HP 255 G5 SP Z2X97ES für 299€ @ Cyberport - 15,6" Notebook mit Quad-Core CPU, 8GB Ram und 1TB HDD
308°Abgelaufen

HP 255 G5 SP Z2X97ES für 299€ @ Cyberport - 15,6" Notebook mit Quad-Core CPU, 8GB Ram und 1TB HDD

Redaktion 9
Redaktion
eingestellt am 9. Janheiß seit 9. Jan
Im Cybersale auf Cyberport.de gibt es heute ein HP G5 im Angebot.

344€ kostet es im Preisvergleich

  • AMD Vision A8-7410 Prozessor (bis zu 2,5 GHz), Quad-Core
  • 39,6 cm (15") HD 16:9 LED Display (entspiegelt), Webcam
  • 8 GB RAM, 1 TB Festplatte, DVD Brenner
  • AMD Radeon R5 Grafik, HDMI, USB 3.0, WLAN-ac, BT
  • Kein Betriebssystem, Akkulaufzeit bis 6 h, 2 kg

Specs: CPU: AMD A8-7410, 4x 2.20GHz • RAM: 8GB DDR3L • HDD: 1TB • SSD: N/A • Optisches Laufwerk: DVD+/-RW DL • Grafik: AMD Radeon R5 (IGP), VGA, HDMI • Display: 15.6", 1366x768, non-glare • Anschlüsse: 1x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0, 1x Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2 • Cardreader: SD/MMC • Webcam: 0.3 Megapixel • Betriebssystem: N/A • Akku: Li-Ionen, 4 Zellen, 41Wh • Gewicht: 1.96kg • Besonderheiten: Nummernblock • Herstellergarantie: ein Jahr

9 Kommentare

Schade um die Auflösung...

Die CPU ist auch nicht der Hit, da gab es schon sehr oft besseres.

HP Notebooks -> deren untere Preisklasse ist Schrott. Meine Mitbewohnerin hat ein HP ProBook 4530S, war 12/2012 mit 499€ das günstigste Gerät seiner Klasse. Nach 1 Jahr hatte das TouchPad die ersten Mängel. Seit längerem ist das TouchPad tot, der Akku ebenfalls. Neustarts sind auch täglich vorhanden (wrsh wegen Überhitzung und mangelhafter Wärmeleitpaste).

Nach 4 Jahren schrottreif?

Hinzukommt, dass man das HP Notebook komplett zerlegen muss (Tastatur, obere Gehäuse-Abdeckung, 40-50 Schrauben, ... Mainboard ausbauen), wenn man die Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kühler erneuern möchte.

Im Vergleich dazu: mein Lenovo G700 (300€) hat hinten eine einzige große Wartungs-Klappe, gesichert mit 4 Schräubchen. Man kommt innerhalb von Sekunden an CPU-Kühler, RAM, Festplatte, WLAN Modul ran.

Bubu85vor 50 m

HP Notebooks -> deren untere Preisklasse ist Schrott. Meine Mitbewohnerin hat ein HP ProBook 4530S, war 12/2012 mit 499€ das günstigste Gerät seiner Klasse. Nach 1 Jahr hatte das TouchPad die ersten Mängel. Seit längerem ist das TouchPad tot, der Akku ebenfalls. Neustarts sind auch täglich vorhanden (wrsh wegen Überhitzung und mangelhafter Wärmeleitpaste).Nach 4 Jahren schrottreif?Hinzukommt, dass man das HP Notebook komplett zerlegen muss (Tastatur, obere Gehäuse-Abdeckung, 40-50 Schrauben, ... Mainboard ausbauen), wenn man die Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kühler erneuern möchte.Im Vergleich dazu: mein Lenovo G700 (300€) hat hinten eine einzige große Wartungs-Klappe, gesichert mit 4 Schräubchen. Man kommt innerhalb von Sekunden an CPU-Kühler, RAM, Festplatte, WLAN Modul ran.


Einzelfall. HP ist >>> Lenovo

Bubu85vor 1 h, 27 m

HP Notebooks -> deren untere Preisklasse ist Schrott. Meine Mitbewohnerin hat ein HP ProBook 4530S, war 12/2012 mit 499€ das günstigste Gerät seiner Klasse. Nach 1 Jahr hatte das TouchPad die ersten Mängel. Seit längerem ist das TouchPad tot, der Akku ebenfalls. Neustarts sind auch täglich vorhanden (wrsh wegen Überhitzung und mangelhafter Wärmeleitpaste).Nach 4 Jahren schrottreif?Hinzukommt, dass man das HP Notebook komplett zerlegen muss (Tastatur, obere Gehäuse-Abdeckung, 40-50 Schrauben, ... Mainboard ausbauen), wenn man die Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kühler erneuern möchte.Im Vergleich dazu: mein Lenovo G700 (300€) hat hinten eine einzige große Wartungs-Klappe, gesichert mit 4 Schräubchen. Man kommt innerhalb von Sekunden an CPU-Kühler, RAM, Festplatte, WLAN Modul ran.



Das sind meist anekdotische Einzelfälle. Zwar haben einige Hersteller, wie Lenovo im unteren Segment, stark abgebaut und viele haben Serienfehler fabriziert generell kann man das jedoch meist nicht sagen.

Was man generell sagen ist das man im Preissegment von unter 500€ eigentlich immer einen Plasikbomber bekommt, man kriegt wofür man bezahlt. Wer ein gutes Metallgehäuse möchte, der darf schonmal ein vielfaches hinblättern (leider gibt es die alten Thinkpads aus Titan nichtmehr). Alternativ kauft man halt eben billiger und dafür öfter oder man holt sich Gebrauchtware. Daher kommt wohl auch ein Großteil von Lenovos schlechtem Ruf, wer das wichtige Segment unter 500€ erobern möchte, der muß Abstriche machen, manchmal zuviele.

Der uralte HP Laptop von einem Kumpel hat sehr lange gehalten, soweit ich weiß waren es 10 Jahre. Mit meinem HP G2 350 bin ich eigentlich recht zufrieden, bis auf die Tatsache das es ein Plastikbomber, mit 15W CPU ist, aber wer für unter 400€ einen Laptop mit 16GB RAM will, muß halt eben (wie gesagt) Abstriche machen. Mein Laptop von Asus ist mir nach 3 Jahren verreckt, schuld war die 8400M G von Nvidia. Ansonsten gibt es viele die über Acer fluchen, Dell und viele andere hatten Hitzeprobleme usw..

Jeder Hersteller hat eigentlich immer irgendwelche Laptops im Angebot, die auseinandergebaut werden müssen um überhaupt an den RAM oder die HDD ranzukommen. Andere (wie mein HP G2 350) sind da recht komfortabel, da muß man sich leider vorher informieren, dank Youtube kann man sogar sehen was da auf einem zukommt.

Von daher kann man nicht per se sagen irgendein Hersteller sei grundsätzlich schlecht, man kann nur sagen das man bekommt wofür man bezahlt und das es eben manchmal auch unvorhersehbare Seriendefekte gibt.

Akku fest verbaut...

Bubu85vor 2 h, 48 m

HP Notebooks -> deren untere Preisklasse ist Schrott. Meine Mitbewohnerin hat ein HP ProBook 4530S, war 12/2012 mit 499€ das günstigste Gerät seiner Klasse. Nach 1 Jahr hatte das TouchPad die ersten Mängel. Seit längerem ist das TouchPad tot, der Akku ebenfalls. Neustarts sind auch täglich vorhanden (wrsh wegen Überhitzung und mangelhafter Wärmeleitpaste).Nach 4 Jahren schrottreif?Hinzukommt, dass man das HP Notebook komplett zerlegen muss (Tastatur, obere Gehäuse-Abdeckung, 40-50 Schrauben, ... Mainboard ausbauen), wenn man die Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kühler erneuern möchte.Im Vergleich dazu: mein Lenovo G700 (300€) hat hinten eine einzige große Wartungs-Klappe, gesichert mit 4 Schräubchen. Man kommt innerhalb von Sekunden an CPU-Kühler, RAM, Festplatte, WLAN Modul ran.


Vielleicht persönliches Pech, aber ich hatte bisher nur Ärger mit dem Müll von Lenovo. selten habe ich ein schlechteres Bios gesehen. Dazu noch die Plastegehäuse. Die auch öfters mal an den Gelenken durchbrechen. Mit Schrauben und Sekundenkleber selber flicken müssen.
Ärger mit Treibern und Ubuntu lief auch nicht rund. Und da waren auch Geräte aus der 900 Euro Klasse bei. Daher für mich persönlich wirds nie ein Lenovo werden.

HP baut(e) auch viel Schrott, Pavillion und auch die billigen Businessnotebooks sollte man meiden. die Altgeräte die ich für Bekannte "refurbishe" sind meist welche aus 25x0 und 85x0 Serie. Da konnte ich mich bisher nicht beschweren.

Das der Akku nach 4-5 Jahren am Sack ist, ist eigentlich Normal. Li-Io zersetzt sich halt.

Aber wahrscheinlich ist das alles nur eine Geschmacksfrage mit was man besser zurecht kommt. Montagsgeräte gibts überall. Die werden billigst in China bei Foxcon und Co zusammen geschustert. Da ist HP auch nicht besser alsLenovo

Für mich gehören einige wichtige Infos in den Dealtitel:
HD, AMD A8

curlvor 4 h, 25 m

Vielleicht persönliches Pech, aber ich hatte bisher nur Ärger mit dem Müll von Lenovo. selten habe ich ein schlechteres Bios gesehen. Dazu noch die Plastegehäuse. Die auch öfters mal an den Gelenken durchbrechen. Mit Schrauben und Sekundenkleber selber flicken müssen.Ärger mit Treibern und Ubuntu lief auch nicht rund. Und da waren auch Geräte aus der 900 Euro Klasse bei. Daher für mich persönlich wirds nie ein Lenovo werden.HP baut(e) auch viel Schrott, Pavillion und auch die billigen Businessnotebooks sollte man meiden. die Altgeräte die ich für Bekannte "refurbishe" sind meist welche aus 25x0 und 85x0 Serie. Da konnte ich mich bisher nicht beschweren.Das der Akku nach 4-5 Jahren am Sack ist, ist eigentlich Normal. Li-Io zersetzt sich halt.Aber wahrscheinlich ist das alles nur eine Geschmacksfrage mit was man besser zurecht kommt. Montagsgeräte gibts überall. Die werden billigst in China bei Foxcon und Co zusammen geschustert. Da ist HP auch nicht besser alsLenovo



die wenigsten nutzen Ubuntu auf dem Laptop und noch weniger brauchen bei einem Laptop ein besonders tolles Bios. Es reicht, wenn man die Boot-Reihenfolge ändern kann.
Plastik hin oder her. Der Funktionalität schadet es nicht. Wie man es schaft, dass Gelenke brechen ... vll wenn man den Laptop am Deckel/Display festhält beim Herumtragen.

Auf jedenfall stimme ich dir zu, das man Pavillon und die untere HP-Businessreihe meiden sollte.
Bearbeitet von: "Bubu85" 9. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text