Kostenlos ins Kino! "Hunger", IMDB 7,6 am Di 02.11 um 17:00 Uhr @Berlin UCI Colosseum
25°Abgelaufen

Kostenlos ins Kino! "Hunger", IMDB 7,6 am Di 02.11 um 17:00 Uhr @Berlin UCI Colosseum

13
eingestellt am 22. Okt 2010
Auch wenn wohl jeder Melitta Gutscheine hat, dieser Film erschien 2009 und läuft nur am 2.11 im Kino. Noch nie von gehört, scheint aber gut zu sein, Amazon 4,5 Sterne.
Eintritt frei, Tickets an der Kinokasse.
Movieman.de:
"HUNGER ist ein bemerkenswerter Film, dem weniger daran liegt, dem Publikum eine Identifikationsfigur zu geben, als vielmehr den Schrecken langsamen Sterbens im Kopf des Zuschauers zu verankern. Das ist nicht die Art Kino, an der man Spaß hat. Es ist vielmehr ein Film, der etwas zu sagen hat und heute so aktuell wie eh und je wirkt. Stilistisch wird dies großartig gegliedert. Es gibt das Vorspiel mit dem Gefängnis, ein an Theater erinnerndes Gespräch in der Mitte, das aus einer einzigen, gut 15 Minuten langen Einstellung besteht und das Finale, das fast ohne Worte zeigt, wie schrecklich der Hungertod ist. Fazit: Kompromisslos!"

13 Kommentare

Admin

Komplett kostenlos ins Kino, dazu noch ein guter Film. Was will man mehr?

Verfasser

indeed

Good one.

Einfach hingehen an dem tag und man bekommt ne kinokarte?

Verfasser

Werde mal morgen vor Ort nachfragen

Gibt es dazu auch irgendwelche Quellen?

Verfasser

Wie meinen ? Ist doch alles verlinkt!

hab ich als mkv auf HDD, ist sehr empfehlenswert!! Jedenfalls für die, welche schon "Im Namen des Vaters" gut fanden.....

Und haste vor Ort mal nachgefragt?@Crenzy

Verfasser

Bin noch nicht zu gekommen ^^

Ist ja noch Zeit bis zum Datum.Wenn du es weisst dann bitte hier posten@Crenzy

Verfasser

Sert

Ist ja noch Zeit bis zum Datum.Wenn du es weisst dann bitte hier posten@Crenzy

Das Ticket kann einfach vor der Vorstellung abgeholt werden. Beachtet auch hukd.mydealz.de/dea…621

Verfasser

Täuscht mich das oder wurde das Bild+ Bechreibung geändert?

"Der Dokumentarfilm "Hunger" behandelt das Thema des Verhungerns in den Entwicklungsländern vor dem Hintergrund der Globalisierung. Der Film versucht durch Interviews mit Einheimischen, Experten und Aktivisten eine Antwort auf die Frage zu finden, warum trotz ständig steigender Warenproduktion immer noch so viele Menschen unter Hunger leiden. (Quelle: bewegendebilder.eu)"

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text