IROBOT Roomba 876 Staubsaugerroboter für 499 € @ Mediamarkt + robotico
210°Abgelaufen

IROBOT Roomba 876 Staubsaugerroboter für 499 € @ Mediamarkt + robotico

31
eingestellt am 6. Jan 2016
Nächster Preis: aktuell 649 €, zuletzt aber auch schon für ~560 € gelistet gewesen.

Mediamarkt und robotico haben beide den Preis für den iRobot Roomba 876 auf 499 € gesenkt.

Beschreibung lt. Mediamarkt:
Der iRobot Roomba 876 leistet bis zu 50% mehr Reinigungsleistung (gegenüber 600er-, und 700er-Serie) und ist so der perfekte Partner für die tägliche Reinigung. Erst durch das regelmäßige reinigen kommt es gar nicht erst zu Schmutz- oder Staubablagerungen. Flächendeckend reinigt Roomba 876 mehrmals jeden Bereich des Bodens. Dank der 3-Stufen AeroFroce Technologie werden besonders starke Reinigungsergebnisse erzielt. Eine Kombination aus Seitenbürste, Aufnahmewalzen und Saugkraft nimmt jede Art von Schmutz auf. Dank der Seitenbürste werden Ecken und Kanten ebenso gut wie Flächen gereinigt. Die gummierten Aufnahmewalzen sind praktisch wartungsfrei. Sie haben den großen Vorteil nicht zu verfilzen. Drücken Sie einfach auf CLEAN und Roomba 876 startet mit der Reinigung. Anschließend fährt er zu seiner Ladestation, um sich für den nächsten Einsatz wieder aufzuladen. Dank der zwei im Lieferumfang enthaltenden virtuellen Wände lässt sich Roomba 876 auf bestimmte Bereiche begrenzen. Türen oder Durchgänge werden von Roomba nicht mehr durchquert.

technische Daten lt. Mediamarkt:
- System: Staubsaugerroboter
- Bauform: Staubsaug-Roboter
- Filtermethode: HEPA-Filter
- Filtertyp: HEPA
- Filterbeutelvolumen: 0.605 Liter
- Beutellose Technik: ja
- Display: ja
- Ladeanzeige: ja
- Staubfüllanzeige: ja
- Systematische Reinigung: ja
- Ladestation: ja
- Besondere Merkmale: Automatische Reinigung
- Betriebsart: Akkubetrieb
- Maximale Betriebsdauer: 90 Min.
- Ladezeit laut Hersteller: 2 Std.
- Gehäusematerial: Kunststoff
- Behältermaterial: Kunststoff
- Farbe: Schwarz
- Gewicht: 3800 g
- Lieferumfang: Staubsaugerroboter, HEPA Filter, Seitenbürste, 2 AeroForce™-Gummi-Extraktoren, Home Base™, EU-Netzkabel, Dual Mode Virtual Wall, 2 AA-Batterien, zusätzlicher HEPA-Filter, iRobot XLife™Akku mit verlängerter Laufzeit, Bedienungsanleitung
- Packmaße (B/H/T) (cm): 52 x 14 x 42 cm

31 Kommentare

Hat den jemand?

Wo ist der Unterschied zum 866?

Verfasser

razer35

Hat den jemand? Wo ist der Unterschied zum 866?


Lieferumfang beim 866 lt. Mediamarkt:
Roomba 866, Aero Vac Bin, HEPA Filter, Seitenbürste, xLife Akku, 2 Gummi-Extraktoren, 1 Ladestation (Home Base), 1 Netzteil, Bedienungsanleitung

Lieferumfang beim 876 lt. Mediamarkt:
Staubsaugerroboter, HEPA Filter, Seitenbürste, 2 AeroForce™-Gummi-Extraktoren, Home Base™, EU-Netzkabel, Dual Mode Virtual Wall, 2 AA-Batterien, zusätzlicher HEPA-Filter, iRobot XLife™Akku mit verlängerter Laufzeit, Bedienungsanleitung

Hmm den oder lieber den Vorwerk VR200 ?

Hat jemand Erfahrungen mit dem roomba 585? Oder kann man den garnicht verleihen? Habe ihn bei Amazon für knapp 280€ geschossen. Ist das ok, oder doch lieber was drauf legen und einen anderen holen?

die dinger können echt nix für den preis. schlechte saugkraft und mega laut. ich hab den dirty devil spider der ist super. zwar keine Ladestation wo er hin fährt aber macht wenigstens perfekt sauber, und das trotz einem Mops im Haushalt und somit Hundehaare

bbcmorpheus

die dinger können echt nix für den preis. schlechte saugkraft und mega laut. ich hab den dirty devil spider der ist super. zwar keine Ladestation wo er hin fährt aber macht wenigstens perfekt sauber, und das trotz einem Mops im Haushalt und somit Hundehaare


Welches Modell hattest du von Irobot?

bbcmorpheus

die dinger können echt nix für den preis. schlechte saugkraft und mega laut. ich hab den dirty devil spider der ist super. zwar keine Ladestation wo er hin fährt aber macht wenigstens perfekt sauber, und das trotz einem Mops im Haushalt und somit Hundehaare


DIe sollen ja auch reinigen wenn du nicht daheim bist. Zeitprogramm und so.Mein 871er macht super sauber

Goodcat

Hmm den oder lieber den Vorwerk VR200 ?


Wenn Du einen Hepa Filter brauchst, dann den hier, sonst Vorwerk

Meiner Meinung nach zu teuer für einen Staubsaugerroboter. Für 150€ weniger gibt es genug Alternativen die genauso gut sind. (zb. Neato Botvac)

Kommentar

Goodcat

Hmm den oder lieber den Vorwerk VR200 ?



Definitiv den Vorwerk. In allen Belangen einfach besser!

Also ich habe einen Roomba 780
Ich hatte damals extra diesen genommen da ich meine 52 quadratmeter Wohnung mit 4 zimmer per Lighthouse Funktionen einteilen wollte, so das der Roomba jeden Raum erst nach 100% Reinigung verlässt...
Die klappt aber so rein gar nicht.
Nach stundenlangen versuchen durchforsten von internetseiten und dem einsenden des Roombas inkl. Der 4 Lighthouses kam der gleiche Roomba zurück mit dem Vermerk "es konnte kein Mangel festgestellt werden"
Wie andere aus den Roomba Foren bereits vermutet haben, vermute ich auch, dass der Abstand zwischen den Lighthouses mind 2 Meter betragen muss sonst klappt das nicht. Bei mir aktiviert der Roomba mal 1 oder auch 3 Lighthouses ganz unterschiedlich...

Reinigungsleistung = sehr sehr gut! Ich muss mit dem normalen Sauger vllt 1x im Monat rann... Dann sauge ich die Bereiche aus, die er nicht schafft...
Hatte ihn damals 6 Monate alt auf ebay ersteigert für 350€...
Ich würde ihn wieder kaufen... Die Lighthouse Funktion nützt mir zwar nichts doch ich hab ihn auf 3 mal die woche automatisches Reinigen eingestellt wenn ich arbeiten bin...
Vorteil ich muss morgens vorm verlassen des hauses kein knopf drücken, nachteil
Höherer preis und wenn man mal urlaub hat, muss man die timer funktion deaktivieren, sonst weckt er einen ggf auf... (Meiner ist auf 7:30 uhr programmiert... Um die uhrzeit schläft der normale Mydealer wenn er frei hat...) ^^

TBSTBS

Meiner Meinung nach zu teuer für einen Staubsaugerroboter. Für 150€ weniger gibt es genug Alternativen die genauso gut sind. (zb. Neato Botvac)



Sicher nicht.

bbcmorpheus

die dinger können echt nix für den preis. schlechte saugkraft und mega laut. ich hab den dirty devil spider der ist super. zwar keine Ladestation wo er hin fährt aber macht wenigstens perfekt sauber, und das trotz einem Mops im Haushalt und somit Hundehaare



Ich hatte den iRobot 880 Roomba AeroForce

Auf jeden Fall lieber den Vorwerk VR200!!! Ich kann den Kauf eines irobot nicht nachvollziehen......die Navigation ist eine absolute Katastrophe! Die Dinger fahren planlos von A nach B nach dem Zufallsprinzip und kommen auf gut Glück da vorbei wo sie sollen - wie bescheuert ist das denn und was hat das mit einem Roboter zu tun? Da kann ich auch ein Elektrogerät welches vibriert nehmen, wie zBsp. einen Schwingschleifer, einschalten und abwarten wo er hin tanzt....
Bei einem Neato oder Vorwerk kann wenigstens von Intelligenz und logischer Navigation dank Laser- und Ultraschallsensoren sprechen - so muß das sein!
Ich selbst habe einen Samsung VR9200, den zur Zeit saug- und leistungsstärksten Robotersauger am Markt welcher aber auch finanziell hier in einer ganz anderen Liga spielt.

Neato Botvac 85 oder diesen hier? Preislich liegen beide in etwa gleich. Hmm....

Dolphsen

Neato Botvac 85 oder diesen hier? Preislich liegen beide in etwa gleich. Hmm....


Überhaupt gar keine Frage, natürlich den Neato Botvac !!! Besser noch aber 100,- € drauf legen, für rund 600,- € bekommst du bei ebay oder Kleinanzeigen den Vorwerk VR200 neu, dann hast du das beste Gerät am Markt in der Preisklasse bis 800 - 900 €

Der VR200 hat aber keinen HEPA Filter, die anderen beiden schon. Oder übersehe ich was? Wäre schon wichtig -> Allergikerhaushalt.

Dolphsen

Neato Botvac 85 oder diesen hier? Preislich liegen beide in etwa gleich. Hmm....



So sieht es aus.

razer35

Hat den jemand? Wo ist der Unterschied zum 866?



Ich hab den und bin begeistert! Hatte noch nie nen anderen von daher habe ich keinen Vergleich, aber der Roomba 876 ist seit ca. 7 Monaten bei mir im Einsatz und meine Erwartungen wurden vollkommen übertroffen.

Mag sein das der hier intelligenter ist, als der 782.
Aber den 782 habe ich nun nach ner Woche testen wieder weggeschickt - dummes Stück Technik für über 400€.

Sobald man Räume hat, die etwas verwinkelter sind, diverse Hindernisse haben (Tisch, Stühle, etc), würde ich definitiv nicht zum Roomba greifen, sondern Neato/Vorwerk vorziehen, welche den Raum gescheiht scannen

Kallerhaller

Auf jeden Fall lieber den Vorwerk VR200!!! Ich kann den Kauf eines irobot nicht nachvollziehen......die Navigation ist eine absolute Katastrophe! Die Dinger fahren planlos von A nach B nach dem Zufallsprinzip und kommen auf gut Glück da vorbei wo sie sollen - wie bescheuert ist das denn und was hat das mit einem Roboter zu tun? Da kann ich auch ein Elektrogerät welches vibriert nehmen, wie zBsp. einen Schwingschleifer, einschalten und abwarten wo er hin tanzt.... Bei einem Neato oder Vorwerk kann wenigstens von Intelligenz und logischer Navigation dank Laser- und Ultraschallsensoren sprechen - so muß das sein! Ich selbst habe einen Samsung VR9200, den zur Zeit saug- und leistungsstärksten Robotersauger am Markt welcher aber auch finanziell hier in einer ganz anderen Liga spielt.


Hallo,

schön das du den Vorteil einer "chaotischen" Steuerung so gut erklärst, aber ihren Sinn hast du wohl nicht verstanden.

Der Roomba reinigt besser, da er die meisten stellen 2mal überfährt.
Aber naja, manchmal muss man sich mit dem Thema halt auseinandersetzen wenn man es verstehen will.

Kommentar

Kallerhaller

Auf jeden Fall lieber den Vorwerk VR200!!! Ich kann den Kauf eines irobot nicht nachvollziehen......die Navigation ist eine absolute Katastrophe! Die Dinger fahren planlos von A nach B nach dem Zufallsprinzip und kommen auf gut Glück da vorbei wo sie sollen - wie bescheuert ist das denn und was hat das mit einem Roboter zu tun? Da kann ich auch ein Elektrogerät welches vibriert nehmen, wie zBsp. einen Schwingschleifer, einschalten und abwarten wo er hin tanzt.... Bei einem Neato oder Vorwerk kann wenigstens von Intelligenz und logischer Navigation dank Laser- und Ultraschallsensoren sprechen - so muß das sein! Ich selbst habe einen Samsung VR9200, den zur Zeit saug- und leistungsstärksten Robotersauger am Markt welcher aber auch finanziell hier in einer ganz anderen Liga spielt.



Hallo,

schön das du das Arbeitsprinzip des Roomba so gut verstanden hast und weißt das er in der 4-fachen Reinigungszeit gegenüber einem intelligenten und autonomen Roboter die Stellen mind. 2 x reinigt, super, hast du gut verstanden und ging mir auch schon mal so nach einer durchzechten Nacht als ich ähnlich wie ein Roomba mit 3.8 auf dem Kessel die Strasse hoch und runter, von links nach rechts lief, und nur merkte - hier war'ste doch schon mal, Klasse, Daumen hoch !!!

Ein High-Tech Sauger wie ein Vorwerk, Neato oder Samsung reinigt intelligent und mit dem Ziel beste Reinigung in optimalem Zeitplan zu bewerkstelligen, das bedeutet effizient saugen wie es ein Mensch auch macht, also nicht planlos hier mal ein bisschen, da mal ein bisschen, sondern in gezielten Bahnen und dort wo es noch nötig ist nochmal und nochmal drüber bis es perfekt ist. Besagte High-Tech-Sauger haben Schmutz-Sensoren welche verschmutze Stellen erkennen und bei Notwendigkeit an angebrachten Stellen automatisch die Saugkraft auf max. erhöhen, zurücksetzten und die Stelle nochmals überfahren bis das Reinigungsergebnis passt!

Aber du hast natürlich Recht, viele Wege führen nach Rom und auch ich hatte irgendwann wie Odysseus seine Irrfahrten beendet und war ähnlich eines Roomba doch noch zu Hause angekommen, Daumen hoch, tolle Sache !

Aus eigener Erfahrung muss ich dir da widersprechen. Meine Freundin und ich hatten selbst einige Zeit einen Neato mit Laserscanner bei uns in der Wohnung. Haben ihn damals auch einem Gerät von Irobot vorgezogen, weil uns dieses Chaosprinzip des Roombas störte. Tatsächlich hat der Neato schön und strukturiert seine Bahnen durch die Wohnung gezogen und die gleichmäßigen Saugspuren auf dem Teppichboden geben einem wirklich das Gefühl, dass da hightech am Werke ist. Leider hat sich schon nach kurzer Zeit herausgestellt, dass der Neato manche Bereiche unserers Wohnzimmers komplett ignorierte. Wir haben bei uns bedingt durch die Möblierung mehrere (für den Sauger) schlecht einsehbare Ecken, die der Neato offenbar nicht richtig scannen kann. Jedenfalls ist er da grundsätzlich nicht hingefahren - gut zu sehen an den Saugspuren und daran, dass sich dort nach und nach eine dicke Staubschicht absetzen konnte.

Dass der Neato bei jeder Reinigung eine fast identische Route wählt - bis auf das Umfahren von Stühlen o.Ä. - ist in unserer Wohnung ein klarer Nachteil.

Glücklicherweise hat sich unser Nachbar irgendwann einen Roomba 880 zugelegt und wir durften den mal eine Woche bei uns testfahren lassen. Schon beim ersten Reinigungslauf hat er die Problemecken 1 und 2 abgesaugt. Am nächsten Tag fuhr er dann in die Ecken 1 und 3. Man sollte dem kleinen nur besser nicht dabei zusehen. Da fühlt man sich so wie in einem schlechten Horrorfilm, wo man ständig reinrufen will. "Nein, teilt euch nicht auf! ... Achtung, hinter der Tür! ... usw."
Die Navigation ist chaotisch und ineffizient und die Saugspuren ebenfalls, aber am Ende der Woche wurde jede Stelle mehrmals gesaugt.

Im selben Zeitraum hatte der Nachbar den Neato und hat die selbe Beobachtung gemacht wie wir. Der saugt zwar total systematisch, fährt aber auch systematisch jeden Tag an bestimmten Ecken einfach vorbei.

Das Ende vom Lied war, dass wir uns dann auch nen Roomba gegönnt und den Neato bei eBay vertickt haben.
Unterm Strich zählt für uns, wie sauber die Wohnung wird. Dass der Roomba dafür im Schnitt länger braucht und dass einem beim Zugucken schlecht wird, ist uns egal. Wenn der Robi läuft sind wir idR eh nicht daheim.

Unser Fazit: Sauger mit Laserscanner taugen nur für Musterwohnungen oder Leute, die keine Möbel haben. Unsere Erfahrungen sind natürlich nicht repräsentativ, aber es ist schon bezeichnend, dass der Neato die selben Probleme in zwei komplett unterschiedlich eingerichteten Wohnungen zeigt, während der chaotische Roomba keinen Anlass zur Kritik gibt.

edit: Die Problemecken sehen übrigens so aus: 1 und 2 sind Durfahrten unter fast bodenlangen Vorhängen und Nummer 3 ist eine Raumecke, zu der nur eine relativ schmale "Durchfahrt" zwischen zwei Sofas führt, wo der Robi aber locker durch passen würde. Beim Nachbar traut sich der Neato ebenfalls nicht, zwischen zwei Sofas durchzufahren.

edit2: Der Roomba stößt tatsächlich öfter und härter an als der Neato. Bisher (ca. 3/4-Jahr sehen wir aber noch keine Abnutzung an robi und Möbeln)

edit3: Um das nochmal deutlich zu sagen. Du setzt eindeutig falsche Prioritäten. Letztlich ist es doch vollkommen egal, ob der Sauger 1 oder 2 Stunden saugt, während ich auf der Arbeit bin. Entscheidend ist die Reinigungsqualität. Ich gebe zu, dass ich auch etwas irritiert und enttäuscht bin, dass das Chaosprinzip besser funktioniert als der Laserscanner, aber so siehts nunmal aus.

Mal im Ernst taugen die Dinger zu etwas ? Würde gerne Erfahrungen von Usern hören.
LG

Kallerhaller

Auf jeden Fall lieber den Vorwerk VR200!!! Ich kann den Kauf eines irobot nicht nachvollziehen......die Navigation ist eine absolute Katastrophe! Die Dinger fahren planlos von A nach B nach dem Zufallsprinzip und kommen auf gut Glück da vorbei wo sie sollen - wie bescheuert ist das denn und was hat das mit einem Roboter zu tun? Da kann ich auch ein Elektrogerät welches vibriert nehmen, wie zBsp. einen Schwingschleifer, einschalten und abwarten wo er hin tanzt.... Bei einem Neato oder Vorwerk kann wenigstens von Intelligenz und logischer Navigation dank Laser- und Ultraschallsensoren sprechen - so muß das sein! Ich selbst habe einen Samsung VR9200, den zur Zeit saug- und leistungsstärksten Robotersauger am Markt welcher aber auch finanziell hier in einer ganz anderen Liga spielt.


Flächenabdeckung

Eine gute Reinigungsleistung ist zwar sehr wichtig, nutzt aber nichts, wenn der Roboter die zu reinigenden Flächen nicht abfährt. Um die Flächenabdeckung zu gewährleisten, gehen unseren Konkurrenten unterschiedliche Wege und haben unterschiedliche Lösungsansätze für die Navigation durch den Raum. Ich habe öfters gelesen, dass die Roboter eine Art Grundriss der Wohnung erstellen oder es werden Werbebegriffe wie „SmartMap“ verwendet.

Diese Aussagen vermitteln den Eindruck, dass die Roboter die Wohnungsflächen kennen, diese dann systematisch abfahren und wissen wo sie sich befinden. Das ist in jeder Hinsicht falsch!


Der Vorwerk VR100 tastet mittels einen kreisenden Laser permanent seine Umgebung ab und erstellt so 4 x 4 m große virtuelle Bereiche, die er dann abfährt. Ist er mit dem ersten 4x4m fertig, so erstellt den nächsten und fährt fort. Er weiß jedoch nicht wie groß die Wohnung tatsächlich ist und wo es sich im Raum befindet. In dem er sich die gefahrene Wegstrecke (Pfad) merkt, kann er auch ohne zu wissen wo seine Dock ist theoretisch wieder zurückfinden.


Diese Methode scheint auf dem ersten Blick sehr intelligent und wirkungsvoll zu sein. Insbesondere gut funktioniert diese Methode im großen Räumen mit wenig Hindernissen. Einer der Nachteile dabei ist, dass dieser Ansatz sehr aufwändig und kompliziert ist und dadurch störungsanfällig. Da der Laser permanent arbeitet, geht dies zu Lasten des Akkus (mit einer Ladung ca. 90 min). Um dieser Nachteil auszugleichen, geht der Vorwerk bei niedrigen Akkustand wieder zu Ladestation zurück.


Nach weiteren 90 min. Ladedauer fährt der Roboter selbständig wieder an die letzte Position zurück und führt seine abgebrochene Arbeit fort. In großen fast leeren Räumen (wie bei uns im Foyer) wäre der Vorwerk der unangefochtene Sieger. Leider ist unsere Wohnung keine Halle und wir haben auch Möbel drinnen. Hier kommen die Schwächen der Lasermethode hervor.

Verändert der Roboter durch kurzes hängenbleiben, Abrutschen auf einer Schwelle, beim Anfahren eines Teppichs oder Anfahren eines flachen Tischbeins u.ä. unabsichtlich seine Position (das passiert öfter als man denkt), so verliert der Roboter die Orientierung und kann sein Rückweg nicht mehr nachfahren. Auch das systematische Abfahren der Fläche ist nicht mehr gegeben.


Falls er sich in der Nähe der Dockingstation befindet oder diese während der orientierungslose Fahrt zufällig in Sichtweite kommt, so kann der Roboter wieder andocken. Andernfalls, bleibt der Vorwerk mit leeren Akku irgendwo stehen ohne sein Job erledigt zu haben (auch unter dem Bett).

Auf Grund seiner ungünstigen Form ist der Vorwerk kein Freund von Möbelstücke mit Beinen. Sehr helle Räume (weiße Wände und die Sonne scheint in dem Raum) sowie Glasflächen sind für das Laser ein großes Problem (kann er nicht abtasten). Der Vorwerk benötigt für die Wohnung ca. 5 Stunden (mit Zwischenladung) und hat nie die gesamte Wohnung geschafft. Auch die Rückkehr zu Dockingstation gelingt nicht immer (8 von 12).


Der iRobot Roomba 780 arbeitet nach dem Chaosprinzip

Trotzdem steckt aber System dahinter. Der Roboter ist sehr agil und kümmert sich nicht um Pfade und Bahnen. Er fährt selbstsicher kreuz und quer, dann an den Wänden entlang, rund um Stuhl und Tischbeine und anderen Möbeln. Viele Stellen kommen mehrmals dran in der Hoffnung, dass früher oder später alles erwischt. Überaschenderweise geht diese Hoffnung fast immer auf.

Da er keine Ahnung hat wo es sich befindet und auch nicht wo er schon gereinigt hat, arbeitet der Roomba auf Zeit. Genau 25 Min. pro Raum. Die Räume wurden mittels 5 LightHouses (2 sind mitgeliefert) als Lichtschranke eingegrenzt. Ist er mit dem Raum nach 25 Min. fertig, so sucht er die nächste Lichtschranke die er noch nicht überquert hat und geht in den nächsten Raum usw.

Der Akku hält 2 Std 45 Min. und der Roboter schafft in dieser Zeit unsere Wohnung komplett. Mittels die LightHouses fand der Roomba den Weg zu Dockingstation jedes Mal zurück. Eine einfache Methode, aber es funktioniert.
Copy paste von : haushalts-robotic.de/blo…ll/

edit: Die Problemecken sehen übrigens so aus: 1 und 2 sind Durfahrten unter fast bodenlangen Vorhängen und Nummer 3 ist eine Raumecke, zu der nur eine relativ schmale "Durchfahrt" zwischen zwei Sofas führt, wo der Robi aber locker durch passen würde. Beim Nachbar traut sich der Neato ebenfalls nicht, zwischen zwei Sofas durchzufahren.

edit2: Der Roomba stößt tatsächlich öfter und härter an als der Neato. Bisher (ca. 3/4-Jahr sehen wir aber noch keine Abnutzung an robi und Möbeln)

edit3: Um das nochmal deutlich zu sagen. Du setzt eindeutig falsche Prioritäten. Letztlich ist es doch vollkommen egal, ob der Sauger 1 oder 2 Stunden saugt, während ich auf der Arbeit bin. Entscheidend ist die Reinigungsqualität. Ich gebe zu, dass ich auch etwas irritiert und enttäuscht bin, dass das Chaosprinzip besser funktioniert als der Laserscanner, aber so siehts nunmal aus.

[/quote]

Hi, kann ich nur bestätigen. Problem mit meinem 780 hatte ich nur bei Möbelstücken oder offenen Balkontüren unter die der Roboter gerade so drunter passt aber noch etwas schleift. Dadurch wurde leider die Obere Plastikabdeckung verkratzt. Ist aber nur ein optischer makel. Der Irobot bremst aber meist kurz vor den Möbel ab und fährt dann doch dagegen, hat aber auch den Vorteil das er nah dran fährt :-D

andreasbosch

Hi, kann ich nur bestätigen. Problem mit meinem 780 hatte ich nur bei Möbelstücken oder offenen Balkontüren unter die der Roboter gerade so drunter passt aber noch etwas schleift. Dadurch wurde leider die Obere Plastikabdeckung verkratzt. Ist aber nur ein optischer makel. Der Irobot bremst aber meist kurz vor den Möbel ab und fährt dann doch dagegen, hat aber auch den Vorteil das er nah dran fährt :-D



Das mit den Kratzern ist echt so ne Sache. Bei uns hat sich der (eigene) Roomba 880 mal mit seinem Sensor-Knopf unter einem unerwartet scharfkantigen Heizkörper festgefahren und offenbar lange versucht, sich zu befreien. Dabei hat er an der Oberseite ebenfalls einige Kampfspuren abbekommen. Gott sei dank ist das nicht mit dem Robi vom Nachbarn passiert. Mich juckt das aber ebenfalls wenig. Ist halt ein Arbeitsgerät. Unser konventioneller Sauger hat auch diverse Schrammen.

hab gestern zugeschlagen, einfach top das teil!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text