKB Konto und bin voll zufrieden.Der Service in der Filiale war ohnehin mies. Die Filialleitung/Beratungskraft hat gefühlt mind. alle 2 Jahre gewechselt und jedes mal saß da noch jemand jüngeres. Ich vertrau beim Abschluss von wichtigen Geschäften niemanden ohne relevante Erfahrung.



Sooo und jetzt bin ich mal auf die Erklärung gespannt, wie denn diese jungen Leute Erfahrung sammeln sollen, wenn jeder so wie du denken würde?? ^^

Ah, danke. Da die Sparkasse für das Schließfach ab Januar über 30% mehr verlangt, nehme ich das ja gerne mit

Hab mal zwei bestellt, vielleicht taugen sie ja echt was.

Da mache ich mir lieber eine Excel-Tabelle.

Das Banken (und ja auch Sparkassen) im Grunde Unternehmen sind die genau wie alle anderen Unternehmen Geld verdienen müssen und wollen und genau dies auch in Zeiten marginal niedriger Zinsspannen (davon haben viele der Kommentierenden wohl auch noch nie etwas gehört...) schaffen müssen ist hier wohl vielen Neuland. Anders kann ich mir solch saudumme Kommentare nicht erklären (ich bitte den Ausdruck zu entschuldigen..).

Und ja, ich arbeite tatsächlich auch in einem Kreditinstitut. Spannenderweise sind die Kunden, die als erstes aufgrund der Kontoführungsgebühren wechseln und den größten Aufstand machen auch diejenigen die bei dem kleinsten Problem wieder zurück kommen. Dann fällt demjenigen doch überraschenderweise auf einmal auf, dass der Service einer Filialbank im Vergleich zu einer Onlinebank tatsächlich doch besser ist und er irgendwo doch seine Münzen und Scheine abgeben und einzahlen muss. Das beste Argument ist doch tatsächlich, ,,Ja ich kann doch Bargeld über das Konto meines Mannes/meiner Frau einzahlen'' .....und der/die bezahlt dann die Kontoführungsgebühr nicht oder wie??

Und warum zum Teufel muss ich so obercool sein und 100 Exemplare bestellen wenn eine öffentliche Institution versucht etwas Allgemeinbildung in Sachen Haushaltung mit Geld zu verbreiten und das auch noch kostenlos??

Ach als letzte Anmerkung noch...Das ein Girokonto trotz Kontoführungsgebühr im regelfall für die Bank deutlich defizitär ist und lediglich als Geschäftsgrundlage dient hat hier auch noch niemand verstanden oder? Aus welchem Grund hat Number26denn wohl sonst etliche Konten gekündigt, bei denen die Leute sinnfrei jede 5€ einzeln abgehoben haben?

So weiter geht die Flut von argumentativ nicht hinterlegten und belanglosen Hetzkommentaren !

Mimic.vor 6 m

Da mache ich mir lieber eine Excel-Tabelle.




Da wünsche ich dir ganz viel Spaß bei


LG

Xy-Ungeloestvor 12 m

Sooo und jetzt bin ich mal auf die Erklärung gespannt, wie denn diese jungen Leute Erfahrung sammeln sollen, wenn jeder so wie du denken würde?? ^^



Indem sie von ihrem Arbeitgeber geschult werden? Wäre ja noch schöner wenn die Angestellten sich mit dem Geld der Kunden austoben könnten nach dem Motto "sie müssen ja lernen".

Xy-Ungeloestvor 1 m

Das Banken (und ja auch Sparkassen) im Grunde Unternehmen sind die genau wie alle anderen Unternehmen Geld verdienen müssen und wollen und genau dies auch in Zeiten marginal niedriger Zinsspannen (davon haben viele der Kommentierenden wohl auch noch nie etwas gehört...) schaffen müssen ist hier wohl vielen Neuland. Anders kann ich mir solch saudumme Kommentare nicht erklären (ich bitte den Ausdruck zu entschuldigen..).Und ja, ich arbeite tatsächlich auch in einem Kreditinstitut. Spannenderweise sind die Kunden, die als erstes aufgrund der Kontoführungsgebühren wechseln und den größten Aufstand machen auch diejenigen die bei dem kleinsten Problem wieder zurück kommen. Dann fällt demjenigen doch überraschenderweise auf einmal auf, dass der Service einer Filialbank im Vergleich zu einer Onlinebank tatsächlich doch besser ist und er irgendwo doch seine Münzen und Scheine abgeben und einzahlen muss. Das beste Argument ist doch tatsächlich, ,,Ja ich kann doch Bargeld über das Konto meines Mannes/meiner Frau einzahlen'' .....und der/die bezahlt dann die Kontoführungsgebühr nicht oder wie??Und warum zum Teufel muss ich so obercool sein und 100 Exemplare bestellen wenn eine öffentliche Institution versucht etwas Allgemeinbildung in Sachen Haushaltung mit Geld zu verbreiten und das auch noch kostenlos??Ach als letzte Anmerkung noch...Das ein Girokonto trotz Kontoführungsgebühr im regelfall für die Bank deutlich defizitär ist und lediglich als Geschäftsgrundlage dient hat hier auch noch niemand verstanden oder? Aus welchem Grund hat Number26denn wohl sonst etliche Konten gekündigt, bei denen die Leute sinnfrei jede 5€ einzeln abgehoben haben?So weiter geht die Flut von argumentativ nicht hinterlegten und belanglosen Hetzkommentaren !




Mimimimimi

mightymoovor 1 m

Indem sie von ihrem Arbeitgeber geschult werden? Wäre ja noch schöner wenn die Angestellten sich mit dem Geld der Kunden austoben könnten nach dem Motto "sie müssen ja lernen".



Aber durch Schulungen werden die Jungberater doch auch nicht älter und erfahrener? Erfahrung ist schließlich das auf eigenen Erlebnissen beruhende Wissen einer Person.
Und genau da lag doch die Kritik??

ich warte auf den "Spekulanten Kalender 2017" von der Deutschen Bank.

Finanziert mit Ihren Steuergeldern
Bearbeitet von: "Niklas434" 8. Okt 2016

flaver77vor 57 m

100 Stück von allem verfügbaren bestellt. Als Dank dafür, dass meine Kontoführung zum Dezember teurer wird und die Berliner Sparkasse nun auch noch 8,95 Euro pro Jahr für die EC Karte haben will.



Selbst Schuld, wenn du trotzdem bei dem -Verein bleibst...

Kombalotschikosvkivor 15 m

Da wünsche ich dir ganz viel Spaß bei LG



Danke. Voll easy und ich muss nichts schreiben und das rechnen übernimmt Excel auch automatisch.

Ach, dafür haben die dann Geld. Aber hier in Hannover zig Filialen schließen wollen...


Die haben jahrelang genug verdient mit meinem Ersparten. Und auch da zahlte ich Kontoführungsgebühr. Die Sparkasse (ich kann hier nur für die Berliner Sparkasse sprechen) rühmt sich immer mit ihrem tollen Kundenservice. Welchen ich persönlich das letzte und auch einzigste Mal vor 22 Jahren in Anspruch genommen habe, nämlich bei der Kontoeröffnung. Wer diesen Service braucht, der darf auch dafür bezahlen. Ich brauch auch keine 1000 Geldautomaten in Berlin, da ich diese eh nicht nutze. Ich habe kein Problem damit, dass meine Kontoführung von 2 auf 3 Euro im Monat steigt. Ich habe allerdings ein Problem damit, dass man für die EC Karte im Jahr 8,95 Euro verlangt und für Kleingeldeinzahlungen im Safebag, welche vorher kostenlos waren und die Kinder immer gern genutzt haben, ab Dezember pauschal mal 7,50 Euro Gebühr verlangt.

Meiseevor 6 m

Selbst Schuld, wenn du trotzdem bei dem -Verein bleibst...


Habe ich nicht geschrieben !

Xy-Ungeloestvor 23 m

Das ein Girokonto trotz Kontoführungsgebühr im regelfall für die Bank deutlich defizitär ist und lediglich als Geschäftsgrundlage dient hat hier auch noch niemand verstanden oder?


Wenn du den Satz umfomulierst auf "ein im Guthaben geführtes Girokonto", dann stimmt es. Andernfalls gilt, Girokontenführung ist Brot und Buttergeschäft und die Banken vierdienen am Sollzinssatz nach wie vor recht gut.
Bearbeitet von: "Korgano" 8. Okt 2016

Echt zeitgemäß.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text