314°
ABGELAUFEN
Heise Adventskalender: Abelssoft Backup 2016 Pro
Beste Kommentare

"Mangelhaft": Abels­soft Backup 2013 enttäuschte im (Waren)Test
  • Mit der Gesamtnote 5,0 verschlug es "Abelssoft Backup 2013" auf den letzten Platz des Warentest-Rankings.
  • Grund dafür: Das Datenrettungs-Tool konnte im Test die Daten nicht wieder herstellen."

Stiftungen Warentest laut Chip.de

Für Backups nimmt man Veeam Endpoint Backup. Ist kostenlos und von einer Firma, die weiß, was sie macht, da sie mit Backupsoftware für virtuelle Server dick im Geschäft sind.

18 Kommentare

Danke, schönen Advent Euch allen.

"Mangelhaft": Abels­soft Backup 2013 enttäuschte im (Waren)Test
  • Mit der Gesamtnote 5,0 verschlug es "Abelssoft Backup 2013" auf den letzten Platz des Warentest-Rankings.
  • Grund dafür: Das Datenrettungs-Tool konnte im Test die Daten nicht wieder herstellen."

Stiftungen Warentest laut Chip.de

schönen Advent und danke schön

... zischt wie Abelssoft

Produkt ist heute gratis, also "Freebie" und kein Deal oder irre ich?

Für Backups nimmt man Veeam Endpoint Backup. Ist kostenlos und von einer Firma, die weiß, was sie macht, da sie mit Backupsoftware für virtuelle Server dick im Geschäft sind.

timkawa12vor 8 h, 16 m

"Mangelhaft": Abels­soft Backup 2013 enttäuschte im (Waren)TestMit der Gesamtnote 5,0 verschlug es "Abelssoft Backup 2013" auf den letzten Platz des Warentest-Rankings.Grund dafür: Das Datenrettungs-Tool konnte im Test die Daten nicht wieder herstellen."Stiftungen Warentest laut Chip.de



2013?! Da kann sich ja was getan haben.

Gibt es eine Übersicht aller verfügbarer Programme?

drvsouthvor 1 h, 52 m

Für Backups nimmt man Veeam Endpoint Backup. Ist kostenlos und von einer Firma, die weiß, was sie macht, da sie mit Backupsoftware für virtuelle Server dick im Geschäft sind.



Oder, ebenfalls kostenlos und sehr zuverlässig, Cobian Backup. Vor allem wenns um eine kleine effiziente Lösung geht, Masterarbeit alle 4 Minuten aufn FTP hochladen, Musiksammlung abgleichen usw.

ich suche eher etwas, was nur die dateien kopiert. keinen eigenen container hat.
wie soll man sonst darauf zugreifen können ohne passende software installiert zu haben?

erazrvor 1 h, 53 m

ich suche eher etwas, was nur die dateien kopiert. keinen eigenen container hat.wie soll man sonst darauf zugreifen können ohne passende software installiert zu haben?



Na wie soll man denn die Backups erstellen ohne die passende Software installiert zu haben? Da ist ja dann ein entsprechendes Tool dabei, um auf die Dateien in den Containern zuzugreifen.
Und wenn die Platte abraucht, dann nimmt man den Rettungs-USB-Stick und bootet von dem.

Bei File-Level-Backups tendiert man dazu irgendwelchen Mist mit den Dateien anzustellen. Versionierung, Kompression und inkrementelles Backup ist damit auch immer ein Problem.

Nutze auch lieber Veeam Endpoint Backup. Kleines Tool, unkompliziert und zuverlässig.

Ich nutze syncback
Bearbeitet von: "spammi" 17. Dez 2016

spammivor 2 h, 39 m

Ich nutze syncback



Danke für den Tip! Sieht ganz gut aus, werde ich mal ausprobieren.

drvsouth17. Dezember

Für Backups nimmt man Veeam Endpoint Backup. Ist kostenlos und von einer Firma, die weiß, was sie macht, da sie mit Backupsoftware für virtuelle Server dick im Geschäft sind.



Wechseln auch bald von Backupexec auf Veeam. Scheint wohl ganz gut zu sein. Wenn man sich allein mal die Webseite anguckt was die alles anbieten
veeam.com/de/…tml

drvsouth17. Dezember

Für Backups nimmt man Veeam Endpoint Backup. Ist kostenlos und von einer Firma, die weiß, was sie macht, da sie mit Backupsoftware für virtuelle Server dick im Geschäft sind.


Würd ich nicht nehmen. Die endpoint ist nur eine Oberfläche für das Windows backup-damit überflüssig. Hat eben nichts mit der guten Lösung für VMS zu tun...

gadthrawnvor 9 h, 41 m

Würd ich nicht nehmen. Die endpoint ist nur eine Oberfläche für das Windows backup-damit überflüssig. Hat eben nichts mit der guten Lösung für VMS zu tun...



Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich erhalte hier *.vbk und *.vib Dateien mit Veeam Endpoint Backup. Genau das gleiche Format, daß ich auch mit Veeam Backup & Recovery und mit dem neuen Veeam Agent for Linux erhalte. Wahrscheinlich könnte ich die im Zweifelsfall sogar auf eine ESXi wieder einspielen.
Endpoint Backup geht für mich wesentlich über das Windows Backup hinaus. Das fängt schon mit Changed Block Tracking an.
Das mag schon sein, daß Veeam auch VSS verwendet, aber es ist weit mehr als eine reine Oberfläche. Das Windows Backup kann, so weit ich weiß, keine inkrementellen oder differentiellen Backups anlegen.
Veeam arbeitet halt snapshot basiert und ob die Snapshots jetzt aus dem VSS kommen oder ESXi snapshots sind, ist dann auch erst mal egal.
Mit Endpoint Backup kann ein schön DAU-sicheres Backup implementieren. USB-Festplatte, die beim anstecken ein Backup zieht und dann automatisch ausgeworfen wird. Einfacher gehts kaum. Relativ sicher gegen Verschlüsselungstrojaner und eine USB-Festplatte einmal wöchentlich anstöpseln kann auch der größte DAU.

Veeam mag auf den ersten Blick recht spartanisch daher kommen, aber das ist meiner Meinung nach der größte Vorteil. Ein Backup muß einfach, leicht durchführbar und sicher wiederherstellbar sein. Veeam Endpoint Backup ist für mich einfach wie die Timemachine auf dem Mac.

Bluespellvor 12 h, 12 m

Wechseln auch bald von Backupexec auf Veeam. Scheint wohl ganz gut zu sein. Wenn man sich allein mal die Webseite anguckt was die alles anbieten https://www.veeam.com/de/endpoint-backup-free.html



Bluespellvor 12 h, 12 m

Wechseln auch bald von Backupexec auf Veeam. Scheint wohl ganz gut zu sein. Wenn man sich allein mal die Webseite anguckt was die alles anbieten https://www.veeam.com/de/endpoint-backup-free.html



Uhh, BackupExec soll ja ganz schlimm sein, was man so liest. Wir haben Veeam schon seit 5-6 Jahren und es ist wirklich eine tolle Software. Hab gott sein dank damals getestet und nicht die Lösung genommen, die der Consultant hier vorgeschlagen hatte.
Der wöchentliche Newsletter von denen ist ziemlich gut, den sollte man abonnieren.

drvsouth19. Dezember

Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich erhalte hier *.vbk und *.vib Dateien mit Veeam Endpoint Backup. Genau das gleiche Format, daß ich auch mit Veeam Backup & Recovery und mit dem neuen Veeam Agent for Linux erhalte. Wahrscheinlich könnte ich die im Zweifelsfall sogar auf eine ESXi wieder einspielen.Endpoint Backup geht für mich wesentlich über das Windows Backup hinaus. Das fängt schon mit Changed Block Tracking an.Das mag schon sein, daß Veeam auch VSS verwendet, aber es ist weit mehr als eine reine Oberfläche. Das Windows Backup kann, so weit ich weiß, keine inkrementellen oder differentiellen Backups anlegen.Veeam arbeitet halt snapshot basiert und ob die Snapshots jetzt aus dem VSS kommen oder ESXi snapshots sind, ist dann auch erst mal egal.Mit Endpoint Backup kann ein schön DAU-sicheres Backup implementieren. USB-Festplatte, die beim anstecken ein Backup zieht und dann automatisch ausgeworfen wird. Einfacher gehts kaum. Relativ sicher gegen Verschlüsselungstrojaner und eine USB-Festplatte einmal wöchentlich anstöpseln kann auch der größte DAU.Veeam mag auf den ersten Blick recht spartanisch daher kommen, aber das ist meiner Meinung nach der größte Vorteil. Ein Backup muß einfach, leicht durchführbar und sicher wiederherstellbar sein. Veeam Endpoint Backup ist für mich einfach wie die Timemachine auf dem Mac.


Was ist daran DAU sicherer wie das Windows Backup? Richtest du das auf externen Datenträger ein kommt sogar hin und wieder die Aufforderung den Anzustöpseln, da ansonsten das Backup nicht geht....

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text