Höffner Polstertage Sammeldeal - noch 33% auf viele reduzierte Polstermöbel, Polsterbetten & Boxspringbetten - Gratis Versand dazu
264°Abgelaufen

Höffner Polstertage Sammeldeal - noch 33% auf viele reduzierte Polstermöbel, Polsterbetten & Boxspringbetten - Gratis Versand dazu

599€1.389€-57%Höffner Angebote
13
eingestellt am 31. Jan
Bei Höffner online läuft gerade die Polstertage-Aktion:
Polstermöbel, Polsterbetten & Boxspringbettensind stark reduziert. Vergleichpreise sind obviously schwer zu finden.
Die Produkte werden mit dem Gutscheincode EISKALT versandokostenfrei geliefert

Hier eine Liste von einigen Artikeln:

uno Boxspringbett mit Bettkasten Saranda A1
statt 1.389,00 € → 599,00 €
-57%
1327487-IaiDh.jpg
_____________________________________________________
uno Ecksofa Athon
statt 3.299,00 € → 1.199,00 €
-64%
1327487-pgmI7.jpg
_____________________________________________________
Boxspringbett Pro Spring 5 Sterne
statt 4.229,00 € → 1.499,00 €
-65%

1327487-K3dpc.jpg
_____________________________________________________
uno Ecksofa Side
statt 2.299,00 € → 899,00 €

1327487-teHLb.jpg
_____________________________________________________
uno Ecksofa Lyra
statt 1.999,00 € → 799,00 €

1327487-SlyhA.jpg
_____________________________________________________
uno Ecksofa Athon
statt 3.299,00 € → 1.349,00 €

1327487-WyoF3.jpg
_____________________________________________________
uno Ecksofa Athon
statt 3.599,00 € → 1.449,00 €
1327487-wEmLw.jpg
_____________________________________________________
uno Ecksofa Bravo II
statt 2.399,00 € → 999,00 €

1327487-6dYJv.jpg
_____________________________________________________
switch Wohnlandschaft Udine
statt 1.699,00 € → 699,00 €
1327487-wRQQJ.jpg

uvm...


--- Shoop 5% nicht vergessen! ---
Zusätzliche Info

Gruppen

13 Kommentare
Der Gutscheincode passt zu Möbel Höffner
DeliciousMicvor 4 m

Der Gutscheincode passt zu Möbel Höffner


Hmm, das erst genannte Boxspringbett hat 2 günstige Bonellfederkerne, Gestell und Rahmen sind aus "Holzwerkstoff" und einen billigen Schaumstofftopper. Der nicht reduzierte Preis ist ein Witz
Schade, die günstigen Sofas sind natürlich mal wieder ausgenommen bei dem Gutschein
Höffner hat mich mit seinen rechtswidrigen AGB und dem dreisten, penetranten Versuch die mit (psycho)Tricks durchzusetzen als Kunden lebenslang verloren. Kann Euch nur raten einen großen Bogen um den Drecksladen zu machen...
Reiner_Heinervor 5 h, 1 m

Höffner hat mich mit seinen rechtswidrigen AGB und dem dreisten, …Höffner hat mich mit seinen rechtswidrigen AGB und dem dreisten, penetranten Versuch die mit (psycho)Tricks durchzusetzen als Kunden lebenslang verloren. Kann Euch nur raten einen großen Bogen um den Drecksladen zu machen...


Magst Du mal kurz schildern was das Problem in AGB ist? Sind andere besser?
Wers31. Jan

Hmm, das erst genannte Boxspringbett hat 2 günstige Bonellfederkerne, …Hmm, das erst genannte Boxspringbett hat 2 günstige Bonellfederkerne, Gestell und Rahmen sind aus "Holzwerkstoff" und einen billigen Schaumstofftopper. Der nicht reduzierte Preis ist ein Witz



Hast Du ne preiswerte Alternative? Gerne auch 1,60m
Reiner_Heiner31. Jan

Höffner hat mich mit seinen rechtswidrigen AGB und dem dreisten, …Höffner hat mich mit seinen rechtswidrigen AGB und dem dreisten, penetranten Versuch die mit (psycho)Tricks durchzusetzen als Kunden lebenslang verloren. Kann Euch nur raten einen großen Bogen um den Drecksladen zu machen...


Würde dazu auch gerne eine kurze Story haben um es nachvollziehen zu können.
Pelle14vor 19 h, 58 m

Magst Du mal kurz schildern was das Problem in AGB ist? Sind andere besser?


Die AGB (für lokale Käufe) die wir vor nem Jahr hatten, hatten mindestens 2 rechtswidrige Klauseln. Zum einen gehört der Transport mit zum Vertrag, und kann dieser nicht stattfinden, ist der Vertrag im ganzen nichtig. In den AGBs stand aber dass es dann als Annahmeverzug gewertet wird. Laut deren AGB werden dann 25% des Kaufpreises fällig, auch das ist rechtswidrig. Denn man darf keinen pauschalen Schadenersatz verlangen. Der muss dann dem Schaden entsprechen, der dem Möbelunternehmen wirklich entstanden ist.

Wir hatten ein Bigsofa bestellt, und dem Verkäufer erklärt dass wir in einem 70er Jahre Mehrparteinhaus wohnen mit für die Zeit normalen Treppenhaus und einem Aufzug der garantiert zu klein ist. Er sah da kein Problem. Auf dem Vertrag vermerkte er incl. Lieferung und Montage. Das Sofa passte dann(knapp) nicht durchs Treppenhaus, weiter demontiert werden konnte es nicht... Per Kran konnte es auch nicht geliefert werden, und dann wollten die 25% des Kaufpreises.

Weil sie wussten dass ihre AGB rchtswidrig sind haben sie uns versucht uns dazu zu bringen dass der Kaufvertrag durch Kundenstorno beendet wird, statt den Kaufvertrag als nichtig anzusehen. Was bedeutet hätte dass sie einen rechtlichen Anspruch auf das Geld gehabt hätten. Die haben da Personal was genau darauf geschult ist und dann die Kunden anruft und belästigt und versucht eben mit diesen Tricks Geld zu sichern. Wir hatten die Couch schon angezahlt und mussten mit Fristsetzung und Drohung sofortiger rechtlicher Schritte drohen um das Geld wieder zu bekommen... Es sei dazu gesagt dass Höffner bei uns evtl. auch deswegen leer ausging, weil Lieferung und Montage durch den Verkäufer zum Vertragsbestandteil gemacht wurden. Sonst hätten sie evtl einen niedrigern Schaden geltend machen können (also ein tip für euch, lasst euch auf dem Vertrag "incl. Lieferung und Montage " durch den Verkäufer ergänzen ). Das ganze wurde übrigens schon vor langem gerichtlich geklärt (LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 18-01-1994 y 13 S 8764/93). Falls jemand das Urteil benötigt.

Viele ihrer Möbel gehen zurück weil sie nicht geliefert werden können, wie bei uns, das wurde uns von Angestellen bestätigt. Daher kann man davon ausgehen dass Verkäufer bei entsprechenden Möbeln genauestens darauf achten dass diese auch geliefert werden können. Das war bei uns nicht der Fall. Warum ist auch klar: Daraus haben die ein Geschäftsmodell gemacht, mit geschultem Personal... Bei uns wären das 500€ gewesen, abzüglich der Unkosten wäre das immer noch immens profitabel...

Uns hat das ganze 100€ Anwaltskosten gekostet. Immer noch besser als denen das Geld zu überweisen...

Übelste Maschen sind das. Die haben uns als Kunden verloren, und das ist doppeltes Pech für sie, denn wir hatten noch ne halbe Wohnung einzurichten... Ich werd da nie wieder kaufen und kann Euch nur raten solche Maschen mit durch Konsunverweigerung zu bestrafen. Ich wünsch denen die Insolvenz.
Bearbeitet von: "Reiner_Heiner" 1. Feb
Chocolovervor 45 m

Würde dazu auch gerne eine kurze Story haben um es nachvollziehen zu … Würde dazu auch gerne eine kurze Story haben um es nachvollziehen zu können.


Siehe mein Post gerade.
Reiner_Heinervor 2 h, 55 m

Die AGB (für lokale Käufe) die wir vor nem Jahr hatten, hatten mindestens 2 …Die AGB (für lokale Käufe) die wir vor nem Jahr hatten, hatten mindestens 2 rechtswidrige Klauseln. Zum einen gehört der Transport mit zum Vertrag, und kann dieser nicht stattfinden, ist der Vertrag im ganzen nichtig. In den AGBs stand aber dass es dann als Annahmeverzug gewertet wird. Laut deren AGB werden dann 25% des Kaufpreises fällig, auch das ist rechtswidrig. Denn man darf keinen pauschalen Schadenersatz verlangen. Der muss dann dem Schaden entsprechen, der dem Möbelunternehmen wirklich entstanden ist. Wir hatten ein Bigsofa bestellt, und dem Verkäufer erklärt dass wir in einem 70er Jahre Mehrparteinhaus wohnen mit für die Zeit normalen Treppenhaus und einem Aufzug der garantiert zu klein ist. Er sah da kein Problem. Auf dem Vertrag vermerkte er incl. Lieferung und Montage. Das Sofa passte dann(knapp) nicht durchs Treppenhaus, weiter demontiert werden konnte es nicht... Per Kran konnte es auch nicht geliefert werden, und dann wollten die 25% des Kaufpreises. Weil sie wussten dass ihre AGB rchtswidrig sind haben sie uns versucht uns dazu zu bringen dass der Kaufvertrag durch Kundenstorno beendet wird, statt den Kaufvertrag als nichtig anzusehen. Was bedeutet hätte dass sie einen rechtlichen Anspruch auf das Geld gehabt hätten. Die haben da Personal was genau darauf geschult ist und dann die Kunden anruft und belästigt und versucht eben mit diesen Tricks Geld zu sichern. Wir hatten die Couch schon angezahlt und mussten mit Fristsetzung und Drohung sofortiger rechtlicher Schritte drohen um das Geld wieder zu bekommen... Es sei dazu gesagt dass Höffner bei uns evtl. auch deswegen leer ausging, weil Lieferung und Montage durch den Verkäufer zum Vertragsbestandteil gemacht wurden. Sonst hätten sie evtl einen niedrigern Schaden geltend machen können (also ein tip für euch, lasst euch auf dem Vertrag "incl. Lieferung und Montage " durch den Verkäufer ergänzen ). Das ganze wurde übrigens schon vor langem gerichtlich geklärt (LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 18-01-1994 y 13 S 8764/93). Falls jemand das Urteil benötigt. Viele ihrer Möbel gehen zurück weil sie nicht geliefert werden können, wie bei uns, das wurde uns von Angestellen bestätigt. Daher kann man davon ausgehen dass Verkäufer bei entsprechenden Möbeln genauestens darauf achten dass diese auch geliefert werden können. Das war bei uns nicht der Fall. Warum ist auch klar: Daraus haben die ein Geschäftsmodell gemacht, mit geschultem Personal... Bei uns wären das 500€ gewesen, abzüglich der Unkosten wäre das immer noch immens profitabel...Uns hat das ganze 100€ Anwaltskosten gekostet. Immer noch besser als denen das Geld zu überweisen...Übelste Maschen sind das. Die haben uns als Kunden verloren, und das ist doppeltes Pech für sie, denn wir hatten noch ne halbe Wohnung einzurichten... Ich werd da nie wieder kaufen und kann Euch nur raten solche Maschen mit durch Konsunverweigerung zu bestrafen. Ich wünsch denen die Insolvenz.


Danke für die Info. Das ist natürlich heftig. Frage mich auch, wie man das prüfen kann. Porta hat aber auch so eine 25% Klausel und man soll selbst prüfen, ob das Möbelstück durch passt. Sie geben ein Maß an, aber auch nicht alle...
Pelle14vor 1 h, 4 m

Danke für die Info. Das ist natürlich heftig. Frage mich auch, wie man das …Danke für die Info. Das ist natürlich heftig. Frage mich auch, wie man das prüfen kann. Porta hat aber auch so eine 25% Klausel und man soll selbst prüfen, ob das Möbelstück durch passt. Sie geben ein Maß an, aber auch nicht alle...


Tja dann ist der Teil ihrer AGBs schonmal nichtig. Lies Dir mal das Gerichtsurteil dazu durch
Reiner_Heinervor 6 h, 51 m

Die AGB (für lokale Käufe) die wir vor nem Jahr hatten, hatten mindestens 2 …Die AGB (für lokale Käufe) die wir vor nem Jahr hatten, hatten mindestens 2 rechtswidrige Klauseln. Zum einen gehört der Transport mit zum Vertrag, und kann dieser nicht stattfinden, ist der Vertrag im ganzen nichtig. In den AGBs stand aber dass es dann als Annahmeverzug gewertet wird. Laut deren AGB werden dann 25% des Kaufpreises fällig, auch das ist rechtswidrig. Denn man darf keinen pauschalen Schadenersatz verlangen. Der muss dann dem Schaden entsprechen, der dem Möbelunternehmen wirklich entstanden ist. Wir hatten ein Bigsofa bestellt, und dem Verkäufer erklärt dass wir in einem 70er Jahre Mehrparteinhaus wohnen mit für die Zeit normalen Treppenhaus und einem Aufzug der garantiert zu klein ist. Er sah da kein Problem. Auf dem Vertrag vermerkte er incl. Lieferung und Montage. Das Sofa passte dann(knapp) nicht durchs Treppenhaus, weiter demontiert werden konnte es nicht... Per Kran konnte es auch nicht geliefert werden, und dann wollten die 25% des Kaufpreises. Weil sie wussten dass ihre AGB rchtswidrig sind haben sie uns versucht uns dazu zu bringen dass der Kaufvertrag durch Kundenstorno beendet wird, statt den Kaufvertrag als nichtig anzusehen. Was bedeutet hätte dass sie einen rechtlichen Anspruch auf das Geld gehabt hätten. Die haben da Personal was genau darauf geschult ist und dann die Kunden anruft und belästigt und versucht eben mit diesen Tricks Geld zu sichern. Wir hatten die Couch schon angezahlt und mussten mit Fristsetzung und Drohung sofortiger rechtlicher Schritte drohen um das Geld wieder zu bekommen... Es sei dazu gesagt dass Höffner bei uns evtl. auch deswegen leer ausging, weil Lieferung und Montage durch den Verkäufer zum Vertragsbestandteil gemacht wurden. Sonst hätten sie evtl einen niedrigern Schaden geltend machen können (also ein tip für euch, lasst euch auf dem Vertrag "incl. Lieferung und Montage " durch den Verkäufer ergänzen ). Das ganze wurde übrigens schon vor langem gerichtlich geklärt (LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 18-01-1994 y 13 S 8764/93). Falls jemand das Urteil benötigt. Viele ihrer Möbel gehen zurück weil sie nicht geliefert werden können, wie bei uns, das wurde uns von Angestellen bestätigt. Daher kann man davon ausgehen dass Verkäufer bei entsprechenden Möbeln genauestens darauf achten dass diese auch geliefert werden können. Das war bei uns nicht der Fall. Warum ist auch klar: Daraus haben die ein Geschäftsmodell gemacht, mit geschultem Personal... Bei uns wären das 500€ gewesen, abzüglich der Unkosten wäre das immer noch immens profitabel...Uns hat das ganze 100€ Anwaltskosten gekostet. Immer noch besser als denen das Geld zu überweisen...Übelste Maschen sind das. Die haben uns als Kunden verloren, und das ist doppeltes Pech für sie, denn wir hatten noch ne halbe Wohnung einzurichten... Ich werd da nie wieder kaufen und kann Euch nur raten solche Maschen mit durch Konsunverweigerung zu bestrafen. Ich wünsch denen die Insolvenz.


Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Für sowas liebe ich mydealz.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text