210°
Intel Core i5-4590, 4x 3.30GHz, boxed @meinpaket zu 160,86€
Intel Core i5-4590, 4x 3.30GHz, boxed @meinpaket zu 160,86€
ElektronikAllyouneed Angebote

Intel Core i5-4590, 4x 3.30GHz, boxed @meinpaket zu 160,86€

Preis:Preis:Preis:160,86€
Zum DealZum DealZum Deal
preislich auf dem Allzeittief, extrem leistungsstark und technisch aktuelle Generation

Intel Core i5-4590, Codename Haswell (Refresh)

Hauptmerkmale
Intel Core i5-4590 Prozessor
Taktung: 4x 3.30 GHZ, Turbo 3.70 GHz
Quad-Core "Haswell " Kern
4 Kerne, 4 Threads max.
Sockel 1150
TDP: 84W
Fertigung: 22nm
DMI: 5GT/s
L2- Cache: 4x 256kB
L3-Cache: 6MB shared
Grafik: Intel HD Graphics 4600, 350-1150MHz
Memory Controller: Dual Channel PC3-12800U (DDR3-1600) 25.6GB/s, max. 32GB
Features: SSE 4.1, SSE 4.2, AVX2, Turbo Boost 2.0, vPro, VT-x EPT, VT-d, TSX-NI, Intel 64, My WiFi, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, IPT, AES-NI, Secure Key, TXT, Bit, Anti Theft, Clear Video HD, InTru 3D, Wireless Display
Boxed inkl. Kühler
3 Jahre Herstellergarantie

use:
- 8% GS "8SPAREN"

PVG: 5€ gespart (wer einen höheren GS hat, natürlich mehr)

42 Kommentare

Wow 5€ gespart.

tobiwan80

Wow 5€ gespart.


Du meinst bestimmt 5 Cent zuviel, oder?
4151622-wkOhK

Verfasser

inkl. VSK mit allen Zahlungsvarianten
im Gegensatz zu Vorkasse im Midnightshopping und höherem Produktpreis bzw. 5,99€ + Gebühren

lol

tobiwan80

Wow 5€ gespart.



HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

Also COOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOLD

Ich hau ab hier.

Keine "K" Version -> cold

wenn mein bier man so kalt wie dieser deal wäre..

Die Leute lesen nur "meinpaket" und ein Elektroartikel und voten hot

AoEGoD

Keine "K" Version -> cold


K Version = Schrott. Wir man nur wegen deppertem Übertakten auf VT-d verzichten kann.

AoEGoD

Keine "K" Version -> cold



Deppert ist nur die Tatsache, dass du zu den 0,0001% gehörst, die mit virtuellen Rechnern arbeiten.

Für den Rest ist es kackegal. "K" ftw!

Wie oben geposet - bei Mindfactory billiger, daher icecold!

Atahan

dass du zu den 0,0001% gehörst, die mit virtuellen Rechnern arbeiten



Diese Mutmaßung ist ja mal arg weit hergrholt

AoEGoD

Keine "K" Version -> cold



es kommt darauf an wofür man die CPU nutzt, eine K Version ist durch den höheren Preis nicht immer besser, da die Mehrleistung oft nicht gegen die mehr Kosten gegen halten kann und so das P/L in den Keller gehen kann....

PS: der Preis ist Eiskalt, wer Hardware Kaufen will sollte immer bei Idealo oder Geizhals nachgucken und vergleichen!
geizhals.de/?ph…219

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.

Muss man nicht eine gute cpu sprich sampler oder wie das heißt erwischen, um gut zu übertakten?
Gehört wohl auch Glück dazu

Ich nehme mal an, dass du das Übertakten als Performancesteigerung für Spiele ansiehst.

ocaholic.ch/mod…158

Wenn die Werte hinhauen ist das ja eine reine Lachnummer.

Dafür dann auf VT-d verzichten? Die K Modelle kosten leichtsam 20€ mehr, haben weniger Funktionen, für das gleiche Geld bekommt man einen Haswell Refresh mit mehr Funktionen und etwas mehr Takt. In meinen Augen lohnt sich das nicht. Aber naja, vieleicht müssen manche sagen können, dass sie "übertaktet" haben.

meistens wird ja auch noch ein teureres mainboard bei ner k-version fällig.
Ich bevorzuge übrigens auch die virtualisierungsfunktionen...

ktxjg

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.


Nichtmal das kaufen.
Wenn ich zocken will,greif ich lieber zu einem Xeon e3-1231 v3,der genauso viel Leistung hat wie ein i7-4790k und für die nächsten 4 Jahre reichen wird.

ktxjg

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.

dealmarcel

meistens wird ja auch noch ein teureres mainboard bei ner k-version fällig. Ich bevorzuge übrigens auch die virtualisierungsfunktionen...



ein i7 bei Gaming system ist sowieso käse, HTT bringt größtenteils sogar Leistungsverlust, selbst wenn es unterstützt wird bringt es meist nur den Verlust wieder raus, es ist selten das ein i7 deutlich mehr Leistung hat.

der Xeon lohnt nur wenn man die Kombination aus semi Workstation und Gaming System haben will, ansonsten fürs reine Zocken reicht der i5-4590 dicke.

eine CPU bei Gaming System reicht mittlerweile in dem Preis Segment gute 6-7 teils auch 8 Jahre, das liegt an den Konsolen und der recht langsamen Entwicklung in Spielen und das sie nicht CPU lastig genug sind(ausnahmen gibt es), daher reicht eine CPU deutlich länger als früher, das gleiche gilt für Grafikkarte die halten auch gute 4 bis 5 Jahre mittlerweile(je nach Ansprüche auch kürzer)...



bei einer K CPU kommt der Aufpreis der CPU(oft 20-40€+) Z Motherboard(sind oft 30-60€ teuer) und ein ordentlicher CPU Kühler wären auch noch mal gute 20-30€ mehr, so kommen oft hunderte Euro mehr zusammen und das bisschen Leistung was man da mehr raus bekommt steht in keinem Verhältnis, außer bei reinen Workstations.

und Übertakten tut man sowieso oft erst nach 2 bis 3 Jahren, bis dahin gibt es schon für den Aufpreis(vielleicht etwas mehr) schon längst bessere CPU's...

daher lohnt Übertakten nur wenn die Leistung auch von der Software genutzt wird und man sie auch sofort braucht und nutzt...

Die Refresh-Haswells benötigen teilweise ein BIOS-Update, damit sie erkannt werden. Die CPU hier ist eine minimal bessere Version des 4570 zum gleichen Preis.

ktxjg

Ich nehme mal an, dass du das Übertakten als Performancesteigerung für Spiele ansiehst. http://www.ocaholic.ch/modules/smartsection/item.php?page=0&itemid=1158 Wenn die Werte hinhauen ist das ja eine reine Lachnummer.



Überraschung...mit ner schlechten Grafikkarte bringt der beste Prozessor nix.

Commander69

Wenn ich zocken will,greif ich lieber zu einem Xeon e3-1231 v3,der genauso viel Leistung hat wie ein i7-4790k und für die nächsten 4 Jahre reichen wird.



Kostet ja auch kein Cent mehr, oder?

toix

Überraschung...mit ner schlechten Grafikkarte bringt der beste Prozessor nix.

Das Gegenteil ist doch der Fall. Je weniger die Grafikkarte gefordert wird, desto stärker rückt die CPU in den Vordergrund.

Gamestar
Computerbase
Bit-Tech
Hexus.net
Hardwareluxx

Darf ich übrigens nochmal fragen was an 5 EUR Rabatt bitte irgendwo "hot" sein soll?

Avatar

GelöschterUser713

Wer kauft denn noch etwas anderes außer den kommenden 14nm Broadwell?

ktxjg

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.


Ein bischen übertakten? Hab selber noch einen übertakteten I7-2600K am Start. Die CPU läuft bei mir mit 4,4 Ghz statt 3,4Ghz. Ich denke mal das der in der übertaktet noch locker mit den neuen CPUs mithalten kann.

ElNuntius

Wer kauft denn noch etwas anderes außer den kommenden 14nm Broadwell?



Leute die jetzt eine cpu brauchen? Release broadwell unbekannt?Mindblowing....

Broadwell kommt doch frühestens in einem Jahr. Jedes Jahr gibt es etwas neues. Und mit einer Netbook CPU oder was dieses Jahr noch kommen soll können wohl die wenigsten etwas anfangen.

ktxjg

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.

toix

Überraschung...mit ner schlechten Grafikkarte bringt der beste Prozessor nix.

ktxjg

Broadwell kommt doch frühestens in einem Jahr. Jedes Jahr gibt es etwas neues. Und mit einer Netbook CPU oder was dieses Jahr noch kommen soll können wohl die wenigsten etwas anfangen.



Es kommt darauf an, beim Gaming wird das Übertakten keine oder nur sehr wenig Auswirkungen haben, bei einer Workstation schon deutlich mehr, aber auch nur wenn du es schon seit dem Kauf der CPU Übertaktet hast, wenn du es erst seit kurzen so Übertaktet hast, ist es einfach nur Geld Verschwendung gewesen, aber es soll ja auch Leute geben die einfach nur am Übertakten Spaß haben und das wäre auch ok

ninemonkeys

Das Gegenteil ist doch der Fall. Je weniger die Grafikkarte gefordert wird, desto stärker rückt die CPU in den Vordergrund. Gamestar Computerbase Bit-Tech Hexus.net Hardwareluxx




Bei Games ist zu 99% sowieso immer die Grafikkarte der Limitierende Faktor, nicht die CPU, die hat meist bei Games nicht besonders viel zu tun, außer die Programmierer haben extrem geschlampt, oder die CPU ist im Verhältnis zur GPU zu groß, wobei die CPU immer das abarbeitet was sie abarbeiten muss, das bleibt also immer recht gleich, egal welche Grafikeinstellungen man nimmt...



mit Boardwell kann man Mitte oder Ende 2015 Rechnen, zuerst soll es nur für Mobilfunk Geräte ende 2014 kommen, dann für Laptops und Ultrabooks und dann erst für Desktop Systeme, ob das letztlich so stimmt weiß aber nur Intel, da muss man Warten... aber immer nur zu sagen, "ach ich warte bis Boardwell kommt und kauf es dann", ist Käse, es wird immer neues raus kommen und auch extrem schnell, daher lohnt es sich nicht zu warten wenn man es "jetzt" braucht, oder haben will und der Leistungsunterschied ist auch nicht mehr so erheblich wie früher mal.

Evilgod

Es kommt darauf an, beim Gaming wird das Übertakten keine oder nur sehr wenig Auswirkungen haben, bei einer Workstation schon deutlich mehr, aber auch nur wenn du es schon seit dem Kauf der CPU Übertaktet hast, wenn du es erst seit kurzen so Übertaktet hast, ist es einfach nur Geld Verschwendung gewesen, aber es soll ja auch Leute geben die einfach nur am Übertakten Spaß haben und das wäre auch ok

Natürlich war der von Anfang an übertaktet. Warum kauf ich mir sonst denn wohl eine ungelockte K-CPU.

toix

Überraschung...mit ner schlechten Grafikkarte bringt der beste Prozessor nix.

Evilgod

Bei Games ist zu 99% sowieso immer die Grafikkarte der Limitierende Faktor, nicht die CPU, die hat meist bei Games nicht besonders viel zu tun, außer die Programmierer haben extrem geschlampt, oder die CPU ist im Verhältnis zur GPU zu groß, wobei die CPU immer das abarbeitet was sie abarbeiten muss, das bleibt also immer recht gleich, egal welche Grafikeinstellungen man nimmt...



Nein. Darum werden CPU-Benchmarks mit ner High-End-GPU gemacht und Grafikkarten.Benchmarks mit ner High-End-CPU. Spiele sind nicht kaum so optimiert, dass das Verhältnis zwischen GPU-Last und CPU-Last variabel ist.

---------------------



Jedes Spiel hat natürlich eine Grundvoraussetzung und bei den meisten Spielen wird entsprechend der Zielgruppe unterschiedlich viel Last auf CPU (Prozessor) und GPU (Grafikchip) verteilt. Welche Details man zuschalten kann hängt aber sogar eher vom CPU ab. Die GPU spielt bei Auflösung, Anti Aliasing, Antisotropischen Filter ne Rolle.

Meine Kollegin CPU konnte ich um gute 1,4 GHz mit normaler Luftkühlung übertakten. Hat sich definitiv gelohnt.

Evilgod

Bei Games ist zu 99% sowieso immer die Grafikkarte der Limitierende Faktor, nicht die CPU, die hat meist bei Games nicht besonders viel zu tun, außer die Programmierer haben extrem geschlampt, oder die CPU ist im Verhältnis zur GPU zu groß, wobei die CPU immer das abarbeitet was sie abarbeiten muss, das bleibt also immer recht gleich, egal welche Grafikeinstellungen man nimmt...




Die CPU Berechnet nur, Rendert nicht, daher ist das Käse was du schreibst.

Das was du aufgezählt hast belastet nicht nur die Grafikkarte sondern eigentlich mehr den VRAM, Grafikdetails/Texturquallität, Wasser, Reflexionen, Bodendichte, Licht, Bloom, Schatten, Nebel, Umgebungsverdeckung, Weltenbeleuchtung und noch vieles vieles mehr gibt es in Spielen als Grafik Einstellungen, das Belastet alles nur die Grafikkarte nicht die CPU, das was die CPU berechnet wäre z.B. bei einem shooter den Schuss den man abgibt, also wird die Flugbahn berechnet, ob es treffen wird oder nicht, wenn es trifft macht die Kugel X schaden plus Trefferzone macht X% mehr schaden etc...

das ist alles auch mit einem Taschenrechner möglich nur macht die CPU es schneller, nur bei Strategie, Open World und Simulations Spielen muss die CPU oft extrem rattern, weil extrem viel berechnet werden muss.

der größte Knackpunkt bleibt die Programmierung, sieht man sich Watch Dogs an, ist es das schlechteste programmierteste PC Spiel 2014, würden die mal Ordentlich die Spiele Programmieren, so würde man auch endlich mal den PC ausreizen können, nicht immer nur die GPU sondern auch mal die CPU, aber das scheint nicht rentabel, daher wird mehr Portiert als auf den PC Programmiert und Optimiert, aber Star Citizen wird wohl das einzige Spiel sein und werden das so was Schaft.

Also das was du Letztlich siehst, Rendert nur die GPU, die CPU leistet nur Vorarbeit und das ist nun mal bei Spielen sehr sehr wenig, auch wenn es mal sehr wenig ausnahmen gibt, wo die CPU mal mehr Berechnen muss, aber die kann man nicht mal an einer Hand Abzählen so wenig sind das...

toix

Nein. Darum werden CPU-Benchmarks mit ner High-End-GPU gemacht und Grafikkarten.Benchmarks mit ner High-End-CPU. Spiele sind nicht kaum so optimiert, dass das Verhältnis zwischen GPU-Last und CPU-Last variabel ist.

Sorry hier war jetzt von GTX 680 bis Titan alles dabei, also was genau willst du mir denn erzählen? Der Leistungsgewinn für Spiele ist einfach marginal.

Keine K Version + kein Hyperthreading

Wenn man was Neues kauft, dann nicht an der falschen Stelle sparen. Sonst kann man Auch günstiger zu gebrauchter Hardware greifen.

Evilgod

Die CPU Berechnet nur, Rendert nicht, daher ist das Käse was du schreibst. Das was du aufgezählt hast belastet nicht nur die Grafikkarte sondern eigentlich mehr den VRAM, Grafikdetails/Texturquallität, Wasser, Reflexionen, Bodendichte, Licht, Bloom, Schatten, Nebel, Umgebungsverdeckung, Weltenbeleuchtung und noch vieles vieles mehr gibt es in Spielen als Grafik Einstellungen, das Belastet alles nur die Grafikkarte nicht die CPU, das was die CPU berechnet wäre z.B. bei einem shooter den Schuss den man abgibt, also wird die Flugbahn berechnet, ob es treffen wird oder nicht, wenn es trifft macht die Kugel X schaden plus Trefferzone macht X% mehr schaden etc...



Rendering ist keine Berechnung? Und die GPU berechnet nicht, sondern rendert?
Schon mal was von Linearer Algebra gehört?
Bist von Beruf wohl Spiele-Entwicker... X)

Kenne mich nicht im Detail aus. Aber Schatten geht z.B. auf die CPU.

Avatar

GelöschterUser713

ElNuntius

Wer kauft denn noch etwas anderes außer den kommenden 14nm Broadwell?



Eben, Intel zögert es immer mehr raus um die alten Gurken loszuwerden- Haswell Refresh, ich lach mirn Ast..... und plötzlich ist B da.


ninemonkeys

Das Gegenteil ist doch der Fall. Je weniger die Grafikkarte gefordert wird, desto stärker rückt die CPU in den Vordergrund.



Bei deinem Kommentar scheint dir entgangen zu sein, dass ich das auf eine CPU-Benchmark mit einer Radeon HD 7970 geschrieben habe.
Ich bin davon ausgegangen, dass du denkst die CPU könnte Berechnungen der Grafikkarte übernehmen. Warum sonst sollte jemand behaupten, dass man bei einer schlechte Grafikkarte eine gute CPU braucht?

toix

Aber Schatten geht z.B. auf die CPU.



War früher so, inzwischen (z.B. bei DayZ) werden ganz simple Schatten von der CPU übernommen, komplexere belasten die GPU.

ktxjg

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.



Das ist ja witzig. HT bremst also....vielleicht bei Games vor 2012. Gut programmierte neue Games schöpfen HT voll aus. Battlefield 4 ist nun wirklich kein gutes Beispiel für ein gut programmiertes Spiel, aber da sieht man das Potential von HT.
Bald kommen die Hexa und Octacores von Intel mit 6\12 bzw 8\16 Kernen. Dann siehst du mit 4 Kernen alt aus. ein i7 kann mit 4\8 vielleicht noch ein wenig mithalten.

Denk auch dran, dass beide "Next Gen" (Lol) Konsolen mit mehr als 4 Kernen am Start sind. Wenn es bald nur noch Watchdogs-ähnliche Ports gibts, wirst du gerade beim Gaming mit HT nen fetten Vorteil gegenüber i3\i5 haben.

Der Xeon 1230v3 bzw 1231v3 waren mal nen guter Kandidat, weil die mit Sockel 1150 wesentlich günstiger waren als z.B. der 4770(k).
Das ist jetzt weniger geworden. Rüstet man oft auf, dann geht das. Kauft man langfristig, dann sollte der 4790k auf der Liste stehen oder man wartet noch die 6 Monate bis Haswell E mit 6 oder 8 Kernen mit Sockel 2011-3.

ktxjg

Was bringt einem die K Variante konkret? Die paar MHz die man da übertakten kann, da kann ich gleich einen neueren i5-4690 kaufen anstatt da rum zu tun mit Übertaktung. Mir persönlich wäre die Mehrleistung die Arbeit nicht wert.



Glückwunsch!

Der i7 2600k ist meiner Meinung nach die beste Hardwareinvestition die man tätigen konnte.
Bin damals bei den ersten Quadcores mit eingestiegen, beiße mich aber in den Arsch, weil ich damals nicht auf Sandy-Bridge (insbesondere den 2600k ) umgestiegen bin.

Bleib auf Hardwareseiten unterwegs und verkauf den kurz vor den 6 oder 8 cores für teures Geld, dann hat er sich gleich doppelt gelohnt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text