433°
Klarstein Windwaker Pro 9 Inverter Split Klimaanlage 9000 BTU A++ / AMAZON / nur noch 359,99 EUR

Klarstein Windwaker Pro 9 Inverter Split Klimaanlage 9000 BTU A++ / AMAZON / nur noch 359,99 EUR

Home & LivingAmazon Angebote

Klarstein Windwaker Pro 9 Inverter Split Klimaanlage 9000 BTU A++ / AMAZON / nur noch 359,99 EUR

Preis:Preis:Preis:359,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Auf Amazon gibt es die "Klarstein Windwaker Pro 9 Inverter Split Klimaanlage" aktuell für schmale 359,99 EUR. Ich plane den Kauf schon paar Wochen; jedoch lag der Preis teilweise bei bis zu 599,99 EUR. Jetzt schlage ich zu! So ´ne sparsame und gleichzeitig leistungsstarke Split Klimaanlage für unter 360 EUR ist schon ein ordentliches Schnäppchen.

Edit: jetzt statt 359,99 bisschen mehr -> 399,99 EUR; aber immer noch sehr günstig!

Beliebteste Kommentare

basilisk

aber bei ca. 10€ Grundpreis und knapp 30ct./kWh reisst ein regelmäßiger Klimabetrieb schon ein riesen Loch in die Haushaltskasse, zusätzlich zu den Anschaffungskosten und wenn wir mal Hand aufs Herz legen, wie oft kommt es vor, das man sich eine Klimaanlage wünscht? 2-3x im Jahr?



Also ich habe mir vor 4 Jahren eine einbauen lassen und ja, du hast recht - öfter als die 2-3 Wochen im Jahr benutze ich sie nicht.
Aber genau in dieser Zeit lege ich mit einem so verdammt breiten Grinsen ins Bett und freue mich, das ich sie für kein Geld in der Welt wieder hergeben möchte!
Nebenbei... Stromrechnung habe ich fast keinen unterschied. Läuft an diesen Tagen ca. 1-2 h am Abend bevor ich ins Bett gehe. Kosten: Vernachlässigbar!

58 Kommentare

Ich füge mal den Link für den Preisvergleich (Idealo) hinzu!

idealo.de/pre…+9+

Überlege schon seit Jahren, aber für einen Privathaushalt ist es immer schwierig.

Hatte schon zwei Fachfirmen hier, da sind es immer um die 5.000,- Euro Kosten (EFH, Anlage für max. 4 Räume, zwei zu Beginn anzuschließen).

Glaube entweder selber einbauen (bei AC nicht mein Metier) oder viele Unternehmen sind eher auf Gewerbekunden eingestellt.

Schöner Deal trotzdem! Danke.

und den richtigen Link zum Klarstein Windwaker Pro 9


amazon.de/Kla…o+9

Wer baut mir sowas ein - dass befallen ist auch nur zertifizierem Personal erlaubt

Ich kann immer noch nicht verstehen, warum in Deutschland Klimanlagen so selten in Privathaushalten verbaut werden. In den USA in allen Varianten quasi Standard. Mein Kumpel hat vor 2 Jahren gebaut. Ich fragte ihn jetzt auch warum er eigentlich die "paar" Euro nicht dafür ausgegeben hat. Begründung: der Bauträger hätte abgeraten, bei der heutigen Dämmung wäre das nicht notwendig. Bei den Temperaturen nochmal nachgefragt, ob es bei ihm unterm Dach denn nun schön kühl sei......... Nope

Wir haben vor 5 Jahren nachgerüstet, damals natürlich direkt vom Fachhändler mit Montage und eben auch Gewährleistung auf die Arbeit. Die war nämlich undicht und im Sommer eben dann die große Ernüchterung. Naja wurde schnell repariert und nun läuft Sie problemlos.
Und missen möchte ich Sie in keinem Fall. Ein kühles Schlafzimmer unterm Dach ist bei diesem Wetter einfach das Beste.

Und im Winter das genaue Gegenteil, wenn mein Sohn aus der Dusche kommt, kurz das Zimmer etwas höher aufgeheizt, damit es kuschelig ist, geht schneller als jede Heizung.

Wirklich guter Preis, ABER:
seit ein paar Wochen müssen Klimageräte (Plit-Geräte) von Fachpersonal installiert werden (inkl. Stempel des Betriebes und Unterschrift eines Meisters...die haften nämlich dadurch für fehlerhafte Installationen).

Liegt anscheinend an den Kühlmittel (und unseren tollen EU-Politikern, die die gesamte Bevölkerung für plötzlich nicht mehr lernfähig hält). Ich wollte mir vor 3 bis 4 Wochen ein Split-Gerät besorgen, da hat man mich darauf hingewiesen. Wenn man es doch selber macht, entfällt jegliche Gewährleistung des Händlers.

Komplettgeräte sind natürlich ausgeschlossen, jedoch dürfen diese auch nicht mehr von Privatpersonen gewartet werden.

Klima mit Heizfunktion ist auch super Ergänzung zur trägen Fussbodenheizung ... wenn man aber auch mit dieser "Heizabsicht" anschafft, empfiehlt es sich doch auf höherwertige Geräte mit deutlich besserem COP auszuweichen .... die Installationskosten sind gleich und was ich am Anfang am Gerätepreis spare lege ich über die Betriebsdauer an Energiekosten wieder drauf ... ungeachtet noch der Problematik, dass die günstigeren Geräte eben im Regelfall nicht solange halten. Ist nun mal so, wenn's günstig sein soll, muss an der Qualität der einzelnen Komponenten gespart werden.

chevycoupe

Ich kann immer noch nicht verstehen, warum in Deutschland Klimanlagen so selten in Privathaushalten verbaut werden. In den USA in allen Varianten quasi Standard. Mein Kumpel hat vor 2 Jahren gebaut. Ich fragte ihn jetzt auch warum er eigentlich die "paar" Euro nicht dafür ausgegeben hat. Begründung: der Bauträger hätte abgeraten, bei der heutigen Dämmung wäre das nicht notwendig. Bei den Temperaturen nochmal nachgefragt, ob es bei ihm unterm Dach denn nun schön kühl sei......... NopeWir haben vor 5 Jahren nachgerüstet, damals natürlich direkt vom Fachhändler mit Montage und eben auch Gewährleistung auf die Arbeit. Die war nämlich undicht und im Sommer eben dann die große Ernüchterung. Naja wurde schnell repariert und nun läuft Sie problemlos.Und missen möchte ich Sie in keinem Fall. Ein kühles Schlafzimmer unterm Dach ist bei diesem Wetter einfach das Beste.Und im Winter das genaue Gegenteil, wenn mein Sohn aus der Dusche kommt, kurz das Zimmer etwas höher aufgeheizt, damit es kuschelig ist, geht schneller als jede Heizung.



Weil wir im gegensatz zu den Amis noch richtig was für Energiekosten aufn Tisch legen müssen --> Kosten/Nutzen Faktor!

Ja hilft sicherlich viel im Sommer, so ne Klimaanlage, aber bei ca. 10€ Grundpreis und knapp 30ct./kWh reisst ein regelmäßiger Klimabetrieb schon ein riesen Loch in die Haushaltskasse, zusätzlich zu den Anschaffungskosten und wenn wir mal Hand aufs Herz legen, wie oft kommt es vor, das man sich eine Klimaanlage wünscht? 2-3x im Jahr?

Wenn ich für Strom auch nur die hälfte zahlen würde wie die Amis, würde ich auch überall ne Klimaanlage bauen.

Dann wäre immer noch die Frage, so viel Kohle investieren, für die paar warmen Tage im Jahr? Auch wenn es verpönt ist, aber ein Monoblock dings reicht dann auch in unseren Gefilden schon wieder.

Hab die 3,5kW Klima von TCL vor kurzem eingebaut und bin sehr zufrieden.

chevycoupe

Ich kann immer noch nicht verstehen, warum in Deutschland Klimanlagen so selten in Privathaushalten verbaut werden. In den USA in allen Varianten quasi Standard. Mein Kumpel hat vor 2 Jahren gebaut. Ich fragte ihn jetzt auch warum er eigentlich die "paar" Euro nicht dafür ausgegeben hat. Begründung: der Bauträger hätte abgeraten, bei der heutigen Dämmung wäre das nicht notwendig. Bei den Temperaturen nochmal nachgefragt, ob es bei ihm unterm Dach denn nun schön kühl sei......... NopeWir haben vor 5 Jahren nachgerüstet, damals natürlich direkt vom Fachhändler mit Montage und eben auch Gewährleistung auf die Arbeit. Die war nämlich undicht und im Sommer eben dann die große Ernüchterung. Naja wurde schnell repariert und nun läuft Sie problemlos.Und missen möchte ich Sie in keinem Fall. Ein kühles Schlafzimmer unterm Dach ist bei diesem Wetter einfach das Beste.Und im Winter das genaue Gegenteil, wenn mein Sohn aus der Dusche kommt, kurz das Zimmer etwas höher aufgeheizt, damit es kuschelig ist, geht schneller als jede Heizung.



​30c/kWh ist aber ne Menge. Wir zahlen selbst bei den Stadtwerken max. 25ct bei ~7€ Grundpreis.

Ich glaube Kosten/Nutzen ist der eine Faktor, ein anderer vielleicht der ökologische Aspekt sowie die nicht ganz so hohen Temperaturen wie in Amerika?!

Gestern habe ich mir fast so ein Ding gewünscht. Bin dann nach unten (EG) gezogen. Da waren es 10 Grad weniger.

Mein Sohn hat dann auch auf dem Sofa geschlafen. Für die paar Tage im Jahr geht das in Ordnung.

Schon wieder 359,99 EUR gespart.

VikW

Liegt anscheinend an den Kühlmittel


So ist es...die tragen zur Erderwärmung bei.

basilisk

aber bei ca. 10€ Grundpreis und knapp 30ct./kWh reisst ein regelmäßiger Klimabetrieb schon ein riesen Loch in die Haushaltskasse, zusätzlich zu den Anschaffungskosten und wenn wir mal Hand aufs Herz legen, wie oft kommt es vor, das man sich eine Klimaanlage wünscht? 2-3x im Jahr?



Also ich habe mir vor 4 Jahren eine einbauen lassen und ja, du hast recht - öfter als die 2-3 Wochen im Jahr benutze ich sie nicht.
Aber genau in dieser Zeit lege ich mit einem so verdammt breiten Grinsen ins Bett und freue mich, das ich sie für kein Geld in der Welt wieder hergeben möchte!
Nebenbei... Stromrechnung habe ich fast keinen unterschied. Läuft an diesen Tagen ca. 1-2 h am Abend bevor ich ins Bett gehe. Kosten: Vernachlässigbar!

Wenn man nicht in einer Mietwohnung wohnen würde ....
Glaub kaum das der Vermieter das lustig fände wenn ich die Wände durchlöchere für die Anschlusskabel

chevycoupe

Ich kann immer noch nicht verstehen, warum in Deutschland Klimanlagen so selten in Privathaushalten verbaut werden. In den USA in allen Varianten quasi Standard. Mein Kumpel hat vor 2 Jahren gebaut. Ich fragte ihn jetzt auch warum er eigentlich die "paar" Euro nicht dafür ausgegeben hat. Begründung: der Bauträger hätte abgeraten, bei der heutigen Dämmung wäre das nicht notwendig. Bei den Temperaturen nochmal nachgefragt, ob es bei ihm unterm Dach denn nun schön kühl sei......... NopeWir haben vor 5 Jahren nachgerüstet, damals natürlich direkt vom Fachhändler mit Montage und eben auch Gewährleistung auf die Arbeit. Die war nämlich undicht und im Sommer eben dann die große Ernüchterung. Naja wurde schnell repariert und nun läuft Sie problemlos.Und missen möchte ich Sie in keinem Fall. Ein kühles Schlafzimmer unterm Dach ist bei diesem Wetter einfach das Beste.Und im Winter das genaue Gegenteil, wenn mein Sohn aus der Dusche kommt, kurz das Zimmer etwas höher aufgeheizt, damit es kuschelig ist, geht schneller als jede Heizung.




weil die amis nicht soviel am Stromkosten bezahlen müssen. die dummen Deutschen sind die, die das Klima schonen ,damit der ami aus vollen Rohren blasen kann. *fg*

basilisk

Weil wir im gegensatz zu den Amis noch richtig was für Energiekosten aufn Tisch legen müssen --> Kosten/Nutzen Faktor!



In den USA sind die Stromkosten niedriger, aber nicht so sehr, vor allem in Ballungszentren nicht. Die Hitze da ist aber tatsächlich sehr viel intensiver als bei uns.

basilisk

Dann wäre immer noch die Frage, so viel Kohle investieren, für die paar warmen Tage im Jahr?



Hier am Mittelrhein das sind ca 2 bis 3 Wochen im Jahr, aber an den Tagen ist man wirklich im Arsch, die Arbeitsfähigkeit bzw. Schlaf verschlechtern sich dramatisch, und 2-3 Sch(w)eißwochen im Jahr ist eben nicht wenig.
Bearbeitet von: "Charlatan" 9. September

basilisk

...Ja hilft sicherlich viel im Sommer, so ne Klimaanlage, aber bei ca. 10€ Grundpreis und knapp 30ct./kWh reisst ein regelmäßiger Klimabetrieb schon ein riesen Loch in die Haushaltskasse, zusätzlich zu den Anschaffungskosten und wenn wir mal Hand aufs Herz legen, wie oft kommt es vor, das man sich eine Klimaanlage wünscht? 2-3x im Jahr?Wenn ich für Strom auch nur die hälfte zahlen würde wie die Amis, würde ich auch überall ne Klimaanlage bauen.Dann wäre immer noch die Frage, so viel Kohle investieren, für die paar warmen Tage im Jahr? Auch wenn es verpönt ist, aber ein Monoblock dings reicht dann auch in unseren Gefilden schon wieder.



Dann hast du wohl Glück mit deiner Wohnung. Wir wohnen im DG mit Schlafzimmer im ausgebauten Spitzboden. Wir haben über den gesamten Sommer fast nie unter 23 Grad im Schlafzimmer. An warmen Tagen eher so um die 27 und wenn es heiß wird wie die letzten Tage auch Abends noch beim ins Bett gehen und offenem Fenster min 30 Grad.
Also trifft das mit den 2-3 Tagen auf dich und viele andere in D zu. Aber sicher nicht auf alle. Ich meine, letztens ist hier son kleiner Hobbit vorbei gekommen und hat versucht nen Ring in mein Schlafzimmer zu werfen...

Klar, Energiekosten sind ein Thema. Hätte das Ding auch nicht dauerhaft an. An an gewissen Tagen für eine gewisse Zeit Abends vor dem schlafen gehen wäre es schon ne feine Sache. Vor allem für den kurzen. Der hat sich zwar gut dran gewöhnt und kommt damit auch klar, aber die idealen 17 Grad oder was immer erzählt wird bei Kleinkindern haben wir im ungeheizten Schlafzimmer vielleicht von Dezember bis Februar. Mit Glück...
Da die Zeit in der Bude für uns eh absehbar ist (Haus kaufen und so), werde ich diese Investition nicht mehr tätigen. Aber vor 6 Jahren mit dem Wissen von heute hätte ich es wohl direkt gemacht. Die Energiekosten relativieren sich zum Glück durch quasi ungenutzte Heizkörper. Höchstens 4 oder 5 Tage im Jahr an dem mal eine kleine an ist. Aber auch das erst seitdem der kurze da ist.

Youkai

Wenn man nicht in einer Mietwohnung wohnen würde ....Glaub kaum das der Vermieter das lustig fände wenn ich die Wände durchlöchere für die Anschlusskabel


Selbst bei ner Eigentumswohnung muss ich mir das leider genehmigen lassen bei der naechsten Versammlung.........hoffe die anderen sind gnädig

Merk

Achtung, es gibt viele Fachbetriebe die installieren diese "China" Teile nicht, auch wenn sie nicht wirklich schlechter sind als Marken Geräte. Muss man etwas suchen...

Und was das Thema Stromkosten angeht:
Wenn Ihr die Wahl habt 1€ zu zahlen oder bei 30°C Raumtemperatur zu schlafen, was wählt ihr?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text