Leider ist dieser Deal nicht mehr verfügbar
Heißluftfritteuse TaoTronics TT-EE004 (1500W, 4L Garkorb, 50-200° C, 1-60min Timer, 7 Automatikprogramme, Display)
230° Abgelaufen

Heißluftfritteuse TaoTronics TT-EE004 (1500W, 4L Garkorb, 50-200° C, 1-60min Timer, 7 Automatikprogramme, Display)

56,99€75,99€-25%Amazon Angebote
9
eingestellt am 22. Mai
Der Heißluftfritteusen-Markt ist aktuell derart überlaufen, dass man kaum noch richtig durchblickt, denn neben den alteingesessenen Vorreitern wie Tefal und Philips tummeln sich auch diverse chinesische Fabrikate, die unter verschiedenen Namen vermarktet werden. Zu dieser Kategorie gehört auch die TaoTronics Heißluftfritteuse, die aktuell für 56,99€ statt regulär 75,99€ (laut Keepa) erstanden werden kann. Hierfür einfach den Gutscheincode auf der Produkseite aktivieren oder wahlweise im Warenkorb eintippen.

Wieso genau ist das jetzt also ein Deal, wenn es optisch nahezu identische Airfryer gibt, die alle ungefähr in dieser Preisklasse liegen? Weil offenbar nur das Gehäuse vom gleichen Band stammt, die Technik im Inneren bzw. das Zubehör sich aber durchaus unterscheiden. So ist dies hier die aktuell günstigste Heißluftfritteuse bei Amazon Prime, die mit Display, 1500W und einem 4l großen Garkorb aufwarten kann. Ich habe mich durch die Modellvielfalt gewühlt und tatsächlich kein Gerät mit exakt identischen Daten gefunden.

Das liegt mitunter auch daran, dass diese Variante noch ganz frisch auf dem Markt ist. Bislang finden sich deshalb auch erst zwei Rezensionen, die mit jeweils 5 Sternen sehr gut ausfallen und laut ReviewMeta auch keine offensichtlichen Fakes sind. Allerdings fällt bei beiden Kandidaten auf, dass sie relativ viele Produkte chinesischer Händler sehr gut bewerten, also wäre ich diesbezüglich trotzdem ein wenig skeptisch. Muss aber grundsätzlich nicht unbedingt etwas heißen, außer vielleicht, dass sie das Gerät vergünstigt bekommen haben; also so wie wir jetzt.

  • Frittieren ohne Öle: dank Highspeed-Umluftsystem mit optimierter Heißluftzuführung ist die Zubereitung der Zutaten nur mit heißer Luft( oder nur ein oder zwei Löffel Öle bei Zubereitung von Gemüse).
  • 7 voreingestellten Backprogrammen: durch das LCD-Touchscreen ist die Bedienung dieser Heißluftfritöse einfach. Wählen Sie eines der 7 Programmen aus und dann fängt das Zubereiten an. Das Heißluftsystem backt Ihre Pommes frites ohne Öl knusprig, auch ideal für Hühnchen, Fleisch, Snacks und sogar Pizza.
  • Multifunktionen: ob Sie frittieren, grillen, braten, rösten, garen oder backen: durch die moderne Heißlufttechnik erzielen Sie köstliche Ergebnisse und benutzen Sie im Vergleich zur herkömmlichen Frittiermethode bis zu 80% weniger Öle.
  • Einfaches und Angenehmes Arbeiten: einstellbare Temperatureistellung, Timer( bis zu 60 Minuten) und digitales Bedienfeld, keine böse Gerüche wie sonst beim Frittieren mit heißem Öl mit dem fettarmen Zubereiten.
  • Komfort und Spülmachinenfest: der Cool-Touch Griff bleibt während des Betriebs immer kühl. Und dank der Antihaftbeschichung ist die Reinigung des Frittierkorbs ganz einfach und spülmaschinensicher.

1382654.jpg
1382654.jpg
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

9 Kommentare
Als Besitzer einer Philips HD9238/54 und einer 70€ Billig-Fritteuse von Amazon muss ich sagen: die Philips kostet schon zurecht mehr. Der Luftfluss in der Philips ist deutlich besser optimiert, merkt man grade bei Pommes. Außerdem fehlt bei allen Billigteile eine Abdeckung für den Korb, man muss aufpassen, dass man das Frittiergut nicht oben verbrennt. Und die Billigdinger werden am Gehäuse sehr warm und stinken recht lang.
r3dy22.05.2019 10:29

https://www.chip.de/artikel/Die-beste-Heissluftfritteuse-im-Test_146967469.html


Was für ein Stuss.
r3dy22.05.2019 10:29

https://www.chip.de/artikel/Die-beste-Heissluftfritteuse-im-Test_146967469.html


21777461-qooTb.jpg
Das ist übrigens a) ein Designfehler der billigen Fritteusen und b) ein Bedienfehler des Anwenders.

Zu a) Zumindest die Philips Geräte haben eine Abdeckung für den Korb, dass die heisse Luft nur indirekt auf das Frittiergut trifft. Dadurch vermeidet man die schwarzen Fritten.

Zu b) sollte man das Frittiergut ab und zu schütteln, damit eben alle Fritten mal oben liegen und was abbekommen. Da wäre mal RTFM angebracht gewesen.

Welcher Amateur hat diesen Test geschrieben, da steht so unfassbar viel Unsinn drin...
Bearbeitet von: "Momoko" 22. Mai
Ich habe den Beitrag eben entdeckt. Ich interessiere mich aktuell selber für Heissluftfritteusen. Deswegen freu ich mich über Meinungen
Momoko22.05.2019 09:52

Als Besitzer einer Philips HD9238/54 und einer 70€ Billig-Fritteuse von A …Als Besitzer einer Philips HD9238/54 und einer 70€ Billig-Fritteuse von Amazon muss ich sagen: die Philips kostet schon zurecht mehr. Der Luftfluss in der Philips ist deutlich besser optimiert, merkt man grade bei Pommes. Außerdem fehlt bei allen Billigteile eine Abdeckung für den Korb, man muss aufpassen, dass man das Frittiergut nicht oben verbrennt. Und die Billigdinger werden am Gehäuse sehr warm und stinken recht lang.


Diese Erfahrung kann ich NICHT teilen. Habe eine super tolle Philips für 200 Euronen und meine Eltern eine "Billlig-Fritteuse". Das Ergebnis ist gleich, stinken tut das Ding auch 0. Man sollte natürlich die Anleitung beachtet - siehe das Foto weiter oben.
Bearbeitet von: "DeineMudda22" 22. Mai
Ich habe genau diese TaoTronics Heißluftfritteuse letzte Woche noch für meine Tante zurück geschickt. Nach 3 Anwendungen hat sich der Korb bereits verzogen (oder was anderes), in jedem Fall konnte man den Korb nicht mehr ohne Gewalt schließen.
Ich selber benutze seit 2 Jahren eine einfache von Philips und hab noch nie Probleme damit gehabt.
Hat hier jemand genaue DAS Gerät?
Momoko22.05.2019 10:50

[Bild] Das ist übrigens a) ein Designfehler der billigen Fritteusen und b) …[Bild] Das ist übrigens a) ein Designfehler der billigen Fritteusen und b) ein Bedienfehler des Anwenders.Zu a) Zumindest die Philips Geräte haben eine Abdeckung für den Korb, dass die heisse Luft nur indirekt auf das Frittiergut trifft. Dadurch vermeidet man die schwarzen Fritten.Zu b) sollte man das Frittiergut ab und zu schütteln, damit eben alle Fritten mal oben liegen und was abbekommen. Da wäre mal RTFM angebracht gewesen.Welcher Amateur hat diesen Test geschrieben, da steht so unfassbar viel Unsinn drin...


ad "as ist übrigens a) ein Designfehler der billigen Fritteusen und b) ein Bedienfehler des Anwenders"
...und c) Geschmacksache! Für mich sieht das Foto verlockend lecker aus... (aber ich ess' auch immer die Grillkohle mit)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text