191°
ABGELAUFEN
[HP Edu Store (für Studenten, etc.)] HP ProLiant MicroServer G7 N54L 4 GB SATA-Server

[HP Edu Store (für Studenten, etc.)] HP ProLiant MicroServer G7 N54L 4 GB SATA-Server

ElektronikHP Store Angebote

[HP Edu Store (für Studenten, etc.)] HP ProLiant MicroServer G7 N54L 4 GB SATA-Server

Preis:Preis:Preis:134,10€
Zum DealZum DealZum Deal
Den bekannten N54l in der Version ohne HDD gibt es ja schon länger für 149 € für Schüler, Studenten und Lehrer. Jetzt gibt HP nochmal 10% Rabatt mit dem Gutscheincode: HPSBSW201410 (Gültig bis 31.07.2014)

Technische Daten (kopiert von HP):

HP ProLiant MicroServer G7 N54L 4 GB-U SATA-Server mit 1 Port und 150-Watt-Netzteil (nicht Hot-Plug-fähig)-/+

Prozessor
Prozessorgeschw.

2,2 GHz

Prozessor-Cache

2 MB L2

Verfügbarer Prozessorkern

2

Prozessor

AMD Turion™ II Neo N54L

Anzahl Prozessoren

1

Konnektivität und Datenübertragung
Erweiterungssteckplätze

(2) PCIe
Detaillierte Erläuterungen finden Sie in der Kurzübersicht

Netzwerkcontroller

1 Gb NC107i Ethernet-Adapter mit 1 Port pro Controller

Akku und Leistung
Netzteiltyp

(1) Nicht redundantes Multi-Output-Netzteil, 150 W, nicht Hot-Plug-fähig

Gewichte
Gewicht

7,71 kg

Lieferumfang

(1) G7 MicroServer mit: (1) AMD Athlon II Neo N54L Prozessor
4 GB Speicher
(1) NC107i NIC Netzwerk-Controller mit einem Port
(1) Integrierter SATA-RAID-Speichercontroller mit 4 Ports
(1) Netzteil mit 150 Watt

Technische Daten zum Speicher
Unterstützte Laufwerke

Nicht Hot-Plug-fähiges SATA, 3,5 Zoll

Systemkomponenten
Formfaktor Chassis

MicroServer

Formatfaktor (vollständig konfiguriert)

Ultra Micro Tower

Systemlüftermerkmale

Nicht Hot-Plug-fähig, nicht redundant

Abmessungen
Mindestabmessungen (B x T x H)

31,5 x 37,47 x 39,98 cm

Laufwerke
Speichercontroller

(1) Integriertes SATA-RAID mit 4 Ports

Enthaltene Festplattenlaufwerke

Nicht im Standardlieferumfang enthalten
Unterstützt bis zu (4) nicht Hot-Plug-fähige LFF-SAS/SATA-Laufwerke

Optisches Laufwerk – Typ

Keine im Standardlieferumfang enthalten

Arbeitsspeicher
Speicherkapazität, Standard

4 GB (1x4 GB) UDIMM

Speichersteckplätze

2 DIMM-Steckplätze

Speicherkapazität, maximal

8 GB

Speichertyp

2R x8 PC3-10600E-9

Speicherschutzfunktionen

Nicht gepufferter ECC

Link zum Sammelthread:
hardwareluxx.de/com…tml

35 Kommentare

HP nie wieder

Realdealer

HP nie wieder



lol verurteile sind in

Was ne schlechte Dealbeschreibung!

Sobald die lm-sensors-Unterstützung hardwareluxx.de/com…tml endlich mal steht, dürfte man damit etwa unter Ubuntu ziemlich glücklich werden.
BIOS muß man selbst für neueres Windows upgraden und kann es bei der Gelegenheit auch gleich befreien: homeservershow.com/hp-…tml - Es empfiehlt sich vor jeglicher Installation doch einige Zeit eingehender Lektüre (auch des eingangs genannten Threads) zu widmen.

Günstig im Stromverbrauch, nach einem Bios-Update und einigen Anpassungen läuft alles 1a. Hab den jetzt einige Zeit mit 18TB als Raid 5 laufen, d.h. 15TB nutzbar. Der absolute Killer im Vergleich zu NAS Geräten von der Stange.

Und der Preis ist jetzt nochmal gefallen, HOT

Vielen Dank, mitgenommen!

TEN

Sobald die lm-sensors-Unterstützung http://www.hardwareluxx.de/community/f101/hp-proliant-n36l-n40l-n54l-microserver-752079-514.html#post22331103 endlich mal steht, dürfte man damit etwa unter Ubuntu ziemlich glücklich werden. BIOS muß man selbst für neueres Windows upgraden und kann es bei der Gelegenheit auch gleich befreien: http://homeservershow.com/hp-proliant-n40l-microserver-build-and-bios-modification-revisited.html - Es empfiehlt sich vor jeglicher Installation doch einige Zeit eingehender Lektüre (auch des eingangs genannten Threads) zu widmen.



So ein quatsch. Habe schon 4 Stück als Server installiert. Einen Windows Server 2012 und drei mal Server 2008.

Laufen problemlos und die Installation war ein Kinderspiel. Treiber welche von Windows nicht selber gefunden werden kann man auf der HP Webseite herunter laden. Und das mit dem BIOS höre ich das erste mal.

thegab

Was ne schlechte Dealbeschreibung!


Fast so schlecht wie der 1. Kommentar

Also ich hab dem mit XPEnology laufen. 3 Festplatten mit insgesammt 7TB. Darauf läuft auch zusätzlich teamspeak sowie roundcube. DSM 5 von Synology..... Mit Nanoboot ists nen kinderspiel das zu installieren. Updates liefen die letzten 2 ohne probleme.

Wer da nicht zugreift ist selber schuld

Massig Infos zu diesem Gerät gibt es hier:

hardwareluxx.de/com…tml

Hotplug geht dann z.B. auch mit einem Mod-BIOS.

TEN

BIOS muß man selbst für neueres Windows upgraden und kann es bei der Gelegenheit auch gleich befreien

Schlechte Laune bitte allerhöchstens nach dem Spiel! Trotz Deiner freundlichen Worte erlaube ich mir mal anzumerken, daß HP selbst meiner letzten Lieferung den Hinweis beigelegt hat, das BIOS bitte upzugraden - und unter den o.g. Links eben viele nützliche Informationen zu finden sind (auch wenn Du sie nicht brauchst).

Wie läuft denn der Registrierungsprozess für den Edu-Store ab und wie lange dauert das? Hat da jemand Erfahrungen mit?

Realdealer

HP nie wieder



nix Vorurteile...Erfahrungen!

1 Jahr Garantie und danach kümmert sich bei HP niemand mehr um die Kunden...in ihrem Support ist da nicht Mal wirklich jemand dafür vorgesehen!

deswegen nie wieder HP!

Ich bin selbst Admin mehrerer Websiten (auch für die Uni) - allerdings ist da der Server ja schon "vorgegeben". Möchte jetzt auch mal etwas für mich machen und war die Tage eh auf der Suche nach einem Server - könnte man diesen mit ruhigem Gewissen für eine Website, als Datensicherung und Cloud etc nutzen? Oder sollte man mir zur Synology DiskStation raten? Danke

jonastoebben

Ich bin selbst Admin mehrerer Websiten (auch für die Uni) - allerdings ist da der Server ja schon "vorgegeben". Möchte jetzt auch mal etwas für mich machen und war die Tage eh auf der Suche nach einem Server - könnte man diesen mit ruhigem Gewissen für eine Website, als Datensicherung und Cloud etc nutzen? Oder sollte man mir zur Synology DiskStation raten? Danke



Das kommt darauf an. Die Synology ist halt schön fertig und stabil. Das kauft man und es läuft. Auf den HP kann auch das Synology-Betriebssystem packen, aber da muss man sich ein wenig auskennen.
Für Websites sind beide wohl nicht so das Wahre. Da ist man (gerade als nicht Profi) mit kommerziellen Anbietern besser beraten. Zum einen kümmern die sich dann um eine ständig aktuelle, sicher konfigurierte Umgebung, zweitens sind die wesentlich performanter als man zuhause mit dem Micker-(A)DSL.
Alleine der Stromverbrauch kostet schon mehr als ein Hosting-Angebot, die Domain muss man ja sowieso noch zahlen (reinen Webspace gibt es aber z.B. bei bplaced oder hostinger kostenlos). Zudem sollte man dann das Standby komplett deaktivieren, weil es sonst immer 5-10sec dauert, bevor der wieder aufgewacht ist und die Seite aufliefert.


Du schreibst zwar, du würdest einige Internetseiten betreuen; ohne dich beleidigen zu wollen nehme ich aber an, du fügst nur Inhalte ein oder vielleicht pflegst du ein kleines CMS. Bei einer Uni macht es Sinn, wenn die eigene Server betrieben. Die haben Leute, die sich auskennen und sowieso genug Server laufen und einen dicken Anschluss. Für Privatleute halte ich das ganze für gefährlich (Config, Patches), langsam und ineffizient (Leistung, Kosten, Stromverbrauch). Zudem macht man sich eine Menge Arbeit, um 1-2€ im Monat zu sparen. Dann hat man zudem noch Support drin und eine bequeme Verwaltung.

Natürlich ist der Server hier auch als Webserver geeignet und hat sogar recht viel Dampf (die "normalen" Home-Synologys sind vielleicht etwas schwach für Live-Betrieb). Ich würde das aber eher als komplette Spielwiese nutzen oder für sehr spezielle (root-) Aufgaben (Dokumente in PDF konvertieren, irgendwas verwalten, größere Transfers; halt was man nicht auf einem 2€-Webspace machen kann).

Zur Entscheidung:
Wenn du Basteln möchtest, viel Leistung oder Platz/Laufwerke und evtl. externe Hardware brauchst, geht nichts am HP vorbei. Auch, wenn du ein System deiner Wahl oder gar mehrere simultan nutzen möchtest.
Wenn es laufen soll, alles, was man so brauch fertig sein soll und evtl. auch von der unbedarften Familie genutzt werden sollte; geht die Empfehlung klar an die Diskstation (fertige Oberfläche, 3rd-Party-Plugins, Smartphone, Medienserver, kleiner Webserver, Backup-Lösungen, regelmäßige Updates, große Community...).

Ein Mittelweg wäre besagte Variante mit dem Synology-System auf dem HP. Das Projekt nennt sich XPEnology und läuft ganz gut. Man muss allerdings ein wenig Ahnung haben und sich einlesen. Updates funktionieren bisher auch nur von Hand.

TEN

Sobald die lm-sensors-Unterstützung http://www.hardwareluxx.de/community/f101/hp-proliant-n36l-n40l-n54l-microserver-752079-514.html#post22331103 endlich mal steht, dürfte man damit etwa unter Ubuntu ziemlich glücklich werden. BIOS muß man selbst für neueres Windows upgraden und kann es bei der Gelegenheit auch gleich befreien: http://homeservershow.com/hp-proliant-n40l-microserver-build-and-bios-modification-revisited.html - Es empfiehlt sich vor jeglicher Installation doch einige Zeit eingehender Lektüre (auch des eingangs genannten Threads) zu widmen.



was meinst du mit "befreien"? Die Hotswap und Multiplierfähigkeit?

ACCakut

Das kommt darauf an. Die Synology ist halt schön fertig und stabil. Das kauft man und es läuft. Auf den HP kann auch das Synology-Betriebssystem packen, aber da muss man sich ein wenig auskennen. Für Websites sind beide wohl nicht so das Wahre. Da ist man (gerade als nicht Profi) mit kommerziellen Anbietern besser beraten. Zum einen kümmern die sich dann um eine ständig aktuelle, sicher konfigurierte Umgebung, zweitens sind die wesentlich performanter als man zuhause mit dem Micker-(A)DSL. Alleine der Stromverbrauch kostet schon mehr als ein Hosting-Angebot, die Domain muss man ja sowieso noch zahlen (reinen Webspace gibt es aber z.B. bei bplaced oder hostinger kostenlos). Zudem sollte man dann das Standby komplett deaktivieren, weil es sonst immer 5-10sec dauert, bevor der wieder aufgewacht ist und die Seite aufliefert. Du schreibst zwar, du würdest einige Internetseiten betreuen; ohne dich beleidigen zu wollen nehme ich aber an, du fügst nur Inhalte ein oder vielleicht pflegst du ein kleines CMS. Bei einer Uni macht es Sinn, wenn die eigene Server betrieben. Die haben Leute, die sich auskennen und sowieso genug Server laufen und einen dicken Anschluss. Für Privatleute halte ich das ganze für gefährlich (Config, Patches), langsam und ineffizient (Leistung, Kosten, Stromverbrauch). Zudem macht man sich eine Menge Arbeit, um 1-2€ im Monat zu sparen. Dann hat man zudem noch Support drin und eine bequeme Verwaltung. Natürlich ist der Server hier auch als Webserver geeignet und hat sogar recht viel Dampf (die "normalen" Home-Synologys sind vielleicht etwas schwach für Live-Betrieb). Ich würde das aber eher als komplette Spielwiese nutzen oder für sehr spezielle (root-) Aufgaben (Dokumente in PDF konvertieren, irgendwas verwalten, größere Transfers; halt was man nicht auf einem 2€-Webspace machen kann). Zur Entscheidung: Wenn du Basteln möchtest, viel Leistung oder Platz/Laufwerke und evtl. externe Hardware brauchst, geht nichts am HP vorbei. Auch, wenn du ein System deiner Wahl oder gar mehrere simultan nutzen möchtest. Wenn es laufen soll, alles, was man so brauch fertig sein soll und evtl. auch von der unbedarften Familie genutzt werden sollte; geht die Empfehlung klar an die Diskstation (fertige Oberfläche, 3rd-Party-Plugins, Smartphone, Medienserver, kleiner Webserver, Backup-Lösungen, regelmäßige Updates, große Community...). Ein Mittelweg wäre besagte Variante mit dem Synology-System auf dem HP. Das Projekt nennt sich XPEnology und läuft ganz gut. Man muss allerdings ein wenig Ahnung haben und sich einlesen. Updates funktionieren bisher auch nur von Hand.

Vielen Dank für deine ausführliche Nachricht
Ich bin natürlich kein Informatikstudent sondern eher im Design tätig.
Sagen wir mal so: eine Seite läuft über Wordpress, wo allerdings das Design von mir ist. Eine ist lediglich HTML mit ImageMaps - komplett von mir. Und die dritte ist mit Java, da pflege ich allerdings nur die Daten von Hand ein.
CMS Pflege gehört natürlich auch dazu - allerdings bin ich eher der, der den AdminZugang hat - und eben auch in den Code geht - und nicht nur die schlichten Beiträge erstellt.

Aber es stimmt schon, dass ich nicht drin bin in der Materie was Server etc. angeht - weil ich es eben auch noch nie probiert habe.
Und das ist es, was ich eigentlich möchte: es geht für mich nur darum, es mal "auszuprobieren".
Aber für das, was ich machen möchte (entweder was kleines aus HTML oder eben was sehr kleines ohne Kommentare, Benutzer etc mit Wordpress) wird es wohl eher in Richtung Diskstation laufen.

Schwammi

Günstig im Stromverbrauch, nach einem Bios-Update und einigen Anpassungen läuft alles 1a. Hab den jetzt einige Zeit mit 18TB als Raid 5 laufen, d.h. 15TB nutzbar. Der absolute Killer im Vergleich zu NAS Geräten von der Stange. Und der Preis ist jetzt nochmal gefallen, HOT




Man kann den also mit mehr als 4 Platten im Raid betreiben? Wie hast du denn die zusätzlichen Platten zum Raid hinzugefügt, über USB2.0?!?

yetisports

Man kann den also mit mehr als 4 Platten im Raid betreiben? Wie hast du denn die zusätzlichen Platten zum Raid hinzugefügt, über USB2.0?!?




5x SATA intern + 1x eSATA nach innen legen, aber Bios Update notwendig damit der 5. interne Port auf Full-Speed läuft.

ich hab mich mal bei HP registriert. Kann mir jemand bitte den richtigen Link schicken, über den ich das Produkt bestellen kann?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text