Intel Core i5-3550 Boxed 4x 3.3GHz
515°Abgelaufen

Intel Core i5-3550 Boxed 4x 3.3GHz

43
eingestellt am 19. Jun 2013heiß seit 19. Jun 2013
18 euro unter Geizhals: geizhals.de/int…v=e

Gab es noch nie guenstiger!

geizhals.de/?ph…576

tomshardware.com/rev…tml

Datenblatt:
Quad-Core "Ivy Bridge" • Taktfrequenz: 3.30GHz, Turbo: 3.70GHz • TDP: 77W • Fertigung: 22nm • DMI: 5GT/s • L2-Cache: 4x 256kB • L3-Cache: 6MB shared • Stepping: E1 • IGP: HD Graphics 2500, 650MHz (Turbo: 1150MHz) • Memory Controller: Dual Channel PC3-12800U (DDR3-1600), 25.6GB/s, max. 32GB • SSE4.1, SSE4.2, AVX, Turbo Boost 2.0, vPro, VT-x EPT, VT-d, TXT, AES-NI, Intel 64, Anti-Theft, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, Fast Memory Access, Flex Memory Access, bit
- michael8

Kostet wieder 183,38€.
- amad

Beste Kommentare

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?! Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?



Bei der CPU würde ich tatsächlich auf ein passendes Haswellmodell abwarten. Intel passt die Preise in der Regel nicht an wenn neue Modelle erscheinen. D.h. selbst in einem Jahr werden die jetzt gerade auslaufenden Modelle nicht viel günstiger sein. Manchmal sogar teurer, da sie nicht mehr produziert werden.
Neben diesen Gründen aber auch weil mit Haswell ein neuer Sockel gekommen ist, d.h. alte CPUs passen da nicht mehr auf das Board. Die Chancen, dass die Generation nach Haswell noch auf diese Boards passt sind da ungleich höher, wenn auch nicht garantiert.

Wenn Du nicht übertakten willst reicht ein Board aus dem unteren mittleren Preissegment namnenhafter Hersteller. Ich persönlich lande immer wieder bei MSI weil ich da langjährig gute Erfahrung gemacht habe. Ist aber extrem subjektiv, da haben andere mit anderen Herstellern sicherlich ähnliche Erfahrungen gemacht. Die ganz günstigen Boardmodelle würde ich nicht wählen, da hierbei oft Komponenten niederer Qualität verbaut werden (Spannungswandler o.ä.). Solltest auf ein paar grundsätzliche Dinge achten wie: genug PCIe Steckplätze? brauchst du noch die älteren PCI-Slots? Layout des Boards: passen Grafikkarten mit großen Kühler auf das Board? Passt ein großer Kühler für die CPU so dass er die RAM-Slots nicht verdeckt?

Solche Sachen eben. Hoffe geholfen zu haben.

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?!Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?

#Nimm die neue Generation.
Wenn du Übertakten willst dann Z87 und falls nicht reichen die normalen H87 Boards.

Habe noch einen 2500k der ja noch alles ohne Murren packt (Nichtmal OC)... bin am Überlegen zwecks Haswell... aber unnötig wäre es schon..

43 Kommentare

Liegt wohl daran, dass die neuen Haswell nun kommen. Ansonsten ganz nett

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.

Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?!

Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?!Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?

#Nimm die neue Generation.
Wenn du Übertakten willst dann Z87 und falls nicht reichen die normalen H87 Boards.

syma

Liegt wohl daran, dass die neuen Haswell nun kommen. Ansonsten ganz nett :)


Wohl eher daran, das man diesen "ohne K" nicht übertakten kann.

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?! Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?



Bei der CPU würde ich tatsächlich auf ein passendes Haswellmodell abwarten. Intel passt die Preise in der Regel nicht an wenn neue Modelle erscheinen. D.h. selbst in einem Jahr werden die jetzt gerade auslaufenden Modelle nicht viel günstiger sein. Manchmal sogar teurer, da sie nicht mehr produziert werden.
Neben diesen Gründen aber auch weil mit Haswell ein neuer Sockel gekommen ist, d.h. alte CPUs passen da nicht mehr auf das Board. Die Chancen, dass die Generation nach Haswell noch auf diese Boards passt sind da ungleich höher, wenn auch nicht garantiert.

Wenn Du nicht übertakten willst reicht ein Board aus dem unteren mittleren Preissegment namnenhafter Hersteller. Ich persönlich lande immer wieder bei MSI weil ich da langjährig gute Erfahrung gemacht habe. Ist aber extrem subjektiv, da haben andere mit anderen Herstellern sicherlich ähnliche Erfahrungen gemacht. Die ganz günstigen Boardmodelle würde ich nicht wählen, da hierbei oft Komponenten niederer Qualität verbaut werden (Spannungswandler o.ä.). Solltest auf ein paar grundsätzliche Dinge achten wie: genug PCIe Steckplätze? brauchst du noch die älteren PCI-Slots? Layout des Boards: passen Grafikkarten mit großen Kühler auf das Board? Passt ein großer Kühler für die CPU so dass er die RAM-Slots nicht verdeckt?

Solche Sachen eben. Hoffe geholfen zu haben.

Habe noch einen 2500k der ja noch alles ohne Murren packt (Nichtmal OC)... bin am Überlegen zwecks Haswell... aber unnötig wäre es schon..

syma

Liegt wohl daran, dass die neuen Haswell nun kommen. Ansonsten ganz nett



Was hat die Übertaktbarkeit damit zu tun? Es gibt auch den i5-3470 der sich nicht übertakten lässt und ein paar € teurer ist

Jonas268

Habe noch einen 2500k der ja noch alles ohne Murren packt (Nichtmal OC)... bin am Überlegen zwecks Haswell... aber unnötig wäre es schon..


Bringt absolut nichts außer der schnelleren Grafikeinheit.

Preis ist sehr HOT, da die Preise der Intel CPUs in der Regel nicht sonderlich stark bis garnicht fallen wenn eine neue Serie erscheint.
Wer also schon ein Sockel 1155 Board hat kann hier bedenkenlos zuschlagen.
Der Unterschied zu Haswell fällt einfach zu gering aus, dass es sich wirklich lohnen würde den Aufpreis zu investieren.

Habe soeben auch einen bestellt

ich hab noch einen i3-2100. Würde sich der Umstieg lohnen? Nutze es vor allem fürs surfen, aber auch Photoshop oder Spiele.
Oder sollte man lieber gleich zu einem 2500 k greifen, da das Board auch mitmachen würde? Dazu gibt es aber fast nie Angebote, außer jemand möchte gerne umsteigen und verkauft seinen alten

Danke, hab den bestellt... Haswell sagt mir momentan bei P/L nicht zu ...

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.



Ist das ein X4 ? Und der reicht dir nicht ?

Die CPU bietet Leistung ohne Ende für den Normal-User. Seit den SandyBridge-CPU ist der Fortschritt bei Intel relativ gering und eher in moderater Verbrauchsoptimierung zu sehen. Daher wird auch diese Haswell-Serie nichts Weltbewegendes bringen.
Und der High-End-User kauft eh nie einen i5 ...

Für den Preis ganz o.k.

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.



Es ist mehr die Kombination aus Mainboard (gigabyte ga 790fxta ud5)und CPU die mir nicht gefällt, weniger eine Leistungsfrage. Daher will ich zu Intel wechseln.

Die CPU fetzt ja richtig, ist sogar auf dem Niveau der 50 euro teuren i5-3570k cpu O.o
computerbase.de/art…47/

Wenn doch hier eine vernünftige GraKar verbaut wäre... Aber die HD2500...

kenny2332

Wenn doch hier eine vernünftige GraKar verbaut wäre... Aber die HD2500...


Was willst du den mit der Onboard Grafik? eine HD 7950er und gut is!

Und ausverkauft...
" Sie haben versucht folgenden Artikel aufzurufen:
Intel Core i5-3550 Boxed 4x 3.3GHz
Leider ist dieser nicht mehr verfügbar
"

nein, mist, versäumt warte seit 1woche auf ein i5/i7 schnäppchen, genau sowas hätt gepasst

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?!Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?



Vergleich

Für wen die Leistung reicht, ist der Preis gut.
Ich hoffe daß der 3770K oder xeon e3 1245v2 und das Asrock z77 extreme6 Board mal für einen guten Preis zu finden ist.
Haswell brauche ich nicht bzw würde ich mir erst zu legen wenn die Fehler behoben sind.
Der Preis für nen Haswell ist ansonsten fast identisch zu nem "alten" Prozessor .

tialk

nein, mist, versäumt warte seit 1woche auf ein i5/i7 schnäppchen, genau sowas hätt gepasst


Mach dir nichts draus, war schnell vergriffen.
Aber um ehrlich zu sein, was kommen den jetzt schon für Spiele?
Wird doch erst ab Oktober interessant und bis dahin, gibt es sicherlich haufenweise Deals.
Wenn du dir sowieso einen i7 leisten kannst / willst, dann musst du eben gedult haben, günstig sind die Teile nicht, aber sehr beliebt.

basinga88

Die CPU bietet Leistung ohne Ende für den Normal-User. Und der High-End-User kauft eh nie einen i5 ... Für den Preis ganz o.k.


Naja auch ne ziemlich pauschale Aussage O.o

basinga88

Die CPU bietet Leistung ohne Ende für den Normal-User. Seit den SandyBridge-CPU ist der Fortschritt bei Intel relativ gering und eher in moderater Verbrauchsoptimierung zu sehen. Daher wird auch diese Haswell-Serie nichts Weltbewegendes bringen. Und der High-End-User kauft eh nie einen i5 ...Für den Preis ganz o.k.



Der Highend User? Was fürn Quark. Erstmal generalisierend, außerdem ist beispielsweise zum Zocken HT nach wie vor eher hinderlich als nützlich. Außer bei professioneller Verwendung oder exzessiver Nutzung von parallelisierten Anwendungen sind die i7 imho falsch eingesetzt.

mist schon wieder vorbei

Schade, hätte ich gut gebrauchen können :-(

Aaaaaand... Its gone....:(

Nur mal als Tipp, wer noch keinen Sandy oder Ivy Bridge Prozessor hat (z.B. Q 6600 ) und jetzt umrüsten will, der kann bedenkenlos zum Hasewell greifen. Die Prozessoren sind zwar etwas teurer momentan wie die Vorgängerarchitektur,
meiner Meinung nach aber preislich völlig in Ordnung.

Avatar

GelöschterUser713

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?!Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?



Warte noch 1-2 Monate dann sind die C1 Stepping Mainboards mit dem USB 3.0 Fehler abverkauft.
Mein H77 Mainboard braucht mit Pentium 2020 und 2ter HD beim booten im Schnitt knapp 50 Watt, bei ruhendem Desktop 35 Watt.
Avatar

GelöschterUser713

Chaser

Nur mal als Tipp, wer noch keinen Sandy oder Ivy Bridge Prozessor hat (z.B. Q 6600 ) und jetzt umrüsten will, der kann bedenkenlos zum Hasewell greifen. Die Prozessoren sind zwar etwas teurer momentan wie die Vorgängerarchitektur,meiner Meinung nach aber preislich völlig in Ordnung.



Meiner Meinung nach ist "etwas teurer" bei kaum Leistungssteigerung und höherer CPU-Ausbeute dank Die-Shrink eigentlich ein Fall für das Kartellamt. Aber das wird Intel auch schon im Griff haben.

Chaser

Nur mal als Tipp, wer noch keinen Sandy oder Ivy Bridge Prozessor hat (z.B. Q 6600 ) und jetzt umrüsten will, der kann bedenkenlos zum Hasewell greifen. Die Prozessoren sind zwar etwas teurer momentan wie die Vorgängerarchitektur,meiner Meinung nach aber preislich völlig in Ordnung.


Die heutige Hitze verträgt nicht jeder.

masterandy

Ich plane gerade den Umstieg von AMD auf Intel. Hatte bisher den Phenom II 965BE.Sollte ich lieber die Haswell-Generation wählen, oder "reicht" dieser auch - im Hinblick auf die Zukunft?!Welches Board wäre empfehlenswert? Ich will nicht übertakten, möchte aber ein ordentliches Board mit guter Ausstattung. Hätte da einer eine Empfehlung?



Danke für den Link, coole Seite!

Wie gesagt, ist es weniger eine Frage der Leistung, sondern eher eine Frage der Zuverlässigkeit. Und die ist bei mir momentan leider nicht sehr konstant. Habe häufiger Probleme, die auf das Mainboard schließen lassen. Und da will ich dann einfach mal komplett umsteigen.

basinga88

Die CPU bietet Leistung ohne Ende für den Normal-User. Seit den SandyBridge-CPU ist der Fortschritt bei Intel relativ gering und eher in moderater Verbrauchsoptimierung zu sehen. Daher wird auch diese Haswell-Serie nichts Weltbewegendes bringen. Und der High-End-User kauft eh nie einen i5 ...Für den Preis ganz o.k.



Und genau das macht man ja als High-End User, Rendern, Virtualisierung etc. Ein Zocker zählt ja wohl nicht als High-End User^^

Also bevor sich jemand jetzt ein veraltetes board (sprich: Sockel 1155) kauft und dann einen prozessor der Ivy-bridge generation, rate ich doch zur neuen Haswell Generation zu greifen. Nungut die boards sind noch etwas teuer, aber ihr habt dafür kein totes board. Leistungsmäßig gibt´s bei den Prozessoren nur minimale Unterschiede. Dennoch überzeugt haswell durch geringeren Stromverbrauch, Wärementwicklung und eine starke Grafikeinheit. Und wenn man nächstes Jahr nochmal aufrüsten will, warum auch immer wird der sockel ziemlich sicher noch aktuell sein.

Chaser

Nur mal als Tipp, wer noch keinen Sandy oder Ivy Bridge Prozessor hat (z.B. Q 6600 ) und jetzt umrüsten will, der kann bedenkenlos zum Hasewell greifen. Die Prozessoren sind zwar etwas teurer momentan wie die Vorgängerarchitektur, meiner Meinung nach aber preislich völlig in Ordnung.


Langsam wird es eng mit den nm , bzgl. der "wenigen Mehrleistung" geb ich dir Recht, deswegen hab ich oben geschrieben, wenn man "nicht" eine Sandy oder Ivy Bridge besitzt, lohnt sich der Umstieg. Da die Prozessoren erfahrungsgemäßg kaum im Preis fallen, lohnt es kaum, sich jetzt noch einen Ivy Bridge Prozessor für immer noch viel Geld anzuschaffen.
Es zählen aber heutzutage auch Dinge wie Energieverbrauch und da hat

der Haswell wieder einen Schritt nach vorn gemacht.
PS: Das Kartell hat Intel schon 2005 gekauft

Chaser

Nur mal als Tipp, wer noch keinen Sandy oder Ivy Bridge Prozessor hat (z.B. Q 6600 ) und jetzt umrüsten will, der kann bedenkenlos zum Hasewell greifen. Die Prozessoren sind zwar etwas teurer momentan wie die Vorgängerarchitektur,meiner Meinung nach aber preislich völlig in Ordnung.



Der Stromverbrauch Ivy vs. Haswell ist absolut zu vernachlässigen, da reden wir wenn überhaupt über wenige €´s im Jahr. Dafür kann man die Ivys auch ohne K übertakten was bei Haswell nicht mehr geht.

Chaser

Nur mal als Tipp, wer noch keinen Sandy oder Ivy Bridge Prozessor hat (z.B. Q 6600 ) und jetzt umrüsten will, der kann bedenkenlos zum Hasewell greifen. Die Prozessoren sind zwar etwas teurer momentan wie die Vorgängerarchitektur,meiner Meinung nach aber preislich völlig in Ordnung.


Naja was kann man denn von einem Prozessor erwarten, dessen Architektur
alle 2 Jahre erneuert wird? (Tick/Tock Rhythmus)
Ich meine jetzt nur Energiebezogen. Es ist schon ein Fortschritt, wenn
der Prozessor trotz Mehrleistung weniger Verbraucht , sogar sparsamer ist.
Klar der kleinere Fertigungsprozess trägt natürlich gut dazu bei.
Der Leistungssprung hätte ruhig ein wenig größer ausfallen können, da bin ich bei euch.

Chaser

Ich meine jetzt nur Energiebezogen. Es ist schon ein Fortschritt, wennder Prozessor trotz Mehrleistung weniger Verbraucht , sogar sparsamer ist.Klar der kleinere Fertigungsprozess trägt natürlich gut dazu bei.


Also zum einen ist der Fertigungsprozess bei beiden 22nm und zum anderen ist der nominale Verbrauch bei Haswell sogar höher als bei Ivy (vgl. 3570 vs 4670 oder 3770 vs. 4770)



Malermeisters

[quote=Chaser] Also zum einen ist der Fertigungsprozess bei beiden 22nm und zum anderen ist der nominale Verbrauch bei Haswell sogar höher als bei Ivy (vgl. 3570 vs 4670 oder 3770 vs. 4770)


Der Haswell verbraucht Real in Bezug zur Leistung weniger...so
Beim Downsizing hatte ich mich unglücklich ausgedrückt, natürlich
hat der Ivy auch 22, erst Broadwell wird es richten
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text