Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Kinder-Depot mit ca. 180 Euro Prämien (1822direkt)
481° Abgelaufen

Kinder-Depot mit ca. 180 Euro Prämien (1822direkt)

44
eingestellt am 15. Dez 2018Bearbeitet von:"Joe123"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Wer für den Nachwuchs ein Depot eröffnen möchte kann bei der 1822direkt mit etwas Aufwand ca. 200 Euro an Prämien kassieren (zahlt dabei 2x 9,90 Euro Gebühren):

1822direkt zahlt aktuell 100 Euro Neukundenprämie (2x 500 Euro traden). Dazu bekommt der Werber 50 Euro Cash und 25 Euro Amazon. Für einen Sparplan sind 50 Euro Prämie möglich (gebührenfrei möglich). Shoop zahlt 40 Euro (vermutlich nicht kombinierbar mit Werbeprämie, versuchen kostet aber nix - bei mir hat Shoop zusätzlich damals geklappt. Bin aber aktuell dort kein Kunde mehr).
Wenn man einen Werber findet der z.B. 50 Euro weitergibt:wäre man bei
100+50+50=200 Euro Prämie.
2x traden = 2x 9,90 Euro

Kostenfalle bei 1822 ist: Depot ohne Bestand kostet Gebühren.

Die Gebühren der Bank für häufige Trades sind nicht wirklich wettbewerbsfähig, lässt sich aber durch Sparpläne und Aktienkäufe am Tag der Aktie zumindest teilweise umschiffen.
Zusätzliche Info
2x traden wären in den ersten 3 Monaten nur 4,45€ - da 50% Rabatt...., sprich Ausgaben sind 9,90€ und halt die 2x500€ ...
1822direkt Bank Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
XYZschnapper16.12.2018 00:10

Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn …Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn das Guthaben nach 2 Jahren bei 800€ liegt und ich 24x 25€ monatlich eingezahlt habe, habe ich 200€Gewinn gemacht. Wenn dann eine Krise kommt und der DAX um 50% einbricht, ist mein Depot nur noch 400€ wert. Somit 200€ Verlust. Sollte ich das Geld nicht lieber in Tagesgeld stecken und in der nächsten Krise zum Tiefpunkt (oder zeitlich gestreut um den möglichen Tiefpunkt) und dann ETFs kaufen?Dann würde ich natürlich nicht von Kursanstiegen bis zur nächsten Krise profitieren. Gab es 2008/2009 nicht einige, die die Krise vorhergesagt haben? Was sagen diese Leute aktuell? Wann kommt die nächste?



Deine Rechnung ist zu kurzfristig. Sparpläne werden erst nach mind 4-5 Jahren ersichtlich eine größere Schwankungsbreite erleben. Bei einer Einzahlung von 25€ p.M. sind es nach 5 Jahren bereits 1500€ , die 200€ plus oder minus innerhalb der ersten beiden Jahre verteilen sich auf die Laufzeit. Je länger der Sparplan läuft, um so weniger wird sich dies auf die gesamte Schwankungsbreite deines Kapitals auswirken. Der Cost-Average-Effekt ist hierbei besonders zu erwähnen, da ein Sparplan automatisch antizyklisch investiert. Ein besseres Szenario einer stärkeren Korrektur in den nächsten 5 Jahren kam Dir garnicht widerfahren, da keiner den Tiefpunkt kennt. Sicherlich gibt es verschiedene technische Trading-Ansätze wie z.B. lang- und kurzfristige Durchschnitte und deren Schneiden. Aber wenn man ehrlich ist, möchten die meisten Eltern und Großeltern nur eine Sparvariante, die einfach breit aufgestellt ist und nach 15-20 Jahren eine Ertragschance von 4-8 % hat.

PS. Alleinige Investition in den DAX wäre mir allein zu direkt, viel zu viel Exportlastig, viel zu viel Old-Economy, zuviele Finanztitel. Global in eigener Mischung oder auch gleich einen MSCI World nutzen sollte eine passende Strategie für die Zukunft sein, ggf. ergänzt von einer einer Value- und Growth-Strategie. Damit sollte auch ein Bankberater was anfangen können und es mit Dir umsetzen.
44 Kommentare
Warum Kinder Depot?....Und jeder Trade 9,90? .....Holla
Hört sich ja eher an nach "Geschenk mitnehmen und weg"... Für dauerhaftes Bleiben kann ich das Junior Depot von Comdirect empfehlen! Viele ETF kostenfrei.
alexalex15.12.2018 22:26

Hört sich ja eher an nach "Geschenk mitnehmen und weg"... Für dauerhaftes B …Hört sich ja eher an nach "Geschenk mitnehmen und weg"... Für dauerhaftes Bleiben kann ich das Junior Depot von Comdirect empfehlen! Viele ETF kostenfrei.



Ja, mitnehmen und weiterziehen, allerdings ist das Angebot nicht so schlecht, dass man schnell weiterziehen müsste (sind eher die anderen Banken die gute Lockangebote machen).
Comdirekt verlangt Gebühren wenn man mal keinen Sparplan am laufen hat. Finde ich bei Kinder-Depots jetzt nicht so toll.
Bearbeitet von: "Joe123" 15. Dez 2018
Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.
XYZschnapper15.12.2018 22:57

Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei d …Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.


Genau so etwas suche ich auch.
axoliz15.12.2018 22:59

Genau so etwas suche ich auch.


Ich auch
Dito
axoliz15.12.2018 22:59

Genau so etwas suche ich auch.


So einfach ist das nicht. Da solltet ihr euch Zeit nehmen und euch auf diversen Finanzseiten belesen.

Jeder ist finanziell anders aufgestellt, hat eine andere Einstellung/ Risikobereitschaft in Sachen Geldanlage etc. etc.
XYZschnappervor 11 m

Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei d …Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.


Meinst du ein Konto wie ein Girokonto oder ein Depot für die Kinder?

Es gibt spezielle Depots, die auf dein Kind angemeldet werden können. Das hat den Vorteil, dass man den Steuerfreibetrag des Kindes ausnutzen kann (Dividenden und Kursgewinne). Wenn dein Kind dann aber 18 ist hat es den vollen Zugriff auf das Konto und kann damit machen was man möchte.

Alternative:
Girokonto / Depot auf deinen Namen eröffnen, wo dann alle Parteien ganz normal Geld drauf überweisen. Dann verschenkst du zwar den Steuerfreibetrag, hast dafür aber dann auch die Handhabe über das Geld und kannst entscheiden wann und wie viel deine Kinder bekommen.
Bei 1822 sollte man aber ne sehr gute Bonität haben die sind sehr wählerisch.
Weiss natürlich nicht wie das mit dem Kinderkonto ist..
Und dann darf man nicht mehr verkaufen, weil das Kind Inhaber ist??? Ne ne neee...
lifelag15.12.2018 23:06

So einfach ist das nicht. Da solltet ihr euch Zeit nehmen und euch auf …So einfach ist das nicht. Da solltet ihr euch Zeit nehmen und euch auf diversen Finanzseiten belesen.Jeder ist finanziell anders aufgestellt, hat eine andere Einstellung/ Risikobereitschaft in Sachen Geldanlage etc. etc.


Es geht i.d.R. nicht um Millionen die verwalten werden wollen sondern vermutlich darum das Oma/Opa 100€ im Monat sparen wollen. Depot für Kind anlegen–> Mama+ Papa haben Verfügungsberechtigung. Großeltern stellen das Abbuchungskonto für ETF/Fonds/WTF. Breit aufgestellten Mischfonds mit Aktienanteil je nach Geschmack auswählen. Fertig.
Christa52vor 4 m

Und dann darf man nicht mehr verkaufen, weil das Kind Inhaber ist??? Ne ne …Und dann darf man nicht mehr verkaufen, weil das Kind Inhaber ist??? Ne ne neee...


Vollmacht gibts ja auch für Depots
Dadaggl15.12.2018 23:13

Es geht i.d.R. nicht um Millionen die verwalten werden wollen sondern …Es geht i.d.R. nicht um Millionen die verwalten werden wollen sondern vermutlich darum das Oma/Opa 100€ im Monat sparen wollen. Depot für Kind anlegen–> Mama+ Papa haben Verfügungsberechtigung. Großeltern stellen das Abbuchungskonto für ETF/Fonds/WTF. Breit aufgestellten Mischfonds mit Aktienanteil je nach Geschmack auswählen. Fertig.



Es geht hier nicht allein nur um Geldbeträge, sondern eben auch um rechtliche Fragen etc. etc. - worauf @A7R und @Christa52 eben schon hinweisen.

Deshalb ist so eine pauschale Aussage von dir - und anderen - nicht hilfreich für Jedermann.
Peterchen1212vor 9 m

Bei 1822 sollte man aber ne sehr gute Bonität haben die sind sehr …Bei 1822 sollte man aber ne sehr gute Bonität haben die sind sehr wählerisch.Weiss natürlich nicht wie das mit dem Kinderkonto ist..


Das gilt nach meiner Erfahrung nur für das Girokonto, Depotablehnungen sind sehr selten.
lifelag15.12.2018 23:18

Es geht hier nicht allein nur um Geldbeträge, sondern eben auch um …Es geht hier nicht allein nur um Geldbeträge, sondern eben auch um rechtliche Fragen etc. etc. - worauf @A7R und @Christa52 eben schon hinweisen.Deshalb ist so eine pauschale Aussage von dir - und anderen - nicht hilfreich für Jedermann.


Um noch Öl ins Feuer zu gießen : dann ab zum Berater des Vertrauens bei der Sparkasse. Hier bekommt man zumindest noch Beratung. Gut für alle die sich eben nicht stundenlang einlesen möchten und am Ende so schlau sind wir vorher
XYZschnappervor 25 m

Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei d …Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.



Also die 1822 ist sicher nicht schlecht und für die meisten dürfte die Prämie auch die etwas hohen Handelsgebühren überkompensieren.
Dadaggl15.12.2018 23:21

Um noch Öl ins Feuer zu gießen : dann ab zum Berater des Vertrauens bei d …Um noch Öl ins Feuer zu gießen : dann ab zum Berater des Vertrauens bei der Sparkasse. Hier bekommt man zumindest noch Beratung.


Stellt sich nur die Frage, ob die auch für den Beratungsuchenden sinnvoll ist...
Reicht es, wenn nur das Kind Neukunde ist?
Oder gibt es dann maximal die 50 Euro?
Horst.Schlaemmervor 4 m

Stellt sich nur die Frage, ob die auch für den Beratungsuchenden sinnvoll …Stellt sich nur die Frage, ob die auch für den Beratungsuchenden sinnvoll ist...



Tatsache.

@Dadaggl Wer sich stundenlang einliest und trotzdem nicht schlauer geworden ist, sollte es sein lassen. Es ist keine Raketenlehre, aber es gibt bei solchen langfristigen Anlagen einfach „kleine evtl Hürden“ zu beachten.
XYZschnappervor 32 m

Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei d …Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.


Bei maxblue.de kannst du kostenfrei Sparpläne anlegen und ändern
XYZschnappervor 1 h, 4 m

Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei d …Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.


Junior Tagesgeldkonto bei der ing Diba
Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn das Guthaben nach 2 Jahren bei 800€ liegt und ich 24x 25€ monatlich eingezahlt habe, habe ich 200€Gewinn gemacht. Wenn dann eine Krise kommt und der DAX um 50% einbricht, ist mein Depot nur noch 400€ wert. Somit 200€ Verlust.

Sollte ich das Geld nicht lieber in Tagesgeld stecken und in der nächsten Krise zum Tiefpunkt (oder zeitlich gestreut um den möglichen Tiefpunkt) und dann ETFs kaufen?

Dann würde ich natürlich nicht von Kursanstiegen bis zur nächsten Krise profitieren. Gab es 2008/2009 nicht einige, die die Krise vorhergesagt haben? Was sagen diese Leute aktuell? Wann kommt die nächste?
Die Trading-Gebühren kann man sich bei der 1822direkt auch sparen, wenn man über einen Sparplan z.B. einen ETF von der Free-Buy-Aktionsliste kauft. Da sind so ziemlich alle ETFs von Comstage drauf. Den Sparplan kann man dann nach zwei Monaten ja ggf. wieder abbrechen. Einziger Nachteil: Die Sparpläne lassen sich nur zum Monatsanfang oder zum Monatsende ausführen.
marco76vor 1 h, 38 m

Ich auch


Depot bin ich für Junior etwas zurückhaltend. Da spiele ich lieber mit meinem Geld...

Ich persönlich finde die Geschäftsanteile der Volksbanken ganz nett. Die sind zwar begrenzt (meist 1500€), aber die Rendite bei null Risiko recht gut (war bei unserer Volksb. letztes Jahr bei ~4%)
So kann man sich von den Großeltern immer wieder nen Anteil schenken lassen.

Alternativ Renault Bank. Tagesgeldkonto oder Festgeld.
Bearbeitet von: "schattenparker" 16. Dez 2018
XYZschnapper16.12.2018 00:10

Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn …Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn das Guthaben nach 2 Jahren bei 800€ liegt und ich 24x 25€ monatlich eingezahlt habe, habe ich 200€Gewinn gemacht. Wenn dann eine Krise kommt und der DAX um 50% einbricht, ist mein Depot nur noch 400€ wert. Somit 200€ Verlust. Sollte ich das Geld nicht lieber in Tagesgeld stecken und in der nächsten Krise zum Tiefpunkt (oder zeitlich gestreut um den möglichen Tiefpunkt) und dann ETFs kaufen?Dann würde ich natürlich nicht von Kursanstiegen bis zur nächsten Krise profitieren. Gab es 2008/2009 nicht einige, die die Krise vorhergesagt haben? Was sagen diese Leute aktuell? Wann kommt die nächste?



Deine Rechnung ist zu kurzfristig. Sparpläne werden erst nach mind 4-5 Jahren ersichtlich eine größere Schwankungsbreite erleben. Bei einer Einzahlung von 25€ p.M. sind es nach 5 Jahren bereits 1500€ , die 200€ plus oder minus innerhalb der ersten beiden Jahre verteilen sich auf die Laufzeit. Je länger der Sparplan läuft, um so weniger wird sich dies auf die gesamte Schwankungsbreite deines Kapitals auswirken. Der Cost-Average-Effekt ist hierbei besonders zu erwähnen, da ein Sparplan automatisch antizyklisch investiert. Ein besseres Szenario einer stärkeren Korrektur in den nächsten 5 Jahren kam Dir garnicht widerfahren, da keiner den Tiefpunkt kennt. Sicherlich gibt es verschiedene technische Trading-Ansätze wie z.B. lang- und kurzfristige Durchschnitte und deren Schneiden. Aber wenn man ehrlich ist, möchten die meisten Eltern und Großeltern nur eine Sparvariante, die einfach breit aufgestellt ist und nach 15-20 Jahren eine Ertragschance von 4-8 % hat.

PS. Alleinige Investition in den DAX wäre mir allein zu direkt, viel zu viel Exportlastig, viel zu viel Old-Economy, zuviele Finanztitel. Global in eigener Mischung oder auch gleich einen MSCI World nutzen sollte eine passende Strategie für die Zukunft sein, ggf. ergänzt von einer einer Value- und Growth-Strategie. Damit sollte auch ein Bankberater was anfangen können und es mit Dir umsetzen.
XYZschnapper16.12.2018 00:10

Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn …Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn das Guthaben nach 2 Jahren bei 800€ liegt und ich 24x 25€ monatlich eingezahlt habe, habe ich 200€Gewinn gemacht. Wenn dann eine Krise kommt und der DAX um 50% einbricht, ist mein Depot nur noch 400€ wert. Somit 200€ Verlust. Sollte ich das Geld nicht lieber in Tagesgeld stecken und in der nächsten Krise zum Tiefpunkt (oder zeitlich gestreut um den möglichen Tiefpunkt) und dann ETFs kaufen?Dann würde ich natürlich nicht von Kursanstiegen bis zur nächsten Krise profitieren. Gab es 2008/2009 nicht einige, die die Krise vorhergesagt haben? Was sagen diese Leute aktuell? Wann kommt die nächste?


Ich kann die Sorgen und Bedenken verstehen aber Market-Timing funktioniert nicht, Aussitzen ist die einzige vernünftige Lösung. Den "Finanzwesir" kann ich an dieser Stelle zum Lesen sehr empfehlen.
XYZschnappervor 9 h, 23 m

Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei d …Welches Konto könnt ihr sonst für Kinder empfehlen. Soll eines sein bei dem Eltern und Großeltern sparen können. Läuft solch ein Konto wirklich auf ein Kind, oder über die Eltern? Natürlich müssen Eltern eingebunden sein.


Consors wäre da perfekt!
Ich nehme einfach ein komplett kostenfreies Depot.
Dadagglvor 11 h, 7 m

Um noch Öl ins Feuer zu gießen : dann ab zum Berater des Vertrauens bei d …Um noch Öl ins Feuer zu gießen : dann ab zum Berater des Vertrauens bei der Sparkasse. Hier bekommt man zumindest noch Beratung. Gut für alle die sich eben nicht stundenlang einlesen möchten und am Ende so schlau sind wir vorher



Mhhh, ich weiß nicht, ob das ironisch gemeint ist oder nicht.

Früher, als ich mich beraten ließ, bestand die Beratung darin, vermeintlich ahnungslosen Kunden, diejenigen Finanzprodukte zu verkaufen, die dem Berater eine möglichst hohe Provision einbrachten, oder die Finanzprodukte des eigenen Hauses, die im Vergleich mit Konkurrenzprodukten ohne Benefit mit deutlich höheren Gebühren für den Kunden verbunden waren.
Wenn sollte man sich von einem "unabhängigen" Berater Rat holen, oder besser, jemanden, der ein festes Stundenhonorar nimmt. Naja, zumindest nach neuerer Gesetzgebund und der Pflicht, dass Berater Ihre Provisionen benennen/offenlegen müssen, könnte es bei dem aufmerksamen und schlauen Kunden ein wenig dämmern, aber ohne Vorkenntnisse ist selbst das für einen Laien schwer verständlich und nachvollziehbar.
Alex99vor 10 h, 2 m

Deine Rechnung ist zu kurzfristig. Sparpläne werden erst nach mind 4-5 …Deine Rechnung ist zu kurzfristig. Sparpläne werden erst nach mind 4-5 Jahren ersichtlich eine größere Schwankungsbreite erleben. Bei einer Einzahlung von 25€ p.M. sind es nach 5 Jahren bereits 1500€ , die 200€ plus oder minus innerhalb der ersten beiden Jahre verteilen sich auf die Laufzeit. Je länger der Sparplan läuft, um so weniger wird sich dies auf die gesamte Schwankungsbreite deines Kapitals auswirken. Der Cost-Average-Effekt ist hierbei besonders zu erwähnen, da ein Sparplan automatisch antizyklisch investiert. Ein besseres Szenario einer stärkeren Korrektur in den nächsten 5 Jahren kam Dir garnicht widerfahren, da keiner den Tiefpunkt kennt. Sicherlich gibt es verschiedene technische Trading-Ansätze wie z.B. lang- und kurzfristige Durchschnitte und deren Schneiden. Aber wenn man ehrlich ist, möchten die meisten Eltern und Großeltern nur eine Sparvariante, die einfach breit aufgestellt ist und nach 15-20 Jahren eine Ertragschance von 4-8 % hat. PS. Alleinige Investition in den DAX wäre mir allein zu direkt, viel zu viel Exportlastig, viel zu viel Old-Economy, zuviele Finanztitel. Global in eigener Mischung oder auch gleich einen MSCI World nutzen sollte eine passende Strategie für die Zukunft sein, ggf. ergänzt von einer einer Value- und Growth-Strategie. Damit sollte auch ein Bankberater was anfangen können und es mit Dir umsetzen.


Guter Kommentar!
Eine alleinige Investion in den Dax zum Vermögensaufbau ist langfristig sicherlich besser als jedes Sparbuch oder Tagesgeldkonto aber aufgrund der beschriebenen Gründe (zu wenig Diversifikation) alles andere als optimal.

Aktien sind bei einer Betrachtung von 20 - 30 Jahren jeder anderen Vermögensanlage überlegen.

Wenn man wenig bis keine Ahnung vom "Sparen" hat und sich auch nicht groß mit der Thematik beschäftigen will/kann (was für mich jedoch vollkommen unverständlich ist, weil es kaum ein wichtigeres Thema geben dürfte!), kann ich (als durchaus versierter "Fachmann") das Konzept des Pantoffel-Portfolio der Stiftung Finanztest wirklich wärmstens empfehlen!
moin,

Frage; Ich hab bei der 1822 ein Haushaltsgiro mit meiner Frau.
Würde ich jetzt für Junior ein ETF Depot inkl Sparplan für 2 kostenlose Jahr abschließen, gibt's die 100 Euro NK Prämie?
UltraKurt16.12.2018 11:17

moin,Frage; Ich hab bei der 1822 ein Haushaltsgiro mit meiner Frau.Würde …moin,Frage; Ich hab bei der 1822 ein Haushaltsgiro mit meiner Frau.Würde ich jetzt für Junior ein ETF Depot inkl Sparplan für 2 kostenlose Jahr abschließen, gibt's die 100 Euro NK Prämie?



wenn du z.b. für 500 euro aktien kaufst und wieder verkaufst dann ja.
Joe12316.12.2018 11:27

wenn du z.b. für 500 euro aktien kaufst und wieder verkaufst dann ja.


Obwohl Kind, also in Familie, ist es ein Neukunde?
Bearbeitet von: "UltraKurt" 16. Dez 2018
XYZschnappervor 11 h, 18 m

Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn …Nehmen wir an, dass ich in einen DAX ETF Sparplan investieren möchte. Wenn das Guthaben nach 2 Jahren bei 800€ liegt und ich 24x 25€ monatlich eingezahlt habe, habe ich 200€Gewinn gemacht. Wenn dann eine Krise kommt und der DAX um 50% einbricht, ist mein Depot nur noch 400€ wert. Somit 200€ Verlust. Sollte ich das Geld nicht lieber in Tagesgeld stecken und in der nächsten Krise zum Tiefpunkt (oder zeitlich gestreut um den möglichen Tiefpunkt) und dann ETFs kaufen?Dann würde ich natürlich nicht von Kursanstiegen bis zur nächsten Krise profitieren. Gab es 2008/2009 nicht einige, die die Krise vorhergesagt haben? Was sagen diese Leute aktuell? Wann kommt die nächste?


Naja ... also man sollte einen ETF sparplan eher anders betrachten.

Du kaufst dir mit deinem Mtl. Betrag ja zum jeweiligen Zeitpunkt „ein Stück“ ETF.

Bei (ge)fallenden Kursen kriegst du n Größeres Stück, bei steigenden Kursen machst du dann pro Stück zusätzliche Gewinne.

Hoffe das erklärt den Sparplan in ETFs ein wenig.
eddy50116.12.2018 00:51

Ich kann die Sorgen und Bedenken verstehen aber Market-Timing funktioniert …Ich kann die Sorgen und Bedenken verstehen aber Market-Timing funktioniert nicht


Begrenzt schon - das absolute Tief bzw. Hoch erwischt man natürlich nie. Aber wenn man wenige Monate nach Beginn einer Rezession breit gestreut, also etwa den MSCI World, kauft und während eines Booms verkauft, wird man vergleichsweise gut liegen. Das bezieht sich natürlich nicht auf Sparpläne, sondern Einmalanlagen.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 16. Dez 2018
Horst.Schlaemmervor 17 m

Begrenzt schon - das absolute Tief bzw. Hoch erwischt man natürlich nie. …Begrenzt schon - das absolute Tief bzw. Hoch erwischt man natürlich nie. Aber wenn man wenige Monate nach Beginn einer Rezession breit gestreut, also etwa den MSCI World, kauft und während eines Booms verkauft, wird man vergleichsweise gut liegen. Das bezieht sich natürlich nicht auf Sparpläne, sondern Einmalanlagen.


Auch das ist eine Art von Market-Timing. Alle Informationen sind bereits eingepreist und man weiß zudem nicht, ob man am Tiefpunkt angekommen ist. Siehe hierzu "Effizientmarkthypothese".
Bearbeitet von: "eddy501" 16. Dez 2018
Joe123vor 17 h, 27 m

Comdirekt verlangt Gebühren wenn man mal keinen Sparplan am laufen hat. …Comdirekt verlangt Gebühren wenn man mal keinen Sparplan am laufen hat. Finde ich bei Kinder-Depots jetzt nicht so toll.


Die Strategie für ein Kinder-Depot ist imho wie folgt:
1. Kinder-Depot bei comdirect anlegen.
2. Sparplan auf einen dort kostenlos besparbaren Aktions-ACWI-Fonds anlegen. Nur diesen einen Fonds besparen! (ACWI ist der international breiteste Index und ist daher erheblich besser geeignet als eine Länderwette, wie bei einem DAX-Fonds. Ein MSCI World Fonds ist gut aber braucht mindestens einen EM Fonds zusätzlich um gleichwertig zu diversifizieren. Da bei einem Kinder-Depot kleinere Summen angelegt werden sollen, ist jedoch ein Ein-Fonds-Depot zu empfehlen. Die i.d.R. etwas höhere TER lohnt sich daher meist.)
3. Beim Finanzamt NV-Bescheinigung für das Kind beantragen und bei comdirect einreichen. Alternativ jedes Jahr Freistellungsaufträge machen.
4. Sollte irgendwann mal das Depot nicht mehr weiter angespart werden, ein Junior Depot bei ING anlegen und bestand dahin übertragen, dann comdirect kündigen. So fallen keine Gebühren an.
UltraKurtvor 8 h, 44 m

Obwohl Kind, also in Familie, ist es ein Neukunde?


würde sagen ja, aber ruf mal dort an.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text