Kaffeebereiter Columbia 1,0 l Edelstahl matt
138°Abgelaufen

Kaffeebereiter Columbia 1,0 l Edelstahl matt

5
eingestellt am 19. Jun
vgp: 64 bei idealo


Kaffeebereiter Columbia 1,0 l Edelstahl matt 8 Tassen



Auch wenn es von außen nicht gleich zu erkennen ist – hinter der edlen Chrom-Fassade des Kaffeebereiters verbirgt sich eine klassische French Press.
Das Prinzip ist einfach: geben Sie grob gemahlenes Kaffeemehl in die
Kanne und übergießen Sie es mit frischem, kochendem Wasser. Nach drei
bis sechs Minuten drücken Sie den integrierten Filter herunter, um den Brühvorgang abzuschließen. Für längeren Kaffeegenuss wurde die schicke Edelstahl-Kannedoppelwandig
gearbeitet, sodass Ihr Kaffee auch über einen längeren Zeitraum schön
heiß bleibt. So verbindet der elegante Kaffeebereiter geschickt die
Eigenschaften einer French-Press mit denen einer Isolierkanne, ist dabei aber wesentlich stabiler als herkömmliche Kannen aus Glas.



Alle Teile des Kaffeebereiters reinigen Sie bequem in der Spülmaschine

5 Kommentare

Das Produkt ist einfach himmelhochschreiender Unsinn.
Bei der Zubereitung von Kaffee in der French Press ist es geradezu zwingend, dass der Kaffee nach dem Runterdrücken des Stempels aus der Kanne ausgegossen/umgefüllt wird. Sonst überextrahiert der Kaffee und das Gebräu wird extrem bitter.
Daher ist jegliche Isolierfunktion nicht mal im Ansatz sinnvoll. In den 4 Minuten, die der Kaffee bei der FP-Zubereitung in der Kanne ist, verliert das Ganze vielleicht 10°C von ~90-94°.
Bearbeitet von: "tehq" 19. Jun

tehqvor 2 h, 4 m

Das Produkt ist einfach himmelhochschreiender Unsinn.Bei der Zubereitung …Das Produkt ist einfach himmelhochschreiender Unsinn.Bei der Zubereitung von Kaffee in der French Press ist es geradezu zwingend, dass der Kaffee nach dem Runterdrücken des Stempels aus der Kanne ausgegossen/umgefüllt wird. Sonst überextrahiert der Kaffee und das Gebräu wird extrem bitter.Daher ist jegliche Isolierfunktion nicht mal im Ansatz sinnvoll. In den 4 Minuten, die der Kaffee bei der FP-Zubereitung in der Kanne ist, verliert das Ganze vielleicht 10°C von ~90-94°.

Hast Du die Kanne selbst? Denn ich vermute, dass auch bei dieser Kanne das Kaffeemehl am Ende des Vorgangs soweit heruntergedrückt werden kann, dass kein Kontakt mehr mit dem Heißwasser besteht.

das Ding gibts schon seit vielen Jahren, Qualität ist top... man kann auch einfach durchpressen, umschütten und wieder zurück in die dann schon vorgeheizte Kanne... dann hält man die Wärme und es konmt nicht zur Überextraktion... meine Mom hat den Stempel später sogar einfach abgeschraubt und bereitet Tee in der Kanne... ich bin Zuhause wieder bei Bodum bzw. für die Ferienwohnung neuerdings was ähnliches aus Glas und Plastik von IKEA... Filterkaffee ist und bleibt wg einer elininierten Säure aber magenfreundlicher...

miffi1234vor 8 h, 22 m

Hast Du die Kanne selbst? Denn ich vermute, dass auch bei dieser Kanne das …Hast Du die Kanne selbst? Denn ich vermute, dass auch bei dieser Kanne das Kaffeemehl am Ende des Vorgangs soweit heruntergedrückt werden kann, dass kein Kontakt mehr mit dem Heißwasser besteht.

Nein, aber mehrere baugleiche in der Hand gehabt. Es ist bauartbedingt nicht möglich, den Kontakt zu unterbinden. Das Sieb darf nämlich nicht undurchlässig sein, sonst kann man es nicht herunterdrücken. Eine etwaige, andere Abschirmung ist mir bisher als Konstruktion nicht untergekommen, erscheint mir aber auch unsinnig aufwändig oder eben nicht funktional - eine von außen kommende Sperre wäre nicht tropfsicher, eine interne Abschottung viel zu aufwändig in der Konstruktion.
Daher kann beim Herunterdrücken die Extraktion nicht gestoppt werden.

Überextraktion stört allerdings die Ich-trinke-Kaffee-nur-um-des-Koffein-willen-Junkies und die Melitta-BellaCrema-/Dallmayr-Prodomo-/Jacobs-Krönung-/Tchibo-Feine-Milde-Fraktion nicht - da schmeckt der Kaffee so oder so einfach bitter.

desaintvor 5 h, 49 m

das Ding gibts schon seit vielen Jahren, Qualität ist top... man kann auch …das Ding gibts schon seit vielen Jahren, Qualität ist top... man kann auch einfach durchpressen, umschütten und wieder zurück in die dann schon vorgeheizte Kanne... dann hält man die Wärme und es konmt nicht zur Überextraktion... meine Mom hat den Stempel später sogar einfach abgeschraubt und bereitet Tee in der Kanne... ich bin Zuhause wieder bei Bodum bzw. für die Ferienwohnung neuerdings was ähnliches aus Glas und Plastik von IKEA... Filterkaffee ist und bleibt wg einer elininierten Säure aber magenfreundlicher...

Ich hab so ein ähnliches Ding auch mal als Produkttest bekommen - für lau. Andere Zylinderform. Als FP ist es eigentlich echt Unsinn - dieses Umfüllen bringt's da kaum. Man muss ja den Kaffeesatz auskratzen und ggf. nochmal vorher durchspülen. Da kann man mMn eine einfache Glas FP und eine einfache Thermos-/Servier-Isokanne nehmen. Da kommt man unterm Strich deutlich billiger weg. Ich nehme die Kanne mittlerweile bei größerer Besucherzahl als Kanne für die Handfilterung, dafür reichts.
Was die Magenverträglichkeit angeht, würde ich dir empfehlen, mal ne schonend geröstete Bohne aus der Trommel zu versuchen. Da dürften sich mE deutlich weniger Probleme aus der FP ergeben als bei Industrieröstungen jeglicher Zubereitungsweisen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text