141°
Irischer Blackwood Whiskey
Beliebteste Kommentare

Wenn billig, dann Tullamore Dew

28 Kommentare

Du hast die Einschätzung immerhin zur Hälfte korrekt geraten.

Auch beim Whisky gibt es ungerechtfertigte Preise, aber der hier ist (aus eigener Erfahrung) pur wirklich ungenießbar. Wer sich also mal an Whisk(e)y rantrauen will - bitte nicht hiermit anfangen.

Bearbeitet von: "Timber06" 13. September

Wenn billig, dann Jack Daniels...

PartyBoy86

Wenn billig, dann Jack Daniels...


Irischen Whiskey mit Burbon vergleichen ist aber auch ... naja.

Gut beide schreiben sich mit "e" und beide mag ich nicht sonderlich, aber das wars dann auch mir Gemeinsamkeiten ...

Wenn billig, dann Tullamore Dew

xsjochen

Wenn billig, dann Tullamore Dew



Wenn billig, dann Goldkrone.

xsjochen

Wenn billig, dann Tullamore Dew



​Futschi

PartyBoy86

Wenn billig, dann Jack Daniels...



​Um Himmelswillen, keinen Bourbon !

Wenn gut und günstig, dann Glenmorangie

kikilores

Wenn gut und günstig, dann Glenmorangie



​Da ist aber preislich ein gewisser Unterschied von ca 300%

xsjochen

Wenn billig, dann Tullamore Dew



​Das ist doch mal eine Aussage !

PartyBoy86

Wenn billig, dann Jack Daniels...




Bourbon ist nur für Cocktails und für Whiskey Cola (nur Coke, Pepsi ist zu soft) zu gebrauchen. Aber es gibt ja auch Leute, die Eiswürfel in puren Whiskey träufeln...

kikilores

Wenn gut und günstig, dann Glenmorangie




Nope...Tullamore Dew ist das Unterste, und doch noch akzeptabel. Bei allem darunter greift man dann lieber gleich zu Rum.

Dem muss ich widersprechen! Es gibt hochwertigen Bourbon und den Schrott aus dem Supermarkt alias Jack Daniel's & Co. Ist im Grunde das gleiche Spiel, wie beim Scotch und beim Irish Whisk(e)y. Im Übrigen sind die Verfahren doch etwas unterschiedlich. Wäre also ähnlich, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Ein guter Bourbon steht jedoch in Sachen Qualität einem guten Single Malt in nichts nach.

Ich kenne jedenfalls niemanden, der z.B. auf die Idee käme, einen Pappy van Winkle (egal welchen Alters) mit Coke zu mischen.
Bevor ich auch nur ein Glas Blanton's Gold zum Mischen verwende, wird die komplette Flasche Tullamore oder Glenfiddich 12 zu Cocktails verarbeitet. :P Ein Macallan 12 schlägt wiederum einen Wild Turkey 101 um Längen.

In a nutshell: Auch die Amis haben feines Zeug.

[quote=Vorliebe][quote=6bengelchen][quote=PartyBoy86]Wenn billig, dann Jack Daniels... [/quote]

​Um Himmelswillen, keinen Bourbon ! [/quote]


Bourbon ist nur für Cocktails und für Whiskey Cola (nur Coke, Pepsi ist zu soft) zu gebrauchen. Aber es gibt ja auch Leute, die Eiswürfel in puren Whiskey träufeln...[/quote]

Ich kenne den Unterschied zwischen Bourbon und Single Malt... Kann mir keiner sagen, dass man den Blackwood pur trinkt. Sondern nur mit Cola. Daher Jacky Okay, wenn billig, dann Glenfiddich (Falls ihr auf Single Malt besteht)

Wer sich mit den Herstellungsverfahren mal beschäftigt hat und geschmacklich zwischen einem Bourbon und einem Scotch (oder gar Iren) bewusst einen Unterschied feststellen kann, wird nicht behaupten, dass JD billig ist.

Die Flasche sieht aus wie der billige "Blackstone" oder so aus dem Aldi...... Gruseliges Zeug wenn es der gleiche ist........

Ich würde mit diesem WhiskEy nicht mal mein Fahrrad reinigen. Dafür steht eine Flasche Racke Rauchzart in der Garage..

Kein Vergleichspreis, keine Angaben wo...

Eiskalt!

Coole Software! Ist die App für Android oder iOS?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text