HP ENVY Notebook 13-ba0770ng mit NVIDIA® GeForce® MX350 per Unimall oder CB
217°

HP ENVY Notebook 13-ba0770ng mit NVIDIA® GeForce® MX350 per Unimall oder CB

946,70€1.051,89€-10% Kostenlos KostenlosHP Shop Angebote
13
eingestellt am 15. Sep
Deal eingestellt da für viele ein Kauf über Unimall oder CB direkt, bzw. über Freunde, Familie, Bekannte, etc. möglich ist und da 'nur' das Einloggen erforderlich ist und keine weitere Prüfung erfolgt.

Somit kommt man auf einen guten Preis.
Hinweis: Es hat sich auf der HP Seite der Fehlerteufel eingeschlichen: Es hat 16 GB RAM - nicht wie oben beschrieben nur 8! (weiter unten wird das bestätigt, sowie im Datenblatt)

Mal kein Ryzen, aber die Kombi i7-10510U + MX350 ist auch nicht schlecht.
Neben der Spielemöglichkeit bietet die MX unter anderem Support für DisplayPort 1.4 (ready), HDMI 2.0b, HDR, Simultaneous Multi-Projection (SMP) sowie verbessertes H.265 Video De- und Encoding (PlayReady 3.0).
Leider kein TB3!

Das HP ENVY Notebook 13-ba0770ng ist ein weiteres neues HP Envy Notebook. Es ist leicht, hat ein sehr schönes Aluminiumgehäuse, bietet viel Speicher und die neueste Technik. Als quasi Ultrabook spricht es alle an, die ein handliches mobiles Notebook suchen, welches gleichzeitig dennoch recht viel Power hat. Genug Leistung, um auch recht anspruchsvolle Anwendungen überall zu fahren, aber natürlich nicht auf dem Niveau eines Omen etwa, dafür aber ausdauernder und natürlich leichter wie auch handlicher.

HP ENVY Notebook 13-ba0770ng mit viel SpeicherMit einem Intel® Core™ i7-10510U Prozessor, einer NVIDIA® GeForce® MX350 mit 2 GB GDDR5, 16 GB DDR4-2666 SDRAM und einer 1 TB PCIe SSD startet das HP Envy sehr schnell und es läuft natürlich auch sehr schnell, sodass man auch „größere“ Aufgaben unterwegs problemlos angehen kann. Mit 1.3 Kg dazu wieder sehr leicht.

Ein Highlight ist das sehr gute Display, welches mit 400 Nits außentauglich ist und mit 100% sRGB Farbraumabdeckung auch optimal ist, um lebensechte Farben anzuzeigen, etwa im Rahmen von Fotobearbeitung. Full-HD Auflösung gibt es natürlich, genauso wie ein IPS-Panel.

Auch wenn man in der Praxis sicherlich eher nicht die theoretische Akkulaufzeit von über 13 Stunden erreicht, so dürfte man doch locker einen Arbeitstag damit schaffen. Ideal also auch für den Alltag an der Uni.

Ports, Sound & Co – aktuelle HardwareBei den Anschlüssen gibt es den gängigen aktuellen Standard:

  • 1 SuperSpeed USB Type-C® mit 10 Gbit/s Signalrate (USB-Stromversorgung, DisplayPort™ 1.2, HP Sleep and Charge)
  • 1 SuperSpeed USB Type-A mit 5 Gbit/s Signalrate (HP Sleep and Charge)
  • 1 SuperSpeed USB Type-A mit 5 Gbit/s Signalrate
  • 1 Kopfhörer/Mikrofon kombiniert
Ein Thunderbolt – Port ist nicht verbaut. Dafür aber ein aktuelles Intel® Wi-Fi 6 AX 201 (2×2) Wi-Fi Modul mit Bluetooth 5, sodass auch schnelle Internet-Anbindungen ausgekostet werden können.
Ebenso vorhanden ist ein Kartenleser, entsprechend der kompakten Klasse als MicroSD.

Die Tastatur ist kompakt, aber angenehm und bietet eine Hintergrundbeleuchtung, wenn gewünscht. Für den Klang sind 2 Lautsprecher mit dem üblichen B&O Feintuning verantwortlich. Kein Hi-Fi, aber ordentlich.

Für Sicherheit und Komfort sorgt ein Fingerabdruckleser mit Windows Hello Support.

Windows 10 Home 64 ist vorinstalliert wie auch einiges an Software, sodass man hier als erstes vielleicht aussortieren wird wollen, was aber keine große Sache ist.

Schönes leichtes Notebook für überallWer ein leichtes, kompaktes, schönes und recht hochwertiges 13“ Notebook sucht, der findet im HP ENVY Notebook 13-ba0770ng einen interessanten Kandidaten. Schnell dazu mit viel Speicher und einer ordentlichen Akkulaufzeit ist man für den Tag gut gerüstet, wo auch immer. Gutes Display dazu.
Zusätzliche Info
13 Kommentare
Wem 13 Zoll und FHD zu wenig sind, holt sich das Huawei Matebook14 für 1099 mit den selben Stats und bekommt aktuell die neuen Freebuds dazu. Wenn man die versetzt, kriegt man minimum 100€, eher mehr und ist bei nem ähnlichen Preis fürn besseren Bildschirm
CharlesMSchulz15.09.2020 13:38

Wem 13 Zoll und FHD zu wenig sind, holt sich das Huawei Matebook14 für …Wem 13 Zoll und FHD zu wenig sind, holt sich das Huawei Matebook14 für 1099 mit den selben Stats und bekommt aktuell die neuen Freebuds dazu. Wenn man die versetzt, kriegt man minimum 100€, eher mehr und ist bei nem ähnlichen Preis fürn besseren Bildschirm


hat alles seine Vor und Nachteile, 13,5 vs 14 Zoll = 0,5 Zoll ist kaum ein Unterschied, das Huawei wiegt 1,53 kg, das HP 1,3 kg. Das Huawei hat zwar eine höhere Auflösung, jedoch nur 300 nits, sowie nur 512 SSD (anstatt 1 TB SSD)
info315.09.2020 13:49

hat alles seine Vor und Nachteile, 13,5 vs 14 Zoll = 0,5 Zoll ist kaum ein …hat alles seine Vor und Nachteile, 13,5 vs 14 Zoll = 0,5 Zoll ist kaum ein Unterschied, das Huawei wiegt 1,53 kg, das HP 1,3 kg. Das Huawei hat zwar eine höhere Auflösung, jedoch nur 300 nits, sowie nur 512 SSD (anstatt 1 TB SSD)


Ich habe nicjz gesagt dass es besser ist, nur falls jemand mehr Zoll und Pixel will.
Eine Sache ist aber Falsch, es hat definitiv ebenfalls 1TB speicherplatz
CharlesMSchulz15.09.2020 13:56

Ich habe nicjz gesagt dass es besser ist, nur falls jemand mehr Zoll und …Ich habe nicjz gesagt dass es besser ist, nur falls jemand mehr Zoll und Pixel will.Eine Sache ist aber Falsch, es hat definitiv ebenfalls 1TB speicherplatz


sorry, habe auf die schnelle wohl falsch gelesen und wie gesagt: hat jedes hat seine Vor- und Nachteile.
Wo kommt der VGP her, bei idealo steht 1199
Laut HP Website kommt durch besagten Gutschein erst ein Preis von 1051€ zu Stande, was laut Deal aber der Ausgangspreis vor Gutschein ist.
27822589-Jweu3.jpg
CharlesMSchulz15.09.2020 13:38

Wem 13 Zoll und FHD zu wenig sind, holt sich das Huawei Matebook14 für …Wem 13 Zoll und FHD zu wenig sind, holt sich das Huawei Matebook14 für 1099 mit den selben Stats und bekommt aktuell die neuen Freebuds dazu. Wenn man die versetzt, kriegt man minimum 100€, eher mehr und ist bei nem ähnlichen Preis fürn besseren Bildschirm


Welches Matebook? Kannst du bitte einen Link posten?
Puh kann mir mal jemand verständlich erklären, wo der Unterschied von Thunderbold und USB-C mit DP und PD liegt?

Selbst mit Google versteh ich das nicht wirklich.
Ich dachte:
USB-C mit DP = Thunderbold

Ich hab einfach eine USB-C Docking mit USB-C Anschluss und PD. Die Monitore gehen daran via HDMI...

Da ich noch nicht meinen neuen Laptop gefunden hab achte ich eigentlich nur auf DP und PD was hier gegeben ist.

Oder braucht es für Thunderbold spezielle Monitor und USB-C mit DP ist da einfach nicht ausreichend?
Curon15.09.2020 17:53

Puh kann mir mal jemand verständlich erklären, wo der Unterschied von T …Puh kann mir mal jemand verständlich erklären, wo der Unterschied von Thunderbold und USB-C mit DP und PD liegt?Selbst mit Google versteh ich das nicht wirklich.Ich dachte:USB-C mit DP = ThunderboldIch hab einfach eine USB-C Docking mit USB-C Anschluss und PD. Die Monitore gehen daran via HDMI...Da ich noch nicht meinen neuen Laptop gefunden hab achte ich eigentlich nur auf DP und PD was hier gegeben ist.Oder braucht es für Thunderbold spezielle Monitor und USB-C mit DP ist da einfach nicht ausreichend?


Ich denke, das kann man mit folgendem Auszug von Heise gut zusammenfassen - Kurz gesagt ist Thunderbolt ein aufgebohrtes USB 3.1....

können mit dem von Intel und Apple entwickelten Thunderbolt bis zu 40 Gigabit pro Sekunde übertragen werden. Dazu sind allerdings spezifische Kabel nötig. Um wirklich die vollen 40 Gigabit nutzen zu können, muss ein "aktives" Kabel erworben werden. Thunderbolt ist ähnlich dem USB 3.1-System aber doch deutlich schneller unterwegs. Um nicht immer neue Stecker einzuführen, nutzt das Thunderbolt-System ebenfalls die USB-C-Hardware...
Thunderbolt ist also eine Art verbesserte Version von USB 3.1.
Allerdings sind Geräte und Kabel, die auf Thunderbolt 3 ausgelegt sind, nicht mit USB 3.0- / USB-C-Buchsen kompatibel. Sie lassen sich zwar in den Slot einstecken, die Software läuft dann allerdings nicht.
Bearbeitet von: "Mischiii" 15. Sep
Mischiii15.09.2020 21:57

Ich denke, das kann man mit folgendem Auszug von Heise gut zusammenfassen …Ich denke, das kann man mit folgendem Auszug von Heise gut zusammenfassen - Kurz gesagt ist Thunderbolt ein aufgebohrtes USB 3.1....können mit dem von Intel und Apple entwickelten Thunderbolt bis zu 40 Gigabit pro Sekunde übertragen werden. Dazu sind allerdings spezifische Kabel nötig. Um wirklich die vollen 40 Gigabit nutzen zu können, muss ein "aktives" Kabel erworben werden. Thunderbolt ist ähnlich dem USB 3.1-System aber doch deutlich schneller unterwegs. Um nicht immer neue Stecker einzuführen, nutzt das Thunderbolt-System ebenfalls die USB-C-Hardware...Thunderbolt ist also eine Art verbesserte Version von USB 3.1.Allerdings sind Geräte und Kabel, die auf Thunderbolt 3 ausgelegt sind, nicht mit USB 3.0- / USB-C-Buchsen kompatibel. Sie lassen sich zwar in den Slot einstecken, die Software läuft dann allerdings nicht.


Danke, das hilft glaub ich.

Bedeutet wenn ich das richtig deute:

Solange ich keine speziellen Thunderbold Monitor habe brauche ich mir keine Gedanken machen
Die Übertragung der Dockingstation läuft sowohl auf dem USB-C DP als auch auf einen Laptop der Thunderbold Unterstützung, korrekt?
Curon15.09.2020 22:01

Danke, das hilft glaub ich.Bedeutet wenn ich das richtig deute:Solange ich …Danke, das hilft glaub ich.Bedeutet wenn ich das richtig deute:Solange ich keine speziellen Thunderbold Monitor habe brauche ich mir keine Gedanken machen Die Übertragung der Dockingstation läuft sowohl auf dem USB-C DP als auch auf einen Laptop der Thunderbold Unterstützung, korrekt?


Genau. Deine Endgeräte geben vor, ob USB-C reicht oder Thunderbolt Ports und Kabel notwendig sind.
Mischiii15.09.2020 22:04

Genau. Deine Endgeräte geben vor, ob USB-C reicht oder Thunderbolt Ports …Genau. Deine Endgeräte geben vor, ob USB-C reicht oder Thunderbolt Ports und Kabel notwendig sind.


Super danke für die Erklärung.

Suchraster erweitert auf Laptops mit Thunderbolt + PD und DP+ PD
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text