129°
ABGELAUFEN
Komposter 600 Liter @ rotopino
13 Kommentare

Scheint mir nicht gerade stabil zu sein, dennoch ist der Preis gut.

Mir leider zu groß aber sonst top, auch wenn wohl nicht super stabil.
Die Beschreibung scheint aber wieder Marke "Google Translator" zu sein X)

* Durch den Komposter aus Kunststoff ist es sehr wichtig, dass die Belästigungen im Blick noch im Geruch auftreten


Zum Thema Stabilität... alle in der Preisklasse sind nicht für die Ewigkeit gedacht
dieser hier hat aber 600 Liter, also fast das doppelte wie sonst in der Preisklasse und bei amazon fast nur gute Bewertungen... daher sollte man nicht soviel verkehrt machen können

* Durch den Komposter aus Kunststoff ist es sehr wichtig, dass die Belästigungen im Blick noch im Geruch auftreten




Du lehnst dich ziemlich weit aus dem Fenster

Danke!!!

mailbot

Zum Thema Stabilität... alle in der Preisklasse sind nicht für die Ewigkeit gedacht



Kompostieren dauert aber nunmal seine Zeit. Wozu Plastik kaufen wenn mir das ding nach 2 Jahren auseinanderfliegt?

ist schon sehr günstig

Und ich hab mich durch das Foto auf'n Dalek für'n Garten gefreut...

Nicht mehr verfügbar

1stPhoenix

Und ich hab mich durch das Foto auf'n Dalek für'n Garten gefreut...


Du bringst mich auf Ideen...
Ist aber leider schon ausverkauft.

Da spart man sich ja 3-4 Beerdigungen

mailbot

Zum Thema Stabilität... alle in der Preisklasse sind nicht für die Ewigkeit gedacht



Aus der Praxis kann ich dir hier nur sagen, dass kompostieren im Thermokomposter deutlich schneller geht, als im offenen.

Desweiteren ist die Haltbarkeit oftmals besser als vergleichbaren Alternativen.

Ich habe zwei Thermokomposter (damals bei Lidl gekauft) und zwei offene Komposter aus feuerverzinktem Stahl.

Im Sommer fällt natürlich immer viel Kompost an, was bei den Stahldingern dazu führt, dass sie ohne Umsetzen bzw. neu Strukturierung des Komposts irgendwann überfüllt sind, da hier kaum was nachsackt.

Bei den Thermokompostern geht das deutlich schneller und wenn man schnell Komposter hinzufügt erst recht .

Wenn man sich hier einen mit ner ordentlichen Wandstärke holt, hat man auf jeden Fall lange freude dran.

Hinzu kommen dann noch die Vorteile, dass sich die Wärme im geschlossenen Komposter besser verbreitet, der Kompostiervorgang also auch im Winter deutlich besser voranschreitet als im offenen Komposter.

Hieraus ergibt sich dann auch der Vorteil, dass der Mist nicht gefriert und du so z.B. den Kompost ohne Probleme im Januar umsetzen kannst ...... in den offenen Kompostern ist der bei mir oftmals steinhart.... da kannst du nur mit der Spitzhacke dran.

Und nicht zuletzt brauch Kunsstoff ja ewig zum verroten. Meine offenen Komposter sahen nach einem Jahr schon nicht mehr so toll aus (Rost).... nächstes Jahr werden sie wahrscheinlich komplett durch sein.

Holz Komposter bilden hier auch keine wirkliche Alternative, die halten zwar etwas länger als die verzinkten, verroten im Endeffekt aber auch.

Behandlung des Holzes ist m.E. keine Alternative, da normaler Holzschutz wenig bringen dürfte, da ein richtig zusammengesetzter Kompost dauerhaft feucht (nicht nass !) ist und das Holz stetig im Kontakt damit ist.

Um dem entgegenzuwirken, kommt man wahrscheinlich nicht um ein Fungizid rum, was für einen Kompost natürlich wieder ein No - Go ist.

Kurz: Kunststoff ist für mich hier eine gute Alternative zu den herkömmlichen Kompostern.

Kimba

Nicht mehr verfügbar



und wieder weg ...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text