210°
Huawei B390S-2 LTE Router alias Vodafone B1000 @meinpaket zum Bestpreis

Huawei B390S-2 LTE Router alias Vodafone B1000 @meinpaket zum Bestpreis

Home & LivingAllyouneed Angebote

Huawei B390S-2 LTE Router alias Vodafone B1000 @meinpaket zum Bestpreis

Preis:Preis:Preis:18,79€
Zum DealZum DealZum Deal
günstiger geht es aktuell nicht

6% GS nutzen: 6SPAREN (Alternativen nutzen)
#B-Ware

~TechSpecs~

-LTE auf der 800MHz Frequenz
-Downlink: bis zu 50 Mbit/s im 4G-Netz
-Uplink: bis zu 10 Mbit/s im 4G-Netz
-Steuerung über Internetbrowser (Internet Explorer, Firefox, Safari u. a.) des PCs, Laptops oder Notebooks
- 2x SMA-Anschluss für externe Antennen
-WLAN nach IEE 802.11 b/g-Standard für kabellose Anbindung von Computern
-4 x Ethernet/RJ45-LAN-Schnittstelle
-Maße: Breite x Höhe x Tiefe: 195 x 169 x 64 mm, Gewicht: 424 g

Beliebteste Kommentare

SoCiAl_MiSfIt

Kann mit dem Router (oder besser dem Nachfolger) ne Sim-Karte aus jedem Netz genutzt werden?



Ja. Aber Achtung: Telekom nutzt LTE800 (das einzige, was dieser Router kann) nur in Teilen ihres Netzes, hauptsächlich auf dem Land (aber nicht nur!). Das bei der Telekom weit verbreitete, deutlich schnellere LTE1800 wird vom B1000 nicht unterstützt. Auch das bei Vodafone, O2 und Telekom eingesetzte LTE2600 kann er nicht. Von daher nur bedingt empfehlenswert.

28 Kommentare

Und jetzt bitte noch nen Schnapper für den B2000. Der B1000 hat leider kein Fallback auf UMTS.

Nutzlos, da nur 800mhz LTE unterstützt wird.

urmel

Und jetzt bitte noch nen Schnapper für den B2000. Der B1000 hat leider kein Fallback auf UMTS.


gleiches Prinzip - allerdings hier unbedingt pers. NewsletterGS nutzen oder 5€ GS generien/tauschen
meinpaket.de/de/…85/

Das mit dem vergleichspreis lernst du auch nie, oder?

KarlG

Nutzlos, da nur 800mhz LTE unterstützt wird.


weil?

Momoko

Das mit dem vergleichspreis lernst du auch nie, oder?

obliegt deiner einer - einfache LTE Router beginnen ab 40€

Momoko

Das mit dem vergleichspreis lernst du auch nie, oder?

nö, ich Vote sowas einfach Cold.

Igoku ich habe dich vermisst

Kann mit dem Router (oder besser dem Nachfolger) ne Sim-Karte aus jedem Netz genutzt werden?

SoCiAl_MiSfIt

Kann mit dem Router (oder besser dem Nachfolger) ne Sim-Karte aus jedem Netz genutzt werden?



Ja. Aber Achtung: Telekom nutzt LTE800 (das einzige, was dieser Router kann) nur in Teilen ihres Netzes, hauptsächlich auf dem Land (aber nicht nur!). Das bei der Telekom weit verbreitete, deutlich schnellere LTE1800 wird vom B1000 nicht unterstützt. Auch das bei Vodafone, O2 und Telekom eingesetzte LTE2600 kann er nicht. Von daher nur bedingt empfehlenswert.

hm, hab bei meinpaket bei der letzten UMTS Router zugeschlagen... leider für mich sinnlos. bei 3/4 G gibt es immer nur private IPs, und somit sind router ohne integrierte VPN Lösung für mich leider nicht nutzbar. Wenn jetzt mal ein Schnapper für die AVM FritzBox LTE Router käme....

SoCiAl_MiSfIt

Kann mit dem Router (oder besser dem Nachfolger) ne Sim-Karte aus jedem Netz genutzt werden?



ja aber,leider unterstützt er nur LTE und nicht UMTS/GSM.

Steht da "bis zu 50 Mbit/s im 4G-Netz" weil Vodafone (wie Telekom und O2 auch) jeweils nur 10MHz im 800MHz-Band haben oder beherrscht das Teil tatsächlich nur 10MHz breite LTE-Carrier?
Ich schließe mich jedenfalls der Meinung an, daß ein auf LTE800 beschränktes Gerät Schrott ist. Selbst wo LTE800 ausgebaut ist, kann ein zwischenzeitiger (netzseitig ausgelöster) Handover zu UMTS Sinn machen, wenn die Zelle stark ausgelastet ist. Und die Performance dieser Geräte der ersten Generation wird sicherlich auch suboptimal sein.

inquisitor

Steht da "bis zu 50 Mbit/s im 4G-Netz" weil Vodafone (wie Telekom und O2 auch) jeweils nur 10MHz im 800MHz-Band haben oder beherrscht das Teil tatsächlich nur 10MHz breite LTE-Carrier?



Beherrscht tatsächlich nur 10 MHz breite Carrier. Wobei mir auf Anhieb auch kein Betreiber bekannt ist, der LTE800 mit mehr als 10 MHz breiten Carriern einsetzt. In Austria eventuell in Kürze...

Der Router ist doch nur für Kunden geeignet die in LTE-Ausbaugebieten leben wo dieses als (V)DSL Ersatz, bedingt meist durch die ländliche Infrastruktur, genützt wird und daher spontan geesagt für 99% der Kunden nicht nutzbar.

"...und daher spontan geesagt für 99% der Kunden nicht nutzbar."

;-) - statistische Wahrscheinlichkeit müssen wir nochmal gemeinsam durchgehen

"...und daher spontan geesagt für 99% der Kunden nicht nutzbar."

Ich nutze hin und wieder die Vodafone-Datenverträge, die es hier für lau gab, mit dem 10€ teuren LTE800-Stick B3740. Auf dem Ländle hat man damit sowieso Empfang, aber ebenso auch in Berlin Charlottenburg. Ob das jetzt Zufall ist, oder Vodafone in allen Städten auch LTE800 ausgebaut hat, weiß ich nicht.

inquisitor

Ich schließe mich jedenfalls der Meinung an, daß ein auf LTE800 beschränktes Gerät Schrott ist. Selbst wo LTE800 ausgebaut ist, kann ein zwischenzeitiger (netzseitig ausgelöster) Handover zu UMTS Sinn machen, wenn die Zelle stark ausgelastet ist. Und die Performance dieser Geräte der ersten Generation wird sicherlich auch suboptimal sein.


Sobald LTE soweit ausgelastet, dass 3G besser ist kannst du das 18€ teure Gerät auch einfach entsorgen. Und ich glaube nicht, dass das so bald der Fall sein wird. Das Internet ist hier jedenfalls super flott per LTE800 - und ich meine nicht nur die 20 - 40Mbit, die der Speedtest anzeigt, sondern man merkt beim Surfen keinen Unterschied zu DSL. Per 3G kommt mir immer alles langsamer vor, auch bei bestem Empfang.



fly

Sobald LTE soweit ausgelastet, dass 3G besser ist kannst du das 18€ teure Gerät auch einfach entsorgen. Und ich glaube nicht, dass das so bald der Fall sein wird. Das Internet ist hier jedenfalls super flott per LTE800 - und ich meine nicht nur die 20 - 40Mbit, die der Speedtest anzeigt, sondern man merkt beim Surfen keinen Unterschied zu DSL. Per 3G kommt mir immer alles langsamer vor, auch bei bestem Empfang.

Ich kann Dir mindestens 3 eNodeBs in DSL-losen Gemeinden aufzählen, an denen fast gar nichts mehr geht und man in den Abendstunden über 2-3 MBit/s froh sein muß, wenn nicht mal wieder massiver Paketverlust einsetzt. Ich habe jetzt keinen Bock zu googlen, aber bei teltarif gab es wiederholt Berichte über die miserable Performance ländlicher eNodeBs, die mit "LTE zuhause"-Kunden überfrachtet sind. Sofern an einem betroffenen Standort überlappende UMTS-Versorgung vorhanden ist, erreicht man per UMTS oft viel höhere und stabliere Bandbreiten, u.a. auch deshalb da UMTS2100 durch die hohe Frequenz eine deutlich geringe Reichweite als LTE800 aufweist und die UMTS-Zellen daher weniger Fläche und folglich weniger Nutzer versorgen.

Mag sein, in solchen Gegenden habe ich das nicht ausprobiert, allerdings stelle ich mir vor, dass dort UMTS2100 dann auch selten verfügbar ist.

Meine Erfahrung ist: Sobald irgendwie LTE - egal wie schwach - im Handydisplay steht, geht's ab.

Wie kann man eigentlich feststellen, welche LTE Frequenzen am Ort verfügbar sind? Mein ipad mini (1. Generation) mit Vodafone vertrag kann zumindest bei Vdafone kein 4G. Gibt es ein günstiges Device, mit dem sich testen lässt, ob hier 4G von Vodafone verfügbar ist? Evtl. dieser Router?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text