Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
ING Direkt-Depot eröffnen und 50€ kassieren (Neukunden bzw 12 Monate kein ING-Depot besessen)
238° Abgelaufen

ING Direkt-Depot eröffnen und 50€ kassieren (Neukunden bzw 12 Monate kein ING-Depot besessen)

29
eingestellt am 17. Mär

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Wer sich passend zum Tag der Aktie noch heute ein Depot eröffnen möchte, könnte das bei der ING machen. Noch bis zum 30.04.2019 gibt es dafür 50€ als Bonus, wenn einige Bedingungen eingehalten werden.

Teilnahmebedingungen (copypaste)
Eröffnen Sie bis 30.04.2019 Ihr erstes Direkt-Depot bei uns und wir bedanken uns dafür mit einer Gutschrift von 50 Euro.

Die Gutschrift erhalten Sie, wenn Ihr Depotvolumen innerhalb von 4 Wochen nach Depoteröffnung durch Wertpapierkauf mindestens 2.000 Euro aufweist. Depotüberträge sind von der Aktion ausgeschlossen.

Das Angebot gilt einmalig für alle, die in den letzten 12 Monaten kein Direkt-Depot bei der ING hatten.

Ihre Gutschrift erhalten Sie automatisch auf Ihr Verrechnungskonto – spätestens 2 Monate nach Depot-Eröffnung.

Wichtig: Die Prämie mindert Ihre Anschaffungskosten der erworbenen Wertpapiere (siehe Schreiben Einzelfragen zur Abgeltungsteuer vom 17.01.2019, RZ 129b).

Die reine Depotführung kostenlos.
Die Gebühren können in dieser Übersicht eingesehen werden.

Am 18.3.19 ist Tag der Aktie:
  • Die Aktion gilt für Käufe von DAX-30-Aktien und DAX-30-ETFs ab 1.000 Euro Kurswert pro Kauf.
  • Der Kauf muss am 18.03.2019 am Handelsplatz Börse Frankfurt zwischen 8 und 20 Uhr ausgeführt werden.
  • Die ING verzichtet am 18.03.2019 auf die Orderprovision und die Handelsplatzgebühren bei allen Transaktionen, die den Aktionsbedingungen entsprechen.
  • Die Börse Frankfurt verzichtet am 18.03.2019 außerdem auf das Börsenentgelt, so dass die Transaktion für Sie kostenfrei ist.
Zusätzliche Info
ING Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
Muss man halt 2000€ umschichten. Zu viel Aufwand für mickrige 50€... leider cold.
29 Kommentare
Muss man halt 2000€ umschichten. Zu viel Aufwand für mickrige 50€... leider cold.
Der Passus mit der Abgeltungssteuer ist neu und macht künftige Aktionen mit Prämien für Depots uninteressant. Ist schon jemand drüber gestolpert und das das nachgelesen? Klingt m.M.n. nicht mehr reizvoll, dies künftig in der Steuer mit berücksichtigen zu müssen.

Wie ist die Reduktion der Anschaffungskosten zu verstehen, wenn weniger Kosten anfallen als es Prämie gibt? Oder muss man die 50 Euro im Laufe der Zeit erreichen, als Anschaffungskosten?
2000 ist Nummer zu groß, wäre der Aufwand minimal
129b: Wird ein Wertpapierdepot auf ein anderes Kreditinstitut übertragen und zahlt das überneh-
mende Kreditinstitut dafür eine Geldprämie, so stellt diese Geldprämie Einkünfte aus
sonstigen Leistungen im Sinne des § 22 Nummer 3 EStG dar, sofern sie nicht einer ande-
ren Einkunftsart (§§ 13, 15, 18 oder 21 EStG) zugeordnet werden kann. Das übernehmen-
de Kreditinstitut hat den Kunden bei Auszahlung der Geldprämie auf die Steuerpflicht
hinzuweisen.
Wird dagegen ein Kontoguthaben auf ein anderes Kreditinstitut übertragen oder erstmalig
bei einem Kreditinstitut ein Depot eröffnet und wird dafür eine Geldprämie unter der
Bedingung gezahlt, dass Wertpapiere beim übernehmenden / eröffnenden Kreditinstitut
erworben werden, so mindert die für die Übertragung des Kontoguthabens gezahlte
Geldprämie die Anschaffungskosten dieser Wertpapiere. Die Geldprämie ist mit den
Anschaffungskosten der erworbenen Wertpapiere in der Reihenfolge deren Erwerbs zu
verrechnen.“
KwK möglich?
Lonser17.03.2019 17:31

KwK möglich?


Ja, sofern du ein Jahr lang kein Direkt-Depot hattest. Der Werber erhält 20 Euro.
lebtex17.03.2019 13:11

Der Passus mit der Abgeltungssteuer ist neu und macht künftige Aktionen …Der Passus mit der Abgeltungssteuer ist neu und macht künftige Aktionen mit Prämien für Depots uninteressant.


Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt natürlich auf die persönliche Situation an, ob es im Rahmen der Abgeltungssteuer (also zu maximal 25 Prozent) günstiger ist oder im Rahmen der Anlage SO der Einkommensteuererklärung.
Mitgenommen danke, da ich eh mein ganzes Fort Knox bei der ING lagere 😁
Horst.Schlaemmer17.03.2019 18:21

Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt …Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt natürlich auf die persönliche Situation an, ob es im Rahmen der Abgeltungssteuer (also zu maximal 25 Prozent) günstiger ist oder im Rahmen der Anlage SO der Einkommensteuererklärung.


Wie ist das mit der Minderung der Anschaffungskosten zu verstehen?
Ist das der Einstandswert, der gemindert wird oder geht es um die Gebühr für das Wertpapier?
Horst.Schlaemmer17.03.2019 18:21

Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt …Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt natürlich auf die persönliche Situation an, ob es im Rahmen der Abgeltungssteuer (also zu maximal 25 Prozent) günstiger ist oder im Rahmen der Anlage SO der Einkommensteuererklärung.


Die Angabe ist aber sehr neu, diesen Artikel dazu gibt es erst seit Januar 2019.
Bisher war das eigentlich eine Grauzone.
lebtex17.03.2019 19:02

Die Angabe ist aber sehr neu, diesen Artikel dazu gibt es erst seit Januar …Die Angabe ist aber sehr neu, diesen Artikel dazu gibt es erst seit Januar 2019. Bisher war das eigentlich eine Grauzone.


Da irrst du, die Pflicht zur Versteuerung solcher und anderer Prämien bestand seit jeher. Nur war es früher eben so, dass das immer durch den Prämienempfänger erfolgte. Eine automatische Versteuerung von Prämien für den Wertpapierkauf im Rahmen der Abgeltungssteuer ist erst in den letzten Jahren "in Mode" gekommen. Vorreiter war hier die Commerzbank, bei der ist das schon grob geschätzt seit fünf Jahren der Fall.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 17. Mär
Horst.Schlaemmervor 1 h, 13 m

Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt …Na ja, versteuert werden mussten die Prämie ja schon immer. Es kommt natürlich auf die persönliche Situation an, ob es im Rahmen der Abgeltungssteuer (also zu maximal 25 Prozent) günstiger ist oder im Rahmen der Anlage SO der Einkommensteuererklärung.


In den sonstigen Einkünften (Anlage SO) gilt aber eine Freigrenze von EUR 256. Wenn es nun über die Anlage KAP läuft, wird der Sparerpauschbetrag belastet, der bei den meisten eher ausgereizt sein dürfte als die Freigrenze aus den SO. Oder hab ich einen Denkfehler?
lebtex17.03.2019 18:59

Wie ist das mit der Minderung der Anschaffungskosten zu verstehen?Ist das …Wie ist das mit der Minderung der Anschaffungskosten zu verstehen?Ist das der Einstandswert, der gemindert wird oder geht es um die Gebühr für das Wertpapier?


Ersteres. Wenn du also für 1000 Euro kaufst und 100 Euro Prämie erhältst, beträgt der EInstandswert für den Kauf 900 Euro. Ergo: Wenn du das Wertpapier dann zum identischen Preis, also für 1000 Euro, verkaufst, hast du de-facto 100 Euro Gewinn gemacht, die dann im Rahmen der Abgeltungssteuer versteuert werden.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 17. Mär
Avatar
GelöschterUser460766
Ich habe nur ein Extrakonto. Kann ich damit für das Depot werben?
Horst.Schlaemmer17.03.2019 19:33

Ersteres. Wenn du also für 1000 Euro kaufst und 100 Euro Prämie erhältst, b …Ersteres. Wenn du also für 1000 Euro kaufst und 100 Euro Prämie erhältst, beträgt der EInstandswert für den Kauf 900 Euro. Ergo: Wenn du das Wertpapier dann zum identischen Preis, also für 1000 Euro, verkaufst, hast du de-facto 100 Euro Gewinn gemacht, die dann im Rahmen der Abgeltungssteuer versteuert werden.


Danke für die Erklärung.
Wobei bei der ING die Prämie aufs Verrechnungskonto gezahlt wird und es nur rein steuerlich mit dem verminderten Einstandswert anzusehen ist...!? Bei einem Übertrag von der ING zu einer anderen Bank: wird dann der eigentliche Einstandswert oder der geminderte Einstandswert übertragen, also wenn wir bei deinem Beispiel bleiben?
Die späte Auszahlung der Prämie - also erst nach 2 Monaten, ist neu. Bisher war das wenige Tage nach Erfüllung der Bedingungen drauf. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die ING mit Prämien immer mehr herumknausert...
lebtex17.03.2019 19:41

Danke für die Erklärung.Wobei bei der ING die Prämie aufs Ve …Danke für die Erklärung.Wobei bei der ING die Prämie aufs Verrechnungskonto gezahlt wird und es nur rein steuerlich mit dem verminderten Einstandswert anzusehen ist...!? Bei einem Übertrag von der ING zu einer anderen Bank: wird dann der eigentliche Einstandswert oder der geminderte Einstandswert übertragen, also wenn wir bei deinem Beispiel bleiben?

Der geminderte natürlich. Den ersten Teil deines Beitrags verstehe ich nicht ganz. Die Versteuerung erfolgt ja eben durch die Minderung des Einstandswerts. Daher muss deinem Verrechnungskonto die volle Prämie gebucht werden - sonst wäre es ja eine Doppelversteuerung.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 17. Mär
Horst.Schlaemmervor 9 m

Der geminderte natürlich. Den ersten Teil deines Beitrags verstehe ich …Der geminderte natürlich. Den ersten Teil deines Beitrags verstehe ich nicht ganz. Die Versteuerung erfolgt ja eben durch die Minderung des Einstandswerts. Daher muss deinem Verrechnungskonto die volle Prämie gebucht werden - sonst wäre es ja eine Doppelversteuerung.


Danke, habe es soweit verstanden.
Neu ist eben, dass die Banken jetzt die Versteuerung in die Hand nehmen. Das war bisher jedes sein Bier, das über die EkStErkl. anzugeben.

Steht dann auch tatsächlich gleich der um die Prämie reduzierte "neue" Einstandswert im Depot?
Horst.Schlaemmer17.03.2019 18:15

Ja, sofern du ein Jahr lang kein Direkt-Depot hattest. Der Werber erhält …Ja, sofern du ein Jahr lang kein Direkt-Depot hattest. Der Werber erhält 20 Euro.


Noch weitere Bedingungen? Die 2000€ sind mir zu viel, aber ich überlege ein Depot mit ETF Sparplan/oder halb jährliche Einmalzahlung zu eröffnen. Bei dem Tagesgeld gab es eine Mindestanlage von 1000€ für KwK.
Lonservor 9 m

Noch weitere Bedingungen?


"6 Wochen nach der Eröffnung hat der Geworbene sein Direkt-Depot genutzt – und zwar für eine Order, einen laufenden Wertpapier-Sparplan oder den Übertrag von 1.000 Euro Depotvolumen."
leider ist Ing Diba nach der letzten Preiserhöhung bei WP-Order viel zu teuer geworden. Würde da jedem Onvista empfehlen, da kostet die Duchrschnittsorder anstelle 9,9 € nur 5 € oder noch besser, Digero, da bezahlt man zwischen 2 und 3 €.
Beide haben immer mal wieder Werbeaktionen, außerdem haben Leute, die ihr Depot aktiv nutzen, das Geld relativ schnell wieder drin.
Vielleicht haben 0,1% der MyDealzer Aktien von über 2000€.....
Dennoch zu viel Aufwand für so eine kleine Summe. Leider Cold
Horst.Schlaemmer17.03.2019 19:26

Da irrst du, die Pflicht zur Versteuerung solcher und anderer Prämien …Da irrst du, die Pflicht zur Versteuerung solcher und anderer Prämien bestand seit jeher. Nur war es früher eben so, dass das immer durch den Prämienempfänger erfolgte. Eine automatische Versteuerung von Prämien für den Wertpapierkauf im Rahmen der Abgeltungssteuer ist erst in den letzten Jahren "in Mode" gekommen. Vorreiter war hier die Commerzbank, bei der ist das schon grob geschätzt seit fünf Jahren der Fall.



woran erkennt man denn, ob das beim Einstandswert berücksichtigt wurde? Und seid ihr sicher, dass das erst seit 2019 so von den Banken gemacht wird? Habe es nämlich in meiner ESt angegeben und keinen Bock, doppelt besteuert zu werden!
Bearbeitet von: "jodey123" 18. Mär
jodey12318.03.2019 12:24

woran erkennt man denn, ob das beim Einstandswert berücksichtigt wurde? …woran erkennt man denn, ob das beim Einstandswert berücksichtigt wurde? Und seid ihr sicher, dass das erst seit 2019 so von den Banken gemacht wird? Habe es nämlich in meiner ESt angegeben und keinen Bock, doppelt besteuert zu werden!


1. Die Einstandsdaten sollten sich im Account ablesen lassen. Ich habe aktuell kein DirektDepot, daher kann ich dir nicht genau sagen, wo.
2. Wie gesagt, manche Banken, etwa die Commerzbank, handhaben das schon länger so. Du musst natürlich vor Abgabe der Steuererklärung prüfen, ob bereits eine Versteuerung erfolgt ist. Vor Jahren, als mir das alles neu war, wäre es auch beinah passiert, habe es aber noch rechtzeitig gemerkt.
Horst.Schlaemmer18.03.2019 12:34

1. Die Einstandsdaten sollten sich im Account ablesen lassen. Ich habe …1. Die Einstandsdaten sollten sich im Account ablesen lassen. Ich habe aktuell kein DirektDepot, daher kann ich dir nicht genau sagen, wo.2. Wie gesagt, manche Banken, etwa die Commerzbank, handhaben das schon länger so. Du musst natürlich vor Abgabe der Steuererklärung prüfen, ob bereits eine Versteuerung erfolgt ist. Vor Jahren, als mir das alles neu war, wäre es auch beinah passiert, habe es aber noch rechtzeitig gemerkt.



danke erstmal! ja die Einstandsdaten sehe ich, aber natürlich nicht, ob da schon eine Prämie abgezogen wurde. müssen die das denn gesondert ausweisen? sonst muss ich mir ja alle kaufkurse merken...
jodey123vor 2 m

danke erstmal! ja die Einstandsdaten sehe ich, aber natürlich nicht, ob da …danke erstmal! ja die Einstandsdaten sehe ich, aber natürlich nicht, ob da schon eine Prämie abgezogen wurde. müssen die das denn gesondert ausweisen? sonst muss ich mir ja alle kaufkurse merken...


Ja, die müsstest du dir merken (oder in den Abrechnungen nachlesen). Gesondert wird da vermutlich nichts ausgewiesen.
fischer.alex30.03.2019 10:43

Kommentar gelöscht


Freundschaftswerbung ist aber möglich.
Dann suche ich einen Werber. Angebote bitte per PM.
Danke
Bearbeitet von: "DerKrokodil" 18. Apr
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text