461°
ABGELAUFEN
[kindle] Drachenerde - Die Trilogie (für umme statt 18,83 Euro)
[kindle] Drachenerde - Die Trilogie (für umme statt 18,83 Euro)
FreebiesAmazon Angebote

[kindle] Drachenerde - Die Trilogie (für umme statt 18,83 Euro)

AvatarGelöschterUser179597

1st deal ^^

weitere free ebooks gibts per rss unter:
amazon.de/gp/…ink

45 Kommentare
Avatar

GelöschterUser17848

Hodor! X)

und wieder eins : ))

Wie ist den Alfred Bekker? Von ihm gibt es ja recht oft kostenlose Bücher. Was sagt die Community zu denen? Oder sammelt ihr alle erst mal ;-)

Ich sammele grundsätzlich erstmal alles bei Amazon Kindle. Demnächst werde ich mir ein Samsung Tab2 kaufen und mein erstes ebook lesen (ich "besitze" schon über 2100 kostenlos gekaufte ebook)

Ich kauf auch mal was auf verdacht, man kann ja nie wissen, ob man mal Lust drauf bekommt. Aber nen Kindle hab ich schon. 2100 ist aber nen guter Vorlauf, da sollte für jede Laune was dabei sein.

Zum Glück muss man das alles nicht auf m Rechner haben... Sonst würde ich mich mehr zurückhalten...

anZen

Hodor! X)


l0op5yy.jpg

Chandira

Ich sammele grundsätzlich erstmal alles bei Amazon Kindle. Demnächst werde ich mir ein Samsung Tab2 kaufen und mein erstes ebook lesen (ich "besitze" schon über 2100 kostenlos gekaufte ebook)



Oha, ich habe erst 300... Aber teilweise sind die Echter Müll. Selten soviel Mist gelesen und teilweise mit Rechtschreibfehlern etc.

Aber das hier habe ich mir auch mal gezogen.

dealder oder dealder

Avatar

GelöschterUser179597

amad

dealder oder dealder



oder der deal

Wie kann man das bestellen, ohne es gleich runterladen zu müssen?

Avatar

GelöschterUser179597

tulpengott

Wie kann man das bestellen, ohne es gleich runterladen zu müssen?



diese option gibts LEIDER nicht mehr. man muss ein gerät auswählen. am besten den pc-client installieren und als standard definieren

Chandira

Ich sammele grundsätzlich erstmal alles bei Amazon Kindle. Demnächst werde ich mir ein Samsung Tab2 kaufen und mein erstes ebook lesen (ich "besitze" schon über 2100 kostenlos gekaufte ebook)



Du hast über 2000 Ebooks und noch keines davon gelesen? Jäger und Sammler, oder wie? Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man viele dieser Gratisbücher nach dem Kauf nie mehr anschaut...

Danke für die Info und hot...

Redaktion

Die Welt geht zugrunde.

Toll, ich hab schon 2100 Ebooks und keins gelesen
Antwort: Boah bist du cool, ich hab erst 300 Ebooks nicht gelesen.

Diese SCHEISS Ebooks sind dafür da, damit die Leute nicht mehr lesen, damit ihr noch mehr verblödet. Das ist der digitale Scheiterhaufen, Fahrenheit 451, die Zensur schlechthin - und leider anscheinend unausweichliche Zukunft.

Chandira

Ich sammele grundsätzlich erstmal alles bei Amazon Kindle. Demnächst werde ich mir ein Samsung Tab2 kaufen und mein erstes ebook lesen (ich "besitze" schon über 2100 kostenlos gekaufte ebook)



Leg lieber bisschen was drauf und kauf dir ein Note 8 oder 10.1

che_che

Die Welt geht zugrunde.Toll, ich hab schon 2100 Ebooks und keins gelesenAntwort: Boah bist du cool, ich hab erst 300 Ebooks nicht gelesen.Diese SCHEISS Ebooks sind dafür da, damit die Leute nicht mehr lesen, damit ihr noch mehr verblödet. Das ist der digitale Scheiterhaufen, Fahrenheit 451, die Zensur schlechthin - und leider anscheinend unausweichliche Zukunft.




Naja... ich hab seit 3,5 Jahren nen Kindle, damals noch importiert. Anfangs hab ich auch gehortet was das Zeug hält, aber nachdem ich gemerkt habe, dass ich mit dem Lesen nicht mehr hinterher komme (das war so bei ca 700 Büchern) habe ich damit aufgehört und es wie bei den Printexemplaren gemacht. Ich habe einfach nur noch die Autoren geladen und gelesen die ich mag.
Wenn man einen gescheiten Ebook-Reader hat (also kein Tablet oder Smartphone mit Reader-App, sondern was mit E-Ink Display) dann macht mir das lesen genausoviel Spaß wie bei den Print-Exemplaren.
Und da ich gleich mehrere Bücher in 200g Elektronik mitnehmen kann, lese ich seit der Ebook Einführung sogar mehr als damals.

Aber Hauptsache erstmal dagegen...

Redaktion

Ja klar, und am besten gibts die Bücher auch noch alle gratis, so wie google das vorhatte und zum Glück vor Gericht erstmal gescheitert ist. Das wird aber nicht lange dauern, bis sie das Vorhaben in die nächste Runde bringen. Aber ich frag mich....Wer bezahlt dann noch Autoren, wer entscheidet was publiziert wird und vor allem ist das was publiziert wird auch das was ursprünglich geschrieben wurde? Zensur geht nicht leichter als mit ebooks. Amazon experimentiert ja schon kräftig herum. Ich zitiere zum Beispiel mal aus einer Kundenrezension zur Ebookversion von Tolstois "Krieg und Frieden":

Ich habe mir für den neu erworbenen Kindle "Krieg und Frieden" heruntergeladen. Es handelt sich um eine offensichtlich stark gekürzte Fassung und eine teilweise grauenhafte Übersetzung. Die "Weltliteratur" ist bei dieser Version bestenfalls anhand des Themas zu erkennen. Wer dieses Buch lesen möchte, sollte auf keinen Fall die Kindle-Version nehmen,auch wenn diese gratis ist. Dann lieber eine gute Übersetzung lesen und dafür bezahlen.

Hier hat amazon sich die Freiheit genommen das 1600 Seiten Werk auf 250 Seiten zu reduzieren. Sicherlich ein drastisches Beispiel, aber genau so sieht die Zukunft der Bücher aus. Es wird nur publiziert werden was den Großen wie Amazon oder Google in den Kram passt, die Autoren werden von denen bezahlt und werden dadurch abhängig, was nicht passt wird gestrichen .... und den Massen wird das Ganze noch als Wohltat verkauft, weil ja jetzt alles gratis ist zum Lesen.

Mein kleiner Buchtipp (gibt es ironischerweise auch als ebook): Robert M. Sonntag - Die Scanner

Namdos

Naja... ich hab seit 3,5 Jahren nen Kindle, damals noch importiert. Anfangs hab ich auch gehortet was das Zeug hält, aber nachdem ich gemerkt habe, dass ich mit dem Lesen nicht mehr hinterher komme (das war so bei ca 700 Büchern) habe ich damit aufgehört und es wie bei den Printexemplaren gemacht. Ich habe einfach nur noch die Autoren geladen und gelesen die ich mag. Wenn man einen gescheiten Ebook-Reader hat (also kein Tablet oder Smartphone mit Reader-App, sondern was mit E-Ink Display) dann macht mir das lesen genausoviel Spaß wie bei den Print-Exemplaren.Und da ich gleich mehrere Bücher in 200g Elektronik mitnehmen kann, lese ich seit der Ebook Einführung sogar mehr als damals. Aber Hauptsache erstmal dagegen...

che_che

Ja klar, und am besten gibts die Bücher auch noch alle gratis, so wie google das vorhatte und zum Glück vor Gericht erstmal gescheitert ist. .....Aber Hauptsache erstmal dagegen...

[/quote]

Das die "free-to-read" Bücher von Amazon schlecht übersetzt und/oder gescannt sind ist allgemein bekannt. Und ich sage ja nicht, dass alle Ebooks kostenlos sein müssen.
Bezahlen will ich eben gerade den Autor und da bieten Ebooks nunmal eine gute Möglichkeit das Geld ein wenig an den Verlagen vorbeizuschleusen. Es gibt genug Autoren die ihre Bücher selbst veröffentlichen (sei es weil sie keine vernünftige Beteiligung an ihren Werken bekommen oder sich gerade kein Verlag dafür interessiert) und dafür dann Preise im Berech von 1-5 EUR nehmen. Da muss halt jeder selbst entscheiden was einem wieviel wert ist.

Mir kommen Deine Beiträge extrem "schwarz-weiss-Sichtig" vor... Schau mal ein wenig weiter auf die Sache...

Danke . Sammlung wieder vergrößert

che_che

Hier hat amazon sich die Freiheit genommen das 1600 Seiten Werk auf 250 Seiten zu reduzieren.


Ich sehe 1645 Seiten bei der Kindle Edition:
amazon.de/Kri…DB6
Oder ist die Seitenangabe bei bei den Versionen nicht korrekt?

Redaktion

Namdos

Das die "free-to-read" Bücher von Amazon schlecht übersetzt und/oder gescannt sind ist allgemein bekannt. Und ich sage ja nicht, dass alle Ebooks kostenlos sein müssen. Bezahlen will ich eben gerade den Autor und da bieten Ebooks nunmal eine gute Möglichkeit das Geld ein wenig an den Verlagen vorbeizuschleusen. Es gibt genug Autoren die ihre Bücher selbst veröffentlichen (sei es weil sie keine vernünftige Beteiligung an ihren Werken bekommen oder sich gerade kein Verlag dafür interessiert) und dafür dann Preise im Berech von 1-5 EUR nehmen. Da muss halt jeder selbst entscheiden was einem wieviel wert ist. Mir kommen Deine Beiträge extrem "schwarz-weiss-Sichtig" vor... Schau mal ein wenig weiter auf die Sache...



Ebooks sind das Gegenteil von weitsichtig. Malen wir uns doch heute mal die mögliche Zukunft in 20 Jahren vor....alles Geschriebene ist digital, echte Bücher gehören der Vergangenheit an, verfallen.

Nun werden die Server zerstört auf denen die Bücher gespeichert sind...ja was nun? Alles weg...das kulturelle Erbe verschwunden.

Ja klar, ich hör mich total altbacken und verschwörungstheoretisch an, solche Thesen widerstreben dem Lebensgefühl des "modernen Menschen", dem doch das Heute und Jetzt wichtig ist und seine Kontakte im sozialen Netzwerk via Smartphone pflegt und sich nichts sehnsüchtiger als die neue Google Glass wünscht.
Macht es doch! - ich kann es ja nicht verhindern, sondern immer nur wieder meine Meinung dazu sagen, aber nenn mich nicht unweitsichtig.


che_che

Nun werden die Server zerstört auf denen die Bücher gespeichert sind...ja was nun? Alles weg...das kulturelle Erbe verschwunden.



Ok... nicht unweitsichtig, sagen wir einfach das du die Zukunft schwarz siehst und schuld sind Ebooks

Und Serverzerstörer

Redaktion

Ja, sehr lustig kleines Pimmelmännchen.
Aber checken tust du's einfach überhaupt nicht ...

So beachte er doch bitte die Smileys

che_che

Ja klar, ich hör mich total altbacken und verschwörungstheoretisch an, solche Thesen widerstreben dem Lebensgefühl des "modernen Menschen", dem doch das Heute und Jetzt wichtig ist und seine Kontakte im sozialen Netzwerk via Smartphone pflegt und sich nichts sehnsüchtiger als die neue Google Glass wünscht.



Bin ich der einzige der es etwas bigott findet, dass du solche Ansichten auf einer technisch ausgerichteten Schnäppchenseite im Internet vertrittst und dann noch in der Comment-Section die selbst schon fast wie ein soziales Netzwerk fungiert?

che_che

Ja, sehr lustig kleines Pimmelmännchen.Aber checken tust du's einfach … Ja, sehr lustig kleines Pimmelmännchen.Aber checken tust du's einfach überhaupt nicht ...



boy-that-escalated-quickly.jpg

Redaktion

Namdos

So beachte er doch bitte die Smileys



Ich verstehe Deine Schmunzler schon. Fakt bleibt aber, dass Ebooks nicht nur eingeführt wurden um neue Einnahmequellen zu bekommen, sondern auch vor allen Dingen das Wissen durch Megakonzerne zu kontrollieren.

Eine interessante Doku auch zu diesem Thema: Arte Themenabend - Google und die Macht des Wissens

Redaktion

che_che

Hier hat amazon sich die Freiheit genommen das 1600 Seiten Werk auf 250 Seiten zu reduzieren.



Anscheinend nicht, wie man in den beiden Kundenrezensionen über die Kindle-Version lesen darf. Probier's aus, lad's runter und sag uns wie's ausschaut.

Naja, als die ersten tauglichen Ebook-Reader auf dem Markt waren, gab es noch keinen richtigen Ebook-Markt da sich die Verlage aus Piraterieangst dagegen gewehrt haben.
Der Markt ist eigentlich stark von den Usern ausgegangen, die Scans wurden immer besser und man bekommt mittlerweile Ebooks von Büchern die es offiziell nicht als Ebook gibt in einer z.T. besseren Qualität als die Ausgaben der Verlage.
Ich für meinen Teil denke nicht, dass der komplette Buchmarkt nischenfrei von 2 Großkonzernen kontrolliert werden kann.

Und wie mein Kollege kürzlich treffend gesagt hat: "Es wird niemanden kümmern ob Markus Heitz' "Zwerge" in 200 Jahren nicht mehr existent sind".
Die gedruckten Bücher werden bei dem Erscheinen der Ebook-Version ja nicht verbrannt

Redaktion

che_che

Ja klar, ich hör mich total altbacken und verschwörungstheoretisch an, solche Thesen widerstreben dem Lebensgefühl des "modernen Menschen", dem doch das Heute und Jetzt wichtig ist und seine Kontakte im sozialen Netzwerk via Smartphone pflegt und sich nichts sehnsüchtiger als die neue Google Glass wünscht.



Technik ist nicht gleich Technik. Ich habe im Grunde genommen nichts gegen Technik. Außerdem hat mydealz ja nun überhaupt keine Ausrichtung, hier findest du doch von chinesischen Brautkleidern zu Pommes Deals und Weltraumflügen alles was das Herz begehrt.

Und die Comment-Seiten würde ich eher als minimalistisches soziales Netzwerk bezeichnen. Das finde ich auch völlig in Ordnung. Ich lese hier nichts über Deinen Beziehungsstatus, weiß nicht wann Deine letzte Party war, wer Dein Freund ist und wer nicht....Das hier ist ein kommunikatives Netzwerk, das finde ich gut! Aber ich brauche keine digitale Kopie meines Lebens im Netz wie es mehr und mehr bei Facebook & co praktiziert wird.

che_che

Anscheinend nicht, wie man in den beiden Kundenrezensionen über die Kindle-Version lesen darf. Probier's aus, lad's runter und sag uns wie's ausschaut.



Sich darüber beschweren, dass Tolstoi gekürzt wird aber Amazon Rezensionen als valide Quelle betrachten. Ich frage mich wo hier nun der Untergang der menschlichen Zivilisation von statten geht. oO

che_che

Ich lese hier nichts über Deinen Beziehungsstatus, weiß nicht wann Deine letzte Party war, wer Dein Freund ist und wer nicht....Das hier ist ein kommunikatives Netzwerk, das finde ich gut! Aber ich brauche keine digitale Kopie meines Lebens im Netz wie es mehr und mehr bei Facebook & co praktiziert wird.



Nö aber ich kann sehen, dass du mindestens einen 100° Deal gepostet, 100 Kommentare geschrieben und mehr als 200 Deals bewertet hast. Das ist schon mehr als du über mich im Facebook erfahren würdest.

PS:
*offTopic* Mal davon abgesehen würden Beziehungsstatus, Partyreport oder Freunde hier nicht passen. Der Hauptgrund warum die meisten hier sind ist doch grade die nicht existenz solcher Attribute im Leben

Redaktion

Namdos

Die gedruckten Bücher werden bei dem Erscheinen der Ebook-Version ja nicht verbrannt



Nein, bald werden Bücher eben nicht mehr gedruckt, das ist der springende Punkt. Sie kommen dann nur noch digital heraus. Das ist genausogut wie verbrennen, aber weniger aufsehenerregend.

Namdos

Ich für meinen Teil denke nicht, dass der komplette Buchmarkt nischenfrei von 2 Großkonzernen kontrolliert werden kann.



Ich denke, dass der größte Teil des Buchmarkts auch von nur einem Konzern kontrolliert werden kann. Genau das bestrebt google ja. Sie wollen die Rechte an allen Büchern der Welt kaufen und die digitalen Kopien kostenlos ins Netz stellen ... damit wäre klar dass sie fast den gesamten globalen Buchmarkt kontrollieren würden. Nur ein paar "Freaks" wie ich würden dann noch nach Nischen ausschau halten.


che_che

Ich denke, dass der größte Teil des Buchmarkts auch von nur einem Konzern kontrolliert werden kann. Genau das bestrebt google ja. Sie wollen die Rechte an allen Büchern der Welt kaufen und die digitalen Kopien kostenlos ins Netz stellen ... damit wäre klar dass sie fast den gesamten globalen Buchmarkt kontrollieren würden. Nur ein paar "Freaks" wie ich würden dann noch nach Nischen ausschau halten.



Dann könntest du aber auch genauso gut gegen die Staaten wettern die das mit sich machen lassen.
Google scannt zum Beispiel bei der Bayrischen Nationalbiliothek (und da wird sicher einiges an Geld geflossen sein). Davon kann man definitiv halten was man will.

Die deutsche Nationalbibliothek lässt das afaik nicht zu, die digitalisieren selber um eine Deutsche Digitale Bibliothek aufzubauen. Ist das auch schlecht?

Aber was ist mit den ganzen frei publizierenden Autoren?
Ich glaube du hast wirklich einen ausgeprägten Hang zur Verschwörungstheorie. Google kann sich doch keine Rechte für Bücher sichern die noch nichteinmal geschrieben sind. Das würde bedeuten Google sichert sich die Rechte auf das geistige Eigentum welches es noch garnicht gibt.
So mal als kleines Beispiel:
Mal angenommen du schreibst Bücher, die ausgeprägte Phantasie dafür besitzt du ja offenkundig. In einem Zeitalter in der Google alle Bücher frei ins Netz stellt. Was soll dich daran hindern dein Buch auf deiner Facebookseite (ups) zu uppen? Und da "Freks" wie du (Zitat), immer andere "Freaks" anziehen, findet dein Roman über verstörende Zukunftsvisionen ziemlich guten Anklang. Er verbreitet sich per USB stick, weils Server nicht mehr gibt. Und jeder druckt sich dann dein Buch bei sich im 3D-Drucker aus, weils Papier vielleicht auch nicht mehr gibt.


Ok, genug Sarkasmus,
ich bin gespannt

Redaktion

burn0ut

Sich darüber beschweren, dass Tolstoi gekürzt wird aber Amazon Rezensionen als valide Quelle betrachten. Ich frage mich wo hier nun der Untergang der menschlichen Zivilisation von statten geht. oO



Warum sollte es keine valide Quelle sein? Klar sind gefälschte Rezensionen gang und gebe, aber das betrifft wohl weniger die kritischen, die sagen, dass die Kindle Version gekürzt ist. Aber wie gesagt, schauts Euch selbst an.

burn0ut

Nö aber ich kann sehen, dass du mindestens einen 100° Deal gepostet, 100 Kommentare geschrieben und mehr als 200 Deals bewertet hast. Das ist schon mehr als du über mich im Facebook erfahren würdest.



Und was sagt das über mich aus? Nur, dass ich hier aktiv bin, ja. Gebe Dir aber Recht, man sollte hier einstellen können, ob jemand anderes sein Profil sehen darf.

Im Grunde genommen muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden, wie er das Netz nutzt. Fakt bleibt aber, dass das gesamte Leben immer virtueller wird, das reicht vom Geschmack von Lebensmitteln über Bücher und Freunde - damit einher geht der Verlust von Wertschätzung und Langlebigkeit sowie mMn der größte Kulturwandel in unserer Geschichte.

che_che

Im Grunde genommen muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden, wie er das Netz nutzt. Fakt bleibt aber, dass das gesamte Leben immer virtueller wird, das reicht vom Geschmack von Lebensmitteln über Bücher und Freunde - damit einher geht der Verlust von Wertschätzung und Langlebigkeit sowie mMn der größte Kulturwandel in unserer Geschichte.



Ich weiss zwar nicht was virtueller Geschmack von Lebensmitteln ist aber sonst stimmte ich dir in diesem Punkt zu. Ich würde es jedoch nicht den "größten Kulturwandel" sondern "ein Kulturwandel" in der Geschichte nennen.

che_che

. Fakt bleibt aber, dass das gesamte Leben immer virtueller wird, das reicht vom Geschmack von Lebensmitteln über Bücher und Freunde - damit einher geht der Verlust von Wertschätzung und Langlebigkeit sowie mMn der größte Kulturwandel in unserer Geschichte.



Naja, es sind vielleicht manche Aromastoff in Lebensmitteln (da kommt das böse Wort Chemie ins Spiel, wobei die nur das nachbaut was die Natur vorgibt) aber mit Virtualität hat das Ganze nichts zu tun.

Wenn man sich die Rezension mal genauer ansieht kann man auch erkennen, dass der Gute sich das Buch auf seinem PC angeschaut hat. Dort passen bei den gängigen Readern mehrere Buchseiten auf eine Bildschirmseite. Wenn er den Bildschirm hochkant stellt, was ich zum Lesen längerer Stücke mache, wahrscheinlich sogar soviele, dass aus 260 Bildschirmseiten schnell 15xx Taschenbuchseiten werden.

Aber ich habe dir ja oben bereits zugestimmt, dass die free-to-read Teile seine Schwächen haben.
Und um mal zum Ausgangspunkt der Diskussion zurückzukehren:
Ohne die Ebooks hätten manche hier vielleicht nie ein Buch besessen. Ob sie's lesen? Wer weiss

Redaktion

burn0ut

Ich weiss zwar nicht was virtueller Geschmack von Lebensmitteln ist aber sonst stimmte ich dir in diesem Punkt zu. Ich würde es jedoch nicht den "größten Kulturwandel" sondern "ein Kulturwandel" in der Geschichte nennen.



Ich meine mit virtuellen Lebensmitteln genau das was Namdos gerade schrieb. Aromastoffe. Aromastoffe, die uns vorgaukeln, dass der Joghurt nach Erdbeer schmeckt, der Tofu nach Schnitzel oder das Eis nach Vanille. Ja, "virtuell" ist das falsche Wort, simulierte Lebensmittel müsste es heißen. Das Thema steckt noch in den Kinderschuhen, wird aber auch mehr und mehr kommen - zwangsweise.


Namdos

Und um mal zum Ausgangspunkt der Diskussion zurückzukehren: Ohne die Ebooks hätten manche hier vielleicht nie ein Buch besessen. Ob sie's lesen? Wer weiss



Naja, eben nicht! Die Lesefreudigkeit nimmt mit ebooks ab. Die Dinger sollten eigentlich EbookContainer und nicht EbookReader heißen.

che_che

Naja, eben nicht! Die Lesefreudigkeit nimmt mit ebooks ab. Die Dinger sollten eigentlich EbookContainer und nicht EbookReader heißen.



Um es nur mal zu erwähnen: Ich habe auf meinem Kindle mittlerweile so ca 100 Bücher gelesen. Vielleicht waren es auch mehr. Es hat mich auf jedenfall nicht davon abgehalten zu lesen, oder der Vollständigkeit halber, weniger zu lesen

che_che

Ich meine mit virtuellen Lebensmitteln genau das was Namdos gerade schrieb. Aromastoffe. Aromastoffe, die uns vorgaukeln, dass der Joghurt nach Erdbeer schmeckt, der Tofu nach Schnitzel oder das Eis nach Vanille. Ja, "virtuell" ist das falsche Wort, simulierte Lebensmittel müsste es heißen. Das Thema steckt noch in den Kinderschuhen, wird aber auch mehr und mehr kommen - zwangsweise.



Uh mit dem Thema fangen wir lieber nicht an da ich selbst Chemiker bin
Aber nur mal so am Rande: Nur weil etwas mit einem Aromastoff versetzt ist, ist es nicht automatisch schlecht und wenn man Joghurt für 19 cent kauft darf man sich auch nicht wundern, dass da keine (oder kaum) echte Früchte sind. Aromastoffe werden btw seit vielen hundert Jahren verwendet...

Aber jetzt zurück zum Topic:
che_che

Naja, eben nicht! Die Lesefreudigkeit nimmt mit ebooks ab. Die Dinger sollten eigentlich EbookContainer und nicht EbookReader heißen.



Das hat doch nichts mit eBooks zu tun. Ich selbst habe immer nur ein eBook auf meinem Reader (oder zwei wenn ich das eine Buch bald fertig bekomme) weil ich das so einfach lieber hab (kein logischen Grund). Der Fakt, dass Leute 2100 eBooks haben hat mit dem eBook nichts zu tun. Die hätten auch 2100 echte Bücher wenn es die umsonst geben würde und sie den Platz hätten.
Deine Unterstellung, dass die Lesefreudigkeit mit ebooks abnimmt ist der gößte Schwachsinn den du bisher geschrieben hast (sorry für die harten Worte). Nur weil es dir keinen Spaß macht ein eBook zu lesen solltest du das nicht direkt als Fakt hinstellen!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text