145°
König SAS-SA105V Rauchmelder mit VdS @NBB 7,99Euro statt 13,78 Euro und mehr...

 König SAS-SA105V Rauchmelder mit VdS @NBB 7,99Euro statt 13,78 Euro und mehr...

ElektronikNotebooksbilliger Angebote

König SAS-SA105V Rauchmelder mit VdS @NBB 7,99Euro statt 13,78 Euro und mehr...

Preis:Preis:Preis:7,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Soeben habe ich folgendes Angebot bei Notebooksbilliger entdeckt.

König SAS-SA105V Rauchmelder für die Wohnung für 5 Euro zzgl. 2,99 Euro Versandkosten bei Sofortüberweisung.

Über Paypal kommen noch ein Paar Cent obendrauf.

Bei Ebay sowie Ideolo schwanken die Preise zwischen rund 14 bis über 18 Euro (inkl. Porto)

Meiner Meinung nach ein gutes Angebot.

31 Kommentare

Läuft Leider mit 9-v Batterie, hatte vorher auch solche bevor ich auf 10 jahresbatterie umgestiegen bin. Wenn man die Kosten und den Aufwand und den Ärger uber das nächtliche gepiepse zusammenzählt, tendiere ich eher zu einem mit einer 10 Jahres Batterie und 10 Jahre Garantie für ca 20€, z.b. einer der Testsieger bei Stiftung Warentest, muss aber jeder selber wissen.

Bearbeitet von: "Mugen" 1. September

Bei der eigenen Sicherheit würde ich nicht sparen. Sicherlich ein gutes Angebot jedoch haben wir im ganzen Haus Hekatron Melder mit 10 Jahres Batterie verbaut. Ich kann nachts ruhig schlafen... Preis ok aber mehr auch nicht!

Sicherheitstechnisch kann man dank VdS-Zertifikat ohne Bedenken zugreifen!!
Diese Bauform wird von zig Herstellern verwendet, selbst das Innenleben scheint das gleiche zu sein (z.B. auch von Unitec) und preislich schenken die sich auch nicht viel.
Bei hoher Luftfeuchtigkeit (~75-80% im Sommer bei offenen Fenster) hatte ich mit so einem aber schon 2x einen Fehlalarm was die Sache unschön macht.

Mugen

Läuft Leider mit 9-v Batterie, hatte vorher auch solche bevor ich auf 10 jahresbatterie umgestiegen bin. Wenn man die Kosten und den Aufwand und den Ärger uber das nächtliche gepiepse zusammenzählt, tendiere ich eher zu einem mit einer 10 Jahres Batterie und 10 Jahre Garantie für ca 20€, z.b. einer der Testsieger bei Stiftung Warentest, muss aber jeder selber wissen.



Jaaa, welcher halbwegs intelligente Mensch baut sich heute noch RM mit 9V-Batterie ein.... Und wer stellt die als "DEAL" ein? Jeder solcher Deals ist aufgrund des Wartungsaufwandes und dern Batteriekosten per se ein Anti-Deal - selbst dann, wenn man die Dinger geschenkt bekommt....
Bearbeitet von: "Epizentrum66" 11. September

Kosten: 5€ + 2,99€ Versand
Batterien: 0,80€/Jahr * 9 = 7,20€ / 10 Jahre
Gesamtkosten: 14,19€ / 10 Jahre

Der Rauchmelder kann danach weiter verwendet werden. Bei 10 Jahresrauchmeldern kann die Batterie i.d.R. nicht gewechselt werden. Deshalb müssen diese Rauchmelder danach ersetzt werden. Die 9V Geräte sollen z.T. wöchentlich getestet werden und fangen an zu pfeifen, wenn die Batterie lehr ist. In welchem Abstand soll bei 10 Jahresmeldern die Testtaste gedrückt werden?

teurer muss nicht besser sein:

Detectomat HDv Sensys bzw. Gloria RWM-10 kosten ca. 20 Euro gegenüber Hekatron Genius Plus ca. 31.50 Euro Fireangel ST-630-DET mit W2-Funkm. ca. 65 Euro gegenüber Hekatron Genius Plus X mit Funk. Basis X ca. 90 Euro.

Ich tausche die Geräte lieber alle 3-5 Jahre aus und brauch mir keine Gedanken über Verschmutzung usw. machen, welche ja den Einsatz beeinträchtigen können.

Unabhängig von dem Gesetz: frag ich mich ob meine Eltern/Urgroßeltern, deshalb immer so unruhig geschlafen haben?
Was haben nur unser Vorfahren gemacht, bei offenem Feuer usw.
man sollte das ganze auch ein bisschen relativieren, die Geräte gab es schon länger und wer wollte konnte diese schon früher einsetzen, jetzt ist es halt Gesetz (wobei auch noch nicht bundesweit)

Bei Funkrauchmeldern kann man ggf. schlecht testen, ob die Funkverbindung tatsächlich funktioniert, es sei denn, man hält eine berennende Kerze unter einen Melder, um den Alarm aller "verbundenen" Melder auszulösen.

Bearbeitet von: "shv" 1. September

shv

Kosten: 5€ + 2,99€ VersandBatterien: 0,80€/Jahr * 9 = 7,20€ / 10 JahreGesamtkosten: 14,19€ / 10 JahreDer Rauchmelder kann danach weiter verwendet werden. Bei 10 Jahresrauchmeldern kann die Batterie i.d.R. nicht gewechselt werden. Deshalb müssen diese Rauchmelder danach ersetzt werden. Die 9V Geräte sollen z.T. wöchentlich getestet werden und fangen an zu pfeifen, wenn die Batterie lehr ist. In welchem Abstand soll bei 10 Jahresmeldern die Testtaste gedrückt werden?



​bei einer Hekatron-Serie war es glaub einmal Im Jahr

1. vielen, ehemals VdS geprüfte Rauchmelder wurden mittlerweile von der VdS das Prüfsiegel wieder entzogen, sie brachten neue Gütesiegel raus..
2. Es gibt auch 9V Lithium Zellen, welche in den alten VdS zertifizierten RM - mit nun 10 Jahren Batterielaufzeit- ab 4,49€ beibKaufland verramscht werden
3. Rauchmelder sollten mind. 1x monatlich mittels Testfunktion getestet werden und mit dem Staubsauger abgesaugt werde - wer macht das wirklich?
4. Die neueren Rauchmelder mit dem Q-Siegel haben ebenfalls Qualtitätsschwankungen, so sind manche ebenfalls nach 1 Jahr schon platt von der Batterieleistung her - ich seh das bei grossen Wohnanlagen, in denen von minol RM der 20€ Klasse eingesetzt wurden, die fröhlich im 40 Sek.Takt vor sich hin piepsen.. keinen der jährlich vorbeischauenden Prüfer macht dagegen was, weil sie die Rauchmelder angeblich nicht orten können..

Bei mir kommen viele RM14r zu 1,80€ mit 9V Block bzw. Lithium Zellen und 1 Warentestsieger zum Einsatz. Die mitgelieferten 9V Blockzellen sind wohl überlagert und halten nur 6 Monate - geben aber bisher keine Fehlalarm ab. Nur das Blinken in Schlafräumen könnte störend sein - die LED kann da aber überklebt werden.

Edit: rauchmelder-experten.de/blo…hr/
Der beworben König Rauchmelder scheint dem RM144 zu entsprechen
Alle Rauchmelder müssen 10Jahre nach Produktionsdatum ausgetauscht werden!
Meine Kaufland 10Jahres RM und jene RM144 (Conrad) wurden 04/2014 produziert..

Bearbeitet von: "ghost" 1. September

shv

Kosten: 5€ + 2,99€ VersandBatterien: 0,80€/Jahr * 9 = 7,20€ / 10 JahreGesamtkosten: 14,19€ / 10 JahreDer Rauchmelder kann danach weiter verwendet werden. Bei 10 Jahresrauchmeldern kann die Batterie i.d.R. nicht gewechselt werden. Deshalb müssen diese Rauchmelder danach ersetzt werden. Die 9V Geräte sollen z.T. wöchentlich getestet werden und fangen an zu pfeifen, wenn die Batterie lehr ist. In welchem Abstand soll bei 10 Jahresmeldern die Testtaste gedrückt werden?



​Rauchmelder müssen alle 10 Jahre ausgetauscht werden, da die Sensoren nicht ewig halten, ausserdem ist ein Batteriewechsel alle 8 Monate realistischer und auch wenn nicht, rechtfertigt eine 3-5€ ersparnis/10jahre nicht den wartungsaufwand. oO

MarcH

....Unabhängig von dem Gesetz: frag ich mich ob meine Eltern/Urgroßeltern, deshalb immer so unruhig geschlafen haben?Was haben nur unser Vorfahren gemacht, bei offenem Feuer usw....?



Sie sind bei lebendigen Leib verbrannt oder erstickt!

nach nicht mal 2 Jahren Einsatz sind meine sogenannten 10 Jahres Batterien auf Basis von austauschbaren 10-Jahres 9V (Block) Lithium Zellen GP SUPERCELL (graufarbig, optisch aehnlich oder gleich denen vom Kaufland)
bereits am Ende - war vor zwei ein LIDL Schnapper fuer 9,99 Euro.
Ausfall-Quote 2/2
jetzt ausgetauscht gegen die Kaufland 10 Jahres - Batterien - mal gespannt

Bearbeitet von: "PXfire" 1. September

MarcH

....Unabhängig von dem Gesetz: frag ich mich ob meine Eltern/Urgroßeltern, deshalb immer so unruhig geschlafen haben?Was haben nur unser Vorfahren gemacht, bei offenem Feuer usw....?



Bis heute konnte komischerweise noch niemand statistisch belegen, dass in den Bundesländern mit Rauchmelderpflicht die Brandopferzahlen signifikant zurück gingen. Lobby-Politik ist das, nicht mehr und nicht weniger.
Bearbeitet von: "C3Po" 11. September

danke!

MarcH

....Unabhängig von dem Gesetz: frag ich mich ob meine Eltern/Urgroßeltern, deshalb immer so unruhig geschlafen haben?Was haben nur unser Vorfahren gemacht, bei offenem Feuer usw....?



nichtmal eine Sekunde gegoogelt?!

Die Ergebnisse der Sulzburger Studie
Ziel der Untersuchung war es, festzustellen, ob die Zahl der Brandtoten mit der Einführung der Rauchmelderpflicht tatsächlich sinkt. Hierfür wurde zur Ermittlung des Brandopferrisikos die Anzahl der Brandopfer in Deutschland in den Jahren 1998 bis 2010 erfasst. Nach der Auswertung der Daten zeigte sich erstens, dass das Risiko, bei einem Brand ums Leben zu kommen, in den eigenen vier Wänden am höchsten und zweitens, dass die Zahl der Brandtoten von 522 (1998) auf 373 (2010) gesunken ist.
Das ergibt eine beachtliche Reduzierung um 29%.
Außerdem stellte sich heraus, dass die Opferzahlen in allen Bundesländern mit Rauchmelderpflicht sanken.
Den höchsten Rückgang verzeichnete Thüringen. Hier gab es 82% weniger Brandtote.

weitere Langzeitstudien hier:
rauchmelder-lebensretter.de/hom…ch/

Warum sonst sollten Betriebe z.T. Millionen jährlich für Brandmeldeanlagen ausgeben und Versicherer das zur zwingenden Vorgabe machen?!

MarcH

....Unabhängig von dem Gesetz: frag ich mich ob meine Eltern/Urgroßeltern, deshalb immer so unruhig geschlafen haben?Was haben nur unser Vorfahren gemacht, bei offenem Feuer usw....?




Sogar mehr als eine Sekunde. Das eine Lobby-Seite völlig einseitig solche Meldungen verbreitet, wundert nicht.
Lies doch mal hier:
spiegel.de/ges…tml

https://i.imgur.com/ZDjVEw7.png
Ganz kausal verursacht aber sind die Kosten von zwei Milliarden Euro für diesen bundesweiten Kanonenschuss auf den Feuerspatz. Installation und Wartung der Rauchmelder nicht inklusive. Gezahlt haben das die Mieter. Die drastisch angestiegenen Feuerwehr-Fehlalarme durch die Brandmelder (etwa 198.364 im Jahr 2013, Kosten pro Einsatz: bis zu einige tausend Euro) müssen die Steuerzahler übernehmen. Und die deswegen ungelöschten Brände - wer zahlt für die? Nach Auskunft von Silvia Darmstädter kann es durch Fehlalarme zu verspätetem Anrücken beim echten Brand kommen, vor allem in kleineren Kommunen. Gar nicht zu reden von möglichen Opfern, die hätten gerettet werden können, wenn die Feuerwehr nicht anderweitig beschäftigt gewesen wäre.

Die Toten sinken seit Ewigkeiten, auch schon lange vor der Rauchmelderpflicht.
Und weil jährlich 300 von 80 Mio. Menschen beim Brand sterben, verdonnern wir alle 80 Mio. Menschen, Millionen für Rauchmelder auszugeben? Wo ist denn da die Verhältnismäßigkeit???
Wie viele Menschen sterben noch gleich im Straßenverkehr? Zwingen wir deshalb per Gesetz jeden, dass er bis 2020 ein Auto mit definierten Assistenzsystemen fahren muss, ansonsten zahlt seine Versicherung im Unfallsfall nicht mehr?



Völliger Blödsinn, aber es gibt ja genügend Lemminge, die alles fressen ohne es zu hinterfragen. Ist ja nur zu unserem Besten, was die Politik da entscheidet. Genauso wie die Idee mit den intelligenten Stromzählern - Lobbyismus.
Bearbeitet von: "C3Po" 11. September

MarcH

....Unabhängig von dem Gesetz: frag ich mich ob meine Eltern/Urgroßeltern, deshalb immer so unruhig geschlafen haben?Was haben nur unser Vorfahren gemacht, bei offenem Feuer usw....?



Ich hoffe dass jemand wie du mal einen Angehörigen bei nem Brand verliert, weil der eben nciht rechtzeitig geweckt wurde. Einfach nur um hier dann schreiben zu können dass ich Recht hab.

spl4sher

Ich hoffe dass jemand wie du mal einen Angehörigen bei nem Brand verliert, weil der eben nciht rechtzeitig geweckt wurde. Einfach nur um hier dann schreiben zu können dass ich Recht hab.



Du checkst es nicht.
Wenn ein Angehöriger bei einem Amoklauf erschossen wird, werde ich auch kein Verbot von Killerspielen oder staatliche Vollüberwachung fordern. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Wieso du recht haben solltest (womit überhaupt, oder schreibst du gerade unter deinem Zweit-Account?), wenn eine Person stirbt, verstehe ich nicht.
Es gibt keine absolute Sicherheit, ob es dir passt oder nicht.
Und mehrere Milliarden dafür ausgeben, dass man VIELLEICHT ein paar Unfälle verhindert, ist völlig unverhältnismäßig. Mit dem Geld könnte man deutlich mehr bewirken. Im Gesundheitssystem angelegt würde man damit viel mehr Menschenleben retten. Aber das Abstraktionsvermögen fehlt dir scheinbar.

spl4sher

Ich hoffe dass jemand wie du mal einen Angehörigen bei nem Brand verliert, weil der eben nciht rechtzeitig geweckt wurde. Einfach nur um hier dann schreiben zu können dass ich Recht hab.



Nein, kein 2t Account - nur gerade in die Diskussion eingestiegen. Also ich habe keine Millionen ausgegeben, lediglich etwa 120€ für mein Mietshaus. Wenn dort jemals etwas brennt, und dadurch auch nur irgendwas vermieden wird, hat es sich für mich gelohnt.
Natürlich sind es einige Millionen für nur einige Tote - und? Um ein anderes Beispiel zu geben: Wenn DU in der Situation wärst, dass Geld dir dein leben retten aknn, würdest du dir nicht auch wünschen es würde bezahlt?

Wieso haben wir Polizisten, weißt du was die kosten? Mir sind die egal, ich hab ne eigene Knarre und wehre mich. Wozu haben wir Versicherungen, wo ich auch für die ganzen Krebskranken zahle? Bin doch selber nicht Krebskrank. Wozu haben wir Kindergärten die wir alle zahlen, ich habe doch keine Kinder...

Was eine Ego-Argumentation das ist, armselig.

spl4sher

Ich hoffe dass jemand wie du mal einen Angehörigen bei nem Brand verliert, weil der eben nciht rechtzeitig geweckt wurde. Einfach nur um hier dann schreiben zu können dass ich Recht hab.



Nur du redest von dir als Einzelperson, ich spreche von gesamtheitlicher Sinnhaftigkeit. Das Geld ist begrenzt, und lässt sich sinnvoller einsetzen. Es ist völlig in Ordnung, wenn jemand für sich entscheidet, Summe X in Rauchmelder zu investieren, damit habe ich gar kein Problem. Es ist aber völlig irrsinnig, dieses per Gesetz vorzuschreiben.
Ich bin nicht gegen das Gesetz, weil ICH nicht betroffen bin, sondern weil das Gesetz nur dafür da ist, damit einige Unternehmen prächtig verdienen.

Warum nicht Treppengitter für jede Famlie gesetzlich vorschreiben? Wenn nur ein Kind nicht die Treppe runter fällt, hat es sich ja schon gelohnt. Warum nicht Rauchen und Trinken verbieten? Wenn es nur einen Toten weniger gibt, hat es sich ja schon gelohnt.

Der Zweck heiligt nicht die Mittel!
Eine staatliche Vollüberwachung rechtfertigt sich nicht dadurch, dass damit eine Kindesmisshandlung verhindert wird. Wenn du anderer Meinung bist, lies mal 1984.

Schlimm genug, dass es genügend Klappspaten gibt, die genau dieser Argumentation der Politik folgen, damit lässt sich nämlich jeder staatliche Eingriff in die persönlichen Rechte rechtfertigen. Mit welchem Recht schreibt mit der Staat vor, was ich in meinen eigenen vier Wänden zu tun habe?

Und schau mal hier:
http://alexander-spoerr.de/wp-content/uploads/2012/07/Sturz-Rauch-Flammen_as.png
Wenn durch Rauchmelder einer weniger durch Brand stirbt, aber zehn zusätzlich durch Stürze beim Anbringen und Reinigen der Dinger, hat es sich dann auch gelohnt? Merkst du langsam was?
Bearbeitet von: "C3Po" 11. September

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text