HomeMatic IP Starter Set Raumklima BESTPREIS + 2% Shoop
402°Abgelaufen

HomeMatic IP Starter Set Raumklima BESTPREIS + 2% Shoop

80,92€102,90€-21%computeruniverse Angebote
32
eingestellt am 31. Mai
Hallo, ich habe gerade den absoluten Bestpreis für dieses Homematic Set gefunden.

79,97 + Versand - 5 Euro Newsletter GS ( Oder als Neukunde den Code FWPDF3S ohne Newsletter)

Beschreibung Im ersten Post gleich
Zusätzliche Info

Gruppen

32 Kommentare
Verfasser
Das Homematic IP Starter Set Raumklima hilft beim Energiesparen und steigert dabei sogar den Wohnkomfort. Neben dem Homematic IP Access Point, welcher den Mittelpunkt eines jeden Homematic IP Smart Homes darstellt, liegen dem Set auch der innovative Homema-tic IP Fenster- und Türkontakt sowie der Homematic IP Heizkörperthermostat bei.
Das Zu-sammenspiel der Produkte ermöglicht das automatische Herabsenken der Raumtemperatur beim Lüften sowie das bedarfsgerechte Heizen anhand von individuellen Heizprofilen für je-den Wochentag auf Raumebene. Zur Inbetriebnahme müssen einzig der Access Point mit dem Internet verbunden, der Fenster- und Türkontakt per doppelseitigem Klebeband an den Rahmen angebracht und der bestehende Heizkörperthermostat gegen den Neuen von Homematic IP ausgetauscht werden.
Die Einrichtung erfolgt bequem und mithilfe einer Schritt-für-Schritt-Anleitung per kostenloser Smartphone-App. Dank der problemlosen Erweiterbarkeit, können bei Bedarf auch weitere Räume mit Sensoren und Thermostaten ausgestattet werden. Darüber hinaus bietet das Homematic IP System neben Geräten zur Lichtsteuerung auch zahlreiche Komponenten zur Alarm- und Rauchmeldung an. Das Homematic IP Starter Set Raumklima lässt sich also auch problemlos mit Bewegungsmeldern, Alarmsirenen und allen anderen Homematic IP Produkten erweitern. Hierzu müssen lediglich die be-nötigten Komponenten angeschafft und in wenigen Schritten angelernt werden.

Der Homematic IP Access Point verbindet die in Deutschland ansässige Homematic IP Cloud verschlüsselt mit den angelernten Homematic IP Produkten im eigenen Zuhause. So-mit können die Homematic IP Komponenten sowohl lokal in den eigenen vier Wänden, als auch per Smartphone aus der Ferne gesteuert werden. Da bei der Einrichtung keine persönlichen Daten abgefragt werden, bleibt der Nutzer, trotz der Verwendung einer Cloud-Lösung, anonym.

Der Homematic IP Fenster- und Türkontakt überwacht zuverlässig Türen und Fenster. Für eine effiziente Stromversorgung sorgt eine AAA-Batterie.

Der Homematic IP Heizkörperthermostat ersetzt bereits bestehende Heizkörperthermosta-te, wodurch Energieeinsparungen von bis zu 30 % erreicht werden können. Der Austausch erfolgt nicht nur werkzeuglos, sondern auch ohne Ablassen von Wasser oder andere Eingriffe in die Heizungsanlage. Der leise Stellmotor im Inneren des Thermostatgehäuses wird mithilfe von zwei AA-Batterien, für bis zu zwei Jahre mit Energie versorgt.

Access Point:
Versorgungsspannung Steckernetzteil (5 V)
Abmessungen (B x H x T) 118 x 104 x 26 mm
Typ. Funk-Freifeldreichweite 400 m
Heizkörperthermostat:
Versorgungsspannung 2x 1,5 V LR06/Mignon/AA
Batterielebensdauer 2 Jahre (typ.)
Abmessungen (B x H x T) 58 x 71 x 97 mm
Typ. Funk-Freifeldreichweite 300 m
enster- und Türkontakt:
Versorgungsspannung 1x 1,5 V LR03/Micro/AAA
Batterielebensdauer 2 Jahre (typ.)
Abmessungen (B x H x T) 102 x 15 x 20 mm
Typ. Funk-Freifeldreichweite 300 m

Access Point:
Versorgungsspannung Steckernetzteil (5 V)
Abmessungen (B x H x T) 118 x 104 x 26 mm
Typ. Funk-Freifeldreichweite 400 m
Heizkörperthermostat:
Versorgungsspannung 2x 1,5 V LR06/Mignon/AA
Batterielebensdauer 2 Jahre (typ.)
Abmessungen (B x H x T) 58 x 71 x 97 mm
Typ. Funk-Freifeldreichweite 300 m
enster- und Türkontakt:
Versorgungsspannung 1x 1,5 V LR03/Micro/AAA
Batterielebensdauer 2 Jahre (typ.)
Abmessungen (B x H x T) 102 x 15 x 20 mm
Typ. Funk-Freifeldreichweite 300 m
Sind einzelne Komponenten auch reduziert?
Verfasser
ds1vor 24 m

Sind einzelne Komponenten auch reduziert?


Soweit ich das sehe nur das Set, daher der Deal für das Set ;-)
Bearbeitet von: "Dan_services" 31. Mai
Homematic IP ist Cloudgebunden. Die schönere Lösung, gerade wenn man bisschen Bock auf Basteln hat und das umfangreichere System haben möchte wäre Homeatic (ohne IP). Kein Cloudzwang, läuft komplett autark im eigenen Netz, HMIP Komponenten können allerdings benutzt werden.
Ich nutze zuhause HM in Verbindung mit ioBroker, dazu noch IKEA Tradfri und Sonoff, wird bald erweitert um xioami.
Also vor dem Kauf unbedingt informieren welches System man haben möchte. Getreu dem Motto "Neu ist immer besser" trifft hier nicht unbedingt zu!
Hot dennoch für den Preis, darum gehts hier ja schließlich.
Gibt es da kein größeres Starterpaket für einen besseren Preis
Joshudevor 17 m

Homematic IP ist Cloudgebunden. Die schönere Lösung, gerade wenn man b …Homematic IP ist Cloudgebunden. Die schönere Lösung, gerade wenn man bisschen Bock auf Basteln hat und das umfangreichere System haben möchte wäre Homeatic (ohne IP).


Ja, ohne Cloud finde ich auch besser - und es muss ja nicht gleich die "Extrembastellösung" fhem sein (perfekt für alle, die wirklich flexibel sein wollen, aber auch bereit sein müssen, viel Zeit für die Programmierung zu investieren - als Familienvater eher ungeeignet ). Ein ebenfalls recht flexibles - dabei aber noch halbwegs simples - System ist Homee.

Preis hier natürlich gut und ein Hot von mir

...und wech
Tim.Bouktuvor 4 m

und es muss ja nicht gleich die "Extrembastellösung" fhem sein (perfekt …und es muss ja nicht gleich die "Extrembastellösung" fhem sein (perfekt für alle, die wirklich flexibel sein wollen, aber auch bereit sein müssen


Was ich gelesen habe - ich selbst kenne und nutze nur ioBroker - ist ioBroker flexibler, kann mehr Adapter, ist dafür aber auch etwas komplizierter und vor allem von der UI her nicht so schön wie fhem.
Ich will mich aber auch nicht mit portfreigaben rumschlagen und nen vpn Tunnel aufbauen müssen, wenn ich mal kurz von unterwegs die Lage daheim checken will. Außerdem muss es auch meine Frau bedienen können, die wird sich kaum mit mehreren Apps rumschlagen... daher bevorzuge ich die cloud-Lösung...
ds1vor 7 m

Ich will mich aber auch nicht mit portfreigaben rumschlagen und nen vpn …Ich will mich aber auch nicht mit portfreigaben rumschlagen und nen vpn Tunnel aufbauen müssen, wenn ich mal kurz von unterwegs die Lage daheim checken will. Außerdem muss es auch meine Frau bedienen können, die wird sich kaum mit mehreren Apps rumschlagen... daher bevorzuge ich die cloud-Lösung...


Tausch dein Weibchen aus! Wir nutzen Telegram zur Abfrage und Steuerung von ioBroker von außen. Kein Port und VPN Gedöns. Super komfortabel. Sie kann alles mit ihrer Apple Watch und Buttons steuern. Integration in HomeKit ist auch problemlos möglich.
_dabernvor 6 m

Tausch dein Weibchen aus! Wir nutzen Telegram zur Abfrage und …Tausch dein Weibchen aus! Wir nutzen Telegram zur Abfrage und Steuerung von ioBroker von außen. Kein Port und VPN Gedöns. Super komfortabel. Sie kann alles mit ihrer Apple Watch und Buttons steuern. Integration in HomeKit ist auch problemlos möglich.


Und das alles ganz ohne cloud? Wenn alles so stark automatisiert ist müssen die Daten doch wiederum irgendwo extern liegen... und dann haste auch kein Security Gewinn...
Ich warte ja auf die neue homematic 3er Basis... So wie ich das verstanden habe, vereint sie die Vorteile vom aktuellen homematic und homematic IP...
ds1vor 37 m

Und das alles ganz ohne cloud? Wenn alles so stark automatisiert ist …Und das alles ganz ohne cloud? Wenn alles so stark automatisiert ist müssen die Daten doch wiederum irgendwo extern liegen... und dann haste auch kein Security Gewinn...


Hä? Telegram ist nur ein via API funktionierender Adapter für iobroker, der auf bestimmte Phrasen reagiert und einen damit verknüpften Befehl lokal ausführt. Ich entscheide selber, was ich wie verknüpfe. Schreibe ich (oder ein Dritter) was per Telegram, was nicht existiert (zB 'HACKE DAS HAUS') passiert rein gar nichts. iobroker selbst ist bei mir nur lokal erreichbar, der Telegram-Bot in einem privaten Gruppenchat. Was habe ich da für einen 'Security' - Mangel? Homekit funktioniert auch nur lokal.
dori90vor 19 m

Ich warte ja auf die neue homematic 3er Basis... So wie ich das verstanden …Ich warte ja auf die neue homematic 3er Basis... So wie ich das verstanden habe, vereint sie die Vorteile vom aktuellen homematic und homematic IP...


Gibt es die schon? Hast du da vielleicht einen Link?
kaiman67vor 8 m

Gibt es die schon? Hast du da vielleicht einen Link?



Die CCU3 erscheint demnächst (https://www.elv.de/homematic-ip-smart-home-zentrale-ccu3-inklusive-mediola-aio-creator-neo-lizenz.html), wobei die eigentliche Software erst mal identisch zur CCU2 ist. Man profitiert nur von der besseren Rechenleistung, die CCU3 basiert auf dem Raspberry Pi 3. Interessant ist die Zugabe des Mediola Creator, damit sollte man noch weitere "smarte" Systeme verknüpfen können. Wer die Lizenz nicht benötigt kann auch für ungefähr 95 Euro die Einzelkomponenten kaufen und alles selbst installieren.
Bearbeitet von: "c200sc" 31. Mai
ds1vor 57 m

Ich will mich aber auch nicht mit portfreigaben rumschlagen und nen vpn …Ich will mich aber auch nicht mit portfreigaben rumschlagen und nen vpn Tunnel aufbauen müssen, wenn ich mal kurz von unterwegs die Lage daheim checken will. Außerdem muss es auch meine Frau bedienen können, die wird sich kaum mit mehreren Apps rumschlagen... daher bevorzuge ich die cloud-Lösung...


Ist ja auch vollkommen okay. Wollte nur aufzeigen, dass es eben zwei verschiedene Systeme gibt die unterschiedliche Anwendungszwecke und "Systemtiefen" haben. Für jemanden der neu einsteigen möchte (An dem Punkt war ich vor wenigen Monaten) ist es gut zu wissen, dass es nicht nur HMIP gibt, sondern eben auch das normale
Seit ein paar Wochen gibt es übrigens eine Anbindung des Access Points für Home Assistent (über ein reverse engineering der cloud api). Damit könnte man Homematic IP in komplexe Prozesse einbinden, ohne auf App, Komfort, Alexa und einfachen remote access verzichten zu müssen.
Home Assistant braucht weniger Resourcen und hat das nettere UI, ist aber schwieriger zu konfigurieren als iobroker. Leider hatte ich noch nicht die Zeit das hm_ip Modul selbst zu testen.
c200scvor 55 m

Die CCU3 erscheint demnächst …Die CCU3 erscheint demnächst (https://www.elv.de/homematic-ip-smart-home-zentrale-ccu3-inklusive-mediola-aio-creator-neo-lizenz.html), wobei die eigentliche Software erst mal identisch zur CCU2 ist. Man profitiert nur von der besseren Rechenleistung, die CCU3 basiert auf dem Raspberry Pi 3. Interessant ist die Zugabe des Mediola Creator, damit sollte man noch weitere "smarte" Systeme verknüpfen können. Wer die Lizenz nicht benötigt kann auch für ungefähr 95 Euro die Einzelkomponenten kaufen und alles selbst installieren.



ich bin auch gerade am planen
und war/bin am überlegen ob nun homematic ip(daran stört mich eig die dauer cloud,weil ob ich von außen das zu hause steuern will/muss bin ich noch nicht so sicher & das fremndsystem einbindungen fehlt(Hue zb) ) und am normalen Homematic stört mich die zu viele bastelei (familienvater mit beruf und RL ^^)

wenn ich nun die ccu3 lese hört sich ja so an als ob die beide HM IP und HM normal verbunden werden in einem system. (ODER?)
Heißt das auch
- fremdsysteme anbindung funktioniert (hue)?
- externe cloud abschaltbar?

weil dann würde ich mir nun die HM IP kaufen zum los legen und spöäter mal auf die CCU3 umswitchen
Was mich immer an den Geräten von Smarthome stört: Es ist nicht im 19“ Zoll Faktor. Wie stellen sich die Firmen das immer vor? Soll man alles an die Wand dübeln? Mit Fritzbox, Switch, patchpanels, NAS... neee blöd
Wonderlandvor 23 m

Was mich immer an den Geräten von Smarthome stört: Es ist nicht im 19“ Zol …Was mich immer an den Geräten von Smarthome stört: Es ist nicht im 19“ Zoll Faktor. Wie stellen sich die Firmen das immer vor? Soll man alles an die Wand dübeln? Mit Fritzbox, Switch, patchpanels, NAS... neee blöd



für mich (und wohl auch viele andere) wäre es ehr andersrum doof. ein 19" schrank (auch in klein) dürften doch die wenigsten zu hause haben^^ und selbst wnen, schraub ne Platte auf einbauschienen und dübele dadrauf das Smarthome Teil. Nicht schön,aber passt^^
Das man irgendwie etwas basteln kann ist klar.. aber es wäre wirklich schön von den Herstellern wenn z.b die Option bestehen würde solche Geräte mittels Adapter in ein 19“ Schrank zu bauen wie bei Cisco Switches zb. aber ich denke dann würde es mit der Funkübertragung nicht mehr gut gehen
subwaynevor 1 h, 30 m

ich bin auch gerade am planenund war/bin am überlegen ob nun homematic ip



Ich versuche das mal so gut wie möglich zu beantworten. Zu meinem Hintergrund: Ich nutze Homematic seit ungefähr 2012 und habe knapp 90 Aktoren und Sensoren im Betrieb (mit einer CCU2). Technisch bin ich zwar sehr fit. aber kein Programmierer.
Im Moment hast du 2 Möglichkeiten: CCU2 als (zunächst) lokale Zentrale und den Access Point als Cloud-Lösung.
Mit der CCU2 kannst du auch heute schon problemlos Homematic und Homematic IP mischen. Die kommende CCU3 ist nur schneller, aber die Software bleibt gleich.
Fremdsysteme lassen sich in der CCU3 etwas leichter integrieren, weil bereits eine Lizenz für eine Drittanbieter-Software optional (50 Euro Aufpreis) integriert ist. Wenn du z.B. Hue integrieren möchtest könnte es aber erneut Lizenzgebühren kosten, dazu gibt es noch keine Informationen.
Stand heute kannst du mit der CCU2 z.B. Osram Lightify kostenlos integrieren.
Die CCU2/3 lässt dir im Gegensatz zum AccessPoint alle Freiheiten in der Programmierung. Fast alles lässt sich über Programme abbilden, deren Zusammenstellung erfolgt in einer Web-Oberfläche und ist meiner Meinung nach für durchschnittliche Anwender leicht verständlich.
Ein externer Zugriff auf eine CCU2/3 lässt sich per Port-Forwarding (unsicher) oder beispielsweise per Fritz-VPN realisieren. Darüber hinaus gibt es noch Drittanbieter wie z.B. meine-homematic.de, diese kosten rund 2 Euro pro Monat, dafür ist aber ein sicherer und nahtloser Zugriff über eine App (z.B. pocketcontrol) möglich.
Ich nutze sowohl VPN als auch die App, und kann so intern wie auch extern alles steuern. Die App prüft kurz ob ich mich im WLAN zuhause befinde und wenn nicht baut sie automatisch das VPN auf.
Bearbeitet von: "c200sc" 31. Mai
die ccu3 nutzt wie gesagt das gleiche System wie die ccu2. auch hier kann man schon alle HM-IP Geräte integrieren. direkte Verknüpfungen zwischen HM und HM-IP Geräten gehen nicht und werden auch nie gehen, da unterschiedliche Funkstandards. über Programme in der CCU geht es natürlich schon, die muss dafür natürlich immer online sein und auch im Funkbereich der Komponenten.

die ccu3 ist hauptsächlich deutlich schneller wie die ccu2. dadurch ergeben sich mehr Möglichkeiten für Addons etc. zudem kann man größere Installationen dadurch endlich wieder einigermaßen schnell konfigurieren. weuterhin gibt es ein neues funkmodul , welches die Reichweite erhöht. Ansonsten ändert sich eigentlich nichts. das Mediola Modul ist eigentlich nur eine Software die parallel auf der CCU läuft. die ist aus meiner Sicht super zur Visualisierung, bringt aber keinerlei Funktionalität. dort kann man für andere Systeme noch Plugins kaufen, braucht für diese dann trotzdem noch in der Regel die entsprechenden Gateways und kann alles zusammen nur über Mediola bedienen. eine Integration in das HM System findet dabei nicht statt.

die Access Point Funktionalität wird es in der CCU nicht geben.
Bearbeitet von: "86bibo" 31. Mai
So ein Mist, Preis auf 110,99€ gestiegen..
c200scvor 5 h, 25 m

Die CCU3 erscheint demnächst …Die CCU3 erscheint demnächst (https://www.elv.de/homematic-ip-smart-home-zentrale-ccu3-inklusive-mediola-aio-creator-neo-lizenz.html), wobei die eigentliche Software erst mal identisch zur CCU2 ist. Man profitiert nur von der besseren Rechenleistung, die CCU3 basiert auf dem Raspberry Pi 3. Interessant ist die Zugabe des Mediola Creator, damit sollte man noch weitere "smarte" Systeme verknüpfen können. Wer die Lizenz nicht benötigt kann auch für ungefähr 95 Euro die Einzelkomponenten kaufen und alles selbst installieren.



Ist diese mediola AIO Creator Software auf 12 Monate beschränkt?
Ansonsten sind 149 EUR ja ein guter Preis. Werde ich mal vorbestellen. Danke!
86bibovor 1 h, 54 m

die ccu3 nutzt wie gesagt das gleiche System wie die ccu2. auch hier kann …die ccu3 nutzt wie gesagt das gleiche System wie die ccu2. auch hier kann man schon alle HM-IP Geräte integrieren. direkte Verknüpfungen zwischen HM und HM-IP Geräten gehen nicht und werden auch nie gehen, da unterschiedliche Funkstandards. über Programme in der CCU geht es natürlich schon, die muss dafür natürlich immer online sein und auch im Funkbereich der Komponenten. die ccu3 ist hauptsächlich deutlich schneller wie die ccu2. dadurch ergeben sich mehr Möglichkeiten für Addons etc. zudem kann man größere Installationen dadurch endlich wieder einigermaßen schnell konfigurieren. weuterhin gibt es ein neues funkmodul , welches die Reichweite erhöht. Ansonsten ändert sich eigentlich nichts. das Mediola Modul ist eigentlich nur eine Software die parallel auf der CCU läuft. die ist aus meiner Sicht super zur Visualisierung, bringt aber keinerlei Funktionalität. dort kann man für andere Systeme noch Plugins kaufen, braucht für diese dann trotzdem noch in der Regel die entsprechenden Gateways und kann alles zusammen nur über Mediola bedienen. eine Integration in das HM System findet dabei nicht statt.die Access Point Funktionalität wird es in der CCU nicht geben.



Dann muss ich für ein Homatic IP Heizungsventil zur CCU3 auch noch einen IP AP haben?
Nur mit der CCU3 kann ich es nicht bedienen?
kaiman67vor 8 m

Dann muss ich für ein Homatic IP Heizungsventil zur CCU3 auch noch einen …Dann muss ich für ein Homatic IP Heizungsventil zur CCU3 auch noch einen IP AP haben?Nur mit der CCU3 kann ich es nicht bedienen?


Die CCU3 alleine reicht
Fremdsysteme lassen sich auch mit der CCU2 problemlos integrieren. Stickpunkt zum Beispiel ioBroker. Ich bin auch kein Entwickler. Bin zwar technisch fit, aber programmieren ist nicht meins.
Dennoch hab ich eigentlich alles, was ich umsetzen möchte bisher geschafft und sooo kompliziert ist das nun auch nicht.
Mit ioBroker wird dann die CCU2 (bei mir ein Raspi3) nur noch als Gateway hergenommen. Die ganze Logik macht der ioBroker (bei mir ebenfalls ein Raspi3).
Ich steuer mit dem ioBroker aktuell HM, HMIP, IKEA Tradfri, Sonoff und bald xiaomi. Hue ist kein Problem und auch alle anderen, gängigen Systeme lassen sich integrieren. Alles kein Hexenwerk.

Einziger Nachteil: Halt keine onboard-Lösung für externen Zugriff vorhanden. Da müsste man auf VPN zugreifen, was man meiner Meinung nach aber sowieso tun sollte. Mit VPN-on-demand dürfte das alles kein großes Thema sein.
Joshudevor 37 m

Fremdsysteme lassen sich auch mit der CCU2 problemlos integrieren. …Fremdsysteme lassen sich auch mit der CCU2 problemlos integrieren. Stickpunkt zum Beispiel ioBroker. Ich bin auch kein Entwickler. Bin zwar technisch fit, aber programmieren ist nicht meins. Dennoch hab ich eigentlich alles, was ich umsetzen möchte bisher geschafft und sooo kompliziert ist das nun auch nicht.Mit ioBroker wird dann die CCU2 (bei mir ein Raspi3) nur noch als Gateway hergenommen. Die ganze Logik macht der ioBroker (bei mir ebenfalls ein Raspi3).Ich steuer mit dem ioBroker aktuell HM, HMIP, IKEA Tradfri, Sonoff und bald xiaomi. Hue ist kein Problem und auch alle anderen, gängigen Systeme lassen sich integrieren. Alles kein Hexenwerk. Einziger Nachteil: Halt keine onboard-Lösung für externen Zugriff vorhanden. Da müsste man auf VPN zugreifen, was man meiner Meinung nach aber sowieso tun sollte. Mit VPN-on-demand dürfte das alles kein großes Thema sein.


Und keine Alexa, oder?
Bernardo66vor 15 h, 27 m

Und keine Alexa, oder?


Doch, Alexa nutze ich auch. Klappt mit allen genannten Komponenten.
- Alexa, stelle Heizung Wohnzimmer auf 22° (HM Thermostat)
- Alexa, Schalte Steckdose Fernseher aus (Sonoff S20 Steckdose mit Tasmota)
- Alexa, stelle Lampe wohnzimmer auf 50% (IKEA Tradfri)

um nur ein paar Beispiele zu nennen. Klappt alles

Du kannst im ioBroker sogar Szenen anlegen, die über sämtliche Komponenten gehen und die damit ansprechen.
Man könnte zum Beispiel eine Szene im ioBroker erstellen die da heißt "gemütlich" und damit zum Beispiel die oben genannten Befehle mit einem Schlag ausführen lassen. Triggerwort für Szenen im ioBroker via Alexa hab ich gerade nicht im Kopf, da ich das noch nicht nutze (Bin selbst noch am Anfang).
Bearbeitet von: "Joshude" 1. Jun
c200scvor 22 h, 20 m

Die CCU3 alleine reicht



Prima. Vielen Dank für die Info.
Kann ich die dann auch über die IP App steuern? Oder gibt es da eine eigene dafür?
Ich habe sie mal vorbestellt.
bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir eine falsche Preisangabe in unserem Shop hatten. Leider können wir die Bestellung daher nicht wie erwartet ausführen, und mussten sie stornieren.

Der Preisfehler resultierte aus einer fehlerhaften Übermittlung seitens unseres Lieferanten. Bei einem Sortiment von über 150.000 Artikeln sind wir auf eine automatische Preisübermittlung unserer Lieferanten angewiesen, welche entsprechend einzelne seltene Fehler generiert.

Hmpf
Verfasser
Konrad_Musternamevor 21 m

bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir eine falsche …bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir eine falsche Preisangabe in unserem Shop hatten. Leider können wir die Bestellung daher nicht wie erwartet ausführen, und mussten sie stornieren.Der Preisfehler resultierte aus einer fehlerhaften Übermittlung seitens unseres Lieferanten. Bei einem Sortiment von über 150.000 Artikeln sind wir auf eine automatische Preisübermittlung unserer Lieferanten angewiesen, welche entsprechend einzelne seltene Fehler generiert.Hmpf


Na toll. Schade
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text