HTC Vive - Virtual Reality Brille
929°Abgelaufen

HTC Vive - Virtual Reality Brille

63
eingestellt am 29. Mai 2017Bearbeitet von:"David"
Bei Media Markt gibt es gerade noch die HTC Vive wieder für 777€ inklusive Versand:


1005247.jpg

Der Preis ergibt sich durch 122€ Abzug im Warenkorb:


1005247.jpg
Testberichte:

Technische Daten:
Auflösung: 2x 1080x1200 (1080x1200 pro Auge) • Sichtfeld: gemessen: 100° (horizontal) • Bildwiederholfrequenz: 90Hz • Panel: OLED • Tracking (intern): Gyroskop, Beschleunigungssensor • Tracking (extern): Laser • Schnittstellen: HDMI 1.4, 1x USB 2.0, 3.5mm-Klinke • Gewicht: 561g (ohne Kabel), 468g (ohne Kabel, neue Revision), 883g (mit Kabel) • Besonderheiten: 3D-fähig, IPD-Anpassung, integrierte Digitalkamera
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Gamecula29. Mai 2017

Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt …Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt nur noch Kabellos und wird gekauft!



Kann man meiner Meinung nach so nicht pauschalisieren. Ich persönlich habe eine Oculus und wollte nach kurzer Zeit lieber eine Vive. Inzwischen würde ich vermutlich eher keine nehmen. Bei der erheblichen Preisdifferenz von >230 EUR derzeit bei Deals kann man aber ebenso gut die Oculus empfehlen... Dennoch wurde bei der Vive vieles deutlich besser zuende gedacht (Dockingstation, integrierte Kamera, Roomscale, Laser/Sensoren statt IR-Kameras etc.). Nach 1-2 Monaten sind es aber dann eher Spiele, die man im Sitzen spielt die einen etwas länger an das Gerät binden und dafür ist die Oculus der bessere Deal... Dennoch kurz meine Meinung:

1. Preis: Die Oculus Rift kostet derzeit in Deals inkl. Touch Controllern nur 555 EUR. Das sind über 200 EUR weniger ist für viele daher vielleicht deutlich attraktiver.

2. Software: Es gibt massig Spiele auf Steam. Ich behaupte aber mal, dass von den ca. 1.300 Spielen man sich wirklich nicht mehr als 25-35 mal angeschaut haben muss. Die meisten Spiele sind leider nur einfache "Rail-Shooter" billigster Qualität. Gibt auch ein paar Perlen, aber ein "Resident Evil 7" darf man definitiv nicht erwarten. Auch sind die Preise teilweise einfach nur heftig. Es gibt natürlich auch Wege kostenlos... *hust* Spiele auszuprobieren... Grundlegend kann man aber sagen, dass die meisten Spiele sowohl mit Oculus als auch mit der Vive spielbar sind. Bei der Oculus hat man allerdings noch zugriff auf den "überteuerten" exklusiven Store und hier findet man teilweise Spiele wie "Robo Recall" die qualitativ deutlich höherwertiger sind als das meiste was man auf Steam findet. Zu empfehlen sind allerdings auch Superhot VR, Arizona Sunshine, Narcosis oder RecRoom.

Insgesamt muss man aber sagen: Die meisten Spiele bieten kaum Tiefgang und sind vielmehr eine "Spielerei". Ich hatte am Anfang (im Januar) einige Stunden Spass mit vielen verschiedenen Spielen. Aber für mehr reicht es dann auch nicht. Man darf hier kein Witcher 3, kein Battlefield und Co. erwarten. Und hier kommt man genau zu dem Problem: Was will man am Ende dann damit Spielen? Ohne Frage: Die Touch Controller bzw. Vive Controller vervollständigen das VR Prinzip, aber am Ende waren es ganz andere Spiele die mich dazu bewegten die VR Brille zu behalten: Simulationen. Sei es Elite: Dangerous, Project Cars oder Dirt Rally. Auch Everspace oder Subnautica muss ich mal ausprobieren. Erst in diesen Spielen mit "Cockpit"-Perspektive und/oder umfangreichen Content passt alles - HOTAS und Lenkrad natürlich vorausgesetzt. Leider sind es eben nicht die Spiele die Unterstützung für die Controller bieten. Nach dem ersten Monat ist man die 0815-Erfahrungen der Railshooter ein wenig leid. Ein Rick & Morty ist zwar ganz nett, aber spielerisch auch eher eine "Demo" als ein richtiges Spiel.

3. Hardware: Ich hatte beide Geräte auf dem Kopf und hier gibt es keine eindeutige Meinung. Das Headset der Oculus ist grundlegend besser: Leichter, kleiner, das "Vive Deluxe Audio Strap" für 120 EUR ist bereits integriert. Natürlich kann man auch eigene Kopfhörer an der Vive verwenden - würde mich aber persönlich nerven. Die Oculus Touch Controller sind selbst auch um Welten besser als die "Sticks" der Vive. Klingt alles ganz positiv, aber sobald es an die Bewegung im Raum geht - nope - niemals eine Oculus Rift. Wie gesagt: Inzwischen Spiele ich aber eher nur noch Simulationen mit der Rift, daher ist das für mich nicht mehr so gravierend. Dennoch möchte ich mal zu dem Thema etwas sagen:

Roomscale mit der Oculus Rift ist ziemlich dürftig. Es funktioniert, allerdings sollte man unbedingt einen dritten Sensor dazu kaufen. Aber selbst dann ist noch verdammt viel "Try & Error" vorhanden. Die Oculus mit der Kamera auf dem Tisch: Generell eine super Grundidee, aber sobald man den Roomscale Faktor mit einbauen möchte ist das mit viel Arbeit verbunden:

Kameras und Headset der Oculus benötigen massenhaft USB 3.0 Anschlüsse und Verlängerungskabel
. D.h. das sind direkt mal 4x Kabel bei 3 Sensoren + Headset. Und die gehen alle zum PC. Wenn man die Kameras im Raum verteilt muss man zudem darauf achten, dass man entsprechende (aktive) Verlängerungskabel kauft. Hier auch teilweise eine Glückssache. Wenn dann noch hinzu kommt, dass die USB Anschlüsse am Mainboard über einen Controller laufen, dann wird dieser mal schnell zum Bottleneck und schmiert selbst bei teureren Boards mal gerne ab (wenn man noch externe Festplatten und Co. angeschlossen hat), also am besten direkt noch ne USB 3.0 PCIe Karte dazu kaufen. Wie sieht das ganze bei der Vive aus? Ein Kabel vom Headset zur mitgelieferten Verbindungsstation (super!) - die Laserboxen kommen einfach nur ans Strom-Netz.

Kameras benötigen Verbindung zum PC - Vive Laserboxen nicht! Das sollte man echt nicht unterschätzen: Die Boxen bringt man an der Wand an. Die Stromkabel montiert man von den Boxen nach dem Spielen ab, oder nimmt im Bedarfsfall die Boxen einfach selbst ab. Bei der Oculus Rift darf man erstmal die Verlängerungskabel verstauen und "hängen" lassen ist nicht, weil zumindest das USB Kabel von der Kamera nicht entfernt werden kann. Zum Kotzen. Man muss sich die "optimalen" Aufbaulösungen auf Youtube nur mal anschauen bei 3-4 Sensoren/Kameras. Da bekommt man wirklich das grauen.

Dockingstation vs. zu kurzes Kabel bei der Oculus: Sehr nett bei der Vive ebenso, dass es eine "Dockingstation" gibt. Entsprechend muss ich bei der Oculus derzeit immer hinter den PC greifen und die Kabel lösen. Ziemlich nervig, aber auch hier gibt es natürlich Abhilfen. Generell ist das Kabel aber leider viel zu kurz für Roomscale. Hier sollte man auch direkt darüber nachdenken entsprechende Verlängerungskabel zu kaufen.

Bei Platzmangel kann man die Oculus aber gut benutzen: Angenehm an der Oculus ist hingegen aber, dass man die zwei Kameras auch einfach auf dem Schreibtisch positionieren kann und die meisten Spiele ähnlich wie bei der PS4 primär frontal Spielen kann. Nur wenige Spiele brauchen wirkliche 360° Roomscale. Zuletzt kann man sogar nur eine Kamera aufstellen insofern man die Touchscontroller mal nicht braucht.

Fazit: Für Roomscale kann ich die Oculus nur bedingt empfehlen. Zumindest ist das Anfangs mit etwas Arbeit verbunden. Es kostet einen auf jeden Fall ein paar Stunden das ganze optimal zum laufen zu bekommen - hier wurde aber seitens Facebook softwareseitig in den letzten Monaten einiges getan. Man merkt an vielen Stellen, dass es nachträglich dazu kam. Und für viele wird das ein K.O. Kriterium darstellen - obwohl das Headset sowie die Controller grundlegend besser sind. Auch bekommt man noch einen XBox Controller mit Wireless Empfänger sowie drei ziemlich hochwertige Spiele dazu. Das ganze für über 230 EUR weniger als die Vive derzeit.

Aus meiner Erfahrung heute würde ich vermutlich dennoch eher wieder zur Rift greifen, da es eben Spiele wie Elite Dangerous sind die mich davon abgehalten haben das Ding wieder zu verkaufen. Leider hat sich im letzten Jahr auch kaum Software etabliert die das wirklich derart intensiv Roomscale nutzt oder erforderlich macht. Gleichzeitig muss man auch bedenken, dass man dafür massig Platz dafür braucht. Vom Grundgedanken her ist die Vive auf jeden Fall das bessere Produkt, aber im Vergleich zu teuer.



Bearbeitet von: "Immatoll2" 31. Mai 2017
HTC Vive ist alleine deshalb schon besser, weil sie keine Tochter von Fratzenbuch ist...
Nur mal angemerkt: Laut eines Reddit-Users gibt es seit wenigen Tagen eine Revision D des HTC Vive, die 15% leichter sein soll und auch leicht modifizierte Raum-Sensoren beinhaltet. Es könnte also sein, dass MM die alte Revision B aus dem Lager haben will. Ist vielleicht für den einen oder anderen eine interessante Hintergrundinfo.

reddit.com/r/V…ld/

Bildtechnisch gibt es keinen Untereschied, außer man hat die 2 Controller hier schon dabei...

Langzeittest Oculus vs. HTC Vive

Hier steht alles wichtige drin...


63 Kommentare
Top
Muss sagen das Teil ist Top!
Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt nur noch Kabellos und wird gekauft!
Bearbeitet von: "Gamecula" 29. Mai 2017
Gamecula29. Mai 2017

Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt …Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt nur noch Kabellos und wird gekauft!



wo ist der vorteil zur oculus? was macht die vive besser?

Bildtechnisch gibt es keinen Untereschied, außer man hat die 2 Controller hier schon dabei...

Langzeittest Oculus vs. HTC Vive

Hier steht alles wichtige drin...


Euda 777 Gold....

auch wenn es besser ist. Für den Preis würde ich mir eher die ps4 pro mit vr holen. Wer aber den 1000€ Rechner schon zu stehen hat der hat natürlich ...ähm... Pech?!
spankyham29. Mai 2017

wo ist der vorteil zur oculus? was macht die vive besser?


Ich wette du bekommst keine Antwort
Bearbeitet von: "g3kko" 29. Mai 2017
spankyham29. Mai 2017

wo ist der vorteil zur oculus? was macht die vive besser?


Die Vive hat den Vorteil des einfacheren Setups für Roomscale, das bessere Tracking für große Räume (>3x3m) und die Möglichkeit upzugraden (natürlich für zusätzliche Kosten). Die Rift hat dafür andere Vorteile, sodass "um Welten besser" absoluter Quark ist. Zum gleichen Preis sind es gleichwertige Lösungen mit individuellen Vor-u. Nachteilen die jeder für sich abwägen muss.

@Sin2Schumi Der Artikel ist auch nicht mehr up to date. Roomscale wird mit der Rift mittlerweile offiziell unterstützt und das Tracking ist allgemein viel stabiler als zum damaligen Zeitpunkt. Auch ist die Rift mittlerweile als Gesamtpaket mit Roomscale nicht teurer, sondern signifikant günstiger.
Bearbeitet von: "Blaexe." 29. Mai 2017
Wer demnächst völlig immersiv Fallout 4 spielen möchte, sollte zuschlagen!
Gamecula29. Mai 2017

Das 360-Tracking von der Vive ist einfach extrem gut!Hier mal was zum …Das 360-Tracking von der Vive ist einfach extrem gut!Hier mal was zum Lesen.


Das Tracking der Rift mit 3 Sensoren ist bis ca. 3x3m ebenbürtig.
Hier mal was zum Lesen.
roadtovr.com/wal…ur/
Super Preis! Das Teil ist jeden Cent wert und bei mir ständig in Benutzung
Günstig ist anders.
Bei mir hat der WoW Effekt nicht so lange angehalten, nach den ersten paar tagen war er verflogen und im nachhinein bin ich froh, dass ich das Ding für -+0 wieder losgeworden bin.

Der Deal bekommt trotzdem ein Hot von mir.
Welche Spiele zockt ihr damit? Gibt es bereits richtige Blockbuster?
Ist wohl eher was für VR-Enthusaisten, Raumschiffpiloten oder Menschen, die es nicht stört, dass 80-90% aller VR-Titel nur Tech-Demos sind. Der Rest hat von GearVR mehr (aber auch nur solange sie/er das entsprechende Gerät bereits besitzt).
Bearbeitet von: "b_ape" 29. Mai 2017
Nur mal angemerkt: Laut eines Reddit-Users gibt es seit wenigen Tagen eine Revision D des HTC Vive, die 15% leichter sein soll und auch leicht modifizierte Raum-Sensoren beinhaltet. Es könnte also sein, dass MM die alte Revision B aus dem Lager haben will. Ist vielleicht für den einen oder anderen eine interessante Hintergrundinfo.

reddit.com/r/V…ld/
Takoru29. Mai 2017

Welche Spiele zockt ihr damit? Gibt es bereits richtige Blockbuster?


Nein, der einzige Blockbluster ist momentan Resident Evil 7 und das ist bis 2018 noch PS-VR exklusiv erst dann kommt es für Rift und Vive. Die meisten Spiele sind halt "Mini-Games", hauptsächlich von Indie-Entwicklern. Das ist was mich neben dem Preis eigentlich davon abhält eine VR-Brille zu kaufen.
HTC Vive ist alleine deshalb schon besser, weil sie keine Tochter von Fratzenbuch ist...
Preis ist gut, daher hot. Ich warte aber noch auf höhrere Auflösungen und eye tracking.
Takoru29. Mai 2017

Welche Spiele zockt ihr damit? Gibt es bereits richtige Blockbuster?


Blockbuster im Sinne von richtig hoch produzierten, umfangreichen Welthits? Nein. Bis jetzt kommt da am ehesten Star Treck: Bridge Crew ran, was morgen veröffentlicht wird. Irgendwann im Laufe des Jahres kommt dann Fallout 4 als VR Umsetzung und als vollständige AAA VR Titel sind Arktika1 und Lone Echo für dieses Jahr angekündigt. Ansonsten wären da noch Simulationen wie Project Cars, Dirt Rallye, Elite Dangerous usw.

Abseits von AAA Titeln gibts aber jede Menge.

@LordMiG Optimierte Versionen sind schon lange im Umlauf, ich halte es für ausgeschlossen dass Media Markt hier Hintergedanken hat. Es handelt sich eben um ein Angebot, von denen es auch schon viele für die Rift gab.
Bearbeitet von: "Blaexe." 29. Mai 2017
Takoru29. Mai 2017

Welche Spiele zockt ihr damit? Gibt es bereits richtige Blockbuster?

Hardcore gamer stoßen sicher an ihre Grenzen. Richtig gute Spiele gibt es ein paar nicht so viele wie auf 2D logischerweise , einige auch nur multiplayer (zb eve valkyre oder onward, pavlov).
Desweiteren "gute" spiele

Eagle flight
Arizona sunshine
Raw data
Robo recall
Eve (s.o)
Edge of nowhere
Airmech command
Super hot
Und noch ein paar mehr die ich schon gespielt oder erworben habe und deren Namen mir gerade nicht einfallen.

Payday bekommt jetzt auch vr, vorpx habe ich such, kam aber bis auf ne kurze runde dishinored nicht zum testen, die aber sehr gut war.

Es gibt auch Sport streams etc wenn man sich für sowas interessiert, oder dota vr spectator ist aber schnell "langweilig".

Wenn du nicht jeden Tag x Stunden in vr verbringen willst und neuen content erwartest ist es schon okay, kostet natürlich alles ein bisschen, die Hardware, die Brille, Zubehör, Spiele....

Edit: ja ich habe auch ein paar Indie spiele genannt sorry, die grafisch bzw spielerisch mit aaa imho mithalten. Wenn die Definition von Aaa natürlich 8+h Story + top Grafik ist, ist die Auswahl gering ja
Bearbeitet von: "Sacify" 29. Mai 2017
Also für jemanden der für alle 3 VR Hardware, Spiele Software entwickelt hat tendiere ich sehr stark für die Oculus VR. Falls man jetzt nicht die billigere Sony VR hollen möchte.

Warum?
Es gibt derzeitig keine immensen Vorteile von beiden, Oculus Spiele (außer sie sind exklusiv) gehen auf der Htc Vive und umgekehrt auch, Oculus Rift wird im Steam akzeptiert und spiele laufen auf beidem (außer sie sind exklusiv).

Room scale geht ja inzwischen auch bei beidem.

So jetzt die Vorteile von der Oculus Rift, die ich persönlich erlebt habe.

- Die motion Controller der Rift sind um weiten besser, kleiner, mehrere Knöpfe (was uns erhebliche Probleme bei der HTC bereitet, das teil hat nur 2 Knöpfe pro Kontroller).
- Desweiteren hat die Oculus (und auch die Playstation VR) beide eine bessere Software um bei Framerate drops trotzdem das Bild flüssiger darzustellen und dadurch fallen kleine Framedrops nicht auf. Während das bei der HTC Vive viel schlechter ist und es sofort auffällt.

Die Vorteile sind klein aber es gibt Vorteile.

b_ape29. Mai 2017

Ist wohl eher was für VR-Enthusaisten, Raumschiffpiloten oder Menschen, …Ist wohl eher was für VR-Enthusaisten, Raumschiffpiloten oder Menschen, die es nicht stört, dass 80-90% aller VR-Titel nur Tech-Demos sind. Der Rest hat von GearVR mehr (aber auch nur solange sie/er das entsprechende Gerät bereits besitzt).


Da vergleichst du aber Äpfel mit Birnen. GearVR bietet nur billige Smartphone-Games/-Apps, keine Controller und kein Positionstracking. Von daher ist GearVR bestenfalls für casual gamer geeignet, die sowieso nur auf ihrem Smartphone spielen.
Steam hingegen bietet eine riesige library, ganz zu schweigen davon, dass Controller und Positionstracking bei der Vive m.W. besser umgesetzt sind als bei Sony und FB.

Zum anderen: Hast du wirklich 80-90% aller VR-Titel auf Steam getestet? Das wäre bei 1393 derzeitigen VR-Spielen auf Steam ganz schön teuer und zeitaufwändig.
Von daher bezweifle ich die Behauptung einfach mal, das erscheint mir bei der riesigen Menge an Titeln - ich habe die nur mal überflogen, aber ein paar interessante Einträge wie Superhot oder Titl Brush fand ich direkt auf den ersten Seiten - einfach unwahrscheinlich.

Bearbeitet von: "shani" 29. Mai 2017
J wie jünstich... not
Takoru29. Mai 2017

Welche Spiele zockt ihr damit? Gibt es bereits richtige Blockbuster?


Spiele? Ich spare mir 3x die Woche die Papiertüte bei meiner Frau und den wöchentlichen Puffbesuch... und ich habe jetzt jeden Tag Verkehr.

Hat sich ratz fatz rentiert.. Und es gibt nur Gewinner.
Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass ich die PS VR besser finde. Die Auflösung ist auf dem Papier geringer, aber im Gegensatz zur HTC Vive sehe ich bei der PS VR keine Pixelgittereffekte (Durch das oled rgb Display). Außerdem ist sie die angenehmste zu tragen, da sie dir nicht so aufs Gesicht presst und man schnell vergisst, dass man sie überhaupt an hat.
Dennoch hot
Bearbeitet von: "nmkj" 29. Mai 2017
Wow was für ein Schnäppchen *hust reusper *
Auf auf....und davon!!! Ab Sofort kann ich Alles! Ich glaube ich werde Astonaut unter Wasser in einem riesigen Kekstank mit Schokosoße und Solarenergie! Ich hör dann mal auf Unsinn zu reden und komme auf den Teigboden der Tatsachen zurück
...aber mal Ehrlich...setzt euch in der Achterbahn hin

14118063-Ffy7G.jpg
chabadoo29. Mai 2017

Spiele? Ich spare mir 3x die Woche die Papiertüte bei meiner Frau und den …Spiele? Ich spare mir 3x die Woche die Papiertüte bei meiner Frau und den wöchentlichen Puffbesuch... und ich habe jetzt jeden Tag Verkehr.Hat sich ratz fatz rentiert.. Und es gibt nur Gewinner.



14118084-DtQVD.jpg
chabadoo29. Mai 2017

Spiele? Ich spare mir 3x die Woche die Papiertüte bei meiner Frau und den …Spiele? Ich spare mir 3x die Woche die Papiertüte bei meiner Frau und den wöchentlichen Puffbesuch... und ich habe jetzt jeden Tag Verkehr.Hat sich ratz fatz rentiert.. Und es gibt nur Gewinner.

Muahahaha. Welches System würdest Du da empfehlen ? Auf youtube gibt es Videos wo VR Porn mit alle drei Systemen funktioniert.
spankyham29. Mai 2017

wo ist der vorteil zur oculus? was macht die vive besser?


Kurz gesagt das Tracking, zuverlässiger und ohne Kabel bis zum Pc sondern nur vom Tracker zur steckdose, der Rest ist ziemlich gleich. Würde zur Vive rein aus der Facebook-Gier und deren Walled Garden Appstore a la Apple raten. Auch Dinge wie die Kleinen Tracker, Eye Capturing und Wireless VR gibts nur bei der Vive weil sie so modular ist.
Bearbeitet von: "and1sledge" 29. Mai 2017
Gamecula29. Mai 2017

Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt …Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt nur noch Kabellos und wird gekauft!



Kann man meiner Meinung nach so nicht pauschalisieren. Ich persönlich habe eine Oculus und wollte nach kurzer Zeit lieber eine Vive. Inzwischen würde ich vermutlich eher keine nehmen. Bei der erheblichen Preisdifferenz von >230 EUR derzeit bei Deals kann man aber ebenso gut die Oculus empfehlen... Dennoch wurde bei der Vive vieles deutlich besser zuende gedacht (Dockingstation, integrierte Kamera, Roomscale, Laser/Sensoren statt IR-Kameras etc.). Nach 1-2 Monaten sind es aber dann eher Spiele, die man im Sitzen spielt die einen etwas länger an das Gerät binden und dafür ist die Oculus der bessere Deal... Dennoch kurz meine Meinung:

1. Preis: Die Oculus Rift kostet derzeit in Deals inkl. Touch Controllern nur 555 EUR. Das sind über 200 EUR weniger ist für viele daher vielleicht deutlich attraktiver.

2. Software: Es gibt massig Spiele auf Steam. Ich behaupte aber mal, dass von den ca. 1.300 Spielen man sich wirklich nicht mehr als 25-35 mal angeschaut haben muss. Die meisten Spiele sind leider nur einfache "Rail-Shooter" billigster Qualität. Gibt auch ein paar Perlen, aber ein "Resident Evil 7" darf man definitiv nicht erwarten. Auch sind die Preise teilweise einfach nur heftig. Es gibt natürlich auch Wege kostenlos... *hust* Spiele auszuprobieren... Grundlegend kann man aber sagen, dass die meisten Spiele sowohl mit Oculus als auch mit der Vive spielbar sind. Bei der Oculus hat man allerdings noch zugriff auf den "überteuerten" exklusiven Store und hier findet man teilweise Spiele wie "Robo Recall" die qualitativ deutlich höherwertiger sind als das meiste was man auf Steam findet. Zu empfehlen sind allerdings auch Superhot VR, Arizona Sunshine, Narcosis oder RecRoom.

Insgesamt muss man aber sagen: Die meisten Spiele bieten kaum Tiefgang und sind vielmehr eine "Spielerei". Ich hatte am Anfang (im Januar) einige Stunden Spass mit vielen verschiedenen Spielen. Aber für mehr reicht es dann auch nicht. Man darf hier kein Witcher 3, kein Battlefield und Co. erwarten. Und hier kommt man genau zu dem Problem: Was will man am Ende dann damit Spielen? Ohne Frage: Die Touch Controller bzw. Vive Controller vervollständigen das VR Prinzip, aber am Ende waren es ganz andere Spiele die mich dazu bewegten die VR Brille zu behalten: Simulationen. Sei es Elite: Dangerous, Project Cars oder Dirt Rally. Auch Everspace oder Subnautica muss ich mal ausprobieren. Erst in diesen Spielen mit "Cockpit"-Perspektive und/oder umfangreichen Content passt alles - HOTAS und Lenkrad natürlich vorausgesetzt. Leider sind es eben nicht die Spiele die Unterstützung für die Controller bieten. Nach dem ersten Monat ist man die 0815-Erfahrungen der Railshooter ein wenig leid. Ein Rick & Morty ist zwar ganz nett, aber spielerisch auch eher eine "Demo" als ein richtiges Spiel.

3. Hardware: Ich hatte beide Geräte auf dem Kopf und hier gibt es keine eindeutige Meinung. Das Headset der Oculus ist grundlegend besser: Leichter, kleiner, das "Vive Deluxe Audio Strap" für 120 EUR ist bereits integriert. Natürlich kann man auch eigene Kopfhörer an der Vive verwenden - würde mich aber persönlich nerven. Die Oculus Touch Controller sind selbst auch um Welten besser als die "Sticks" der Vive. Klingt alles ganz positiv, aber sobald es an die Bewegung im Raum geht - nope - niemals eine Oculus Rift. Wie gesagt: Inzwischen Spiele ich aber eher nur noch Simulationen mit der Rift, daher ist das für mich nicht mehr so gravierend. Dennoch möchte ich mal zu dem Thema etwas sagen:

Roomscale mit der Oculus Rift ist ziemlich dürftig. Es funktioniert, allerdings sollte man unbedingt einen dritten Sensor dazu kaufen. Aber selbst dann ist noch verdammt viel "Try & Error" vorhanden. Die Oculus mit der Kamera auf dem Tisch: Generell eine super Grundidee, aber sobald man den Roomscale Faktor mit einbauen möchte ist das mit viel Arbeit verbunden:

Kameras und Headset der Oculus benötigen massenhaft USB 3.0 Anschlüsse und Verlängerungskabel
. D.h. das sind direkt mal 4x Kabel bei 3 Sensoren + Headset. Und die gehen alle zum PC. Wenn man die Kameras im Raum verteilt muss man zudem darauf achten, dass man entsprechende (aktive) Verlängerungskabel kauft. Hier auch teilweise eine Glückssache. Wenn dann noch hinzu kommt, dass die USB Anschlüsse am Mainboard über einen Controller laufen, dann wird dieser mal schnell zum Bottleneck und schmiert selbst bei teureren Boards mal gerne ab (wenn man noch externe Festplatten und Co. angeschlossen hat), also am besten direkt noch ne USB 3.0 PCIe Karte dazu kaufen. Wie sieht das ganze bei der Vive aus? Ein Kabel vom Headset zur mitgelieferten Verbindungsstation (super!) - die Laserboxen kommen einfach nur ans Strom-Netz.

Kameras benötigen Verbindung zum PC - Vive Laserboxen nicht! Das sollte man echt nicht unterschätzen: Die Boxen bringt man an der Wand an. Die Stromkabel montiert man von den Boxen nach dem Spielen ab, oder nimmt im Bedarfsfall die Boxen einfach selbst ab. Bei der Oculus Rift darf man erstmal die Verlängerungskabel verstauen und "hängen" lassen ist nicht, weil zumindest das USB Kabel von der Kamera nicht entfernt werden kann. Zum Kotzen. Man muss sich die "optimalen" Aufbaulösungen auf Youtube nur mal anschauen bei 3-4 Sensoren/Kameras. Da bekommt man wirklich das grauen.

Dockingstation vs. zu kurzes Kabel bei der Oculus: Sehr nett bei der Vive ebenso, dass es eine "Dockingstation" gibt. Entsprechend muss ich bei der Oculus derzeit immer hinter den PC greifen und die Kabel lösen. Ziemlich nervig, aber auch hier gibt es natürlich Abhilfen. Generell ist das Kabel aber leider viel zu kurz für Roomscale. Hier sollte man auch direkt darüber nachdenken entsprechende Verlängerungskabel zu kaufen.

Bei Platzmangel kann man die Oculus aber gut benutzen: Angenehm an der Oculus ist hingegen aber, dass man die zwei Kameras auch einfach auf dem Schreibtisch positionieren kann und die meisten Spiele ähnlich wie bei der PS4 primär frontal Spielen kann. Nur wenige Spiele brauchen wirkliche 360° Roomscale. Zuletzt kann man sogar nur eine Kamera aufstellen insofern man die Touchscontroller mal nicht braucht.

Fazit: Für Roomscale kann ich die Oculus nur bedingt empfehlen. Zumindest ist das Anfangs mit etwas Arbeit verbunden. Es kostet einen auf jeden Fall ein paar Stunden das ganze optimal zum laufen zu bekommen - hier wurde aber seitens Facebook softwareseitig in den letzten Monaten einiges getan. Man merkt an vielen Stellen, dass es nachträglich dazu kam. Und für viele wird das ein K.O. Kriterium darstellen - obwohl das Headset sowie die Controller grundlegend besser sind. Auch bekommt man noch einen XBox Controller mit Wireless Empfänger sowie drei ziemlich hochwertige Spiele dazu. Das ganze für über 230 EUR weniger als die Vive derzeit.

Aus meiner Erfahrung heute würde ich vermutlich dennoch eher wieder zur Rift greifen, da es eben Spiele wie Elite Dangerous sind die mich davon abgehalten haben das Ding wieder zu verkaufen. Leider hat sich im letzten Jahr auch kaum Software etabliert die das wirklich derart intensiv Roomscale nutzt oder erforderlich macht. Gleichzeitig muss man auch bedenken, dass man dafür massig Platz dafür braucht. Vom Grundgedanken her ist die Vive auf jeden Fall das bessere Produkt, aber im Vergleich zu teuer.



Bearbeitet von: "Immatoll2" 31. Mai 2017
Microsoft bastelt für Win10 an einem VR Standard mit Controllern, die eine Mischung aus Oculus Touch und Vive Controllern darstellen. VR Brillen kommen dann von Partnern. Diese Brillen übernehmen auch das Tracking. Achja, ne höhere Auflösung als Vive und Oculus haben sie auch. HP und Acer sind schon ziemlich fortgeschritten in der Entwicklung. Und sie sollen "nur" 400€ für Brille und zwei Controller kosten. Wer nicht jetzt drauf angewiesen ist, sollte da vielleicht mal einen Blick drauf werfen
Bearbeitet von: "LastEvolution" 29. Mai 2017
gokzilla29. Mai 2017

Muahahaha. Welches System würdest Du da empfehlen ? Auf youtube gibt es …Muahahaha. Welches System würdest Du da empfehlen ? Auf youtube gibt es Videos wo VR Porn mit alle drei Systemen funktioniert.


Das Schöne ist, dass die Kamera für die Bewegungen Dich ständig filmt :-) zumindest bei PSVR.
Immatoll229. Mai 2017

Die Oculus mit der Kamera auf dem Tisch: Generell eine super Grundidee, …Die Oculus mit der Kamera auf dem Tisch: Generell eine super Grundidee, aber sobald man den Roomscale Faktor mit einbauen möchte ist das mit viel Arbeit verbunden


Na da machst du aber schon einen grundlegenden Fehler. Die Sensoren der Rift solltest du idealerweise an der Decke/Wand weit oben und nach unten gerichtet montieren - genauso wie die Lighthouse Boxen der Vive.

Die bewertest die gesamte Roomscale-Fähigkeit der Rift anhand des Aufwandes für den Aufbau - einer in der Regel einmaligen Sache. Das Setup ist ohne Frage aufwändiger, aber die Rift ist genauso zu Roomscale in der Lage wie die Vive. Ich habe beide besessen und die gleiche Fläche damit befeuert.
Bearbeitet von: "Blaexe." 29. Mai 2017
g3kko29. Mai 2017

Ich wette du bekommst keine Antwort


Ich wette, du liegst öfter daneben.
Lieber Oculus mit Touchkontroller für 550 Euro, um Welten besser, alle Spiele spielbar und günstiger noch dazu. Auch kein deluxe audio strap für zusätzliche 130 nötig und keine radialen Linseneffekte.
Gamecula29. Mai 2017

Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt …Muss sagen das Teil ist Top!Gegenüber der Oculus um Welten besser jetzt nur noch Kabellos und wird gekauft!


Wieso um "Welten besser"? Ich hab mir jetzt die Oculus gekauft, hab die HTC zwei Tage getestet und kann jetzt nicht wirklich einen unterschied feststellen. Nicht mal die höhere Auflösung der HTC ist feststellbar, bei beiden sieht man die Pixel.

Die Oculus ist günstiger und leichter und nicht so klobig. Controller sind leichter und angenehmer find ich. Leider ist Facebook mit im Spiel, das ist wohl wirklich ein Nachteil, aber auch der einzige.

Alle Software die auf HTC läuft, läuft auch auf Oculus.

also, von welchen "Welten" sprichst du?
Bearbeitet von: "Tarx" 29. Mai 2017
Blaexe.29. Mai 2017

Na da machst du aber schon einen grundlegenden Fehler. Die Sensoren der …Na da machst du aber schon einen grundlegenden Fehler. Die Sensoren der Rift solltest du idealerweise an der Decke/Wand weit oben und nach unten gerichtet montieren - genauso wie die Lighthouse Boxen der Vive.Die bewertest die gesamte Roomscale-Fähigkeit der Rift anhand des Aufwandes für den Aufbau - einer in der Regel einmaligen Sache. Das Setup ist ohne Frage aufwändiger, aber die Rift ist genauso zu Roomscale in der Lage wie die Vive. Ich habe beide besessen und die gleiche Fläche damit befeuert.



Aha. Dann hast du nicht gelesen was ich geschrieben habe. Mir ist bewusst, dass man die Sensoren am besten an die Decke/Wand montieren sollte, aber...
... ändert es nichts daran, dass jeder Sensor via USB-Kabel 3.0 bzw. aktives Verlängerungskabel zum PC geführt werden muss.
... ändert es nichts daran, dass jedes Gerät damit einen USB-Anschluss 3.0 benötigt.
... ändert es nichts daran, dass du die Kamera in einer "ordentlichen" Umgebung nicht hängen lassen kann, da das USB-Kabel der Kamera nicht abgenommen werden kann (das Stromkabel der Boxen schon). Natürlich kann man auch Kabelkanäle verlegen oder die Kabel in der Wand verstauen, wenn man Spass hat. Mir persönlich ist es zu unordentlich.
... ändert es nichts daran, dass das HDMI/USB-Kabel der Rift zu kurz ist für Roomscale.
... "gleiche Fläche" heißt was? 2 x 2 Meter? Ab teilweise 1,50m Entfernung bekommen die Kameras teilweise schon ihre Probleme. Ich hab drei Kameras an der Decke angebracht ca. 2 Meter Abstand. Auf dem Boden im Zentrum ist schon eine Todeszone für Spiele wie Dead and Buried VR. Das ist bei weitem nicht auf dem Niveau der Vive.

Natürlich ist es ein "einmaliger" Aufwand, aber etwas das bei der Vive von Hause ohne Probleme funktioniert ist bei der Oculus ein ziemliches Glücksspiel und nerviger Mehraufwand. Etwas anderes habe ich auch nicht gesagt: Zusätzliche USB-3.0 Verlängerungskabel, blockierende Anschlüsse am PC etc. etc. Ich habe nicht behauptet, dass deswegen Roomscale nicht funktioniert mit der Oculus. Es ist einfach nicht optimal mit der Rift.
Tarx29. Mai 2017

Leider ist Facebook mit im Spiel, das ist wohl wirklich ein Nachteil, aber …Leider ist Facebook mit im Spiel, das ist wohl wirklich ein Nachteil, aber auch der einzige.


Du kannst es auch so sehen. Gerade weil Facebook im Spiel ist, bekommst du die Rift günstiger. Die haben nämlich die finanziellen Mittel knapper zu kalkulieren. Außerdem bekommst du ja auch noch reichlich Software kostenlos dazu (und andere hochqualitative Titel werden überhaupt erst produziert) - auch wegen Facebook.
Ohne Facebook würde Oculus (nach dem Rechtsstreit mit Zenimax) wohl überhaupt nicht mehr existieren...

@Immatoll2 Ich nutze eine Fläche von 2,5x3m mit 3 Sensoren, ohne "Todeszone" in der Mitte. Das Verlängerungskabel beim 3. Sensor ist schon inklusive. Alles was ich mir zusätzlich besorgt habe ist eine Inateck USB Karte für knapp 20€ und 2 Verlängerungskabel für das Headset für jeweils 7€. Damit kann ich die Vive komplett ersetzen, habe das bessere Headset, kostenlose Software und bin (bei aktuellen Preisen) deutlich günstiger dran.
Bearbeitet von: "Blaexe." 29. Mai 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text