Leider ist dieser Deal nicht mehr verfügbar
HGST Ultrastar 7K3000 3 TB SAS2 *Recertified* 1 Jahr Garantie
213° Abgelaufen

HGST Ultrastar 7K3000 3 TB SAS2 *Recertified* 1 Jahr Garantie

21
eingestellt am 12. Okt 2018
Habe auf meiner Suche nach günstigen Enterpriseplatten gerade ein tolles Angebot vom eBay-Händler pemanti gesehen.

49,99 € inkl. Versand für die 3 TB Nearline-SAS HDD (HUS723030ALS640) aus der Ultrastar 7K3000 Reihe.
Habe selber 4 Platten aus der 7K3000 (und 4 aus der 7K4000 Reihe) seit 2012 mit > 40000h ohne Ausfall am Laufen und kann sie daher wärmstens empfehlen.

Vergleichspreis schwierig, dürfte aber sonst um die 60-70 € liegen. Der letzte Ultrastar Deal für eine 7K4000 über eBay-Plus lag bei 48 €, war allerdings die SATA Variante.

Sind vom Hersteller rezertifizierte Platten mit einem Jahr Garantie.

Ich weise vorsichtshalber darauf hin: SAS Platten passen NICHT in ein herkömmliches Desktop-NAS.

Alternativ gibts vom selben Händler die 7K4000 (Nachfolger) für 54,99 €
ebay.de/itm…273
Da ich beide habe kann ich sagen, die 7K4000 läuft im Schnitt ~2°C kühler, der Rest ist nahezu identisch. Ebenfalls SAS

~16,66 € / TB

Technische Daten:
  • Configuration
Interface: SAS 6Gb/s
Capacity (GB) at 512 Bytes/sector: 3TB
Form factor 3.5-inch
Sector size (bytes): 512 / 520 / 528

Max. areal density (Gbits/sq. in): 369 / 360

  • Performance
Data buffer (MB): 64
Rotational speed (RPM): 7200
Interface transfer rate (MB/sec, max): 600
Sustained transfer rate (MB/sec, typical): 166
Seek time (read, ms, typical): 7.6

  • Reliability
Error rate (non-recoverable, bits read): 1 in 10^15
Load/unload cycles (at 40° C): 600,000
Availability (hrs/day x days/wk): 24x7
MTBF (M hours): 2.0
Warranty (yrs.): 5

  • Acoustics
Idle (Bels, typical): 2.9

  • Power
Requirement: +5 VDC (+/-5%)
+12 VDC (+/-5%)

Startup current (A, max.): 1.2 (+5V), 2.0 (+12)
Read/write (W) 10.4
Unload idle (W) 7.6

  • Physical size
z-height (mm): 26.1
Dimensions (width x depth, mm): 101.6 (+/-0.25) x 147
Weight (g, max): 690

  • Environmental (operating)

Ambient temperature: 5° to 60° C
Shock (half-sine wave 2 ms, G): 70
Vibration (G RMS, 5 to 500 Hz): 0.67 (XYZ)

  • Environmental (non-operating)
Ambient temperature: -40° to 70° C
Shock (half-sine wave, G): 300
Zusätzliche Info
1 Jahr Verkäufergarantie
PVG Neuware: geizhals.de/hgs…v=e
EBay AngeboteEBay Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Gebrauchte Festplatten sind irgendwie immer mit einem schlechten Bauchgefühl verbunden
Da viele Benutzer nicht so genau wissen, was unter rezertifizierten Festplatten zu verstehen ist, und einige sogar glauben, daß es zum Teil nagelneue Festplatten sind, nachfolgend ein paar Informationen, die ich zu diesem Thema zusammengetragen habe.

Rezertifizierte Festplatten sind in irgendeiner Weise gebraucht und dürfen deshalb nicht als neu verkauft werden. Sie wurden zum Hersteller zurückgeschickt und von diesem geprüft und gegebenenfalls repariert. Bei externen Festplatten wird eventuell das Gehäuse und das Zubehör erneuert, wenn es Gebrauchsspuren aufweist. Die Betriebsdatenzähler und Verschleißindikatoren (SMART) werden auf den Neuzustand zurückgesetzt. Man weiß also nicht, wie lange die Festplatten schon in Betrieb waren oder ob sie schon defekte Sektoren hatten, die durch Reservesektoren ersetzt wurden. Auch weiß man nicht, wie pfleglich die Festplatten behandelt wurden.

Die Herstellergarantie, falls vorhanden, ist wesentlich kürzer als bei neuen Festplatten. Western Digital gibt 6 Monate Garantie auf rezertifizierte Festplatten. Ein Händler muß zwar 2 Jahre gesetzliche Gewährleistung anbieten, aber bei der Händler-Gewährleistung muß der Kunde bei einem Fehler nach 6 Monaten nachweisen, daß der Fehler schon beim Kauf vorhanden oder angelegt war, was üblicherweise sehr schwierig ist.


Nachfolgend ein Artikel von einer Datenrettungsfirma zu rezertifizierten Festplatten:
Attingo: Was sind rezertifizierte Festplatten?
attingo.com/de/…en/


Informationen von Western Digital zu rezertifizierten Festplatten:
Zitat-Anfang
Erneut zertifizierte Produkte

Von WD rezertifizierte Produkte können von Kunden zurückgegebene Einheiten beinhalten und können repariert worden sein. Alle Produkte werden gemäß den hohen Qualitätsstandards von WD getestet, bevor sie als erneut zertifiziert verkauft werden. Beachten Sie, dass einige erneut zertifizierte Artikel Flecken, Kratzer oder andere leichte Zeichen der Abnutzung aufweisen können.

Für alle erneut zertifizierten Produkte gilt die begrenzte Herstellergarantie von 6 Monaten.
Zitat-Ende
Quelle: support.wdc.com/war…x?&


Informationen von Seagate zu rezertifizierten Festplatten:
Zitat-Anfang
Welcher Prozess wird bei an Seagate zurückgeschickten Produkten verwendet?

Seagate unterhält mehrere Sammellager auf der ganzen Welt, an die Produkte im Rahmen der Garantie zurückgesendet werden können. Diese Standorte sind hoch automatisiert und optimiert, um die zurückgesendeten Produkte in zwei grundlegende Gruppen aufzuteilen. Ein erheblicher Anteil der an Seagate zurückgesendeten Festplatten fällt unter die Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“. Diese Festplatten werden zur schnelleren Rezertifizierung vom Rest getrennt. Der Rest der Festplatten wird zur Prüfung und Reparatur zurück an die Werke von Seagate geschickt.

Für Festplatten der Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“ mit SATA-Schnittstelle verwendet Seagate den ATA-Befehl SECURITY ERASE UNIT und den Modus „Enhanced Erase“ gemäß Empfehlung von NIST 800-88. Nach der Medienbereinigung werden die Festplatten umbenannt und als zertifiziert und repariert gekennzeichnet.

Die an das Werk zurückgeschickten Festplatten werden neu verarbeitet. Bei der Fertigung von Festplatten wird nach der physikalischen Montage der Teile Folgendes vorgenommen: Zuerst wird eine Low-Level-Formatierung durchgeführt, dann werden die Servos kalibriert und anschließend die Mediumdefekte bewertet sowie eine Neuzuordnung vorgenommen. Auf neuen Festplatten befinden sich grundsätzlich keine Daten. Für neu verarbeitete Festplatten gilt dasselbe. Eine Neuverarbeitung von Festplatten hat eine vollständige Medienbereinigung zur Folge und übertrifft den ATA-Befehl SECURITY ERASE UNIT in Bezug auf Gründlichkeit und Umfang.

Alle von Seagate® neu zertifizierten Festplatten haben ein einzigartiges Etikett mit einem grünen Rand oben auf der Festplatte, um sie von neu gefertigten Produkten unterscheiden zu können. Sowohl Festplatten der Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“ als auch neu verarbeitete Festplatten erhalten dieses Etikett.
Zitat-Ende
Quelle: "Prozess zur Medienbereinigung in Bezug auf an Seagate zurückgeschickte Produkte"
seagate.com/fil…pdf


Hier ein Artikel zur Haltbarkeit von Festplatten:
PC-Welt: Begrenzte Haltbarkeit von Festplatten (24.01.2014):
pcwelt.de/new…tml

Besonders schlecht schneiden in diesem Artikel Festplatten ab, die auf Garantie als Ersatz für defekte Festplatten geliefert wurden, also typische rezertifizierte Festplatten. Das wird darauf zurückgeführt, daß diese Festplatten gebraucht sind und daher einen Teil ihrer Lebenserwartung bereits verbraucht haben.


Da hier schon einige Benutzer behauptet haben, sie hätten noch keine Beschwerden über rezertifizierte Festplatten gehört bzw. gelesen, habe ich mal ein paar Berichte von Benutzern zusammengestellt, die Probleme mit rezertifizierten Festplatten hatten:

1) Ausfall einer rezertifizierten Festplatte aus Garantietausch nach einem Jahr:
mydealz.de/com…499

2) Einmal Ausfall nach sieben Monaten und einmal Geräuschentwicklung:
mydealz.de/com…833

3) Rezertifizierte Festplatte zweimal wegen Fehlern zurückgeschickt:
mydealz.de/com…687

4) Eine rezertifizierte Festplatte war gleich defekt, eine andere hatte eine sehr schlechte Leistung:
mydealz.de/com…293

5) Eine rezertifizierte Festplatte ging nach 6 Monaten und 3 Tagen kaputt:
mydealz.de/com…139

6) Ein Benutzer hat 2 rezertifizierte Festplatten für zusammen 94 € gekauft. Eine war deutlich langsamer. Diese hat er für 80 € weiterverkauft:
mydealz.de/com…409

7) Rezertifizierte Festplatte war schon bei Lieferung defekt. Rücksendung war kostenpflichtig.
mydealz.de/com…665


Auf jeden Fall sollte man eine rezertifizierte Festplatte nach Erhalt gründlich prüfen. Das kann natürlich auch bei neuen Festplatten nicht schaden. Dazu bieten die Hersteller entsprechende Software an, z.B.:

Western Digital: Data Lifeguard Diagnostics for Windows: support.wdc.com/kno…940

Seagate: SeaTools: seagate.com/de/…ls/

Außerdem wäre eine Prüfung mit einer unabhängigen Software nicht schlecht, z.B.:

SMART-Daten auslesen mit CrystalDiskInfo: crystalmark.info/en/…fo/

Oberfläche prüfen mit Macrorit Disk Scanner: macrorit.com/dis…tml


Zusammenfassend kann man sagen, daß man bei einer rezertifizierten Festplatte im Durchschnitt mit einer kürzeren Lebensdauer bzw. erhöhten Ausfallwahrscheinlichkeit rechnen muß als bei einer vergleichbaren neuen Festplatte. In Verbindung mit der kurzen Garantiezeit sollte deshalb eine rezertifizierte Festplatte wesentlich billiger sein als eine entsprechende neue Festplatte.
21 Kommentare
Gebrauchte Festplatten sind irgendwie immer mit einem schlechten Bauchgefühl verbunden
DickerGangsta12312.10.2018 10:30

Gebrauchte Festplatten sind irgendwie immer mit einem schlechten …Gebrauchte Festplatten sind irgendwie immer mit einem schlechten Bauchgefühl verbunden


Da stimme ich grundsätzlich zu, außer bei Enterprise-Class HDD. Ich habe schon zig Festplatten aus der Serie verbaut (bei mir und bei Bekannten) und wenn eine kaputt war, dann war sie direkt nach Versand bereits beim Einstecken defekt oder ging nach ein paar Monaten drauf. Jedoch immer innerhalb des ersten Jahres, sollte also rel. safe sein. Bei dem Preis kann man sich ja mit ein paar HDDs eindecken ^^
sch4kal12.10.2018 10:33

Da stimme ich grundsätzlich zu, außer bei Enterprise-Class HDD. Ich habe s …Da stimme ich grundsätzlich zu, außer bei Enterprise-Class HDD. Ich habe schon zig Festplatten aus der Serie verbaut (bei mir und bei Bekannten) und wenn eine kaputt war, dann war sie direkt nach Versand bereits beim Einstecken defekt oder ging nach ein paar Monaten drauf. Jedoch immer innerhalb des ersten Jahres, sollte also rel. safe sein. Bei dem Preis kann man sich ja mit ein paar HDDs eindecken ^^


Ja. Nur wird hier das smart geleert. Ich habe somit keinerlei Anhaltspunkte, wie nah die Platte dem Lebensende sein könnte
bloedsinn121212.10.2018 10:41

Ja. Nur wird hier das smart geleert. Ich habe somit keinerlei …Ja. Nur wird hier das smart geleert. Ich habe somit keinerlei Anhaltspunkte, wie nah die Platte dem Lebensende sein könnte


Dafür hast du ja die einjährige Händlergarantie. Wie gesagt, bei der 7K3000 Reihe würde ich mir keinen Kopf zerbrechen, das sind mit die haltbarsten Festplatten die man derzeit kaufen kann. Wenn was verreckt ist (hab bereits > 100 von denen verbaut), dann innerhalb weniger Monate oder direkt zu Beginn (mein Dank gilt hier eher den Verpackern von Amazon). Was HGST (oder pemanti) mit den HDDs treibt, mag ich nicht beurteilen. Vermutlich wird da wirklich nur SMART genullt und oberflächlich geprüft, vielleicht durchläuft die Festplatte aber auch den üblichen QA-Parkour wie Neufestplatten.
Da viele Benutzer nicht so genau wissen, was unter rezertifizierten Festplatten zu verstehen ist, und einige sogar glauben, daß es zum Teil nagelneue Festplatten sind, nachfolgend ein paar Informationen, die ich zu diesem Thema zusammengetragen habe.

Rezertifizierte Festplatten sind in irgendeiner Weise gebraucht und dürfen deshalb nicht als neu verkauft werden. Sie wurden zum Hersteller zurückgeschickt und von diesem geprüft und gegebenenfalls repariert. Bei externen Festplatten wird eventuell das Gehäuse und das Zubehör erneuert, wenn es Gebrauchsspuren aufweist. Die Betriebsdatenzähler und Verschleißindikatoren (SMART) werden auf den Neuzustand zurückgesetzt. Man weiß also nicht, wie lange die Festplatten schon in Betrieb waren oder ob sie schon defekte Sektoren hatten, die durch Reservesektoren ersetzt wurden. Auch weiß man nicht, wie pfleglich die Festplatten behandelt wurden.

Die Herstellergarantie, falls vorhanden, ist wesentlich kürzer als bei neuen Festplatten. Western Digital gibt 6 Monate Garantie auf rezertifizierte Festplatten. Ein Händler muß zwar 2 Jahre gesetzliche Gewährleistung anbieten, aber bei der Händler-Gewährleistung muß der Kunde bei einem Fehler nach 6 Monaten nachweisen, daß der Fehler schon beim Kauf vorhanden oder angelegt war, was üblicherweise sehr schwierig ist.


Nachfolgend ein Artikel von einer Datenrettungsfirma zu rezertifizierten Festplatten:
Attingo: Was sind rezertifizierte Festplatten?
attingo.com/de/…en/


Informationen von Western Digital zu rezertifizierten Festplatten:
Zitat-Anfang
Erneut zertifizierte Produkte

Von WD rezertifizierte Produkte können von Kunden zurückgegebene Einheiten beinhalten und können repariert worden sein. Alle Produkte werden gemäß den hohen Qualitätsstandards von WD getestet, bevor sie als erneut zertifiziert verkauft werden. Beachten Sie, dass einige erneut zertifizierte Artikel Flecken, Kratzer oder andere leichte Zeichen der Abnutzung aufweisen können.

Für alle erneut zertifizierten Produkte gilt die begrenzte Herstellergarantie von 6 Monaten.
Zitat-Ende
Quelle: support.wdc.com/war…x?&


Informationen von Seagate zu rezertifizierten Festplatten:
Zitat-Anfang
Welcher Prozess wird bei an Seagate zurückgeschickten Produkten verwendet?

Seagate unterhält mehrere Sammellager auf der ganzen Welt, an die Produkte im Rahmen der Garantie zurückgesendet werden können. Diese Standorte sind hoch automatisiert und optimiert, um die zurückgesendeten Produkte in zwei grundlegende Gruppen aufzuteilen. Ein erheblicher Anteil der an Seagate zurückgesendeten Festplatten fällt unter die Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“. Diese Festplatten werden zur schnelleren Rezertifizierung vom Rest getrennt. Der Rest der Festplatten wird zur Prüfung und Reparatur zurück an die Werke von Seagate geschickt.

Für Festplatten der Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“ mit SATA-Schnittstelle verwendet Seagate den ATA-Befehl SECURITY ERASE UNIT und den Modus „Enhanced Erase“ gemäß Empfehlung von NIST 800-88. Nach der Medienbereinigung werden die Festplatten umbenannt und als zertifiziert und repariert gekennzeichnet.

Die an das Werk zurückgeschickten Festplatten werden neu verarbeitet. Bei der Fertigung von Festplatten wird nach der physikalischen Montage der Teile Folgendes vorgenommen: Zuerst wird eine Low-Level-Formatierung durchgeführt, dann werden die Servos kalibriert und anschließend die Mediumdefekte bewertet sowie eine Neuzuordnung vorgenommen. Auf neuen Festplatten befinden sich grundsätzlich keine Daten. Für neu verarbeitete Festplatten gilt dasselbe. Eine Neuverarbeitung von Festplatten hat eine vollständige Medienbereinigung zur Folge und übertrifft den ATA-Befehl SECURITY ERASE UNIT in Bezug auf Gründlichkeit und Umfang.

Alle von Seagate® neu zertifizierten Festplatten haben ein einzigartiges Etikett mit einem grünen Rand oben auf der Festplatte, um sie von neu gefertigten Produkten unterscheiden zu können. Sowohl Festplatten der Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“ als auch neu verarbeitete Festplatten erhalten dieses Etikett.
Zitat-Ende
Quelle: "Prozess zur Medienbereinigung in Bezug auf an Seagate zurückgeschickte Produkte"
seagate.com/fil…pdf


Hier ein Artikel zur Haltbarkeit von Festplatten:
PC-Welt: Begrenzte Haltbarkeit von Festplatten (24.01.2014):
pcwelt.de/new…tml

Besonders schlecht schneiden in diesem Artikel Festplatten ab, die auf Garantie als Ersatz für defekte Festplatten geliefert wurden, also typische rezertifizierte Festplatten. Das wird darauf zurückgeführt, daß diese Festplatten gebraucht sind und daher einen Teil ihrer Lebenserwartung bereits verbraucht haben.


Da hier schon einige Benutzer behauptet haben, sie hätten noch keine Beschwerden über rezertifizierte Festplatten gehört bzw. gelesen, habe ich mal ein paar Berichte von Benutzern zusammengestellt, die Probleme mit rezertifizierten Festplatten hatten:

1) Ausfall einer rezertifizierten Festplatte aus Garantietausch nach einem Jahr:
mydealz.de/com…499

2) Einmal Ausfall nach sieben Monaten und einmal Geräuschentwicklung:
mydealz.de/com…833

3) Rezertifizierte Festplatte zweimal wegen Fehlern zurückgeschickt:
mydealz.de/com…687

4) Eine rezertifizierte Festplatte war gleich defekt, eine andere hatte eine sehr schlechte Leistung:
mydealz.de/com…293

5) Eine rezertifizierte Festplatte ging nach 6 Monaten und 3 Tagen kaputt:
mydealz.de/com…139

6) Ein Benutzer hat 2 rezertifizierte Festplatten für zusammen 94 € gekauft. Eine war deutlich langsamer. Diese hat er für 80 € weiterverkauft:
mydealz.de/com…409

7) Rezertifizierte Festplatte war schon bei Lieferung defekt. Rücksendung war kostenpflichtig.
mydealz.de/com…665


Auf jeden Fall sollte man eine rezertifizierte Festplatte nach Erhalt gründlich prüfen. Das kann natürlich auch bei neuen Festplatten nicht schaden. Dazu bieten die Hersteller entsprechende Software an, z.B.:

Western Digital: Data Lifeguard Diagnostics for Windows: support.wdc.com/kno…940

Seagate: SeaTools: seagate.com/de/…ls/

Außerdem wäre eine Prüfung mit einer unabhängigen Software nicht schlecht, z.B.:

SMART-Daten auslesen mit CrystalDiskInfo: crystalmark.info/en/…fo/

Oberfläche prüfen mit Macrorit Disk Scanner: macrorit.com/dis…tml


Zusammenfassend kann man sagen, daß man bei einer rezertifizierten Festplatte im Durchschnitt mit einer kürzeren Lebensdauer bzw. erhöhten Ausfallwahrscheinlichkeit rechnen muß als bei einer vergleichbaren neuen Festplatte. In Verbindung mit der kurzen Garantiezeit sollte deshalb eine rezertifizierte Festplatte wesentlich billiger sein als eine entsprechende neue Festplatte.
Kahlheinz12.10.2018 10:50

Da viele Benutzer nicht so genau wissen, was unter rezertifizierten …Da viele Benutzer nicht so genau wissen, was unter rezertifizierten Festplatten zu verstehen ist, und einige sogar glauben, daß es zum Teil nagelneue Festplatten sind, nachfolgend ein paar Informationen, die ich zu diesem Thema zusammengetragen habe.Rezertifizierte Festplatten sind in irgendeiner Weise gebraucht und dürfen deshalb nicht als neu verkauft werden. Sie wurden zum Hersteller zurückgeschickt und von diesem geprüft und gegebenenfalls repariert. Bei externen Festplatten wird eventuell das Gehäuse und das Zubehör erneuert, wenn es Gebrauchsspuren aufweist. Die Betriebsdatenzähler und Verschleißindikatoren (SMART) werden auf den Neuzustand zurückgesetzt. Man weiß also nicht, wie lange die Festplatten schon in Betrieb waren oder ob sie schon defekte Sektoren hatten, die durch Reservesektoren ersetzt wurden. Auch weiß man nicht, wie pfleglich die Festplatten behandelt wurden. Die Herstellergarantie, falls vorhanden, ist wesentlich kürzer als bei neuen Festplatten. Western Digital gibt 6 Monate Garantie auf rezertifizierte Festplatten. Ein Händler muß zwar 2 Jahre gesetzliche Gewährleistung anbieten, aber bei der Händler-Gewährleistung muß der Kunde bei einem Fehler nach 6 Monaten nachweisen, daß der Fehler schon beim Kauf vorhanden oder angelegt war, was üblicherweise sehr schwierig ist. Nachfolgend ein Artikel von einer Datenrettungsfirma zu rezertifizierten Festplatten:Attingo: Was sind rezertifizierte Festplatten?https://www.attingo.com/de/blog/was-sind-rezertifizierte-festplatten/Informationen von Western Digital zu rezertifizierten Festplatten:Zitat-AnfangErneut zertifizierte ProdukteVon WD rezertifizierte Produkte können von Kunden zurückgegebene Einheiten beinhalten und können repariert worden sein. Alle Produkte werden gemäß den hohen Qualitätsstandards von WD getestet, bevor sie als erneut zertifiziert verkauft werden. Beachten Sie, dass einige erneut zertifizierte Artikel Flecken, Kratzer oder andere leichte Zeichen der Abnutzung aufweisen können.Für alle erneut zertifizierten Produkte gilt die begrenzte Herstellergarantie von 6 Monaten.Zitat-EndeQuelle: https://support.wdc.com/warranty/warrantypolicy.aspx?〈=deInformationen von Seagate zu rezertifizierten Festplatten:Zitat-AnfangWelcher Prozess wird bei an Seagate zurückgeschickten Produkten verwendet?Seagate unterhält mehrere Sammellager auf der ganzen Welt, an die Produkte im Rahmen der Garantie zurückgesendet werden können. Diese Standorte sind hoch automatisiert und optimiert, um die zurückgesendeten Produkte in zwei grundlegende Gruppen aufzuteilen. Ein erheblicher Anteil der an Seagate zurückgesendeten Festplatten fällt unter die Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“. Diese Festplatten werden zur schnelleren Rezertifizierung vom Rest getrennt. Der Rest der Festplatten wird zur Prüfung und Reparatur zurück an die Werke von Seagate geschickt. Für Festplatten der Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“ mit SATA-Schnittstelle verwendet Seagate den ATA-Befehl SECURITY ERASE UNIT und den Modus „Enhanced Erase“ gemäß Empfehlung von NIST 800-88. Nach der Medienbereinigung werden die Festplatten umbenannt und als zertifiziert und repariert gekennzeichnet. Die an das Werk zurückgeschickten Festplatten werden neu verarbeitet. Bei der Fertigung von Festplatten wird nach der physikalischen Montage der Teile Folgendes vorgenommen: Zuerst wird eine Low-Level-Formatierung durchgeführt, dann werden die Servos kalibriert und anschließend die Mediumdefekte bewertet sowie eine Neuzuordnung vorgenommen. Auf neuen Festplatten befinden sich grundsätzlich keine Daten. Für neu verarbeitete Festplatten gilt dasselbe. Eine Neuverarbeitung von Festplatten hat eine vollständige Medienbereinigung zur Folge und übertrifft den ATA-Befehl SECURITY ERASE UNIT in Bezug auf Gründlichkeit und Umfang. Alle von Seagate® neu zertifizierten Festplatten haben ein einzigartiges Etikett mit einem grünen Rand oben auf der Festplatte, um sie von neu gefertigten Produkten unterscheiden zu können. Sowohl Festplatten der Kategorie „Kein feststellbarer Fehler“ als auch neu verarbeitete Festplatten erhalten dieses Etikett.Zitat-EndeQuelle: "Prozess zur Medienbereinigung in Bezug auf an Seagate zurückgeschickte Produkte"https://www.seagate.com/files/www-content/support-content/warranty/_shared/Files/media-sanitization-practices-032116_DE.pdfHier ein Artikel zur Haltbarkeit von Festplatten:PC-Welt: Begrenzte Haltbarkeit von Festplatten (24.01.2014): https://www.pcwelt.de/news/Begrenzte_Haltbarkeit_von_Festplatten-Dauerbetrieb-8429918.htmlBesonders schlecht schneiden in diesem Artikel Festplatten ab, die auf Garantie als Ersatz für defekte Festplatten geliefert wurden, also typische rezertifizierte Festplatten. Das wird darauf zurückgeführt, daß diese Festplatten gebraucht sind und daher einen Teil ihrer Lebenserwartung bereits verbraucht haben.Da hier schon einige Benutzer behauptet haben, sie hätten noch keine Beschwerden über rezertifizierte Festplatten gehört bzw. gelesen, habe ich mal ein paar Berichte von Benutzern zusammengestellt, die Probleme mit rezertifizierten Festplatten hatten:1) Ausfall einer rezertifizierten Festplatte aus Garantietausch nach einem Jahr:https://www.mydealz.de/comments/permalink/177384992) Einmal Ausfall nach sieben Monaten und einmal Geräuschentwicklung:https://www.mydealz.de/comments/permalink/158498333) Rezertifizierte Festplatte zweimal wegen Fehlern zurückgeschickt:https://www.mydealz.de/comments/permalink/166646874) Eine rezertifizierte Festplatte war gleich defekt, eine andere hatte eine sehr schlechte Leistung:https://www.mydealz.de/comments/permalink/169272935) Eine rezertifizierte Festplatte ging nach 6 Monaten und 3 Tagen kaputt:https://www.mydealz.de/comments/permalink/171421396) Ein Benutzer hat 2 rezertifizierte Festplatten für zusammen 94 € gekauft. Eine war deutlich langsamer. Diese hat er für 80 € weiterverkauft:https://www.mydealz.de/comments/permalink/173524097) Rezertifizierte Festplatte war schon bei Lieferung defekt. Rücksendung war kostenpflichtig.https://www.mydealz.de/comments/permalink/17770665Auf jeden Fall sollte man eine rezertifizierte Festplatte nach Erhalt gründlich prüfen. Das kann natürlich auch bei neuen Festplatten nicht schaden. Dazu bieten die Hersteller entsprechende Software an, z.B.:Western Digital: Data Lifeguard Diagnostics for Windows: https://support.wdc.com/knowledgebase/answer.aspx?ID=940Seagate: SeaTools: https://www.seagate.com/de/de/support/downloads/seatools/Außerdem wäre eine Prüfung mit einer unabhängigen Software nicht schlecht, z.B.:SMART-Daten auslesen mit CrystalDiskInfo: https://crystalmark.info/en/software/crystaldiskinfo/Oberfläche prüfen mit Macrorit Disk Scanner: https://macrorit.com/disk-surface-test/disk-surface-test.htmlZusammenfassend kann man sagen, daß man bei einer rezertifizierten Festplatte im Durchschnitt mit einer kürzeren Lebensdauer bzw. erhöhten Ausfallwahrscheinlichkeit rechnen muß als bei einer vergleichbaren neuen Festplatte. In Verbindung mit der kurzen Garantiezeit sollte deshalb eine rezertifizierte Festplatte wesentlich billiger sein als eine entsprechende neue Festplatte.


Hab mich schon gefragt, wann du um die Ecke kommst Nur beim letzten Abschnitt stimme ich dir zu, der Rest, insbesondere die Verlinkung zu anderen Membern mit ihren Problemen, ist hier nonsense, da Enterprise-Grade > Consumer-Grade. Wenn die rezertifizierten Platten an Unternehmen gehen (was durchaus vorkommt!) und direkt über den Jordan springen wäre die Kacke am Dampfen, daher nehme ich stark an, die Platten werden, wenn sie denn vom Hersteller rezertifiziert werden, einen anderen Testparkour durchlaufen als Consumerplatten.
sch4kalvor 36 m

Hab mich schon gefragt, wann du um die Ecke kommst Nur beim letzten …Hab mich schon gefragt, wann du um die Ecke kommst Nur beim letzten Abschnitt stimme ich dir zu, der Rest, insbesondere die Verlinkung zu anderen Membern mit ihren Problemen, ist hier nonsense, da Enterprise-Grade > Consumer-Grade. Wenn die rezertifizierten Platten an Unternehmen gehen (was durchaus vorkommt!) und direkt über den Jordan springen wäre die Kacke am Dampfen, daher nehme ich stark an, die Platten werden, wenn sie denn vom Hersteller rezertifiziert werden, einen anderen Testparkour durchlaufen als Consumerplatten.



Warum? Die ziehen sich auf die Garantie zurück. Dass du Stress im NAS hast, stört die wenig.
sch4kalvor 1 h, 13 m

Dafür hast du ja die einjährige Händlergarantie. Wie gesagt, bei der 7K …Dafür hast du ja die einjährige Händlergarantie. Wie gesagt, bei der 7K3000 Reihe würde ich mir keinen Kopf zerbrechen, das sind mit die haltbarsten Festplatten die man derzeit kaufen kann. Wenn was verreckt ist (hab bereits > 100 von denen verbaut), dann innerhalb weniger Monate oder direkt zu Beginn (mein Dank gilt hier eher den Verpackern von Amazon). Was HGST (oder pemanti) mit den HDDs treibt, mag ich nicht beurteilen. Vermutlich wird da wirklich nur SMART genullt und oberflächlich geprüft, vielleicht durchläuft die Festplatte aber auch den üblichen QA-Parkour wie Neufestplatten.


Bei einer Festplatte ist mir die Garantie wurscht. Ein Ausfall ist immer teuer, gerade bei sas Platten die eher in mittelgroße Server kommen.

Mercedes 124 halten auch ewig. Mit 800000km würde ich den dennoch nicht mehr kaufen.

Und es wird gerade mit Hitachi Platten bei eBay viel schindluder getrieben da man das smart leicht hacken kann. Da wird viel gebraucht als neu verkauft und eben auch "recertified".

Und die meisten recertified Hitachi Platten werden einfach im smart vom Händler zurückgesetzt. Hitachi selbst macht so etwas nicht. Die würden sich damit im Server segment auch lächerlich machen.
sch4kal12.10.2018 10:56

Hab mich schon gefragt, wann du um die Ecke kommst Nur beim letzten …Hab mich schon gefragt, wann du um die Ecke kommst Nur beim letzten Abschnitt stimme ich dir zu, der Rest, insbesondere die Verlinkung zu anderen Membern mit ihren Problemen, ist hier nonsense, da Enterprise-Grade > Consumer-Grade. Wenn die rezertifizierten Platten an Unternehmen gehen (was durchaus vorkommt!) und direkt über den Jordan springen wäre die Kacke am Dampfen, daher nehme ich stark an, die Platten werden, wenn sie denn vom Hersteller rezertifiziert werden, einen anderen Testparkour durchlaufen als Consumerplatten.


Das nimmst Du an. Soso.

Hitachi repariert keine kaputten Server Platten und bringt die wieder in den Verkauf.
Was nimmst Du jetzt an?
bloedsinn121212.10.2018 12:02

Das nimmst Du an. Soso.Hitachi repariert keine kaputten Server Platten und …Das nimmst Du an. Soso.Hitachi repariert keine kaputten Server Platten und bringt die wieder in den Verkauf.Was nimmst Du jetzt an?


Defekte HGST Enterprise Festplatten wurden bei mir im Unternehmen schon vom Service gegen rezertifizierte getauscht, ist rechtlich ja problemlos möglich, da es sich um gleichwertige Ware handelt. Glaubst die werfen das tonnenweise in den Müll? Klar wird hier und da oft geschummelt auf ebay, habe bei Pemanti letztes Jahr aber auch schon rezertifizierte 7K6000 gekauft, keine ist bis jetzt kaputt gegangen oder zeigt Auffälligkeiten.
sch4kal12.10.2018 12:04

Defekte HGST Enterprise Festplatten wurden bei mir im Unternehmen schon …Defekte HGST Enterprise Festplatten wurden bei mir im Unternehmen schon vom Service gegen rezertifizierte getauscht, ist rechtlich ja problemlos möglich, da es sich um gleichwertige Ware handelt. Glaubst die werfen das tonnenweise in den Müll? Klar wird hier und da oft geschummelt auf ebay, habe bei Pemanti letztes Jahr aber auch schon rezertifizierte 7K6000 gekauft, keine ist bis jetzt kaputt gegangen oder zeigt Auffälligkeiten.


Hitachi repariert keine defekten Server Festplatten und bringt Sie wieder in den Verkauf.
bloedsinn121212.10.2018 12:08

Hitachi repariert keine defekten Server Festplatten und bringt Sie wieder …Hitachi repariert keine defekten Server Festplatten und bringt Sie wieder in den Verkauf.


Verkauf != RMA
sch4kal12.10.2018 12:09

Verkauf != RMA


Dann hast Du es ja doch verstanden. Noch einer:

Bei eBay etwas erwerben != RMA
bloedsinn121212.10.2018 12:10

Dann hast Du es ja doch verstanden. Noch einer:Bei eBay etwas erwerben != …Dann hast Du es ja doch verstanden. Noch einer:Bei eBay etwas erwerben != RMA


Dann lügt pemanti. Da steht "Von Hitachi recertified", und HGST wird kaum 2 verschiedene Rezertifizierungslinien fahren...
sch4kalvor 10 m

Dann lügt pemanti. Da steht "Von Hitachi recertified"




Schau Dir die Bewertungen an. Gibt mehrere z.B. bei einem Galaxy S7, das als neu verkauft, aber nicht neu war.
Zieht sich so durch diverse Artikel, hier dann mal wieder der Klassiker:

Der Artikel wurde als NEU angeboten ist aber bereits ca 45.000 Std. gelaufenKäufer: e***e ( 422)
Im letzten Monat Hitachi HGST UltraStar 7K2000 2TB HUA722020ALA331 3,5" SATA2 interne Festplatte (Nr.173268666034)

Verschickt gebrauchte verkratzte FestplattenKäufer: 3***2 ( 544)
Im letzten Monat CnMemory SPACELOOP 3TB (3000GB) 3,5" (8,9 cm) externe Festplatte USB 2.0 schwarz (Nr.132770094833)

OEM-Ware. Falsche angaben. Keine Herstellergarantie. Keine Antwort.Käufer: -***0 ( 197)
Im letzten Monat WD 500GB 2,5" AV-25 24/7 WD5000LUCT 16MB SATA-300 5400RPM interne Festplatte (Nr.173356696608)
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 12. Okt 2018
Dafür gibts ja dann das Widerrufsrecht
sch4kal12.10.2018 12:31

Dafür gibts ja dann das Widerrufsrecht


Mann ist das schwierig das zu erklären.
Ja es gibt Widerruf. Und Gewährleistung und Garantie. Und natürlich ist das eine ganz tolle Platte die sehr lange lebt.

Aber:
1) Ich kaufe dennoch nicht fahrlässig bei Verkäufern, die mit System gebrauchte Ware als neu verkaufen. Wer weiss was da noch alles nicht stimmt.
2) Ich will die Festplatte nicht wieder ausbauen müssen wenn die erst einmal im Server läuft. Ein SAS fähiger Server dürfte wohl meist ein produktives System sein.
3) Ich will nicht darauf angewiesen sein zu merken, dass was nicht stimmt, sondern mich drauf verlassen können dass alles ok ist und auch bei zukünftigen Bestellungen sein wird.
bloedsinn1212vor 8 m

Mann ist das schwierig das zu erklären.Ja es gibt Widerruf. Und …Mann ist das schwierig das zu erklären.Ja es gibt Widerruf. Und Gewährleistung und Garantie. Und natürlich ist das eine ganz tolle Platte die sehr lange lebt.Aber:1) Ich kaufe dennoch nicht fahrlässig bei Verkäufern, die mit System gebrauchte Ware als neu verkaufen. Wer weiss was da noch alles nicht stimmt.2) Ich will die Festplatte nicht wieder ausbauen müssen wenn die erst einmal im Server läuft. Ein SAS fähiger Server dürfte wohl meist ein produktives System sein.3) Ich will nicht darauf angewiesen sein zu merken, dass was nicht stimmt, sondern mich drauf verlassen können dass alles ok ist und auch bei zukünftigen Bestellungen sein wird.


Ich glaube, das dürfte höchstens was für Selbstständige oder für den Heimgebrauch sein, die meisten SAS Systeme werden sicher als Backplane und daher HotSwap fähig betrieben, ein Wechsel ist also schnell möglich.

Als DAX Konzern oder Mittelstand Unternehmen nehm ich sowieso das ganze System aus einer Hand mit Support. Da werden keine Festplatten aus ebay in ein Produktivsystem gesteckt Nichtmal wenn die Festplatte garantiert neu wäre. Da wird der Sales Rep angeschrieben/angerufen und am nächsten Tag ist das Teil da.
Gibt es irgendwelche Empfehlungen bezüglich eines günstigen SAS-Controllers?
basarcanvor 8 m

Gibt es irgendwelche Empfehlungen bezüglich eines günstigen S …Gibt es irgendwelche Empfehlungen bezüglich eines günstigen SAS-Controllers?


Geflashter Dell PERC H310 (ebay.de/itm…043), Fujitsu D2507 (ebay.de/itm…079), dürfte mittlerweile viele günstige, gebrandete LSI SAS2008 Controller geben.
bloedsinn1212vor 23 h, 35 m

Mann ist das schwierig das zu erklären.Ja es gibt Widerruf. Und …Mann ist das schwierig das zu erklären.Ja es gibt Widerruf. Und Gewährleistung und Garantie. Und natürlich ist das eine ganz tolle Platte die sehr lange lebt.Aber:1) Ich kaufe dennoch nicht fahrlässig bei Verkäufern, die mit System gebrauchte Ware als neu verkaufen. Wer weiss was da noch alles nicht stimmt.2) Ich will die Festplatte nicht wieder ausbauen müssen wenn die erst einmal im Server läuft. Ein SAS fähiger Server dürfte wohl meist ein produktives System sein.3) Ich will nicht darauf angewiesen sein zu merken, dass was nicht stimmt, sondern mich drauf verlassen können dass alles ok ist und auch bei zukünftigen Bestellungen sein wird.


Ich hab mir jetzt mal spaßeshalber als Coldspare eine geordert, ist schon verschickt worden, ich berichte
*EDIT* Festplatte ist da, war gut verpackt.19036681-izRNz.jpg19036681-rGcj7.jpg
Laut Warranty Abfrage bei HGST handelte es sich um eine US-Festplatte die bis zum 29.3.2018 Garantie hatte, wurde demnach am 29.3.2013 erworben und wohl Ende 2012 produziert. SMART wie schon richtig vermutet zurückgesetzt.
Äußerlich sah die Platte sehr neu aus, absolut kein Staubkörnchen zu sehen (wie ich bei meinen 7K6000 Platten von letztem Jahr).
Platte wurde sofort erkannt und läuft ohne Geräusche. Meine seit 5 funktionierende 7K3000 wandert in den Schrank als Coldspare und ich teste die Festplatte von pemanti mal eine Weile und berichte
Bearbeitet von: "sch4kal" 13. Okt 2018
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text