Karstadt [lokal, Trier] Totalausverkauf wegen Schließung
135°

Karstadt [lokal, Trier] Totalausverkauf wegen Schließung

GALERIA Karstadt Kaufhof Angebote
11
135°
Karstadt [lokal, Trier] Totalausverkauf wegen Schließung
Läuft bis 31.10.2020Verfügbar: Rheinland-Pfalzeingestellt am 25. Aug
Wie vielleicht einige wissen, ist der Karstadt in Trier von der Schließung betroffen. Es ist hier, soweit ich das sehen konnte, nahezu alles reduziert.
Beispiele:
Schreibwaren alles mindestens -15%, Parker sogar -40%, Lamy -25%
Textilien alles -20% Zusatzrabatt
Gürtel alle -30%

Stand 24.08. ist der Laden auch noch sehr gut sortiert, Textilien speziell im EG scheinen aber teilweise extra als "Ramschware" beschafft worden zu sein.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
In Frankfurt war in der Presse auch die Rede von "schließt im Herbst" und Sale, aber die Preisreduzierungen waren eher *meh*.
Unterwäsche nur 10-20% und irgendwie fühlte es sich an, als seien nur hochpreisige Artikel wirklich reduziert und selbst die gibt es dann günstiger im Netz.

Ein Sale (dieser Art) geht für mich anders, ich werde nicht nochmal hingehen (Frankfurt Zeil), da ich ziemlich enttäuscht vom "Sale" war! Gleiches galt für den Kaufhof im Nordweststadt-Zentrum. Im Einzelhandel empfand ich bisher nur den C&A Sale als "echt", ansonsten wird immer gemogelt und ich rate jedem, vorher Idealo & Co. zu konsultieren, sonst gibt man mehr aus..!
Lokführer30.08.2020 08:59

Das die Preise in einem Ladengeschäft höher sind als im Versandhandel ist d …Das die Preise in einem Ladengeschäft höher sind als im Versandhandel ist doch wohl klar. Man bekommt dort auch Beratung und kann die Waren dort Ansehen, Anfassen,Ausprobieren ud Umtauschen. Beratung gibt es auch noch. Das muss natürlich auch bezahlt werden. Schade das zu wenige Kunden das zu schätzen wissen.


Das ist mir bewusst, und natürlich dürfen die Preise etwas höher sein. Aber nicht um 400% und das noch bei einem schlechteren Produkt.

Und bitte, welche Beratung?
Dieser Mythos hält sich hartnäckig. Im klassischen Einzelhandel wird schon seit vielen Jahren zum allergrößten Teil nur noch mit 450 Euro Jobs, Aushilfen und Studenten gearbeitet. Die zum einen natürlich keine Ahnung von dem haben was sie da verkaufen, und zum anderen eine ihres Gehalts entsprechende Motivation an den Tag legen. Da kann man in manchen Läden schon froh sein wenn die Verkäuferin von ihrem Smartphone mal aufschaut.

Die paar wenigen Festangestellten die es noch gibt im klassischen Einzelhandel, werden mit Hungerlöhnen abgespeist und permanent unter Druck gesetzt. In dem Bereich war Karstadt schon immer ganz groß vorne mit dabei, eine Freundin von mir hat da mal gearbeitet. Da verdient selbst ein Regaleinräumer im Aldi/Lidl mehr, und wie mit den Angestellten umgegangen wurde...

Entsprechend hoch ist natürlich dann auch die Motivation.
Bearbeitet von: "elknipso" 30. Aug
11 Kommentare
Es ist nun also soweit, die Karstadt Filialen machen dicht...
Schade, dass so lange bestehende Läden schließen müssen, nur weil meiner Meinung nach oben falsch gewirtschaftet wurde.
Der Leidtragende ist der, der den Laden über Jahre aufrecht gehalten hat.
Das war nach der Fusion zu erwarten. In Trier gibt es 3 mal Kaufhof-Karstadt. Der (ehemalige) Kaufhof liegt direkt neben dem (ehemaligen) Karstadt.
Teilweise sind die Kaufhof Sale Aktionen besser als die die Aktionen vom Totalausverkauf.
Lohnt sich meiner Meinung nach immer noch nicht. Da die überall UVP Preise stehen haben.
In Frankfurt war in der Presse auch die Rede von "schließt im Herbst" und Sale, aber die Preisreduzierungen waren eher *meh*.
Unterwäsche nur 10-20% und irgendwie fühlte es sich an, als seien nur hochpreisige Artikel wirklich reduziert und selbst die gibt es dann günstiger im Netz.

Ein Sale (dieser Art) geht für mich anders, ich werde nicht nochmal hingehen (Frankfurt Zeil), da ich ziemlich enttäuscht vom "Sale" war! Gleiches galt für den Kaufhof im Nordweststadt-Zentrum. Im Einzelhandel empfand ich bisher nur den C&A Sale als "echt", ansonsten wird immer gemogelt und ich rate jedem, vorher Idealo & Co. zu konsultieren, sonst gibt man mehr aus..!
Snipzer25.08.2020 06:45

Es ist nun also soweit, die Karstadt Filialen machen dicht...


Ist ja auch wirklich kein Wunder bei der Produkt und Preispolitik!

Habe eine Butterdose gesucht und mir gedacht ach was solls geh mal in den Karstadt und schau Dich um, statt es wie üblich gleich online zu bestellen. Hatten zwei Modelle da, die eine aus Kunststoff, wirkte echt billig und kostete 29 Euro und eine andere aus Metall für 39 Euro. Für eine Butterdose!

Und sich dann wundern, wenn die Leute alles online bestellen...
Das die Preise in einem Ladengeschäft höher sind als im Versandhandel ist doch wohl klar. Man bekommt dort auch Beratung und kann die Waren dort Ansehen, Anfassen, Ausprobieren und Umtauschen. Beratung gibt es auch noch. Das muss natürlich auch bezahlt werden. Schade das zu wenige Kunden das zu schätzen wissen.
Bearbeitet von: "Lokführer" 30. Aug
Lokführer30.08.2020 08:59

Das die Preise in einem Ladengeschäft höher sind als im Versandhandel ist d …Das die Preise in einem Ladengeschäft höher sind als im Versandhandel ist doch wohl klar. Man bekommt dort auch Beratung und kann die Waren dort Ansehen, Anfassen,Ausprobieren ud Umtauschen. Beratung gibt es auch noch. Das muss natürlich auch bezahlt werden. Schade das zu wenige Kunden das zu schätzen wissen.


Das ist mir bewusst, und natürlich dürfen die Preise etwas höher sein. Aber nicht um 400% und das noch bei einem schlechteren Produkt.

Und bitte, welche Beratung?
Dieser Mythos hält sich hartnäckig. Im klassischen Einzelhandel wird schon seit vielen Jahren zum allergrößten Teil nur noch mit 450 Euro Jobs, Aushilfen und Studenten gearbeitet. Die zum einen natürlich keine Ahnung von dem haben was sie da verkaufen, und zum anderen eine ihres Gehalts entsprechende Motivation an den Tag legen. Da kann man in manchen Läden schon froh sein wenn die Verkäuferin von ihrem Smartphone mal aufschaut.

Die paar wenigen Festangestellten die es noch gibt im klassischen Einzelhandel, werden mit Hungerlöhnen abgespeist und permanent unter Druck gesetzt. In dem Bereich war Karstadt schon immer ganz groß vorne mit dabei, eine Freundin von mir hat da mal gearbeitet. Da verdient selbst ein Regaleinräumer im Aldi/Lidl mehr, und wie mit den Angestellten umgegangen wurde...

Entsprechend hoch ist natürlich dann auch die Motivation.
Bearbeitet von: "elknipso" 30. Aug
Auf Le creuset gibt's 40% im Karstadt Frankfurt. Habe nichts gekauft und nicht mit idealo verglichen, aber glaube da kommt man auf ganz gute Preise.

Hab paar Klamotten mitgenommen. Preise waren gut aber nicht überragend
Lomir25.08.2020 09:03

Ein Sale (dieser Art) geht für mich anders, ich werde nicht nochmal …Ein Sale (dieser Art) geht für mich anders, ich werde nicht nochmal hingehen...


Das ist ein Fehler.

Ist nicht so wie wenn ein Aldi, Tedi, KiK, Woolworth, Obi, Max-Bar oä. dicht macht... alles schon erlebt. Das sind anteilig gesehen zu ihrem Gesamtportfolio mehr "Ramschbuden" mit viel kleinteiligen Zeugs. Hat ontopic zwar auch, gehört aber insgesamt trotzdem zur "Markenwelt" und da läuft alles ganz anders.

Allein aus dem letzten Jahr (oder 2) hab ich erlebt bei Esprit, Tom Tailor, s.Oliver (die ich später noch vertiefe) und mind. noch 3 andere Marken... da wird der Räumungsale solange wie möglich gestreckt. Die Prozente erst nach mehreren Wochenschritten recht konservativ angehoben, erst gegen Ende mehr mit der roten Preispistole gearbeitet. Afair ist s.Oliver nie über die Plakatansage alles -50% hinaus gekommen (nach kruden zwischenschritten wie 15, 20, 25 usw.) erst die Pistole in den letzten Wochen machten die richtigen Deals über 70. Wie schon hier geschrieben wurde, die teuersten Artikel zuerst mit den kleinen Prozenten belegt, mit der kleinen Pistole usw. Wenn insgesamt gestreckt wird, der höherwertige Kram am meisten quasi.

Die Kurzversion ist also, das du generell schon viel zu früh aufgibst, bevor es überhaupt richtig angefangen hat. Bei Galeria ist die Deadline erst der 31.10.20 wenn man 1-2 Wochen für besenreine Übergabe einrechnet... braucht man als Maximaljäger wohl vor mitte September den Laden eigentlich garnicht erst betreten... und jede Woche später, werden die Schnapper besser.
Das ist halt der Krokorace, zu lange abwarten und du wirst sehr wahrscheinlich zwar supi Preise aber bei schlechterer Auswahl haben... nur noch XS XXL oder Plunder da. Zu früh bei Premiumprodukten zuschlagen, hast dir zwar das gute Stück gesichert, reißt dir aber auch ein größer Loch in den Geldbeutel usw.

Die Langversion poste ich später mal. Die Abläufe von paar Marken vertiefen, was passiert mit einem Überschuss... also Ware die nach der Deadline immer noch nicht abverkauft wurde usw. Kann sich zwar nicht an Galeria 1:1 übertragen lassen, weil schlicht andere Kettengröße usw. Aber mag manchem Kroko in der Prognose helfen, seine Pirsch einzuschätzen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text