Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Homematic IP Fußbodenheizungsaktor 12-fach 230 V (HmIP-FAL230-C12)
320° Abgelaufen

Homematic IP Fußbodenheizungsaktor 12-fach 230 V (HmIP-FAL230-C12)

176,59€192,95€-8% Kostenlos Kostenlose-home24 Angebote
43
eingestellt am 1. Apr

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei e-home24.de gibt es bis 13.04.2020 8% Rabatt auf Homematic und Homematic IP Produkte (gültig ab 100€) mit Gutschein 'ostern2020'.
Besonders aufgefallen ist mir dabei der relative neue Fußbodenheizungsaktor HmIP-FAL230-C12 den es mit Gutschein für versandkostenfreie €176,59 gibt. Laut Idealo wäre das der bisherige Bestpreis.

Die dazu passenden Stellantriebe HmIP-VDMOT gibt es mit dem Rabatt für €13,38, was laut idealo auch ein guter Preis ist, sofern man die 100€ Mindestbestellwert knackt.

Für die Regelung der Heizung werden Thermostate benötigt (z.B. HmIP WTH-2). Eine manuelle Positionierung der Stellantriebe ohne Thermostat ist über die Zentrale nicht möglich.

Ich habe selbst im Zuge einer Sanierung drei dieser Aktiren mit insgesamt 27 Stellantrieben im Haus verbaut. Läuft bisher alles problemlos.

Die Besonderheit des neuen Fußbodenheizungsaktors ist die stufenlose und energieeffiziente Steuerung der Fußbodenheizung in Kombination mit den motorischen Stellantrieben. Statt sonst häufig 3 bis 5 W pro Heizkreis für thermische Stellantriebe (auf/zu), verbraucht die Stetigregelung lediglich 0,2 W für die Temperaturregelung im gesamten Haus.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel Sinn macht. Die Fußbodenheizung ist ja bekanntermaßen sehr träge. Eine Absenkung (z.B. für die Nacht oder für die Arbeitszeit) macht mit einem solchen Heizsystem eigentlich keinen Sinn?! Aber vielleicht kann mich da mal ein Fachmann aufklären
43 Kommentare
Ein Hot! Weil HMIP so selten rabatiert ist.
.... und auf 100€ kommt man schnell...
Danke - gerade bestellt
Was wird eigentlich aus dem hydraulischem Abgleich, wenn ich mit den Stellantrieben genau dort eingreife?
Ist das nicht kontraproduktiv?
Stellantriebe zZ nicht lieferbar
Kann man auch die normalen 230V Stellantriebe verwenden? Habe meine erst letztes Jahr ausgetauscht.
Zitat Anbieter:


Anstatt über thermische Stellantriebe (auf/zu) ermöglicht die Kombination aus Fußbodenheizungsaktor und motorischen Stellantrieben (HmIP-VDMOT) eine kontinuierliche, stetige Regelung der Fußbodenheizung – damit wird der hydraulische Abgleich der einzelnen Heizkreise überflüssig
Statt sonst häufig 3 bis 5 W pro Heizkreis, verbraucht die Stetigregelung lediglich 0,2 W für die Temperaturregelung im gesamten Haus
Effiziente Auslastung des Heizungssystems und präzise Temperaturregelung auch bei geringem Wärmebedarf
Werkzeuglose Installation über verpolungssichere Steckanschlüsse und Klickverschluss der Stellantriebe
Automatische Erkennung von Ventilposition und Hub erleichtert die Installation
Adaptive Regelung arbeitet wie automatischer, thermischer Abgleich
Übersichtliche Anzeige aller Ventilpositionen auf großem, beleuchteten LC-Display
Individuelle Temperaturverläufe mit bis zu 13 Änderungen pro Tag in 6 einstellbaren Heizprofilen (3x Heizen/3x Kühlen)
Für alle Arten von wasserbasierten Fußbodenheizungen geeignet
Für den Betrieb ist eine der folgenden Lösungen erforderlich:
Stand-alone (ohne Access Point oder Zentrale, Konfiguration direkt am Wandthermostat)
Homematic IP Access Point mit kostenloser Smartphone-App und gebührenfreiem Cloud-Service
Zentrale CCU2/CCU3 mit lokaler Bedienoberfläche WebUI
Partnerlösungen von Drittanbietern
Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel Sinn macht. Die Fußbodenheizung ist ja bekanntermaßen sehr träge. Eine Absenkung (z.B. für die Nacht oder für die Arbeitszeit) macht mit einem solchen Heizsystem eigentlich keinen Sinn?! Aber vielleicht kann mich da mal ein Fachmann aufklären
Leider hatte ich letztes Jahr erst kurz vor der Ankündigung von diesem Teil hier drei von den alten Aktoren verbaut.
Ein Wechsel wird sich wohl eher nicht rentieren...
Wolle ich auch verbauen. Hot - und ich lese gerne mit
Werde ich auch verbauen!
Spaghettimonster01.04.2020 05:32

Was wird eigentlich aus dem hydraulischem Abgleich, wenn ich mit den …Was wird eigentlich aus dem hydraulischem Abgleich, wenn ich mit den Stellantrieben genau dort eingreife?Ist das nicht kontraproduktiv?


Bei einem ordentlichen Verteiler wird der Hydraulische Abgleich über einstellbare Drosselventile im Rücklauf vorgenommen. Ist also unabhängig vom Stellantrieb.
Pseudomelone01.04.2020 07:01

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel …Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel Sinn macht. Die Fußbodenheizung ist ja bekanntermaßen sehr träge. Eine Absenkung (z.B. für die Nacht oder für die Arbeitszeit) macht mit einem solchen Heizsystem eigentlich keinen Sinn?! Aber vielleicht kann mich da mal ein Fachmann aufklären


Macht im Einfamilienhaus mit zentralem Raumthermostat vermutlich nicht viel aus. Aber wie in meinem Fall bei 10 Parteien kann ich’s nur empfehlen.
Hab das System jetzt über ein Jahr. Die Regelung funktioniert gut. Das System lern mit und reagiert so auf die „atmende“ Bausubstanz. Solche Dinge wie runter regeln beim Lüften sind natürlich unnütz. Aber Abwesenheiten lassen sich gut programmieren, da es selbst lernt wann die Stellantriebe starten müssen um Punkt 20Uhr die eingestellten 24° zu bekommen.
Wir haben in einem Raum Fußbodenheizung mit zwei Heizkreisen. Braucht man dafür wirklich den 12-fach Fußbodenheizungsaktor?
Meine Stellantriebe brauchen 1W, der Vorteil bei der Leistung ist also bei weitem nicht so groß. Toll ist aber natürlich der stufenlose Antrieb, wobei auch der nur bei weniger trägen Anlagen einen Vorteil hat.
Einfach alles über UVR steuern, dann spart man sich noch ein extra Gerät.
Bin mal wieder zu spät
Pseudomelone01.04.2020 07:01

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel …Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel Sinn macht. Die Fußbodenheizung ist ja bekanntermaßen sehr träge. Eine Absenkung (z.B. für die Nacht oder für die Arbeitszeit) macht mit einem solchen Heizsystem eigentlich keinen Sinn?! Aber vielleicht kann mich da mal ein Fachmann aufklären



sehe ich genauso, bzw. verstehe das auch nicht. Bin auch auf Homematic umgestiegen, was auch für Rollläden etc. gut ist, aber die Fußbodenheizung braucht bei uns auch ewig, bis die reagiert. Die dann z.B. mit den Fenstersensoren zu koppeln, macht keinen Sinn bei uns.
alfred8701.04.2020 08:21

Einfach alles über UVR steuern, dann spart man sich noch ein extra Gerät.


Kannst Du uns etwas detaillierter aufklären? Danke
Denke ich auch - ich hab bei mir im Haus über den gesamten Winter nicht einmal an der FBH was verstellt. Da macht das wenig Sinn. Bei kleinen Räumen mach ich die Thermostate "dauer-auf" und regel darauf die Vorlauftemperatur ein. Die restlichen Räume regeln sich eben über die 0815 Raumthermostate selbst ein wenig. Automatisierung macht da wenig Sinn.
Rauteimherz01.04.2020 06:14

Stellantriebe zZ nicht lieferbar


Ich hatte offenbar die letzten bestellt. Sorry.
Pseudomelone01.04.2020 07:01

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel …Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel Sinn macht. Die Fußbodenheizung ist ja bekanntermaßen sehr träge. Eine Absenkung (z.B. für die Nacht oder für die Arbeitszeit) macht mit einem solchen Heizsystem eigentlich keinen Sinn?! Aber vielleicht kann mich da mal ein Fachmann aufklären


Ich habe bis vor 2 Jahren auch keine Regelung gehabt, sondern nach hydraulischem Abgleich fest eingestellte Durchflüsse. In Kombination mit der Heizung bzw. dem Außenfühler für Temperatur ergaben sich immer mit 1 Tag Versatz (Steinboden) stark schwankende Innentemperaturen (zwischen 19 und 26 Grad im Max.). Problem trat immer bei großen Außentemperatursprüngen „von einem Tag auf den anderen“ auf. Weiterhin war es morgens nach der eingestellten Nachtabsenkung der Heizung auch deutlich kühler im Haus als tagsüber.
Ein Fachmann hat das Problem auf die außentemperaturabhängigen Vorlauftemperaturen eingekreist. Diese schwanken zwischen 25 und 45 Grad (Oktober bis Dezember analysiert) bei diesen Heizungseinstellungen. Nach Optimierung der Einstellungen wurde es zwar besser, aber dennoch nicht akzeptabel.

Fazit:
Nach Einbindung des Heizungsaktors und Austausch der alten Wasserpumpe habe ich endlich konstante Temperaturen wie am jeweiligen Thermostat eingestellt im ganzen Haus. In Kombination mit der neuen Wasserpumpe spare ich noch Strom (60 Watt im Schnitt weniger) und es wird bedarfsgerecht gefördert.

Vielleicht erkennt sich ja jemand wieder und ich konnte helfen!
blazino01.04.2020 08:44

Kannst Du uns etwas detaillierter aufklären? Danke



TechnischerAlternative, Hersteller aus Österreich, vertreibt open source Steuerungen. Ich bin zwar noch nicht fertig, aber bisher war die Einrichtung relativ gut verständlich, auch wenn man kein Programmierer ist. Es gibt eine Software und fertige Bausteine die man dann verwenden kann. Ich hab bspw. eine Drainback Thermie, eher speziell, aber sogar dafür gab es einen Baustein. Dann einfach Ein- und Ausgänge belegen und zuweisen, fertig. Die UVR kann natürlich nur so intelligent steuern, wie das angeschlossene Ausgangsgerät. Hab ich eine PWM-fähige Pumpe, lassen sich exakte Kurven fahren, hab ich ne "dumme" Pumpe, geht natürlich nur an/aus.
Scheint ausverkauft...
Pseudomelone01.04.2020 07:01

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel …Ich bin mir nicht wirklich sicher ob eine kontinuierliche Regelung so viel Sinn macht. Die Fußbodenheizung ist ja bekanntermaßen sehr träge. Eine Absenkung (z.B. für die Nacht oder für die Arbeitszeit) macht mit einem solchen Heizsystem eigentlich keinen Sinn?! Aber vielleicht kann mich da mal ein Fachmann aufklären


Auch wenn die Steuerung mittlerweile vergriffen zu sein scheint: Echte Erfahrungswerte im Vergleich zur klassischen auf/zu Regelung habe ich dazu auch nicht, da wir vorher keine FBH hatten. Hab direkt mit der fALMOT gestartet. Was ich aber sagen kann ist, dass die am Thermostat eingestellte Temperatur selten mehr als 1 °C von der gemessenen Temperatur abweicht. Meistens trifft es auf 0,5 °C genau. Haus ist ein Altbau aus den 60ern mit entsprechend mäßiger bis schlechter Dämmung.
Petze8601.04.2020 08:54

Ich habe bis vor 2 Jahren auch keine Regelung gehabt, sondern nach …Ich habe bis vor 2 Jahren auch keine Regelung gehabt, sondern nach hydraulischem Abgleich fest eingestellte Durchflüsse. In Kombination mit der Heizung bzw. dem Außenfühler für Temperatur ergaben sich immer mit 1 Tag Versatz (Steinboden) stark schwankende Innentemperaturen (zwischen 19 und 26 Grad im Max.). Problem trat immer bei großen Außentemperatursprüngen „von einem Tag auf den anderen“ auf. Weiterhin war es morgens nach der eingestellten Nachtabsenkung der Heizung auch deutlich kühler im Haus als tagsüber. Ein Fachmann hat das Problem auf die außentemperaturabhängigen Vorlauftemperaturen eingekreist. Diese schwanken zwischen 25 und 45 Grad (Oktober bis Dezember analysiert) bei diesen Heizungseinstellungen. Nach Optimierung der Einstellungen wurde es zwar besser, aber dennoch nicht akzeptabel. Fazit:Nach Einbindung des Heizungsaktors und Austausch der alten Wasserpumpe habe ich endlich konstante Temperaturen wie am jeweiligen Thermostat eingestellt im ganzen Haus. In Kombination mit der neuen Wasserpumpe spare ich noch Strom (60 Watt im Schnitt weniger) und es wird bedarfsgerecht gefördert. Vielleicht erkennt sich ja jemand wieder und ich konnte helfen!


Eine Vorlauftemperatur von 45 Grad bei einer Fußbodenheizung ist absolut abnormal! Du hast da ein ganz anderes Problem bei diesen Schwankungen. Was für eine Heizung ist das? Tippe mal auf Außenfühler. Normalerweise kann man bei den Heizungen einstellen, dass die Temperatur über mehrere Stunden gemittelt wird, damit solche Sprünge nicht entstehen. Lies mal in der Bedienungsanleitung.
berlin_am_meer01.04.2020 08:39

sehe ich genauso, bzw. verstehe das auch nicht. Bin auch auf Homematic …sehe ich genauso, bzw. verstehe das auch nicht. Bin auch auf Homematic umgestiegen, was auch für Rollläden etc. gut ist, aber die Fußbodenheizung braucht bei uns auch ewig, bis die reagiert. Die dann z.B. mit den Fenstersensoren zu koppeln, macht keinen Sinn bei uns.


Bei mir spüre ich schon 1h nach Einschalten der Fußbodenheizung einen Unterschied. Ich denke, es kommt auf die Bausubstanz an.
Petze8601.04.2020 08:54

Ich habe bis vor 2 Jahren auch keine Regelung gehabt, sondern nach …Ich habe bis vor 2 Jahren auch keine Regelung gehabt, sondern nach hydraulischem Abgleich fest eingestellte Durchflüsse. In Kombination mit der Heizung bzw. dem Außenfühler für Temperatur ergaben sich immer mit 1 Tag Versatz (Steinboden) stark schwankende Innentemperaturen (zwischen 19 und 26 Grad im Max.). Problem trat immer bei großen Außentemperatursprüngen „von einem Tag auf den anderen“ auf. Weiterhin war es morgens nach der eingestellten Nachtabsenkung der Heizung auch deutlich kühler im Haus als tagsüber. Ein Fachmann hat das Problem auf die außentemperaturabhängigen Vorlauftemperaturen eingekreist. Diese schwanken zwischen 25 und 45 Grad (Oktober bis Dezember analysiert) bei diesen Heizungseinstellungen. Nach Optimierung der Einstellungen wurde es zwar besser, aber dennoch nicht akzeptabel. Fazit:Nach Einbindung des Heizungsaktors und Austausch der alten Wasserpumpe habe ich endlich konstante Temperaturen wie am jeweiligen Thermostat eingestellt im ganzen Haus. In Kombination mit der neuen Wasserpumpe spare ich noch Strom (60 Watt im Schnitt weniger) und es wird bedarfsgerecht gefördert. Vielleicht erkennt sich ja jemand wieder und ich konnte helfen!


Wieso hast du die Pumpe getauscht?
alfred8701.04.2020 08:55

TechnischerAlternative, Hersteller aus Österreich, vertreibt open source …TechnischerAlternative, Hersteller aus Österreich, vertreibt open source Steuerungen. Ich bin zwar noch nicht fertig, aber bisher war die Einrichtung relativ gut verständlich, auch wenn man kein Programmierer ist. Es gibt eine Software und fertige Bausteine die man dann verwenden kann. Ich hab bspw. eine Drainback Thermie, eher speziell, aber sogar dafür gab es einen Baustein. Dann einfach Ein- und Ausgänge belegen und zuweisen, fertig. Die UVR kann natürlich nur so intelligent steuern, wie das angeschlossene Ausgangsgerät. Hab ich eine PWM-fähige Pumpe, lassen sich exakte Kurven fahren, hab ich ne "dumme" Pumpe, geht natürlich nur an/aus.


Du weißt aber schon, das es bei diesem Deal nicht um die Pumpensteuerung geht?

Die Möglichkeit Heizkreise linear zu steuern gibt es bisher so auf dem EFH Markt noch nicht so lange.
Leider schon ausverkauft
Ich check denn Sinn bei dem teil nicht aufgrund der anlaufzeit bei der FBH. Sinnvoll?
derpikniker01.04.2020 10:12

Du weißt aber schon, das es bei diesem Deal nicht um die Pumpensteuerung …Du weißt aber schon, das es bei diesem Deal nicht um die Pumpensteuerung geht?Die Möglichkeit Heizkreise linear zu steuern gibt es bisher so auf dem EFH Markt noch nicht so lange.



Das war doch nur ein Beispiel, du kannst mit der UVR ALLES steuern und programmieren!
alfred8701.04.2020 10:29

Das war doch nur ein Beispiel, du kannst mit der UVR ALLES steuern und …Das war doch nur ein Beispiel, du kannst mit der UVR ALLES steuern und programmieren!


Insbesondere on/off Stellventile damit diese linear arbeiten.

Nur weil Du damit „Coden“ kannst, funktionieren Kühe auf der Weide nicht anders...
Auch zu spät. Schade. Leider hatte der Ersteller statt FALMOT nur FAL Reingeschrieben. Wobei ich eigentlich auch immer noch auf eine C6 Variante hoffe, die dann wahrscheinlich eh günstiger ist. Leider lässt sich eq-3 nicht entlocken, ob und wann die kommt. C12 ist absolut überdimensioniert und ich brauche drei Stück davon...
Hatte Glück, konnte gegen 13:00 noch ein Exemplar bestellen, wenn auch 6 € teurer. Aber :


Hallo *,

ist gerade eben nochmal reingekommen. Müssten Sie dann aber schnell bestellen da es bis Juni laut eQ3 keine hmip-falmot-c12 mehr gibt.

Mit freundlichen Grüßen / Best regards,
Ihr Team von e-home24
Rapiero01.04.2020 16:12

Auch zu spät. Schade. Leider hatte der Ersteller statt FALMOT nur FAL …Auch zu spät. Schade. Leider hatte der Ersteller statt FALMOT nur FAL Reingeschrieben. Wobei ich eigentlich auch immer noch auf eine C6 Variante hoffe, die dann wahrscheinlich eh günstiger ist. Leider lässt sich eq-3 nicht entlocken, ob und wann die kommt. C12 ist absolut überdimensioniert und ich brauche drei Stück davon...


Oh je. das tut mir leid. Ich hab beim Copy&Paste nicht ordentlich darauf geachtet. War dann gestern doch schon zu spät in der Nacht
Jabbadabba01.04.2020 17:04

Oh je. das tut mir leid. Ich hab beim Copy&Paste nicht ordentlich darauf …Oh je. das tut mir leid. Ich hab beim Copy&Paste nicht ordentlich darauf geachtet. War dann gestern doch schon zu spät in der Nacht



Alles gut. Sollte wohl so sein. Dann kommt bestimmt bald die C6 Variante
racer8201.04.2020 09:10

Eine Vorlauftemperatur von 45 Grad bei einer Fußbodenheizung ist absolut …Eine Vorlauftemperatur von 45 Grad bei einer Fußbodenheizung ist absolut abnormal! Du hast da ein ganz anderes Problem bei diesen Schwankungen. Was für eine Heizung ist das? Tippe mal auf Außenfühler. Normalerweise kann man bei den Heizungen einstellen, dass die Temperatur über mehrere Stunden gemittelt wird, damit solche Sprünge nicht entstehen. Lies mal in der Bedienungsanleitung.


Genau das habe ich mir ja auch gedacht. Es ist eine Ölheizung von 1992. da gibt es nicht allzu viele Einstellmöglichkeiten. Die Anleitung ist auch nichts weiter als ein kleines Faltblatt und gibt nur oberflächlich Aufschluss über die Einstellmöglichkeiten.
Ja, es ist ein Außenfühler, der je nach Außentemperatur die Vorlauftemperatur anpasst. Daher bei +15 Grad außen ca. 25 Grad Vorlauf und bei -10 Grad außen ca. 45 Grad Vorlauf.
Ist auch keine Niedrigenergie FBH oder wie man das nennt. Hatte aber dennoch schon Angst, dass mir der Estrich hoch kommt...
HoJo01.04.2020 09:53

Wieso hast du die Pumpe getauscht?


Weil meine alte im Dauerbetrieb mit fast 70W gelaufen ist. Die neue benötigt unter Last nur noch knapp 6W und regelt automatisch runter, sobald weniger Durchfluss benötigt wird, also der FBH Aktor die Ventile zufährt bei Solltemperatur erreicht.
Petze8601.04.2020 19:07

Genau das habe ich mir ja auch gedacht. Es ist eine Ölheizung von 1992. da …Genau das habe ich mir ja auch gedacht. Es ist eine Ölheizung von 1992. da gibt es nicht allzu viele Einstellmöglichkeiten. Die Anleitung ist auch nichts weiter als ein kleines Faltblatt und gibt nur oberflächlich Aufschluss über die Einstellmöglichkeiten. Ja, es ist ein Außenfühler, der je nach Außentemperatur die Vorlauftemperatur anpasst. Daher bei +15 Grad außen ca. 25 Grad Vorlauf und bei -10 Grad außen ca. 45 Grad Vorlauf. Ist auch keine Niedrigenergie FBH oder wie man das nennt. Hatte aber dennoch schon Angst, dass mir der Estrich hoch kommt...


Ok, du hast dann wirklich schlechte Randbedingungen und da macht diese Steuerung Sinn! Normalerweise kannst du an etwas moderneren Geräten die Heizkurve sowie den Fußpunkt verstellen. Die Heizkurve ist bei dir viel zu steil, eher für Radiatoren als für Fußbodenheizung. Aber wenn es sich nicht ändern lässt, kann man da nix machen außer Heizung tauschen, was sicher in keinem wirtschaftlichen Verhältnis steht.
Braucht man das Teil bei jeder Art von Fußbodenheizung oder nur bei älteren Modellen? Möchte gerne die analogen Raumthermostate gegen die digitalen von Homeatic IP austauschen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text