HOME ELECTRIC Edelstahl-Mikrowelle 3 in 1 bei PENNY [offline]
86°Abgelaufen

HOME ELECTRIC Edelstahl-Mikrowelle 3 in 1 bei PENNY [offline]

17
eingestellt am 14. Mär 2011
Eure Meinung: Schnäppchen oder nicht?

* 900-Watt-Mikrowelle
* 1.200-Watt-Grill
* 2.000 Watt Umluft
* 3 Jahre Garantie
* Mit Spiegelglastür
* 25 Liter Fassungsvermögen
* 10 Leistungsstufen
* 10 Umluftstufen von 110–200° C
* 2 Mikrowelle-Grill-Kombinationen
* 4 Mikrowelle-Umluft-Kombinationen
* 9 Kochprogramme

verglichen mit Mikrowellen im gleichen Preisbereich von den Leistungsdaten meiner Meinung nach besser:

z.B. amazon.de/Cla…1-2
oder
amazon.de/Sam…1-3

würdet ihr zuschlagen oder lieber doch eine Marken MW kaufen?

17 Kommentare

Meine Eltern haben sich vor ~3 Jahren für den Keller eine äußerst billige Mikrowelle gekauft (Fa. "Melissa"), welche nur µwellen-Funktion hat. Vorteil: Sie war billig. Nachteil: Speisen darin neigen zum "explodieren", auch bei geringer Leistung. Absoluter Schrott also. Vielleicht sind mittlerweile auch die billigen besser...

Ich würde mir derzeit eine Panasonic kaufen. Die regeln die HF-Leistung nicht mehr über PWM (also an- und ausschalten), sondern geben tatsächlich dauerhaft nur die eingestellte Leistung ab Kostet aber auch bedeutend mehr als 90 Euro

Chris2k

...Nachteil: Speisen darin neigen zum "explodieren", auch bei geringer Leistung. Absoluter Schrott also. Vielleicht sind mittlerweile auch die billigen besser...

Das hängt mit der ungleichmäßigen Verteilung der Mikrowellen-Energie im Garraum zusammen. Aus diesem Grund haben Haushalts-MW den Drehteller. Profi-Geräte brauchen das nicht, da sie ein ausgeklügeltes System mit meist mehreren Mikrotrons haben. Da explodiert auch mit PWM nichts, da alles gleichmäßig erwärmt wird.
Das Gerät hier ist eigentlich recht gut ausgestattet. Sogar die Heißluftfunktion reicht zum Backen. Es ist eher eine Frage des geplanten Einsatzzwecks.
Von der Langlebigkeit her sind Grill und MW eher als unkaputtbar einzustufen. Wie lange die Heißluft und vor allem die Regelelektronik halten werden, ist schwer zu beurteilen.
Für den Preis kann man aber m.E. nicht viel falsch machen:
hot

Glaubt ihr die reicht um da drin ne pizza zu backen? Dann wär das für meine Studentenbude ohne Ofen genau das richtige..:)

Macht man sowas nicht in einem Herd/Ofen?

Bin auch gerade am überlegen ob die unsere alte Panasonic ablosen soll... aber irgendwie ist die hässlich und wenn die nix taugt wäre Scheiße. =)

checkerdani

Glaubt ihr die reicht um da drin ne pizza zu backen? Dann wär das für meine Studentenbude ohne Ofen genau das richtige..:)

Pizza-Backen mit richtigem Hefeteig ist schon grenzwertig. Das Problem ist hier jedoch eher der kleine Rauminhalt (25Liter). Da ist es rein technisch nicht möglich, überall gleichmäßige Temperaturen zu erzielen (trotz Heißluft).

Mit Fertigteig ist das eher kein Problem, da es dabei nicht so sehr auf die gleichmäßige Wärmeverteilung ankommt. Naja, und für's Aufwärmen von Fertigpizza ist die geradzu ideal ;-)

Hab eine Ähnliche von Clatronic zu Hause stehen. Reicht zum Kuchen und Pizza backen per Heißluft.
Leider ist bei uns nach 3 Jahren die Microwellen-Funktion ausgefallen, der Rest funktioniert noch.
Grill haben wir so gut wie nie benutzt.

mapero

Leider ist bei uns nach 3 Jahren die Microwellen-Funktion ausgefallen, der Rest funktioniert noch.

Ist meist nur der elektrische Schalter (Steuerelektronik/Schütz), der das Mikrotron ein-/ausschaltet. Läßt sich zwar leicht reparieren, was bei 90,- eher unsinnig erscheint.

Hab mir das Medion Gegenstück vor nem halben Jahr gekauft.
Ist perfekt für die Studenten / Pendlerbude.
Pommes / Pizza / Baguettes / Brötchen eigtl alles einwandfrei damit.
Hatte auch schon frische Pizza drin gemacht - natürlich keine Steinofenpizza aber mit nem normalen Herd zu vergleichen.

Hab allerdings bei Ebay als B-Ware ~60 Eus bezahlt.

Besucher

Das hängt mit der ungleichmäßigen Verteilung der Mikrowellen-Energie im Garraum zusammen. Aus diesem Grund haben Haushalts-MW den Drehteller. Profi-Geräte brauchen das nicht, da sie ein ausgeklügeltes System mit meist mehreren Mikrotrons haben. Da explodiert auch mit PWM nichts, da alles gleichmäßig erwärmt wird.


Du meinst wohl Magnetrons Die Melissa hat auch einen Drehteller...ändert trotzdem nichts daran, dass Speisen darin partiell explodieren. Liegt wohl an stehenden Moden im Gerät, weil in der Entwicklung geschlampt wurde.
Besucher

Das Gerät hier ist eigentlich recht gut ausgestattet. Sogar die Heißluftfunktion reicht zum Backen. Es ist eher eine Frage des geplanten Einsatzzwecks.


Die Mikrowelle hat zweifellos alle wichtigen Funktionen mit an Bord. Aber letztlich bekommt man auch, was man bezahlt. Nicht viel

Chris2k

Du meinst wohl Magnetrons

Ja, natürlich *anstirnklopf*

Chris2k

Aber letztlich bekommt man auch, was man bezahlt. Nicht viel


Die Innereien sind ohnehin bei externen Produzenten zusammengekauft und mehr oder minder identisch in der Preisklasse bis 200,- Sparen kann man also nur am Gehäuse und der Mechanik.

Der Drehteller hilft bei ungleichmäßiger Energieverteilung auch nur bedingt, da eine periodische Bewegung den Energie-HotSpot auch immer wieder an derselben Stelle trifft.
Bildlich gesprochen würde ein Pendel, das über einer Kerze pendelt, auch nicht gleichmäßiger erwärmt werden, nur langsamer, so dass die Wärmeleitung im Gargut das Problem ein wenig kompensieren kann.
Gute Mikrowellen haben keine Drehteller - sind aber auch viiiel teurer
In der Preisklasse bis 200,- halte ich das Teil für empfehlenswert

Es gibt Mikrowellen ohne Drehteller?? Wow..

Zum Thema günstige Mikrowellen: wir hatten uns vom Aldi eine für die Küche bei der Arbeit gekauft. Hat über Monate mehrere Pizzen am Tag abgefertigt, dazu zahlreiche Speisen warmgemacht. Läuft vermutlich immer noch, aber.. ich bin nicht mehr da. Also gute Qualität!

Und: Pizza klappt super. Die vom Aldi hatte ein Pizzaprogramm. Das läßt man durchlaufen, würzt nach (Knoblauch!! bie der Arbeit..) und stellt dann nochmal 1-2 Minuten auf Grillen, je nach Geschmack. Knusprig und schnell fertig.

hab mir auch ne ähnliche vom aldi gekuaft vor etwa 3 Jahren. Mit drehteller und großem display... und vermutlich etwas mehr stauraum. Man sollte bei solchen geräten nur bedenken, dass man backbleche oder Kuchenbacken vergessen kann weil kein platz ist. Für tiefkühlpizza und für die mikrowellenfunktion, brötchenaufbacken etc. aber super.

Wenn die hier allerdings keinen drehteller haben sollte würde ich die nie kaufen... hatten das mal bei ner alten mw... hat total ungleichmäßig erwärmt.

and1

Es gibt Mikrowellen ohne Drehteller?? Wow..

Jo, wenn Du magst, kannst mal hier schauen ;-)
Alphatierchen

Wenn die hier allerdings keinen drehteller haben sollte würde ich die nie kaufen... hatten das mal bei ner alten mw... hat total ungleichmäßig erwärmt.

Diese hier hat natürlich einen Drehteller. Profigeräte erwärmen absolut gleichmäßig - und haben natürlich keinen Drehteller (siehe mein Erläuterung oben)

Mikrowellen ohne Drehteller sind teurer weil komplizierter herzustellen. Solche Mikrowellen brauchen das Gargut nicht drehen, weil sich bei diesen Modellen die Mikrowellen-Antenne (Hohlleiter) selbst dreht. Der Hohlleiter transportiert die Mikrowellen vom Magnetron in den Garraum. Da sich der Hohlleiter selbst kreisend bewegt, muss das Gargut nict mehr bewegt werden.

Hat mal jemand ein Beispiel für eine hochwertiger mw, die die leistungsabgabe nicht über pwm regelt? Restliche Funktionen sind im grunde egal.
Oder macht es eher Sinn, einen dampfgarer zu kaufen in der preisklasse? Der kann ja auch erwärmen, nur eben gesünder/der kann auch Gemüse schonend garen.

Zwischen Dampfgaren und Mikrowelle liegen aber Welten:
Mikrowelle erwärmt das Wasser im Gargut während Dampfgarer dies mit heissem Wasserdampf von außen tun.
Man kann auch mit geeigneten Behältern in der Mikrowelle dampfgaren. Das geht deutlich schneller ist aber wegen des Volumens nur für begrenzte Mengen.
In jedem Fall ist die Garwirkung der Mikrowelle effizienter.
Statt Dampfgarer würde ich einen Schnellkochtopf mit Siebeinsatz bevorzugen. Das ist durch den höheren Druck auch schneller und effizienter.

oceanic815

Hat mal jemand ein Beispiel für eine hochwertiger mw, die die leistungsabgabe nicht über pwm regelt? Restliche Funktionen sind im grunde egal. Oder macht es eher Sinn, einen dampfgarer zu kaufen in der preisklasse? Der kann ja auch erwärmen, nur eben gesünder/der kann auch Gemüse schonend garen.


Schau mal nach der Panasonic NN-CF778S. Multifunktionsgerät mit "Inverter-Technik". Geräte nur mit Mikrowellen-Funktion sind NN-SD279S (850 W) oder NN-SD450W (1000 W).
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text