Kindle:Klimawandel in Deutschland: Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven
592°Abgelaufen

Kindle:Klimawandel in Deutschland: Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven

31
eingestellt am 10. Apr
Erstmals stellt diese nationale Untersuchung den Forschungsstand zum Klimawandel umfassend für alle Themenbereiche und gesellschaftlichen Sektoren dar. Womit müssen wir in Deutschland rechnen, welche Auswirkungen werden die Klimaveränderungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben, und wie können wir uns wappnen? 126 Autoren aus ganz Deutschland äußern sich zu Themen wie bereits beobachtete und zukünftige Veränderungen, Wetterkatastrophen und deren Folgen, den Projektionen für die Zukunft, den Risiken sowie möglichen Anpassungsstrategien. Die Autoren stellen in verständlicher Sprache den aktuellen Forschungsstand dar und veranschaulichen die wichtigsten Gedanken in Grafiken und Tabellen. Alle Texte wurden mehrfach wissenschaftlich begutachtet. Klimawandel in Deutschland ist die erste Gesamtschau zu dem Themenkomplex, benennt offene Fragestellungen und liefert eine Grundlage für Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel.Deutschland reiht sich damit ein in die Liste von Ländern wie die Vereinigten Staaten, Österreich und Großbritannien, in denen derartige Berichte bereits vorliegen.
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
loxixoxovor 2 m

Rubrik: Fiktion


Rubrik: Aluhutträger
Genau passend hier in der community
Was für eine Ironie.
*Gründe
- Konsum ohne Ende
- Tausend-mal billig fliegen
Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?
FelixPhlvor 26 m

Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare …Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?



Es gibt halt derzeit eine Tendenz, dass Faktenwissen wieder an Bedeutung verliert. Z.B. in Form von "An den Klimawandel glaube ich nicht". Das entspricht mittelalterlichen Zuständen (vor der Aufklärung), als man Wissenschaften verteufelte. Trump, die AFD, sind alle beste Beispiele dafür. Machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Das ändert nur halt nix an den Fakten. Manche Dinge (v.a. naturwissenschaftliche) sind nicht debattierbar.
31 Kommentare
Rubrik: Fiktion
loxixoxovor 2 m

Rubrik: Fiktion


Rubrik: Aluhutträger
Genau passend hier in der community
Was für eine Ironie.
*Gründe
- Konsum ohne Ende
- Tausend-mal billig fliegen
Den Klimawandel gibt es nicht!
Ergo:
Dieses Buch gibt es nicht!

Trotzdem Hot... also.. Wegen dem Thema an und für sich schon.
Avatar
GelöschterUser27106
Gutes Beispiel von Selbstüberschätzung des Menschen durch sich selbst: so richtig wissen wir nicht wo wir herkommen und wo es uns hintreibt, wir machen hier aber mal den Erklärbär und sagen was passiert, wenn wir nicht fleißig Umweltabgaben zahlen, „saubere“ Autos fahren und für Plastiktüten beim Klamottenhändler blechen.
Wenn wir Pech haben, flitzt irgendwann mal ein Asteroid vorbei, sagt der Erde hallo und dann aus die Maus.
Untergang ja, aber wenn, dann mit „reinem Gewissen“.
DaGunnivor 18 m

Den Klimawandel gibt es nicht! Ergo:Dieses Buch gibt es nicht!Trotzdem …Den Klimawandel gibt es nicht! Ergo:Dieses Buch gibt es nicht!Trotzdem Hot... also.. Wegen dem Thema an und für sich schon.


Fakt ist, die Natur spielt verrückt, wenn es im ungleichgewicht ist. Das selbe gilt auch für die Menschheit, fehlt die Liebe im Leben, dann muss man mehr konsumieren um sich gut zu fühlen, dadurch entsteht aber mehr Ressourcen Verbrauch etc.. Doch bevor die Erde untergeht, wird die Natur schon dafür sorgen Stand zu halten und uns Menschen einfach weg spühlen, bevor wir mehr mist bauen :P soweit wirds denke ich nicht kommen. Wer doch Interesse an Klima Wandel hat, der kann sich das halt kaufen, ansonsten bringt das nichts wenn jeder sowas liest aber im Leben nichts verändert Es gibt nicht direkt einen Klimawandel, aber es gibt Reaktionen und Kettenreaktionen, Auslöser, Ursachen etc.. das wars auch schon.
jacksevenvor 23 m

Fakt ist, die Natur spielt verrückt, wenn es im ungleichgewicht ist. Das …Fakt ist, die Natur spielt verrückt, wenn es im ungleichgewicht ist. Das selbe gilt auch für die Menschheit, fehlt die Liebe im Leben, dann muss man mehr konsumieren um sich gut zu fühlen, dadurch entsteht aber mehr Ressourcen Verbrauch etc.. Doch bevor die Erde untergeht, wird die Natur schon dafür sorgen Stand zu halten und uns Menschen einfach weg spühlen, bevor wir mehr mist bauen :P soweit wirds denke ich nicht kommen. Wer doch Interesse an Klima Wandel hat, der kann sich das halt kaufen, ansonsten bringt das nichts wenn jeder sowas liest aber im Leben nichts verändert Es gibt nicht direkt einen Klimawandel, aber es gibt Reaktionen und Kettenreaktionen, Auslöser, Ursachen etc.. das wars auch schon.


Googel mal "Ironie"
Soll man für jetzt für jedes kostenlose Springer-eBook bei Amazon einen Deal erstellen? Dann ist mydealz aber schnell komplett zugemüllt.
die Zeitspanne seit dem sich das Klima verändert ( seit dem Industriezeitalter ) ist gemessen an der Zeit der Erde ein Sandkorn.... das Klima hat statistisch immer mal ausgeschlagen. Wenn die Pro Klimawandel "Experten" den temperaturanstieg zeigen, dann immer nur eine kurze Zeitspanne.... wenn man aber eine Größere Statistik sieht, dann sieht man das es ueberhaupt nicht ungewöhnlich ist.... alles Geld und Panikmache.
damit sage ich nicht das man die Umwelt nicht schützen sollte , aber Klimaschutz und Umweltschutz sind eh zwei verschiedene DInge. ( MEINE MEINUNG )
Bearbeitet von: "dastrallala" 10. Apr
dastrallala10. Apr

die Zeitspanne seit dem sich das Klima verändert ( seit dem …die Zeitspanne seit dem sich das Klima verändert ( seit dem Industriezeitalter ) ist gemessen an der Zeit der Erde ein Sandkorn.... das Klima hat statistisch immer mal ausgeschlagen. Wenn die Pro Klimawandel "Experten" den temperaturanstieg zeigen, dann immer nur eine kurze Zeitspanne.... wenn man aber eine Größere Statistik sieht, dann sieht man das es ueberhaupt nicht ungewöhnlich ist.... alles Geld und Panikmache.damit sage ich nicht das man die Umwelt nicht schützen sollte , aber Klimaschutz und Umweltschutz sind eh zwei verschiedene DInge. ( MEINE MEINUNG )



GelöschterUser2710610. Apr

Gutes Beispiel von Selbstüberschätzung des Menschen durch sich selbst: so r …Gutes Beispiel von Selbstüberschätzung des Menschen durch sich selbst: so richtig wissen wir nicht wo wir herkommen und wo es uns hintreibt, wir machen hier aber mal den Erklärbär und sagen was passiert, wenn wir nicht fleißig Umweltabgaben zahlen, „saubere“ Autos fahren und für Plastiktüten beim Klamottenhändler blechen. Wenn wir Pech haben, flitzt irgendwann mal ein Asteroid vorbei, sagt der Erde hallo und dann aus die Maus.Untergang ja, aber wenn, dann mit „reinem Gewissen“.



Mich würde interessieren inwiefern, die Sonnenaktivitäten (welche bekannterweise extrem schwanken) und die Polverschiebung das Klima beeinflussen? Konnte dazu leider keine Studien finden.

Dass es Hitze- und Eiszeiten gibt, ist wohl auch unumstritten (auch das Paradebeispiel Grönland =Grünland).

Letztendlich lässt sich durch den Klimawandel (wenn man alleine den Emissionshandel betrachtet -> einer verbraucht weniger, dafür darf ein anderer mehr verbrauchen) SEHR SEHR viel Geld verdienen.

Natürlich ist es positiv, dass sich was ändert. Aber E-Mobilität und co sind pure Ressourcenverschwendung, wenn es doch anwendungs- und umweltfreundlichere Alternativen gibt die von der Politik und den Tisch fallen -> Brennstoffzelle.

Und die größten Umweltsünder überhaupt -> gesamte Schifffahrt erhält natürlich keine nennenswerten Auflagen.

Aber ja mydealz sorgt ja auch dafür, dass wir im Überfluss leben.


Beste Serie
Bearbeitet von: "Black_Hawk" 10. Apr
Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?
FelixPhlvor 26 m

Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare …Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?



Es gibt halt derzeit eine Tendenz, dass Faktenwissen wieder an Bedeutung verliert. Z.B. in Form von "An den Klimawandel glaube ich nicht". Das entspricht mittelalterlichen Zuständen (vor der Aufklärung), als man Wissenschaften verteufelte. Trump, die AFD, sind alle beste Beispiele dafür. Machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Das ändert nur halt nix an den Fakten. Manche Dinge (v.a. naturwissenschaftliche) sind nicht debattierbar.
Black_Hawkvor 5 h, 41 m

Mich würde interessieren inwiefern, die Sonnenaktivitäten (welche b …Mich würde interessieren inwiefern, die Sonnenaktivitäten (welche bekannterweise extrem schwanken) und die Polverschiebung das Klima beeinflussen? Konnte dazu leider keine Studien finden.Dass es Hitze- und Eiszeiten gibt, ist wohl auch unumstritten (auch das Paradebeispiel Grönland =Grünland). Letztendlich lässt sich durch den Klimawandel (wenn man alleine den Emissionshandel betrachtet -> einer verbraucht weniger, dafür darf ein anderer mehr verbrauchen) SEHR SEHR viel Geld verdienen.Natürlich ist es positiv, dass sich was ändert. Aber E-Mobilität und co sind pure Ressourcenverschwendung, wenn es doch anwendungs- und umweltfreundlichere Alternativen gibt die von der Politik und den Tisch fallen -> Brennstoffzelle.Und die größten Umweltsünder überhaupt -> gesamte Schifffahrt erhält natürlich keine nennenswerten Auflagen.Aber ja mydealz sorgt ja auch dafür, dass wir im Überfluss leben.[Video] Beste Serie



Such mal nach Milankovic-Zyklen, da findest du Einiges in der Hinsicht.
Es gibt eine Menge verschiedene zyklische Faktoren die das Klima beeinflussen mit mehr oder weniger großer Amplitude/Periode. Auch Einfluss haben Sonnenaktivität, Landmassenverteilung, Meeresströmungen, Spurengase in der Atmosphäre.
Ich frage mich immer (nicht auf dich persönlich, sondern auf einige Beiträge hier bezogen), warum jeder Depp meint er wüsste es besser als Tausende Wissenschaftler, die jahrelange Ausbildung hinter sich haben und sich intensiv mit solchen Dingen beschäftigen. Warum machen die dann nicht einfach Klimaforschung, wenn sie es doch eh besser wissen oder es so einfach ist? Man könnte ja auch einfach mal akzeptieren, dass es Spezialisten gibt die von Dingen mehr Ahnung haben als man selbst, neben Ärzten, Automechanikern oder Psychologen eben auch Atmosphären- und Klimaforscher. Und dass die Wissenschaftler alle nur korrupt sind und es eine große Verschwörung gibt, weil man damit so viel Geld machen kann, den Schwachsinn glaubt ihr ja wohl selbst nicht! Vielleicht mal erkundigen was die meisten Wissenschaftler so verdienenund unter welchen Bedingungen sie arbeiten (befristet, Stelle selbst einwerben über Drittmittel, Publikationsdruck). Wer glaubt dass man sich für solche Almosen, verglichen mit Ingenieuren in der Autobranche oder Managern im Bankenbusiness, korrumpieren lässt, während einem gleichzeitig im peer review-Prozess Kollegen auf die Finger schauen, denen es nur nutzt wenn sie einen Fehler bei einem Konkurrenten finden, der hat echt nicht mehr alle Latten am Zaun.
Es gibt, wie in jeder Branche, auch korrupte, ungenaue oder betrügerische Wissenschaftler. Aber bei den allermeisten ist die Hauptmotivation Idealismus und Neugier, würde ich aus eigener Erfahrung sagen.
Und noch mal deutlich:

Ja, das Klima hat sich auch in der Vergangenheit geändert.
Ja, Klimaveränderungen kommen auch natürlich vor.
Ja, die Korrelation des CO2-Anstiegs seit der industriellen Revolution mit dem Trend der Erwämung der mittleren Temperatur ist sehr deutlich, besonders wenn man Sonnenaktivität, Präzessionsschwankungen etc. herausrechnet und auch Modellrechnungen und experimentelle Befunde über die Wirkung von CO2 in der Atmosphäre und auf den Strahlungshaushalt bestätigen das (von anderen wie Methan ganz abgesehen).
Ja, auch 1,7 mm Meeresspiegelanstieg pro Jahr machen sich bemerkbar. Die Alpen sind in geologischen Zeiträumen von Jahrmillionen entstanden und das Resultat lässt sich nicht übersehen, auch wenn die jährlichen Hebungsraten nicht so atemberaubend waren.
Ja, es ändern sich immer wieder Dinge in unserer Umwelt, auch ohne unseren direkten Einfluss oder unsere "Schuld", aber wenn man nun merkt dass sich etwas durch eigenes Handeln zum Schlechten ändert, warum dann nicht gegensteuern und das eigene Handeln anpassen? Tiere sind schon immer ausgestorben, auch ohne uns, warum Schutzgebiete einrichten? Menschen sterben sowieso irgendwann, auch ohne unser Zutun, warum Mord unter Strafe stellen? (ja, zugespitzt, aber um das Prinzip zu verdeutlichen...)
Der Großteil der Weltbevölkerung lebt in der Nähe der Küsten und wäre direkt oder indirekt von einem relevanten Meeresspiegelanstieg betroffen. Gegen das was dann folgen würde, ist die Flüchtlingskrise ein laues Lüftchen.

Skeptisch sein ist immer gut, aber macht nicht den Fehler, Dinge als Unsinn abzutun, nur weil ihr sie mit eurem Weltbild nicht erklären könnt. Informiert euch und sucht den Dialog, Wissenschaftler beißen nicht, leben in der Regel nicht im Elfenbeinturm und teilen normalerweise gerne ihr Wissen bzw. hören auch gerne andere Meinungen oder Sichtweisen.
Schönen Tag euch


P.S.: Grünland ist meines Wissens nach wirklich ein Fall von veränderter Sonnenaktivität, ähnlich wie die kleine Eiszeit im Spätmittelalter bzw. später noch mal im 18. Jhdt. (wobei da auch noch Vulkanausbrüche mit SO2- und Aerosolfreisetzung dazu kamen). Das gab es alles und es war teils in kurzer Zeit heftig, aber wenn man sich schon mit solchen krassen Veränderungen rumschlagen muss, muss man sich ja nicht noch zusätzlich durch eigenes Handeln das Leben schwer machen
Bearbeitet von: "Tesla_42" 10. Apr
FelixPhlvor 28 m

Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare …Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?



Das geht mir als promovierendem Atmosphärenwissenschaftler auch so, siehe meinen vorherigen Post. Dialog und Neugier statt Ignoranz und Verschwörungsglauben!
Avatar
GelöschterUser27106
FelixPhlvor 32 m

Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare …Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?


Mal für mich gesprochen (als diplomierter Ingenieur) glaube nicht, mehr zu dem Thema zu wissen oder eine besondere Expertise zu haben.
Es macht mich jedoch stutzig (im Kopf), wenn aus einem zeitlichen Bruchteil vorliegende Informationen, gesehen auf die vermutliche Gesamtzeit der Erdexistenz, Ergebnisse und „Fakten“ abgeleitet werden, deren Ursprünge völlig woanders liegen KÖNNTEN.
Es fällt mir schwer, dem Wetterbericht von morgen zu glauben, wenn meine dann gemacht Erfahrung eine völlig andere ist, soll dann aber in Schlussfolgerungen vertrauen, die nach aktuellen Stand der Wissenschaft womöglich sinnvoll erscheinen, aber vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss sind.
Zusammengefasst könnte man auch sagen: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast...
Avatar
GelöschterUser27106
...und in dem Moment, wo es politisch wird (Trump, AFD...), wird’s mir hier zu heiß
DaGunnivor 1 h, 24 m

Googel mal "Ironie"


nein, ich weiß was das heißt, google mal hellsehen
Tesla_42vor 1 h, 8 m

Such mal nach Milankovic-Zyklen, da findest du Einiges in der Hinsicht.Es …Such mal nach Milankovic-Zyklen, da findest du Einiges in der Hinsicht.Es gibt eine Menge verschiedene zyklische Faktoren die das Klima beeinflussen mit mehr oder weniger großer Amplitude/Periode. Dazu gehören Sonnenaktivität, Landmassenverteilung, Meeresströmungen, Spurengase in der Atmosphäre. Ich frage mich immer (nicht auf dich persönlich, sondern auf einige Beiträge hier bezogen), warum jeder Depp meint er wüsste es besser als Tausende Wissenschaftler, die jahrelange Ausbildung hinter sich haben und sich intensiv mit solchen Dingen beschäftigen. Warum machen die dann nicht einfach Klimaforschung, wenn sie es doch eh besser wissen oder es so einfach ist? Man könnte ja auch einfach mal akzeptieren, dass es Spezialisten gibt die von Dingen mehr Ahnung haben als man selbst, neben Ärzten, Automechanikern oder Psychologen eben auch Atmosphären- und Klimaforscher. Und dass die Wissenschaftler alle nur korrupt sind und es eine große Verschwörung gibt, weil man damit so viel Geld machen kann, den Schwachsinn glaubt ihr ja wohl selbst nicht! Vielleicht mal erkundigen was die meisten Wissenschaftler so verdienenund unter welchen Bedingungen sie arbeiten (befristet, Stelle selbst einwerben über Drittmittel, Publikationsdruck). Wer glaubt dass man sich für solche Almosen, verglichen mit Ingenieuren in der Autobranche oder Managern im Bankenbusinness, korrumpieren lässt, während einem gleichzeitig im peer review-Prozess Kollegen auf die Finger schauen, denen es nur nutzt wenn sie einen Fehler bei einem Konkurrenten finden, der hat echt nicht mehr alle Latten am Zaun.Es gibt, wie in jeder Branche, auch korrupte, ungenaue oder betrügerische Wissenschaftler. Aber bei den allermeisten ist die Hauptmotivation Idealismus und Neugier, würde ich aus eigener Erfahrung sagen.Und noch mal deutlich: Ja, das Klima hat sich auch in der Vergangenheit geändert. Ja, Klimaveränderungen kommen auch natürlich vor.Ja, die Korrelation des CO2-Anstiegs seit der industriellen Revolution mit dem Trend der Erwämung der mittleren Temperatur ist sehr deutlich, besonders wenn man Sonnenaktivität, Präzessionsschwankungen etc. herausrechnet und auch Modellrechnungen und experimentelle Befunde über die Wirkung von CO2 in der Atmosphäre und auf den Strahlungshaushalt bestätigen das (von anderen wie Methan ganz abgesehen).Ja, auch 1,7 mm Meeresspiegelanstieg pro Jahr machen sich bemerkbar. Die Alpen sind in geologischen Zeiträumen von Jahrmillionen entstanden und das Resultat lässt sich nicht übersehen, auch wenn die jährlichen Hebungsraten nicht so atemberaubend waren. Ja, es ändern sich immer wieder Dinge in unserer Umwelt, auch ohne unseren direkten Einfluss oder unsere "Schuld", aber wenn man nun merkt dass sich etwas durch eigenes Handeln zum Schlechten ändert, warum dann nicht gegensteuern und das eigene Handeln anpassen? Der Großteil der Weltbevölkerung lebt in der Nähe der Küsten und wäre direkt oder indirekt von einem relevanten Meeresspiegelanstieg betroffen. Gegen das was dann folgen würde, ist die Flüchtlingskrise ein laues Lüftchen.Skeptisch sein ist immer gut, aber macht nicht den Fehler, Dinge als Unsinn abzutun, nur weil ihr sie mit eurem Weltbild nicht erklären könnt. Informiert euch und sucht den Dialog, Wissenschaftler beißen nicht, leben in der Regel nicht im Elfenbeinturm und teilen normalerweise gerne ihr Wissen bzw. hören auch gerne andere Meinungen oder Sichtweisen.Schönen Tag euch P.S.: Grünland ist meines Wissens nach wirklich ein Fall von veränderter Sonnenaktivität, ähnlich wie die kleine Eiszeit im Spätmittelalter bzw. später noch mal im 18. Jhdt. (wobei da auch noch Vulkanausbrüche mit SO2- und Aerosolfreisetzung dazu kamen). Das gab es alles und es war teils in kurzer Zeit heftig, aber wenn man sich schon mit solchen krassen Veränderungen rumschlagen muss, muss man sich ja nicht noch zusätzlich durch eigenes Handeln das Leben schwer machen



Grünland bei Zamonien oder die Heimat von Tabaluga?
Shakvor 17 m

Grünland bei Zamonien oder die Heimat von Tabaluga?


Bei Zamonien, grüß Rumo von mir!
DaGunnivor 5 h, 6 m

Ergo:Dieses Buch gibt es nicht!



Wurde auch in Bielefeld zusammengeschustert.
Bielefeld hat den Klimawandel ausgelöst, weil jeder danach sucht.
Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett abzukassieren (CO2-Zertifikate).

Was ist eigentlich aus dem Waldsterben und dem Ozonloch geworden?
iamthemanvor 16 m

Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett …Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett abzukassieren (CO2-Zertifikate).Was ist eigentlich aus dem Waldsterben und dem Ozonloch geworden?


Bravo, wieder jemand, der keine Ahnung von der Thematik hat, aber Hauptsache mal quer geschossen. Aber kein Problem, ich will es dir kurz zusammenfassen:

Ozonloch: Sieht noch nicht gut aus, aber gab immerhin keine dramatischen Verschlechterungen mehr, nachdem man keine Flourchlorkohlenwasserstoffe mehr emittiert. Weiß zwar nicht, was das mit dem Thema zu tun hat, aber freut mich, wenn ich dich aufklären konnte. Ist zumindest ein schönes Beispiel, wie die Politik auf Wissenschaft reagieren könnte, wenn es mal keine hirnspinstigen Querolanten gibt.

2. Waldsterben: Das Wort wurde nie wissenschaftlich geprägt, sondern war medial kreiert. Falls du zu dem Thema was wissen willst, dann schau lieber mal nach Waldumbau, die tollen deutschen Fichtenwälder werden nämlich gerade zu Buchenmischwäldern umgebaut. Schweinerei, unsere gute deutsche Fichte!!11!!1! ... Ach nee, warte mal, die ist ja gar nicht heimisch hier.

3. CO2 Zertifikat ist ein politisches Thema, wir debattieren hier über wissenschaftliche Fakten, und da gibt es eben leider keinen Zweifel an einer anthropogen Klimabeeinflussung, auch wenn das manche Medien nicht wahrhaben wollen. Es gibt genau 0,0 klimawissenschaftler, die etwas gegenteiliges behaupten.
iamthemanvor 1 h, 6 m

Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett …Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett abzukassieren (CO2-Zertifikate).Was ist eigentlich aus dem Waldsterben und dem Ozonloch geworden?


Ozonloch: Such Mal nach Montreal-Protokoll, da wirst du geholfen. Hat ja auch schon jemand auf FCKW hingewiesen. Psc (polar stratospheric clouds) sind auch ein Begriff der beim Verständnis diesbezüglich helfen kann. Für die Entdeckung der Zusammenhänge von FCKW und Ozonloch/Ozonzerstörung gab es auch einen Nobelpreis an ein deutsches Forschungsinstitut. Die Dinger haben halt, besonders in der Stratosphäre, eine sehr lange Lebensdauer und werden in jedem polaren Frühling wieder aktiviert, vernichten Ozon in Mengen ohne selbst dabei verbraucht zu werden und sorgen für das Ozonloch. Wird mit der Zeit weniger, aber dauert halt.
Waldsterben: siehe auch unter Rauchgasentschwefelung. Medial geprägter Begriff, etwas überspitzt dargestellt, aber vom Grundsatz her ein Problem durch sauren Regen (v.a. Schwefeldioxid, Stickoxide-->die Dinger um die es unter anderem bei dem Skandal um VW geht, die sich mit Wasser zu Salpetersäure verbinden... Sowas gefällt weder den Blättern eines Baumes noch der Schleimhaut in der Lunge), der auch viele Gebäude, besonders aus Kalkstein, beschädigt, siehe u.a. Kölner Dom.
Bitte gerne.
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, aber es ist sehr hilfreich wenn man sich dessen bewusst ist und es sich eingesteht.
Bearbeitet von: "Tesla_42" 10. Apr
Ich kann euch nur das Buch "Rote Lügen im grünen Gewand" nahelegen. Da wird genau auf diese linke Angstschürerei zu Umweltthemen eingegangen.
Wissenschaftliche Erkenntnisse aus einem Fachverlag für gratis. Hot!
Mehr besonnene, nette und kluge als nichtsokluge Kommentare hier. Ultrahot!!
Umwelt autohot
iamthemanvor 10 h, 2 m

Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett …Es wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben um fett abzukassieren (CO2-Zertifikate).Was ist eigentlich aus dem Waldsterben und dem Ozonloch geworden?


Das wächst und wächst
iamthemanvor 11 h, 23 m

Ich kann euch nur das Buch "Rote Lügen im grünen Gewand" nahelegen. Da w …Ich kann euch nur das Buch "Rote Lügen im grünen Gewand" nahelegen. Da wird genau auf diese linke Angstschürerei zu Umweltthemen eingegangen.



Verschwörungsmist.
FelixPhlvor 19 h, 7 m

Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare …Als promovierender Klimatologe verursachen die bisherigen Kommentare starke Schmerzen in den Eingeweiden. Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen ohne irgendwelche Expertise des Themas, glauben, sie wüssten mehr als andere Menschen, die (wie ich) sich mehrere Jahre in so eine Thematik einarbeiten?


Lass dich nicht entmutigen oder beirren von Leuten, die meinen, dass sie die Wahrheit für sich allein gepachtet haben. Ich glaube man kann festhalten, dass das Thema hochkomplex ist und mit dem jetzigen Wissensstand die Auswirkungen des Klimawandels nur modellhaft vorherzusagen sind - egal ob es ein natürlicher oder menschengemachter Klimawandel ist. Wir müssen uns drauf einstellen, dass nichts bleibt wie es ist. D.h. wir müssen uns anpassen, ob es uns gefällt oder nicht. Und wenn du mit deiner Forschung helfen kannst, dass das ein stückweit gelingt, ist es schon ein Erfolg.
Klimawandel in Deutschland?

Soviel Narzismus in Deutschland...
Auf jeden Fall ist es doch mal gut, dass Amazon ein Buch welches so zur Diskussion anregt umsonst rausgibt.
Buch lesen und seine eigenen Schlüsse draus ziehen ist meine Empfehlung
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text