305°
ABGELAUFEN
Highend Mainboard Sockel 2011-3 GA-X99-Gaming 7 WIFI @ZackZack
Highend Mainboard Sockel 2011-3 GA-X99-Gaming 7 WIFI @ZackZack
ElektronikZackZack Angebote

Highend Mainboard Sockel 2011-3 GA-X99-Gaming 7 WIFI @ZackZack

Preis:Preis:Preis:224,85€
Zum DealZum DealZum Deal
Zurzeit ist auf ZackZack ein Highend Mainboard der Firma Gigabyte für den neuesten Intel Sockel 2011-3 zu haben.

Vergleichspreis Idealo: 301,30€ -> 25% Ersparnis

Über so einen hohen Preis für ein Mainboard lässt sich streiten, manche brauchens und manche eben nicht.
Aber wer sich einen Intel CPU für 400€+ kauft, sollte beim Mainboard nicht sparen.

Ausschnitt aus dem Test von Tweak PC:
"Das GA-X99-Gaming G1 WIFI von Gigabyte bietet nicht nur alles, wodurch sich derzeit ein Gaming-Mainboard auszeichnet, es bietet all dies auch in der wohl jeweils besten verfügbaren Fassung. Die Performanceunterschiede der Mainboards mit X99-Chipsatz sind wie zu erwarten wieder einmal gering und fallen bei identischen einstellungen teilweise unter die Messgenauigkeit. Wie auch bereits bei den Z97-Mainboards sollte die Kaufentscheidung daher vor allem anhand der Features und Hardwarequalität erfolgen. Und genau da spendiert Gigabyte seinem neusten High-End-Flaggschiff im E-ATX-Format mit Intels Sockel LGA 2011-3 alles was Rang und Namen hat."

Ganzer Test: tweakpc.de/har…php

Technische Daten:
Chipsatz: Intel X99 • Speicherslots: 8x DDR4 DIMM, quad PC4-22400U/DDR4-2800 (OC), max. 64GB (UDIMM), 64GB (RDIMM) • Erweiterungsslots: 4x PCIe 3.0 x16 (2x x16, 2x x8), 3x PCIe 2.0 x1, 1x M.2 (PCIe, belegt mit WiFi+BT-Modul), 1x M.2 10Gb/s (PCIe+SATA) • Anschlüsse extern: 8x USB 3.0, 2x USB 2.0, 2x Gb LAN (Intel I218-V/Qualcomm Killer E2200), 5x Klinke, 1x S/PDIF (optisch), 1x PS/2 Combo • Anschlüsse intern: 1x Thunderbolt AIC, 4x USB 3.0, 4x USB 2.0, 10x SATA 6Gb/s (X99), 1x SATA Express 10Gb/s (belegt 2x SATA, X99), 1x CPU-Lüfter 4-Pin, 3x Lüfter 4-Pin • Audio: 5.1 (Creative Sound Core3D) • RAID-Level: 0/1/5/10 (X99) • Multi-GPU: NVIDIA 4-Way-SLI (x16/x16, x16/x16/x8, x8/x8/x8/x8), AMD 4-Way-CrossFireX (x16/x16, x16/x16/x8, x8/x8/x8/x8) • Stromanschlüsse: 1x 24-Pin ATX, 1x 8-Pin EPS12V, 1x 4-Pin SATA • CPU-Phasen: 8 • Besonderheiten: E-ATX (SSI EEB), Audio+solid capacitors, UEFI, Diagnostic LED, WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0, Clear CMOS Taster

27 Kommentare

Das Teil hat Power Pur, sieht mir jedoch nach einem Micro-ATX Board aus. Soll jedoch E-ATX sein?, passt dann nicht in jedes serielle Gehäuse. ........oder?

N Mainoard für 225€? naja wers braucht
aber n HOT für 25% ersparnis
wie gesagt, wers braucht

Frage. Meine PC Komponenten bewegen sich auch alle in der hohen Preisklasse. Außer mein Mainboard und die kühler. Jedoch einfach mal ne einfache Frage weil ich von Mainboards nichts weiß. Wofür brauch man so ein teurer Mainboard? Für die Steckplätze? Bzw liegt das auch am Gehäuse oder nicht?

underdog20

Frage. Meine PC Komponenten bewegen sich auch alle in der hohen Preisklasse. Außer mein Mainboard und die kühler. Jedoch einfach mal ne einfache Frage weil ich von Mainboards nichts weiß. Wofür brauch man so ein teurer Mainboard? Für die Steckplätze? Bzw liegt das auch am Gehäuse oder nicht?


Bei Preiswerten Boards sind z. B. die Steckplätze minderwertig, z. B. GraKa rein - raus Steckplatz im Arsch, auch die Kondensatoren sollten eigenermaßen Hochwertig sein, die werden zwar immer weniger auf den Board, sind jedoch aber immer noch ein wichtiger Bestandtteil (Blähen die auf, MB in naher Zukunft ....) Verarbeitung / Materialeinsatz = Langsam / Schnell und die Lötstellen = kalte Lötstellen = ewige suche nach Fehler. Kontakte am MB passen manchmal nicht mit den Standartsteckern (zu Klein / zu Groß) Viele Fehlerquellen nähren den Brei = instabiles System = einzelne Komponenten gehen schneller Kaputt (Fepa, GraKa, RAM usw usw usw).
Motherboard und Netzteil sollten definitiv relativ Hochwertig sein.

suse218

Das Teil hat Power Pur, sieht mir jedoch nach einem Micro-ATX Board aus. Soll jedoch E-ATX sein?, passt dann nicht in jedes serielle Gehäuse. ........oder?



Wie kommst du auf Micro-ATX?
Hast schon schon mal ein mATX-Board mit vier PCIe 3.0 Ports gesehen? X)

E-ATX Mainboards passt in der Regel in normale ATX-Gehäuse, da sie lediglich ein wenig länger sind, als normale.
Wenn der Platz nach unten zum Netzteil also nicht all zu knapp bemessen ist, passt das normalerweise.

suse218

Das Teil hat Power Pur, sieht mir jedoch nach einem Micro-ATX Board aus. Soll jedoch E-ATX sein?, passt dann nicht in jedes serielle Gehäuse. ........oder?


Ups, hab ich gänzlich übersehen, hatte auch den gelöschten Deal noch im Auge.
.....in meinem ATX'er passt das Board net nei, hängt knackofack am NT
.....ist ja auch nicht das ....Gaming 5 mini bla bla bla

Die meisten Angebote von ZackZack kratzen gerade so an der 10%-Marke und werden heiß. Und das hier ist mal ein richtig gutes Angebot und dümpelt bei 58° rum. Na ja, liegt vielleicht an der zu kleinen Zielgruppe.

underdog20

Frage. Meine PC Komponenten bewegen sich auch alle in der hohen Preisklasse. Außer mein Mainboard und die kühler. Jedoch einfach mal ne einfache Frage weil ich von Mainboards nichts weiß. Wofür brauch man so ein teurer Mainboard? Für die Steckplätze? Bzw liegt das auch am Gehäuse oder nicht?


Ach was, als ob so ein Mainboard andere Steckplätze hätte und Kondensatoren. Das kriegst du doch auch bei Sockel 1150 in gleicher Qualität zum halben Preis. Hier sieht man doch gleich auf den ersten Blick echte Features, die das Board teuer machen: Highend Chipsätzen, Schnittstellen ohne Ende, Sockel 2011, WLAN Chip, Sound, Heatpipes etc.... all das in Kombination mit einer "Luxusplattform" machen den Braten fett. Wer ans obere Ende der Fahnenstange will, zahlt immer noch mal ein bisschen extra drauf. Dass das für 95% der User uninteressant ist, sei mal dahingestellt.

schnapperjack



Jedoch einfach mal ne einfache Frage weil ich von Mainboards nichts weiß. Wofür brauch man so ein teurer Mainboard? Für die Steckplätze? Bzw liegt das auch am Gehäuse oder nicht?


Antwort für schnapperjack:
Ich wollte den jungen Kollegen nur ein wenig Behilflich sein, das .....Gamer 7 ist ein Super, hochwertiges Board, ohne Frage.
Der unterschied zu einem minderwertigen Board ist jedoch nicht unbedingt Sichtbar für einen "Neu Einsteiger", daher die etwas sehr minimierte Aussage. Optisch sehen z. B. die PCI Slots bei Billig wie Teuer Anbieter identisch (Farbe mal ausgeschlossen) aus. Jedoch bleiben z. B. bei den Billigen die Kupfermodule hängen und geben bei erneuten Einstecken keinen Kontakt und dass sieht ein "Neuling" nicht, dass bekommt man nur über den Anbieter heraus.
Also wollen wir mal die Kirche im Dorf belassen - die Besonderheiten bei diesem Board erkennt man sogar noch im montierten Zustand (Gehäuse geschlossen), ich sehe es, Du auch?

man braucht kein highend mainboard.
das gute an den ist das OC ist einfacher mehr OC möglich.
ggf 2 bios bessere fehlersuche
mehr steckplätze
bei bspw sli können highend boards bspw bei nur sli 16x/16x anbindung die 2 gpu´s betreiben manche billig boards bspw 8x/8x aber dadurch hast du einen kaum messbaren leistungsverlust

ich würde nicht das billigste board nehmen sondern eher mittelklasse.manche boards gehen nach kurzer zeit kaputt.hatte bisher gigabyte und asus bisher keine probleme...

die asus haben noch das uasp protokoll das gibt es bei den meisten anbietern nicht außer die haben es geändert

semsem123

N Mainoard für 225€? naja wers braucht aber n HOT für 25% ersparnis wie gesagt, wers braucht



das liegt am Sockel 2011, die Boards für den Sockel beginnen erst in diesem Preisbereich - ist eben der High-End Sockel von Intel für die 6 und 8 kerner

Immerhin hat es direkt nen creative soundchip. Schon nen geiles Teil. Aber natürlich nur für Leute die bereit sind 2-3k für nen PC hinzulegen um eventuell auf 4k zu zocken oder einfach weil sies geil finden :P

semsem123

N Mainoard für 225€? naja wers braucht aber n HOT für 25% ersparnis wie gesagt, wers braucht



Jep, genau so ist es.
Und wer sich schon den 2011 Sockel leisten kann der hat sowieso Geld wie Heu und kann sich auch ne 8 Kern CPU leisten.

Sehe ich das richtig, dass das Mainboard nur zwei 16x PCIe Slots hat?
Also mein AMD Mainboard von 2011 hat da mehr X)


underdog20

Frage. Meine PC Komponenten bewegen sich auch alle in der hohen Preisklasse. Außer mein Mainboard und die kühler. Jedoch einfach mal ne einfache Frage weil ich von Mainboards nichts weiß. Wofür brauch man so ein teurer Mainboard? Für die Steckplätze? Bzw liegt das auch am Gehäuse oder nicht?



Genau, weil die auch extra für die verschiedenen Mainboards unterschiedliche PCIe Slots herstellen. Kostet auch gar nicht mehr, wenn man da verschiedene Produnktstraßen für das Gleiche betreiben muss.

Ich hab auch noch ein 2011-3 Board abzugeben oder jemand weiß vllt. wo man die CPUs für maximal 300,- € bekommen kann

Also das mit besseren Kondensatoren und besseren Steckplätzen klingt für mich nach Quatsch.

ich habe ein Am3 Board von 2010 für damals 55euro.

ich habe in der Zeit mit Sicherheit alles 5-6 mal aus und wieder eingebaut.

nie gab ein Steckplatz den Geist auf oder ist irgendwas anderes defekt.

und dank GtX 760 läuft sogar 4k Gaming.

rogerjacobi

und dank GtX 760 läuft sogar 4k Gaming.

Waaas, das fass ich ja nich. Dann hält mein PC ja doch noch ein bisschen was aus

Ich hab meinem Uralt Amd auch ein ROG Mainboard besorgt und im Nachhinein finde ich so Leute die Behauptungen aufstellen alles wäre hochwertiger irgendwie typisch Klischee. Nur weil da mehr reingesteckt wurde ist es gleich doppelt stabil zuverlässig und leistungsstark.

Teure Mainboards lohnen nur für takter Ambitionierte oder reiche Kiddies. Meist istdie Ausstattung minimal besser, bereits erwähnte interne Soundkarten sind meist schwachbrüstig und wer braucht bitte 6-8 Festplattenanschlüsse?

Sehr spezieller deal. Trotzdem hot

Mehr bringt diesem Board aber nichts. Bei zwei Grafikkarten/SSDs schafft nur der 5930K und 5960X 2 Mal 16×, bei drei Grafikkarten/SSDs reichen die 40 PCIe-Lanes nur für 16×+16×+8×.

HouseMD

Sehe ich das richtig, dass das Mainboard nur zwei 16x PCIe Slots hat? Also mein AMD Mainboard von 2011 hat da mehr X)

rogerjacobi

und dank GtX 760 läuft sogar 4k Gaming.

Naja, wenn man unter 4K-Gaming Far Cry 4 oder GTA 5 mit 15 FPS oder Half Life 2 mit 60 FPS versteht, dann ist mit der 760 4K-Gaming möglich.

Also hier erzählen einige Leute schon richtigen Unsinn.

suse218

...


Kalte Lötstellen: Im Herstellungsprozess gibts da sicher eine Option für. Alle Montags Boards zwischen 8.00 und 12.00 bekommen 3. Und auch bloß Modell XY.

Kondensatoren, Steckplätze und Sonstige Bauteile werden bei einem vernünftigem Board genauso hochwertig sein.
Was dieses Board so teuer macht ist einfach die Ausstattung und warscheinlich die bessere Leistung in Sachen Kühlung.



Dein Vergleich mag auf die minderwertigsten Boards passen, die sicherlich kein normaler Händler (in der EU) im Programm hat.
Zum Glück gibts ja Garantie.

Der Preis ist super, alternativ würde ich zum Asus X99-A greifen, besonders wegen des M.2 32Gb/s Anschlusses.

Ich würde alternativ eher das Gigabyte GA-X99-Gaming 5 empfehlen!

underdog20

Frage. Meine PC Komponenten bewegen sich auch alle in der hohen Preisklasse. Außer mein Mainboard und die kühler. Jedoch einfach mal ne einfache Frage weil ich von Mainboards nichts weiß. Wofür brauch man so ein teurer Mainboard? Für die Steckplätze? Bzw liegt das auch am Gehäuse oder nicht?



Also wenn du mit preiswerten Boards die OEM Teile in irgendwelchen Fertigrechnern meinst, dann gebe ich dir Recht. Ansonsten spielen die Elkos überhaupt keine Rolle. Jemand der ein Sockel 2011 System aufbauen kann, der behält das Mainboard nicht so lange, dass da irgendein Kondensator ausläuft.
Und die Steckplätze halten auch bei den billigsten Boards alles aus.. Graka rein-raus und Mainboard kaputt, wtf?!

Ich habe ein ehemals 180€ Asus Z77 Board (Sockel 1155) und das ist trotz des hohen Preises Schrott. Kalte Lötstelle lässt grüßen. Das Zeug kommt aus der gleichen Fabrik, gelötet von schwitzenden Chinesen oder Malaien.

Vorteile bei teuren Boards:
Optik
Spannungsversorgung stabiler fürs OC
Manchmal Soundkarte/LAN/SATA Premium (Intel LAN, kein Realtek Audio Chipsatz, x mehr SATA)
Spezialanschlüsse (Thunderbolt, WLAN, irgendwelche neuen SSD Slots)
Messanzeigen (Für OC Temperatur, Spannung, so Kram)
Extras (Frontpanel, schöne schwarze Kabel, Softwarefeatures)

Bei den 2011ern würde ich mich am Gebrauchtmarkt umsehen. Gibt elendig viele Review-Samples für kleines Geld. Wobei hier mehr der Prozessor teuer wird (mit 500€ darf man schon rechnen).

thesan

Vorteile bei teuren Boards: Optik Spannungsversorgung stabiler fürs OC Manchmal Soundkarte/LAN/SATA Premium (Intel LAN, kein Realtek Audio Chipsatz, x mehr SATA) Spezialanschlüsse (Thunderbolt, WLAN, irgendwelche neuen SSD Slots) Messanzeigen (Für OC Temperatur, Spannung, so Kram) Extras (Frontpanel, schöne schwarze Kabel, Softwarefeatures)


Yep, das stimmt so ungefaehr, wobei die Optik jedenfalls NICHT an erster Stelle stehen sollte.

Highend Motherboards bringen definitiv auch Wichtiges und Nuetzliches mit sich - wenn man es braucht, z.B.:

1. extra PCI-e Spannungsversorgung (durch separaten Stecker vom Netzteil), daher 2-4x Crossfire moeglich. Schaut euch die PCI spec an - soweit ich mich erinnere darf nur eine Graka 75W ueber PCI-e ziehen. Es gibt schoene Bilder von Bitcoin Minern mit verbrannten (billig) Mobos...

2. Socket 2011 => (a) 64GB RAM moeglich! (b) bis zu 4x crossfire mit 8x/8x/8x/8x PCI-e lanes moeglich!

3. Mehr VRMs (voltage regulator module) fuer die CPU etc., daher darf die CPU mehr Strom ziehen => hoher overclock moeglich und stabiler. Eine LGA2011 CPU zieht sowieso viel...

4. Viele Extras und Gimmicks, 2x Gbit LAN, WLAN, mSata SSD slot, viele USB 3.0 und SATA slots. Dies gibt es auch bei LGA 1155 motherboards.

5. Viele extra Software und bios Tools fuer's overclocking.


Kurzum: es kann absolut Sinn machen. Aber ein normal Gamer/Anwender braucht es nicht. Der ist mit 'ner 4 Kern CPU + 1xGraka + 8GB RAM gut bedient.

thesan

Also wenn du mit preiswerten Boards die OEM Teile in irgendwelchen Fertigrechnern meinst, dann gebe ich dir Recht. Ansonsten spielen die Elkos überhaupt keine Rolle. Jemand der ein Sockel 2011 System aufbauen kann, der behält das Mainboard nicht so lange, dass da irgendein Kondensator ausläuft. Und die Steckplätze halten auch bei den billigsten Boards alles aus.. Graka rein-raus und Mainboard kaputt, wtf?! Ich habe ein ehemals 180€ Asus Z77 Board (Sockel 1155) und das ist trotz des hohen Preises Schrott. Kalte Lötstelle lässt grüßen. Das Zeug kommt aus der gleichen Fabrik, gelötet von schwitzenden Chinesen oder Malaien. Vorteile bei teuren Boards: Optik Spannungsversorgung stabiler fürs OC Manchmal Soundkarte/LAN/SATA Premium (Intel LAN, kein Realtek Audio Chipsatz, x mehr SATA) Spezialanschlüsse (Thunderbolt, WLAN, irgendwelche neuen SSD Slots) Messanzeigen (Für OC Temperatur, Spannung, so Kram) Extras (Frontpanel, schöne schwarze Kabel, Softwarefeatures) Bei den 2011ern würde ich mich am Gebrauchtmarkt umsehen. Gibt elendig viele Review-Samples für kleines Geld. Wobei hier mehr der Prozessor teuer wird (mit 500€ darf man schon rechnen).



......ja und nein, es geht leider immer nach den Geldbeutel und hatte für einen älteren Herrn einen ("Internet") PC zusammengestellt. In der ersten Ausführung (Kostenvoranschlag) war Ihm das Teil zu Teuer, musste dann Notgedrungen meine Vorurteile zurückstecken (auch weil ich gern Helfe) und auf z. B. ein minderwertiges Board zurückgreifen und viele Sachen abspecken. Als ich das Board auspackte ((Biostar) sah ich gleich das Malheur, schiefe Slots (nicht im rechten Winkel verlötet, bzw. gestanzt - ging Zurück) und als ich dann im neuen Board die WLan Karte probehalber gesteckt hatte und zur Montage wieder entfernt habe, war es schon passiert. Die Karte wurde nicht mehr gefunden nach der Montage, musste einen neuen Slot nutzen. Mit Garantie brauchst da denn auch net kommen - Eigenverschulden bla bla bla
Einige Zeit später wollte ich einer Alleinstehenden Helfen, Sie hatte bei CSL bestellt und was hatten die im PC versteckt - Biostar, Ende vom Lied, neues Gigabyte Board und neues NT. Die Krönung meiner Bastelei waren bisher die schiefen Slots.

Vor ca. 2 Monaten habe ich mir ein Asus H97'er günstig (56,-€ - Vorführboard) bei HoH geholt, dachte weils Günstig ist, kannst es mal Versuchen (mit Asus). Muss jedoch gestehen, für den Preis (selbst in die 90,- €) ein wirklich schnelles und gutes allzweck Board. Nutze den M2 Schacht und hab Win 10 Previev 10074 mit allen mir zur Verfügung stehenden Programme am Laufen, außer TrendMicro, das läuft unter den BS noch nicht. Jedenfalls kackt der Rechner nicht ab, bzw. läuft Instabil. Hab auch mal den neuen Ben Nevis auf de CPU gebastelt und muss gestehen, "klein", aber Oho. Der Rechner ist ganz und gar nicht zu Hören. Warte nun nach auf eine gescheite GraKa zu einem vernünftigen Kurs und möchte dann noch einmal das Board das Fürchten lehren.

Aber wer sich einen Intel CPU für 400€+ kauft, sollte beim Mainboard nicht sparen.


Und das eine hat mit dem anderen genau was zu tun? Mainboards machen doch fast nix aus im vgl zu performance oder ähnliches. Warum man doch mehr bezahlt, ist um die extra Features wie einfacheres/erweitertes OC etc ausnutzen zu können..

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text