[klar definierte B-Ware] Lenovo Windows 10 ThinkPad T410 Notebook Intel Core i5 2 x 2,4 GHz 4 GB RAM 180GB SSD UMTS @Bucht zu 183,10€ + 6,90€ VSK
514°Abgelaufen

[klar definierte B-Ware] Lenovo Windows 10 ThinkPad T410 Notebook Intel Core i5 2 x 2,4 GHz 4 GB RAM 180GB SSD UMTS @Bucht zu 183,10€ + 6,90€ VSK

51
eingestellt am 22. Jun 2015
der Preis ist heiß | die Wählbarkeit obliegt einer Preisgrenze
oder aber "brauche für Mutti eine Nervintolerante Hardwarebasis"
Vorab: 2. Artikelüberschrift genau durchlesen - dort wird der B-Ware Status umschrieben
Fakt: inkl. Betriebssystem (Win7 Home) - Upgrade auf Win10 kostenlos
inkl. 180GByte SSD, 4GByte RAM

Auflösung: 1440 x 900 Pixel
Displayport/VGA vorhanden
ExpressCardSlot vorhanden (USB3.0 Aufrüstung)
Gigabit-LAN vorhanden

Beste Kommentare

Das erinnert mich an: Suche dir deinen Schaden bitte jetzt aus.

Uralt Geräte (5 Jahre alte CPUs) mit bescheidener Lüftersteuerung, unbrauchbarem Touchpad und einem der schlechtesten Displays das mir bis jetzt untergekommen ist (Kontrast). Mir ist schleierhaft warum man auf diese Geräte scharf sein kann, außer man steht auf schwere und robuste Gehäuse.


Der 1st Gen Core-i ist recht flott, auch wenn er heiß läuft und nicht besonders sparsam ist.

Mit 1440x900 eindeutig besser als irgendwelche 1366x768 15" Mediamarkt Knallerangebote mit super lautem Lüfter und normaler HDD. Zudem kosten die Docking Stations für die T410er fast nichts (meine die bekommt man für unter 20 €).

Das sind die letzten Thinkpads mit Rollcage, konventioneller Tastatur und 16:10. Die 20er haben keinen Metallrollcage sowie 16:9 und ab den 30er gibt es dann auch noch so schreckliche Tastaturen.

Schnittstellen etc. sind auch schon recht modern (Displayport, GBit Lan, eSATA, 300 Mbit Wlan, DDR3).

Das beste alte Thinkpad, das man kaufen kann ist in meinen Augen ein T510 mit FHD (das erste wirklich gute TP Display), allerdings wird das vielen zu groß bzw. schwer sein und die Dinger sind natürlich bedeutend teurer.

51 Kommentare

Immerhin werden die Mängel recht genau beschrieben, z.B.

“Riss vorne links an der Handballenauflage. Bruchstelle beim eSATA-Port.”

“Gebrauchsspuren auf dem Gehäuse. Beim aufgeklappten Notebook hat das Display bis zu 2cm Spiel.”

Hoffentlich sind das dann auch die einzigen. Die Geräte finde ich schon interessant zu dem Preis. Ist mir aber zu risikoreich.

Der Preis ist ein Knaller. Würde es aber auch nicht riskieren.

Das erinnert mich an: Suche dir deinen Schaden bitte jetzt aus.

Verfasser

“Gebrauchsspuren auf dem Gehäuse. Beim aufgeklappten Notebook hat das Display bis zu 2cm Spiel.” -> Scharnier ausgeleiert - Krankheit der 410er

Find ich trotzdem hot.
Leider sind die Displays (bis auf die etwas überdurchschnittliche Auflösung) ziemlich schlecht.
Üblester Schwarzwert und damit Kontrast, sehr inhomogene Ausleuchtung.
Im Prinzip sind die Einzelteile aber die 190€ schon wert --> hot.
Die Akkus dürften auch ziemlich hinüber sein. Original knapp 100€, kompatibel ab 20€.

Uralt Geräte (5 Jahre alte CPUs) mit bescheidener Lüftersteuerung, unbrauchbarem Touchpad und einem der schlechtesten Displays das mir bis jetzt untergekommen ist (Kontrast). Mir ist schleierhaft warum man auf diese Geräte scharf sein kann, außer man steht auf schwere und robuste Gehäuse.


klingt ganz gut, wobei die CPU i5 520M schon ziemlich alt ist (2010) - es sind eventuell 5 Jahre alte Geräte wo man mit Nachteilen wie schwachen Akku, SSD ältere Bauweise mit geringer Lebensdauer usw. rechnen muss.

Der 1st Gen Core-i ist recht flott, auch wenn er heiß läuft und nicht besonders sparsam ist.

Mit 1440x900 eindeutig besser als irgendwelche 1366x768 15" Mediamarkt Knallerangebote mit super lautem Lüfter und normaler HDD. Zudem kosten die Docking Stations für die T410er fast nichts (meine die bekommt man für unter 20 €).

Das sind die letzten Thinkpads mit Rollcage, konventioneller Tastatur und 16:10. Die 20er haben keinen Metallrollcage sowie 16:9 und ab den 30er gibt es dann auch noch so schreckliche Tastaturen.

Schnittstellen etc. sind auch schon recht modern (Displayport, GBit Lan, eSATA, 300 Mbit Wlan, DDR3).

Das beste alte Thinkpad, das man kaufen kann ist in meinen Augen ein T510 mit FHD (das erste wirklich gute TP Display), allerdings wird das vielen zu groß bzw. schwer sein und die Dinger sind natürlich bedeutend teurer.

tibis

Uralt Geräte (5 Jahre alte CPUs) mit bescheidener Lüftersteuerung unbrauchbarem Touchpad und einem der schlechtesten Displays die mir bis jetzt untergekommen sind (Kontrast). Mir ist schleiderhaft warum man auf diese Geräte scharf sein kann außer man steht auf schwere und robuste Gehäuse.


Gute Frage. Aber wenn ich "Thinkpad" lese, dann stellt sich bei mir automatisch eine sehr positive Grundhaltung gegenüber dem Rechner ein!

Hatte so ein Teil auch mal, das Display war wirklich grottenschlecht. Wer so etwas mal seinen Mitarbeitern zugemutet hatte, der war als Chef oder Beschaffer zumindest kein Menschenfreund!

tibis

Uralt Geräte (5 Jahre alte CPUs) mit bescheidener Lüftersteuerung unbrauchbarem Touchpad und einem der schlechtesten Displays die mir bis jetzt untergekommen sind (Kontrast). Mir ist schleiderhaft warum man auf diese Geräte scharf sein kann außer man steht auf schwere und robuste Gehäuse.



Thinkpad war vor dem Verkauf an Lenovo ein guter Name. Seitdem wird leider zusehends nur noch Müll produziert. Habe beruflich leider das dritte Thinkpad, das vierte kommt in Kürze - daher kann ich davon privat wirklich nur abraten. Zumal wie bereits geschrieben wurde, die Technik recht alt ist und dann noch mit Mängeln? Nee danke. Dann lieber 200 Euro mehr in die Hand nehmen und was ordentliches kaufen - z.B. ein Macbook ausm Warehouse-Deal. Privat nutze ich inzwischen nur noch Macs und fahre damit sehr sehr gut. Akku hält nach 4 Jahren wie am ersten Tag, Hardware reicht den privaten Ansprüchen absolut aus und das beste ist: kein Windows...

Typische Außendienstler/Vertreter Laptops.die werden schon arg strapaziert.Preis ist dennoch hot

Forceid

.... und das beste ist: kein Windows...


kann ja aber auch ein nachteil sein ne menge software wird nunmal ausschließlich für windowssysteme angeboten.

Forceid

.... und das beste ist: kein Windows...



Das dachte ich auch vor 4 Jahren, stimmt aber nicht. Ich vermisse wirklich keine einzige Software. Alles, was es vllt im Appstore nicht gibt, gibt es ganz normal als Download. Und es gibt keine bekannten Viren. Noch so ein Vorteil

tibis

... unbrauchbarem Touchpad ...


kann durchaus sein, aber als Thinkpad-Nutzer benutz ich das nicht sondern den roten TrackPoint - ehrlich gesagt kann ich inzwischen mit anderen Rechnern nicht arbeiten weil mich jedes Touchpad wahnsinnig macht (Finger von der Tastatur nehmen/Genauigkeit)

Was die viel gerühmte Qualität angeht: mein X1 aus 2011 musste 2013 schon einmal in die Garantie da Tastatur (Chiclet) defekt und SSD defekt - Meine VorgängerThinkpads (600; T23; X201T) hatten derart gravierendende Probleme allerdings nicht, war ja auch noch IBM damals...
Fazit: Thinkpad ohne Garantie und das ist bei diesem Deal so - nein, würde ich nicht mehr empfehlen, es sei denn man traut sich auch mal selbst ein Notebook auseinanderzuschrauben um Komponenten zu wechseln - und dafür gibt es fürs Thinkpad jede Menge Anleitungen und Support

bleibt das Design, die Kröte muss man erstmal schluckenX)

Im Geschäft noch teilweise vorhanden...die laufen und laufen...

canardo

bleibt das Design, die Kröte muss man erstmal schluckenX)


Also bis zum X201/T410/T510 mochte ich das Design

tibis

... unbrauchbarem Touchpad ...

Was die viel gerühmte Qualität angeht: mein X1 aus 2011 musste 2013 schon einmal in die Garantie da Tastatur (Chiclet) defekt und SSD defekt - Meine VorgängerThinkpads (600; T23; X201T) hatten derart gravierendende Probleme allerdings nicht, war ja auch noch IBM damals... Fazit: Thinkpad ohne Garantie und das ist bei diesem Deal so - nein, würde ich nicht mehr empfehlen, es sei denn man traut sich auch mal selbst ein Notebook auseinanderzuschrauben um Komponenten zu wechseln - und dafür gibt es fürs Thinkpad jede Menge Anleitungen und Support bleibt das Design, die Kröte muss man erstmal schluckenX)



ja das hört man immer wieder ändert aber nix am schlechten Touchpad. Habe früher auch gerne Trackpoints genutzt bis ich den Vorzug von Gesten erkannt habe.


Hauptsache mal mit Win 10 beschrieben. Da ist Win 7 dabei. Im ersten Jahr auf Win10 wecheln zu dürfen und dass dann benutzen zu können solange man die Fesplatte nicht wechselt ? oder nur formatiert ? Keiner weiß es so genau, aber besitzen tut man es nicht. Find ich ziemlich irreführend die Beschreibung.

Forceid

.... und das beste ist: kein Windows...



Autodesk Inventor und Ansys fallen mir spontan mal ein hin wie her, wenn ich auch nur ein Programm benötige, was nicht auf dem Mac läuft, nützt es mir auch nix, wenn 99% der anderen Programme da laufen. Weiterhin ist die nennen wirs mal verbreitung von Sicherungskopien auch nicht so dolle für die Mac Community.

canardo

Fazit: Thinkpad ohne Garantie und das ist bei diesem Deal so - nein, würde ich nicht mehr empfehlen .....



Dachte nen gewerblicher Verkäufer muss immer mindestens 6 Monate Garantie geben.

Die CPU ist noch ganz gut da sich die letzten 5 Jahre eher wenig bewegt hat, was da übelst reinschlägt ist aber die Onbord GPU, da hat es enorme Fortschritte gegeben. Die SSD dürfte üblicherweise nicht so stark abgenutzt sein das dies sich auf die Haltbarkeit auswirkt, man muß nur hoffen das es keine OCZ ist. Was allerdings problematisch werden könnte ist die maximale Aufrüstbarkeit auf nur 8GB RAM, 16 GB wären besser.

In jeden Fall ein guter Preis wenn man mit den (vermutlichen) Macken von Leasingrückläufern leben kann.

Nein!

Mehr und fällt mir zu diesem "Deal?" nicht ein - was erlauben, Flasche leer?

Defekte Gebrauchtware ist nicht wirklich ein Deal.

Hier wird wenig konkret zum Deal gesagt. Der Preis ist mittelmäßig, finde ich, da deutliche Schäden vorhanden sind und man sich die Frage stellen sollte, ob man einer fünf Jahre alte SSD (vor fünf Jahren waren SSDs in einem anderen Entwicklungsstadium) überhaupt noch trauen sollte. Ich würde mir lieber eins im guten Zustand kaufen, Festplatte verkaufen und neue SSD rein. Angebote zum Beispiel hier.

mugger

Nein! Mehr und fällt mir zu diesem "Deal?" nicht ein - was erlauben, Flasche leer? Defekte Gebrauchtware ist nicht wirklich ein Deal.



Defekt würde bedeuten das sie nicht funktioniert, das ist hier nicht der Fall. Der Preis ist mehr als nur gut, besonders wenn man die Annehmlichkeiten eines ehemaligen High End Laptops (Displayport, eSATA usw.) zu schätzen weis. das einzige große Problem bei allen Gebrauchtgeräten ist immer der Akku, wobei da Leasingrückläufer sogar im Vorteil sein dürften.

Gebraucht und B-Ware sind für mich zwei verschiedene paar Schuhe. Veraltet gebrauchte Hardware ist für mich wirklich kein Deal.

Pu244

das einzige große Problem bei allen Gebrauchtgeräten ist immer der Akku, wobei da Leasingrückläufer sogar im Vorteil sein dürften.



Nein!

Ich kaufe selber auch gebrauchte Ware - letztens einen "GamerPC".

Gebraucht, in einem einwandfreien Zustand = ok!
Niedrigerer Preis - wegen deutlicher Benutzungsspuren = ok!
Aber es dort hört auf, wo Teile defekt oder auch nur teildefkt sind.
Defekte (Schaniere & co): heute gehts vielleicht noch, aber übermörgen?

Akkus kann man - wenn man den wechseln kann - kalkulieren (d.h. man (ich) muss - je nach Alter - 50-80% des Akku NP zum Kaufpreis dazurechnen) - erst so kommt man einem realen Preis nah - Neuware hat keinen verschlissenen Akku/Reifen u.a.w.
Ich habe jedesmal Bauschmerzen, wenn ich Apple Produkte in den Kleinanzeigen sehe und denke, jetzt mal Apple?
Ich werde wohl nie ein Applejünger: überteuert, gebraucht ist ein Akkuwechsel "nicht tragbar" u.s.w. und nachdem selbst ein c't Redakteur eine Odyssee durch einen Akku-selbs-wechsel-Versuch machen musste, erspare ich mir lieber herumgefummel.

autsch .... wer tut sich das an ..... ne ne ne

mugger

Nein! Ich kaufe selber auch gebrauchte Ware - letztens einen "GamerPC". Gebraucht, in einem einwandfreien Zustand = ok! Niedrigerer Preis - wegen deutlicher Benutzungsspuren = ok! Aber es dort hört auf, wo Teile defekt oder auch nur teildefkt sind. Defekte (Schaniere & co): heute gehts vielleicht noch, aber übermörgen?



2cm Spiel sind bei Laptops die 3 Jahre benutzt wurden eigentlich normal, wenn man den Laptopdeckel eben viele hundert mal auf und zu macht steht der eben nicht zu 100% fest. Was sie Kratzer oder Sprünge bedeuten wüßte ich auch gerne, solange sie nicht allzu groß sind und sich auch nicht erweitern ist die Sache auch in Ordnung Problematisch wird es wenn die eigentliche Funktion eingeschränkt ist (Display kaputt, Anschlüsse im Eimer usw.), das ist hier aber offenbar nicht der Fall.

Solange man seine Akkus nicht selbst mit neuen Zellen bestückt hat man keine Kontrolle was man da eigentlich bekommt. Das Zeug kann jahrelang rumgelegen haben, sogar Tiefentladen sein usw.. Mit Akkus kann man Pech haben, muß es aber nicht, gerade Laptops von nach 2008 sind da teilweise noch extrem gut und verlieren nur wenig Kapazität (solange sie nicht Tiefentladen werden). Was auch ein generelles Problem ist das altes Laptops Energieverschwender sind, mein aktueller Laptop bekommt aus 41Wh über 6 Stunden raus, mein alter von 2008 mit dem 1,5 fachen nur 1:45 Stunden.

Gehüppft wie gesprungen... ICH kaufe soetwas jedenfallls nicht -PUNKT-

mugger

Gehüppft wie gesprungen... ICH kaufe soetwas jedenfallls nicht -PUNKT-



Das ist deine Entscheidung, ich habe auch gewisse Probleme mit Gebrauchtware, was du jedoch nicht machen solltest ist etwas zu behaupten was nicht der Wahrheit entspricht. Die Dinger funktionieren und die Abnutzung ist noch normal (wobei man versuchen sollte eines ohne Kratzer zu bekommen.

Moderator

Igoku

“Gebrauchsspuren auf dem Gehäuse. Beim aufgeklappten Notebook hat das Display bis zu 2cm Spiel.” -> Scharnier ausgeleiert - Krankheit der 410er


“Riss vorne links an der Handballenauflage. Bruchstelle beim eSATA-Port.”



Also unter B-Ware verstehe ich Rückläufer und keine Refurbished Artikel... Ein ausgeleiertes Scharnier zeugt von Starker Benutzung und keiner Retoure.

Danke!

Pu244

.... Was allerdings problematisch werden könnte ist die maximale Aufrüstbarkeit auf nur 8GB RAM, 16 GB wären besser.



ich glaub nicht, das jemand ein gebrauchtes 5 Jahre altes Notebook für 180€ kaufen wird, und das dann für 90€ mit RAM bestücken will. Damals war man ja mit 4 GB schon ziemlich gut bedient.

Hier mal die Originalausstattung eines 2539W2Q : i5-520M(2.4GHz), 4GB RAM, 320GB 7200rpm HD, 14.1in 1440x900 LCD, Intel HD Graphics, CDRW/DVDRW, Intel 802.11bgn wireless, WWAN, Bluetooth, Modem, 1Gb Ethernet, UltraNav, Secure Chip, 6c Li-Ion, WinXP Pro

Somit ist die SSD wahrscheinlich keine 5 Jahre alt, sondern wurde nachgerüstet und stammt wahrscheinlich von Intel oder Kingston (oder gibts noch mehr Hersteller mit 180GB SSDs)

Forceid

.... und das beste ist: kein Windows...



Hast dir durch gelesen was er ursprünglich geschrieben hatte ? er nutzt privat den Mac und hat privat alle Software die er benötigt. Ich glaube ehrlich gesagt kaum, dass du Autodesk Inventor privat benutzt, als Hobby um evtl. nen RC Flugzeug oder so zu designen.

Äpfel und Birnen und so

Forceid

.... und das beste ist: kein Windows...



wer es beruflich nutzt, der nutzt es auch privat und wer mit Adobe Illustrator nicht zurechtkommt, muss halt zu solchen mitteln greifen
Avatar

GelöschterUser167192

Ich bin mit meinen beiden T440s absolut zufrieden.

anonymous2k1

Typische Außendienstler/Vertreter Laptops.die werden schon arg strapaziert.Preis ist dennoch hot



Oder stehen ein-zwei Jahre nur im Dock auf dem Schreibtisch. Mein T410 sah jedenfalls aus wie neu.
So schlecht ist das Display nun auch wieder nicht. Mein Vorgänger Thinkpad hatte noch keine LED Hintergrundbeleuchtung, da war das Display vom T410 schon eine deutliche Verbesserung.

B-Ware würde ich allerdings nicht kaufen. Auf Gehäusebrüche hätte ich nun wahrlich keinen Bock. Das sind dann wirklich abgerockte Vertreterkisten.

canardo

Fazit: Thinkpad ohne Garantie und das ist bei diesem Deal so - nein, würde ich nicht mehr empfehlen .....


Garantie muss überhaupt niemand geben und das ist hier auch nicht der Fall. Hier kommt nur die gesetzlich geregelte Gewährleistung in Frage.

"Ansprüche des Käufers wegen Mängeln verjähren in zwei Jahren, beim Verkauf gebrauchter Sachen in einem Jahr."
"Zeigt sich der Sachmangel erst nach Ablauf von sechs Monaten, muss der Käufer beweisen, dass der Sachmangel bereits bei Übergabe des Kaufgegenstands vorlag."

Damit erfüllt der Verkäufer die gesetzlichen Anforderungen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text