Hifiberry Amp2 (neue Version) Verstärkerplatine für Raspberry Pi (Conrad/Gutschein)
375°Abgelaufen

Hifiberry Amp2 (neue Version) Verstärkerplatine für Raspberry Pi (Conrad/Gutschein)

44,90€54,90€-18%Conrad Angebote
60
eingestellt am 6. Dez 2017
DAC Verstärkerplatine für den Raspberry Pi mit 2 * 30 Watt Leistung zum Betrieb von passiven Lautsprechern direkt am Raspberry.

Preis 54,90 (Idealo Bestpreis abzüglich 10 Euro Nikolaus-Gutschein)
evtl. wird noch ein extra Netzteil benötigt (siehe unten)..

kostenloser Versand

  • Bis zu 60 Watt Ausgangsleistung bei Stereonutzung
  • HD Audio mit 192kHz/24bit Abtastrate
  • Geeignet für nahezu alle Passivlautsprecher
  • Erhöhter Spannungsbereich
  • Verbesserte Stromversorgung für angeschlossenen Raspberry Pi und weitere Geräte

Raspberry Pi® B+
Raspberry Pi® 2 B
Raspberry Pi® 3 B
Raspberry Pi® A+

Gute Nachrichten für alle HiFi Fans ! Der neue, verbesserte HiFiBerry Amp2 Verstärker ist da !
Mit dem Amp2 bietet HiFiBerry nun den lang erwarteten Nachfolger des beliebten HiFiBerry Amp+. Die Platine ist nun schwarz und auch im Inneren wurde Einiges verbessert.
So kommt der neue Verstärker jetzt mit vollen 60 Watt Power daher und konnte somit im Vergleich zu seinem Vorgänger mit zwei 25 Watt Ausgängen satte 10 Watt Leistung hinzugewinnen. Außerdem leitet der Amp2 zusätzlich mehr Strom an den Raspberry Pi als sein Vorgänger.
Somit ist es nicht nur weiterhin möglich den Pi und den Amp mit nur einer Stromversorgung zu betreiben, sondern sogar weitere Geräte wie Displays oder USB-Speicher anzuschließen ohne sich um niedrigen Strom sorgen zu müssen.
Außerdem bietet diese neue Verstärker-Platine ganze 192KHz/24bit als maximale Abtastrate und ist somit auch für HD Audio hervorragend geeignet.
Der Amp2 wurde entworfen um 4-8 Ohm Lautsprecher ideal zu unterstützen. Damit bietet er sich in Verbindung mit dem Raspberry Pi absolut an um jegliche Passivlautsprecher anzusteuern.
Aber damit hören die Besserungen immer noch nicht auf. Der Amp2 nun eine erhöhte Spannungsbereich von 19 bis zu 24 Volt. Damit lassen sich sogar größere Netzteile mit 19-20 Volt ohne Probleme nutzen um mit dem Amp2 Räume mit Musik zu füllen.
Zusätzliche Info
Conrad AngeboteConrad Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
PzychoDan6. Dez 2017

Thema verfehlt, setzen, 6!



Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch ein passendes Gehäuse, dann noch Lautsprecher und schon sind wir bei einer shitty Lösung für >200€ die jedes mal >60s bootet. Großartig. Einfach nur großartig.
Koerperoeffnungslyrik6. Dez 2017

Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte …Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte man das Teil immer booten? Stereoanlagen laufent doch auch meist im Standby. Mein Amp+ läuft einfach durch.Und Aktivboxen an einem Chromecast ist doch eine viel frickelige Lösung. Gerade das anschließen von Passivboxen ist doch das was diese Lösung auszeichnet!


Lass ihn doch einfach weiterhin mit seinen 128kbit-MP3s aus seinen Logitech-Plastikboxen glücklich sein...
germanhanz6. Dez 2017

Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch …Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch ein passendes Gehäuse, dann noch Lautsprecher und schon sind wir bei einer shitty Lösung für >200€ die jedes mal >60s bootet. Großartig. Einfach nur großartig.

Es springt einem richtig ins Gesicht wie du absolut, überhaupt nicht die Zielgruppe für einen Raspberry Pi bzw. Projekte damit bist
jonas31126. Dez 2017

Es springt einem richtig ins Gesicht wie du absolut, überhaupt nicht die …Es springt einem richtig ins Gesicht wie du absolut, überhaupt nicht die Zielgruppe für einen Raspberry Pi bzw. Projekte damit bist


Und die Zielgruppe wäre? Leute die meinen sie würden selbst etwas machen nur weil sie zwei fertige Module zusammenstecken und dann eine vorkonfigurierte Linux Distribution auf eine SD Karte nach einer Schritt für Schritt Anleitung flashen?

Das ist für mich kein Projekt, das ist eine einfache Tätigkeit, nichts mehr, denn bei diesem "Projekt" steckt keinerlei Eigenleistung dahinter.


Koerperoeffnungslyrik6. Dez 2017

Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte …Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte man das Teil immer booten? Stereoanlagen laufent doch auch meist im Standby. Mein Amp+ läuft einfach durch.Und Aktivboxen an einem Chromecast ist doch eine viel frickelige Lösung. Gerade das anschließen von Passivboxen ist doch das was diese Lösung auszeichnet!



Module zusammenstecken, Netzteil anschrauben, Lautsprecher anschrauben, SD Karte flashen, OS einrichten ist also gar nicht frickelig? Chromecast mit Handynetzteil/USB Port der Aktivlautsprecher verbinden, diese mit einem Klinkekabel zu verbinden und selbiger einstecken, fertig ist aber frickelig? Na das versteh wer will.
Bearbeitet von: "germanhanz" 6. Dez 2017
60 Kommentare
Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder China Class D oder Bluetooth Class D, da kommt man ohne nervige 60s Bootzeit aus.
germanhanz6. Dez 2017

Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder …Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder China Class D oder Bluetooth Class D, da kommt man ohne nervige 60s Bootzeit aus.


Hatte den gleichen Gedanken auch, als ich den Deal gesehen habe.
audiocast.io

Vielleicht für die interessant, die kein chromecast wollen.
germanhanz6. Dez 2017

Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder …Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder China Class D oder Bluetooth Class D, da kommt man ohne nervige 60s Bootzeit aus.


Thema verfehlt, setzen, 6!
PzychoDan6. Dez 2017

Thema verfehlt, setzen, 6!



Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch ein passendes Gehäuse, dann noch Lautsprecher und schon sind wir bei einer shitty Lösung für >200€ die jedes mal >60s bootet. Großartig. Einfach nur großartig.
Ich hab den AMP Version 1 mit einem Rasp3 laufen. Zusammen mit Squeezeplug als Software. Klingt für das kleine Platinchen schon Klasse. Als Boxen die 30 Jahre alten KEF C20 aus meiner Jugend.
germanhanz6. Dez 2017

Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch …Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch ein passendes Gehäuse, dann noch Lautsprecher und schon sind wir bei einer shitty Lösung für >200€ die jedes mal >60s bootet. Großartig. Einfach nur großartig.


Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte man das Teil immer booten? Stereoanlagen laufent doch auch meist im Standby. Mein Amp+ läuft einfach durch.

Und Aktivboxen an einem Chromecast ist doch eine viel frickelige Lösung. Gerade das anschließen von Passivboxen ist doch das was diese Lösung auszeichnet!
Koerperoeffnungslyrik6. Dez 2017

Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte …Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte man das Teil immer booten? Stereoanlagen laufent doch auch meist im Standby. Mein Amp+ läuft einfach durch.Und Aktivboxen an einem Chromecast ist doch eine viel frickelige Lösung. Gerade das anschließen von Passivboxen ist doch das was diese Lösung auszeichnet!


Lass ihn doch einfach weiterhin mit seinen 128kbit-MP3s aus seinen Logitech-Plastikboxen glücklich sein...
germanhanz6. Dez 2017

Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch …Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch ein passendes Gehäuse, dann noch Lautsprecher und schon sind wir bei einer shitty Lösung für >200€ die jedes mal >60s bootet. Großartig. Einfach nur großartig.

Es springt einem richtig ins Gesicht wie du absolut, überhaupt nicht die Zielgruppe für einen Raspberry Pi bzw. Projekte damit bist
jonas31126. Dez 2017

Es springt einem richtig ins Gesicht wie du absolut, überhaupt nicht die …Es springt einem richtig ins Gesicht wie du absolut, überhaupt nicht die Zielgruppe für einen Raspberry Pi bzw. Projekte damit bist


Und die Zielgruppe wäre? Leute die meinen sie würden selbst etwas machen nur weil sie zwei fertige Module zusammenstecken und dann eine vorkonfigurierte Linux Distribution auf eine SD Karte nach einer Schritt für Schritt Anleitung flashen?

Das ist für mich kein Projekt, das ist eine einfache Tätigkeit, nichts mehr, denn bei diesem "Projekt" steckt keinerlei Eigenleistung dahinter.


Koerperoeffnungslyrik6. Dez 2017

Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte …Nur das es keine "shitty Lösung" ist sondern eine Gute. Und warum sollte man das Teil immer booten? Stereoanlagen laufent doch auch meist im Standby. Mein Amp+ läuft einfach durch.Und Aktivboxen an einem Chromecast ist doch eine viel frickelige Lösung. Gerade das anschließen von Passivboxen ist doch das was diese Lösung auszeichnet!



Module zusammenstecken, Netzteil anschrauben, Lautsprecher anschrauben, SD Karte flashen, OS einrichten ist also gar nicht frickelig? Chromecast mit Handynetzteil/USB Port der Aktivlautsprecher verbinden, diese mit einem Klinkekabel zu verbinden und selbiger einstecken, fertig ist aber frickelig? Na das versteh wer will.
Bearbeitet von: "germanhanz" 6. Dez 2017
ich frag mich ob der klanglich besser ist als mein sabaj a3
So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld suche ich momentan um einige WLAN Speaker zu bauen.
Pro Speaker komme ich circa auf ein Preis von ~60-100 €
ein Sonos Play 1 kostet ~150-200 € und ich habe es nicht selber gebaut
Lässt sich der Amp2 mit Volumio betreiben?
diablona6. Dez 2017

So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld s …So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld suche ich momentan um einige WLAN Speaker zu bauen.Pro Speaker komme ich circa auf ein Preis von ~60-100 €ein Sonos Play 1 kostet ~150-200 € und ich habe es nicht selber gebaut


Nimm lieber nen Amazon Echo.
idesire906. Dez 2017

Nimm lieber nen Amazon Echo.


Man kann Alexa noch nicht dazu bewegen, eigene z.B. MP3 auf dem NAS abzuspielen.
Das soll erst ende des Jahres kommen und dann erst in den USA.

diablona so was suche ich auch für fhem.
Wenn dir die Soundqualität nicht so wichtig ist: forum.fhem.de/ind…tml
Aber mir war die Qualität zu schwach, rauschen und knacken.. als nächstes versuche ich es zusätzlich mit einem VS1053: hackaday.io/pro…p32.
Bearbeitet von: "mark79" 6. Dez 2017
Ein TAS5756m DAC ist übrigens verbaut. So ziemlich das wichtigste an so einer Platine. Einkaufspreis unter 1 €/Stk. Der Rest ist die korrekte Beschaltung mit Elkos, Spulen, Anschlussmöglichkeiten usw.
Niemals ist die Schaltung auch nur annähernd 45 Euro wert. China-Verstärker mit ähnlichen Chips kosten ca. 5 Euro. Die Verdrahtung von Raspberry und Verstärkerplatine sind drei Lötpunkte. Mit so einer Platine hat man dann einen Kühler integriert, welcher hier anscheinend komplett vergessen wurde!? 60 Watt einfach mal ohne Kühler verbraten ist schon eine Herausforderung.
idesire906. Dez 2017

Nimm lieber nen Amazon Echo.



er will damit schon noch musik hören denke ich
TeHa946. Dez 2017

Ein TAS5756m DAC ist übrigens verbaut. So ziemlich das wichtigste an so …Ein TAS5756m DAC ist übrigens verbaut. So ziemlich das wichtigste an so einer Platine. Einkaufspreis unter 1 €/Stk. Der Rest ist die korrekte Beschaltung mit Elkos, Spulen, Anschlussmöglichkeiten usw. Niemals ist die Schaltung auch nur annähernd 45 Euro wert. China-Verstärker mit ähnlichen Chips kosten ca. 5 Euro. Die Verdrahtung von Raspberry und Verstärkerplatine sind drei Lötpunkte. Mit so einer Platine hat man dann einen Kühler integriert, welcher hier anscheinend komplett vergessen wurde!? 60 Watt einfach mal ohne Kühler verbraten ist schon eine Herausforderung.



das hab ich mir auch gedacht. die konstruktion sieht mir schon als laie nicht geheuer aus. vorallem die vermarktung
Bearbeitet von: "Cuerex" 6. Dez 2017
Was hier teilweise wieder getrollt wird...
Ist da ein HiFi taugliches Netzteil bei, oder wie kommt der hohe Preis zu Stande? Das teuerste Bauteil (Ti TAS5756M) liegt bei <2USD, der Rest kostet allenfalls 3 USD = 5USD.
germanhanz6. Dez 2017

Und die Zielgruppe wäre? Leute die meinen sie würden selbst etwas machen n …Und die Zielgruppe wäre? Leute die meinen sie würden selbst etwas machen nur weil sie zwei fertige Module zusammenstecken und dann eine vorkonfigurierte Linux Distribution auf eine SD Karte nach einer Schritt für Schritt Anleitung flashen?Das ist für mich kein Projekt, das ist eine einfache Tätigkeit, nichts mehr, denn bei diesem "Projekt" steckt keinerlei Eigenleistung dahinter.Module zusammenstecken, Netzteil anschrauben, Lautsprecher anschrauben, SD Karte flashen, OS einrichten ist also gar nicht frickelig? Chromecast mit Handynetzteil/USB Port der Aktivlautsprecher verbinden, diese mit einem Klinkekabel zu verbinden und selbiger einstecken, fertig ist aber frickelig? Na das versteh wer will.


Schon krass wie du hier um dich schlägst und Leute grundlos verunglimpfst die Bock drauf haben sich damit zu befassen ( du siehst ich fühl mich angesprochen)
Viele hauen keine vorkonfigurierte Linux Distribution drauf und fertig, sondern nutzen das offene System was sich einem hier bietet.
Spotify connect integrieren? Geht. Fhem integrieren? Geht. Airplay integrieren? Geht. Eigene plattform programmieren mit geilem Sound? Geht. In ein altes Radio integrieren? Geht. Alexa druff? Geht. Alternative Sprachsteuerung drauf? Geht.

Interessant auch wie du erst sagst das sei das einfachste auf der welt und überhaupt kein projekt und dann einen Absatz später klagst wie frickelig das ist.

Aber hass halt weiter. Ist ja Mittwoch.
Cuerex6. Dez 2017

er will damit schon noch musik hören denke ich


Und das geht mit dem Echo nicht?
idesire906. Dez 2017

Und das geht mit dem Echo nicht?




Hast du dir die Lautsprecher vom Echo mal angehört? Zumal 99% der Streaming Services vom Echo nicht unterstützt werden
sasdensas6. Dez 2017

Ist da ein HiFi taugliches Netzteil bei, oder wie kommt der hohe Preis zu …Ist da ein HiFi taugliches Netzteil bei, oder wie kommt der hohe Preis zu Stande? Das teuerste Bauteil (Ti TAS5756M) liegt bei <2USD, der Rest kostet allenfalls 3 USD = 5USD.


Ich spreche nicht aus erfahrung aber ich denke der Bau von guten Audiokomponenten ist nunmal nicht etwas was jeder mal eben auf dem Dachboden macht. Also verhältnismässig hohe Verarbeitungskosten dieser anscheinend so billigen Bauteile.
Ausserdem ist es naturlich die recht geringe Auflagemenge die das Bauteil entsprechend teuer macht. Was kosten denn die Bauteile eine Echo Plus? 10 Dollar?
diablona6. Dez 2017

So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld s …So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld suche ich momentan um einige WLAN Speaker zu bauen.Pro Speaker komme ich circa auf ein Preis von ~60-100 €ein Sonos Play 1 kostet ~150-200 € und ich habe es nicht selber gebaut


Ich hab einen hifiberry amp Nachbau bei ebay für ca. 20 euro gekauft vor einiger Zeit.
Das Ding hiess so ähnlich. HiFiDac+ oder so. Braucht die gleichen Treiber.
Vielleicht wäre das für dich einen Versuch wert.
Kiinasu6. Dez 2017

Hast du dir die Lautsprecher vom Echo mal angehört? Zumal 99% der …Hast du dir die Lautsprecher vom Echo mal angehört? Zumal 99% der Streaming Services vom Echo nicht unterstützt werden


Ja hab selber 3 Stück zuhause. Kann mich nicht beklagen. Spotify und Amazon Music funktionieren perfekt. Der vierte ist unterwegs und kommt an die Yamaha.
idesire906. Dez 2017

Ja hab selber 3 Stück zuhause. Kann mich nicht beklagen. Spotify und …Ja hab selber 3 Stück zuhause. Kann mich nicht beklagen. Spotify und Amazon Music funktionieren perfekt. Der vierte ist unterwegs und kommt an die Yamaha.


Wie schon gesagt dieses Ding spoelt in einer anderen Liga als die Qualität des Echo und hat absolut seine Daseinsberechtigung.
Viele Audiophile (ich bin keiner) sind begeistert von der Qualität dieser kleinen Platine mit angeschlossenem RasPi.

Aber hey wenn du mit deinem System glücklich bist! Ich hab auch nur ne Bluetoothbox in der Küche.
lavolp36. Dez 2017

Schon krass wie du hier um dich schlägst und Leute grundlos verunglimpfst …Schon krass wie du hier um dich schlägst und Leute grundlos verunglimpfst die Bock drauf haben sich damit zu befassen ( du siehst ich fühl mich angesprochen)Viele hauen keine vorkonfigurierte Linux Distribution drauf und fertig, sondern nutzen das offene System was sich einem hier bietet.Spotify connect integrieren? Geht. Fhem integrieren? Geht. Airplay integrieren? Geht. Eigene plattform programmieren mit geilem Sound? Geht. In ein altes Radio integrieren? Geht. Alexa druff? Geht. Alternative Sprachsteuerung drauf? Geht.Interessant auch wie du erst sagst das sei das einfachste auf der welt und überhaupt kein projekt und dann einen Absatz später klagst wie frickelig das ist. Aber hass halt weiter. Ist ja Mittwoch.



Da hab ich wohl einen wunden Punkt getroffen. Chromecast Audio ist wunderbar in Google Home integriert. Was will ich mit FHEM oder dem ganzen Nerdscheiss? Muss ich dann jedes Mal wenn ich auf dem Gästeklo das Licht einschalten will mich mit SSH einloggen weil irgendein Kackdienst abgestürzt ist? Mach dich bitte nicht lächerlich. Sowas kannst du in deiner Garage betreiben, aber nicht in einem Wohngebäude.

Lesen und Verstehen ist aber generell nicht so deine Sache, das frickelig bezog sich auf die Aussage von Koerperoeffnungslyrik, dieser unterstellte der Chromecastlösung frickelig zu sein, was sie jedoch nicht ist im Vergleich zu dem Müll hier.

lavolp36. Dez 2017

Ich spreche nicht aus erfahrung aber ich denke der Bau von guten …Ich spreche nicht aus erfahrung aber ich denke der Bau von guten Audiokomponenten ist nunmal nicht etwas was jeder mal eben auf dem Dachboden macht. Also verhältnismässig hohe Verarbeitungskosten dieser anscheinend so billigen Bauteile. Ausserdem ist es naturlich die recht geringe Auflagemenge die das Bauteil entsprechend teuer macht. Was kosten denn die Bauteile eine Echo Plus? 10 Dollar?



So ein Unsinn. Die Bauteilkosten liegen im Centbereich, genauso die Bestückungskosten.

Man muss da nicht mit "Gefühl" von asiatischen Supermodels löten lassen, die Platinen werden bestückt und kommen dann in den Reflow Ofen bzw. es wird mit z.B. Heißluft gearbeitet. Bei den Stückzahlen werden die paar Buchsen dann auch noch händisch angelötet, Wellenlöten lohnt sich hier vermutlich noch nicht. Bei einem Stundenlohn unter einem Euro kannst du diese Kosten auch vernachlässigen.

Das Layout ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einfach das Beispiellayout vom Hersteller, sprich auch hier steckt keine großartige Arbeit dahinter.
lavolp36. Dez 2017

Ich hab einen hifiberry amp Nachbau bei ebay für ca. 20 euro gekauft vor …Ich hab einen hifiberry amp Nachbau bei ebay für ca. 20 euro gekauft vor einiger Zeit.Das Ding hiess so ähnlich. HiFiDac+ oder so. Braucht die gleichen Treiber.Vielleicht wäre das für dich einen Versuch wert.


so etwas?
ebay.de/itm…7zZ
germanhanz6. Dez 2017

Da hab ich wohl einen wunden Punkt getroffen. Chromecast Audio ist …Da hab ich wohl einen wunden Punkt getroffen. Chromecast Audio ist wunderbar in Google Home integriert. Was will ich mit FHEM oder dem ganzen Nerdscheiss? Muss ich dann jedes Mal wenn ich auf dem Gästeklo das Licht einschalten will mich mit SSH einloggen weil irgendein Kackdienst abgestürzt ist? Mach dich bitte nicht lächerlich. Sowas kannst du in deiner Garage betreiben, aber nicht in einem Wohngebäude.



Ok.

Keine Ahnung was dich gerade reitet. Oder wo dein Problem genau ist. Habs zumindest versucht.

Erklär mir halt warum ein Chromecast und ein Echo Dot 30 Euro kosten.
Genau.
Und warum Chromecast und China Class D eine ernstgemeinte bessere (nicht frickelige, haha) Alternative sein soll.
Und was das überhaupt mit diesem Produkt zu tun haben soll.
  • Bis zu 60 Watt Ausgangsleistung bei Stereonutzung
  • HD Audio mit 192kHz/24bit Abtastrate
  • Erhöhter Spannungsbereich
Genau.

Oder lass es halt. Wir kommen hier auf keinen grünen Zweig. Ich finds einfach abartig wenn man hier rumblökt um des Blökens willen.
Bearbeitet von: "lavolp3" 6. Dez 2017
diablona6. Dez 2017

so …so etwas?https://www.ebay.de/itm/DAC-HIFI-DAC-Audio-Sound-Card-Module-I2S-interface-fur-Raspberry-pi-3-2-B-B/152712121577?hash=item238e5a0ce9:g:n~QAAOSwuLFZw7zZ


Ja genau, PiFi hiess das Ding. Gibts auch mit Versand aus Deutschland. Vielleicht bei eckstein, die biieten viel Kleinkram für RasPi an.
Ob das qualitativ ebenbürtig ist zum "Original" Hifiberry kann ich nicht sagen...
lavolp36. Dez 2017

Wie schon gesagt dieses Ding spoelt in einer anderen Liga als die Qualität …Wie schon gesagt dieses Ding spoelt in einer anderen Liga als die Qualität des Echo


So gesehen spielt dieses Dingen erstmal überhaupt nicht ohne angeschlossene Lautsprecher.
Und auf die Lautsprecher kommt es auch erst an, wenn Audiophile Gestalten begeistert sind.
AlbertoAlberto6. Dez 2017

So gesehen spielt dieses Dingen erstmal überhaupt nicht ohne …So gesehen spielt dieses Dingen erstmal überhaupt nicht ohne angeschlossene Lautsprecher.Und auf die Lautsprecher kommt es auch erst an, wenn Audiophile Gestalten begeistert sind.



Da ist was dran. Die Lautsprecher sind für die Gestalten natürlich meist viel wichtiger.
Ich denke aber z.B. an den Anwendungsfall eines Freundes, der einen solchen Aufbau vor seine (guten) Boxen geklemmt hat statt seiner Anlage. Der ist begeistert. Und von solchen Fällen hab ich einige Male gelesen.
diablona6. Dez 2017

So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld s …So eine Platine mit weniger Leistung / Qualität bzw. für weniger Geld suche ich momentan um einige WLAN Speaker zu bauen.Pro Speaker komme ich circa auf ein Preis von ~60-100 €ein Sonos Play 1 kostet ~150-200 € und ich habe es nicht selber gebaut


Sowas?

de.aliexpress.com/ite…tml?
germanhanz6. Dez 2017

Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder …Oder einfach einen Chromecast Audio mit passenden Aktivlautsprechern oder China Class D oder Bluetooth Class D, da kommt man ohne nervige 60s Bootzeit aus.


Aber natürlich. Wenn man absolut keine Ahnung von DAC und Leiterbahnendesign hat, außerdem sein 50 EUR Huawei für ein ausgezeichnet klingendes Handy hält, genau dann kann man so etwas annehmen.
germanhanz6. Dez 2017

Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch …Raspberry mit Zubehör >40€, dazu nochmal 44,90€ für dieses Teil, dazu noch ein passendes Gehäuse, dann noch Lautsprecher und schon sind wir bei einer shitty Lösung für >200€ die jedes mal >60s bootet. Großartig. Einfach nur großartig.



Und wenn ich dann gerade mal eine andere Rechnung für dich aufmachen darf.

Ich nutze diese Lösung als ein Multiroom Audio System. In einem Raum habe ich den alten AMP+ mit Heco Lautsprechner, im anderen habe ich einen Raspberry an meinen normalen Receiver und im Bad sowie Büro mit einer USB Soundkarte und normalen Boxen. Summa summarum habe ich für 4 Räume 260€ ausgegeben (wobei es mittlerweile sogar weniger ist, da ich 3 der 4 alten Raspberrry gegen Pi Zero W ausgetauscht habe und die "alten" Boards in andere Projekte weiternutze). Dazu kann man zwar nochmals den normalen Receiver (der eh bei mir im Wohnzimmer steht mitsamt der Surround Lautsprechern) sowie die alten Heco Lautsprecher addieren (nur wer hat nicht irgendwo Boxen daheim). Jetzt erzähl du mir doch mal bitte welches Multiroom System an diesen Preis rankommt. Die meisten fangen bei einem Lautsprecher mit diesen Gesamtkosten an.

Und immer neustarten. Ich lasse diese einfach laufen. Den meisten Strom brauche ich für die AMP+ Lösung (wenn man den Standby sieht) und dies sind gerade einmal ein paar Watt.

Wobei ich schon zwei Einschränkungen sehe die man mir bestimmt gleich an den Kopf wirft. Ich nehme ja vorhandene Sachen wie die Lautsprecher. Wie kann ich auch nur so vermessen sein bei einer Selbstbaulösung nichts neues zu kaufen. Und als Zweites, es ist ja nicht audiophil. Aber naja, ich kann mir ja einen regulären Class A oder B Receiver besorgen....für um die 200€.....

Und im übrigen. Bitte lass doch die Diskussion aussen vor, ob es jetzt nur "zusammengesteckt" ist, ein Projekt ist oder was auch immer. Das ist hier wirklich mal fehl am Platz.


EDIT: Da ich übrigens schon einige male bei dir die 60 Sekunden Bootzeit gelesen habe. Ein Einplatinenrechner wird im Normalfall kaum ausgeschaltet. Laut meinem Strommesser verbrauche ich für den normalen Raspberry Pi rund 8€ im Jahr (+/-). Mal 4 durch die Menge, dann sind es 32€ im Jahr. Meine Lausprecher dürften in etwa (im Standby) 0,4-0,5 Watt haben (ich gehe davon aus, wegen dem Unterschied zwischen RPi Solo und mit Lautsprecher). Macht nochmals 1€ (8760 Stunden hat ein Jahr, also ca. 4,7kWh an Stromverbrauch pro Jahr). Also ich schalte für 33€ im Jahr meine Geräte nicht aus.
Bearbeitet von: "saskir2" 6. Dez 2017
Ich habe vor einiger Zeit mal dieses Projekt nachgebaut und bin mit der Qualität sehr zufrieden: volumio.org/for…tml
Der verwendete DAC hat in etwa 5USD gekostet. Zwar war da das Netzteil, der Linear Regulator und das Gehäuse recht teuer, aber somit habe ich alles schön verpackt in einem Gehäuse und man braucht nur noch Netzkabel und einen Verstärker, bzw. Aktivboxen anzuschließen. Der Gesamtpreis lag bei etwa 130 Euro inkl. Pi und Xbox one remote zum steuern (z.B. wird auf Knopfdruck per Zufall eine Drei Fragezeichen Folge über Spotify abgespielt).
Hater gonne hate ...

@germanhanz
Keiner sagt das du das Produkt kaufen musst und es sagt auch niemand das ein Amazon Echo oder Google Home scheiße ist. Es gibt Leute, die haben Spaß daran sich selber Hardware zu bauen und komplett frei zu konfigurieren.
Es mag sehr gut sein, dass es vom Kostenpunkt her teurer ist, aber bei der selber gebauten Variante kann man alles frei konfigurieren und auf den Aspekt wert legen, welchen einen selber wichtig ist.
Wenn ich einen WLAN Speaker bauen möchte für ~80€ der besser klingt oder lauter ist als ein Amazon Echo Dot, dann kann ich das machen und jedes Feature entwickeln welches mir gefällt.
Avatar
GelöschterUser787018
Achja immer das selbe. Einer schreibt einen interessanten Deal zum Thema Bastel und es gibt immer diesen einen Idioten, der hinterfragt warum man sich keine fertige Lösung kauft. Ist doch bei vielen Hobbys so. Ich kann mir einen Modellhubschrauber selber zusammen bauen und stolz darauf sein oder halt fertig kaufen. Ich glaube einfach, dass solche Nörgler zu blöde zum basteln sind und ihren Frust in den Kommentar ab lassen müssen. Hier geht es nicht um "was ist besser als gekauft" sonder habe ich Spaß am Basteln und experimentieren. Lasst euch nichts schlecht reden, habt Spaß an eurem Hobby
Bearbeitet von: "GelöschterUser787018" 6. Dez 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text