542°
ABGELAUFEN
HP Compaq 8300 Elite Desktop PC (i7-3770, 8GB RAM, 120GB SSD, 320W, Win 7 Pro) für 319€ (- 7,5% durch Payback) [refurbished] [Ebay]
HP Compaq 8300 Elite Desktop PC (i7-3770, 8GB RAM, 120GB SSD, 320W, Win 7 Pro) für 319€ (- 7,5% durch Payback) [refurbished] [Ebay]

HP Compaq 8300 Elite Desktop PC (i7-3770, 8GB RAM, 120GB SSD, 320W, Win 7 Pro) für 319€ (- 7,5% durch Payback) [refurbished] [Ebay]

Deal-Jäger
Preis:Preis:Preis:319€
Zum DealZum DealZum Deal
Moinsen.

Auf Ebay (IT-Depot) erhaltet ihr den HP Compaq 8300 Elite für 319€ (generalüberholt).

Zusätzlich könnt ihr mithilfe dieser Aktion weitere 7,5% sparen = 295€ Endpreis.


PVG: der nächste Microtower mit i7 kostet 369€


Daten zur CPU: klick und klick


Entsprechend den Angaben ist ein 320W-Netzteil mit 87% Effizienz verbaut - dementsprechend sollte eine RX 470 oder GTX 1060 problemlos laufen.


• CPU: Intel Core i7-3770, 4x 3.40GHz
• RAM: 8GB DDR3
• Festplatte: 120GB SSD
• optisches Laufwerk: DVD+/-RW DL
• Grafik: Intel HD Graphics 4000
• Anschlüsse: 6x USB 2.0, 4x USB 3.0, Gb LAN, seriell
• Wireless: N/A
• Betriebssystem: Windows 7 Professional 64bit
• Abmessungen (BxHxT): 177x377x431mm
• Netzteil: 320 Watt

Beste Kommentare

Verfasser Deal-Jäger

T1t0vor 1 m

@Xeswinoss Kannst du in deinen "Desktop-PC-Deals" irgend ne Kennung im Titel einfügen damit der PC als Desktop erkennbar ist? Finde irgendwie keine Möglichkeit explizit nach Desktop-PCs zu suchen...


Steht jetzt mit drin und ich versuche künftig dran zu denken, dass ich den Zusatz "Desktop PC" nicht vergesse.
43 Kommentare

@Xeswinoss Kannst du in deinen "Desktop-PC-Deals" irgend ne Kennung im Titel einfügen damit der PC als Desktop erkennbar ist? Finde irgendwie keine Möglichkeit explizit nach Desktop-PCs zu suchen...

Verfasser Deal-Jäger

T1t0vor 1 m

@Xeswinoss Kannst du in deinen "Desktop-PC-Deals" irgend ne Kennung im Titel einfügen damit der PC als Desktop erkennbar ist? Finde irgendwie keine Möglichkeit explizit nach Desktop-PCs zu suchen...


Steht jetzt mit drin und ich versuche künftig dran zu denken, dass ich den Zusatz "Desktop PC" nicht vergesse.

Reicht ein solches Netzteil tatsächlich problemlos für eine RX470, oder könnte es unter Last nicht vielleicht doch knapp werden?

Xeswinossvor 26 m

Steht jetzt mit drin und ich versuche künftig dran zu denken, dass ich den Zusatz "Desktop PC" nicht vergesse.



Das wäre optimal! Bislang suche ich immer nach "CSL" oder Markennamen oder was auch immer... Der "Alleskönner" hat mich glücklicherweise über die Temperatur des Deals "angesprungen"...

Edit: Wäre vielleicht auch mal ein Verbesserungsvorschlag für die anderen "professionellen" Dealersteller...
Bearbeitet von: "T1t0" 18. Okt 2016

JudgeFudgevor 14 m

Reicht ein solches Netzteil tatsächlich problemlos für eine RX470, oder könnte es unter Last nicht vielleicht doch knapp werden?



ja das Netzteil ist ok und eine 470 hat kaum Leistugnsaufnahme

tweakpc.de/har…php

Verfasser Deal-Jäger

JudgeFudge18. Okt 2016

Reicht ein solches Netzteil tatsächlich problemlos für eine RX470, oder k …Reicht ein solches Netzteil tatsächlich problemlos für eine RX470, oder könnte es unter Last nicht vielleicht doch knapp werden?


Hier stand verquerer Unsinn.

@poiu Ich hoffe, du fällst jetzt nicht in Ohnmacht
Bearbeitet von: "Xeswinoss" 18. Okt 2016

Xeswinossvor 5 m

Naja, die TDP der CPU ist mit 77W angegeben. Sagen wir mal, das Netzteil hat 80% Effizienz, dann stünden 256W zur Verfügung. 256W - 77W = 179W. Bei der RX 470 sind 120W angegeben = 59W noch über (von dem ein Teil natürlich noch verbraucht wird).Ist natürlich eine sehr vereinfachte Rechnung, aber 80% Effizienz ist auch sehr konservativ gerechnet.@poiu Ich hoffe, du fällst jetzt nicht in Ohnmacht



Die Effizienz ist ja sogar im verlinkten Datenblatt angegeben und dort noch ein gutes Stück besser "320-W active PFC; 87/90/87% efficient at 20/50/100 % load".

Habe den Rechner mit i5 2500 und habe eine Asus gtx660 eingebaut. Läuft einwandfrei, also sollte eine gtx1060 auch laufen.

Hoffe, dass euch diese Info hilft.

Verfasser Deal-Jäger

Uelpsenstruelpsvor 13 m

Die Effizienz ist ja sogar im verlinkten Datenblatt angegeben und dort noch ein gutes Stück besser "320-W active PFC; 87/90/87% efficient at 20/50/100 % load".


Ahaha, wer lesen kann^^ Danke!

OK, jetzt noch eine 250€ Grafikkarte und Festplatte für 50€ und ein Gamer-PC ist fertig für knapp 600€

Kann ich an den PC zwei Monitore anschliessen?

Nicht schlecht... Fairer Preis für gute Qualität und Leistung.

doopievor 13 m

Kann ich an den PC zwei Monitore anschliessen?



Ja, 1x per VGA und 1x per Display-Port.

Das kostenlose Upgrade auf Windows 10 ist ja leider ausgelaufen, oder gibt es noch Möglichkeiten?
Suche derzeit einen Schwiegermutter-PC in diesem Preisrahmen, sollte aber Win10 an Bord haben.

mrblondvor 6 m

Das kostenlose Upgrade auf Windows 10 ist ja leider ausgelaufen, oder gibt es noch Möglichkeiten?Suche derzeit einen Schwiegermutter-PC in diesem Preisrahmen, sollte aber Win10 an Bord haben.



Ich habe die Tage noch einen PC mit Windows 10 ISO installiert und im Anschluss mit dem Windows 7 Key aktiviert. Ging ohne Probleme. Je nach Anspruch der Schwiegermutter würde ich mir das mal anschauen: mydealz.de/dea…888 auch wenn dort keine SSD direkt verbaut ist, die könnte man ja nachrüsten.

Xeswinossvor 53 m

Naja, die TDP der CPU ist mit 77W angegeben. Sagen wir mal, das Netzteil hat 80% Effizienz, dann stünden 256W zur Verfügung. 256W - 77W = 179W. Bei der RX 470 sind 120W angegeben = 59W noch über (von dem ein Teil natürlich noch verbraucht wird).Ist natürlich eine sehr vereinfachte Rechnung, aber 80% Effizienz ist auch sehr konservativ gerechnet.@poiu Ich hoffe, du fällst jetzt nicht in Ohnmacht -----------------UPDATE: Das Netzteil hat sogar 87% Effizienz, womit wir bei 265,6W und final bei ~69W sind. Eine RX 470 passt also allemal.

​das ist leider falsch. Das Netzteil stellt die 320W auf der Komponenten Seite immer bereit (kurzzeitig meist sogar mehr um lastspitzen abzufangen). Die Effizienz bezieht sich drauf wie viel mehr es dann wirklich aus der Steckedose zieht. Das heißt wenn deine Komponente 160W ziehen ist der Stromverbrauch an der Steckdose (den du zahlen musst) 160W / 0,9 = 177W. Die Effizienz hat null Einfluss auf die Leistung die das Netzteil bereitstellen kann.

Kurz: Das was auf Netzteil draufsteht kann es immer bereitstellen.

Wenn man ne gtx 1060 und nochmal 8 GB RAM reinballert, kann man anständig die aktuellen Games in 1080 zocken?

Also für alle die eine GRaka nachrüsten wollen. Aus Vergleich mit dem T20 kann ich sagen ja, eine Zotac 1060 mini geht.
Bei einer 470 wäre ich schon vorsichtig. Der I7 wird etwas mehr Strom bei Lastspitzen ziehen als der Xeon im T20.
Aus meinen Erfahrungen mit der 480/8 im anderen Rechner kann ich sagen das die AMD Karten beim FHD gaming viel mehr Last haben als die 1060.
Daher kann das ganz schön knapp werden.
Nur die Wattzahlen zu addieren reicht nicht da CPU und GPU teilweise weit über die TDP Lastspitzen verursachen. z.b, der Xeon im T20 hat 84 Watt aber kurzzeitig sind 104 erlaubt.
Unter Furmark z.b. zieht mein T20 knapp über 200 Watt, da idled aber die CPU. wenn diese auch noch auf full load geht wird das Netzteil einbrechen.

Bei FHD Gaming z.b. F4 zieht der T20 mit der 1060 ca. 160 Watt an der Dose. Aber das Strommessgerät an der Dose kann die internen Lastspitzen nicht messen. Das sollte halt jedem Klar sein. Da sollte man 50-80 Watt locker einplanen.


Persönlich halte ich die AMD Karten für besser, würde aber bei dem schwachen Netzteil eher eine 1060 mit kleiner TDP holen, keine OC Version.

Aber wie es so schönt heisst, Versuch macht klug.

chimvor 4 m

Wenn man ne gtx 1060 und nochmal 8 GB RAM reinballert, kann man anständig die aktuellen Games in 1080 zocken?



ja. die 1060 hat zwar ein paar kleinere "Flaws" durch die Abkürzungen die NV zur Berechnung des Bildes macht. Aber ja, das läuft.
Ich empfehle die Zotac 1060 Mini. die hat ne kleinere TDP. Und 5 Jahre Garantie

Xeswinossvor 1 h, 17 m

Naja, die TDP der CPU ist mit 77W angegeben. Sagen wir mal, das Netzteil hat 80% Effizienz, dann stünden 256W zur Verfügung. 256W - 77W = 179W. Bei der RX 470 sind 120W angegeben = 59W noch über (von dem ein Teil natürlich noch verbraucht wird).Ist natürlich eine sehr vereinfachte Rechnung, aber 80% Effizienz ist auch sehr konservativ gerechnet.@poiu Ich hoffe, du fällst jetzt nicht in Ohnmacht -----------------UPDATE: Das Netzteil hat sogar 87% Effizienz, womit wir bei 265,6W und final bei ~69W sind. Eine RX 470 passt also allemal.


Ein Netzteil liefert immer die angegebenen Wattzahlen, unabhängig von der tatsächlichen Effizienz.
Die Effizienz bestimmt nur den tatsächlichen Verbrauch z.B. bei 400W und 90% Effizienz verbraucht das Netzteil bei 400W Belastung halt 440W. Das gilt natürlich nur für Netzteile die innerhalb der angegebenen Spezifikationen laufen, was bei Chinaböllern z.B. nicht immer der Fall ist.
Gute Netzteile schaffen auch mehr als angegeben und haben nach oben etwas Platz, günstige Modelle hingegen schaffen nicht immer das was versprochen wird und schummeln auch gerne mal mit der Effizienz und den angegebenen Schutzschaltungen.

tomshardware.de/Net…tml
Bearbeitet von: "chillerholic" 18. Okt 2016

Also ich bin hart am überlegen mir den PC zu bestellen. Sollte ja mit 30 Tagen Rückgaberecht erstmal kein Problem sein - falls zu laut, o.ä. Würde das mit Payback auch laufen, wenn ich mich jetzt erst dafür anmelde? Hab bisher immer Abstand von der Geschichte genommen, da ich nicht überwacht werden will, aber die Ersparnis ist hot!

Achso und wo hier von der Zotac 1060 Mini gesprochen wird - Mini hört sich irgendwie "schwächer" an und sieht ja auch viel kleiner aus (bzgl Kühlung - da nur ein Fan). Kann mich da jemand aufklären?

curlvor 13 m

Also für alle die eine GRaka nachrüsten wollen. Aus Vergleich mit dem T20 kann ich sagen ja, eine Zotac 1060 mini geht.Bei einer 470 wäre ich schon vorsichtig. Der I7 wird etwas mehr Strom bei Lastspitzen ziehen als der Xeon im T20.Aus meinen Erfahrungen mit der 480/8 im anderen Rechner kann ich sagen das die AMD Karten beim FHD gaming viel mehr Last haben als die 1060.Daher kann das ganz schön knapp werden.Nur die Wattzahlen zu addieren reicht nicht da CPU und GPU teilweise weit über die TDP Lastspitzen verursachen. z.b, der Xeon im T20 hat 84 Watt aber kurzzeitig sind 104 erlaubt.Unter Furmark z.b. zieht mein T20 knapp über 200 Watt, da idled aber die CPU. wenn diese auch noch auf full load geht wird das Netzteil einbrechen.Bei FHD Gaming z.b. F4 zieht der T20 mit der 1060 ca. 160 Watt an der Dose. Aber das Strommessgerät an der Dose kann die internen Lastspitzen nicht messen. Das sollte halt jedem Klar sein. Da sollte man 50-80 Watt locker einplanen.Persönlich halte ich die AMD Karten für besser, würde aber bei dem schwachen Netzteil eher eine 1060 mit kleiner TDP holen, keine OC Version.Aber wie es so schönt heisst, Versuch macht klug.



Die TDP hat ja auch nichts mit dem (maximalen) Stromverbrauch zu tun.
TDP = Termal Design Power= maximale Verlustleistung in Watt angegeben
Ist also der Wert, den der Kühler im schlimmsten Fall abführen muss / bewältigen können muss

Verfasser Deal-Jäger

chillerholicvor 9 m

Ein Netzteil liefert immer die angegebenen Wattzahlen, unabhängig von der tatsächlichen Effizienz.Die Effizienz bestimmt nur den tatsächlichen Verbrauch z.B. bei 400W und 90% Effizienz verbraucht das Netzteil bei 400W Belastung halt 440W. Das gilt natürlich nur für Netzteile die innerhalb der angegebenen Spezifikationen laufen, was bei Chinaböllern z.B. nicht immer der Fall ist. Gute Netzteile schaffen auch mehr als angegeben und haben nach oben etwas Platz, günstige Modelle hingegen schaffen nicht immer das was versprochen wird und schummerln auch geren mal mit der Effiziez und den angegebenen Schutzschaltungen.http://www.tomshardware.de/Netzteil-richtige-Dimensionierung-Verbrauch-80,testberichte-240745-4.html



bronko15344vor 17 m

​das ist leider falsch. Das Netzteil stellt die 320W auf der Komponenten Seite immer bereit (kurzzeitig meist sogar mehr um lastspitzen abzufangen). Die Effizienz bezieht sich drauf wie viel mehr es dann wirklich aus der Steckedose zieht. Das heißt wenn deine Komponente 160W ziehen ist der Stromverbrauch an der Steckdose (den du zahlen musst) 160W / 0,9 = 177W. Die Effizienz hat null Einfluss auf die Leistung die das Netzteil bereitstellen kann. Kurz: Das was auf Netzteil draufsteht kann es immer bereitstellen.


Shame on me. Habe meinen verzapften Unsinn sofort entfernt. Bin wohl doch zu früh aufgestanden heute. Danke für die Richtigstellung.

korsavor 8 m

Die TDP hat ja auch nichts mit dem (maximalen) Stromverbrauch zu tun.TDP = Termal Design Power= maximale Verlustleistung in Watt angegebenIst also der Wert, den der Kühler im schlimmsten Fall abführen muss / bewältigen können muss


Logisch.
Deswegen die wattzajlen zusammen zählen reicht halt daher nicht um.zu sagen das passt mit der graka.
Deswegen hab ich mir nen leistungmesser für die Steckdose besorgt um mir ein Bild zu machen. So pi mal Daumen kann halt ins Auge gehen.

Schöne Basis. Grafikkarte rein und das läuft. HDD hat man ja i.d.R. doch noch irgendwo rumfliegen.

Wer sich hier mit der Leistung nicht sicher ist kann es auch beim Bequiet Leistungsrechner nachrechnen lassen. Klar ist das Netzteil kein Bequiet Netzteil aber er es ist ein Anhaltspunkt.

Reicht der PC als Einstiegsgaming-PC? Falls ja, welche günstige Grafikkarte könnte man verbauen bzw. ist das kompliziert?

Sind gute Geräte. Die hatten wir Arbeit in den Schulungsräumen. Da wurde x-Fach virtualisiert. Das einzige was bei den 40 Geräten kaputt ging war die Festplatte, wir haben aber eine überdurchschnittliche I/O Last.

Mir stellt sich eher die Frage, ob bei diesem Gerät genug Platz für eine Grafikkarte vorhanden ist? Da es sich hier um einen "micro" Tower handelt ist das Gehäuse ja auch kleiner als normal..

Hat da jemand Erfahrungen?

Danke

simonermer18. Oktober 2016

Mir stellt sich eher die Frage, ob bei diesem Gerät genug Platz für eine G …Mir stellt sich eher die Frage, ob bei diesem Gerät genug Platz für eine Grafikkarte vorhanden ist? Da es sich hier um einen "micro" Tower handelt ist das Gehäuse ja auch kleiner als normal.. Hat da jemand Erfahrungen? Danke



So sieht es im Inneren aus (Quelle Computeruniverse):

11566304-Uz5hk.jpg
Es ist leider nicht wirklich erkennbar wie hoch der CPU-Kühler und die Konstruktion davor (ich vermute mal, dass dort ein Lüfter drin steckt) ist. Bevor man sich dazu eine Grafikkarte bestellt, würde ich das aber mal genau ausmessen. Ich vermute aber mal, dass man wenn auf die kurzen Grafikkartenmodelle setzen muss wie bei der 1060 die mit einem Lüfter - die ragen ja nicht groß über den Steckplatz hinaus. Die Luft würde dabei dann auch nach unten verteilt, was nicht optimal für die Kühlung ist.

Bearbeitet von: "robafella" 18. Okt 2016

DealMonkeyvor 1 h, 17 m

Reicht der PC als Einstiegsgaming-PC? Falls ja, welche günstige Grafikkarte könnte man verbauen bzw. ist das kompliziert?



Ja ist ein sehr guter Einstieg.
Wenn du keine großen Ansprüche an Spiele hast solltest du dir die nNivdia 750 Ti anschauen, ansonsten eher Richtung AMD RX470 oder nVidia 1050/1060 etwas mehr ausgeben. Ich hab bis vor kurzem noch eine AMD 7850 OC gehabt, die reicht immer noch locker zum zocken der meisten Games

Ich habe mir einen LG27UD68 4k Monitor zugelegt vor kurzem.

Kann ich diesen PC mit 4k an diesem Monitor betreiben-reicht da die Grafikleistung?

Ich benötige ihn hauptsächlich für Adobe Lightroom - also keine Spiele oder Videobearbeitung.

Momentan läuft mein Macbook 12Zoll Retina 1,1 2015 sogar mit 4k an dem Bildschirm, dann müsste das doch dieser Rechner auch schaffen oder liege ich da völlig daneben?

Würde mich super über eure Hilfe freuen.

PeterSchwabWird geprüft (nicht öffentlich)

Ich habe mir einen LG27UD68 4k Monitor zugelegt vor kurzem.

Kann ich diesen PC mit 4k an diesem Monitor betreiben-reicht da die Grafikleistung?

Ich benötige ihn hauptsächlich für Adobe Lightroom - also keine Spiele oder Videobearbeitung.

Momentan läuft mein Macbook 12Zoll Retina 1,1 2015 sogar mit 4k an dem Bildschirm, dann müsste das doch dieser Rechner auch schaffen oder liege ich da völlig daneben?

Würde mich super über eure Hilfe freuen.


Nachtrag:

Welche günstige Grafikkarte zum Nachrüsten würde die 4k Performance noch verbessern?

Leider sind alle weg

welche Grafikkarte soll ich jetzt kaufen?



curlvor 6 h, 32 m

Also für alle die eine GRaka nachrüsten wollen. Aus Vergleich mit dem T20 kann ich sagen ja, eine Zotac 1060 mini geht.Bei einer 470 wäre ich schon vorsichtig. Der I7 wird etwas mehr Strom bei Lastspitzen ziehen als der Xeon im T20.Aus meinen Erfahrungen mit der 480/8 im anderen Rechner kann ich sagen das die AMD Karten beim FHD gaming viel mehr Last haben als die 1060.Daher kann das ganz schön knapp werden.Nur die Wattzahlen zu addieren reicht nicht da CPU und GPU teilweise weit über die TDP Lastspitzen verursachen. z.b, der Xeon im T20 hat 84 Watt aber kurzzeitig sind 104 erlaubt.Unter Furmark z.b. zieht mein T20 knapp über 200 Watt, da idled aber die CPU. wenn diese auch noch auf full load geht wird das Netzteil einbrechen.Bei FHD Gaming z.b. F4 zieht der T20 mit der 1060 ca. 160 Watt an der Dose. Aber das Strommessgerät an der Dose kann die internen Lastspitzen nicht messen. Das sollte halt jedem Klar sein. Da sollte man 50-80 Watt locker einplanen.Persönlich halte ich die AMD Karten für besser, würde aber bei dem schwachen Netzteil eher eine 1060 mit kleiner TDP holen, keine OC Version.Aber wie es so schönt heisst, Versuch macht klug.



korsavor 6 h, 41 m

Die TDP hat ja auch nichts mit dem (maximalen) Stromverbrauch zu tun.TDP = Termal Design Power= maximale Verlustleistung in Watt angegebenIst also der Wert, den der Kühler im schlimmsten Fall abführen muss / bewältigen können muss



curlvor 6 h, 32 m

Logisch.Deswegen die wattzajlen zusammen zählen reicht halt daher nicht um.zu sagen das passt mit der graka.Deswegen hab ich mir nen leistungmesser für die Steckdose besorgt um mir ein Bild zu machen. So pi mal Daumen kann halt ins Auge gehen.





Auch wenn das hier etwas Oberlehererhaft klingen mag: Doch die TDP hat sehr wohl was mit der maximalen möglichen Verlustleistung zu tun. Wärme entsteht nicht aus dem nichts und bei allem "Elektronengeschupse" durch die Transistoren entsteht am Ende nichts anderes als Wärme. Ein PC als thermischen Heizelement betrachtet dürfte einen Wirkungsgrad von 1 haben (jetzt mal LED Lämpchen einfach außen vor gelassen).
Das heißt die TDP gibt einem ein sehr gutes Bild von der theoretischen maximalen Leistungsaufnahme an. Ja die Komponenten sind darauf aufgelegt kurzzeitig etwas mehr Strom zu ziehen als im TDP angeben, aber das ist bei allen Komponenten so, wird als Peak Leistung angegeben und ist extrem kurz. Nach einem peak Loading wird aber auch der Stromverbrauch auch wieder gedrosselt, sodass man im Schnitt die TDP erreicht.
Auch Netzteile haben eine Peak Leistung, nur wird die bis auf bei picoPSU kaum angegeben da sie einfach kaum Relevanz hat als was sich der Durschnittskäufer dafür interessieren sollte. Aber nur so als Beispiel: Eine picoPSU mit 160W hat so typischer weise ein Peak Loading von 200W (also 25% Lastspitze). Das heißt in der Praxis reicht es sich nach der TDP zu richten um ein Netzteil auszusuchen.

Beim Zusammenstellen eines PC würde es reichen alle TDPs addieren (HDD, Ram,PCIe Karten, MoBo und Lüfter nicht vergessen) und man hat die Netzteil Größe die man braucht (mal angenommen du hast ein Markennetzteil was die Leistung erreicht und auch eine Peak Leistung verträgt). Da man aber nur selten das alles wirklich Haargenau zusammenrechnet nimmt man die TDP der CPU und Grafik plus nochmal 60W für eine HDD, eine SDD, Lüfter und Motherboard und RAM. Da du natürlich nicht ein Netzteil dauerhaft mit 100% Last betreiben willst(da die Effizienz bei 100% meist extrem schlecht ist und Lüfter extrem laut sind) legt man noch ein mindestens Drittel oben drauf und hat am Ende die passende Netzteilgröße wo gar biilig Netzteile nicht in Schwitzen kommen.
Typischerweise wird der eigentlich Stromverbrauch dann immer noch extrem weit unter der TPD liegen, da man nur seltenst (selbst bei Benchmarks) alle Teile einer CPU und Grafik gleichzeitig belasten kann.

Zum Beispiel mit dem T20 und der 1060. Wie du siehst zieht dein Rechner 200W max im Benchmark aus der Steckdose. Durch das 85% Netzteil heißt das: dass die Komponenten gerade mal 200 * 0.85 = 170W gezogen haben. Selbst mit einem dauerhaften Peak Load der CPU von 104W bist noch innerhalb der Netzteilgrenzen von 290W. Wenn du oben meine Milchmädchenrechnung nimmst wirst du sehen dass du nur ein (Markennetzteil) Netzteil mit 84W + 120W + 60W = 264W brauchst. Da sage ich dir: Da bricht nichts so schnell ein bei einem 290W Netzteil.

Das messen an der Steckdose bringt halt nur bedingt was, da du vorher eine genaue Effizienzkurve des Netzteil bräuchtest. Ohne die Kurve sind die gemessene Werte kein stück sicherer als das "Wattrechnen". (Das bezieht sich jetzt nur auf die Netzteilwahl. Die Zähler sind natürlich das beste Mittel um den realen Stromverbrauch zu messen, der meist ganz ganz weit Weg ist von der TDP)
Bearbeitet von: "bronko15344" 18. Okt 2016

bronko15344vor 1 h, 21 m

Auch wenn das hier etwas Oberlehererhaft klingen mag: Doch die TDP hat sehr wohl was mit der maximalen möglichen Verlustleistung zu tun. Wärme entsteht nicht aus dem nichts und bei allem "Elektronengeschupse" durch die Transistoren entsteht am Ende nichts anderes als Wärme. Ein PC als thermischen Heizelement betrachtet dürfte einen Wirkungsgrad von 1 haben (jetzt mal LED Lämpchen einfach außen vor gelassen). Das heißt die TDP gibt einem ein sehr gutes Bild von der theoretischen maximalen Leistungsaufnahme an. Ja die Komponenten sind darauf aufgelegt kurzzeitig etwas mehr Strom zu ziehen als im TDP angeben, aber das ist bei allen Komponenten so, wird als Peak Leistung angegeben und ist extrem kurz. Nach einem peak Loading wird aber auch der Stromverbrauch auch wieder gedrosselt, sodass man im Schnitt die TDP erreicht. Auch Netzteile haben eine Peak Leistung, nur wird die bis auf bei picoPSU kaum angegeben da sie einfach kaum Relevanz hat als was sich der Durschnittskäufer dafür interessieren sollte. Aber nur so als Beispiel: Eine picoPSU mit 160W hat so typischer weise ein Peak Loading von 200W (also 25% Lastspitze). Das heißt in der Praxis reicht es sich nach der TDP zu richten um ein Netzteil auszusuchen.Beim Zusammenstellen eines PC würde es reichen alle TDPs addieren (HDD, Ram,PCIe Karten, MoBo und Lüfter nicht vergessen) und man hat die Netzteil Größe die man braucht (mal angenommen du hast ein Markennetzteil was die Leistung erreicht und auch eine Peak Leistung verträgt). Da man aber nur selten das alles wirklich Haargenau zusammenrechnet nimmt man die TDP der CPU und Grafik plus nochmal 60W für eine HDD, eine SDD, Lüfter und Motherboard und RAM. Da du natürlich nicht ein Netzteil dauerhaft mit 100% Last betreiben willst(da die Effizienz bei 100% meist extrem schlecht ist und Lüfter extrem laut sind) legt man noch ein mindestens Drittel oben drauf und hat am Ende die passende Netzteilgröße wo gar biilig Netzteile nicht in Schwitzen kommen. Typischerweise wird der eigentlich Stromverbrauch dann immer noch extrem weit unter der TPD liegen, da man nur seltenst (selbst bei Benchmarks) alle Teile einer CPU und Grafik gleichzeitig belasten kann. Zum Beispiel mit dem T20 und der 1060. Wie du siehst zieht dein Rechner 200W max im Benchmark aus der Steckdose. Durch das 85% Netzteil heißt das: dass die Komponenten gerade mal 200 * 0.85 = 170W gezogen haben. Selbst mit einem dauerhaften Peak Load der CPU von 104W bist noch innerhalb der Netzteilgrenzen von 290W. Wenn du oben meine Milchmädchenrechnung nimmst wirst du sehen dass du nur ein (Markennetzteil) Netzteil mit 84W + 120W + 60W = 264W brauchst. Da sage ich dir: Da bricht nichts so schnell ein bei einem 290W Netzteil.Das messen an der Steckdose bringt halt nur bedingt was, da du vorher eine genaue Effizienzkurve des Netzteil bräuchtest. Ohne die Kurve sind die gemessene Werte kein stück sicherer als das "Wattrechnen". (Das bezieht sich jetzt nur auf die Netzteilwahl. Die Zähler sind natürlich das beste Mittel um den realen Stromverbrauch zu messen, der meist ganz ganz weit Weg ist von der TDP)



Alles korrekt.
Das Steckdosenmessgerät ist aber auch viel zu träge um ein exaktes Bild zu zeigen. Ich habe ausgiebig Messwerte von Grakas Test die direkt and der Graka mit hoher Zeitauflösung messen studiert. Eine GTX 750 ti zieht trotz TDP <75Watt kurzzeitig 150 Watt,
Eine 1060 auch mal locker 200Watt in der Spitze.
Auch Intel CPUs können kurz mal auf 150 Watt Spitze machen.
Klar, das Netzteil steckt auch ne ganz kurze Lastspitze über die Kondensatoren wegstecken.

Daher war meine Pi mal Daumen Faustrechnung das ich 20% auf die TDPs draufgerechnet habe. Weil am Ende des Tages schaltet halt das Netzteil bei Überlast kurz ab und der Rechner bootet neu.
Daher die 1060 120 W + CPU 80W + Gedöns 50 W= 250Watt * 1,2 = 300 Watt. Mehr wollte ich meinem T20 Netzteil jetzt nicht zumuten.
Aber wie gesagt Versuch macht klug. Wahrscheinlich läuft auch ne 1070 oder ne 480 drin. Möglicherweise. Vielleicht

Geht jetzt also wirklich wegen fehlendem Stromkabel vom Netzteil keine GTX1060 dran? nach den Bildern zu urteilen, ist ja der einzig nutzbare Stecker am Mainboard?

Dann würde ich schnell noch stornieren...

LTLFKY

Geht jetzt also wirklich wegen fehlendem Stromkabel vom Netzteil keine GTX1060 dran? nach den Bildern zu urteilen, ist ja der einzig nutzbare Stecker am Mainboard? Dann würde ich schnell noch stornieren...


das würde mich auch interessieren!

LTLFKYvor 1 h, 50 m

Geht jetzt also wirklich wegen fehlendem Stromkabel vom Netzteil keine GTX1060 dran? nach den Bildern zu urteilen, ist ja der einzig nutzbare Stecker am Mainboard? Dann würde ich schnell noch stornieren...



Zumindest entsprechend dem Bild und denen die ich zum Netzteil gefunden habe, scheint kein direkter PCIe-6-PIN-Stecker vorhanden zu sein. Da kann man wenn nur mit Adaptern aus Molex oder SATA arbeiten. Wenn ich mich nicht täusche werden aber in der Regel aber 2x Molex für 1x PCIe-6-PIN verwendet, so dass man das optische Laufwerk tot schalten müsste oder auf ein Modell mit SATA-Stromversorgung inklusive Verlängerung zurückgreifen könnte.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text