Jamo J12 Subwoofer in schwarz und neu @ebay(NL) - 263€ statt 370€
457°Abgelaufen

Jamo J12 Subwoofer in schwarz und neu @ebay(NL) - 263€ statt 370€

36
eingestellt am 21. Dez 2014heiß seit 21. Dez 2014
Ein Niederländischer Händler verkauft auf ebay den Jamo J12 neu in ungeöffneter OVP für 263€ inkl. Versand. Hab dort auch schon bestellt. Ware war wie beschrieben und mit Rechnung.

Und weil die Nierderlande zur EU gehören gibt es ganz normal 14 Tage Rückgaberecht(siehe: http://europa.eu/youreurope/citizens/shopping/shopping-abroad/returning-unwanted-goods/index_de.htm)

Günstigster Preis in DE: 370€(http://geizhals.de/jamo-j-12-sub-schwarz-a1195757.html)

Technische Daten:
ABMESSUNGEN
Breite 35,56 cm
Höhe 41,91 cm
Tiefe 49,85 cm
Gewicht 15,1 kg
Ausgangsleistung Subwoofer in W 200 Watt
Frequenzbereich (Hz) 27 Hz - 120 Hz

36 Kommentare

Verfasser

neuer Deallink: Klick mich


Hersteller Link: Klick mich

GH Link: Klick mich


Fragen/Antworten:


fiqueschnitte

Ich finde leider keine Tests im Netz, ob er einen Mehrwert im Vergleich zu canton as 85.2, der normal schon um die 200 kostet, hat.


Ich hab zwar auch keine Test gefunden, aber ich denke, dass der Canton und der Jamo in unterschiedlichen Klassen spielen.

Der Canton hat einen 25cm Treiber, der Jamo einen 30cm Treiber. Der Canton ist zudem ein ganzes Stück kleiner(Jamo hat ~76 Liter brutto und der Canton bloß 43 Liter brutto. Und 43 Liter brutto machen ungefähr 25-30 Liter netto. Wer sich ein bisschen mit Subwoofern auskennt weiß schon, dass in der Preisklasse nicht viel Bass rauskommen kann(bei kleinen Volumen bräuchte man Treiber die einen extremen Hub haben und die sind extrem teuer).

Also ich würde an deiner Stelle den Jamo nehmen. Wobei bei Subwoofern die richtige Aufstellung das A und O ist. 50% vom Bass macht der Subwoofer aus und 50% der Raum(Stichwort: Raummoden)



XadaX

Sollte der Jamo 660 in der Preisregion nicht die deutlich sicherere Wahl sein? Den habe ich bei einem Händler per E-Mail-Preisvorschlag neu für 300 bekommen.


Soweit ich weiß ist der 660 ein CB Sub. Bei kleinen Räumen ist er im Vorteil, weil die Raummoden den abfallenden Frequenzgang des Subs kompensieren. Er hat zwar eine 660W Endstufe, aber vermutlich ist das die Musikleistung und nicht RMS->wahrscheinlich 400W RMS. Das wären nur 200W mehr als der J12. Pro Leistungsverdoppelung gibt es +3DB. Damit kann er ziemlich sicher nicht die CB Bauweise kompensieren was Maximalpegel im Bassbereich(Heimkino) angeht.

Also denke ich, dass der J12 in größeren Räumen dem 660 überlegen ist und in kleineren Räumen dafür viel zu sehr die Raummoden anregen wird(dann wird man ein DSP brauchen).


Guter Preis

Hatte bei dem Händler (war hier in einem anderen Deal) bereits bei einem NAD T748 zugeschlagen - hatte problemlos funktioniert, inkl. sehr kurzer Lieferzeit.
Preis hot!

Ich finde leider keine Tests im Netz, ob er einen Mehrwert im Vergleich zu canton as 85.2, der normal schon um die 200 kostet, hat.

Kenne den Händler. Habe dort mein Jamo 5.0 System mit Denon Receiver gekauft und auch abgeholt! Ist nicht weit von mir weg. Super freundlich und hilfsbereit. Haben sogar kurz vor Feierabend mir geholfen die Europalette mit den Boxen in meinen Audi A4 reinzubekommen. War schon anstrengend. ;-) Da sie viele Kunden aus Deutschland haben sprechen dort auch fast alle deutsch. Kann ich nur empfehlen!!!!

Verfasser

fiqueschnitte

Ich finde leider keine Tests im Netz, ob er einen Mehrwert im Vergleich zu canton as 85.2, der normal schon um die 200 kostet, hat.


Ich hab zwar auch keine Test gefunden, aber ich denke, dass der Canton und der Jamo in unterschiedlichen Klassen spielen.

Der Canton hat einen 25cm Treiber, der Jamo einen 30cm Treiber. Der Canton ist zudem ein ganzes Stück kleiner(Jamo hat ~76 Liter brutto und der Canton bloß 43 Liter brutto. Und 43 Liter brutto machen ungefähr 25-30 Liter netto. Wer sich ein bisschen mit Subwoofern auskennt weiß schon, dass in der Preisklasse nicht viel Bass rauskommen kann(bei kleinen Volumen bräuchte man Treiber die einen extremen Hub haben und die sind extrem teuer).

Also ich würde an deiner Stelle den Jamo nehmen.



EDIT: Wobei bei Subwoofern die richtige Aufstellung das A und O ist. 50% vom Bass macht der Subwoofer aus und 50% der Raum(Stichwort: Raummoden)

in weiß ebenfalls zu dem Preis im Angebot - und der J10 (etwas kleiner) kostet momentan bei ihm auch "nur" 179,00€ - nur in Anführungszeichen, weil stolze 24,-€ Versand noch dazukommen und das Schnäppchen nicht mehr ganz so gut aussehen lässt^^

wenn die Farbe weiß nicht diese deppe schwarze Bespannung hätte, wäre ein J12 jetzt mir

Moderator

Sollte der Jamo 660 in der Preisregion nicht die deutlich sicherere Wahl sein? Den habe ich bei einem Händler per E-Mail-Preisvorschlag neu für 300 bekommen.

der kommt zumindest auf 24Hz noch etwas tiefer

Verfasser

XadaX

Sollte der Jamo 660 in der Preisregion nicht die deutlich sicherere Wahl sein? Den habe ich bei einem Händler per E-Mail-Preisvorschlag neu für 300 bekommen.


Soweit ich weiß ist der 660 ein CB Sub. Bei kleinen Räumen ist er im Vorteil, weil die Raummoden den abfallenden Frequenzgang des Subs kompensieren. Er hat zwar eine 660W Endstufe, aber vermutlich ist das die Musikleistung und nicht RMS->wahrscheinlich 400W RMS. Das wären nur 200W mehr als der J12. Pro Leistungsverdoppelung gibt es +3DB. Damit kann er ziemlich sicher nicht die CB Bauweise kompensieren was Maximalpegel im Bassbereich(Heimkino) angeht.

Also denke ich, dass der J12 in größeren Räumen dem 660 überlegen ist und in kleineren Räumen dafür viel zu sehr die Raummoden anregen wird(dann wird man ein DSP brauchen).

.

Kenn ich nicht, aber Jamo ist halt übelst die Blender-Marke...

Dieser 660er, der hat sicher auch nur 200 Watt. PS. Ich bin Bassreflex-Fan.

Als Alternative vielleicht noch der JBL ES250P?

Moderator

Naja über diesen hier findet man halt gar nichts. Der 660 wird in allen möglichen Vergleichstests mit Lob überschüttet und ich bin auch mehr als zufrieden mit ihm. Alleine von der Verarbeitung macht der 660 halt auch einen besseren Eindruck auf mich.

Verfasser

XadaX

Naja über diesen hier findet man halt gar nichts. Der 660 wird in allen möglichen Vergleichstests mit Lob überschüttet und ich bin auch mehr als zufrieden mit ihm. Alleine von der Verarbeitung macht der 660 halt auch einen besseren Eindruck auf mich.


Das stimmt allerdings. In ein paar Foren in denen ich bin haben den ein paar Leute und sind zufrieden mit ihm(die sind aber leider zu faul ein Review zu schreiben).

Gut zur Verarbeitung kann ich gar nichts sagen, weil ich keinen der beiden live gesehen habe. Aber wie gesagt, dürfte der J12 unten rum mehr Druck machen(was aber halt auch zu viel sein kann). Wobei der 660 ja auch schon ewig alt ist oder, ich glaub der J12 ist "erst" seit Februar 2014 und die Tests vom 660 sind glaub ich auch erst relativ spät gekommen.

Jamo ist eine Blendermarke!? Ja sicher...
Schon mal ne r909 erleben dürfen? Wohl nicht. Es gibt eine Welt neben den Elektrodiscountern, in der auch höchstwertige Produkte zu erwerben sind. Nur weil hier immer die günstigen Sets gepostet werden, ist da nicht das Ende der Fahnenstange.

br0nko

Als Alternative vielleicht noch der JBL ES250P?

=> das würd mich auch interessieren.

Moderator

XadaX

Naja über diesen hier findet man halt gar nichts. Der 660 wird in allen möglichen Vergleichstests mit Lob überschüttet und ich bin auch mehr als zufrieden mit ihm. Alleine von der Verarbeitung macht der 660 halt auch einen besseren Eindruck auf mich.


Ich kann nur sagen, dass mein Jamo einen Volume-Regler hat und ich den noch nie länger als 2 Sekunden höher als ca. 1/4 der Leistung gestellt habe. Schon dann kommt es je nach Filmmaterial zu einem echten Erdbebengefühl, sodass ich denke die Nachbarn sitzen schon unter dem nächsten Tisch.

Verfasser



Ich wollte ja auch nicht sagen, dass der 660 schlecht ist ;). Aber für mich sieht das nach zwei ähnlichen Subs aus mit gleichem Nettovolumen und deswegen denke ich(was natürlich nicht heißen muss das es dann auch so ist), dass der J12 unten rum mehr Maximalpegel schaft.

Und nur zur Info: Die Stellung des Lautstärkereglers am Sub sagt überhaupt nichts über die ausgegebene Leistung aus. Es wäre theoretisch auch möglich, dass er mit deiner Einstellung schon am Limit gelaufen ist.

XadaX

Ich kann nur sagen, dass mein Jamo einen Volume-Regler hat und ich den noch nie länger als 2 Sekunden höher als ca. 1/4 der Leistung gestellt habe. Schon dann kommt es je nach Filmmaterial zu einem echten Erdbebengefühl, sodass ich denke die Nachbarn sitzen schon unter dem nächsten Tisch.

br0nko

Als Alternative vielleicht noch der JBL ES250P?


Schwierig zu sagen. Auf den ersten Blick sieht der JBL nicht schlecht aus. Aber für mich geht da die Rechnung nicht auf: 270€ kostet er regulär, dann hat er noch Funk und angeblich eine 400W RMS Endstufe. Und die Händler schenken den ja nicht her.

Beim Jamo ist der Dealpreis 270€ und der kein Funk dabei. Natürlich kann es auch sein, dass der JBL so oft verkauft wird und deswegen so günstig ist...

Wann bemerken die Leute endlich, dass "ich muss leise machen, sonst bebt die Erde und meine Nachbarn kommen" noch nichts über einen guten Sub aussagt - Es geht um Präzision (besonders bei einem Einsatz zu Musik)

Beben kann auch der 100€ Mivoc (ich weiss es, hatte den mal zum Einstieg). Ich habe den Jamo 660 gehört und finde den zb ziemlich unpräzise und träge...

Was aber stimmt: ich würde diesen Sub hier oben auch einem Canton in der gleichen Preisklasse bevorzugen - rein vom Gefühl und den Daten her...

BTW Der Händler hat ein paar richtig schöne Monitor Audio und einige der höheren Quadralserien vor Ort in der Ausstellung - schöner Laden und nette Leute...Habe mit meinem Nachbar da den besagten Jamo 660 Sub für ihn abgeholt...

Moderator

XadaX

Ich kann nur sagen, dass mein Jamo einen Volume-Regler hat und ich den noch nie länger als 2 Sekunden höher als ca. 1/4 der Leistung gestellt habe. Schon dann kommt es je nach Filmmaterial zu einem echten Erdbebengefühl, sodass ich denke die Nachbarn sitzen schon unter dem nächsten Tisch.


Ne ganz kurz habe ich ihn ja immerhin mal auf die Hälfte gestellt. Zudem hat sich die Membran trotzdem kaum bewegt, obwohl der Bass echt schon übel war. Daher kann ich mir nicht mal vorstellen, wie es sich wohl angehört hat als dieses Video aufgenommen wurde : youtube.com/wat…FqE

Verfasser

lordhr

Wann bemerken die Leute endlich, dass "ich muss leise machen, sonst bebt die Erde und meine Nachbarn kommen" noch nichts über einen guten Sub aussagt - Es geht um Präzision (besonders bei einem Einsatz zu Musik)


Genau so siehts aus, aber im Heimkino darf es natürlich trotzdem gerne mal ein Schlammschieber sein, wenn sonst der Pegel nicht reicht

Zudem hat sich die Membran trotzdem kaum bewegt, obwohl der Bass echt schon übel war.


Kommt auch die Frequenzen an. 100Hz wirst du selbst bei hohen Pegeln selten die Membranbewegung sehen

Ist bei dem Subwoofer sicher die -6 dB Angabe bei 27".
Für Musik ok, für Heimkino fehlen da 10 Hz.

P/L sicher ok. Man muss halt aufpassen, dass man keine besseren Subwoofer probehört, ansonsten ist man schnell unzufrieden.

Verfasser

blubb0r87

Ist bei dem Subwoofer sicher die -6 dB Angabe bei 27". Für Musik ok, für Heimkino fehlen da 10 Hz. P/L sicher ok. Man muss halt aufpassen, dass man keine besseren Subwoofer probehört, ansonsten ist man schnell unzufrieden.


Ich denke eher, dass das die -3db Angabe ist.

Ja das ist leider bei jedem Sub in der Preisklasse so :).

XadaX

Sollte der Jamo 660 in der Preisregion nicht die deutlich sicherere Wahl sein? Den habe ich bei einem Händler per E-Mail-Preisvorschlag neu für 300 bekommen.



Bei welchem Händer gibt es den 660 für 300?

Phlippo

Nur weil hier immer die günstigen Sets gepostet werden, ist da nicht das Ende der Fahnenstange.



Naja okay... haben auch ein paar richtige Lautsprecher, aber die Jamo S606/608 kenn ich und die sind echt nicht toll(er als 08/15 Brüllwürfel, wie auch die achso gescholtenen Teufel).

Und halt auch der 660er, ist absolut nichts tolles. Kostet zwar auch nicht so viel, aber ich würde mir schon erst ab dem SVSound PB-1000 oder bis Klipsch SW115 anschauen

Verfasser

Philipp1234

schon erst ab dem SVSound PB-1000 oder bis Klipsch SW115 anschauen


Wobei man das auch immer in Relation sehen muss. Der Klipsch kostet 570€ und dafür bekommt man schon zwei Jamo

lordhr

Beben kann auch der 100€ Mivoc (ich weiss es, hatte den mal zum Einstieg). Ich habe den Jamo 660 gehört und finde den zb ziemlich unpräzise und träge...



Unpräzise und träge sind niedrige Wellen IMMER. Das ist einfach physikalisch so. Was du willst ist Kickbass, Oberbass. Der ist schnell und präzise, Tiefbass ist nie schnell und präzise, wie soll das bei 20 Schwingungen pro Sekunde (Hz) auch schnell sein?!
Ansonsten ist das absolut Raumabhängig, sprich wenn der Raum untem rum stark reflektiert und nur wenig absorbiert... aber dein Subwoofer selber kann da echt wenig für.

Verfasser

lordhr

Beben kann auch der 100€ Mivoc (ich weiss es, hatte den mal zum Einstieg). Ich habe den Jamo 660 gehört und finde den zb ziemlich unpräzise und träge...


Das stimmt nicht ganz. Ich hab ja auch schon geschrieben das der Raum das ausschlagebende ist,aber wenn jetzt z.B. zwei identische Subwoofer vergleicht, einer ordentlich verstrebt, massiv gebaut und der andere nur ein einfaches Holzgehäuse, dann wird einem der Lasche schwammiger vorkommen.

Dann spielt auch noch das group delay des subs eine Rolle. Und auch die Elektronik. Wenn der Subamp keine hohen Ströme liefern kann, verliert er bei tiefen Frequenzen(die viel Strom brauchen) die Kontrolle. Und das kann man dann auch deutlich raushören.



Aber du hast natürlich Recht, wenn der Raum nicht mitspielt bekommt man auch keinen ordentlichen Bass.

Philipp1234

schon erst ab dem SVSound PB-1000 oder bis Klipsch SW115 anschauen



Tja, aber ist halt auch die Frage wohin du willst. Mit 2 Subwoofern kriegst du natürlich (immer) mehr Pegel, manchmal besser verteilte Moden (aber da sollte man u.U. eher an ein DSP denken), aber ganz sicher nicht mehr Tiefe.
Der Klipsch ist halt im Moment ein absolutes Schnäppchen in seiner Klasse was so Pegel, Tiefe usw. angeht. Und der macht wohl mehr Pegel als 2 Jamos.... und Tiefe sowieso. Ist n tolles Teil, aber ganz ehrlich... unter 500 Euro würde ich eher an Selbstbau denken. Oder die 300 Euro eher auf die "normalen" Lautsprecher aufschlagen.

Verfasser

Ne ich wollte damit auch nicht sagen, dass ich mir dann zwei Jamo holen würde, sondern das doppelt so teuer einfach eine andere Preisklasse ist und sich das bestimmt nicht jeder Leisten kann/will.

Ich persönlich hab auch zwei DIY Subs und wie du schon geschrieben hast, habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass zwei Subs die Moden günstiger anregen.

Wobei ich auch glaube, dass der Jamo nicht so schlecht ist, wie das jetzt vll. von manchen rausinterpretiert wird aus unserer Diskussion. Zusammen mit Roomgain kommen da mit Sicherheit auch unten rum ordentliche Pegel raus(70 Liter, 12" Treiber, 200W Amp für 270€ ist mit DIY schwer zu machen. Vergleichbar wäre hier: LAB12(130€), SAM200D(170€) und dann ist man ratz fatz bei 300€. Und dann muss man aber noch Holz und Zubehör kaufen, das Werkzeug da haben und auch Spaß am Basteln haben). Der größte Vorteil beim DIY ist natürlich: Man hat danach einen Sub so wie man ihn braucht(Maße, Optik etc). Wobei ich auch denke, dass der LAB 12(so in 100Litern wird der Treiber ja in den Monolith Subwoofern verbaut und die kosten 600-700€) DIY Sub besser sein wird als der Jamo.

Ich bin eh DIYler, habe aber auch Verständnis für die Fertigkäufer(und für die ist das Angebot ja) die keine Lust auf Basteln haben.


Mike_the_Conqueror

Das stimmt nicht ganz. Ich hab ja auch schon geschrieben das der Raum das ausschlagebende ist,aber wenn jetzt z.B. zwei identische Subwoofer vergleicht, einer ordentlich verstrebt, massiv gebaut und der andere nur ein einfaches Holzgehäuse, dann wird einem der Lasche schwammiger vorkommen.


Hat das mal jemand in der Selbstbauszene gemacht, verglichen und ausgemessen? Den Einfluss des Gehäuses (also abgesehen vom Volumen) find ich grad ziemlich spannend.

Verfasser

Hat das mal jemand in der Selbstbauszene gemacht, verglichen und ausgemessen?



Messungen kenne ich keine, aber die folgende Regel ist bei Subwoofern "Pflicht":maximal Frei schwingende Fläche = 10*Wandstärke.

Umso mehr Streben um so besser. Ich hatte mal 12" Subwoofer mit 19mm MDF Gehäusen das innen mit 1cm Granit ausgekleidet war(50 Liter, 40kg schwer) aber keine Streben. Ich habe die Gehäuse im Betrieb angefasst und die haben geschwungen/vibriert, als wären es 5mm Wände. Den Bass hätte ich als ziemlich - mir fällt echt kein passenderes Wort ein - "schwammig" beschrieben.

Jetzt hab ich zwei 15" Subs(gleiche Marke und Serie wie die 12" Treiber), dieses mal mit ordentlich verstrebten Gehäusen und obwohl ich an der Einrichtung nichts verändert habe war der Bass einfach präzisser und knackiger(und ich rede hier nicht vom Kickdrumm bei Musik ich nutze sie nur für HK).

Und auch egal wen du Fragst: Richtig verstreben ist das A und O bei Subwoofern.

Mike_the_Conqueror

Wobei ich auch denke, dass der LAB 12(so in 100Litern wird der Treiber ja in den Monolith Subwoofern verbaut und die kosten 600-700€) DIY Sub besser sein wird als der Jamo.



Hihihi... ich habe selber nen Plus-Monolithen. Das ist auch ein wirklich starkes Teil!! Gebraucht, aber für das Geld, was ich gezahlt habe, hätte ich ihn wirklich nicht selber bauen können.

Der Jamo ist halt nichts halbes und nichts ganzes. Da kannst du echt genau so gut den Mivoc nehmen oder dir ne Mivoc-Chassis in ne Holzkiste setzen. Ich kenn jetzt nur den 660er, aber der ist echt nicht toll...

PB-1000 ist n toller Einsteiger-Sub ohne viel Maximal-Pegel. (Aber reiz den erstmal aus... das ist schon klagen auf hohem Niveau!!)

Und der Klipsch ist - bis auf die Verarbeitung - schon auf dem Niveau meines Monolithen. Tolles Teil für das Geld...

Mein Tipp ist: Weitersparen. Oder ganz verzichten. (So n vernünftiger Turm hört jetzt auch nicht bei 60 Hz auf zu spielen...) Oder lieber weniger Geld in den Sand setzen (--> Mivoc), bevor es doch eh was richtiges wird.

doppelpost

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text