-220°
ABGELAUFEN
Kindle-E-Book: Wie man Bußgelder im Straßenverkehr umgehen kann
Kindle-E-Book: Wie man Bußgelder im Straßenverkehr umgehen kann
Dies & DasAmazon Angebote

Kindle-E-Book: Wie man Bußgelder im Straßenverkehr umgehen kann

Preis:Preis:Preis:2,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Nachdem der Freebie-Deal für das E-Book "Ausgeblitzt: Driver's Black Book" vor einiger Zeit schon sehr gut ankam, möchte ich euch darauf aufmerksam machen, dass das E-Book diese Woche am Amazon Indie Lese-Festival teilnimmt und bis nächsten Mittwoch, den 22.02.2017 um 70% reduziert ist und somit nur noch 2,99€ kostet, anstatt 9,99€.

In dem Buch geht es darum, wie man legale Gesetzeslückenund Grauzonen ausnutzt, um Bußgelder und Punkte in Flensburg, verursacht durch Blitzer oder Falschparken, zu umgehen.

Alle genannten Methoden sind durch Verweise auf Gesetzestexte und Gerichtsurteile nachvollziehbar untermauert.
Ebenso erhält der Leser dargelegt, weshalb viele Kontrollstellen und Tempolimits auf gut ausgebauten Straßen nicht der Verkehrssicherheit dienen, sondern ausschließlich betrieben werden, um die Staatskasse zu füllen.

Einnahmen aus Geschwindigkeitsüberschreitungen sind im Land und bei den Kommunen fest eingeplant – mit jährlich steigendem Betrag. Das heißt, dass die Beamten dazu angehalten sind, diesem Budgetplan zu folgen und möglichst viele Fälle zu generieren. So ist es auch kein Wunder, dass genau an den Stellen geblitzt und gelasert wird, wo es keine Gefahren- oder Unfallschwerpunkte gibt, sondern wo es sich gut verdienen lässt. Somit drängt sich auch die Vermutung auf, dass gut ausgebaute Streckenabschnitte, auf denen eigentlich gefahrenlos nach Richtgeschwindigkeit gefahren werden könnte, unter dem Vorwand der Verkehrssicherheit mit einem Tempolimit versehen werden, um so die Einnahmen zu steigern.


Dieses Buch ist so geschrieben, dass man auch ohne Jura-Studium versteht, wie man vorgehen kann - veranschaulicht durch Fallbeispiele, Ablaufdiagramme und Mustertexte.

Beste Kommentare

an die Regeln halten :-)

Ich wäre ja mal dafür 200 Euro Geldstrafe für jedes Mal "Blinken vergessen" einzuführen. Da wird manche Stadt sicher sehr schnell ihre Schulden abbauen.
Bearbeitet von: "Copyright" 15. Feb

Prima. Damit rücksichtslose Menschen Ihre Rücksichtslosigkeit mit Ihrem Geld noch optimieren können. Hoffen wir mal das keiner seiner Leser die Tochter des Autors überfährt. Dann wäre das Buch ja plötzlich eine Tragödie statt einem schlechten Scherz....

Also ich finds Gut. Man kann sich doch nicht alles gefallen lassen. Bei uns Blitzen die auch an den unmöglichsten Stellen wo es wirklich nicht der Sicherheit dient, sondern um ordentlich abzuzocken. Langes gerades Stück Landstraße ohne Kreuzungen und dergleichen wo man auch mal etwas schneller als 100 fährt. Und genau da steht dann ein Bitzer weil die Kommunen auch wissen, da lässt sich gut Geld holen. Und dann kommt der Brief auch nicht von einer Polizeistelle, sondern von der Kommune.

Oder auch siehe aktuellen Fall in Köln...

27 Kommentare

an die Regeln halten :-)

Wenn man sich also an die StVO hält kann man also nicht nur Bußgeld sparen, sondern auch die 2,99€ für dieses ebook
Könnte aber für manche interessant sein..
Deal ist Deal

beoltvor 2 m

an die Regeln halten :-)


und nicht das ebook kaufen, die 2,99€ für ein Eis ausgeben.

Prima. Damit rücksichtslose Menschen Ihre Rücksichtslosigkeit mit Ihrem Geld noch optimieren können. Hoffen wir mal das keiner seiner Leser die Tochter des Autors überfährt. Dann wäre das Buch ja plötzlich eine Tragödie statt einem schlechten Scherz....

Dirk200vor 2 m

Prima. Damit rücksichtslose Menschen Ihre Rücksichtslosigkeit mit Ihrem G …Prima. Damit rücksichtslose Menschen Ihre Rücksichtslosigkeit mit Ihrem Geld noch optimieren können. Hoffen wir mal das keiner seiner Leser die Tochter des Autors überfährt. Dann wäre das Buch ja plötzlich eine Tragödie statt einem schlechten Scherz....

​Ich hab überlegt, was ich hier kommentiere. Brauch ich aber gar nicht mehr. Danke!

Also ich finds Gut. Man kann sich doch nicht alles gefallen lassen. Bei uns Blitzen die auch an den unmöglichsten Stellen wo es wirklich nicht der Sicherheit dient, sondern um ordentlich abzuzocken. Langes gerades Stück Landstraße ohne Kreuzungen und dergleichen wo man auch mal etwas schneller als 100 fährt. Und genau da steht dann ein Bitzer weil die Kommunen auch wissen, da lässt sich gut Geld holen. Und dann kommt der Brief auch nicht von einer Polizeistelle, sondern von der Kommune.

Oder auch siehe aktuellen Fall in Köln...

Es genügt mir persönlich zu wissen, daß die Einnahmen aus Blitzer-Bußgeldern in so manchem kommunalen Haushalt bereits eingeplant sind.
Vor Schulen, Kindergärten oder ähnlichen Stellen - gern. Die Einnahmen daraus sollten dann aber auch Opferfonds oder vergleichbaren angeboten zugute kommen. In der jetzigen Form sind Blitzer sinnlos. *find*

1. Die Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennen
2. ???
3. Profit

Fisch133vor 8 m

Also ich finds Gut. Man kann sich doch nicht alles gefallen lassen. Bei …Also ich finds Gut. Man kann sich doch nicht alles gefallen lassen. Bei uns Blitzen die auch an den unmöglichsten Stellen wo es wirklich nicht der Sicherheit dient, sondern um ordentlich abzuzocken. Langes gerades Stück Landstraße ohne Kreuzungen und dergleichen wo man auch mal etwas schneller als 100 fährt. Und genau da steht dann ein Bitzer weil die Kommunen auch wissen, da lässt sich gut Geld holen. Und dann kommt der Brief auch nicht von einer Polizeistelle, sondern von der Kommune. Oder auch siehe aktuellen Fall in Köln...



Genau, man zwingt dich Regeln zu brechen, damit die Kommunen Geld verdienen.

Unfassbar das es Menschen gibt wo oben mehr Scheisse raus kommt als unten.

Man müsste den Leuten die offensichtlich nicht befähigt sind ein Auto zu fahren einfach den Lappen abnehmen.

Dodgeronevor 8 m

Genau, man zwingt dich Regeln zu brechen, damit die Kommunen Geld …Genau, man zwingt dich Regeln zu brechen, damit die Kommunen Geld verdienen.Unfassbar das es Menschen gibt wo oben mehr Scheisse raus kommt als unten. Man müsste den Leuten die offensichtlich nicht befähigt sind ein Auto zu fahren einfach den Lappen abnehmen.



Es ist ja nicht so dass man zu schnell fährt, sondern dass die Blitzer auch oft falsch eingestellt sind.

Gibt viele Artikel im Netz dazu, wo schon viele Privatblitzerfirmen das eingenommene wieder zurückzahlen mussten, weil die Blitzgeräte "ausversehen" falsch eingestellt waren und schon bei viel niedrigeren Geschwindigkeiten ausgelöst haben.
Gibt viele Interessante Artikel dazu z.B. guter-rat.de/wir…-ab

Dodgeronevor 36 m

Genau, man zwingt dich Regeln zu brechen, damit die Kommunen Geld …Genau, man zwingt dich Regeln zu brechen, damit die Kommunen Geld verdienen.Unfassbar das es Menschen gibt wo oben mehr Scheisse raus kommt als unten. Man müsste den Leuten die offensichtlich nicht befähigt sind ein Auto zu fahren einfach den Lappen abnehmen.


Wenn du mir erzählen willst, daß du jederzeit und immer regelkonform fährst, glaube ich es nicht.
Tust du es tatsächlich, gehört dir der Lappen weggenommen: wegen Behinderung des Verkehrs.
Wenn vor einem ein Regelrecht-Fahrer mit 95 auf der Landstraße schleicht, muß man mit 120 vorbei.
Von den verhinderten Autobahnerziehern will ich gar nicht erst anfangen.
Bearbeitet von: "jobe" 15. Feb

jobevor 6 m

Wenn du mir erzählen willst, daß du jederzeit und immer regelkonform f …Wenn du mir erzählen willst, daß du jederzeit und immer regelkonform fährst, glaube ich es nicht.Tust du es tatsächlich, gehört dir der Lappen weggenommen: wegen Behinderung des Verkehrs.Wenn vor einem ein Regelrecht-Fahrer mit 95 auf der Landstraße schleicht, muß man mit 120 vorbei.Von den verhinderten Autobahnerziehern will ich gar nicht erst anfangen.


Erwarte keine Tränen, wenn du iwann am Baum hängst.

Ich wäre ja mal dafür 200 Euro Geldstrafe für jedes Mal "Blinken vergessen" einzuführen. Da wird manche Stadt sicher sehr schnell ihre Schulden abbauen.
Bearbeitet von: "Copyright" 15. Feb

Copyrightvor 29 m

Ich wäre ja mal dafür 200 Euro Geldstrafe für jedes Mal "Blinken ve …Ich wäre ja mal dafür 200 Euro Geldstrafe für jedes Mal "Blinken vergessen" einzuführen. Da wird manche Stadt sicher sehr schnell ihre Schulden abbauen.


Boa ist aber auch echt eine Krankheit geworden. Könnt jedesmal aussteigen in dem Honk am Steuer erstmal rechts-links eine langen. Naja aber wen wunderts - mit Fluppe in der einen und Handy in der anderen Hand fehlen die Kapazitäten für den Blinkerhebel...

Dazu passt folgendes ....


Pinchenvor 1 h, 45 m

Erwarte keine Tränen, wenn du iwann am Baum hängst.



Copyrightvor 2 h, 40 m

Ich wäre ja mal dafür 200 Euro Geldstrafe für jedes Mal "Blinken ve …Ich wäre ja mal dafür 200 Euro Geldstrafe für jedes Mal "Blinken vergessen" einzuführen. Da wird manche Stadt sicher sehr schnell ihre Schulden abbauen.



Oder wie es Köln gemacht hat:
Unberechtigt Blitzen, Kohle einsammeln, muss erstattet werden, ein Millionen-Loch in der Haushaltskasse haben

REVOLUTION!

ERWARTET NICHTS! TUT ES!

jobevor 5 h, 25 m

Wenn du mir erzählen willst, daß du jederzeit und immer regelkonform f …Wenn du mir erzählen willst, daß du jederzeit und immer regelkonform fährst, glaube ich es nicht.Tust du es tatsächlich, gehört dir der Lappen weggenommen: wegen Behinderung des Verkehrs.Wenn vor einem ein Regelrecht-Fahrer mit 95 auf der Landstraße schleicht, muß man mit 120 vorbei.Von den verhinderten Autobahnerziehern will ich gar nicht erst anfangen.



Geht's noch? Bei solchem Gehabe muss man sich ja wünschen, daß an jeder Straßenecke kontrolliert werden sollte oder alle Autos mit Geschwindigkeitsbegrenzern gemäß der Beschilderung ausgerüstet werden müssen. Es gibt keinerlei Recht auf irgendeine bestimmte Geschwindigkeit. Erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist weder Mindest-, noch Regelgeschwindigkeit. Behinderung beginnt erst in ganz anderen Dimensionen als die als so schrecklich und unhinnehmbar empfundenen 95%.

Ob man nun jederzeit und immer regelkonform fährt oder nicht ganz jederzeit und immer, spielt angesichts solcher Arroganz und Erwartungshaltung garkeine Rolle. Wenn man nichtmal sich selbst als den Verursacher der eigenen Regelverstöße wahrnimmt, sondern die anderen und Regelkonformen, dann können Intensität und Strafhöhe garnicht hoch genug sein. Ist dann auch vollkommen wurscht, ob neben einem Kindergarten kontrolliert wird oder auf außerorts kilometerlang schnurgerader und einsehbarer Strecke.

Schuld an allem sind die Fahrradfahrer.

Verfasser

Ein Drittel aller Bußgeldbescheide sind falsch. Das wissen leider nur die wenigsten und bezahlen deswegen einfach - selbst dann, wenn man zu unrecht geblitzt wurde (Siehe Köln).

Turaluraluraluvor 14 h, 24 m

Geht's noch? Bei solchem Gehabe muss man sich ja wünschen, daß an jeder S …Geht's noch? Bei solchem Gehabe muss man sich ja wünschen, daß an jeder Straßenecke kontrolliert werden sollte oder alle Autos mit Geschwindigkeitsbegrenzern gemäß der Beschilderung ausgerüstet werden müssen. (...) Behinderung beginnt erst in ganz anderen Dimensionen als die als so schrecklich und unhinnehmbar empfundenen 95%.Ob man nun jederzeit und immer regelkonform fährt oder nicht ganz jederzeit und immer, spielt angesichts solcher Arroganz und Erwartungshaltung garkeine Rolle. Wenn man nichtmal sich selbst als den Verursacher der eigenen Regelverstöße wahrnimmt, sondern die anderen und Regelkonformen, dann können Intensität und Strafhöhe garnicht hoch genug sein. Ist dann auch vollkommen wurscht, ob neben einem Kindergarten kontrolliert wird oder auf außerorts kilometerlang schnurgerader und einsehbarer Strecke.


Also, mal der Reihenfolge nach.

1. Ja, es geht noch. Danke der Nachfrage.
2. Behinderung kann sehr vielfältig aussehen und hat nach §1 StVO zu unterbleiben. Also macht sich der Langsamfahrer sehr wohl auch eines Regelverstoßes schuldig, wenn er keinen Grund hat, die hinter ihm Fahrenden auszubremsen. Mach dich also erstmal schlau, bevor du rumblubberst.
3. Das Thema aktive Sicherheit solltest du dir ebenfalls mal zu Gemüte führen. Ich muß die Möglichkeit haben, solche Honks zügig zu überholen.
4. Das juristischeSystem in Deutschland ist so aufgebaut, daß sie es auch ermöglicht, den Bürger vor ZUVIEL Justiz zu schützen. Stichwort Verhältnismäßigkeit. Deshalb gibts Revisions- und vergleichbare Instanzen. Die schützen mich z.B. vor solchen Leuten wie dir, die (sofern sie es könnten) auf schnurgerader Landstraße Geschwindigkeitsmessungen vornehmen ließen, bloß weil sie im Gesteshorizont nicht weiter als an den eigenen (Achtung: Wortwitz!) Maschendrahtzaun reichen.

How. Ich habe fertig.

jobevor 3 h, 18 m

Also, mal der Reihenfolge nach.1. Ja, es geht noch. Danke der Nachfrage.2. …Also, mal der Reihenfolge nach.1. Ja, es geht noch. Danke der Nachfrage.2. Behinderung kann sehr vielfältig aussehen und hat nach §1 StVO zu unterbleiben. Also macht sich der Langsamfahrer sehr wohl auch eines Regelverstoßes schuldig, wenn er keinen Grund hat, die hinter ihm Fahrenden auszubremsen. Mach dich also erstmal schlau, bevor du rumblubberst.3. Das Thema aktive Sicherheit solltest du dir ebenfalls mal zu Gemüte führen. Ich muß die Möglichkeit haben, solche Honks zügig zu überholen. 4. Das juristischeSystem in Deutschland ist so aufgebaut, daß sie es auch ermöglicht, den Bürger vor ZUVIEL Justiz zu schützen. Stichwort Verhältnismäßigkeit. Deshalb gibts Revisions- und vergleichbare Instanzen. Die schützen mich z.B. vor solchen Leuten wie dir, die (sofern sie es könnten) auf schnurgerader Landstraße Geschwindigkeitsmessungen vornehmen ließen, bloß weil sie im Gesteshorizont nicht weiter als an den eigenen (Achtung: Wortwitz!) Maschendrahtzaun reichen.How. Ich habe fertig.

Da kann keiner mehr helfen. Lassen wir ihn in den Baum fahren (wohlgemerkt auf Schnurgerader Straße). Selbstverständlich wird das nicht passieren da er dazu viel zu gut fährt. Auch zu schnell selbstverständlicherweise. Vermutlich wird der letzte Gedanke sowas sein wie: Oh - der Baum ist einfach zu langsam gefahren - den mußte ich mit meinen vielen gesellschaftsübergreifend wichtigen Terminen doch unbedingt überholen. Ich persönlich habe dazu eine - und nur eine einzige - klare Haltung: armer Landschaftsgärtner der den Mist hinterher vom Baum abkratzen muss. Alles andere ist dazu eher egal da sowieso hinterher keiner mehr länger als eine Zeitungsanzeige drüber nachdenkt. Das ist das einzig Positive an der Sache

Dirk201vor 1 h, 31 m

(Ganz viel dämliches Gesülze)


Du bist bestimmt einer dieser Radfahrer, die den Fußwegnutzen, weil der Radweg zu unsicher ist. Und dann gehts bei Rot über die Kreuzung.
Mit diesen Leuten rede ich gar nicht erst. Lohnt nicht.

Sehr Konsequent so erhaben nicht mit mir zu reden - qed wenn das geläufig ist

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text