383°
(iOS) Einführung in die Farben (Introduction to Colors) gratis statt 4,99 € (Kinder, Education)

(iOS) Einführung in die Farben (Introduction to Colors) gratis statt 4,99 € (Kinder, Education)

FreebiesITunes Angebote

(iOS) Einführung in die Farben (Introduction to Colors) gratis statt 4,99 € (Kinder, Education)

Mal keine Zombies totkloppen, sondern was über Farben lernen: Kindgerecht gemachte App, die an die Farbenlehre heranführt. Kurzfristig kostenlos statt 4,99 Euro, dafür kann man es mal ausprobieren.

Universal App für iPad und iPhone, 150 MB schwer, März 2016 war der letzte Update. Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Chinesisch. Zielgruppe: Kinder bis 5 Jahre.

Die iTunes-Beschreibung möchte ich euch nicht vorenthalten:
Einführung in die Farben, von den Herstellern von Einführung in die Buchstaben und Einführung in die Mathematik.

Einführung in die Farben, das von den berühmten Montessori-Farbtäfelchen
inspiriert wurde, lernen Kinder, Farben zu erkennen und zu verstehen.
Diese App ist ein einzigartiges, unterhaltsames und anregendes
Hilfsmittel, mit dem Kinder ein konkretes Verständnis des abstrakten
Konzepts der Farbe gewinnen.


891280.jpg
891280.jpg

22 Kommentare

Top Erziehung
passend zum Betreuungsgeld

fehlt nur noch ein RTL2 Abo

Es kommt natürlich darauf an, dass Eltern verantwortungsvoll mit dem iPad umgehen. Farbenlehre ist doch prima auf dem iPad, und anschließend an den Küchentisch und mit den Stiften auf Schmierpapier rumkrakeln.

"Zielgruppe: Kinder bis 5 Jahre."


Ab wann bitteschön lassen Apple-Anhänger ihre Sprösslinge an ein iPad?

Murmel1vor 24 m

Top Erziehungpassend zum Betreuungsgeldfehlt nur noch ein RTL2 Abo

Unqualifizierte Antwort. Hat nichts mit dem Deal zu tun.

Sinnvoller Umgang und Erziehung mit den neuen Medien gehört heute dazu. Was man als Eltern daraus macht muss jeder selbst wissen.

Solche Antworten kannst du auch jeden Fernsehdeal geben. Ist genauso eindimensional gedacht.

Früher gabs mal sowas wie Buntstifte und ein Blatt Papier... Vonwegen "Umgang mit modernen Medien"! Deine Kinder werden dir deine modernen Medien danken, wenn sie in der Mittelstufe keine zwei Klimmzüge im Sportunterricht schaffen oder es im Kunstunterricht nur fünfen hagelt, weil sie in ihrer Kindheit nur vor dem Eierpad gehangen haben. Traurig!

Danke. Mal mitgenommen.

MistressCOLvor 25 m

Früher gabs mal sowas wie Buntstifte und ein Blatt Papier... Vonwegen "Umgang mit modernen Medien"! Deine Kinder werden dir deine modernen Medien danken, wenn sie in der Mittelstufe keine zwei Klimmzüge im Sportunterricht schaffen oder es im Kunstunterricht nur fünfen hagelt, weil sie in ihrer Kindheit nur vor dem Eierpad gehangen haben. Traurig!


Buntstifte gibt es heute sogar auch noch . Die ersten Steve Jobs Schulen die auf Umgang mit den modernen Medien(Tablet) setzen existieren bereits. Ich weiß gar nicht was daran so schlimm sein soll wenn das Kind diese moderne Medien "in Maßen" kennenlernt und sich damit auseindersetzen darf(mit altersgerechte spiele zum lernen von Farben, zahlen oder sogar Buchstaben). Ich glaube nicht das hier jemand sein Kind 24/7 vor tv/Tablet oder sonst welchen Gerätschaften lässt. Und wenn wir von früher reden, da wurde mit Kohle und Kreide auf Höhlenwände gemalt...
Und Klimmzüge? Ich bitte dich, muss man die Kinder dorthin trainieren das sie Klimmzüge in der Mittelstufe schaffen? Bekommen sie dadurch bessere Ausbildungs oder Arbeitsplätze? Jeder muss selber wissen was für sein Kind die beste Erziehung ist... der eine kann gut malen und schafft 2 Klimmzüge, wobei der andere dann technisch sehr begabt ist und nur 1 Klimmzug schafft...

Danke - auch mal mitgenommen.

readonlyvor 1 h, 23 m

Unqualifizierte Antwort. Hat nichts mit dem Deal zu tun. Sinnvoller Umgang und Erziehung mit den neuen Medien gehört heute dazu. Was man als Eltern daraus macht muss jeder selbst wissen. Solche Antworten kannst du auch jeden Fernsehdeal geben. Ist genauso eindimensional gedacht.



wer nur liest ohne zu denken, betrachtet diese Antwort natürlich als "eindimensional".
vielleicht mal wieder vom Bildschirm wegschauen und die vielen Möglichkeiten entdecken;)
ich bin absolut kein Gegner von digital ergänzter Erziehung, im Gegenteil, aber hierbei, etwas wo es um das erlernen, erleben, verstehen und begeistern geht, betrachte ich es als Lernmittel deplaziert. Eher als "Kontrolle" für sich selbst (Kind).
Manche Dinge sollten Kinder mit ihren Eltern erleben....reinwachsen.

aber das tolle an der Erziehung ist ja.....jeder weiß es besser;)
mein Satz oben (der natürlich nur übertrieben geschrieben wurde) spricht aber eine riesen Sozialproblematik (Bsp.: Sozialisierung) an bei der oft Tv&Co Haupt-Erziehungsmittel sind

Bearbeitet von: "Murmel1" 1. Dezember

HKS und Pantone dabei?
Bearbeitet von: "RayMAN83" 1. Dezember

Ich frage mich, wie ich das mit den Farben damals ohne iPad überhaupt verstanden habe ?

GuybrushThreepwoodvor 3 h, 42 m

"Zielgruppe: Kinder bis 5 Jahre."Ab wann bitteschön lassen Apple-Anhänger ihre Sprösslinge an ein iPad?



Sobald sie ein neues iPad kaufen *g

Murmel1vor 4 h, 9 m

Top Erziehungpassend zum Betreuungsgeldfehlt nur noch ein RTL2 Abo



Du.......bist...... Dein bestes Beispiel

benemastervor 1 h, 17 m

Ich frage mich, wie ich das mit den Farben damals ohne iPad überhaupt verstanden habe ?



UR Brain *lach

Murmel1vor 2 h, 33 m

wer nur liest ohne zu denken, betrachtet diese Antwort natürlich als "eindimensional".vielleicht mal wieder vom Bildschirm wegschauen und die vielen Möglichkeiten entdecken;)ich bin absolut kein Gegner von digital ergänzter Erziehung, im Gegenteil, aber hierbei, etwas wo es um das erlernen, erleben, verstehen und begeistern geht, betrachte ich es als Lernmittel deplaziert. Eher als "Kontrolle" für sich selbst (Kind). Manche Dinge sollten Kinder mit ihren Eltern erleben....reinwachsen.aber das tolle an der Erziehung ist ja.....jeder weiß es besser;)mein Satz oben (der natürlich nur übertrieben geschrieben wurde) spricht aber eine riesen Sozialproblematik (Bsp.: Sozialisierung) an bei der oft Tv&Co Haupt-Erziehungsmittel sind



Die Problematik liegt eher am jahrelangen diskutieren. Machen, machen, machen. Daran hapert es.

benemastervor 1 h, 23 m

Ich frage mich, wie ich das mit den Farben damals ohne iPad überhaupt verstanden habe ?



Genauso, wie du früher ohne Mobiltelefon oder Internet aufgewachsen bist.
Der Trick ist, sich nicht von den Medien abhängig zu machen. Die Dosis macht das Gift.

Und zeig mir mal einen Gebrauchs-Grafiker, der heutzutage noch ohne Rechner auskommt. In den 90ern wurden Broschüren im Entwurf noch von Hand gelayoutet - u.a. mit Letraset und den gruseligen vorgefertigten Farbverläufen.

Shebangvor 7 m

Genauso, wie du früher ohne Mobiltelefon oder Internet aufgewachsen bist.Der Trick ist, sich nicht von den Medien abhängig zu machen. Die Dosis macht das Gift.Und zeig mir mal einen Gebrauchs-Grafiker, der heutzutage noch ohne Rechner auskommt. In den 90ern wurden Broschüren im Entwurf noch von Hand gelayoutet - u.a. mit Letraset und den gruseligen vorgefertigten Farbverläufen.

​Nur richtet sich diese App an bis 5-jährige, und unter denen sind kaum Profi-Grafiker.

Alles was ich sagen wollte: wer sich mit seinen Kindern beschäftigt, braucht keine Farben-App, sondern schafft Farbenlehre einfach mit Buntstiften und einem Malbuch. Hilft dann auch ganz offline im Restaurant, bei Oma und weiß der Teufel wo. Nicht nur die Dosis macht das Gift, sondern auch der Einstiegszeitpunkt.

Und das sage ich als "digital native".

Shebangvor 14 m

Die Dosis macht das Gift.



Ich dachte da kommt jetzt DSDS *lach

Bro von mir krigst'n Remis für den Deal


Bearbeitet von: "anatton" 1. Dezember

benemastervor 8 m

​Nur richtet sich diese App an bis 5-jährige, und unter denen sind kaum Profi-Grafiker. Alles was ich sagen wollte: wer sich mit seinen Kindern beschäftigt, braucht keine Farben-App, sondern schafft Farbenlehre einfach mit Buntstiften und einem Malbuch. Hilft dann auch ganz offline im Restaurant, bei Oma und weiß der Teufel wo. Nicht nur die Dosis macht das Gift, sondern auch der Einstiegszeitpunkt. Und das sage ich als "digital native".



Naja, du kannst dir mit dem Hammer jedes beliebige Drohszenario zusammenzimmern, ich kann nicht auf alles antworten.
Dann verschenkst du Potenzial, aber es sind deine Kinder und nicht meine.

Bei der Gelegenheit kannst du mir dann noch mal erzählen, wie du die Unterschiede zwischen additiver und subtraktiver Farbmischung ohne die Hilfe eines Bildschirms erklärst
Bearbeitet von: "Shebang" 1. Dezember

Shebangvor 15 m

Naja, du kannst dir mit dem Hammer jedes beliebige Drohszenario zusammenzimmern, ich kann nicht auf alles antworten.Dann verschenkst du Potenzial, aber es sind deine Kinder und nicht meine.Bei der Gelegenheit kannst du mir dann noch mal erzählen, wie du die Unterschiede zwischen additiver und subtraktiver Farbmischung ohne die Hilfe eines Bildschirms erklärst

​Alles klar, dann "verschenke ich Potential". Was ist das denn für ein fragwürdiger Trend, das Potential bei Kindern 100% ausnutzen zu müssen? Nichts gegen dich oder deine Erziehungsansätze, aber: Arme Kinder!

Darüber hinaus: Additive und subtraktive Farbmischung müssen (meine Ansicht zufolge) Kinder unter 5 Jahren nun wirklich nicht kennen. Da reicht es zu wissen, welche Stifte oder Wassermalfarben welche Farben ergeben, und stell dir vor, sowas lernen die auch ganz ohne Anleitung und ganz ohne App

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text