Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[KNX] Upgrade von ETS5 Lite (auch von anderen Versionen) auf ETS5 Professional // -30%
335° Abgelaufen

[KNX] Upgrade von ETS5 Lite (auch von anderen Versionen) auf ETS5 Professional // -30%

666,40€952€-30%
48
eingestellt am 3. Sep 2019Bearbeitet von:"Sebastian84"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Achtung Nischen-Deal!


Ergänzung:
Was ist KNX? Für den Laien ausgedrückt: ein "Smarthome"-System

In diesem Deal geht es um die Software, um das System zu programmieren/einzurichten.


E-Necker hat wieder einmal eine Sammelbestellung gestartet!

Diesmal gibt es das Upgrade von den verschiedenen ETS-Versionen auf die aktuelle ETS5 Professional mit einem Nachlass von 30%.

Mit ETS5 Professional können endlich KNX-Projekte mit einer unbegrenzten Anzahl von Objekten erstellt werden - ETS5 Lite gestattet z.B. nur 20 Objekte.

Upgrade von ETS3 Pro: 560€392€
Upgrade von ETS4 Pro: 350€245€
Upgrade von ETS4 Lite: 900€ 630€

Upgrade von ETS5 Lite: 800€560€
Upgrade von ETS Inside: 840€588€

zzgl. 19% MwSt. (für Privatpersonen)
und ggf. Versandkosten bei Dongle-Versand (bei z.B. ETS5 Lite auf ETS5 Professional wird kein neuer Dongle verschickt!)


Falls ihr noch keine ETS-Version besitzt und trotzdem gerne direkt einen vergünstigten ETS5 Professional Lizenz-Dongle erwerben wollt, könnt ihr vorher noch kurz den "Online Kurs" absolvieren.

Anleitung aus einem alten Deal von Pali1403:

- Konto im KNX Online Shop erstellen
- Konto aktivieren (Emails checken)
- Im KNX eCampus einloggen - gleiche Login-Daten wie im Shop
- Den kompletten Kurs zu 100% absolvieren (solltet ihr ETS4 kennen, sollte das 30-40 Min dauern, alle anderen brauchen ca. 1 Std).

Der Kurs dient auch in erster Linie dazu, Grundlagen im Umgang mit der Software aufzubauen.

Hab ihr alles durch, bekommt ihr im Online Shop den Gutschein (140 €) für die ETS5 Lite gutgeschrieben.

- Im OnlineShop, legt die ETS5 Lite in den Warenkorb, wählt im ersten Punkt den Gutschein aus und klickt euch durch bis zum Ende. Dort solltet ihr bei 90,75€ landen.



Die vergünstigte ETS5 Lite Lizenz lässt sich dann zur ETS5 Professional Lizenz upgraden.

Somit wäre es rein rechnerisch:
60€ (ETS5 Lite durch 140€ Online Kurs Rabatt) + 560€ (vergünstigtes Upgrade) = 620€ anstatt 1000€(ETS5 Professional) Normalpreis
jeweils ggf. zzgl. MwSt. und Versand des Dongles
Zusätzliche Info
"KNX – der weltweit einzige offene Standard für Haus- und Gebäudesystemtechnik"

Mal so, als Info darüber, worum es hier geht.
Wenn Du weiterklickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhält mydealz u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Dies hat allerdings keinen Einfluss darauf, was für Deals gepostet werden. Du kannst in unserer FAQ und bei Über mydealz mehr dazu erfahren.

Gruppen

Beste Kommentare
Bitte mehr KNX Deals, z.b. für Schaltaktoren oder Präsenzmelder bzw Bewegungsmelder...u.s.w. ! HOT
Nicht vergessen an alle interessierten, die irgendwann von Haus aus die Professional Lizenz erwerben wollen:
Jedes Jahr aufs neue startet eine Sammelbestellung über diverse KNX-Foren (z. B. Im KNX-User-Forum) neben dem genannten bei denen man auch für Upgrades sowie die Vollversionen sparen kann, sofern man eben Geduld aufbringen kann, da diese in der Regel nur 1x im Jahr stattfinden.

Falls jemand zufällig Fragen bezüglich KNX-Themen hat gerne mir eine Nachricht schreiben, habe vor kurzem erst ein relativ großes Projekt im öffentlichen Bereich mit 400 Geräten programmiert.
Bearbeitet von: "Skely_Fluxx" 3. Sep 2019
Skely_Fluxx03.09.2019 14:43

In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es …In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es sich meistens nicht. Arbeite bei einem Elektriker und bei EFHs verbauen wir eigentlich nur die Busch-Jäger Free@Home Komponenten. Erfordern weder eine teure Lizenz, noch einen teuren Kurs sollte man sich grundsätzlich einlesen wollen. Ist sehr benutzerfreundlich und bisher waren auch alle unsere Kunden glücklich damit, Busch-Jäger ist auch aus meiner Erfahrung ein recht angenehmer Hersteller wenn es um Probleme, Defekte o. ä. geht. Habe da auch aufgrund des großen Projektes mit den Programmierern eines Tastsensors gesprochen.


Ich finde es sehr schade, dass Elektriker (bei mir auch beide, die ich für's EFH angefragt habe) jemanden zu Hager easy oder free@home lenken wollen.
Für mich ist klar, dass dabei nur der Elektriker den Vorteil hat. Das Inbetriebnahme-Tool von Hager hat man wahrscheinlich im Rahmen einer Promotion in den Popo gedrückt bekommen und man kann auf die teure ETS Lizenz und evtl. Fortbildung der Mitarbeiter verzichten. Der Zeitaufwand ist u.a. wegen deutlich abgespeckter Funktionen dementsprechend geringer, aber die Komponenten sind nicht günstiger als wahnsinnig gut ausgestattete Aktoren und Taster von MDT, zumal man ja auch noch eine zentrale Komponente haben muss. Man müsste sich halt tatsächlich mit den Möglichkeiten auseinandersetzen und das auch mit dem Kunden detailliert durchsprechen.
Seitdem ich die Applikationen von Hager easy und MDT Aktoren verglichen habe, kann ich über Hager easy nur müde lächeln.

Ich bekomme alle Komponenten von MDT und programmiere mir die selber mit getrennten Projekten in ETS Lite. Für mich zum Glück kein Problem.
Wenn man sich für Hager easy entscheidet, kann man die ganze KNX Geschichte auch fast sein lassen...
BrainbugN103.09.2019 14:24

Kleiner Tip. Bei einem Einfamilienhaus lohnt sich in der Regel kein knx. …Kleiner Tip. Bei einem Einfamilienhaus lohnt sich in der Regel kein knx. Knx easy (Komponenten von Hager oder Berker) sind etwas günstiger und auch um einiges einfacher zu programmieren. Und wer es noch einfacher haben möchte wird auch mit free@home glücklich.


Schau doch mal bei MDT, die haben krasse KNX Preise. Haben bei nem Kumpel KNX verbaut + E-Installation für 2.6k€. Billiger gehts fast nicht.
Ich bin dann doch lieber der LCN Nutzer, aber das ist ja Geschmackssache
48 Kommentare
Um was geht es hier bitte?
MistaMilla03.09.2019 13:51

Um was geht es hier bitte?


Was ist KNX? Für den Laien ausgedrückt: ein "Smarthome"-System

In diesem Deal geht es um die Software, um das System zu programmieren/einzurichten.
Bearbeitet von: "Sebastian84" 3. Sep 2019
Bitte mehr KNX Deals, z.b. für Schaltaktoren oder Präsenzmelder bzw Bewegungsmelder...u.s.w. ! HOT
Sebastian8403.09.2019 13:56

Was ist KNX? Für den Laien ausgedrückt: ein "Smarthome"-SystemIn diesem D …Was ist KNX? Für den Laien ausgedrückt: ein "Smarthome"-SystemIn diesem Deal geht es um die Software, um das System zu programmieren/einzurichten.


Kompletten Dealtext durchgelesen und immer noch keine Ahnung um was es ging. Erst der Kommentar hat Licht ins Dunkle gebracht
Nicht vergessen an alle interessierten, die irgendwann von Haus aus die Professional Lizenz erwerben wollen:
Jedes Jahr aufs neue startet eine Sammelbestellung über diverse KNX-Foren (z. B. Im KNX-User-Forum) neben dem genannten bei denen man auch für Upgrades sowie die Vollversionen sparen kann, sofern man eben Geduld aufbringen kann, da diese in der Regel nur 1x im Jahr stattfinden.

Falls jemand zufällig Fragen bezüglich KNX-Themen hat gerne mir eine Nachricht schreiben, habe vor kurzem erst ein relativ großes Projekt im öffentlichen Bereich mit 400 Geräten programmiert.
Bearbeitet von: "Skely_Fluxx" 3. Sep 2019
Skely_Fluxx03.09.2019 14:07

Nicht vergessen an alle interessierten, die irgendwann von Haus aus die …Nicht vergessen an alle interessierten, die irgendwann von Haus aus die Professional Lizenz erwerben wollen:Jedes Jahr aufs neue startet eine Sammelbestellung über diverse KNX-Foren (z. B. Im KNX-User-Forum) neben dem genannten bei denen man auch für Upgrades sowie die Vollversionen sparen kann, sofern man eben Geduld aufbringen kann, da diese in der Regel nur 1x im Jahr stattfinden. Falls jemand zufällig Fragen bezüglich KNX-Themen hat gerne mir eine Nachricht schreiben, habe vor kurzem erst ein relativ großes Projekt im öffentlichen Bereich mit 400 Geräten programmiert.


Ich möchte ein neues EFH mit KNX planen, könntest du auch hier unterstützen?
mattle03.09.2019 14:14

Ich möchte ein neues EFH mit KNX planen, könntest du auch hier u …Ich möchte ein neues EFH mit KNX planen, könntest du auch hier unterstützen?


Kleiner Tip. Bei einem Einfamilienhaus lohnt sich in der Regel kein knx. Knx easy (Komponenten von Hager oder Berker) sind etwas günstiger und auch um einiges einfacher zu programmieren. Und wer es noch einfacher haben möchte wird auch mit free@home glücklich.
Avatar
GelöschterUser1165341
Sebastian8403.09.2019 13:56

Was ist KNX? Für den Laien ausgedrückt: ein "Smarthome"-SystemIn diesem D …Was ist KNX? Für den Laien ausgedrückt: ein "Smarthome"-SystemIn diesem Deal geht es um die Software, um das System zu programmieren/einzurichten.



Ich würde sogar sagen: Typisch deutsch/europäisch verkropftes Smarthome System, wo der Kunde nach allen Regeln der Kunst nach Möglichkeit von fast allem weitergehende ausgeschlossen und für alles und jeden Pups auf einen Elektriker/Fachbetrieb angewiesen sein soll. (Regeln der Kunst- Beispiel: es 'offen' zu nennen, aber nicht offen zugänglich ohne Registrierung, damit kaum infos außerhalb zu finden. NOTWENDIGE Software so teuer anbieten, daß es sich nur für E-Betriebe aber nicht für den Privatanwender lohnt usw..)
Grund dafür, daß es außerhalb größerer Objekte kaum je abgehoben hat und stattdesssen wirklich offenen Protokolle wie Zigbee, Z-Wave, Wlan, EnOcean boomen. In etwa so etwas wie AIX zu Linux (PS: Richtig das Erstere kennt keine Sau mehr )
Bearbeitet von: "GelöschterUser1165341" 3. Sep 2019
mattle03.09.2019 14:14

Ich möchte ein neues EFH mit KNX planen, könntest du auch hier u …Ich möchte ein neues EFH mit KNX planen, könntest du auch hier unterstützen?


In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es sich meistens nicht. Arbeite bei einem Elektriker und bei EFHs verbauen wir eigentlich nur die Busch-Jäger Free@Home Komponenten. Erfordern weder eine teure Lizenz, noch einen teuren Kurs sollte man sich grundsätzlich einlesen wollen.
Ist sehr benutzerfreundlich und bisher waren auch alle unsere Kunden glücklich damit, Busch-Jäger ist auch aus meiner Erfahrung ein recht angenehmer Hersteller wenn es um Probleme, Defekte o. ä. geht. Habe da auch aufgrund des großen Projektes mit den Programmierern eines Tastsensors gesprochen.
Skely_Fluxx03.09.2019 14:43

In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es …In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es sich meistens nicht. Arbeite bei einem Elektriker und bei EFHs verbauen wir eigentlich nur die Busch-Jäger Free@Home Komponenten. Erfordern weder eine teure Lizenz, noch einen teuren Kurs sollte man sich grundsätzlich einlesen wollen. Ist sehr benutzerfreundlich und bisher waren auch alle unsere Kunden glücklich damit, Busch-Jäger ist auch aus meiner Erfahrung ein recht angenehmer Hersteller wenn es um Probleme, Defekte o. ä. geht. Habe da auch aufgrund des großen Projektes mit den Programmierern eines Tastsensors gesprochen.


Jup. Support ist sehr gut und für normale Leute auch mehr als ausreichend. Einzigste Problem ist bei free@home, dass es eine Insellösung ist und nicht mit allzuvielen externen Diensten Geräten usw kompatibel ist. Knx easy ist ähnlich einfach nur halt auch mit anderen "richtigen" knx Komponenten kompatibel z.B. andere Panels. Bei der Auswahl des system sollte man sich zuerst sicher sein, was später alles ermöglicht und eingebunden werden soll
BrainbugN103.09.2019 14:24

Kleiner Tip. Bei einem Einfamilienhaus lohnt sich in der Regel kein knx. …Kleiner Tip. Bei einem Einfamilienhaus lohnt sich in der Regel kein knx. Knx easy (Komponenten von Hager oder Berker) sind etwas günstiger und auch um einiges einfacher zu programmieren. Und wer es noch einfacher haben möchte wird auch mit free@home glücklich.


Schau doch mal bei MDT, die haben krasse KNX Preise. Haben bei nem Kumpel KNX verbaut + E-Installation für 2.6k€. Billiger gehts fast nicht.
Ich bin dann doch lieber der LCN Nutzer, aber das ist ja Geschmackssache
Skely_Fluxx03.09.2019 14:43

In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es …In der Theorie ja, aber wie bereits BrainbugN1 geschrieben hat lohnt es sich meistens nicht. Arbeite bei einem Elektriker und bei EFHs verbauen wir eigentlich nur die Busch-Jäger Free@Home Komponenten. Erfordern weder eine teure Lizenz, noch einen teuren Kurs sollte man sich grundsätzlich einlesen wollen. Ist sehr benutzerfreundlich und bisher waren auch alle unsere Kunden glücklich damit, Busch-Jäger ist auch aus meiner Erfahrung ein recht angenehmer Hersteller wenn es um Probleme, Defekte o. ä. geht. Habe da auch aufgrund des großen Projektes mit den Programmierern eines Tastsensors gesprochen.


Ich finde es sehr schade, dass Elektriker (bei mir auch beide, die ich für's EFH angefragt habe) jemanden zu Hager easy oder free@home lenken wollen.
Für mich ist klar, dass dabei nur der Elektriker den Vorteil hat. Das Inbetriebnahme-Tool von Hager hat man wahrscheinlich im Rahmen einer Promotion in den Popo gedrückt bekommen und man kann auf die teure ETS Lizenz und evtl. Fortbildung der Mitarbeiter verzichten. Der Zeitaufwand ist u.a. wegen deutlich abgespeckter Funktionen dementsprechend geringer, aber die Komponenten sind nicht günstiger als wahnsinnig gut ausgestattete Aktoren und Taster von MDT, zumal man ja auch noch eine zentrale Komponente haben muss. Man müsste sich halt tatsächlich mit den Möglichkeiten auseinandersetzen und das auch mit dem Kunden detailliert durchsprechen.
Seitdem ich die Applikationen von Hager easy und MDT Aktoren verglichen habe, kann ich über Hager easy nur müde lächeln.

Ich bekomme alle Komponenten von MDT und programmiere mir die selber mit getrennten Projekten in ETS Lite. Für mich zum Glück kein Problem.
Wenn man sich für Hager easy entscheidet, kann man die ganze KNX Geschichte auch fast sein lassen...
xhYtasx03.09.2019 14:58

Schau doch mal bei MDT, die haben krasse KNX Preise. Haben bei nem Kumpel …Schau doch mal bei MDT, die haben krasse KNX Preise. Haben bei nem Kumpel KNX verbaut + E-Installation für 2.6k€. Billiger gehts fast nicht.Ich bin dann doch lieber der LCN Nutzer, aber das ist ja Geschmackssache


Von MDT habe ich auch nur gutes im Bereich Preis/Leistung gehört, das wäre eine Überlegung Wert. Vor allem die Aktorik und diverse Glastaster sind bei anderen Herstellern unbezahlbar für die Features, die dafür MDT hat bei einem niedrigeren Preis.

So hart wie es klingt: Wenn du selber KNX programmierst würde ich die Geräte selber über Onlinehandel wie Voltus bestellen, natürlich aber auch nur wenn du die Busleitung selber ziehst. Die Preise, die die machen, sind teilweise so extrem günstig, das wir als Fachhandel nicht mithalten können.

Bisher habe ich nur Hager, Busch-Jäger/ABB (gleicher Konzern, gleiche Artikel) und minimal Gira verbaut. Würde gerne mehr machen, aber bei den öffentlichen Ausschreibungen wollen die bei uns nur die großen Namen haben.
Für unser EFH haben wir auch LCN genommen. Ist zwar proprietär und man ist ziemlich an den Elektriker gebunden, aber es hat kaum Mehrkosten im Vergleich zum sonstigen Elektroplan erzeugt. Wenn man zentrale Rollladenschalter will (um die es uns hauptsächlich ging) waren die Mehrkosten für die LCN-Komponenten schon fast dadurch eingespart, dass der Elektriker keine weiteren Leitungen legen musste. Klar, im Endeffekt hat es minimal mehr gekostet, aber dafür kann man dann jetzt auch weitere Sachen damit machen, z.B. Außenbeleuchtung oder so.
Ich schätze LCN hat ca. 3-4.000 EUR zusätzlich gekostet, KNX hätte locker bei 12-15.000 EUR gelegen.
eMpTy8803.09.2019 15:17

Ich finde es sehr schade, dass Elektriker (bei mir auch beide, die ich …Ich finde es sehr schade, dass Elektriker (bei mir auch beide, die ich für's EFH angefragt habe) jemanden zu Hager easy oder free@home lenken wollen.Für mich ist klar, dass dabei nur der Elektriker den Vorteil hat. Das Inbetriebnahme-Tool von Hager hat man wahrscheinlich im Rahmen einer Promotion in den Popo gedrückt bekommen und man kann auf die teure ETS Lizenz und evtl. Fortbildung der Mitarbeiter verzichten. Der Zeitaufwand ist u.a. wegen deutlich abgespeckter Funktionen dementsprechend geringer, aber die Komponenten sind nicht günstiger als wahnsinnig gut ausgestattete Aktoren und Taster von MDT, zumal man ja auch noch eine zentrale Komponente haben muss. Man müsste sich halt tatsächlich mit den Möglichkeiten auseinandersetzen und das auch mit dem Kunden detailliert durchsprechen.Seitdem ich die Applikationen von Hager easy und MDT Aktoren verglichen habe, kann ich über Hager easy nur müde lächeln.Ich bekomme alle Komponenten von MDT und programmiere mir die selber mit getrennten Projekten in ETS Lite. Für mich zum Glück kein Problem.Wenn man sich für Hager easy entscheidet, kann man die ganze KNX Geschichte auch fast sein lassen...


Wenn es nach mir gehen würde, würde ich versuchen jeden zu KNX zu überreden, einfach und allein aus dem Grund der späteren Möglichkeiten, Schnittstellen und auch dem Programmierspaß selber.

Man muss bedenken, dass sich nicht jeder mit der Materie so tief beschäftigen will, Kosten für ein Programm auf sich nehmen möchte und dann auch noch die Bauteile zahlen muss. Dafür ist ein so simples System wie es alle Schalterprogrammhersteller anbieten gedacht: Es hat zwar nicht die Funktionen wie ein vollumfängliches KNX-System bietet da etliche Schnittstellen fehlen, aber es funktioniert einfach auf Anhieb, ohne großes wenn und aber.

Wir haben sowohl KNX als Leistung (welches ich programmiere) und auch die diversen Eigensysteme der Hersteller (welche mein Kollege im Kleinkundenbereich betreut) und grundsätzlich möchten die Menschen, auch viele junge Hausbauer, nicht KNX weil es einfach so kompliziert klingt, egal wie man es ihnen vorrechnet.
Klar lohnt sich KNX im EFH. Schon ein Zentral Aus an der Haustür ist mehr Wert als die 18" Alus beim neuen Auto.

Richtig planen und das EFH ist mit einem Standard System für die Zukunft gerüstet.

Beim Bauträger hat man aber schlechte Chancen, der hängt 2 Nullen an seine Elektroplanung als KNX Aufpreis und damit ist dann die Sache vom Tisch.
Bearbeitet von: "albator" 3. Sep 2019
Skely_Fluxx03.09.2019 15:23

Wenn es nach mir gehen würde, würde ich versuchen jeden zu KNX zu ü …Wenn es nach mir gehen würde, würde ich versuchen jeden zu KNX zu überreden, einfach und allein aus dem Grund der späteren Möglichkeiten, Schnittstellen und auch dem Programmierspaß selber.Man muss bedenken, dass sich nicht jeder mit der Materie so tief beschäftigen will, Kosten für ein Programm auf sich nehmen möchte und dann auch noch die Bauteile zahlen muss. Dafür ist ein so simples System wie es alle Schalterprogrammhersteller anbieten gedacht: Es hat zwar nicht die Funktionen wie ein vollumfängliches KNX-System bietet da etliche Schnittstellen fehlen, aber es funktioniert einfach auf Anhieb, ohne großes wenn und aber.Wir haben sowohl KNX als Leistung (welches ich programmiere) und auch die diversen Eigensysteme der Hersteller (welche mein Kollege im Kleinkundenbereich betreut) und grundsätzlich möchten die Menschen, auch viele junge Hausbauer, nicht KNX weil es einfach so kompliziert klingt, egal wie man es ihnen vorrechnet.


Ja, das ist schon richtig, wenn man sich nicht tiefgehend damit auseinander setzen möchte, ist KNX tatsächlich schwierig umzusetzen. Der Kunde muss da natürlich mitziehen. Ich bin jedenfalls begeistert von KNX und freue mich schon tierisch in mein Smarthome einzuziehen

Ich bin mittlerweile glaube ich schon ganz fit in dem Thema und die Firmen haben bei mir den beschriebenen Eindruck geweckt.
gatnom03.09.2019 15:23

KNX hätte locker bei 12-15.000 EUR gelegen.


Wer sagt das? Dein Elektriker... der sonst nur LCN macht und sich nicht mit KNX beschäftigen wollte...

Kommt natürlich auch drauf an was man alles damit machen will, aber habe erst vor kurzem eine propietäre Jalousiensteuerung gegen KNX -mit MDT-Komponenten- gerechnet und da war KNX sogar etwas günstiger(nur Hardware, KNX Internetpreise).
Vielen Dank für solche Deals. Habe zwar ebenso bereits die PRO Lizenz, allerdings unterstütze ich knx Deals und würde mich natürlich auch freuen, wenn es solche ebenso für Komponenten gibt.
Perfekt, kommt gerade richtig!
Man muss nochmal abschließend dran denken, dass man auch bei Firmen anfragt, die bereits KNX machen oder es zumindest vor hatten. War bei uns damals nicht anders, es ist einfach ein abschreckendes Thema, vor allem wenn ich mir überlege was für eine Wahnsinns Dokumentation hinter allem steckt. Da die Handwerker sowieso ausgebucht sind (zumindest in unserer Region) werden schon ab und zu mal wahnsinnige Angebote abgegeben weil man den Auftrag sowieso nicht haben wollte.
Andererseits wird man als Elektriker aber auch verarscht wenn die Kunden bei 20 verschiedenen Anfragen, man selber das Angebot ausarbeitet und die dann das zu dem nächstbesten durchschicken und sagen "macht den Preis".

Und da wundert man sich warum keiner mehr Lust auf Handwerker hat und die Handwerker keine Lust auf neue Kunden.
Haha. KNX und Smarthome...da kann ich nur müde lächeln. Das hat mit Smarthome soviel zu tun wie eine RS232 Schnittstelle mit Netzwerk...
Skely_Fluxx03.09.2019 14:07

Nicht vergessen an alle interessierten, die irgendwann von Haus aus die …Nicht vergessen an alle interessierten, die irgendwann von Haus aus die Professional Lizenz erwerben wollen:Jedes Jahr aufs neue startet eine Sammelbestellung über diverse KNX-Foren (z. B. Im KNX-User-Forum) neben dem genannten bei denen man auch für Upgrades sowie die Vollversionen sparen kann, sofern man eben Geduld aufbringen kann, da diese in der Regel nur 1x im Jahr stattfinden. Falls jemand zufällig Fragen bezüglich KNX-Themen hat gerne mir eine Nachricht schreiben, habe vor kurzem erst ein relativ großes Projekt im öffentlichen Bereich mit 400 Geräten programmiert.



Hallo,

ich bin einer der Interessierten und stehe vor dem Wald und suche den einen Baum. Ich hoffe, dass mir weitergeholfen werden kann.

Bei mir geht es um ein Bungalow welches knapp 140 qm Wohnfläche hat.

Es muss eh vollständig saniert werden weswegen ich zu dem Radikalschlag ausholen wollte und auch auf SmartHome wechseln will.

Neben Jalousien würde ich gerne auch das Licht Smart steuern können wollen. Eigentlich habe ich schon gedacht dass KNX das sinnvollste ist, aber die Auswahl der möglichen anderen Anbieter ist so groß und so vielfältig das ich den Überblick verloren habe.

Da es ein Bungalow ist sind wahrscheinlich weniger Meter nötig als bei einem konventionellem EFH. insgesamt sind es ca. 12 Fenster und ein paar Lichtschalter die Smart sein sollten. Was sollte man noch Smart ansteuern?

Danke für eure Empfehlungen.
eMpTy8803.09.2019 15:32

Ja, das ist schon richtig, wenn man sich nicht tiefgehend damit …Ja, das ist schon richtig, wenn man sich nicht tiefgehend damit auseinander setzen möchte, ist KNX tatsächlich schwierig umzusetzen. Der Kunde muss da natürlich mitziehen. Ich bin jedenfalls begeistert von KNX und freue mich schon tierisch in mein Smarthome einzuziehen Ich bin mittlerweile glaube ich schon ganz fit in dem Thema und die Firmen haben bei mir den beschriebenen Eindruck geweckt.



Wo hast du dich eingelesen? Kannst du mir da ein paar Seiten geben Die mich für pro und contra aufschlauen. Was hast du für dein KNX System bezahlt?
Syrkisch03.09.2019 18:55

Hallo,ich bin einer der Interessierten und stehe vor dem Wald und suche …Hallo,ich bin einer der Interessierten und stehe vor dem Wald und suche den einen Baum. Ich hoffe, dass mir weitergeholfen werden kann. Bei mir geht es um ein Bungalow welches knapp 140 qm Wohnfläche hat. Es muss eh vollständig saniert werden weswegen ich zu dem Radikalschlag ausholen wollte und auch auf SmartHome wechseln will. Neben Jalousien würde ich gerne auch das Licht Smart steuern können wollen. Eigentlich habe ich schon gedacht dass KNX das sinnvollste ist, aber die Auswahl der möglichen anderen Anbieter ist so groß und so vielfältig das ich den Überblick verloren habe. Da es ein Bungalow ist sind wahrscheinlich weniger Meter nötig als bei einem konventionellem EFH. insgesamt sind es ca. 12 Fenster und ein paar Lichtschalter die Smart sein sollten. Was sollte man noch Smart ansteuern?Danke für eure Empfehlungen.


Die Jalousien sind klar - da würde theoretisch ein 12fach Jalousieaktor ausreichen. Ob du eventuell nochmal zusätzlich etwas hinzunehmen willst bleibt dir überlassen, über Jalousieaktoren kann man auch Fenster fahren lassen durch zusätzliche Motoren. Ob und wie das sinnvoll bei einem Bungalow ist überlasse ich dir.
Auf jeden Fall solltest du aber bei Jalousien über eine separate Wetterstation nachdenken, mit der du über einen Windalarm (und ggf. Frost oder Regenalarm) die Jalousien im "Alarmfall" hochfahren lässt. Wenn der Wind zu stark ist und die Jalousien unten sind und Raum zum Bewegen haben gefährdest du eventuell die Fenster. Zusätzlich haben die Wetterstationen auch eine Dämmerungsfunktion mit denen du ganz bequem die Jalousien automatisieren könntest, abgesehen von Uhrzeiten durch Logikmodule oder Zeitschaltuhren.

Das Licht kannst du ganz konventionell über einen Schaltaktor steuern, der kann aber nur an- bzw. ausschalten. Sind die günstigsten Aktoren, da die in der Regel entweder wie bereits erwähnt nur an oder ausschalten. Gibt es sowohl als Reiheneinbaugeräte für den Schaltschrank oder auch als Unterputz-Variante für eine Abzweigdose oder eine Hohlwanddose (wobei ich die Unterputz-Varianten hasse, da sowohl Gira als auch Busch-Jäger von Hager kommen und eine schreckliche Software besitzen). Da einfach auf die Schaltleistung achten, mehr gibt es bei Schaltaktoren nicht zu beachten. Gibt noch Kombiaktoren z. B. für Jalousie und Schalten. Da müsste man dann konkret den Bedarf ermitteln.

Alternativ, wenn auch gedimmt werden soll, müssen mindestens Dimmaktoren her. Auch wieder berechnen wie viele Schaltgruppen es werden sollen, eventuell auch da Platzreserven einberechnen damit man ggf. etwas aufsplitten kann oder auch erweitern kann, z. B. Außenbeleuchtung, zusätzlicher Medienraum oder ähnliches und beachten, wie viel Schaltleistung man hat (v. a. wenn man doch auf konventionelle Leuchten gehen sollte anstatt LED).

Premiumvariante (und dadurch, dass die Leuchten selber auch das erfüllen muss) wäre ein DALI-Gateway inkl. DALI-Leuchten. Super zum Einstellen, da du die Gruppen immer wieder aufs neue Verändern kannst, egal wie die im Endeffekt an das Gateway angeschlossen sind. DALI ist jedoch ein anderes Protokoll, weswegen eben ein Gateway benutzt werden muss. Dafür gibt es in der Regel extra Software des Herstellers. Jede Leuchte hat eine eigene "physikalische Adresse" (im DALI-Bus) mit der wie im KNX alles hin und her gewechselt werden kann. Aber nicht zu empfehlen, da du nicht nur das DALI-Gateway brauchst sondern die Leuchten auch DALI-fähig sein müssen, das kostet in der Regel einiges mehr.

Heizung wäre ein Thema, welches mal noch smart schalten könnte. Entweder über einen Heizungsaktor, der dann genauere Einstellungen zulässt oder über einen oben genannten Schaltaktor ist es auch möglich. Der Schaltaktor macht dann zwar nur an oder aus, jedoch sind die meisten Tastsensoren (also Bedienteile) mit Raumtemperaturregler so schlau, dass die selber berechnen wie stark geheizt werden muss. Wenn du zusätzlich zu Tastsensoren mit Raumtemperaturregelung eine Gesamtsteuerung der Temperatur haben möchtest, könntest du eine Visualisierung Zentral einbauen. Damit wären dann auch Jalousien, Beleuchtung, Logikfunktionen (sofern kein separates Logikmodul) usw. möglich. Außerdem kannst du damit auch Sprechanlagen kombinieren, wie z. B. die Busch-Jäger Welcome mit dem Busch-Jäger SmartTouch 7. Das habe ich auch schon 2x in Betrieb genommen und funktioniert ganz gut, vor allem mit zusätzlichen IP-Kameras.

Über Binärein- und ausgänge könntest du noch schalten was du möchtest - solange es einen potentialfreien Kontakt hat. Konventionelle Bewegungsmelder, irgendwelche Sachen für Alarmanlagen, usw. Theoretisch (!) kann man mit diesen Dingern irgendwie alles machen.

Bezüglich der Aktoren kann ich nur sagen, dass es eigentlich egal ist, von welchem Hersteller du die beziehst. Die nehmen sich alle nicht viel und unterscheiden sich (in der Regel) nur in der Parametrierung (also dem Ändern von Einstellungen). Wie bereits von mehreren erwähnt ist MDT für Preis/Leistung extrem bekannt, habe aber leider selber noch nichts von denen Programmieren dürfen.
Tastsensoren unterscheiden sich relativ stark voneinander, da muss prinzipiell erst mal das Design passen, ob Raumtemperaturregler oder nicht, Display oder nicht, Glastaster oder nicht, usw. Einfach mal auf den üblichen Internetseiten der Hersteller (MDT, Busch-Jäger/ABB, Gira, Hager/Berker (?), Merten, usw.) nachschauen ob dir etwas ins Gesicht springt.

Zur Verdrahtung selber kann ich nicht allzuviel sagen, da ich kein gelernter Elektriker bin und nur die Programmierung mache, aber im Großen und Ganzen einfach alle Busteilnehmer auf eine Linie packen (sofern nicht über 255 Teilnehmer) und durchschleifen. Alle 64 Teilnehmer müsstest du jedoch eine Spannungsversorgung hinzunehmen und ggf. bei Aufsplittung der Linien noch Linienkoppler oder IP-Router nehmen.

Habe jetzt doch ein bisschen mehr geschrieben als ich dachte, wenn etwas unklar ist, einfach konkret Fragen. Ist so ziemlich das einzige Thema was mir momentan auf der Arbeit Spaß macht und das als gelernter Büromensch.
Bearbeitet von: "Skely_Fluxx" 3. Sep 2019
Skely_Fluxx03.09.2019 20:17

Die Jalousien sind klar - da würde theoretisch ein 12fach Jalousieaktor …Die Jalousien sind klar - da würde theoretisch ein 12fach Jalousieaktor ausreichen. Ob du eventuell nochmal zusätzlich etwas hinzunehmen willst bleibt dir überlassen, über Jalousieaktoren kann man auch Fenster fahren lassen durch zusätzliche Motoren. Ob und wie das sinnvoll bei einem Bungalow ist überlasse ich dir. Auf jeden Fall solltest du aber bei Jalousien über eine separate Wetterstation nachdenken, mit der du über einen Windalarm (und ggf. Frost oder Regenalarm) die Jalousien im "Alarmfall" hochfahren lässt. Wenn der Wind zu stark ist und die Jalousien unten sind und Raum zum Bewegen haben gefährdest du eventuell die Fenster. Zusätzlich haben die Wetterstationen auch eine Dämmerungsfunktion mit denen du ganz bequem die Jalousien automatisieren könntest, abgesehen von Uhrzeiten durch Logikmodule oder Zeitschaltuhren.Das Licht kannst du ganz konventionell über einen Schaltaktor steuern, der kann aber nur an- bzw. ausschalten. Sind die günstigsten Aktoren, da die in der Regel entweder wie bereits erwähnt nur an oder ausschalten. Gibt es sowohl als Reiheneinbaugeräte für den Schaltschrank oder auch als Unterputz-Variante für eine Abzweigdose oder eine Hohlwanddose (wobei ich die Unterputz-Varianten hasse, da sowohl Gira als auch Busch-Jäger von Hager kommen und eine schreckliche Software besitzen). Da einfach auf die Schaltleistung achten, mehr gibt es bei Schaltaktoren nicht zu beachten. Gibt noch Kombiaktoren z. B. für Jalousie und Schalten. Da müsste man dann konkret den Bedarf ermitteln.Alternativ, wenn auch gedimmt werden soll, müssen mindestens Dimmaktoren her. Auch wieder berechnen wie viele Schaltgruppen es werden sollen, eventuell auch da Platzreserven einberechnen damit man ggf. etwas aufsplitten kann oder auch erweitern kann, z. B. Außenbeleuchtung, zusätzlicher Medienraum oder ähnliches und beachten, wie viel Schaltleistung man hat (v. a. wenn man doch auf konventionelle Leuchten gehen sollte anstatt LED).Premiumvariante (und dadurch, dass die Leuchten selber auch das erfüllen muss) wäre ein DALI-Gateway inkl. DALI-Leuchten. Super zum Einstellen, da du die Gruppen immer wieder aufs neue Verändern kannst, egal wie die im Endeffekt an das Gateway angeschlossen sind. DALI ist jedoch ein anderes Protokoll, weswegen eben ein Gateway benutzt werden muss. Dafür gibt es in der Regel extra Software des Herstellers. Jede Leuchte hat eine eigene "physikalische Adresse" (im DALI-Bus) mit der wie im KNX alles hin und her gewechselt werden kann. Aber nicht zu empfehlen, da du nicht nur das DALI-Gateway brauchst sondern die Leuchten auch DALI-fähig sein müssen, das kostet in der Regel einiges mehr.Heizung wäre ein Thema, welches mal noch smart schalten könnte. Entweder über einen Heizungsaktor, der dann genauere Einstellungen zulässt oder über einen oben genannten Schaltaktor ist es auch möglich. Der Schaltaktor macht dann zwar nur an oder aus, jedoch sind die meisten Tastsensoren (also Bedienteile) mit Raumtemperaturregler so schlau, dass die selber berechnen wie stark geheizt werden muss. Wenn du zusätzlich zu Tastsensoren mit Raumtemperaturregelung eine Gesamtsteuerung der Temperatur haben möchtest, könntest du eine Visualisierung Zentral einbauen. Damit wären dann auch Jalousien, Beleuchtung, Logikfunktionen (sofern kein separates Logikmodul) usw. möglich. Außerdem kannst du damit auch Sprechanlagen kombinieren, wie z. B. die Busch-Jäger Welcome mit dem Busch-Jäger SmartTouch 7. Das habe ich auch schon 2x in Betrieb genommen und funktioniert ganz gut, vor allem mit zusätzlichen IP-Kameras.Über Binärein- und ausgänge könntest du noch schalten was du möchtest - solange es einen potentialfreien Kontakt hat. Konventionelle Bewegungsmelder, irgendwelche Sachen für Alarmanlagen, usw. Theoretisch (!) kann man mit diesen Dingern irgendwie alles machen.Bezüglich der Aktoren kann ich nur sagen, dass es eigentlich egal ist, von welchem Hersteller du die beziehst. Die nehmen sich alle nicht viel und unterscheiden sich (in der Regel) nur in der Parametrierung (also dem Ändern von Einstellungen). Wie bereits von mehreren erwähnt ist MDT für Preis/Leistung extrem bekannt, habe aber leider selber noch nichts von denen Programmieren dürfen.Tastsensoren unterscheiden sich relativ stark voneinander, da muss prinzipiell erst mal das Design passen, ob Raumtemperaturregler oder nicht, Display oder nicht, Glastaster oder nicht, usw. Einfach mal auf den üblichen Internetseiten der Hersteller (MDT, Busch-Jäger/ABB, Gira, Hager/Berker (?), Merten, usw.) nachschauen ob dir etwas ins Gesicht springt.Zur Verdrahtung selber kann ich nicht allzuviel sagen, da ich kein gelernter Elektriker bin und nur die Programmierung mache, aber im Großen und Ganzen einfach alle Busteilnehmer auf eine Linie packen (sofern nicht über 255 Teilnehmer) und durchschleifen. Alle 64 Teilnehmer müsstest du jedoch eine Spannungsversorgung hinzunehmen und ggf. bei Aufsplittung der Linien noch Linienkoppler oder IP-Router nehmen. Habe jetzt doch ein bisschen mehr geschrieben als ich dachte, wenn etwas unklar ist, einfach konkret Fragen. Ist so ziemlich das einzige Thema was mir momentan auf der Arbeit Spaß macht und das als gelernter Büromensch.



Wow... dein Enthusiasmus ist echt beeindruckend. Vielen Dank für den tiefen Einblick in die Welt des smarten Homes. Macht Sinn die Heizung mit einzubinden, hatte ich bisher nicht auf dem Schirm.

Kann man mit Dir auch mal telefonieren und Dich über das eine oder andere zu befragen?
Syrkisch03.09.2019 21:09

Wow... dein Enthusiasmus ist echt beeindruckend. Vielen Dank für den …Wow... dein Enthusiasmus ist echt beeindruckend. Vielen Dank für den tiefen Einblick in die Welt des smarten Homes. Macht Sinn die Heizung mit einzubinden, hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Kann man mit Dir auch mal telefonieren und Dich über das eine oder andere zu befragen?


An sich schon, ja. Würde dir ja eine Private Nachricht schreiben aber das hast du ausgeschaltet.
Skely_Fluxx03.09.2019 22:29

An sich schon, ja. Würde dir ja eine Private Nachricht schreiben aber das …An sich schon, ja. Würde dir ja eine Private Nachricht schreiben aber das hast du ausgeschaltet.

22797248-vauES.jpg


Komisch... es scheint das du auch private Nachrichten ausgeschaltet hast.
straight8703.09.2019 13:59

Bitte mehr KNX Deals, z.b. für Schaltaktoren oder Präsenzmelder bzw B …Bitte mehr KNX Deals, z.b. für Schaltaktoren oder Präsenzmelder bzw Bewegungsmelder...u.s.w. ! HOT


Unbedingt!!!
Skely_Fluxx03.09.2019 22:29

An sich schon, ja. Würde dir ja eine Private Nachricht schreiben aber das …An sich schon, ja. Würde dir ja eine Private Nachricht schreiben aber das hast du ausgeschaltet.


Versuch bitte Mal mir eine PM zu schreiben, da ich dich gestern schon kontaktieren wollte. Da habe ich aber auch schon gesehen, dass du private Nachrichten deaktiviert hattest.
Wie gesagt, würde gerne mein EFH mit KNX planen wollen ....und da hätte ich so die ein oder andere Frage
Bearbeitet von: "mattle" 4. Sep 2019
W1GO03.09.2019 15:59

Wer sagt das? Dein Elektriker... der sonst nur LCN macht und sich nicht …Wer sagt das? Dein Elektriker... der sonst nur LCN macht und sich nicht mit KNX beschäftigen wollte...Kommt natürlich auch drauf an was man alles damit machen will, aber habe erst vor kurzem eine propietäre Jalousiensteuerung gegen KNX -mit MDT-Komponenten- gerechnet und da war KNX sogar etwas günstiger(nur Hardware, KNX Internetpreise).


Hardware ja, die ist bei KNX sogar günstiger. Aber für KNX musst du extra Kabel legen, bedeutet das gesamte Haus (bzw. was du erreichen möchtest) muss im Prinzip 2x verkabelt werden. Das kostet natürlich. Bei LCN genügt ein 5-adriges Kabel, der Bus läuft dann über die beiden eigentlich nicht benötigten Leitungen. Bedeutet die Mehrkosten bestehen beim Verkabeln nur darin, dass 5- statt 3-adrigen Kabeln verwendet werden, was man aber eigentlich ohnehin tun sollte.
gatnom04.09.2019 09:32

Hardware ja, die ist bei KNX sogar günstiger. Aber für KNX musst du extra K …Hardware ja, die ist bei KNX sogar günstiger. Aber für KNX musst du extra Kabel legen, bedeutet das gesamte Haus (bzw. was du erreichen möchtest) muss im Prinzip 2x verkabelt werden. Das kostet natürlich. Bei LCN genügt ein 5-adriges Kabel, der Bus läuft dann über die beiden eigentlich nicht benötigten Leitungen. Bedeutet die Mehrkosten bestehen beim Verkabeln nur darin, dass 5- statt 3-adrigen Kabeln verwendet werden, was man aber eigentlich ohnehin tun sollte.


Naja... also auch bei LCN musst du Kabel überall hinlegen...
bei KNX wird das Buskabel als offener Ring, Stern oder Baum verlegt, sparst dir an den Bedienstellen dein 5-adriges...

Denke da kommst auf +- 0 raus
W1GO04.09.2019 09:47

Naja... also auch bei LCN musst du Kabel überall hinlegen... bei KNX wird …Naja... also auch bei LCN musst du Kabel überall hinlegen... bei KNX wird das Buskabel als offener Ring, Stern oder Baum verlegt, sparst dir an den Bedienstellen dein 5-adriges... Denke da kommst auf +- 0 raus


Aber Hausverkabelung macht man ja eh, also klar müssen bei LCN auch Kabel hin, aber Rollläden, Lampen und so brauchen eh Strom, also ist das kein Mehraufwand. Wenn du dich mit dem konkreten Einbau beschäftigst wirst du sehen, dass die Verkabelung bei KNX nicht zu vernachlässigen ist.
gatnom04.09.2019 10:17

Aber Hausverkabelung macht man ja eh, also klar müssen bei LCN auch Kabel …Aber Hausverkabelung macht man ja eh, also klar müssen bei LCN auch Kabel hin, aber Rollläden, Lampen und so brauchen eh Strom, also ist das kein Mehraufwand. Wenn du dich mit dem konkreten Einbau beschäftigst wirst du sehen, dass die Verkabelung bei KNX nicht zu vernachlässigen ist.



brauch ich mich nicht mit beschäftigen... hab ich daheim

zu Verbrauchern brauchst du in beiden Fällen Kabel, beim KNX zu deinen Sensoren(Taster, BWM...) nur das Buskabel das von einem zum nächsten Teilnehmer geht, also kurze Strecken... wie das bei LCN ist weiß ich nicht...
Vorteile:
- Bei LCN brauchst du keine extra Netzteile, Linienkoppler oder andere Dinge.
- Ist rückauslesbar (ist bei KNX die Datei weg, kann man von vorne anfangen).
- Eine Ader mehr im NYM reicht.
- Sensoren stecken direkt auf den Modulen oder können per YSTY verlängert werden.
- Die Software ist lebenslang gültig auch für neuere Versionen.
- Die Hardware passt 100%ig und neue Produkte sind oft mit viel älteren Modulen kompatibel.
- Die Programmierung ist deutlich einfacher als KNX (höre ich immer wieder)
- Es gibt noch zig Vorteile gegenüber KNX aber auch ein paar "Nachteile"

Nachteile:
- "nur" ein Hersteller, aber dafür funktioniert es garantiert.
- KNX Taster mit Busankoppler funktionieren nicht, daher kleinere Auswahl an Tastern.

Wir sagen mit LCN ist man ca. 30-40% günstiger (was z.B. das komplette EFH an geht). Manche mögen KNX, manche Loxone/Digitalstrom und wiederum andere LCN.
Ist wie bei den Apple/Samsung Fanboys
Versand hat sich auf 20,99€ erhöht. Man kann Expressversand für ca. 1,5€ Aufpreis auswählen. Also ist man für die ETS Lite nach dem Kurs bei fast 100€.
Bearbeitet von: "AlvinIkennaObih" 9. Sep 2019
Öhm, bitte die Anleitung noch mal in Einfach!
Ich habe die ETS lite Version, mit abgeschlossenem e-Campus.

Wie komme ich jetzt trotzdem an die 30% ???
Folge den Deal. Du wirst auf eine Internetseite weitergeleitet, in der Du Deine eMail und KNX Nummer einträgst. Wenn die Anzahl der erwarteten Anmeldungen erreicht ist, werden alle darüber informiert. Automatisch bekommst Du den Gutschein auf Deinem KNX Konto.
Habe mich gerade für die Sammelbestellung angemeldet. Wenn ich das richtig verstanden habe muss eine Mindestanzahl an Lizenzen bestellt werden. Wenn diese Anzahl nicht erreicht wird, gibt es dann gar keinen Gutschein? :/
Die Sammelbestellung kommt zustande. Ich habe gerade eMail diesbezüglich erhalten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text