[iOS+Anroid] AMI der weltweit erste medizinische Chatbot von einem Arzt entwickelt
920°Abgelaufen

[iOS+Anroid] AMI der weltweit erste medizinische Chatbot von einem Arzt entwickelt

KOSTENLOS4,99€
37
eingestellt am 4. AugBearbeitet von:"MarcH"
heute mal was in Sachen Sicherheit / 1. Hilfe, Informationen/Unterstützung kann man nicht genug haben bzw. diese sollten immer wieder aufgefrischt werden.
Wir sind ja auch froh, wenn uns in einer Notsituation geholfen wird, daher sollte in jedem Fall auch anderen die Hilfe zuteil werden.

AMI (Artificial Medical Intelligence), der sprachgesteuerte Erste-Hilfe-Assistent auf Chatbotbasis mit Trainingsmodus

Homepage: amiflow.at/ami/ (Deallink hierauf verlinkt)
Android: play.google.com/sto…low
iOS: itunes.apple.com/at/…t=8

//edit:
CHIP hat die App auch aufgegriffen, der Redakteur meint dazu:
Diese App sollte auf keinem Smartphone fehlen
Natürlich ersetzt die App keinen Anruf beim Notarzt, aber es ist besser auf diesem Weg erste Hilfe zu leisten, als überhaupt nichts zu unternehmen. Denn wer glaubt, eine Notfall-App auf dem Smartphone sei unsinnig, der ist nicht nur naiv, sondern vor allem leichtsinnig.
weiter lesen unter: chip.de/new…tml
Zusätzliche Info
... ein Erweiterungsmodul für das richtige Verhalten bei Kindernotfällen kann als in-app-Kauf freigeschaltet werden.
26389-z4QJa.jpg

Gruppen

Beste Kommentare
In-App käufe - brauchen Sie einen Notdienst? Dann schalten Sie bitte erst die 112 frei, für nur 2,99€ (Ironie)
MarcHvor 3 m

der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. …der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. Hilfemaßnahmen am Ort sind ja genauso wichtig oder wie beschreibt eine Userin im itunes-Store:Ich bin selbst Anästhesistin und weiß,dass es sehr schwer ist, im Notfall richtig zu reagieren.Selbst geschultes Krankenhauspersonal tut sich schwer.Mit dieser App hat man eine gute Hilfe in der Not. Einfach starten, das Handy platzieren, wo man es gut sieht, sprechen und den Anweisungen folgen. Die Hände sind frei für den Einsatz. Ich habe die App auch meiner Mutter und meinem Vater heruntergeladen-so fühlen wir alle uns sicherer, wenn sie auf meine Kinder aufpassen.


Ja gut wenn das natürlich im iTunes Store so steht dann MUSS es ja gut sein. Da gibt's ja zum Glück nur echte Bewertungen
Wolferatusvor 7 m

In-App käufe - brauchen Sie einen Notdienst? Dann schalten Sie bitte erst …In-App käufe - brauchen Sie einen Notdienst? Dann schalten Sie bitte erst die 112 frei, für nur 2,99€ (Ironie)


Und für ein Monatsabo in Höhe von nur 29,99 erfolgt die Anfahrt des Rettungsdienstes auch über mautpflichtige Schnellstraßen!
Ziemlich ekelhaftes Geschäftsmodell.
37 Kommentare
An sich hot, aber im Notfall würde ich doch noch eher die 112 wählen anstatt mit einer App zu kommunizieren, was zu tun ist...

Aber wie gesagt, Deal ist trotzdem hot, um Wissen aufzufrischen.
der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. Hilfemaßnahmen am Ort sind ja genauso wichtig oder wie beschreibt eine Userin im itunes-Store:
Ich bin selbst Anästhesistin und weiß,dass es sehr schwer ist, im Notfall richtig zu reagieren.Selbst geschultes Krankenhauspersonal tut sich schwer.Mit dieser App hat man eine gute Hilfe in der Not. Einfach starten, das Handy platzieren, wo man es gut sieht, sprechen und den Anweisungen folgen. Die Hände sind frei für den Einsatz.
Ich habe die App auch meiner Mutter und meinem Vater heruntergeladen-so fühlen wir alle uns sicherer, wenn sie auf meine Kinder aufpassen.
MarcHvor 3 m

der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. …der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. Hilfemaßnahmen am Ort sind ja genauso wichtig oder wie beschreibt eine Userin im itunes-Store:Ich bin selbst Anästhesistin und weiß,dass es sehr schwer ist, im Notfall richtig zu reagieren.Selbst geschultes Krankenhauspersonal tut sich schwer.Mit dieser App hat man eine gute Hilfe in der Not. Einfach starten, das Handy platzieren, wo man es gut sieht, sprechen und den Anweisungen folgen. Die Hände sind frei für den Einsatz. Ich habe die App auch meiner Mutter und meinem Vater heruntergeladen-so fühlen wir alle uns sicherer, wenn sie auf meine Kinder aufpassen.


Ja gut wenn das natürlich im iTunes Store so steht dann MUSS es ja gut sein. Da gibt's ja zum Glück nur echte Bewertungen
Hey was los mir wurde doch hier vom Deal Ersteller ein Eis versprochen. Ich sag mal so. Wenn man den Notruf gewählt hat ist da auch jemand am Telefon der einem hilft bis der Notarzt oder ähnliches da ist...
In-App käufe - brauchen Sie einen Notdienst? Dann schalten Sie bitte erst die 112 frei, für nur 2,99€ (Ironie)
doctorevor 7 m

Hey was los mir wurde doch hier vom Deal Ersteller ein Eis versprochen. …Hey was los mir wurde doch hier vom Deal Ersteller ein Eis versprochen. Ich sag mal so. Wenn man den Notruf gewählt hat ist da auch jemand am Telefon der einem hilft bis der Notarzt oder ähnliches da ist...


18187868-biKCM.jpg
Wolferatusvor 7 m

In-App käufe - brauchen Sie einen Notdienst? Dann schalten Sie bitte erst …In-App käufe - brauchen Sie einen Notdienst? Dann schalten Sie bitte erst die 112 frei, für nur 2,99€ (Ironie)


Und für ein Monatsabo in Höhe von nur 29,99 erfolgt die Anfahrt des Rettungsdienstes auch über mautpflichtige Schnellstraßen!
In‑App‑Käufe: Kindernotfälle 0,99 €
Sorry, aber die App ist dermaßen schlecht gemacht, die hält einen im Notfall mehr auf, als sie hilft.
Lieber 112 rufen, sich hinlegen, ruhig atmen und deren Anweisungen folgen.
Und warum benutzen die als Logo ein Schweizerkreuz
Also diese APP ist überflüssig, da die Themen, die angesprochen werden alles Notfälle sind, die immer einen Rettungsdienst (meist sogar mit Notarzt) erfordern, der Disponent in der Leitstelle ist immer auch auf telefonische Anleitung trainiert. Also komplett überflüssig.

Ich stelle mir vor Herzinfarkt..... erst 112 und dann schnell auflegen um die App zu starten .......

Hier die Themen ......

Alkoholvergiftung, Atemnot, Bewusstlosigkeit, Blutung, Erfrierung, Ertrinken, Geburt, Herzinfarkt, Hitzeschlag, Knochenbruch, Kollaps, Krampfanfall, Nasenbluten, Prellung, Schlaganfall, Schlangenbiss, Schock, Sonnenstich, Stromunfall, Unterkühlung, Verätzung, Verbrennung, Vergiftung, Verlegung der Atemwege und Verstauchung

Hab lange selber in eine RLST gesessen ...... ich finds gefährlich!!!!!!!
Lieber einmal mehr die 112 als sich mit der APP in Sicherheit fühlen !
Da krieg ich einen Krampf:

Mit der „Kindernotfälle“-Erweiterung, die Erste-Hilfe-Anweisungen in Kindernotfällen beinhaltet, kannst du zusätzliche Erste-Hilfe-Fähigkeiten zu AMI hinzufügen.

Diese Erweiterung kostet €0,99 pro Monat. Das Abo verlängert sich automatisch von Monat zu Monat. Der Betrag wird monatlich von deinem iTunes-Konto abgebucht. Das Abo bzw. die automatische Verlängerung des Abos kann unter iTunes/Einstellungen/Abos gekündigt
MarcH4. Aug

der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. …der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. Hilfemaßnahmen am Ort sind ja genauso wichtig oder wie beschreibt eine Userin im itunes-Store:Ich bin selbst Anästhesistin und weiß,dass es sehr schwer ist, im Notfall richtig zu reagieren.Selbst geschultes Krankenhauspersonal tut sich schwer.Mit dieser App hat man eine gute Hilfe in der Not. Einfach starten, das Handy platzieren, wo man es gut sieht, sprechen und den Anweisungen folgen. Die Hände sind frei für den Einsatz. Ich habe die App auch meiner Mutter und meinem Vater heruntergeladen-so fühlen wir alle uns sicherer, wenn sie auf meine Kinder aufpassen.


Ach sicher fühlen,wenn während bei der Anwendung kein Internet vorhanden, Netzausfall!!Super dan warten wir doch bis es wieder geht!App geht wieder Patient nicht!
halve85vor 6 m

Da krieg ich einen Krampf: Mit der „Kindernotfälle“-Erweiterung, die Erst …Da krieg ich einen Krampf: Mit der „Kindernotfälle“-Erweiterung, die Erste-Hilfe-Anweisungen in Kindernotfällen beinhaltet, kannst du zusätzliche Erste-Hilfe-Fähigkeiten zu AMI hinzufügen.Diese Erweiterung kostet €0,99 pro Monat. Das Abo verlängert sich automatisch von Monat zu Monat. Der Betrag wird monatlich von deinem iTunes-Konto abgebucht. Das Abo bzw. die automatische Verlängerung des Abos kann unter iTunes/Einstellungen/Abos gekündigt


Immer gut dehnen bevor man App-Beschreibungen liest. Dann gibt sich das auch mit den Krämpfen.
Warum sowas nicht viral geht
Interessanter Ansatz und sicher auch Geld wert. Aber den einzigen InApp-Kauf ausgerechnet für Kindernotfälle anzubieten, wirkt marketingtechnisch eher unglücklich.
Sunshine81vor 19 m

Interessanter Ansatz und sicher auch Geld wert. Aber den einzigen …Interessanter Ansatz und sicher auch Geld wert. Aber den einzigen InApp-Kauf ausgerechnet für Kindernotfälle anzubieten, wirkt marketingtechnisch eher unglücklich.



Aber auf alles andere würden sehr viele User sicher leichten Herzens verzichten. Und dann würde das Geschäftsmodell nicht funktionieren. Wenn man bereit ist für etwas zu bezahlen, dann für die Gesundheit seiner Kinder. Infam & clever.
.
Bearbeitet von: "Individuum" 4. Aug
Ziemlich ekelhaftes Geschäftsmodell.
"Von einem Arzt entwickelt"
Also da wäre ich extra skeptisch. Der sollte sich vielleicht mehr auf die ärtzliche Ausbildung als auf App-Entwicklung konzentrieren
"von einem Arzt entwickelt"

Erinnert mich an "ich als Zahnarztfrau empfehle..."
Selbstverständlich hole ich bei einem Autounfall erst mal mein Handy raus um in der App zu schauen, was ich so tun kann. Irgendwann wähle ich dann mal die 112.
Bearbeitet von: "Gigamax" 4. Aug
Jo.vor 54 m

Ziemlich ekelhaftes Geschäftsmodell.


Nun ja, die Kollegen der akademischen Fraktion verdienen ja zuwenig..
Natürlich sollte man zuerst den Notruf rufen.
Aber danach hört das Wissen bei den meisten auch schon auf. Hiermit verbessern sich die Chancen, etwas richtig zu machen.

Wer daran was zu meckern hat, macht bei Unfällen wahrscheilich auch nur Fotos.
Einfach nur eine Kopie größerer Apps?

play.google.com/sto…sja


Bei der englischen App sind nicht nur Hinweise zur sofortigen Maßnahmen (z.B. bei Schock) vorhanden, sondern auch immer der Hinweis den Notruf zu wählen. Die App der Belgier z.B. erlaubt sogar einen Notruf mit Standort zu übermitteln.
sprech.suchtvor 1 h, 12 m

Natürlich sollte man zuerst den Notruf rufen. Aber danach hört das Wissen b …Natürlich sollte man zuerst den Notruf rufen. Aber danach hört das Wissen bei den meisten auch schon auf. Hiermit verbessern sich die Chancen, etwas richtig zu machen. Wer daran was zu meckern hat, macht bei Unfällen wahrscheilich auch nur Fotos.


Das ist schlichtweg falsch.......
Alle Rettungsleitstellen geben Anweisungen/Anleitungen zur ersten Hilfe !!! Somit sind solche Apps, Unsinn, gerade wenn es um lebensbedohliche verletzungen/Erkrankungen handelt.

Auf der Homepage sagt er selber dass es sich eher um eine trainings App handelt.

Ersetzt die App die Verständigung der Rettung?
Nein! Die App ersetzt weder die Inanspruchnahme ärztlicher Behandlung noch die Verständigung der Rettung. Sie dient dir als Trainingsassistent um dein Erste Hilfe Wissen aufzufrischen und als Hilfestellung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Somit is jede App (kostenlos) die Erste Hilfe anbietet besser.......
Preisvergleich wie bei allen App deals cold...
Sagen wir es mal so, wenn jetzt jemand beim Wandern rund um den Eyjafjallajökull einen medizinischen Notfall hat und es ist kein Handynetz da, dann ist es schon mal ein sinnvoller erster Ansatz. Kein Laie setzt sich hin und liest ein Erste-Hilfe-Büchlein. Aber dann sind die Anfahrtswege auch wieder lang. Außer in Norwegen, da kommt der Heli. Das kann man übrigens über die ungemein preiswerte und sehr empfehlenswerte Familienversicherung bei der Bergrettung Tirol für 28 Euro im Jahr abfedern (weltweite Geltung): bergrettung.tirol/ber…ung

Die Alternative: Sich nicht von anderen abhängig machen und **regelmäßig** selber einen Erste-Hilfe-Kurs machen (oder noch besser: Bei Samaritern / RK / Johannitern/ etc. mitmachen).
Bearbeitet von: "Shebang" 4. Aug
Shebangvor 30 m

Sagen wir es mal so, wenn jetzt jemand beim Wandern rund um den …Sagen wir es mal so, wenn jetzt jemand beim Wandern rund um den Eyjafjallajökull einen medizinischen Notfall hat und es ist kein Handynetz da, dann ist es schon mal ein sinnvoller erster Ansatz. Kein Laie setzt sich hin und liest ein Erste-Hilfe-Büchlein. Aber dann sind die Anfahrtswege auch wieder lang. Außer in Norwegen, da kommt der Heli. Das kann man übrigens über die ungemein preiswerte und sehr empfehlenswerte Familienversicherung bei der Bergrettung Tirol für 28 Euro im Jahr abfedern (weltweite Geltung): https://bergrettung.tirol/bergungskostenversicherungDie Alternative: Sich nicht von anderen abhängig machen und **regelmäßig** selber einen Erste-Hilfe-Kurs machen (oder noch besser: Bei Samaritern / RK / Johannitern/ etc. mitmachen).


Danke für den Link, feine Sache!
Braucht kein Mensch. Macht regelmässig einen 1. Hilfe Kurs und gut ist.
Hmm, oder es mit KI probieren
play.google.com/sto…app

Ada ist deine persönliche Gesundheitshelferin:
Mit Ada kannst du eine Vielzahl körperlicher und seelischer Beschwerden abklären – und das nicht nur für dich sondern auch für andere.
Ada wurde von mehr als 100 Ärzten und Wissenschaftlern entwickelt und kennt bereits über tausend Krankheiten mit mehreren Milliarden Symptomkombinationen - von einer einfachen Erkältung bis hin zu seltenen Erkrankungen.


c't fand's brauchbar, ab 25:30 im Video
heise.de/ct/…tml
igel14vor 5 h, 56 m

Das ist schlichtweg falsch.......Alle Rettungsleitstellen geben …Das ist schlichtweg falsch.......Alle Rettungsleitstellen geben Anweisungen/Anleitungen zur ersten Hilfe !!! Somit sind solche Apps, Unsinn, gerade wenn es um lebensbedohliche verletzungen/Erkrankungen handelt. Auf der Homepage sagt er selber dass es sich eher um eine trainings App handelt.Ersetzt die App die Verständigung der Rettung?Nein! Die App ersetzt weder die Inanspruchnahme ärztlicher Behandlung noch die Verständigung der Rettung. Sie dient dir als Trainingsassistent um dein Erste Hilfe Wissen aufzufrischen und als Hilfestellung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.Somit is jede App (kostenlos) die Erste Hilfe anbietet besser.......


Wenn man keine Ahnung hat...

Für die einen ist die Rettungsleitstelle am Ohr besser und für andere eine App.
Die meisten sind in der Notsituation überfordert und jede Hilfe, egal woher ist besser als nichts.

Und am schlimmsten sind Besserwisser, die ihr eingeschränktes Weltbild auf alle übertragen und meinen, alle anderen damit zwangsbeglücken zu müssen.
cargoo4. Aug

Hmm, oder es mit KI …Hmm, oder es mit KI probierenhttps://play.google.com/store/apps/details?id=com.ada.appAda ist deine persönliche Gesundheitshelferin: Mit Ada kannst du eine Vielzahl körperlicher und seelischer Beschwerden abklären – und das nicht nur für dich sondern auch für andere. Ada wurde von mehr als 100 Ärzten und Wissenschaftlern entwickelt und kennt bereits über tausend Krankheiten mit mehreren Milliarden Symptomkombinationen - von einer einfachen Erkältung bis hin zu seltenen Erkrankungen.c't fand's brauchbar, ab 25:30 im Videohttps://www.heise.de/ct/artikel/c-t-uplink-23-3-Android-up-to-date-Docker-fuer-jeden-KI-Doc-Ada-4122276.html


Ada ist ganz nett, wenn man keine Ahnung hat, was man denn überhaupt hat. Ist etwas präziser als Googeln, da die Symptomatik genauer erfasst wird. Aber da geht's nicht unbedingt um Notfälle bzw. Ada "trainiert" auch nicht wie diese App. Eher so als Vorbereitung zum Arztgespräch brauchbar.
MarcH4. Aug

der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. …der Notruf ist das erste, dass Hilfe angefordert wird - aber die 1. Hilfemaßnahmen am Ort sind ja genauso wichtig oder wie beschreibt eine Userin im itunes-Store:Ich bin selbst Anästhesistin und weiß,dass es sehr schwer ist, im Notfall richtig zu reagieren.Selbst geschultes Krankenhauspersonal tut sich schwer.Mit dieser App hat man eine gute Hilfe in der Not. Einfach starten, das Handy platzieren, wo man es gut sieht, sprechen und den Anweisungen folgen. Die Hände sind frei für den Einsatz. Ich habe die App auch meiner Mutter und meinem Vater heruntergeladen-so fühlen wir alle uns sicherer, wenn sie auf meine Kinder aufpassen.


Meine Eltern sind beide Ärzte und ich hab die schon einige Male in Notfällen adequat reagieren sehen. Krankenhauspersonal muss sowass wissen.

Wichtiger aber: bei 112 gibts die gleiche Hilfe, nur schneller und besser.
Bearbeitet von: "Ilnahro" 6. Aug
"von einem Arzt entwickelt" - mir wäre es lieber, die App wäre von einem Programmierer entwickelt worden.
CHIP hat die App auch aufgegriffen, der Redakteur meint dazu:
Diese App sollte auf keinem Smartphone fehlen
chip.de/new…tml
Preisvergleich wie bei allen App deals cold...
Thx
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text